Skip to main content

Full text of "Register zu den genealogischen Tabellen der arabischen Stämme und Familien"

See other formats


This  is  a  digital  copy  of  a  book  that  was  preserved  for  generations  on  library  shelves  before  it  was  carefully  scanned  by  Google  as  part  of  a  project 
to  make  the  world's  books  discoverable  online. 

It  has  survived  long  enough  for  the  Copyright  to  expire  and  the  book  to  enter  the  public  domain.  A  public  domain  book  is  one  that  was  never  subject 
to  Copyright  or  whose  legal  Copyright  term  has  expired.  Whether  a  book  is  in  the  public  domain  may  vary  country  to  country.  Public  domain  books 
are  our  gateways  to  the  past,  representing  a  wealth  of  history,  culture  and  knowledge  that 's  often  difficult  to  discover. 

Marks,  notations  and  other  marginalia  present  in  the  original  volume  will  appear  in  this  file  -  a  reminder  of  this  book's  long  journey  from  the 
publisher  to  a  library  and  finally  to  you. 

Usage  guidelines 

Google  is  proud  to  partner  with  libraries  to  digitize  public  domain  materials  and  make  them  widely  accessible.  Public  domain  books  belong  to  the 
public  and  we  are  merely  their  custodians.  Nevertheless,  this  work  is  expensive,  so  in  order  to  keep  providing  this  resource,  we  have  taken  Steps  to 
prevent  abuse  by  commercial  parties,  including  placing  technical  restrictions  on  automated  querying. 

We  also  ask  that  you: 

+  Make  non-commercial  use  of  the  file s  We  designed  Google  Book  Search  for  use  by  individuals,  and  we  request  that  you  use  these  files  for 
personal,  non-commercial  purposes. 

+  Refrain  from  automated  querying  Do  not  send  automated  queries  of  any  sort  to  Google's  System:  If  you  are  conducting  research  on  machine 
translation,  optical  character  recognition  or  other  areas  where  access  to  a  large  amount  of  text  is  helpful,  please  contact  us.  We  encourage  the 
use  of  public  domain  materials  for  these  purposes  and  may  be  able  to  help. 

+  Maintain  attribution  The  Google  "watermark"  you  see  on  each  file  is  essential  for  informing  people  about  this  project  and  helping  them  find 
additional  materials  through  Google  Book  Search.  Please  do  not  remove  it. 

+  Keep  it  legal  Whatever  your  use,  remember  that  you  are  responsible  for  ensuring  that  what  you  are  doing  is  legal.  Do  not  assume  that  just 
because  we  believe  a  book  is  in  the  public  domain  for  users  in  the  United  States,  that  the  work  is  also  in  the  public  domain  for  users  in  other 
countries.  Whether  a  book  is  still  in  Copyright  varies  from  country  to  country,  and  we  can't  off  er  guidance  on  whether  any  specific  use  of 
any  specific  book  is  allowed.  Please  do  not  assume  that  a  book's  appearance  in  Google  Book  Search  means  it  can  be  used  in  any  manner 
any  where  in  the  world.  Copyright  infringement  liability  can  be  quite  severe. 

About  Google  Book  Search 

Google's  mission  is  to  organize  the  world's  Information  and  to  make  it  universally  accessible  and  useful.  Google  Book  Search  helps  readers 
discover  the  world's  books  white  helping  authors  and  publishers  reach  new  audiences.  You  can  search  through  the  füll  text  of  this  book  on  the  web 


at|http  :  //books  .  google  .  com/ 


NVPL  RESEARCH  UBRARIES 

3  3433  08187819  5 


r     ^ 


w 


0 


D  iitizedbyV^OOQlC 


Ax  ■..,  1 


Digitized  by  VjOOQIC 


Digitized  by  VjOOQIC 


Digitized  by  N^OOQ IC 


Digitized  by  VjOOQIC 


Register 


zu  den 


.  genealogischen  Tabellen 


i  der 


Arabischen  Stämme  und  Familien. 


Mit 


'     historischen  und  geographischen  Bemerkungen 


von 


jOr.  Ferdinand  TFnistenfeld. 


Leipzig 
I>ieterich'sche  Verlagsbuchhandlung 
Theodor  Weicher.  ^  . 

Digitized  by  CjOOQ IC 


Digitized  by  VjOOQIC 


Heilster 


zu  den 

genealogischen  Tabellen 

der 

Arabischen  Stöinine  und  Fmlßm. 

Mit 

historiach«!!  und  ^eo^praphischen  Bemerkungen 

VOtt 

Dr.  W^erdinana  WTüMtenfeld. 


In  der  Dieterichschen  Buchhandlung. 

i 

Digitized  by  VjOOQIC 


THEKEWYo:;.c 
PUBLIC  UBR  AH, 

146714 

ASTOR.LENOXANO 
TILDEN  F0ÜNDATI0N3,  . 

1900. 


Digitized  by  VjOOQIC 


Vorrede. 


Eine  der  eigenthüaiUclisteii  Erscheinungen  in  der  Geschichte 
and  Litteratur  der  Araber  bilden  ihre  Geschlechteregister;  kein 
Volk  der  Erde  hat  etwas  ähnlidies  anfiEnweisen,  keines  legt 
einen  höheren  Werth  auf  eine  edle  Abkunft  und  auf  die  Kennt* 
niss  der  ununterbrochenen  Reihe  der  Vorfahren  ^  keines  nimmt 
häufiger  Bezug  auf  Abstammung  und  verwandtschaftliche  Ver- 
haltnisse,   und    es  giebt  beinahe   kein  Arabisches  Buch,   in 
welchem  nicht  fast  auf  jeder  Seite  in  irgend  einer  Weise  dar- 
auf hingedeutet  würde.     Das  Studium  der  Genealogie  gehörte 
desshalb  auch  neben  Poesie  und  Astronomie  zu  den  ersten 
Anfftngen  einer  wissenschaftlichen  Thfttigkeit  unter  den  Ara- 
bern,  an  welches  sich  das  der  Geschichte  anschloss,   indem 
mil  dem  Namen  berühmter  Personen  auch  ihre  Thaten  über- 
liefert wurden.     Auch  unter   den  schriftlichen  Arbeiten   der 
Araber  nehmen  die  genealogischen  Werke  eine  der  firühesten 
Stdien  ein  %  ihre  Utteratur  ist  sehr  reich  an  denselben  und 
nehrere  grössere  historische  Werke  enthalten  besondere  Ca- 
oitel  über  die  Genealogie.      Indess  ist  keins   derselben  er- 
cböpfend,  sie  ergänzen  sich  vielmehr  gegenseitig,  indem  bald 
ieses,   bald  jenes  sich  weiter  über  die  Verzweigungen  der 
(auptstämme  verbreitet. 


1)  Die  ilteiten  mid  vonfigHohiteB  Kenner  ond  Schrifttteller  im 
aehe  der  Genealogie  finden  sieh  enrfthnt  in  der  SelbsUnxeise  meiner 
Qsgabe  det  MahaiDmed  ben  Habtb,  über  die  Gleichheit  ond  Ver- 
hiedenheit  der  arab.  Stammnimen ,  *  Götting.  gel  Am.  1850.  St  20, 
alche  aach  alt  Vorwort  dam  abgedruckt  ist. 

♦  2     ^  T 

Digitized  by  VjOOQ LC 


Es  wird  hier  zunächst  nöthig  sein,  diejenigen  Werke  za 
nennen,  welche  ich  bei  der  Zusammenstellnng  der  genealogi- 
schen Tabellen  benutzt  habe;  man  kann  dieselben  in  drei  Clas- 
sen  th eilen: 

1.  die  theoretischen  d.h.  solchey  welche  nur  das 
blosse  System  der  Abstammung  der  einzelnen  Geschlechter 
und  Personen  aufstellen;  dahin  gehören  die  Capitel  in  den 
Werken  des  Ibn  Coteiba,  Abulfeda,  und  Nuweiri  %  in  welchen 
die  Genealogien  abgehandelt  werden,  und  die  besonderen 
Schriften  des  Muhammed  ben  Habtb,  ObeidalU'),  Ahmed  Ibn 
'Anba  fOtba)  *)  und  Hacrizi  % 

2.  die  praktischen  d«h.  biographische  und  historische 
Werke,  in  welchen  bei  einzelnen  Personen  die  ununterbrochene 
Reihe  ihrer  Vorfahren  bis  zu  einem  bekannten  Ahnen  oder 
Stammeshaupte  angegeben  und  verwandtschaftliche  Verhältnisse 
gelegentlich  erwähnt  werden;  solche  sind  Ibn  Coteiba  in  dem 
biographischen  Theile  seines  Handbuches,  Ibn  ChallikAn,  el- 
Nawawi  und  die  Tabacät  el-HoffSIdh. 

3.  die  theoretisch-praktischen  d.h.  solche,  in  denen 
nach  einer  bestimmten  Reihenfolge  der  Stämme  und  Familien 
über  einzelne  Personen  gehandelt  wird,  wie  in  dem  Class-en-  . 
buche  des  Ibn  Sa'd  und  in  dem  etymologisch -genealogisclien 
Handbuche  des  Ibn  Doreid,  welches  nach  der  in  meiner  Aus- 
gabe am  Rande  beigedruckten  Seitenzahl  der  Handschrift  citirt 


2)  Die  grosse  Encjclopidie  des  Nawelri  enthllt  eioen  sehr  ans- 
fährlichen  Abschnitt  über  die  Abstammung  der  Arabiseben  Völkerschaf- 
teuy  den  ich  nach  xwei  Lejdener  Handschriften  abgeschrieben  habe. 
Vcrgl  Doxy,  Catalog.  Godd.  orr.  Vol.  1.  p.4. 

3)  Ober  Ob  ei  dalli  lergl.  das  Register  unter  Muhammed  benMu« 
hammed. 

4)  VergL  das  Register  unter  Abmed  ben  *AII.  Er  stimmt  mit  Obei« 
dalU  überein,  bat  indess  auch  einige  historische  Notiien.  Ich  habe  ibn 
einige  Male  nach  der  Nummer  Cod.  Goth.  Nr.  439  ciUrt. 

5)  el-Macrtxi*s  Abhandlung  über  die  in  Ägypten  eingewanderten 
arabischen  Stämme.  Göttingen  1847.  —  Wo  ich  bloss  den  Namen 
Macrtzi  gesetzt  habe,  ist  dessen  andere  Schrift  über  den  Kampf  der 
Omajjaden  und  'Abbasiden  gemeint,  nach  der  Handschrift  zu  Lejden 
Cod.  Nr.  1809  (560,  15). 

Digitized  by  VjOOQIC 


K 


ist;  Uerhev  kann  man  auch  die  alphabetisch  geordneten  Werke 
lobib^,  Lobb  el-Lobftb^  und  die  Schrift  des  Abul-FadhI 
d-Macdid  ^  rechnen. 

Es  wftre  kaum  nöthig  xn  erwähnen,  dass  kein  einziges 
dieser  Werke  eine  tabdlarische  Übersicht  giebt,  sondern  in 
iDea  die  Abstammungen  der  Reihe  nach  einzeln  aufgezählt 
werden  9  wenn  nicht  bei  anderen  Schriftstellern  eine  ähnliche 
Darstdlnngsweise,  wie  sie  bei  uns  üblich  ist,  vorkäme.  Wäh- 
rend nämlich  die  genealogische  Reihe,  besonders  die  directe 
Linie  bis  zu  einem  bertthmten  Ahnen,  z.  B.  von  Muhammed 
bis  'Adnän,  gewöhnlich  ^,^w>»JÜt  o^  die  Säule  des  Ge- 
schlechts genannt  wird,  haben  die  Araber  für  Stammbaum 
auch  den  wörtlich  entsprechenden  Ausdruck  vi^^umJÜI  h^^  und 
sie  stellra  die  Genealogie  einer  Familie  in  Form  eines  Baumes 
dar  mit  seinen  verschiedenen  Ästen  und  Zweigen;  die  den  Ta- 
bellen beigeftigte  Probe  davon  ist  aus  Ihn  Chaldün^s  historischem 
Werke  nach  der  Leydener  Handschrift  genommen^). 

Meine  Tabellen  sind  also  aus  den  oben  genannten  Wer- 
ken zusammen  gestellt  und  wie  ich  schon  bei  dem  ersten  Ver- 
suche, welchen  ich  der  Versammlung  der  Orientalisten  zu 
Darmstadt  im  J.  1845  vorlegte  ^%  bemerkte,  dass  die  Angaben 
der  damals  benutzten  Schriftsteller  genau  übereinstimmten,  so 
kann  ich  dasselbe  auch  von  den  neu  hinzugekommenen  sagen, 
nur  mit  der  Ausnahme,  dass  ich  in  der  Anordnung  der  Jeme- 
I  nischen  Stämme  nicht  mehr  dem  Ibn  Coteiba  gefolgt  bin ;  es 
giebt  zwar  über  jene  Stämme  manche  verschiedene  Nachrich- 
ten, indess  weidit  keiner  von  allen  übrigen  so  sehr  ab,  als 
Ibn  Coteiba,  welcher  sich  über  diesen  Theil,  den  er  auch  sehr 
kurz  b^andelt,   nicht  gehörig  unterrichtet  zu  haben  scheint. 


6)  Lobib.  Codei  Gothao.  Nr. 485. 

7)  Lobb  el-Loblb  ed.  FM.  LogduD.  Bat.  1840. 

8)  Sie  ift  betitalt  i  iO^Uxlt  Sx^  ^  KäiXit  ^USi\  kMS' 
JaA^It^  JaäAJt  mit  den  ZusitieD  dea  Abu  Mos*  el-hpab^Dl.  Doxy, 
CaUlog.  Codd.  orr.  Nr.  859. 

9)  VergL  Doij,  scriptor.  Arab.  loci  de  Abbadidit.    Vol.  II.  p.  213. 

10)  VergK  Jahreabericht   der  Dtutacben  Morgenl.   Geaellacbaft   Cur 

1845.  s.ioa 

Digitized  by  VjOOQ IC 


In  den  Genealogien  der  bmAHitischen  SUUnme  giebl  es  dage-* 
gen  in  den  hier  benutzten  Werken  kaum  eine  bemerkens- 
werthe  Verschiedenheit  der  Angaben,  wo  sich  nicht  die  Ab- 
weichung des  einen  oder  des  anderen  Autors  sogleich  als 
fehlerhaft  nachweisen  liesse;  und  dieser  Theil  meiner  Arbeil 
steht  so  fest,  dass  Abweichungen  davon,  die  sich  wohl  aacb, 
meistens  durch  die  Schuld  der  Abschreiber,  bei  Arabischen 
Schriftstellern  finden,  danach  zu  verbessern  sind.  Es  kommen 
hier  zwei  Punkte  in  Betracht,  einmal  die  Darstellung  der  Ara- 
bischen Autoren,  und  dann  die  Glaubwürdigkeit  dieser  Darstel^ 
lung.  Da  unsere  Tabellen  nach  den  anerkannt  besten  Schrift- 
stellerh  zusammengestellt  sind,  so  gewähren  sie  eine  Oberaicht 
dessen,  was  die  Araber  selbst  über  die  Verwandtschaft  ihrer 
Stftmme  und  Familien  geglaubt  und  gelehrt  haben,  und  diess 
ist  zunächst  für  das  Verstftndniss  der  Autoren  die  Hauptsache. 
Was  aber  ihre  Glaubwürdigkeit  betrifft,  so  haben  sie  den  Schein 
der  Wahrheit  im  höchsten  Grade  für  sich,  und  ich  glaube  nicht, 
dass  man  nöthig  hat  künstliche  Mitlei  anzuwenden  und  in  den 
genealogischen  Reihen  öfter  Auslassungen  einzelner  Glieder 
anzunehmen,  um  eine  haltbare  Chronologie  herauszubringen  ^^), 
nur  muss  man  von  anderen  Grundsätzen  ausgehen,  als  man 
bei  der  Vergleichung  genealogischer  und  chronologischer  An- 
gaben bisher  gewöhnlich  aufgestellt  hat.  Man  pflegt  nämlich 
in  längeren  genealogischen  Reihen  ein  Menschenalter  zu  30 
Jahren  oder  drei  Generationen  auf  ein  Jahrhundert  zu  rechnen; 
dies  ist  für  die  einfachen,  aber  kräftigen  Wüstenbewohner  zu 
wenig,  und  «chon  Reiske  nahm  als  Durchschnitt  40  Jahre  ftür 
ein  Menschenalter  an,  was  auch  nach  einzelnen  bestimmten 
Nachrichten  nicht  zu  viel  scheint,  und  doch  für  eine  Reihe 
von  20  Generationen  zwei  Jahrhunderte  mehr  ausmacht. 

Zum  Beleg  wollen  wir  uns  auf  einige  Beispiele  beschrän- 
ken. AbuTäUb  hatte  vier  Söhne:  TAlib,  'Aqtl,  &a*far  und 'AU, 
von  denen  jeder  nachfolgende  zehn  Jahre  jünger  war,  als  der 


11)  Man  wird  hierbei  absehen  Ton  offenbaren  Fehlem  ond  später 
erfundenen  Genealogien,  ron  denen  ich  einige  als  Beispiel  aufgenommen 
habe;  Tergl  im  Register  Mlliii  ben  Do*r  5, 18;  Scho*eib  5»  20  und 
Abu  Tammim« 


Digitized  by 


Google 


▼u 

voriiergehende  ^^);  nUthin  war  'Ali  dreissig  Jahre  jünger  ali 
sein  Bmder  TAlib,  and  $0  viel  beträgt  also  schon  der  Unter- 
schied^  ob  man  die  nächste  Generation  von  Abu  TAlib  nach 
sdnem  ältesten  oder  nach  seinem  jüngsten  Sohne  rechnet, 
and  man  würde  in  diesem  Falle  für  das  mittlere  Lebensalter 
reidilich  40  Jahre  annehmen  können.  Ibn  Challik&n  vit. 
Nr.  398  erwähnt  andere  Beispiele  der  Art:  „Mohammed  ben 
'AU  ben  Abdallah,  der  Vater  des  Abol-'Abbäs  el-Saff«i^  and 
des  Aba  Wfar  eUMan^,  war  gdioren  im  J.  60  und  starb 
im  J.  126;  sein  Bruder  Abd  el-Qamad  war  geb.  im  J.  104 
and  starb  im  J.  185,  es  waren  also  zwischen  ihrer  Geburt  44, 
zwischen  ihrem  Tode  59  Jahre  yerflossen.  Dieser  Abd  el- 
^Itmad  führte  die  Pilgercaravane  im  J.  150,  Jaztd  ben  Mu'äwia 
luitte  sie  im  J.  SO  geführt;  während  nun  beide  von  'Abdmenif 
fan  sechsten  Grade  abstammen,  lebte  jener  doch  100  Jahre 
q»äter  als  dieser.^  Ibn  Coteiba  p.  289  nennt  einen  Traditiö- 
oarier  Müsd  ben  'Obeida,  welcher  60  Jahre  jünger  war  als 
sein  Bruder  Abdallah. 

Nimmt  man  nun  für  eine  Generation  40  Jahre  an,  so  um- 
fassen die  22  Generationen  von  Muhammed  bis  'Adnftn  einen 
Zeitraum  von  880  Jahren,  welcher  von  Huhammeds  Geburt  im 
J.  570  nach  Chr«  bis  etwa  zum  J.  300  vor  Chr.  hinaufreicht, 
und  nach  dem  Grundsätze,  dass  gleichviel  Generationen  durch* 
schnittlich  gleich  vid  Jahre  einnehmen,  müssen  alle  Personen, 
welche  von  'Adnän  im  22sten  Grade  abstammen,  Zeitgenossen 
Mohammeds  sein.  Dies  trifft  in  unseren  Tabellen  so  genau 
zu,  als  man  nur  erwarten  kann,  indem  die  Mehrzahl  der  ersten 
Belienner  des  IsIAm  auf  der  20.  bis  24.  Stufe  stehen,  je  nach- 
dem sie  älter  oder  jünger  als  Muhammed  waren. —  Vergleicht 
man  nun  die  Abtheilung  der  Jemenischen  Stämme,  so  findet 
man,  namentlich  bei  den  Medinensischen  Familien,  die  Zeitge- 
nossen Muhammeds  auf  der  30.  bis  34.  Linie,  es  sind  hier 
also  zehn  Generationen  mehr,  um  so  viel,  nämlich  zehn  mal 
40  oder  400  Jahre,  muss  daher  der  Stammvater  Cahtän  über 
'Adnän  hinausreichen  und  folglich  um  das  J.  700  vor  Chr. 
gesetzt  werden.     Diese  Rechnung  erweist  sich   bei   solchen 


12)  Ihn  Sa*d  I,  120.    Ibn  Coteiba,  p.58 

Digitized  by  VjOOQIC 


Personell  und  Ereignissen  als  richtige  deren  Zeitalter  man  bei 
dem  Mangel  an  historischen  Nachrichten  durch  andere  Combi- 
nationen  zu  bestimmen  gesucht  hat ;  z.  6.  den  Dammbruch  bei 
Mdrib  und  die  dadurch  veranlasste  grosse  Wanderung  der  Je- 
menischen Stämme  setzt  man  gewöhnlich  in  das  erste  Jahrhun- 
dert nach  Christus;  nun  finden  wir  den  Anführer  der  Auswan- 
derer Amr  Mozeiqia  auf  der  17.  Linie  nach  Cahtän^  er  war 
also  17  mal  40  oder  680  Jahre  nach  diesem ,  d;i.  im  J.  20 
vor  Chr.  geboren  und  gegen  die  Mitte  des  ersten  Jahrhunderts 
nach  Chr.  einer  der  ältesten  seines  Stammes.  Das  angenom- 
mene Verhältniss  zwischen  den  beiden  Hauptvölkerschaften  er- 
giebt  sieh  auch  daraus  als  richtig  ^  wenn  aus  beiden  gleich- 
zeitige Personen  genannt  werden,  und  noch  besonders  aus 
Verheirathungen  Jemenischer  Frauen  mit  Ism&llitischen  Män- 
nern, oder  umgekehrt,  wobei  dann,  da  die  Jemenischen  Stämme 
zehn  Generationen  früher  beginnen,  die  Zahl  der  Stufen  der 
Abkömmlinge  aus  ihnen  die  der  Ismft'Uiten  auch  etwa  um  zehn 
übersteigt;  z.  B.  Chindif  die  Tochter  des  Holwän  2,  15  war 
die  Frau  von  el-Jäs  J  5 ;  Mozeina  die  Tochter  des  Kalb  2, 18 
war  mit  Amr  ben  Odd  J  8  verheirathet ;  Dbarijja  die  Tochter 
des  Rabfa  A  5  war  die  Frau  des  Holw&n  ben  Imr&n  2,  14. 
Das  hier  bei  verschiedenen  Zweigen,  die  weit  auseinander 
gehen,  nach  mehreren  Jahrhunderten  doch  ein  grosser  Unter- 
schied in  der  Anzahl  der  Glieder  sein  kann,  leuchtet  leicht 
ein,  ebenso  wie  oben  an  einem  Beispiele  gezeigt  wurde,  dass 
bei  einer  gleichen  Zahl  von  sechs  Generationen  schon  ein  Un- 
terschied von  100  Jahren  stattfand;  und  so  finden  wir  denn 
auch,  dass  einige  Zeitgenossen  Muhammeds  bis  *AdnAn  nur  17, 
andere  dagegen  27  Vorfahren  zählen ;  desshalb  aber  eben  habe 
ich  die  22ste  Stufe,  auf  welcher  Muhammed  steht,  als  die 
mittlere  zugleich  als  die  normale  angenommen.  Hiernach  er- 
gab sich  die  Anordnung  von  selbst,  indem  ich  von  'Adnän  ab- 
wärts die  Stämme  so  aufeinander  habe  folgen  lassen,  wie  sie 
aus  den  in  directer  Linie  auf  Muhammed  führenden  Personen 
entsprossen  sind;  und  eine  gleiche  Ordnung  habe  ich  bei  den 
Jemenischen  Stämmen  von  Cahtän  his  auf  die  An^är  befolgt. 
Die  beiden  Übersichtstabellen,  in  denen  die  untergesetzten 
Zahlen   und  Buchstaben  auf  die   nachfolgenden  Tabellen    ver- 

Digitized  by  VjOOQIC 


weisen,  dienen  dazu,  das  ganze  System  und  die  Reihenfolge 
kennen  zu  lernen. 

Da  die  Beziehungen  der  Arabischen  Schriftsteller  auf  ihre 
Stännne  selten  auf  spätere  Verzweigungen  Rücksicht  nehmen, 
als  sie  zu  Muhammeds  Zeit  hatten,  so  habe  ich  mich  in  den 
Tabellen  im  Allgemeinen  auch  auf  die  Zeitgenossen  Muhammeds 
und  ihre  nächsten  Nachkommen  beschränkt  und  nur  bei  ein« 
zelnen  berühmten  Personen,  deren  Leben  in  den  benutzten 
Werken  beschrieben  war,  die  Abstammung  weiter  gefiihrt,  na- 
mentlich aber  habe  ich  die  beiden  Schriften  des  'Ob  ei  da IH 
und  des  Ahmed  Ibn  'Otba  über  die  Nachkommen  des  'Ali 
nicht  viel  weiter  verfolgt,  aus  denen  sich  leicht  noch  andere 
zwanzig  Tabellen  nur  für  diese  Familie  hätten  zusammen  stel- 
len lassen.  Dagegen  glaubte  ich  auf  die  Regentenfamilien 
meine  besondere  Aufmerksamkeit  richten  zu  müssen,  da  noch 
kein  Europäischer  Schriftsteller  die  Stammtafeln  derselben  we- 
der richtig  ^  ^),  noch  so  ausführlich  dargestellt  hat. 

Bei  einer  weiteren  Ausführung  würde  also  z.B.  'Ali  als 
Stammvater  eines  weit  verzweigten  Geschlechts  erscheinen  und 
ebenso  sind  viele  seiner  Zeitgenossen,  die  in  den  Tabellen  als 
letzte  Nachkommen  dastehen,  wieder  die  Häupter  grosser  Fa- 
milien geworden.  Für  diese  Abstufungen  von  Stamm,  Zweig, 
Geschlecht,  Familie,  SprOssling  oder  Glied  u.  d.  gl.  haben  die 
Araber  zehn  verschiedene  Ausdrücke,  welche  Obeidaili  in  der 
Vorrede  zu  seinem  genealogischen  Werke  geordnet  und  er- 
iintert  hat,  wesshalb  wir  diese  hier  vollständig  folgen  lassen. 

^^^  U^Jt  Vj*^'  V^--^'  t**-^  ^  JJ:i^^  ^\  U»^  ^bjCft  it 
JjUa^J  «5Ü3  ^y  Ua*  ^j^UoJI  t^^^^s  o'^^^  ^^  v-^'  l-t  r^J^ 

^ß  KkA^  «Jüfl^  gUÄ^'i!  ^^*4^^3  ^544!  iUiUÜI  JÜuIjJt^    ^0^\ 

13)  Die  SUmmUfelD  in  WciTs  Geschichte  der  Chalifen   sind  hier- 
von uichi  aasgenommen. 

Digitized  by  VjOOQIC 


tpytft  ,ii'LJÜU:>^  v$^ld/<^  O*  ^«i'UaL^-  lit  J^>  je  »Ut  Jl$  Ou^ 
Ä^,  V*-^'  O»-*  ^  Si  •''WJiJ  X^yi  iÜ^J«,  c  t^jL«xJ  J^LS, 
«>«XjüI  ^  l^jt^l,  LttMj  LfttMj  J^ÜUi  kL^  «f>wL(w  U|>  ßlti\  2^' 

«^^^  uh«}i  ^^  ce:«3t>  v^L^  J^Lüa  v^lä  o'*  "^^  »^  '^^^ 
J^l£i  iUAJ|,  oa»,UJt  ^Üb  u^^LiJt^  vjü'it  J^UtJ-  vJÜ^I^  oJ  «WUM 

r^^^kJt  «4  vJJmaj;,  o^O^t  \&«J4M  «JU^jOuaJI  XJ^  J;j  [  «hLfe 

O.  JudI  OuT,  Ouy*  ^  J^^  tX^  lAX».t,  JLa^i  XnjUJt  KiJaJt^ 
g^.«,^  L.0>iX».t^  ^LA«Jt  iU^Uit  iüM3Jt^  ryL.A«Jt  ^«^  ,^yla«Jt 
«-ÄUa  tt^J^X^  «;*«<wj  *!,?  JLj4,f  i»  ü^*^  O*^'  '^^  9}iA^^ 
o'  «i'  (Al;*  et*  1^  CWjä^'  ,j)J;*A*:/ut,  ^Ui-  *JJJ  ^  ^\  J^  J! 
1?^  t-VI  iütjjt  ,^t  XläUX^  iCJUJt  c*^  U4»  ^  LiU^  OU«  (^«yaXSl 

M-Cß  tAeli'i  J^yt  <tt^  Ji^t  J?3  Kj^yaS  L»A».t^  J^lMikJI  xZIuIt 

iaP,  1^3  iappi  S^LiJt  JCäJaJt)  cJj^sLJL«  8«Xe  ^^  d-*^iAji  «y-"*^ 
^t  8j*,^|5  ij^^  ^O  iaÖ>jJJj»  fJJÜI  ^U»!  UjJk  ^j  Jü;*.»,  Jj>.jJ? 

i  ,yjOu*S;j  i>i»,  y  UM."  iaj.jai  vi  jytfj  j).-:>5  ^  *1JI  »5S  «süJ  ^ 

Ju.Lo^|f  <4l^^  (V  vy-^^'**^y    iy^^i  \J^J  ^fi^^^  *^^  cy2a»-tj 
^  nSyl,  BjAjÜJ  ^J>  \^i  V*"»i'  ^^y*  *-'»»«>  .i>*^'*  C55>l> 

Digitized  by  VjOOQIC 


Für  dai  Verständnbs  ist  noch  zu  bemerken ,  dass  die  ia 
Kltnunern  [ — ]  eingescUoMenen  Personen  den  neben  dem 
Gleichheitszddien  »s  stehenden  CoDectivnamen  haben;  die 
Namen  der  Frauen  stehen  in  (  — )  neben  ihren  Hftnnem  und 
die  T(ychler  sind  mit  einem  Sternchen  *  bezeichnet.  Dies 
war  nm  so  ndtbiger,  weil  es  im  Arabischen  eine  Menge  Na- 
men giebt|  denen  man  es  der  Form  nach  nicht  ansehen  kann, 
ob  sie  filr  eine  mftnnliche  oder  weibliche  Person  gebraucht 
werden^  und  besonders  weil  einige  Namen  für  beide  Geschlech- 
ter vorkommen ,  z.  B.  den  so  hftufigen  Frauen -Namen  'Alscha 
fiBhrt  audi  ein  Mann  'Alscha  ben  Omajja  112^  28  und  der  sonst 
nmr  Mftnnem  eigene  Name  badstma  ist  auch  einer  Frau  beige* 
legt,  ISadstma  bint  ChaUid  92,  34. 

Was  nun  das  Register  betrifft,  so  habe  ich  dasselbe 
alphabetisch  geordnet  und  nach  Arabischer  Weise  immer  den 
Namen  des  Vaters  hinzugefügt,  wodurch  gleichnamige  Personen 
unterschieden  werden;  dann  ist  durch  die  erste  Zahl  oder 
den  Buchstaben  auf  die  Tabelle  und  durch  die  zweite  Zahl 
auf  die  Linie  verwiesen.  Das  Register  enthalt  über  6000  Na- 
men, die  Tabellen  nahe  an  800D;  die  in  dem  Register  über- 
gangenen sind  einmal  solche  Namen,  welche  in  längeren  Rei- 
ben oft  wiederkehren,  ohne  dass  von  den  betreffenden  Perso- 
nen irgend  etwas  weiter  bekannt  wäre,  wie  eine  Menge  M&lik, 
Amr,  'Auf,  el-Hftrith  u.  d.  gl;  so  ist  z.B.  von  den  18  Vorfah- 
ren des  'Ali  ben  iSahm  P  37  keiner  in  das  Register  aufge- 
nommen; dann  aber  sind  auch  von  den  Regentenfamilien  nur 
wenige  Personen  einzeln  in  dem  Register  erwähnt,  um  das- 
seU»e  nicht  unnöthig  zu  erweitem,   da  sie  nach  dem  Stamm- 

Digitized  by^^OOy  It^ 


m 

Namen  leicht  aufzufinden  sind  und  es  nicht  meine  Absicht  war, 
das  Leben  der  einzelnen  Chalifen  und  Sultane  zu  beschreiben. 
Von  den  übrigen  Personen  dagegen  habe  ich  das,  was  meine 
Quellen  enthielten  getreu  wiedergegeben,  und  mag  es  auch 
öfter  noch  so  wenig  und  unbedeutend  scheinen,  so  kann  man 
nicht  wissen,  ob  nicht  manchem  daran  gelegen  ist,  selbst  nur 
für  den  blossen  Namen  einen  sicheren  Beleg  zu  finden.  Mehr 
als  60  Namen,  welche  in  dem  Register  mit  einem  Stern  *  be- 
zeichnet sind,  können  in  den  Tabellen  nachgetragen  werden^ 
indem  dann  die  in  Parenthesen  eingeschlossenen  Namen  die 
Stelle  bezeichnen,  wo  sie  sich  in  den  Tabellen  anschliessen. 
Etwa  ebensoviel  Namen  von  Horden  sind  in  das  Register  auf- 
genommen, während  sie  in  den  Tabellen  fehlen,  da  ihre  voll- 
ständige Genealogie  unbekannt  ist. 

Noch  muss  ich  eine  besondere  Seite  meiner  Arbeit  er- 
wähnen, welcher  ich  eine  grössere  Vollständigkeit  gewünscht 
hätte,  ich  meine  die  Geschichte  der  Wanderungen  und  die 
geographische  Verbreitung  der  Arabischen  Stämme;  es  ist 
dies  ein  Gegenstand,  über  welchen  bis  jetzt  noch  sehr  wenige 
bekannt  ist  und  noch  nicht  die  geringsten  Vorari>eiteD  vorlie- 
gen; diese  glaube  ich  jetzt  gemacht  zu  haben,  indem  ich  die 
historischen  und  geographischen  Notizen  über  die  einzelnen 
Stämme  gesammelt  habe.  Als  Quellen  habe  ich  hierzu  benutzt 
Abu  'Obeid  el-Bekri's  geographisches  Lexicon,  welches  ich 
vollständig  copirt  habe  ^^],  Jäcüt's  Moschtarik,  das  Lexicon 
geogr.  el-Marft(id  ed.  Juynboll.  Tom.L  und  Cämüs  ed. 
Calcutt.  Ich  habe  es  für  genügend  gehalten,  dies  hier  zu  er- 
wähnen, ohne  in  dem  Register  jedesmal  auf  diese  Werke  zu 
verweisen,  ausgenommen  wenn  zugleich  die  Genealogie  aus 
ihnen  genommen  ist. 

Bei  der  Transscription  der  Arabischen  Namen  bin  ich  be- 
müht gewesen,  überall  die  richtige  Aussprache  wiederzugeben 
und  habe  die  Arabischen  Consonanten  auf  folgende  Weise  aus- 
gedrückt : 


14)  Yergl.  Doxy,  Calalog.  Codd,  orr.  Nr.  723. 

Digitized  by  VjOOQIC 


xin 

b     t      th      g     h     ch     d     ds    r    z      s     seh     g      dh      t 

dh    '     g    f     c,q     k     1     m     n    w    h      j. 

Während  diese  Umschreibung  in  Betreff  des  H  und  T  in 
dem  Register  noch  etwas  consequenter,  als  in  den  Tabellen 
dorcbgeftthrt  und  darin  (J  nach  C  und  b  nach  G  geordnet  ist^ 
habe  ich  es  doch  nicht  ftir  nöthig  gehalten,  bei  bekannten, 
hftufig  yorkommenden  Namen  überall  H  und  ^  (e)  am  Anfange 
des  Wortes  zu  bezeichnen,  da  Orientalisten  damit  bekannt  sind, 
und  Laien  gar  keinen  Nutzen  davon  haben;  denn  wer  nicht 
weiss,  dass  Abdallah,  Abd  el-Rahman,  Omar,  Amr  nach  unsrcr 
Annahme  genauer  durch  'Abdallah,  'Abd  el-Rabman,  ^Omar, 
*Amr  ausgedrückt  sein  sollten,  für  den  hat  eine  solche  Bezeich- 
nung überall  keinen  Werth,  und  namentlich  schien  es  mir  ge- 
rathen  in  der  alphabetischen  Ordnung  nicht  H  .  von  H  «  und 
T  J»  von  T  o  zu  trennen.  Ebensowenig  bin  ich  dafür,  die  drei 
Arabischen  Vocalzeichen  consequent  nur  durch  drei  Yocale 
wiederzugeben,  namentlich  f&r  das  Arabische  Fatha  überall  nur 
a  zu  setzen,  denn  durch  die  Schreibart  Muhammad,  Abu  Bakr 
Q.d.  gl.  für  Huhammed,  Abu  Bekr,  wird  nichts  gewonnen,  sie 
kann  aber  dazu  dienen,  Nichtkenner  irre  zu  führen.  Viel  wich- 
tiger scheint  mir  die  Unterscheidung  der  langen  Yocale,  und 
auf  diese  habe  ieh  iberall  Bedacht  genommen. 

Für  die  meisten  Namen  der  benutzten  Schriftsteller  und 
Werke  habe  ich  in  den  Citaten  einzelne  Buchstaben  gewählt 
und  bezeichnet 

C,  Ibn  Coteiba  H,  Muhammed  Ibn  Habib  Na.  Nawawi 
Ch.  Ibn  Challikto     L.  Lobftb.  Nu.  Nuweiri 

D.  Ibn  Doreid  LL  Lobb  el-Lob&b  8.  Ibn  Sa'd. 

Gdttingen  im  September  1853* 

F.  Wüstenfeld. 


Digitized  by  VjOOQIC 


Digitized  by  VjOOQIC 


Restoter 


zu  den 


genealogischen  Tabellen. 


Digitized  by  VjOOQIC 


Digitized  by  VjOOQIC 


A. 

Ab«d  ben  el-gadif  3,  24.    Camus  p.  1202.  1458. 

'Abadt  ben  el-UashAs  4,34  nahmTheil  an  dem  TrefTen 
bei  OhcKl.    J6n  Sa'd  1,  441 ! 

'Abäda  bint  Mälik  80,30  die  Mutter  des  Abu  Talha  ben 
Saht  fiO,  31.     rbn  Sa'd  H,  373. 

*Abäja  ben  Rifä*a  13,33  tiberliefert  von  seinem  Gross- 
vater.   Natoawi  p.  242.    Camus  p.  1912. 

eI-*Abaldt  U  20  die  drei  Söhne  des  Abd  Schams  und  der 
*AbI».    Ibn  Cot.  p.  35. 

Abftma  ben  'Obeis  ben  Gatafän  5,20.  Ihn  Habib 
p.  21.    Macrizi. 

Abftn  ben  'Adf  6,  19.    Nutoeiri. 

Abftn  ben  DArim  K  15.    Ibn  Vor.  p.  82.    Nutoeiri 

Abfth  ben  tiartr  9,  29.    Ibn  Cot.  p.  149. 

Abdn  ben  Koleib  D  17.    Nuweiri. 

Abfin  ben  Harwän  U24  erhielt  von  seinem  Bruder  Abd 
cl-Malik  die  Verwaltung  von  Palästina ;  er  hatte  einen  Sohn  Abd 
el-'Azlz.    Ibn  Cot.  p,  180. 

Abftn  ben  Nahd  1,  18  vergl.  Nahd  ben  Zeid. 

Abfin  ben  Othmftn  U  24  begleitete  die  'Aischa  in  die 
Cameelschlacht,  war  aber  der  zweite,  welcher  floh.  Abd  el- 
Malik  ben  Marwfin  hatte  seinen  Oheim  Jahjä  ben  el-Hakam 
IT  23  zum  Statthalter  von  Medina  ernannt;  dieser,  ein  einfäl- 
tiger  Mensch,  begab  sich  einst  von  seinem  Posten  ohne  Er- 
iaubniss  des  Chalifen,  um  ihm  einen  Besuch  zu  machen.  Der 
Chaiif  fragte  ihn,  wen  er  als  seinen  Stellvertreter  znrtickge- 
bissen  habe;  er  erwiderte:  Abftn  ben  Othmftn.  Der  Chaiif  liess 
Jahjä  nicht  zurückkehren,  sondern  bestätigte  den  Abftn,  wel- 
cher dann  den  Cftdhi  Abdallah  ben  Qeis  ben  Machrama  absetzte 

DigWed  byCriOO^  It^ 


2  'Abasa  —  'AbbAd. 

und  seine  Stelle  dem  Naufal  ben  Musähic  übertrug.  Während 
seiner  Amtsführung  führte  er  zweimal  die  grosse  Pilgercara- 
vane  nach  Mekka  und  hielt  beim  Tode  des  iSäbir  ben  Abdallah 
und  Muhammed  Ihn  el-Hanefia  die  Leichenreden.  Nach  sieben 
Jahren  wurde  er  abgesetzt  und  Hischdm  ben  Ismft'il  kam  an 
seine  Stelle.  Abftn  steht  als  Traditionskenner  in  Ansehen;  ein 
Jahr  vor  seinem  Tode  ward  er  vom  Schlage  gerührt  und  starb 
im  J.  105.    Ibn  Sa'd  III,  200.    Ibn  Cot.  p.  101.    Nawatoi  p.  125. 

'Abasa  ben  Chälid  G  19. 

'AbbAd  ben  Abdallah  T24.    Ibn  Cot  p.  116. 

'Abbftd  ben  Bischr  13,  31  legte  noch  vor  Oseid  ben 
Hodheir  in  die  Hände  des  MuQ*ab  ben  'Omeir  das  Bekenntniss 
des  Isiftm  ab,  focht  bei  Badr  und  in  den  folgenden  Treffen 
und  war  einer  der  Mörder  des  Ka'b  ben  el-Aschraf.  Muham- 
med schickte  ihn  zu  den  Banu  Soleim  und  Mozeina,  um  die 
Steuern  einzufordern,  und  dann  zu  den  MuQtalic  von  Chozft'a; 
später  übertrug  er  ihm  die  Vertheilung  der  Beute  von  Honein 
und  auf  dem  Zuge  nach  Tabük  ernannte  er  ihn  während  seines 
zwanzigtägigen  Aufenthaltes  daselbst  zum  Anführer  seiner  Leib- 
wache. In  dem  Feldzuge  gegen  die  nach  Muhammeds  Tode 
abgefallenen  Stämme  in  Jemäma  fand  'Abbäd  nach  einem  hei- 
denmüthigen  Kampfe  den  Tod,  den  er  suchte.    Ibn  Sa'd  II,  283. 

'Abbäd  ben  Chodra  16,24  diese  Familie  ist  ausgestor- 
ben.   /6n  5a'd  11,  421. 

'Abbäd  ben  Hamza  T25  war  Besitzer  des  Landgutes 
el-Athaba  bei  Medina  mit  schönen  Palmenpflanzungen.    Bekri. 

'Abbäd  ben  Abu  Näila  Silkän  13,  32  und  sein  Sohn 
Salama  fielen  bei  dem  Ausfalle  aus  Medina  bei  el-Harra.  Ibn 
Sa'd  HI,  327. 

'Abbäd  ben  Tamtm  19,  34  war  bei  der  Belagerung  Me- 
dinas  fünf  Jahre  alt  und  zur  Zeit  des  Treffens  am  Graben  mit 
den  Frauen  in  den  befestigten  Häusern  eingeschlossen;  er  er- 
innerte sich  einiger  Begebenheiten  aus  jener  Zeit,  und  hat 
anderes  nach  dem  Hörensagen  überliefert.  Er  blieb  bei  dem 
Ausfalle  aus  Medina  bei  el-Harra.  Ibn  Sa*d  U,  392.  Na- 
toawi  p.  329. 

'Abbäd  ben  Zijäd  V  24  war  unter  Mu'ftwia  Statthalter 
von  Sigistän  sieben  Jahre  lang;  seine  Nachkommen  lebten  in 
Damascus  und  Basra.    Ibn  Cot  p.  177. 


Digitized  by  VjOOQIC 


eWAbbAs  3 

eI-*Abbäs  ben  Abdallah  ben  el-*Abbfts  W  23  baUe 
Yier  Kinder:  AbdaHah,  dessen  Mutter  Harjam  bint  *Abbäd;  *Aun, 
dessen  Mutter  Habtba  bint  el-Zobeir  ben  el-'Awwdm,  und 
Mohammed  und  die  Coreiba,  deren  Mutter  tia'da  bint  el- 
Asch'ath;  die  ganze  Familie  ist  erloschen.  Ihn  Sa'd  III^  383. 
Ihn  Cot  p.  59. 

el-'AbbAs  ben  Abdallah  ben  Mrbad  W  24  drei  Brü- 
der gleiches  Namens^  von  denen  der  jüngste  Statthalter  in 
Mekka  war^  Ibn  Sa*d  III^  386;  einer  von  ihnen  war  zur  Zeit, 
als  AbuI-'Abb&s  el  SaflUh  sich  erhob,  in  Medina  zum  Chalifen 
aasgerufen  und  hatte  sich  in  den  Besitz  der  Stadt  gesetzt.  Ibn 
Cot,  p.  59. 

el-'Abbäs  ben  Abd  el-Muttalib  W  21  bekleidete  nach 
dem  Tode  seines  Bruders  Abu  Tälib  die  höchsten  Ämter  in 
Mekka  und  war,  ohne  sich  zum  Islam  bekannt  zu  haben,  bei 
ePAcaba  zugegen,  als  sich  Muhammed  von  seinen  Anhängern 
huldigen  Hess.  Wider  WUlen  zog  er  dann  mit  den  Ungläubigen 
nach  Badr,  wurde  hier  gefangen  genommen  und  musste  sich 
selbst  loskaufen.  Bald  darauf  trat  er  heimlich  zum  IsIäm  über, 
und  blieb  in  Mekka,  um  Muhammed  von  den  Plänen  und  Un- 
ternehmungen der  Coreischiten  zu  benachrichtigen  und  den 
bedrängten  Muslim  seinen  Beistand  angedeihen  zu  lassen,  und 
als  er  nach  Medina  kommen  wollte,  sagte  Muhammed:  „es  ist 
besser,  du  bleibst  in  Mekka^^  Bei  der  Einnahme  dieser  Stadt 
wurde  er  von  Muhammed  in  seinen  Ämtern  bestätigt  und  zog 
dann  mit  nach  Honein,  wo  er  bei  Muhammed  Stand  hielt,  als 
seine  Anhänger  flohen,  und  durch  seine  laute  Stimme  gelang 
es,  sie  wieder  zum  Stehen  zu  bringen  und  zu  ordnen,  so  dass 
bei  einem  erneuten  Angriff  ihnen  der  Sieg  zu  Theil  wurde. 
Als  Probe  seiner  weitschallenden  Stimme  wird  erzählt,  dass  er 
von  dem  Berge  Sal'  bei  Medina  seinen  Sklaven,  welche  auf  der 
Seite  nach  Cheibar  acht  Meile  weit  in  el-Gäba  waren,  zurief 
und  von  ihnen  gehört  wurde.  Er  starb  88  Jahre  alt  im  J.  32 
oder  34  in  Medina  und  wurde  auf  dem  Begräbnissplatz  el-Baqi' 
beerdigt.    C.  p.  58.    Na,  p.  331. 

el-'Abbfts  ben  *Ali  Y  23  wird  el-saccft  d.  i.  der  Wasser- 
schöpfer genannt,  weil  er,  als  sein  Bruder  el-Hosein  in  el-Taff. 
d.i.  die  Ebene  von  Kerbela,   vor  Durst  verschmachten  wollt ' 

Digitized  byOOOy  It^ 


4  d-'Abblt 

nach  dem  Euphrat  eilte^  um  Wasser  zu  holen;   er  wurde  aber 
dort  am  Ufer  getödtet    Cod.  Goth.  Nr.  439.    C.  p.  112. 

el-'Abbds  ben  el-Mftmün  W  29  wurde  von  seinem  Va- 
ter im  J.  213  zum  Statthalter  von  Mesopotamien  und  dem  Gränz- 
district  ernannt.  Nach  dem  Tode  seines  Vaters  sollte  ihm  das 
Chalifat  übertragen  werden,  allein  er  lehnte  es  ab  zu  Gunsten 
seines  Oheims  el-Mu^tagim,  und  als  er  in  der  Folge  doch  den 
Versuch  machte,  diesen  zu  verdrfingen,  wurde  er  eingezogen 
und  endete  im  Gefängnisse  zu  Manbig  im  J.  223.  AlnUfed.  Ann. 
T.  n.  p.  151.  173. 

el-'Abbäs  ben  el-Man^ür  W  26.    C.  p,  192. 

e!-'Abbfts  ben  Mirdds  6  21  ein  guter  Dichter,  von  wel- 
chem einige  Proben  in  der  Hamftsa  stehen,  und  ein  tapfrer 
Krieger.  Als  er  einst  in  der  Nähe  ihres  Götzen,  des  schwar- 
zen Steines  Dhamär  vorüberging,  hörte  er  von  einem  Unsicht- 
baren unter  andern  die  Worte: 

Sag  den  Stämmen  von  Soleim  allen: 
Beliebt  ist  der  Moschee  Volk,  Dham&r  muss  fallen  I 
Dies  bewog  ihn,  den  Islam  anzunehmen.  Er  war  Anführer  der 
Soleim  bei  der  Einnahme  von  Mekka,  und  soll  in  der  Folge 
zu  seinem  Stamme  in  die  Wüste  zurückgekehrt  sein,  nach  an- 
dern aber  in  Damascus  sich  häuslich  niedergelassen  haben.  Er 
hatte  schon  vor  Muhammed  den  Genuss  des  Weines  für  uner- 
laubt erklärt    C.  p.  171.    Nawawi  p.  333.    BekrL 

el-'Abbäs  ben  Müsi  ben  'IsA  W  28  wurde  im  J.  198 
von  el-Mämün  zum  Statthalter  von  Ägypten  ernannt,  aber  schon 
im  folgenden  Jahre  wieder  abgesetzt,  el^  Mäkln ,  histor.  Sa- 
racen.  p.  131  fg. 

el-'Abbfts  ben  Muhammed  ben  Abdallah  W  25.  P.p.  24. 

el-^Abbäs  ben  Muhammed  ben  *Ali  W  25  war  unter 
el-MauQür  Statthalter  von  Mesopotamien.    C.  p.  191. 

el-'Abbäs  ben  'Obftda  18,  31.    8.  H,  438. 

el-'Abbäs  ben  Obeidallah  ben  el-'Abbäs  W 23  Ober- 
lieferer;  seine  Nachkommen  lebten  zu  Bagdad.    S,  III,  384. 

el-*Abbäs   ben  Rabf  a   X  23   erhielt  von   Olhmftn   ein 

Haus  in  Basra  und  100,000  Dirhem  zum  Geschenk;  er  zog  mit 

'AU  nach  (;!iirtn  und  blieb  in  der  Schlacht.    C.  p.  62. 

_      el-'Abbäs   ben  Sahl  ben  Sa'd  22,  33  war  zur  Zeit  der 

mordung  Othm^ns,  von  dem  er  einiges  überliefert,  15  Jahre 


Digitized  by^OOQlC 


e!-*Ahb^sa  —  'Abda  5 

all;  er  scUoss  sich  dann  an  Abdallah  ben  el-Zobeir  und  starb 
zu  Medina  unter  dem  Chalifen  el-Waltd  ben  Abd  el-Malik. 
&  ffl,  341. 

el-'Abb4sa  bint  el-Hahd!  W  27  wurde  von  ihrem  Bru- 
der Härün  mit  Muhammed  ben  Soleimdn  und  nach  dessen  Tode 
mit  Ibrahim  (ben  qm  ben  'AU  W24)  verheirathel.  C.p.l93. 
Nach  anderen  war  Hdrün  so  an  ihren  Umgang  gewöhnt^  dass 
er  sie  immer  um  sich  zu  haben  wünschte,  und  er  verheirathete 
sie  desshalb  mit  seinem  Weztr  ba'far  eI*Barmaki,  jedoch  nur 
zum  Schein  y  so  dass  und  damit  sie  sich  nur  in  seiner  Gesell- 
schaft einander  sehen  konnten.  Indess  wusste  eI-*Abbäsa  als 
Sklavin  verkleidet  sich  dem  tia'far  zu  nahen  und  als  sie  in  Folge 
dieser  Umarmung  einen  Sohn  gebar/  schickte  sie  ihn  nach  Mekka. 
Dies  wurde  dem  Chalifen  verrathen  und  diese  Übertretung  sei- 
nes Gebotes  soll  die  Hauptursache  der  Ermordung  des  ba'fiir 
und  der  Ausrottung  der  Barmakiden  gewesen  sein.  Ibn  Ba^ 
iraun  par  Doxy.  pag.  229  und  danach  C%.  vit.  Nr.  131.  AM" 
fei.  Ann.  Tom.  II.  p.  81. 

AbuWAbbAs  Abdallah  el-SaffAh  W24  der  erste  ChaKf 
aus  dem  Hause  der  'AbbAsiden,  starb  32  Jahre  alt  im  J.  136. 
C.  p.  189. 

'Abcar  ben  Anmftr  9, 13.    Nu.    LI  p.  175. 

'Abd  ben  'Auf  H  13  eine  kleine  Familie.    C.  p.  40. 

'Abd  ben  Abu  Bekr  E  18  seine  drei  Söhne  Carft,  Cort 
und  Coreii  werden  zusammen  el-Corüt  genannt,  Camm  p.  962, 
oder  el-Corlät,  C.  p.  43,  oder  eWJoratft  S.  II,  288. 

'Abd  ben  Ganm  6  13. 

'Abd  ben  el-Hftrith  ben  Zohra  S  19,  so  S.  und  Nu.; 
dafflr  Abd  el-Härith  ben  Zohra  bei  C.  und  iViti. 

0mm 'Abd,  die  Frau  desMas'üd  ben  Gdfil  M18,  war  eine 
Tochter  des  'Abd  Wodd  ben  Sowd  vom  Stamme  Hodseil.  Na. 
pag.  370. 

'Abda  ben  'Abd  D  19  war  Anfährer  der  Leibwache  des 
Muchtär  ben  Abu  'Obeid,  welcher  ihn  an  der  Spitze  von  800 
Mann  aus  Kufa  abschickte,  um  den  Abdallah  ben  el-Zobeir  an- 
zugreifen.   8.  IV,  58. 

'Abda  ben  Mu'attib  1,  29  soll  mit  bei  Badr  gefochten 
haben;  sicherer  ist,  dass  er  mit  bei  Ohod  war.    Na.  p.  315. 

'Abda   bint  el-Mu'izz  Y  35  hinterliess  sehr  bedeutende 

Digitized  by  VjOOQIC 


6  *Abda  -  AbdaHah 

Schfttze  und  Kostbarkeiten.  Renaudot.  histor.  patriarch.  Alex, 
p.  409, 

'Abda  ben  Soleimftn  E26  hiess  eigentlich  Abdallah,  war 
Überlieferer  und  starb  zu  Kuft  im  J.  188.  S.  VI,  27.  Tab. 
el-Hoffädh  CL  VI,  59- 

Abdallah  ben  Abdallah  ben  bahr  15,  34  Überlieferer. 
S.  n,  320, 

Abdallah  ben  Abdallah  ben  el-HArith  X25  flberlieferte 
einige  Traditionen.    S.  III,  386. 

Abdallah  ben  Abdallah  Ihn  Salül  18,  30  ein  eifriger 
Anhänger  Muhammeds,  firgerte  sich  über  das  Benehmen  seines 
Vaters  gegen  diesen  und  erbat  sich  die  Erlaubniss,  ihn  umbrin- 
gen zu  dürfen,  die  ihm  indess  Muhammed  nicht  ertheilte.  Er 
focht  unter  ihm  in  allen  Schlachten  und  fiel  auf  dem  Zuge 
gegen  die  abtrünnigen  Stämme  in  dem  TreiTen  bei  bowätbä 
in  el-Bahrein  im  J,  12.    S.  II,  422.    Na.  p.  354. 

Abdallah  ben  el-'Abbäs  W22  wurde  in  der  Schlucht 
Abu  Jüsuf,  wohin  sich  Muhammed  auf  Abu  Tälib's  Rath  mit 
seinen  Anhängern  begeben  hatte,  um  sich  gegen  die  Nachstel- 
lungen der  Coreischiten  zu  schützen,  drei  Jahre  vor  der  Flucht 
nach  Hedina  geboren.  Er  gehört  zu  den  sechs  Personen, 
welche  die  meisten  Traditionen  überliefert  haben,  indem  von 
ihm  deren  1660  gezählt  wurden  und  wegen  seiner  umfassen- 
den Kenntnisse  in  verschiedenen  Zweigen  des  Wissens  wurde 
er  „das  Meer^'  und  „der  Volkslehrer^'  genannt,  und  er  pflegte 
an  fünf  Tagen  der  Woche  öifentlich  Vorträge  zu  halten  und 
darin  mit  der  Erläuterung  des  Coräns,  juristischer  Fragen, 
der  Feldzüge  Muhammeds,  der  alten  Lieder  und  der  früheren 
Schlachten  der  Araber  abzuwechseln.  Während  Othmftn  be- 
lagert wurde,  stellte  er  sich  an  die  Spitze  der  Pilgercaravane. 
'AU  hatte  ihn  zum  Statthalter  von  Basra  ernannt,  er  verliess 
aber  diesen  Posten  noch  vor  der  Ermordung  Ali's  und  kehrte 
nach  Higäz  zurück.  Er  kam  in  den  Unruhen  unter  Abdallah 
ben  el-Zobeir  im  J.  68  in  el-Tftif  zu  Tode.  C.  p.  59.  JVa, 
p.  351. 

Abdallah  ben  Abd  el-*Aztz  P27  ein  frommer  Einsied- 
ler, starb  in  der  Wüste  in  der  Nähe  von  Medina.    C.  p.  93. 

Abdallah  ben  Abd  eUMadän  8,25  hiess  Abd  el-Hagar 
und  wurde  von  Muhammed  Abdallah  genannt    Vergl.  el-Härith 

Digitized  by^^OO^  It^ 


AbdaUah  7 

ben  Ka'b.  Er  wurde  von  Bosr  ben  Artfta  getödtet,  als  dieser 
von  Mu'flwia  nach  Jemen  gesandt  wurde.   S.  Y,  154.  D.  p.  138. 

Abdallah  ben  Abd  el-Malik  M  22  genannt  el-Mas'&di 
der  jüngere.    C.  p.  129. 

Abdallah  ben  Abd  el-Muttalib  Z  21  halte  von  Mekka 
aas  mit  anderen  Coreischiten  eine  Handelsreise  nach  Gazza  ge- 
macht; auf  der  Rückkehr  erkrankte  er  und  musste  in  Medina 
Borückbleiben,  wo  er  von  seinen  Oheimen  aus  dem  Hause  *Adi 
ben  el*Naggftr  aufgenommen  und  gepflegt  wurde.  Als  seine 
Begleiter  nach  Mekka  kamen  und  seinen  Vater  davon  benach- 
richtigten,  schickte  dieser  seinen  ältesten  Sohn  el-Härith  nach 
Medina,  bei  dessen  Ankunft  aber  Abdallah  schon  gestorben  und 
in  dem  Hause  des  Nftbiga,  gleich  links  am  Eingange  der  Stadt, 
begraben  war.  Er  war  erst  25  Jahre  alt  und  sein  Sohn  Mu- 
hammed  noch  gar  nicht,  oder  erst  vor  einigen  Monaten  gebe-' 
ren;  er  hinterliess  eine  Sklavin  0mm  Aiman,  fünf  Cameele  und 
einige  Schaafe.  Seine  Familie  betrauerte  ihn  sehr  und  seine 
Frau  Amina  dichtete  dieses  Trauerlied 

,.-5.|^!  ^  iuL-^l  nj^L^  ^r^^r^  oH^-  ^y^h  '^^ 

S.  I,  97.    Na.  p.  30. 

Abdallah  ben  Abd  Nohm  J  19  hat  den  Beinamen  Dsül- 
Nigftdein  d.  i.  Besitzer  zweier  Degengürtel.    C.  p.  152. 

Abdallah  ben  Abd  el-Rahman  R  24  gilt  als  glaubhafter 
Überlieferer;  er  beerbte  seine  Tante  'Alscha  und  starb  vor  dem 
J.  73,    a  p.  87.    Na.  p.  355. 

Abdallah  ben  Abd  el-Rahman  ben  Abu  Hosein 
V26  Überlieferer.  S.  V,  122.  Ali  Ispahan.  ed.  Kosegarten, 
Vol.  I.  p.  149. 

Abdallah  ben  Abd  el-Rahman  ben  Jaztd  2,  42 
gilt  als  Überlieferer  für  durchaus  unzuverlässig.    L. 

Abdallah  ben  Abd  el-Rahman  P25.  C.  p.  90. 

Abdallah  ben  'Ali  ben  Abdallah  W  24  zeichnete  sich 
besonders  bei  der  Verfolgung  der  Omajjaden  aus,  indem  er 
zoerst  in  Damascus,  dann  im  ganzen  Lande  alle,  die  er  errei- 

Digitized  by  ^^OO^  IC 


8  Abdallah 

eben  konnte^  umbringen  Hess  und  sogar  die  Gräber  längst  ver- 
storbener aufwühlte,  die  Leichen  verstümmelte  und  verbrannte 
und  die  Asche  in  den  Wind  streute.  Er  wurde  von  Abul-'Ab- 
bas  eUSaffäh  zum  Statthalter  von  Syrien  ernannt,  lehnte  sich 
nach  dessen  Tode  gegen  el-Man^ür  auf,  so  dass  dieser  eine 
Armee  unter  Abu  Muslim  gegen' ihn  senden  mnsste,  welcher 
ihn  in  die  Flucht  schlug.  Nachdem  er  begnadigt  war,  liess  ihn 
el-MauQÜr  doch  ins  Gefängniss  werfen,  in  welchem  er  im  J. 
139  starb  oder  umgebracht  wurde.  C.  p.  190.  Abulfed.  An- 
na!. T.  I.  p.  491.  IL  p.  6  —  11. 

Abdallah  ben  Ahmed  ben  Aflah  el-Bekri  R  29  Cädhi 
und  Traditionslehrer.    L. 

Abdallah  ben  Ahmed  Ibn  Hanbai  C  32  Traditionsgc- 
lehrter  zu  Bagdad,  geb.  im  J.  213,  gest.  im  J.  290.  Tabacai 
el^Hoft.  Class.  X,  29.    Ch.  vit.  Nr.  19. 

Abdallah  ben  Ahmed  Ibn  Tabälabä  Z31  geb.  im  J. 
286 ,  war  das  Oberhaupt  seiner  Familie  in  Ägypten  und  durch 
seine  Wohlthätigkeit  und  Menschenfreundlichkeit  berühmt;  er 
starb  im  J.  348.    Ch.  vit.  Nr.  349. 

Abdallah  ben  Abu  Ahmed  M  19  war  bei  der  Beerdi- 
gung seiner  Tante  Zeinab  zugegen.    N(u  p.  843. 

Abdallah  ben  Ajjftb  15,35  starb  ohne  Nachkommen.  S. 
Iir,  98. 

Abdallah   ben  'Ali  ben   el-Hosein  Y  25.  C.  p.  110.  S. 

ni,  396. 

Abdallah  ben  'Ali  ben  Abu  Tälib  Y  23  blieb  in  der 
Schlacht  bei  Kerbela.    Cod.  Goth.  Nr.  439. 

Abdallah  ben  Amr  ben  el-'A<j(  Q  23  hatte  noch  eher 
als  sein  Vater  den  Isiftm  angenommen  und  war  einer  der  frömm- 
sten und  gebildetsten  Muslim*  Er  konnte  schreiben  und  erhielt 
auf  seine  Bitte  von  Muhammed  die  Erlaubniss,  alles  was  er  ihn 
sagen  hörte,  aufschreiben  zu  dürfen;  desshalb  wusste  er  auch 
unter  allen  seinon  Begleitern  die  meisten  Traditionen  von  ihm, 
und  dass  davon  nur  700  fortgepflanzt  sind,  hat  seinen  Grund 
darin,  dass  er  fast  immer  ausserhalb  Arabien  lebte,  wo  seine 
Überlieferungen  nicht  durch  andere  weiter  erzählt  sind ,  wie- 
wohl das  von  ihm  aufgeschriebene  noch  im  Besitz  seines  Uren- 
kels Amr  ben  Scho'eib  gewesen  sein  soll  Er  verstand  auch 
das  Syrische-    Er  machte  unter  seinem  Vater  die  Eroberungs- 

Digitized  by  ^OOQ IC 


AbdaUah  9 

Zöge  in  Syrien  mit  und  war  in  der  Schlacht  von  eUJarmük 
dessen  Fahnenträger ,  begleitete  ihn  dann  sowohl  nach  Ägyp« 
tfiüj  als  auch  bei  seiner  Absetzung  zurück  nach  Syrien ;  ging 
hierauf  mit  ihm  zu  Mu'flwia  und  focht  bei  (^iffin^  was  er  in 
der  Folge  bereute,  und  kam  dann  wieder  nach  Ägypten,  wo 
ihn  sein  Vater  bei  seinem  Tode  zu  seinem  Nachfolger  ernannte. 
Hu'ftwia  besifitigte  ihn  als  Statthalter,  setzte  ihn  aber  dann  ab, 
worauf  Abdallah,  nachdem  er  die  Wallfahrt  gemacht,  sich  nach 
seinem  Familiensitz  el-Sabo*  in  Syrien  begab,  wo  er  in  einem 
Alter  von  72  Jahren  starb ;  nach  anderen  Nachrichten  soll  er 
zu  Mekka  oder  el-Tdi'f  gestorben,  oder  wieder  nach  Ägypten 
gegangen  und  zu  FostAt  in  dem  von  ihm  erbauten  Hause  ge- 
storben und  begraben  sein.  Auch  über  sein  Todesjahr  schwan- 
ken die  Angaben  zwischen  den  Jahren  55,  65  und  77;  die 
erste  Zahl  ist  die  richtige ,  da  noch  erzählt  wird ,  dass  er  nur 
12  Jahre  jünger  als  sein  Vater  gewesen  sei  und  dieser  in  einem 
Alter  von  73  Jahren  im  J.  43  gestorben  ist.  8.  VI,  214. 
C.  p.  146.    N(u  p.  361.  477. 

Abdallah  ben  *Amir  ben  Koreiz  U24  wurde  als  kleines 
Kind  von  seinem  Vater  zu  Muhanuned  gebracht,  welcher  ihm 
das  Kinn  streichelte,  so  dass  er  einschlummerte,  worauf  er  ihm 
etwas  von  seinem  Speichel  in  den  Mund  gab,  indem  er  sagte : 
ich  hoffe,  dass  er  fromm  werden  wird.  Othmdn  ernannte  ihn 
zum  Statthalter  von  Basra  und  übertrug  ihm  den  Oberbefehl 
Qber  die  Truppen,  mit  denen  er  Fersien,  Chordsdn,  Sigistftn 
und  Kabul  unterwarf.  Später  zog  er  sich  ins  Privatleben  zu- 
rück und  unternahm  grosse  Anlagen  zum  allgemeinen  Besten, 
z.  B.  auf  der  Strasse  von  Basra  nach  Medina  die  nach  ihm 
benannte  Station  Nibäg  Ibn  'Amir  und  eine  Tagereise  weiter 
nach  Medina  die  Quellen  Ibn  ^Amir  und  auf  demselben  Wege 
d-Hofeir  und  el-Someina;  zu  Basra  ist  der  Canal  0mm  Ab- 
dallah und  ein  anderer  am  Markte  von  ihm  angelegt,  so  wie 
der  grosse  Canal  von  el-ObolIa,  auf  welchem  die  Seeschiffe 
mit  der  Fluth  bis  Basra  kommen  konnten.  In  der  Nähe  von 
Cobä  hatte  er  ein  Schloss  gebaut  und  wollte  die  dortige  Ge- 
gend durch  Negersklaven  cultiviren  lassen,  allein  sie  starben 
bald  und  er  gab  den  Plan  auf;  einen  bessern  Erfolg  hatten  die 
Pahnenpflanzungen  und  Wasserleitungen,  welche  er  am  'Arafat 
anlegen  liess.    Er  starb  im  J.  59  zu  Mekka.    C.  p.  163. 

Digitized  by  ^OOQ IC 


10  Abdallah 

Abdallah  ben  'Amir  C  23  war  beim  Tode  Muhammeds 
vier  bis  fünf  Jahre  alt;  el-Bochftri  und  Muslim  haben  einiges 
nach  seiner  Überlieferung  von  seinem  Vater  und  anderen  in 
ihre  Sammlungen  aufgenommen.  Er  starb  im  J.85.   Na.  p.  351. 

Abdallah  ben  'Ammftr  H  23.    Hamäsa  p.  261. 

Abdallah  ben  Amr  ben  'Auf  J  17  ttberliefert  von  sei- 
nem Vater.    Na.  p.  362. 

Abdallah  ben  Amr  ben  Hardm  17,  35  einer  der  zwölf 
Häuptlinge  unter  den  Siebenzig  bei  el-'Acaba^  focht  bei  Badr 
und  bei  Ohod,  wo  er  der  erste  war,  welcher  beim  ersten  An- 
griffe von  SoQftn  ben  Abd  Schams  el- Solami  getödtet  wurde. 
Seine  Frau  holte  ihn  und  seinen  ebenfalls  dort  gefallenen 
Schwager  Amr  ben  el-bamüh  auf  einem  Cameel  nach  Medina^ 
wo  sie  auf  Muhammeds  Anordnung  vor  der  Thür  ihres  Hauses 
in  einem  Grabe  beerdigt  wurden ;  sie  musslen  aber  wegen  der 
vorbeiführenden  Wasserleitung  nach  sechs  Monaten  wieder  aus- 
graben und  an  einem  anderen  Orte  beigesetzt  werden.  S.  11, 
450.    Na.  p.  185. 

Abdallah  ben  Amr  ben  Jaztd  V26.    C.  p.  190- 

Abdallah  ben  Amr  ben  'Olhmän  U25  bekam  wegen  sei- 
ner Schönheit  den  Namen  el-Mitraf  oder  el-Mutraf  d.  i.  das 
seidene  Kleid.    C.  p.  99.    Camus  p.  1195.    LI.  p.  247. 

Abdallah  ben  Amr  ben  Qeis  21,31  wird,  da  seine  Mut- 
ter mit  'Obäda  ben  el-^ämit  18,  30  verheirathet  war,  der  Sohn 
der  Frau  des  'Obäda  genannt,  mit  dem  Vornamen  Abu  Obeij ; 
er  hinterliess  zu  Jerusalem  Nachkommen.    S.  VI,  185, 

Abdallah  ben  Amr  ben  Sa'd  13,  33  fiel  in  dem  Treffen 
von  el-Harra.    S.  H,  254. 

Abdallah  ben  Anas  19,  34  hat  einiges  überliefert.  S. 
VI,  114. 

Abdallah  ben  Aswad  C  25  kam  mit  der  Gesandtschaft 
der  Bekriten  zu  Muhammed  aus  el-Jemdma ;  er  hatte  dort  alle 
seine  Habe  verkauft  und  brachte  einen  Sack  voll  Rosinen  mit, 
wofür  ihm  Muhammed  seinen  Segen  ertheilte«    S.  I,  340. 

Abdallah  ben  Abu  Aufä  12,  28  begleitete  Muhammed 
nach  el-Hodeibia  und  nahm  nachher  an  allen  Zügen  Theil ;  bis 
zum  Tode  Muhammeds  blieb  er  in  Medina ,  zog  in  der  Folge 
nach  Kufa  und  starb,  der  letzte  der  Begleiter  Muhammeds  in 
Kufa,  im  J.  86  oder  87.    Na.  p.  335. 

Digitized  by  VjOOQIC 


AbdaOah  11 

Abdallah  bcn  Beidara  A  18  gab  Veranlassung  zu  ei- 
nem Sprichwort.  Camus  p.  1929.  Freytag,  Arab.  prov.  T.  I. 
p.  452.  n.  p.  234. 

Abdallah  ben  Abu  Bekr  ben  Abu  Cohdra  R  23  ver- 
sorgte Muhammed  und  Abu  Bekr  mit  Lebensmitteln,  als  sie 
sich  in  der  Höhle  verborgen  hielten  ^  brachte  ihnen  Nachricht 
von  den  Berathungen  der  Coreischiten  und  blieb  über  Nacht 
bei  ihnen;  er  war  bei  der  Einnahme  von  Mekka,  focht  dann 
bei  Honein  und  el-TAKf,  wurde  hier  verwundet  und  nachdem 
er  geheilt  war,  brach  die  Wunde  wieder  auf  und  er  starb  im 
J.  11,  als  sein  Vater  eben  Chalif  geworden  war.  Seine  Frau 
'Atika  dichtete  ein  Klagelied  auf  seinen  Tod.  Na.  p.  336.  C. 
p.  86.    Hamäta  p.  493. 

Abdallah  ben  Abu  Bekr  benKildb  E  18;  in  ihrem  Ge* 
biete  wird  der  rothe  Berg  Nüba  erwähnt.    Jäcüi,  Moscht.  p.  423. 

Abdallah  ben  Abu  Bekr  ben  Muhammed  21,35  ein  ge- 
lehrter und  glaubhafter  Überlieferer  starb  70  Jahre  alt  im  J. 
135.    Na.  p.  336. 

Abdallah  ben  Boreida  12,  33  überliefert  von  seinem 
Yaten    Na.  173. 

Abdallah  ben  Abu  Catftda  16,  36  überlieferte  einiges 
von  seinem  Vater  und  starb  unter  dem  Chalifen  el-Waltd  ben 
Abd  el-MaUk.    S.  HI,  345. 

Abdallah  ben  Chalaf  12,  29  war  unter  Omar  ben  el- 
Chal|db  Secretair  des  Diwan  zu  Kufa  und  Basra.  C.  p.  214. 
Ch.\iU  Nr.  226. 

Abdallah  ben  Chftlid  U  24  Überlieferer,  hatte  von  fünf 
Frauen  vierzehn  Kinder;  von  der  0mm  Hogeir  bint  Scheiba: 
Chftlid,  Omajja  und  Abd  el-Rahman;  von  0mm  Said  bint  'Oth- 
mdn  U  24:  'OthmAn;  von  0mm  Hablb  bint  'Gobeir  ¥23:  Abd 
d-Aztz  und  Abd  el-Malik;  von  el-Sarijja  bint  Abd  Amr  (ben 
Hi^n  ben  Hodseifa  H20]:  'Imrftn,  Amr,  el-Cftsim  und  Zeinab; 
von  Moleika  bint  el-Hofein  ben  Abd  Jagüth  ben  el-Azrac  von 
MarAd:  Muhammed,  el-Hof ein,  el-MuchAric  und  Marjam.  S.  V,  110. 

Abdallah  ben  Chawwät  14,  30.    S.  U,  334. 

Abdallah  ben  Qafwftn  Q  23  überliefert  von  seinem  Va- 
ter Traditionen.    Na.  p.  320. 

Abdallah  ben  el-QAmit  N20.    Na.  p.  715. 

Abdallah  ben  eUQimma  F  20  auch  'Aridh  und  Chftlid 

Digitized  by^vjOOy  IC 


12  AbdalUh 

genannt,  hatte  mit  seinen  Leuten  die  Bann  Gatafdn  überfallen 
und  ihre  Heerden  weggeführt;  während  sein  Bruder  Doreid 
zum  eiligen  Rückzuge  rieth,  blieb  Abdallah  in  der  Ebene  el- 
liwd  gelagert  um  erst  für  seine  Truppe  das  schuldige  Cameel 
von  der  Beute  zu  schlachten.  Wirklich  wurden  sie  hier  von 
den  Gatafän  eingeholt  und  Abdallah  büsste  seine  Sorglosigkeit 
mit  dem  Leben;  auch  Doreid  wurde  für  todt  auf  dem  Schlacht- 
felde liegen  gelassen,  er  erholte  sich  aber  wieder  und  wurde 
am  andern  Morgen  von  einer  vorüberziehenden  Hawäzinitin 
mitgenommen  und  gepflegt,  bis  er  geheilt  war.  Da  er  nicfal 
aufhörte,  die  Kinaniter  zu  beunruhigen,  überfielen  sie  ihn  einst 
und  nahmen  ihn  gefangen,  doch  wurde  er  durch  die  Fürsprache 
einer  Frau,  welche  er  einmal  vor  Verfolgern,  die  von  ihm  selbst 
ausgeschickt  waren,  beschützt  zu  haben  sich  den  Anschein  ge- 
geben hatte,  wieder  freigelassen.  Ein  Jahr  nachher  erfocht  er 
über  die  Gatafdn  einen  glänzenden  Sieg  bei  el-SaFä.  Reiskey 
bist.  Arab.  p.  243.  Von  seinen  Gedichten  ist  auch  das  auf  den 
Tod  seines  Bruders  erhalten.    Hamdsa  p.  377.  381. 

Abdallah  ben  Därim  K  15  an  den  Bergen  Auräl. 

Abdallah  ben  el-Dül  B  18  besassen  die  Palmenpflan-* 
Zungen  ChadhilAn  in  Jemftma. 

Abdallah  ben  Gatafän  H  9.  Der  Stamm  hiess  Abd  el- 
'Uzzä  und  wurde  von  Muhammed  nach  seiner  Bekehrung  Ab^ 
dallah  genannt,  woher  sie  auch  Banu  Muhawwala  d.i.  die  Um- 
gewandelten heissen.  Hamdsa  p.  191.  Sie  wohnten  auf  der 
Gränze  von  Higäz  und  Nagd,  in  el-Achjal  neben  den  Banu 
^ajji,  in  el-Qal'fl  neben  den  Banu  Fazftra,  zwischen  el-Nocra 
und  el-Hägir  an  der  Hauptstrasse  nach  Mekka,  in  WAdl  Dsü 
Horadh  fünf  Meilen  von  den  Gruben  el-Nocra;  die  Sandebene 
AthwAr,  der  Ort  Sir  Ar  und  Wftdt  Rahmftn  lagen  in  ihrem  Gebiete. 

Abdallah  ben  ba'far  ben  Abu  Tälib  Y23  war  der  erste^ 
welcher  unter  den  Flüchtlingen  in  Habessinien  geboren  wurde; 
er  wird  unter  die  freigebigsten  Männer  gerechnet  und  starb 
90  Jahre  alt  im  J.  90  als  Statthalter  von  Medina;  er  hatte  17 
Söhne  und  zwei  Töchter,    a  p.  104.    Na.  p.  337, 

Abdallah  ben  'Gahsoh  M  17  hatte  sich  früh  zum  IslAm 
bekannt  und  war  mit  seinen  Geschwistern  nach  Habessinien  ge-> 
flüchtet,  kehrte  aber  bald  zurück  und  wurde  im  1.  Jahre  d.  H, 
von  Muhammed  an  die  Spitze  einer  kleinen  Truppe  gestellt^ 

Digitized  byV^OOy  It^ 


Abdallah  13 

wesshalb  er  zuerst  Emtr  genannt  wurde ,  um  eine  Caravane 
der  Coreischiten  zu  ttberrallen.  Er  erreichte  sie  bei  Nachla^ 
und  brachte  die  erste  Beute  im  Islftm  nach  Medina.  Weil,  Hu« 
hammed  S.  98.  Sein  Wunsch ,  bei  Ohod  den  Märtyrertod  zu 
finden,  ging  in  Erfüllung,  die  Coreischiten  schnitten  ihm  Nase 
und  Ohren  ab,  wovon  er  „der  in  Gott  verstümmelte^  heisst; 
er  war  damals  40  und  etliche  Jahre  alt  und  wurde  mit  Hamza 
in  ein  Grab  beerdigt.    Na.  p.  337. 

Abdallah  ben  el-ISdrüd  A27  wurde  von  seinen  Stamm- 
genossen aus  Basra  und  Kufa  zu  Rustacabftd,  wo  sie  sich  ver- 
sammelt hatten,  zum  Anführer  erwählt,  um  sie  gegen  el-Ha^- 
gäg  zu  fahren;  als  sie  zusammenstiessen,  wurde  Abdallah  ge- 
fangen genommen  und  gekreuzigt.    C.  p.  172. 

Abdallah  ben  el-barräh  O  17  wurde  von  seinem  ei- 
genen Sohne  in  der  Schlacht  bei  Badr  getddtet.    Na.  p.  747. 

Abdallah  ben  tiobeir  14,  29  focht  mit  bei  Badr  und 
wurde,  als  Muhammed  bei  Ohod  die  Truppen  in  Schlachtord- 
nung stellte,  zum  Anführer  der  fünfzig  Bogenschützen  erwählt, 
die  er  zur  Deckung  und  als  Reserve  auf  dem  Hügel  'Ainein 
aufstellte.  Als  nun  die  Coreisch  zurückwichen,  wollte  jene 
Reserve  aus  Besorgniss,  dass  sie  keine  Beute  machen  könnten^ 
ihre  Stellung  nicht  länger  behaupten  und  Abdallah  blieb  nur 
mit  etwa  zehn  Mann  auf  seinem  Posten.  Hier  wurden  sie  von 
den  Coreisch,  die  sich  wieder  gesammelt  hatten,  angegriffen 
und  nach  einer  verzweifelten  Gegenwehr,  nachdem  er  alle  Pfeit^ 
verschossen,  Lanze  und  Sabel  zerbrochen  hatte,  wurde  Abdallah 
von  Ikrima  ben  Abu  'Gahl  niedergerannt  und  starb  auf  der 
SteUe*    S.  n,  331. 

Abdallah  ben  bod'än  R  21  ein  zur  Zeit  des  Heiden- 
thums  hervorragender  Mann,  war  zu  Mekka  im  Besitz  des  Brun- 
nens el-Thorajjft.  Na,  p.  581.  Jdcüt,  Moschtarik  p.  87.  D.  p.  50- 

Abdallah  ben  Haktm  T23  blieb  in  der  Cameelschlacbt, 
wo  er  auf  'A'ischa's  Seite  focht.    C.  p.  113. 

Abdallah  ben  Handhala  15,  34  war  neun  Monate  nach 
der  Schlacht  von  Ohod  geboren.  Nachdem  bei  der  steigenden 
Unzufriedenheit  mit  der  Herrschaft  der  Omajjaden  die  Medinen- 
ser  alle  Angehörige  derselben  aus  ihrer  Stadt  vertrieben  hatten, 
wandten  sie  sich  an  Abdallah,  übertrugen  ihm  die  Regierung 
und  schwuren  ihm  Treue  bis  in  den  Tod.     Er  redete  sie  an; 

Digitized  by^^OOy  It^ 


14  AbdaUah 

^Bürgerl  vertraut  aufGoU  den  aUeinigen^  der  keinen  Genossen  hat. 
Bei  Gottl  wir  sind  nicht  eher  gegen  Jazld  aufgestanden ,  bis 
wir  fürchten  mussten,  vom  Himmel  mit  Steinen  geworfen  za 
werden;  er  gestattet  die  Verheirathung  mit  der  Stiefmutter^ 
Tochter  und  Schwester^  trinkt  Wein  und  versäumt  das  Gebet; 
gewiss^  wenn  auch  kein  Mensch  mich  unterstützte,  würde  ich 
allein  mir  bei  Gott  an  ihm  ein  grosses  Verdienst  erwerben^. 
Die  Leute  strömten  nun  von  allen  Seiten  herbei  um  ihm  zu 
huldigen  und  er  hatte  in  jenen  Tagen  seinen  beständigen  Auf- 
enthalt in  der  Moschee,  wohin  ihm  des  Morgens  ein  Trunk  ge- 
bracht wurde,  sonst  fastete  er  die  ganze  Zeit,  und  man  sah 
nicht,  dass  er  das  Haupt  zum  Himmel  erhob,  aus  Demuth.  Ab 
die  Syrische  Armee  in  die  Nähe  von  Wädil-CorA  kam,  hielt 
Abdallah  das  Mittagsgebet,  bestieg  dann  die  Rednerbühne,  lobte 
und  dankte  Gott,  und  sprach:  „Männer I  ihr  seid  entrüstet  für 
euren  Glauben  aufgestanden,  ihr  werdet  Gott  eine  grosse  Wohl- 
that  erweisen,  wofür  ihr  seiner  Gnade  und  seines  Wohlgefallens 
gewiss  sein  könnt.  Wie  ich  erfahren  habe,  standen  die  Feinde 
gestern  bei  el-Soweidä,  heute  lagern  sie  (einen  Tagemarsch 
von  hier)  bei  Dsü  Choschob,  unter  ihnen  befindet  sich  MarwAn 
ben  el-Hakam;  wenn  Gott  will,  dass  seine  letzte  Stunde  ge- 
kommen ist,  so  mag  er  hier  am  Pulte  des  Gesandten  Gottes 
den  Pact  abschliessend^  Nun  schrien  die  Leute  durch  einander^ 
spotteten  über  Marwän  und  sagten:  „der  Schwächling,  Sohn 
eines  Schwächlings!^^  Aber  Ibn  Handhala  wies  sie  zur  Ruhe 
und  sagte:  „Schmähreden  helfen  zu  nichts,  bereitet  euch  lieber 
vor,  sie  zu  empfangen;  wer  sich  bereit  hält,  der  hat  noch 
immer  mit  Gottes  Hülfe  den  Sieg  errungen  ^^  Dann  erhob  er 
seine  Hände  gen  Himmel,  wandte  sich  nach  der  Qibla  und  sprach : 
„0  Gottl  auf  dich  vertrauen  wir,  an  deinen  Beistand  glauben 
wir,  auf  deine  Hülfe  rechnen  wir,  von  dir  hoffen  wir  den  Sieg". 
Der  Feind  erschien  nun  vor  der  Stadt  und  nachdem  der  Aus- 
fall nach  el-Harra  missglückt  war,  drangen  die  Syrer  von  allen 
Seiten  ein;  um  Mittag  zog  sich  Abdallah,  der  schon  mehrere 
Wunden  erhalten  hatte,  aus  dem  Kampfe  zurück,  um  das  Gebet 
zu  verrichten;  er  legte  seine  beiden  Panzer  ab  und  zog  nur 
die  seidenen  Bedeckungen  über  die  Arme,  dann  feuerte  er  die 
Einwohner  noch  einmal  zum  Kampfe  an,  die  aber  wie  flüchtige 
Schaafe  von  den  Syrern  verfolgt  und  niedergemacht  wurden. 

Digitized  by  ^^OO^  It^ 


Abdallah  15 

AbdaUah^s  Fahne  war  noch  die  einzig  siclitbare;  endlich  warf 
er  auch  die  Annbekleidung  von  sich  und  focht  noch  in  blossen 
Armen,  bis  er  von  zwei  Syrischen  Soldaten  zugleich  angegrif- 
fen, mit  der  Lanze  durchbohrt  und  mit  dem  Schwerdte  von 
der  Schulter  herab  durchgehauen  wurde,  so  dass  die  Lunge 
sichtbar  wurde  und  er  entseelt  niederstürzte.  Die  beiden  Sol- 
daten hiessen  Hftlik  el-Fazftri  und  Sa'd  ben  el-tiaun  el-Sakfini 
aus  Him^;  sie  schnitten  ihm  den  Kopf  ab  und  brachten  ihn  zu 
Mosrif  d.  i.  der  (Blut-)  Verschwender,  ein  Beiname  des  Syrischen 
Oberfeldherrn  Muslim  ben  *Ocba,  welcher  sie  als  Courriere  mit 
dorn  Kopfe  an  Jazld  nach  Damascus  schickte,  um  ihm  die  Sie- 
gesnachricht zu  bringen.  Dieser  empfing  sie  mit  grosser  Aus- 
zeichnung, machte  ihnen  bedeutende  Geschenke  und  sandte  sie 
dann  zurück  an  el-Ho^ein  ben  Nomeir,  und  sie  blieben  gleich 
nachher  bei  der  Belagerung  von  Mekka,  wo  Ihn  el-Zobeir  sich 
eingeschlossen  hatte.    8.  DI,  80. 

Abdallah  ben  el-HArith  ben  Abd  el-Muttalib  X22  hiess 
vor  seiner  Bekehrung  Abd  Schams;  er  starb  in  dem  Dorfe  el- 
(^afrA,  wo  ihn  Muhanuned  in  seinem  Mantel  begrub.  Seine 
Nachkommen  lebten  in  Syrien  und  wurden  el-Mauaa  d.  i.  Fi- 
gang  genannt,  weil  ihre  Familie  nie  über  drei  Personen  zfihlte, 
wie  jene  Frucht.    C.  p.  62. 

Abdallah  ben  el-Hftrith  ben  Abd  el-'Uzzi  F  20  der 
Milchbruder  des  Muhammed.    Na.  p.  836. 

Abdallah  ben  el-Härith  ben  el-Fodheil  14,  32  starb 
im  J.  164.    S.  V,  67. 

Abdallah  ben  el-HArith  ben  tiaz  7,  27.   Na.  p.  543. 

Abdallah  ben  el-Hftrith  ben  Naufal  X  24  erhielt  den 
Beinamen  Babba,  weil  seine  Mutter  in  einem  Liedchen,  welches 
sie  sang,  wenn  sie  ihn  schaukelte  und  springen  Hess,  ihn  so 
nannte.  Während  der  Unruhen  unter  Ihn  el-Zobeir  war  er 
Befehlshaber  von  Basra,  später  schloss  er  sich  an  den  Rebellen 
Abd  el-Rahman  Ibn  el-Asch'ath  und  floh,  als  dieser  geschlagen 
warde,  nach  *Omän,  wo  er  starb.    C.  p.  61.    D.  p.  25. 

Abdallah  ben  el-Härith  ben  Omajja  U  22  hatte  das 
Haus  des  Abd  Schams  ben  ' Abdmenäf  in  Mekka  geerbt ;  er  war 
schon  hochbetagt,  als  der  Chalif  Mu'äwia  die  Pilgerfahrt  machte. 
Dieser  blieb  einst  vor  jenem  Hause  stehen  und  betrachtete  es; 
Abdallah  stürtzte  mit  einem  Stocke  heraus  und  sagte:  „Bist  du 

Digitized  by  ^^OOy  IC 


16  Abdallah 

noch  nicht  gesättigt?  hast  du  an  dem  Chalifat  nicht  genüge 
dass  du  dieses  Haus  auch  noch  haben  möchtest?^'  Mu'^wia 
entfernte  sich  lachend.  Ali  Ispahan.  tA,  Kosegarten.  Yol.  L 
p.  129.  ^ 

Abdallah  ben  el-Hdrith  ben  Schigna  F  20  genannt 
Abu  Dsoweib. 

Abdallah  ben  el-Hasan  11.  Z  25  war  von  Abul-'AbbAs 
el-Safffth  nach  Damascus  beschieden ,  dort  sehr  freundschaftlich 
aufgenommen  und  ehrenvoll  wieder  nach  Medina  entlassen. 
Hier  war  er  das  Oberhaupt  der  'Aliden  und  suchte  eine  Parthei 
tür  sich  zu  gewinnen^  die  seine  Ansprüche  auf  das  Chalifat 
unterstützte;  als  nun  Abu  tia'far  zur  Regierung  kam  und  ihm 
sowohl  Abdallah^  als  noch  mehr  seine  Söhne  Ibrahtm  und  Mu* 
hammed  gefährlich  schienen,  liess  er  den  Abdallah  und  seine 
Brüder  Däwüd^  el- Hasan  HI.  und  Ibrahtm  gefangen  nehmen 
und  gefesselt  zu  sich  bringen;  sie  begegneten  ihm  auf  der 
Reise  in  el-Rabadsa,  Abdallah  bat  um  eine  Audienz,  die  ihm 
der  Chalif  verweigerte,  und  er  sah  ihn  nie  bis  zu  seinem  Tode ; 
er  starb  im  Gefängnisse.    C  p.  108. 

Abdallah  ben  el-Hasan  ben  Muhammed  Z  30^  seine 
Nachkommen  lebten  in  Chords&n^  Amid  und  IstirftbAd.  Cod. 
Goth.  Nr.  439.    Oheidalü. 

Abdallah  ben  Hfttim  6,  23  liess  sich  bei  Kerbela  nieder. 
a  p.  160.    Na.  p.  416. 

Abdallah  ben  HiUl  F  16.    Nu. 

Abdallah  ben  HodsAfa  Q  32  wurde  von  Muhammed  als 
Gesandter  mit  einem  Schreiben  an  Chosru  Parwiz  geschickt^ 
um  ihn  zur  Annahme  des  Islam  zu  bewegen.  S.  I,  279.  Von 
C.  p.  66  wird  er  mit  seinem  Bruder  verwechselt. 

Abdallah  ben  Ja'lä  K  22  ein  Dichter,  der  sich  zu  'Oljab 
in  der  Nähe  von  Mekka  niederliess.    (7.  p.  141. 

Abdallah  ben  Jäsir  7,25  nahm  mit  seinem  Bruder 'Am- 
mir  den  Islam  an.    S.  H^  2. 

Abdallah  ben  Jazid  ¥25  drei  Brüder  gleiches  Namens^ 
der  ältere^  jüngere  und  jüngste.    C.  p.  179. 

Abdallah  ben  Ka*b  ben  Amr  19^  31  focht  bei  Badr  und 
wurde  von  Muhammed  mit  der  Yertheilung  der  Beute  beauf-* 
tragt;  dann  nahm  er  an  allen  folgenden  Schlachten  Antheil  und 
starb  unter  dem  Chalifat  des  'Othmftn.    S.  H,  392. 

Digitized  by  VjOOQIC 


AbdaHah  17 

Abdallah  ben  Ka'b  ben  el-HArith  10,  17.  Nu. 

Abdallah  ben  Kilftb  E  17  besassen  den  Ort  el-Kinäs, 
wonach  die  angrdnzende  Sandsteppe  IrAm  el-KinAs  benannt  ist, 
die  Berge  el-Borfthtc  und  el-Chanza  und  Wddfl-Howajja. 

Abdallah  ben  Kinftna  2,  25   vergL   Kalb  ben  Wabarä. 

Abdallah  ben  Machrama  O  22  war  nach  Habessinien 
geflüchtet,  kam  nach  Mekka  zurück  und  entwich  nach  Medina, 
wo  er  bei  Kulthüm  ben  el-Hidm  Aufnahme  fand ;  Muhanuned 
verbrüderte  ihn  mit  Farwa  ben  Amr  ben  Wadsca  vom  Stamme 
Bajadha,  er  focht  bei  Badr,  Ohod  und  in  den  folgenden  Schlachten 
ond  fand  seinen  Tod  im  Kampfe  gegen  die  Abtrünnigen  in 
Jemftma  im  J.  12,  als  er  41  Jahre  alt  war.    S.  U,  231. 

Abdallah  ben  Ma'bad  W  23  Überlieferer.    S.  III,  385. 

Abdallah  ben  Madh'ün  Q22  verglOthmAn  benMadh'ün. 
Er  begleitete  Muhammed  auf  allen  Zügen  und  starb  60  Jahre 
alt  im  J.  30.    S.  U,  226. 

Abdallah  ben  Mdlik  ben  Na^r  10,  13. 

Abdallah  ben  MarwAn  U26  war  von  seinem  Vater  zum 
Nachfolger  bestimmt,  wurde  aber  von  Abu  äa*far  gefangen  ge- 
nommen und  starb  in  Bagdad.    C.  p.  189. 

Abdallah  ben  Mas'üd  M  19  wird  ab  der  sechste  ge- 
rechnet, welcher  sich  zum  Islam  bekannte,  und  desshalb  schätzte 
ihn  auch  Muhammed ,  obgleich  er  durch  Kleinheit  und  Mager- 
keit eine  unansehnliche  Figur  hatte;  er  war  unter  denen,  die 
nach  Habessinien  flüchteten  und  entwich ,  als  er  zurückkam, 
nach  Medina.  Das  erste  Treffen,  woran  er  Theil  nahm,  war 
das  bei  Badr,  wo  er  auf  den  schon  verwundeten  Abu  'Gahl 
losstürzte  und  ihn  umbrachte;  dann  begleitete  er  Muhammed 
anf  seinen  folgenden  Zügen  und  ging  wegen  mancherlei  klei- 
nen Dienstleistungen  öfter  bei  ihm  ein  und  aus,  so  dass  man 
ihn  für  seinen  Bedienten  hätte  halten  können,  und  wegen  dieser 
vielfachen  Berührungen  mit  dem  Propheten  wird  von  ihm  eine 
grosse  Menge ,  man  sagt  848,  Traditionen  überliefert ,  die  in 
Bezug  auf  den  Coran  und  gesetzliche  Bestimmungen  für  authen- 
tisch gelten«  Omar  schickte  ihn  nach  Kufa  als  Lehrer ,  Cftdhi 
ond  Schatzmeister  und  er  starb  dort  über  60  Jahre  alt  im  J. 
32  oder  33;  nach  anderen  Nachrichten  soll  er  nach  Medina 
torückgekehrl  sein.    C.  p.  128.  Na,  p.  369. 

Abdallah  ben  Mirba'  13,  31  focht  bei  Ohod  und  in  den 

Soigitized  by  ^jOU^  It^ 


18  AbdaUah 

folgenden  Treffen  und  fiel  mit  seinem  Bruder  Abd  el-Rahman 
in  der  Schlacht  an  der  Brücke  Abu  'Obeid;  sie  hatten  noch 
zwei  Brüder:  Zeid  und  Morftra.    iViex.  p.  792. 

Abdallah  ben  Mu'ftwia  ben  Abdallah  Y  25  suchte,  als 
das  Reich  der  Omajjaden  zu  wanken  begann ,  eine  Parthei  für 
sich  zu  gewinnen,  um  auf  den  Thron  zu  gelangen.  Nachdem 
der  erste  Versuch  in  Kufa  eine  Empörung  zu  stiften  im  J.  127 
misslungen  war,  flüchtete  er  nach  Ispahftn  und  hielt  eine  Zeit 
lang  mit  Hülfe  seiner  Brüder  Jaztd  und  el-Hasan  Fernen  und 
Gabal  in  Unterwürfigkeit,  wurde  aber  von  'Amir  ben  Dhobftra 
geschlagen  und  konnte  sich  noch  weniger  gegen  Abul-Abbäs 
el-Safffth  behaupten,  und  da  er  diesem  doch  gefährlich  scheinen 
mochte,  wurde  er  auf  sein  Geheiss  von  dessen  Feldherrn  Abu 
Muslim  umgebracht.    C.  p.  105.  213. 

Abdallah  ben  Mu'äwia  ben  Abu  SoQän  ¥24  hatte  den 
Beinamen  el-Mubaccat  d.  i.  der  einfältige.  Camus  p.  175. 
a  p.  178. 

Abdallah  ben  Mug'ab  T  24  starb  69  Jahre  alt  zu  Racca 
im  Jahre  184.    S.  V,  83. 

Abdallah  ben  Mugaffal  J  20  war  bei  der  Huldigung 
zu  el-Hodeibia  zugegen,  wohnte  dann  zu  Hedina,  bis  ihn  Omar 
ben  el-Chattftb  mit  neun  anderen  nach  Basra  schickte^  um  dort 
die  Ansiedler  in  der  neuen  Religion  zu  unterrichten ,  und  er 
baute-  sich  dort  ein  Haus  in  der  Nähe  der  Moschee.  In  der 
Folge  nahm  er  an  den  Feldzügen  Theil  und  war  bei  der  Er- 
oberung von  Tostar  der  erste,  welcher  in  die  Stadt  eindrang. 
Er  starb  zu  Basra  im  J.  59  oder  60  und  bestimmte  in  seinem 
letzten  Willen,  dass  nicht,  wie  es  gebräuchlich  war,  der  Pri- 
fect  Obeidallah  ben  Zijftd,  sondern  Abu  Barza  el-Aslami  ihm  die 
Leichenrede  halte;  indem  nun  der  Leichenzug  aus  dem  Hause 
trat,  war  Ibn  ZijAd  mit  seinem  Gefolge  an  der  Thür,  erfuhr 
hier  die  letztwillige  Bestimmung  und  als  der  Zug  seiner  Resi- 
denz el-Beidha  gegenüber  war,  bog  er  ein  und  liess  die  an- 
deren weiter  ziehen.  Abdallah  hinterliess  zehn  Kinder,  darunter 
Sa'td,  Hassan  d.  ältere,  Hassan  d.  jüngere,  Zijäd,  Tftric  und 
el-Mugtra.    Na.  p.  373.  C,  p.  151.  S.  VI,  38. 

Abdallah  ben  el-Mugtra  S21.    D.  p.  35. 

Abdallah  ben  Muhammed  ben  Abdallah  Z23.  iVa.p.33. 

Abdallah  ben  Muhammed  ben  Abdallah  Z27  mit  dem 

Digitized  by  ^^OO^  It^ 


AbdaUah  19 

Beinamen  el-Aschlar ,  war  nach  dem  Tode  seines  Vaters  nach 
Sind  geflohen  und  wurde  in  KAbul  gelödtet  und  sein  Kopf  £u 
el-MauQÜr  gebracht    Cod.  Goihan.  Nr.  439.    ObeidalU. 

Abdallah  ben  Muhammed  ben  Abd  el-Rahman  R  25 
nannte  sich  einen  Nachkommen  des  Abu  'Atlc  d.  i.  Abu  ßekr 
und  danach  wird  seine  Familie  bezeichnet.    C.  p.  87. 

Abdallah  ben  Muhammed  ben  'Aqtl  X24  mit  dem  Bei- 
namen el-Ahwal  d.  i.  der  schielende ,  ein  Rechtsgelehrter 
und  Oberlieferer^  dem  aber  manche  kein  Zutrauen  schenken, 
starb  im  J.  145.  C.  p.  103.  Na.  p.  368.  Seine  beiden  Söhne 
Muhammed  und  Muslim  nennt  Nuwein. 

Abdallah  Abu  Hdschim  ben  Muhammed  Y  24  zeichnete 
sich  durch  Gelehrsamkeit  aus  und  wurde  von  den  Schfiten  zu 
ihrem  Oberhaupte  ernannt.  Er  lebte  in  Syrien  bei  den  Hä- 
schuniten  und  übertrug  bei  seinem  Tode  das  Imamat  dem  Mu- 
hammed ben  Ali  ben  Abdallah  W  24  und  dessen  Nachkommen. 
Er  starb  in  el-Homeima  unter  dem  Chalirat  des  Soleimftn  ben 
Abd  el-Malik.    S.  DI,  400.    Na.  p.  368.    C.  p.  111. 

Abdallah  ben  Muhammed  ben  el-Hosein  Z32  lebte  in 
Kufa.    ObeidalU. 

Abdallah  ben  Muhammed  ben  Imrän  R  27  war  unter 
Hftrün  el-Raschld  Cftdhi  von  Medina  ^  dann  in  gleicher  Eigen- 
schaft nach  Mekka  und  von  da  wieder  zurück  nach  Medina 
versetzt^  bis  er  in  die  Nahe  des  Chalifen  berufen  mit  demselben 
nach  el-Reij  zog,  wo  er  im  J.  189  Äarb.    S.  V,  89.    • 

Abdallah  ben  el-Musajjab  R  23.    Camus  p.  386. 

Abdallah  ben  Muslim  G23  wurde  mit  seinem  Bruder 
Coteiba  getödtet    C.  p.  208. 

Abdallah  ben  el-Mu'tazz  W  31  geb.  im  J.  246  oder 
247,  erhielt  durch  die  besten  Lehrer  eine  hohe  wissenschaft- 
liche Bildung  und  war  ein  grosser  Liebhaber  der  Poesie  und 
selbst  ein  guter  Dichter.  Er  liess  sich  gegen  seinen .  Willen 
von  einer  Parthei  hinreissen,  welche  den  Chalifen  el-Muctadir 
stürzen  und  ihn  auf  den  Thron  erheben  wollte;  dies  gelang 
auch  am  21.Rabr  L296  und  er  wurde  unter  dem  Titel  el-Rädh! 
billahi  zum  Chalifen  ausgerufen.  Doch  schon  am  folgenden 
Tage  erhielt  el-Muctadir  wieder  die  Oberhand,  Abdallah  wurde 
aus  seinem  Versteck  hervorgeholt  und  zehn  Tage  darauf  er- 
drosselt.   Ch.  Vit.  Nr.  348.    Äbulfed.  Ann.  T.  U.  p.  303. 

Digitized  by  ^OOQ IC 


20  AbiiaUah 

Abdallah  ben  Mutf  P  23  ein  Anhinger  des  Abdallah 
ben  el-Zobeir^  war  Anführer  der  Coreischiten  in  der  Schlacht 
von  el-Harra  vor  Medina,  wurde  in  der  Folge  £um  Statthalter 
von  Kofa  ernannt,  aber  von  el-HnchtAr  daraus  vertrieben,  ging 
er  erst  nach  Basra  und  dann  nach  Mekka,  wo  er  fürlbn  el-Zobeir 
focht,  bis  dieser  fiel;  er  selbst  starb  bald  darauf  zu  Mekka  an 
einer  Wunde.    C.  p.  201.  D.  p.  50.  Nu. 

Abdallah  ben  Nadhia  18,  30  war  in  der  Versammlung 
bei  el-'Acaba  und  fiel  bei  Ohod.    D.  p.  158. 

Abdallah  ben  Nftfi'  G  23  führte  zuerst  in  Basra  die 
Pferdezucht  ein.    S.  Y,  138« 

Abdallah  ben  el-No'mftn  ben  Baldsama  16,35  Muham.« 
meds  Zeitgenosse.    Camus,  p.  754. 

Abdallah  ben  Nomeir  9,28  Oberlieferer  zuKufa,  starb 
im  J.  199.    8.  VI,  28. 

Abdallah  ben  'Obeid   N  18  starb  im  J«  113.  C.  p.  222. 

Abdallah  ben  Abu  'Obeida  7,  28.    8.  II,  3. 

Abdallah  ben  Obeidallah  ben  el-'Abbfts  W  23  Ober* 
lieferer;  seine  Familie  ist  erloschen.    8.  DI,  384. 

Abdallah  ben  Obeidallah  Ihn  Abu  Moleika  R25  wurde 
von  Abdallah  ben  el-Zobeir  zum  Cftdhi  von  el-TAif  ernannt  und 
starb  zu  Mekka  im  J.  117.    S.  V,  111.    C,  p.  240. 

Abdallah  ben  Obeij  18,29  ein  Vetter  des  Mönches  Abu 
Amir  und  Oberhaupt  der  Chazrag  in  Hedina,  stand  auf  dem 
Punkte  von  ihnen  zum  König  ausgerufen  zu  werden,  da  sie 
schon  die  Schmucksachen  zu  seiner  Krönung'  in  Bereitschaft 
gesetzt  hatten,  als  Muhammed  als  Flüchtling  unter  ihnen  er- 
schien, Abdallah  war  desshalb  auf  dessen  Erfolge  neidisch, 
erklärte  sich  zwar  zum  Schein  für  ihn,  suchte  ihm  aber  offen 
und  heimlich  zu  schaden  und  wird  unter  die  Heuchler  gerech* 
net.  Schon  bei  Badr  focht  er  mit  den  Coreisch  gegen  Muham- 
med, erzwang  dann  von  diesem  die  Freilassung  der  Juden  von 
Qeinocft',  und  auf  dem  Zuge  nach  Ohod  wusste  er  den  dritten 
Theil  der  Truppen  zu  bewegen,  mit  ihm  umzukehren.  Auch 
von  dem  Zuge  nach  Tabük  rieth  er  ab,  starb  aber  an  dem 
Tage^  als  Muhammed  von  dort  zurückkam,  welcher  aus  Ach- 
tung gegen  seinen  Sohn  das  Gebet  an  seinem  Grabe  sprach; 
gleich  darauf  erschien  aber  das  Verbot,  für  einen  Heuchler  zu 
beten.    8.  U,  423.    a  p.  79.  174.    Na.  p,  333. 

Digitized  by  ^OOQ IC 


AbdaUah  2  t 

Abdallah  ben  Abu  Omajja  S  22  einer  der  heftigsten 
Gegner  Mohammeds,  nahm  doch  endlich  den  IsIäm  an  und  blieb 
vor  el-T«if.    C.  p.  67. 

Abdallah  ben  Omar  U  27  mit  dem  Zunamen  el-'Argi, 
well  er  in  dem  Dorfe  el-*Arg  zwischen  Mekka  und  Medina 
lebte  y  war  ein  guter  Dichter.  Als  Muhammed  ben  Hischäm 
S  25  Statthalter  von  Mekka  war,  machte  Abdallah  ihm  £um 
Spott  ein  Liebesgedicht  auf  seine  Mutter  und  wurde  desshalb 
ins  Gefilngniss  geworfen,  worin  er  neun  Jahre  schmachtete, 
bis  er  starb.    C.  p.  100.    Ch.  vit.  Nr.  774. 

Abdallah  ben  Omar  ben  Abd  el-'Aztz  U  26  war  sechs 
Monate  lang  Statthalter  der  beiden  'Irftc  unter  Jazfd  ben  el«- 
Waltd,  nach  dessen  Tode  ihn  die  Bewohner  von  'Iräc  zum 
Chalifen  aasrufen  wollten.  Er  hat  den  Canal  Ihn  Omar  in  Basra 
angelegt    C.  p.  184. 

Abdallah  ben  Omar  ben  el-ChattAb  P24  war  als  Knabe 
mit  seinem  Vater  zum  Islflm  tibergetreten  und  flüchtete  frOher 
«Is  dieser  nach  Medma ;  da  er  zur  Zeit  der  Schlacht  von  Ohod 
erst  vierzehn  Jahre  zählte,  war  er  von  Muhammed  zurückge-» 
^llt,  aber  seit  der  Belagerung  von  Medina  im  Jahre  darauf 
machte  er  alle  Ztige  mit,  nahm  dann  Theil  an  der  Eroberung 
Ton  Ägypten  und  Africa  und  baute  in  Mi^r  das  Haus  am  Teich 
dAr  el^birka.  Da  er  viel  in  Muhammeds  Nähe  war,  so  hat 
er  nächst  Abu  Horeira  die  meisten,  nämlich  1630  Traditionen 
fiberliefert  und  er  stand  auch  wegen  seiner  Frömmigkeit  und 
Wohlthätigkeit  in  hohem  Ansehen.  Er  starb  84  oder  87  Jahre 
alt  zu  Mekka  im  J.  73  nach  der  Wallfahrt  und  wurde  in  el* 
Muha^^ab  oder  in  Fachch  in  der  Nähe  von  Mekka  begraben. 
Sechs  seiner  Söhne  überlieferten  seine  Traditionen  weiter:  Sä- 
Um,  Abdallah,  'Afim,  Hamza,  Biläl  und  Wäqid;  von  seinen  Töch- 
tern war  eine  mit  Omar  ben  Othmän  ben  'Affän,  eine  andere 
mit  'Orwa  ben  el-Zobeur  verhelrathet.     C.  p.  92.    iVo.  p.  357. 

Abdallah  ben  Omar  ben  Haff  P27  Überlieferer  zu  Me- 
dma, starb  im  J.  147.     Tab.  elnkoff.  Class,  V,  1.    Cl  p.  94. 

Abdallah  ben  'Omeir  ben  Häritha  16,  29  Kämpfer  von 
Badr.    S.  H,  420. 

Abdallah  ben  Oneis  2,  29  lebte  unter  der  Familie  Sa- 
lima  ben  Sa'd  in  Medina  und  wird  el-bohenf  genannt,  obgleich 
er  nicht  von  'Goheina  abstammte.     Nachdem  er  den  Islam  an- 

Digitized  by  ^^OOQ IC 


22  Abdallah 

genommen  halte,  beeilte  er  sich  mit  Mu'äds  ben  tiabal  die 
Götzen  der  Salima  zu  zertrümmern.  Er  war  unter  den  Sie- 
benzig  bei  el-'Acaba,  ob  er  aber  an  der  Schlacht  bei  Badr 
Theil  nahm,  ist  zweifelhaft;  dagegen  bei  Ohod  und  in  den  foi-' 
genden  Treffen  focht  er  unter  Muhammed,  welcher  ihn  einmal 
auch  allein  mit  einer  Sendung  beauftragte.  Nämlich  ChAiid  ben 
So^An  vom  Stamme  LihJAn  ben  Hodseil  M  8  war  bei  dem 
Überfalle  von  el-Rag!',  wo  'Afim  ben  Thftbit  getödtet  wurde, 
einer  der  thätigsten  gewesen  und  Abdallah  erhielt  von  Muham-- 
med  den  Auftrag,  ihn  aus  dem  Wege  zu  rftumen.  Er  machte 
sich  allein  auf,  traf  ihn  in  'Orana,  einem  Thale  am  Berge  'Arafa, 
und  ersah  sich  die  Gelegenheit,  bis  er  ihn  umgebracht  hatte. 
Als  er  zu  Muhammed  zurückkam,  überreichte  ihm  dieser  einen 
Stab  und  sagte:  „er  sei  ein  Zeichen  zwischen  mir  und  dir, 
denn  die  wenigsten  Leute  werden  am  Tage  der  Auferstehung 
eine  Stütze  haben.^  Daher  wird  Abdallah  „Dsul  -  Michgara^ 
d.  i.  Besitzer  des  Stabes  genannt.  Er  war  es  auch,  welcher 
Muhammed  um  die  Nacht  el-Cadar  fragte.  Er  hatte  seinen 
Wohnsitz  in  A'rAf,  eine  Station  von  Medina,  genommen  und 
Muhammed  liess  ihn  für  die  Nacht  auf  den  dreiundzwanzigsten 
nach  Medina  kommen,  wo  er  vom  Abendgebet  bis  zum  Mor- 
gengebet in  der  Moschee  verweilte,  worauf  er  zu  seiner  Familie 
zurückkehrte.  Diese  Nacht  hiess  daher  die  Nacht  des  JSoheni. 
Er  starb  im  J.  54  und  hinterliess  vier  Söhne:  'Atijja,  Amr, 
Dhamra  und  Abdallah.    Na.  p.  334.    C.  p.  142.  Camus  p.  513. 

Abdallah  ben  'Orwa  T 24  war  einer  der  grössten  Redner 
seiner  Zeit  in  Medina.    C.  p.  115. 

Abdallah  ben  *Otba  M  20  wohnte  zu  Kufa  und  starb 
dort  unter  dem  Chalifat  des  Abd  el-Malik  ben  MarwAn.  C.  p.  129. 

Abdallah  ben  OthmAn  ben  Abdallah  T  25   C.  p.  113. 

Abdallah  ben  OthmAn  U  24  der  ältere,  ein  Sohn  der 
FAchita*    C.  p.  99,    Na.  p.  413. 

Abdallah  ben  OthmAn  U  24  der  jüngere,  ein  Sohn  der 
Rocajja,  wurde  von  einem  Hahn  ins  Auge  gebissen  und  starb 
davon,  noch  nicht  sechs  Jahre  alt.    C.  p.  70.  101. 

Abdallah  ben  Qeis  ben  Chalda  21,  31  focht  bei  Badr 
und  soll  nach  einigen  bei  Ohod  geblieben  sein,  nach  anderen 
aber  auch  die  folgenden  Feldzüge  mitgemacht  haben  und  erst 
unter  OthmAns  Chalifat  kinderlos  gestorben  sein.    S.  11,  359. 

Digitized  by  ^OOQ IC 


AbdalUh  23 

Abdallah  ben  el-Rabl*  16;  28  war  unter  den  Siebenzig 
bei  el-'Acaba  und  focht  bei  Badr  und  Oiiod.    8.  U^  421. 

Abdallah  ben  Rabfa  C  22.  Hamäsa  p.  421. 

Abdallah  ben  Abu  Rabt*a  S  22  hiess  vor  seiner 
Bekehrung  Bogeir  und  war  ein  reicher  Kaufmann,  welcher  nach 
Jemen  handelte.  Muhammed  ernannte  ihn  zum  Verwalter  des 
Gebietes  von  el-tianad  in  Jemen  und  er  bekleidete  diese  Stelle 
noch  unter  Omar,  vielleicht  auch  noch  unter  Othmftn,  und 
wurde  im  J.  78  in  SigistAn  getödtet.  C%.  vit.  Nr.  501.  S.  \, 
28.  Ali  Ispahan.  p.  50. 

Abdallah  ben  RawAha  22,31  gehört  zu  den  wenigen, 
welche  vor  dem  IslAm  Arabisch  schreiben  konnten;  er  war 
eins  der  zwölf  Häupter  unter  den  Siebenzig  bei  el-'Acaba  und 
nach  der  Schlacht  bei  Badr  sandte  ihn  Muhammed  andieStfimme 
des  Oberlandes,  Amr  ben  'Auf,  Chatma  und  Wäil,  um  ihnen 
die  Nachricht  von  dem  erfochtenen  Siege  zu  bringen.  Ausser- 
dem dass  er  an  den  folgenden  Zügen  Theil  nahm,  schickte  ihn 
Muhammed  noch  besonders  mit  dreissig  Reitern  nach  Cheibar 
gegen  den  Jüdischen  Häuptling  Oseir  ben  ZArim,  welchen  er 
tödtete,  und  gebrauchte  ihn  als  Kundschafter  in  Cheibar.  Als 
Dichter  vertheidigte  er  Muhammed  gegen  die  Schmähungen 
seiner  Feinde  und  war  desshaib  bei  ihm  sehr  beliebt.  Nachdem 
in  der  Schlacht  bei  Müta  die  beiden  ersten  Anführer  gefallen 
waren,  trat  Ibn  RawAha  an  die  Spitze,  feuerte  noch  einmal 
seine  Truppen  an  und  fand  dann  im  Kampfe  den  Heldentod. 
S.  n,  403.    Na.  p.  340. 

Abdallah  ben  Sa'd  ben  el-Atwal  1,  30  besuchte  seine 
Freunde  in  Tostar,  wollte  aber  nicht  Iftnger  als  drei  Tage  blei- 
ben, weil  der  Prophet  das  Verweilen  s^LuJI  verboten  habe, 
und  wer  drei  Tage  in  einer  tributbaren  Stadt  bleibe,  der  ver- 
weile.   S.  VI,  56. 

Abdallah  ben  Sa*d  ben  Cheithama  14,  36  war  bei  Mu- 
hammed zu  el-Hodeibia«    S.  II,  340. 

Abdallah  ben  Sa'd  ben  Mu'Ads  13,  32.    S.  H,  254. 

Abdallah  ben  Sa'd  ben  Abu  Sarh  O  22  war  von  Mekka 
nach  Medina  geflüchtet,  hatte  den  IslAm  angenommen,  und 
war  von  Muhammed  als  Schreiber  gebraucht,  er  erlaubte  sich 
aber  in  dem,  was  Muhammed  ihm  dictirte,  willkührliche  Abän- 
derungen zu  machen,   indem  er  z.  6.  anstatt  „allmfichlig  und 

Digitized  by  ^^OO^  IC 


24  Abdallah 

gerecht^'  geschrieben  hatte  ,,verzeihend  und  barmherzige^  Als 
dies  entdeckt  wurde,  ergriff  er  die  Flucht  und  fiel  vom  Islam 
wieder  ab,  wesshalb  ihn  Muhammed  bei  der  Eroberung  von 
Mekka  zum  Tode  vemrtheilte«  Er  suchte  Schutz  bei  Othmdn 
ben  'Affttn,  der  sein  Milchbruder  war,  da  seine  Mutter  auch 
den  Othmdn  gestillt  hatte,  und  nachdem  die  Ruhe  einigermassen 
hergestellt  war,  ging  Othmftn  mit  ihm  zu  Muhammed  und  bat, 
ihn  zu  begnadigen.  Muhammed  schwieg  lange,  endlich  verzieh 
er  ihm,  und  nachdem  die  beiden  sich  entfernt  hatten,  sagte  er 
zu  den  Umstehenden:  „ich  wartete  so  lange ^  ob  nicht  einer 
von  euch  ihn  umbringen  würde^;  und  als  jemand  erwiederte: 
„du  hattest  uns  nur  einen  Wink  geben  sollen^',  sagte  er:  ein 
verstohlner  Blick  geziemt  sich  für  einen  Propheten  nicht.  Ab* 
dallah  wurde  nun  ein  eifriger  Muslim;  Othmftn  ernannte  ihn  im 
J.  25  zum  Statthalter  von  Ägypten  und  er  eroberte  Africa ;  im 
J.  31  Nubien,  und  griff  die  Griechen  zur  See  an.  Nachdem  er 
von  Qeis  ben  Sa'd  vertrieben  war,  zog  er  sich  von  den  Par- 
theiungen  zurück  und  lebte  zu  Ascalon  oder  zu  Ramla  und 
starb  im  J.  36,  nach  anderen  erst  im  J.  59.    Na.  f.  345.  C.  p.l53. 

Abdallah  ben  el-SAib  R  23  wurde  bei  der  Einnahme 
von  Mekka  bekehrt  und  wohnte  bestfindig  dort,  bis  er  zur  Zeil 
des  Abdallah  ben  el-Zobeir  starb.    S.  Y,  29. 

Abdallah  ben  Salama  1,  32  focht  bei  Badr  unter  Mu«^ 
hammed  und  wurde  bei  Ohod  von  Abdallah  ben  el-Ziba'rä 
getftdtet.    8.  II,  320. 

Abdallah  ben  el-Schagb  Ü,  28  vergl.  Kalb. 

Abdallah  ben  el-Schichchtr  D22.  Na.  p.  349. 

Abdallah  ben  SchihAb  S  21  focht  unter  den  Ungläubi- 
gen bei  Badr  und  war  einer  der  vier,  welche  sich  bei  Ohod 
auf  Leben  und  Tod  gegen  Huhammed*s  Person  verbündeten. 
a  p.  239.    Ch.  Vit.  Nr.  574. 

Abdallah  ben  Schobroma  J24  ein  geschfitzter Rechts- 
und Traditions-Gelehrter  zu  Kufa  und  CAdhi  daselbst  unter 
el-Han^ür,  starb  im  J.  144.    Na.  p.  348. 

Abdallah  ben  Sobei'  S2,  31  starb  ohne  Nachkommen. 
8.  n,  413. 

Abdallah  ben  Soheil  0  22  war  mit  nach  Habessinien 
geflüchtet  und  als  er  nach  Mekka  zurück  kam,  wurde  er  von 
seinem  Vater  fest  gehalten  und  hatte  viel  zu  ertragen.    Er  zog 

Digitized  by  ^^OO^  It^ 


Abdallah  25 

mit  den  Mekkanern  nach  Badr,  ging  aber  vor  dem  Beginne  der 
Schlacht  za  den  Muslim  Ober  zum  grossen  Ärger  seines  Vaters, 
and  focht  dann  auch  bei  Ohod  and  in  den  folgenden  Treffen 
and  fiel  auf  dem  Feldzage  gegen  die  abtrünnigen  Stämme  in 
der  Schlacht  bei  'GowAthA  in  el- Bahrein  im  J.  12;  er  war  da- 
mals 38  Jahre  alt.    S.  U,  234. 

Abdallah  ben  Abu  Talha  20,  33  Überlieferer.  S.  III, 
92.    Na.  p.  350. 

Abdallah  ben  Tha'laba  ben  Chazama  1,  34  ein  Kämpfer 
von  Badr  nnd  Ohod.    S.  II,  442.    Camus  p.  1609. 

Abdallah  ben  Zeid  ben  Abd  Rabbihr  16,  26  war  vor  dem 
Uläm  des  Schreibens  kundig;  er  gehört  zu  den  Siebenzig  bei 
el-*Acaba,  focht  in  allen  Schlachten  unter  Muhammed,  trug  bei 
der  jfönnahme  von  Mekka  die  Fahne  der  Bano  el*Härith  ben 
et-Ghazra^  und  starb  zu  Medina  64  Jahre  alt  im  J.  32.  8.  11, 
417.    Na.  p.  344. 

Abdallah  ben  Zeid  ben  'Agim  19,  33  focht  wahrschein- 
lich noch  nicht  mit  bei  Badr,  sondern  erst  bei  Ohod  und  in  den 
folgenden  Schlachten;  er  war  es,  welcher  den  Hoseilima,  nach- 
dem ihn  Wabschi  mit  der  Lanze  verwundet  hatte,  mit  dem 
Schwerdte  tüdtete.  Er  blieb  bd  dem  Ausfalle  aus  Hedina  bei 
el-Harra  70  Jahre  alt.    Na.  p.  343. 

Abdallah  ben  Zeid  K  17  kamen  von  ihrem  Wohnsitze 
in  Hagar  mit  den  Abd  el-Qeis  nach  Basra  und  wurden  daher 
el-Ha^arijjün  genannt    D.  p.  82. 

Abdallah  ben  el-Ziba'ri  Q  22  war  durch  seine  Spott- 
gedichte einer  der  gehässigsten  Gegner  Muhammeds;  nach  der 
Eroberung  von  Mekka  nahm  er  den  Isiftm  an.    Na.  p.  341. 

Abdallah  ben  el-Zobeir  X22  starb  kinderlos,  ap.57. 

Abdallah  ben  el-Zobeir  ben  eWAwwftm  T23  war  das 
erste  Kind,  welches  den  nach  Medina  geflüchteten  geboren 
wurde^  20  Monate  nach  der  Flucht  Muhammeds.  Schon  im 
J.  13  begleitete  er  seinen  Vater  in  die  Schlacht  gegen  die  Grie- 
chen am  Jarmük  und  bei  der  Eroberung  Ägyptens  im  J.  20 
scheint  er  schon  einen  höheren  Posten  bekleidet  zu  haben,  da 
er  den  Friedensvertrag  mit  den  Gopten  mit  unterzeichnete.  Im 
J.29  eroberte  er  Igtachr  und  gleich  darauf  schickte  ihn  Othmän 
mit  einem  Corps  nach  Africa,  um  die  Unternehmungen  des  Ab- 
dallah Ibn  Abu  Sarh  zu  unterstützen,  und  er  drang  bis  Nubien 

4     ^        . 

Digitized  by  ^OOQLC 


26  Abdanah 

vor.  Wir  finden  ihn  dann  wieder  in  tiorgftn  und  TabaristAfl| 
und  in  der  Cameelschlacht  commandirte  er  das  Fussvolk  der 
'Aischa  ^  wurde  aber  in  einem  Zweikampfe  von  el-Aschtar  ben 
el-Hftrith  eI-Nacha'{  überwunden ,  indess  schenkte  er  ihm  das 
Leben  und  'AU  begnadigte  ihn  nach  der  Schlacht.  Nachdem  er 
noch  einen  Feldzug  in  Africa  und  einen  anderen  gegen  die 
Griechen  mitgemacht  hatte,  lebte  er  in  Medina,  wo  er  mit  el- 
Hosein  ben  'AU  an  der  Spitze  der  Parthei  stand ,  welche  dem 
Emporkommen  der  Omajjaden  sich  widersetzte^  und  als  dann 
el- Hosein  in  der  Schlacht  bei  Kerbela  geblieben  war,  liess  sich 
Abdallah  im  J.  63  zu  Mekka  als  Chalifen  huldigen.  Zwar  sandte 
Jazld  ben  Mu'Awia^  der  Chalif  in  Damascus,  eine  Armee  gegen 
ihn,  welche  nach  dem  Tode  ihres  Oberfeldherrn  Muslim  ben 
'Orba  an  seine  Stelle  el-Ho^ein  ben  Nomeir  wählte  und  Mekka 
belagerte;  da  aber  während  der  Belagerung  Jaztd  starb  und  el- 
Ho^ein  sich  nach  Syrien  zurückzog^  so  wurde  während  des 
Streites  über  die  Nachfolge  zu  Damascus  in  aUen  übrigen  Mu- 
hammedanischen  Ländern  ausser  Syrien  Abdallah  ben  el-Zobeir 
als  Chalif  anerkannt.  Indess  benutzte  er  die  günstigen  Um- 
stände nicht  um  seine  Macht  zu  befestigen  und  während  seine 
Statthalter  die  Aufstände  in  den  Provinzen  nicht  zu  unterdrü- 
cken vermochten,  blieb  er  ruhig  in  Mekka,  um  die  bei  der  Be- 
lagerung zerstörte  Ka'ba  wieder  aufbauen  zu  lassen.  Sobald 
daher  Abd  el-Malik  ben  Marwftn  zur  Regierung  gekommen  war 
und  in  Syrien  die  Ruhe  hergestellt  hatte,  schickte  er  ein  be- 
deutendes Corps  unter  el-Haggäg  nach  Arabien,  Abdallah  wurde 
wiederholt  in  Mekka  belagert  und  fand  nach  einer  verzweifel- 
ten Gegenwehr  im  J.  73  seinen  Tod.  C.  p.  1 16.  Na.  p.  341. 
Quatremeref  memoire  bist  sur  la  vie  d'Abd-aUah  ben-Zobair« 
In  Nmx>.  Joum.  asiat  1832.  T.  9  u.  10.   Ch,  vit.  ed.  PijnappeL  p.  16. 

Abdallah  ben  el-Zobeir  ben  'Isi  T28  ein  Schüler  des 
Schdfi'i  und  Lehrer  des  Bochärf,  starb  zu  Mekka  im  J.  219. 
L.  Abu  Müsd  el-Ispahdni. 

0mm  Abdallah  bint  Abdallah  15,  33  die  Mutter  der 
Kinder  des  Abu  Said  16,  29.    8.  HI,  338. 

0mm  Abdallah  bint  Abd  el-Rahman  X25  die  Mut- 
ter der  vier  Söhne  des  Ishäc  ben  Abdallah  X  25.    8.  m,  387. 

0mm  Abdallah  bint  'Attk  15,34  die  Mutter  der  Kin- 
der des  Abu  Omäma  ben  Sahl  14,  34.    &  III,  102. 

Digitized  by  VjOOQIC 


AbdalTak  27 

Omm  Abdallah  bin!  el-Hasan  Z  24  die  Matter  von 
yier  Söhnen  des  'AU  benel-Hosein  Y24:  el-Hasan^  Mahammed^ 
'AU  und  AbdaUah.    Cl  p.  108.  110. 

'Abd  Amr  el-A^amm  D  21  kam  mit  der  Gesandtschaft 
der  Bann  el-Bakkft  zu  Muhammed,  welcher  seinen  Namen  in 
Abd  el-Ra^man  änderte.    S.  I,  329. 

'Abd  Amr  ben  Nanfal  Y  20.    D.  p.  31. 

Abd  el-Asad  ben  HilAI  R  21. 

Abd  el-Aschhal  ben  'Goschem  13,  26.  £.  el-Aschhal 
ist  der  Name  eines  Götzen.    Camus  p.  1481. 

Abd  el-Aschhal  ben  Hftritha  80,  26. 

'Abd  'Auf  ben  'Abid  P  18. 

'Abd  'Auf  ben  A^ram  F  22  kam  mit  der  Gesandtschaft 
der  Banu  Hilftl  zu  Muhammed,  welcher  seinen  Namen  in  Abdal- 
lah veränderte.  Einer  seiner  Nachkommen  rühmt  in  einem 
Verse:  Mein  Grossvater  ist  'Abd  'Auf,  welchen  die  Hawftzin 
insgesammtzum  Gesandten  an  den  Propheten  erwähUen.  S.  1,334. 

ti>ii^  0>  O^  C5VJÜI  AI      L^  Qjt^  L5;l-5:^'  ^'  (3^ 
Abd  el-'Azlz  ben  el-Haggäg  U  26  wurde  von  Jaztd 
ben  d-Walld  gegen  den  ChaUfen  el-Walid  ben  Jaztd  gesandt 
md  tödtete  ihn  im  J.  126.    C.  186. 

Abd  el-'Aztz  ben  el-Hftrith  D  24  war  Secretär  des 
CSiaUfen  Soleimftn  ben  Abd  el-Malik.  el^MMn,  histor.  Saracen. 
p.  75. 

Abd  el-'Az!z  ben  'Imrftn  S.  26.    8.  V,  89. 

Abd  el-'Aztz  ben  Marwän  U  24  war  Statthalter  von 
Ägypten;  die  Dichter  Kothajjir  und  bamll  feierten  ihn  in  ihren 
Gedichten.    C.  p.  180.    Ch.  vit.  Nr.  141. 

Abd  el-'Azlz  ben  Mu'äwia  ben  Abdel-Aztz  U31.   L. 

Abd  el-'Aztz  ben  Zorära  E  23. 

Abd  el-Caddüs  ben  Schabath  K  21. 

Abd  el-Cfthir  ben  Abdallah  Dhijä  el-Dtn  el-Sohrawerdi 
R  35  geb.  im  J.  490,  gest  im  X  563.  Ck.  vit.  Nr.  403.  Vergl. 
die  Academien  der  Araber.  Nr.  19. 

Abd  el-Chabtr  ben  IsmA'tl  82,  33  OberUeferer.  S. 
n,  410. 

Abd  el-gamad  ben  'AU  W24  geb.  im  J.  104  oder  106 
auf  ihrem  Familiensitz  el-Homeima,  war  unter  el-Man^ür  Statt- 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


28  Abd  ei-  D^r  -  Abd  el-M«etd 

halter  von  Mesopotamien,  Palästina,  Mekka,  Medina  und  Basra 
und  starb  im  J.  185  in  Bagdad.  Er  soll  seine  Zfihne  nicht  ge- 
wechselt haben.    C.  p.  190.    Ch,  vit.  Nr.  398. 

Abd  el-DAr  ben  Cogeij  T  18  war  sehr  schwächlich;  da 
er  aber  der  älteste  unter  seinen  Brttdern  war,  übertrug  ihm 
sein  Vater  alle  seine  Ämter:  den  Vorsitz  im  Gerichlshause,  das 
Öffnen  und  Schliessen  des  Tempels,  die  Fahne,  das  Speisen  der 

Pilger  und  die  oberste  Verwaltung  vä;^'  '^^3  h"^^  ^'^  *^^' 
8C>l5^!jj  iülÄMÜt^  (j[>llt^  Indess  wusste  sein  Bruder  'AbdmenAf 
alles  dieses  an  sich  zu  ziehen.    8.  I,  65.   C  p.  34. 

Abd  Dohmän  ben  Abdallah  G  21. 

Abd  Ganm  ben  el-Dsohl  B  19. 

Abd  el-iSabbär  ben  Sa'td  O  27  war  Cädhi  von  Medina 
zur  Zeit  des  Chalifen  el-Mämün  und  starb  im  J.  229.    S.  V,  26. 

Abd  el-babb&r  ben  Wäll  3,  35.    JVo.  p.  613. 

Abd  el-Hamld  ben  Abd  el-Rahman  P  25  war  Statt- 
halter zu  Kufa  unter  Omar  ben  Abd  el-'Aztz  und  seine  Sühne 
bekleideten  öffentliche  Ämter.    C.  p.  90.  184. 

Abdel-Hamtdben&obe][rT25  Überüeferer.   5.V,115. 

Abd  Häritha  ben  Mäiik  23,  24. 

Abd  Jagüth  ben  Maslama  8,  21. 

Abd  Jagüth  ben  Wahb  S  20.    D.  p.  53. 

Abd  Jälll  ben  Amr  6  20  war  Anführer  der  Gesandl- 
schaft, welche  die  Thaqtf  an  Muhammed  schickten;  seine  beiden 
Söhne  Rabt*a  und  Kinäna  begleiteten  ihn.     S.  I,  337.  V,  137. 

Abd  Jältl  ben  Ndschib  N  15. 

Abd  Jaztd  ben  Häschim  y  21. 

Abd  el-Kartm  ben  Muslim  G  23  hatte  Nacbkommeii 
zu  Basra.    C.  p.  207. 

Abd  Koläl  ben  Huthawwib  3,  29  wird  von  Cp.  309, 
JD.  p.  182  u.  a.  mit  dem  weit  älteren  Himjaritischen  Könige  Abd 
Koläl  ben  Dsül-A'wäd  verwechselt,  denn  die  Söhne  des  erste- 
ren  waren  Zeitgenossen  Muhammeds. 

Abd  el-Madftn  ben  Jaztd  8,24  bewohnten  in  Nagrän 
die  Niederlassungen  el-Cabr  und  Deir  (Kloster) Nagrän,  woraus  sieb 
schliessen  lässt,  dass  sie  Christen  waren,  wenn  schon  el*Madän 
der  Name  eines  Götzen  ist. 

Abd  el-Magtd  ben  Abu  'Abs  13,  33  überlieferte  ei- 
nige Traditionen  und  starb  im  J.  64.    5.  V,  66. 

Digitized  by  ^OOQ IC 


Abd  el-Malik-Abd  el-Hasth  29 

Abd  el-Malik  ben  Coreib  6  24  ein  berühmter  gram- 
matischer Schriftsteller,  geb.  im  J.  123,  gest.  zu  Basra  im  J. 
215.     Ch.  Vit.  Nr.  389. 

Abd  el-Malik  benäabr  15,  33  Überlieferer.  5.IU,333. 

Abd  el-Malik  ben  ei-Haggäg  G  26  hinterliess  Nach- 
kommen in  Basra.    C.  p.  202. 

Abd  el-Malik  ben  Marwftn  U  24  wurde  schon  in  sei- 
nem 16.  Jahre  von  Mu'äwia  zum  Vorsitzenden  im  DiwAn  von 
Hedina  ernannt;  sein  Vater  übertrug  ihm  die  Verwaltung  der 
Provinz  Hagar  und  er  folgte  ihm  imChalifate  vom  J.  65. bis 86. 
C.  p.  180. 

Abd  el-Malik  ben  el-Muhallab  11,  30  war  fast  immer 
in  der  Begleitung  seines  Bruders  Jaztd,  befehligte  in  dessen 
letzter  Schlacht  die  Avantgarde,  die  zurückgedrfingt  wurde,  und 
flüchtete  mit  seinen  Brüdern  nach  Kirmftn,  wo  er  von  Maslama 
ben  Abd  el-Malik  eingeholt  und  getödtet  wurde.  Ch.  vit.  Nr. 
826.  p.  112.  121—123. 

Abd  el-Malik  ben  Muhammed  ben  Abu  Bekr  21,  36 
kam  nach  Bagdad  und  wurde  von  Hdrün  zum  CAdhi  von  'Askar 
el-Mahdt  ernannt;  als  er  starb,  hielt  ihm  Hftrün  die  Leichenrede. 
S.  VI,  158. 

Abd  el-Malik  benMuhammedG  27warim  J.  126  von 
dem  Chalifen  el-VTaltd  ben  Jaztd  zum  Statthalter  von  'Irftc  de- 
signirt.    Ch.  vit.  Nr.  853. 

Abd  el-Malik  ben  Nobeit  21,32  blieb  bei  dem  Ausfalle 
aus  Medina  bei  el-Harra.    S.  III,  337. 

Abd  el-Malik  ben  Omar  U26  zeichnete  sich  durch  ein 
sanftes  und  frommes  VTesen  aus,  wurde  aber  nur  17  oder  19 
Jahre  alt.    C.  p.  184.    Na.  p.  466. 

Abd  el-Malik  ben  Othmftn  U  24  sUrb  als  Knabe.  C. 
p.  101. 

Abd  el-Malik  ben  Sa'td  U27  Astronom  und  Historiker. 
S.  VI,  11. 

Abd  el-Masth  ben  Abdallah  A  13. 

Abd  el-Maslh  ben  Amr  11,  24  erreichte  ein  hohes  Al- 
ter und  wurde  von  el-No'mftn  ben  el-Mundsir  an  Kosru  Parwiz 
gesandt,  um  ihm  seinen  Traum,  den  er  bei  der  Geburt  Mu- 
hammeds  hatte,  zu  deuten.  Er  erklärte  sich  dazu  ausser  Stande^ 
empfahl  aber  seinen  Oheim  Salth  dazu,  welchen  er  jedoch,  als 

Digitized  by^^OO^  It^ 


30  *Abdmenir  —  Abd  d-Rahman 

er  zu  ihm  geschickt  wurde,  im  Sterben  fand.  In  der  Folge 
schloss  er  mit  Chdiid  ben  el-Waltd  die  Capitulation  Yon  Ittra  ab. 
Abulfed.  Annal.  T,  I.  p.  7.    D.  p.  168, 

'Abdmenäf  ben  Abd  el-Dflr  T  19.    D.  p.  32. 

'Abdmenäf  ben  Cogeij  U  18  hiess  eigentlich  el-Mugtra; 
er  trat  nach  seinem  Vater  an  die  Spitze  der  Coreischiten  zu 
Mekka,  indem  er  die  seinem  älteren  Bruder  Abd  el-DAr  über- 
tragenen Ämter  und  Würden  an  sich  riss,  und  baute  für  sie 
ein  neues  Stadtviertel  an.  Seine  Nachkommen  sollen  im  Cor&n 
Sure  26;  214  unier  den  ^^nächsten  Anverwandten"  Muhammeds 
verstanden  sein.    8.  1,  65.  66. 

'Abdmenäf  ben  Hiläl  F  16.    Nu. 
'    'Abdmenät  ben  Hanlfa   B  17  eine  kleine  Familie.    C 
p.  47. 

'AbdmenAt  ben  KinAna  N  9. 

'Abdmenät  ben  Odd  J  8.    C.  p.  36. 

'AbdmenAt  ben  Zorära  K  19.    D,  p.  82. 

Abd  el-Mümin  ben  Abd  el-Caddüs  K22  rühmte  sich 
nach  D.  p.  78  in  einem  Gedichte: 

Schabath  ist  mein  Grossvater  und  der  war  ein  Lehrer^ 

Und  ich  bin  der  erste ;  wenn  Hodhar  gezählt  wird. 

Abd  el-Mundsir  ben  'Alcama  T  22.    Z>.  p.  56. 

Abd  e\-m\k\\fkV\h^ %(i  s.ZeUschr.d,D.MorgenlGe8.B.7. 

Abd  Nagm  ben  Mälik  A  14. 

'Abd  Nohm  ben  'Aftf  J  18.  Nohm  ist  der  Name  eines 
Götzen,  welchen  vorzugsweise  die  Banu  Mozeina  verehrten. 

Abd  Nohm  ben  Holeil  11,  25. 

Abd  Nohm  ben  Mftlik  9,  21.    H.  p.  5. 

Abd  Nohm  ben  Zeid  F  16. 

Abd  011a  ben  Häritha  6,  23.     H.  p.  34. 

Abd  el-Qeis  ben  Af^ä  A9  wohnten  in  el-Bahrein  und 
ihre  Ortschaften  sind  Bahra,  el-ISfir^  tiabala^  Reimän^  el-Nabta 
und  Agftrid. 

Abd  Geis  ben  el-Kobäs  K  17. 

Abd  Rabb  ben  Hocc  22,  31  ein  Kämpfer  von  Badr  und 
Ohod,  starb  kinderlos.    S.  II,  448. 

Abd  Rabbihi  ben  Tha'laba  16,  24. 

Abd  el-Rahman  ben  AbAn  U  25  ein  frommer  Mann 
und  Traditionskenner.    C  p.  101. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Abd  eI-Ral)inan  31 

Abd  el-Rahman  ben  el-'Abbis  W  22  bei  Lebzeiten 
Mahammeds  geboren^  blieb  in  Africa.    C.  p.  58.  Soju^. 

Abd  el*Rahman  ben  Abdallah  ben  Abd  el-Rahman  Q 
25  glaubwürdiger  Überlieferer^  starb  zu  Mekka  im  J.  118. 
S.  V,  111. 

Abd  el-Rahman  ben  Abdallah  ben  Chobeib  16^  30 
blieb  bei  dem  Ausfalle  aus  Medina  bei  el-Harra.    8.  Hl,  340« 

Abd  el-Rahman  ben  Abdallah  ben  Mas*üd  M  20  war 
beim  Tode  seines  Vaters  erst  sechs  Jahre  alt     ^a.  p.  373. 

Abd  el-Rahman  ben  Abdallah  ben  'Otba  M  22  ge- 
nannt el-Mas'üd(  der  ältere^  aus  Kufa,  als  Überlieferer  be- 
kannt,  der  aber  am  Ende  seines  Lebens  sich  zuweilen  irrte^ 
starb  zu  Bagdad  im  J.  160.  C.  p.  129.  Tabactut  el-^Hoff.  Class.  V^  30. 

Abd  el-Rahman  ben  Abdaflah  ben  Othmftn  G24  wird 
nach  seiner  Mutter  Ibn  0mm  el-Hakam  genannt.  Er  war  Statt- 
kalter  in  Kufa  und  Ägypten  und  seine  Nachkommen  wohnten 
in  Damascus.    8.  V^  147.  D.  p.  106. 

Abd  el-Rahman  ben  'Ali  Abul-FarAg  Ibn  el-iSauzi  R 
41  ein  ausgezeichneter  Redner  und  Schriftsteller  zu  Bagdad, 
geb.  im  J.  508,  gest.  im  J.  597.  Ch.  vit.  Nr.  378.  Vergl.  lie- 
ber die  Quellen  des  Ibn  Challikan,  Nr.  23. 

Abd  el-Rahman  ben  Amr  ben  Sa'd  13,  33  Überliefe- 
rer.   8.  II,  261. 

Abd  el-Rahman  ben  'Aqll  J  23.    8.  V,  167. 

Abd  el-Rahman  ben  el-Aswad  8,  26  machte  wie  sein 
Vater  achtzigmal  die  Pilgerfahrt  und  ebenso  oft  die  heiligen 
Umgänge  noch  besonders;  tfiglich  sprach  er  siebenhundert  Ge- 
bete in  ebenso  viel  Verbeugungen  und  dennoch  gehörte  er  in 
seiner  Familie  zu  den  weniger  eifrigen,  bestand  aber  auch  nur 
aus  Haut  und  Knochen.  Na,  p.  159.  Er  hielt  seinem  Vetter 
Ibrahim  ben  Jaztd  8,  24  die  Leichenrede.    C.  p.  235. 

Abd  el-Rahman  ben  'Attftb  U  24  der  Weiser  der  Co- 
reisch  genannt,  you  den  Bienen  hergenommen,  zog  mit  *Aischa 
in  die  Cameelschlacht  und  wurde  dort  getödtet;  seine  abge- 
hauene Hand  trug  ein  Rabe  denselben  Tag  nach  el-Jemdma 
oder  Mekka  oder  Medina,  wo  sie  an  seinem  Siegelringe  er- 
kannt und  begraben  wurde.    C.  p.  144.    Ha.  p.  381. 

Abd  el-Rahman  ben  'Auf  S  22  zehn  Jahre  nach  dem 

Digitized  by^^OO^  It^ 


32  Abd  el-Rahman 

Elephanten- Jahre  geboren^  war  sehr  zeilig  der  neuen  Lehre 
beigetreten  und  flüchtete  mit  nach  Habessinien ;  als  er  nach 
Medina  zurückkam  ^  verbrüderte  ihn  Muhammed  mit  Sa'd  ben 
el-Rabf  22,  31  y  er  focht  dann  bei  Badr  und  in  allen  folgen- 
den Schlachten  y  und  erhielt  bei  Ohod  ein  und  zwanzig  Wun* 
den.  Muhammed  stellte  ihn  an  die  Spitze  des  Corps ,  weiches 
er  nach  Dümat  el-iSandal  schickte ,  und  nach  der  Einnahme 
verheirathete  er  sich  mit  Tomftdhir,  der  Tochter  des  überwun«- 
denen  Fürsten  el-Agbag.  Sein  Ansehen  und  sein  Einfluss  zeigte 
sich  besonders  darin  ^  dass  er  als  einer  der  sechs  Yon  Omar 
vorgeschlagenen  Candidaten  für  die  Chalifenwürde^  nachdem  er 
selbst  verzichtet,  die  Wahl  auf  Othmfln  leitete.  Durch  Han- 
delsgeschäfte hatte  er  ein  sehr  grosses  Vermögen  erworben, 
wovon  er  einen  bedeutenden  Theil  zu  wohlthätigen  Zwecken 
verwandte,  indem  er  z«  6.  einmal  500  Pferde  und  spfiter  500 
Cameele  für  den  heiligen  Krieg  stellte  und  an  einem  Tage  31 
Sklaven  die  Freiheit  schenkte ;  den  Frauen  Muhammeds  ver- 
machte er  einen  Garten,  welcher  für  400,000  Dirhem  vertraufl 
wurde  und  die  ihn  überlebenden  Kämpfer  von  Badr,  deren 
hundert  waren,  erhielten  jeder  400  Dinare.  Er  starb  im  J.  31 
oder  32  und  wurde  auf  dem  Begräbnissplatze  von  Medina,  el- 
Baqf  beerdigt.    C.  p.  121.  Na.  p.  385. 

Abd  el-Rahman  ben  Abu  Bakra  6  23  war  der  erste, 
welcher  in  der  neuen  Stadt  Basrt  geboren  wurde;  die  Ein- 
wohner, damals  300  an  der  Zahl,  feierten  den  Tag,  indem  sie 
zu  einem  gemeinschaftlichen  Mahle  zusammen  kamen  in  el- 
Choreiba,  dem  von  dem  Persischen  Statthalter  gegründeten, 
dann  zerstörten  und  nun  von  den  Muslimen  wieder  gebauten 
Schlosse.    C.  p.  147.  276.  Bekri. 

Abd  el-Rahman  ben  Abu  Bekr  R23  das  älteste  der 
Kinder  des  Abu  Bekr,  war  ursprünglich  Abd  el-Ka'ba  oder  Abd 
el-'Uzzi  genannt ;  er  focht  bei  Badr  und  Ohod  mit  den  Un- 
gläubigen gegen  Muhammed,  nahm  aber  nach  dem  Frieden  von 
el-Hodeibia  den  Islam  an  und  erhielt  von  Muhammed  den  Na- 
men Abd  el-Rahman.  Er  war  ein  sehr  guter  Bogenschütze 
und  auf  dem  Zuge  des  Chälid  gegen  die  Abtrünnigen  in  el- 
Jemäna  erlegte  er  sieben  derselben,  darunter  den  Befehlshaber 
Ibn  el-Tofeil  durch  eine  Oeffnung  m  der  Mauer,  nach  dessen 
Falle  die  Muslim  die  Festung  einnahmen«   Abd  el-Rahman  halte 

Digitized  by  ^^OO^  l^ 


Abd  el-Rahman  33 

seine  Schwester  'Aischa  in  die  Cameelschlacht  begleitet ,  war 
dann  einer  der  Hauptgegner  des  Mu^äwia  zu  Medina  und  wi- 
dersetzte sich  der  Forderung,  seinen  Sohn  Jaztd  als  Nachfolger 
anzuerkennen^  und  eine  Summe  von  100^000  Drachmen^  womit 
er  bestochen  werden  sollte ,  wies  er  mit  den  Worten  zurück: 
,,Ich  verkaufe  meinen  Glauben  nicht  für  irdisches  Gut/^  Er 
starb  im  J.  53  oder  55  oder  56  bei  dem  Berge  el-Hobschi, 
sechs  bis  zehn  Meilen  von  Mekka  und  'Aischa  Hess  ihn  nach 
Mekka  bringen  und  dort  begraben.    C.  p.  87.  iViti.  p.  377. 

Abd  eURahman  ben  Abu  Bekr  ben  Obeidallah  R26 
überlieferte  einiges.    S.  V,  112. 

Abd  el-Rahman  ben  el-CAsim  R25,  bei  Lebzeiten 
der  'Aischa  geboren,  einer  der  geachtetsten  Männer  zu  Medina 
und  glaubhafter  Überlieferer,  starb  dort  oder  zu  Jerusalem  im 
J.  126.    Na.  p.  388.  TdbacöJL  el-Hoff.  Class.  IV,  17.  C.  p.  87. 

Abd  el-Rahman  ben  Abu  CatAda  blieb  bei  dem  Aus- 
falle aus  Medina  bei  el-Harra.    S.  III,  345. 

Abd  el-Rahman  ben  el-Qalt  4,  30.    8.  III,  12. 

Abd  el-Rahman  ben  el-Dhahhftk  0  21  war  unter  Ja- 
ztd ben  Abd  el-Halik  Statthalter  von  Medina.    C.  p.  210. 

Abd  el-Rahman  ben  Ganm  8,  21  soll  mit  Abu  Müsä 
el-Asch'ari  in  dem  Schiffe  von  Habessinien  gekommen  sein; 
einige  zwafeln,  ob  er  Muhammed  selbst  gesehen  habe.  Omar 
schickte  ihn  als  einen  der  kundigsten  Rechtsgelehrten  nach  Sy- 
rien ,  um  dort  die  Leute  zu  unterweisen ;  er  hielt  sich  lange 
Zeit  in  Palfistina  und  Damascus  auf,  ging  im  J.  65  mit  Mar- 
wän  ben  el-Hakam  nach  Ägypten  und  starb  im  J.  78.  Na.  p. 
388.    Tabacät  el-Boff.  Class.  11,  7. 

Abd  el-Rahman  ben  tifibir  17, 36  verdient  wenig  Glau- 
ben in  den  Überlieferungen  von  seinem  Vater.    5.  III,  346. 

Abd  el-Rahman  ben  tiarhad  12,  28  überlieferte  von 
seinem  Vater.    8.  III,  322. 

Abd  el-Rahman  ben  el-Hftrith  S  23  hatte  drei  Frauen: 
0mm  Rasan  bint  el-HArith  7,  27  gebar  ihm  den  Abu  Said; 
Fächita,  die  Tochter  des  'Otba  (ben  Soheil  ben  Amr  O  21)  ge- 
bar ihm  den  Muhammed,  Ikrima  und  Abu  Rekr;  und  So'dd, 
die  Tochter  des  'Auf  (ben  Chdriga  ben  Sindn  H  20)  gebar  ihm 
el-Mug!ra.  Letzterer  machte  mehrere  Feldztige  in  Syrien  mit 
und  diente  zuletzt  in  einem  Corps  des  Maslama  ben  Abd  el-Malik, 

Sigitizedby^jOUglt: 


34  Abd  el-Raliiitan 

welches  von  den  Griechen  gefangen  genommen  wurde.  Nach- 
dem sie  Yon  Omar  ben  Abd  el-Aztz  losgekauft  waren,  kam 
el-Mugtra,  welcher  ein  Auge  verloren  hatte,  nach  Medina  zu- 
rück und  starb  dort.  Er  hatte  sich  viel  von  Muhammeds  Krie- 
gen erzShlen  lassen  und  gilt  darin  als  glaubwürdiger  Überlie— 
ferer.    S.  ffl,  271. 

Abd  el-Rahman  ben  HassAn  20, 33  Dichter.  5.01,336. 

Abd  el-Rahman  ben  HAtib  5, 25  überlieferte  einige  Tra- 
ditionen und  starb  zu  Medina  im  J«  68.    C.  p.  162. 

Abd  el-Rahman  ben  Abu  Hosein  V25  Überlieferer. 
Aä  Ispahan.  ed.  Kosegarten.    Vol.  I.  p.  148. 

Abd  el-Rahman  ben  Howeitib  O  22  fiel  in  der  Schlacht 
von  el-Harra  bei  Medina  im  Dsül-Higga  63.    8.  lU,  228. 

Abd  el-Rahman  ben  Jaztd  ben  bftria  15,33  war  noch 
bei  Lebzeiten  Muhammeds  geboren,  wurde  von  Omar  ben  Abd 
el-'Aztz  zum  Cftdhi  von  Medina  ernannt  und  starb  im  J.  93. 
S.  DI,  104. 

Abd  el-Rahman  ben  Jaztd  ben  el  Muhallab  11,31  er- 
zählte, was  er  von  seinem  Vater  gehört  hatte.  C%.  vit^  Nr. 
826.  p.  104. 

Abd  el-Rahman  ben  Jazid  ben  Qeis  S,25  ein  from- 
mer Mann.    C.  p.  220.  Na.  p.  159. 

Abd  el-Rahman  ben  Ka'b  ben  Mfliik  16,36  Oberliefe- 
rer,  starb  unter  dem  Chalifen  Soleimftn  ben  Abd  el-Malik. 
S.  in,  344. 

Abd  el-Rahman  ben  Abu  LeiU  14,32  geb.  zu  Kufa 
im  J.  17  od.  18  d.  H.,  einor  der  berühmtesten  Überlieferer  in 
der  ersten  Generation  nach  Muhammed  und  ein  treuer  Anhän- 
ger 'Ali^s,  musste  schon  darum  und  weil  er  die  Stelle  eines 
Cfldhi  von  Kufa,  die  ihm  el-Haggftg  antrug,  nicht  annehmen 
wollte,  die  Strafe  der  Geisselung  erdulden.  Desshalb  schloss  er 
sich  dem  Rebellen  Abd  el-Rahman  Ibn  el-Asch*ath  an»  blieb 
aber  in  der  Schlacht  bei  Deir  el  tiamftgim  im  J.  83.  8.  V,  18. 
Na.  p.  389.  Tabacät  eU-Eoff.  Class.  ü,  17.  Ch.  vit.  Nr.  368. 

Abd  el-Rahman  ben  Mall  1,28  gewöhnlich  Abu  Oth- 
mAn  el-Nahdl  genannt,  zeichnete  sich  schon  im  Heidenthome 
durch  einen  frommen  Sinn  aus;  nachdem  er  sich  zum  bUm 
bekannte,  ohne  Muhammed  zu  sehen,  bezahlte  er  noch  bei 
dessen  Lebzeiten  dreimal  die  Armensteuer  an  Omar.     In  der 

Digitized  by^^OOy  It^ 


Folge  woknte  er  in  KoTa,  nach  der  Ermordung  des  Hosein  ben 
'AU  zog  er  aber  nach  Basra,  weil  €t  in  einer  Stadt  nicht  woh- 
nen wollte  y  in  welcher  der  Sohn  der  Tochter  des  Propheten 
«mordet  sei.  Er  erreichte  ein  hohes  Alter ;  als  er  130  Jahre 
all  waT;  sagte  er;  „alles  bat  sich  an  mir  verfindert,  nar 
meine  Hoffnung  nicht''.  Er  starb  bald  nachdem  el-Ha^gäg  Statt- 
hidter  von  TrAc  geworden  war.    S.  VI,  73. 

Abd  el-Rahman  ben  el-Miswar  S  23  hatte  zur  Mut- 
ter eine  Tochter  des  Schorahbll  ben  Hasana  ans  einem  Jeme- 
nwchen  Stamme,  welcher  sich  mit  den  Zohra  vereinigt  hatte; 
er  starb  im  J.  90.    C.  p.  218. 

Abd  el-Rahman  ben  Mu*liwia  U  27  hat  den  Beina- 
meQ  el*DAchil  d.  i.  der  Einwanderer ,  weil  er  nach  Spanien 
ging  und  dort  das  Chalifat  der  Omajjaden  fortführte.  Vergl. 
^  Stammtafel  aus  Ibn  Chakktn. 

Abd  el-Rahman  ben  el-Hngira  O  25  hatte  sich  zum 
Griechischen  Kaiser  begeben,  wurde  dort  wegen  einer  gegen 
3in  erhobenen  Anklage  eingekerkert  und  starb  im  Gefftngnisse. 
Ch.  Vit.  Nr.  577. 

Abd  el-Rahman  ben  el-Mundsir  16,35.    8.  HI,  345. 

Abd  el-Raliman  ben  Omar  P  24.  Omar  hatte  drei 
Söhne  dieses  Namens ;  der  älteste  war  der  Sohn  der  Zeinab 
bini  Madh'ün;  der  zweite,  mit  dem  Vornamen  Abu  Schahma, 
war  dem  Trunk  ergeben  und  desshalb  in  Ägypten  von  Amr  ben 
d-^Afl  ausgepeitscht,  dann  wurde  er  nach  Medina  gebracht, 
wo  sein  Vater  die  Strafe  wiederholte,  so  dass  er  nach  einem 
Monate  starb.  Der  Angabe  einiger,  dass  er  während  derExe- 
cnlion  gestorben  sei,  wird  von  anderen  widersprochen.  Der 
dritte  wird  von  einigen  el-Mugabbar  genannt,  nach  anderen 
war  dies  ein  Beiname  seines  Sohnes,  Abd  el-Rahman  ben  Abd 
el-Rahman  ben  Omar,  welcher  als  Knabe  beim  Fallen  sich  be- 
schädigt hatte,  wobei  seine  Tante  Hafga  sagte:  „es  wird  schon 
wieder  heil.''  Dies  ist  der  Sinn  von  el-Mngabbar.  C.  p.  94» 
Na.  p.  384. 

Abd  el-Rahmi^n  ben  Abu  'Omra  SO,  32  ein  glaubhaf- 
ter Überlieferer  zog  mit  'Ali  nach  ^ifftn  und  blieb  in  der  Schlacht. 
S.  ffl,  103. 

Abd  el-Rahman  ben  'Oweim  15,34  geboren  bei  Leb- 
seiten des  Propheten,  überlieferte  einige  Traditionen  und  starb 

Digitized  by^^OO^  It^ 


36  Abd  d-Rahman  —  AM  el-*Ussit 

tn  Medina  am  Ende  der  Regierung  des  Abd  el-Malik.     S, 
in,  96. 

Abd  el-Rahman  benSäbit  Q 23 Rechtskandiger.  D.f. 47. 

Abd  el-Rahman  ben  Abu  Sa'ld  16, 30  überlieferte  eine 
Menge  Traditionen ,  deren '  GlaubwQdigkeit  indess  bezweifelt 
wurde ;   er  starb  77  Jahre  alt  im  J,  112.    S.  HI,  338. 

Abd  ei-Rahman  ben  Samora  U  22  hiess  Abdel-Ka'ba 
oder  Abd  Kaläl  und  erhielt  bei  der  Eroberung  von  Mekka,  als 
er  sich  bekehrte,  von  Muhammed  den  Namen  Abd  el-Rahman. 
Er  hatte  sich  in  Basra  niedergelassen  und  Abdallah  ben  ^Amir 
gab  ihm  den  Oberbefehl  über  ein  Corps,  mit  welchem  er  im 
J.  33  SigistAn,  ChorAsAn  und  KAbul  eroberte.  Er  kehrte  nach 
Basra  zurück  und  starb  hier  im  J.  SO.  S.  VI,  174.  C.  p.  155« 
Na.  p.  380* 

Abd  el-Rahman  ben  TAric  N  19  zu  Mekka,  überlie-- 
forte  einige  Traditionen  von  Omar.    S.  Y,  115. 

Abd  el-Rahman  hen  Zeid  P  24  war  bei  Muhammeds 
Tode  sechs  Jahre  alt;  er  zeichnete  sich  durch  seinen  hohen 
Wuchs  aus.    Na.  p.  379. 

Abd  el-Rahman  ben  Zeid  ben  ThAbit  21,  34  blieb  bei 
el-Harra.    8.  III,  336. 

Abd  el-Rahman  ben  ZijAd  Y  24  war  unter  seinem 
Bruder  Mu'Awia  Statthalter  von  ChorAsAn,    C  p.  177. 

Abd  Razah  ben  Dhafar  14,  25. 

Abd  Rodhan  ben  'Auf  C  21.  Rodhan  hiess  der  Tem- 
pel eines  Götzen,  den  die  Banu  Rabf  a  verehrten. 

Abd  Schams  ben  'AbdmenAf  U  19  starb  in  Mekka  und 
wurde  auf  dem  Begräbnissplatz  el-Hagün  beerdigt    Bekri. 

Abd  Schams  ben  Abd  Wodd  O  19« 

Abd  Schams  ben  el-^Asch'ar  8,  12.    Nu. 

Abd  Schams  ben  el-CodAr  A16  nahm  den  HAtim  el- 
TAI,  el-HArith  benDhAlim  und  Ka'b  ben  MAma  gefangen.  2>.p.  113. 

Abd  Schams  ben  Mu*Awia  C  20  fiel  in  der  Schlacht 
bei  WAridAt  im  Kriege  Basüs.    Reiske^  bist.  Arab.  p.  188. 

Abd  el-ThorajjA  ben  eI-Asch'a^8,  12.    Nu. 

Abd  eN'UzzA  ben  Abd  Schams  U  20  C.  p.  35. 

Abd  el-Uzz&  ben  Cof  eij  T  18. 

Abd  eN'UzzA  ben  Qohal  iO,  20  ein  Dichter  vor  Mu- 
hammed.   D.  p.  170* 

Digitized  by  VjOOQIC 


Abd  eI-*Uzxii  -  'AblMhanf  37 

Abd  el-'Uzzi  ben  Gijara  G  16. 

Abd  eN'Uzzi  ben  Othmftn  T  20. 

Abd  eUWahhftb  ben  Abd  el-Hagtd  G28  geb.  im 
J.  108,  wird  zu  den  besten  Traditionsgelehrten  gerechnet;  er 
verwandte  seine  Einkünfte,  die  sich  jährlich  auf  240  bis  250,000 
Dirhem  bdiefen,  ganz  zam  Besten  der  Traditionsbeflissenen. 
Nor  in  den  letzten  drei  Jahren  irrte  er  zuweilen  in  seinen  An- 
gaben und  er  starb  im  J.  194  zn  Basra.  Na.  p.  397.  C.  p.257. 
Tabacäi  el-Hoff.  a  VI,  69. 

Abd  el-Wahhftb  ben  el-Hosein  ben  Hamdän  G  34 
wurde  mit  seinem  Vater  gefangen  genommen.  Abul^Pharaj. 
hist  Dynast  p.  18a 

Abd  el-Wahhdb  ben  Ibrahim  W  26  war  Statthalter 
in  Syrien  und  starb  dort,  sein  Bruder  Huhaprimed  ben  Ibrahtm 
war  Statthalter  von  Mekka,  Medina,  Jemen  und  Mesopotamien 
und  starb  in  Bagdad.    (7.  p.  191. 

Abd  el-Wähid  ben  Baschfr  18,  35  bewohnte  die 
Niederlassung  seines  Ahnen  Sa'd  am  Berge  'Acrocuf  bei  Bag- 
dad.   8.  n,  427. 

Abd  el-Wähid  ben  Omar  H  22  war  TOn  seinem  Bru- 
der Jaztd  zum  Präfecten  von  el-Ahwäz  ernannt,  und  wurde, 
als  Jazld  weichen  musste,  von  Bassdm  ben  Ibrahtm  angegriffen 
und  in  die  Flucht  geschlagen,  worauf  er  sich  mit  Muslim  ben 
Coteiba,  dem  Präfecten  von  Basra,  verband.    C.  p.  188. 

Abd  Wodd  ben  'Auf  2,  26  vergl.  Kalb. 

Abd  Wodd  ben  Zeid  SSt,  28. 

Abdha'a  ben  Ma'dtkarib  4,  29  siehe  Michwas. 

Abdsft  ben  'Adi  4,  21.  H.  p.  26.  Lobdb  hat  an  einer 
anderen  Stelle  dafür  auch  Andä. 

el-Abgar  siehe  Chodra  ben  'Auf. 

Ab^ar  ben  ääbir  B24  Anführer  der  Lahäzim  bei  el- 
Waqtdh  in  dem  Kriege  zwischen  Bekr  und  Tamtm  im  Anfange 
des  Islftm.    Reiske^  hist.  Arab.  p.  255.  (Abhar). 

'Abid  ben  Abdallah  R20.  H.  p.  44.    Camus  p.  386. 

'Abld  ben  'Awlg  P  17.  Na.  p.  570.  598.  Man  flndet 
dafür  auch  'Obeid. 

'Abtda  ben  Mftlik  E  19.    C.  p.43. 

'Ablla  ben  Qismil  1,  17. 

'Abischams  ben  Achzam  6,  19.  B.  p.  4. 

Digitized  by  VjOOQIC 


38  Abla  -  »AU 

'Abia  B  17  die  Fran  des  DOl  ben  Hanifa. 

'Abia  die  Frau  des  Abd  Nohm  J  18  war  eine  Tochter 
des  Ma'ftwia  el-Hozanf«    C.  p.  152. 

'Abla  bint  'Obeid  K  16,  war  mit  einem  Manne  von  den 
Bann  Omar  ben  Mu'dwia  verheiratbet,  welcher  sie  mit  einer 
Ladung  Butter  auf  zwei  Lastthieren  nach  dem  Markte  zu  'Okddh 
schickte ;  sie  verkaufte  die  Butter  sammt  den  Thieren  und  kaufte 
sich  für  den  Erlös  Wein  und  nachdem  sie  diesen  verzehrt  hatte, 
verpfändete  sie  noch  einen  Sohn  ihres  Bruders.  Sie  wurde 
desshalb  von  ihrem  Manne  Verstössen  und  Abd  Schams  ben 
'Abdmendf  U  19  nahm  sie  zur  Frau  und  erhielt  von  ihr  drei 
Söhne:  Omajja  den  jüngeren,  Abd  Omajja  (oder  Abdallah), 
welcher  nur  acht  Jahre  alt  wurde,  und  Naufal ;  diese  wurden 
nach  ihr  mit  den^  gemeinschaftlichen  Namen  el-AbalAt  be- 
nannt   C.  p.  35.    Ali  IspcAan.  p.  128  fg.  Nu.  Camus  p.  1496. 

'Abla,  Tochter  des  Sadüs.    C  20. 

el-Abnä  L  12,  d.  L  die  Söhne  na%  iloyjijv,  soheissen 
die  Söhne  .des  Sa'd  el-Fizr  mit  Ausnahme  von  Ka'b  und  Amr. 
Lobab.  Nu.  rechnet  den  Amr  zu  ihnen.  Auch  die  in  Jemen 
gebornen  Abkömmlinge  der  Perser,  welche  unter  Seif  ben  Dsü 
Jazan  dorthin  kamen,  werden  el-Abnft  genannt    L. 

Abrad  ben  Dhdlim  H  20. 

'Abs  ben  Bagtdh  Hll  waren  die  Nachbaren  der  Banu 
'Amir  und  ihre  Gränzörter  nach  dieser  Seite  hiessen  No'eig  und 
Socf;  sie  bewohnten  die  Ortschaften  Immara,  Afth,  die  Feste 
Othftl,  Teimftn ,  iSilb,  Acren,  el-'Gorf,  Korä',  el-Nogeir,  d-Geinam, 
el-Farücän,  Cajjftg,  el-Nocra,  wo  sie  Bergbau  trieben,  und 
Abrac  Chotrob  mit  sehr  ergiebigen  Silberbergwerken;  ihre  Berge 
sind:  Abftn,  östlich  von  el-Hägir,  mit  Palmen  und  dem  Wasser 
el-Okra,  Catan,  von  dessen  Spitze  Oaclien  herabkommen,  bei 
el-Hä^ir,  mit  dem  Wasser  el-SoIei',  Hars,  Dsü  Lobän,  el-Amüd^ 
Sanih,  el-Aim,  Nädhira  und  die  beiden  Hügel  Rommäna;  aus 
ihrem  Gebiete  fliessen  Magag,  el-Btr,  el-Forü*  und  drei  andere 
Gewässer  nach  Himä  Dharijja,  und  el-'Godd,  Scharg,  el-Rabdf, 
Garcarä,  Dhftrig,  Caww  el-Gobftra,  el-Gamria  und  el-Gaur  sind 
die  Namen  ihrer  übrigen  Gewässer  und  das  Bitterwasser  Bac'ä. 

'Abs  ben  Co'ein  M  13. 

'Abs  von  Hantfa  B  in  Wftdll-Aisan.    Leasic.  geogr.  p.  107. 

'Abs  ben  Hawäzin  12,  22.    H.  p.  21. 

Digitized  by  VjOOQIC 


*Abf  -  el-Achüiam  39 

^'Abs  ben  Näg  D  10  im  Lande  el-Cbamift.  Le^. 
geogr.  p.  348. 

'Abs  ben  el-Schfthid  A  4.    F.  p.  22. 

Abu 'Abs  Abd  el-Rahman  ben  Gabr  13,30  schrieb 
sdHm  Yor  dem  Isiflm  mil  Arabischer  Schrift,  was  damals  noch 
wenige  konnten.  Als  er  mit  Abu  Borda  ben  Nijftr  den  Islftm 
annahm ,  zerstdrten  sie  die  Götzen  der  Bann  Hftritha;  er  machte 
imter  Mohammed  aDeZOge  mit,  Omar  und  Othmän  sandten  ihn  als 
Steuereinnehmer  umher  and  er  starb  70  Jahre  alt  im  J.  34. 5.  U,  296. 

'Abschams  ben  Sa'd  L  12,  der  Name  soll  nach  dem 
Camm»  p.  769  ans  'ab-schams,  „Sonnenlicht^  zusammen  ge- 
setzt sein;  bei  D.  p.  81  und  Nu.  ist  'Abaschmas  vocalisirt; 
wahrscheinlich  ist  er  aus  Abd-schams  y,Sonnenanbeter^  con-- 
trahirt,  wie  er  im  Lobb  eU-Lohäb  p.  175  vorkommt  Der  Stamm 
bewohnte  den  Ort  el-AhwA^  und  besass  das  Wasser  el«Lihflba, 
welches  Ton  el-Schflgina  in  el-^ammän  herabkommt,  wurde 
aber  von  dort  in  einer  Fehde  von  den  Ka'b  ben  el-'Anbar 
vertrieben;  indess  verkauften  sie  das  Wasser  an  einen  Mann 
von  den  Foqeim,  worttber  ein  neuer  Streit  unter  den  benach- 
barten Stimmen  entstand,  den  HarwAn ,  damals  Statthalter  von 
Medina,  zu  Gunsten  des  Mannes  von  Foqeim  entschied,  wel- 
cher es  nun  wieder  in  guten  Stand  setzen  liess  und  den 
Schonura  ben  SoQän  el-Hincari  zum  Aufseher  bestellte.    BekrL 

el-AbAd  ben  eU^adif  324.  Lobäb.  Die  Lesarten  el- 
Abftds  und  el*Abrod  werden  als  fehlerhaft  verworfen. 

el-Accftr  ben  el-Muglra  G24  überlieferte  von  seinem 
Vater.    Na.  p.  573. 

el-Achdhar  ben  Hobeira  J  21. 

el-Achjal  D  19  ein  Beiname  des  Mu'äwia  ben  'ObAda, 
eines  der  sechs,  welche  den  Zoheir  ben  tiadstma  bei  el-Nafrft- 
wAt  überfielen.    Retske^  bist.  Arab.  p.  206. 

eUAchnas  ben  Habtb  G  20. 

el-Achram  ben  Schaddftd  M  14. 

Achtab  ben  Asad  10,  26. 

el-Achtal  C  25  ein  Beiname  des  GijAth  ben  Gautb,  ei- 
nes Dichters  im  ersten  Jahrhundert  d.  H.    Comies  p.  1438. 

*eI-Achtham  ben  'Auf  ben  'Auf  ben  Habtb  (ben'Ofajja 
ben  Chodf  6  14)  siedelten  sich  zu  FArAn  bei  den  Eisenberg- 
weiiten  an  und  heissen  davon  el-Cojün  die  Schmiede.  Bekri. 

Digitized  by  VvjOO^  V^ 


40  Achzam  —  Dsä  A^bah 

Achzam  ben  Abu  Acbzam  6,  18.  H.  p.  27»  Freytag, 
Arab.  proY.  T.  I.  p.  658. 

Abu  Achzam  Hazüma  ben  Rabf  a  6^  17.   Nu. 

Abul-Aclah  Qeis  ben  'J^ma  15,  31.    Camv$  p.  301. 

el-Acra*  ben  Chafäga  D  20.  Afi. 

el-Acra'  benHftbis  K20  eigentlich  Firds  genannt  mit 
dem  Beinamen  el-AcraV  d.  i.  kahlkopf,  wegen  seiner  Glazze 
cara\  Er  war  bei  der  Einnahme  Mekka's,  bei  Honein  und 
der  Belagerung  von  el-Tffif,  wurde  dann  Anführer  der  Avant- 
garde des  Chdlid  ben  eI-WaI!d  bei  der  Eroberung  von  Iräc 
und  erhielt  von  Abdallah  ben  'Amir  ein  eigenes  Corps  um 
gegen  ChoräsAn  zu  marschiren ,  welches  mit  ihm  in  el-6üzgto 
zu  Grunde  ging.    Na.  p»  161.  D.  p.  84. 

'Acrab  bint  Mu'ads  13,  31  die  Mutter  des  RAfi'  ben 
Jazld  13,  30.    S.  IJ,  283. 

'Acrab  bint  Saläma  13,  31  die  Mutter  des  Oseid  und 
Abd  el-Rahman  ben  RAß'  13,  31.    S.  R,  286. 

Abu  *Acrab  Choweiiid  N17  nahm  den Islftm  an.  5;V,99* 

'A^aba  ben  Ho^ei^  2,  27. 

el-A*<;am  ben  Qeis  6,  26. 

el-Apamm  ben  'Amir  E  18  eine  kleine  Familie.    Nu. 

^el-Agamm  (ben  Rijäh  ben  Jarbü'  K  14)  wohnten  in 
el'Magäza  links  von  el-Hazn.    Bekri. 

'A^ar  ben  'Ali  A  18.  ff.  p.  32. 

'Agar  ben  'Auf  A  19.  ff.  32. 

'A?ar  ben  Ganm  6,  22.  H.  p.  31. 

Aijbä  ben  Däfi'  9,  18.    H.  p.  28. 

el-Agbag  ben  Abd  el-'Aziz  U  25  ein  Geschichtskun- 
diger,  starb  in  Ägypten  vor  seinem  Vater.    C.  p.  18-- 

el-Agbag  ben  Amr  2,  34  war  Oberhaupt  der  Kalb  und 
wohnte  in  Dümat  el-'Gandal ;  Muhammed  schickte  den  Abd  el- 
Rahman  ben  'Auf  dahin,  um  ihn  zur  Annahme  des  Isidm  auf- 
zufordern, er  unterwarf  sich  auch  und  gab  seine  Tochter  To- 
mftdhir  dem  Abd  el-Rahman  zur  Frau.    Na.  p.  829. 

el-Agbag  ben  Nobäta  K  21  stand  in  der  Leibwache 
des  'Alf.    S.  IV,  56. 

el-Agbag  ben  Sofjftn  ü 27  ein  Schwächling.  C.  p.  184. 

Dsü  Afbah  ben  Mälik  3,  29  mit  seinem  eigentlichen 
Namen  el-Härith,  ein  Qinijaritiscber  Fürst  ia  Jemen,  nach  wel- 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


d-Acfa'  —  'Acim  41 

ehern  die  A^bah-reitschen  benannt  sind^  die  zuerst  für  ihn 
gemacht  wurden.    Camus  p.  288.    D.  p.  183.    Nu. 

el-A^fa*  ben  Schoreih  2,  26  kam  als  Abgeordneter 
der  iSarm  zu  Muhammed   und  nahm  den  Isidm  an.    8.  I,  360. 

el-A^hab  7,  20  Beiname  des  'Auf  ben  Ka'b.     Lobdb. 

el-'Api  ben  Amr  H,  13.    D.  p.  168. 

el-'A(!  ben  Omajja  U21  heisst  derdltere^  im  Vergleich 
mit  seinem  Enkel. 

ei-*AQt  ben  Sa'ld  IT  23  wurde  bei  Badr  von  'Alf  ge- 
tödtet.    a  p.  151. 

el-'Af!  ben  Wdii  Q  21  einer  von  denen,  die  am  mei- 
sten über  Muhammed  spotteten,  auf  den  sich  einige  Stellen  im 
Corftn  beziehen,  wie  Sure  19,  80.  108,  3.    C.  p.  145. 

Abul-'A^I  ben  Omajja   ü  21. 

Abul-'A^i  ben  el-Rabt*  ü  22  der  Neffe  und  Schwie- 
gersohn Muhammed's,  da  eine  Schwester  seiner  Frau  Chadtga, 
entweder  Hdla  oder  Bind,  seine  Mutter  war  und  er  Muham- 
med's  Tochter  Zeinab  zur  Frau  hatte;  sein  eigentlicher  Name 
war  Laqtt  oder  Muhaschschim  oder  Hoscheim.  Er  wurde  in 
der  Schlacht  bei  Badr  gefangen  genommen ,  jedoch  unter  der 
Bedingung,  dass  er  seine  Frau  nicht  länger  zurückhalte,,  ohne 
Lösegeld  in  Freiheit  gesetzt.  Zeinab  kam  daher  bald  darauf 
nach  Medina^  Abul-'Ap!  bekehrte  sich  aber  erst  kurz  vor  der 
Eroberung  von  Mekka  im  J.  8  und  erhielt  seine  Frau  wieder, 
die  indess  noch  in  demselben  Jahre  starb.  Er  selbst  starb  im 
J.  12.  Nach  C  p.  35  hatte  er  keine  männliche  Nachkommen ; 
nach  Na.  p.  736  u.  841  hatte  er  ausser  einer  Tochter  Omftma 
auch  einen  Sohn  'Ali. 

A  9ia  8,  23  die  Mutter  des  Abu  Müsä  el-Asch'ari  war  eine 
Tochter  des  Wabb  vom  Stamme  'Akk,  sie  nahm  den  Islftm  an 
und  starb  in  Medina.    Na.  p.  758. 

'A^im  ben  Abdallah  P  25  hinterliess  Nachkommen  zu 
Kufa.    C.  p.  93. 

'A^im  ben  Abd  el-'Aziz  U  25.    C.  p.  184. 

'Agim  ben  'Adi  J,  29  wurde  von  Muhammed,  als  er  nach 
Badr  auszog,  zur  Beaufsichtigung  der  Bewohner  von  CobÄ 
und  el-'Alia,  denen  er  nicht  traute,  zurückgelassen,  erhielt 
aber  seinen  Antheil  an  der  Beute;  er  machte  dann  alle  Züge 
unter  Muhammed  mit    und  wurde  von  ihm   nach  der  Schlacht 

DigfeedbyVjrOUgie 


42  *Acim 

von  Tabük  mit  MAlik  ben  el-Docbscbonn  18^  29  nach  CobA  ge- 
sandt, um  die  Moschee  zu  verbrennen,  welche  die  Bann  Ganm 
ben  'Auf  dort  erbaut  hatten,  am  Spaltungen  unter  den  Muslim 
zu  veranlassen.  *Agim  erreichte  ein  Alter  von  115  Jahren  und 
starb  im  J.  45.  S.  II,  318.  Carän,  Sure  9,  108.  Beidhaeii 
commentar.  Vol.  1.  p.  401.  Na.  p.  328.  C.  p.  166. 

'Afim  ben  Amr  14,  31  war  in  der  Geschichte  Moham- 
meds sehr  bewandert.    S.  11,  300. 

^A^im  ben  Omar  ben  el-Ghattftb  P  24  ein  wohlthdüger 
Mann,  starb  im  J.  70.    C.  p.  94. 

*A(im  ben  Omar  ben  Othmttn  U25  ein  Geizhals.  Cp.lOl. 

'A^im  ben  Qeis  14,28  focht  bei Badr  und  Ohod.&IT, 338. 

'A<;im  ben  Sinftn  L  19. 

*A<;im  ben  Thäbit  15,  33  ein  ausgezeichneter  Bogen- 
schätz,  focht  bei  Badr  und  Ohod,  wo  er  die  beiden  Fahnen- 
träger der  Coreisch,  el-HArith  und  Musftfi',  die  Söhne  des 
Talha  T  23,  erlegte.  Ihre  Mutter  el-Soläfa  gelobte  daher,  ans 
dem  Schädel  des  ^A^im  Wein  zu  trinken  und  dem,  der  ihn 
brfichte,  hundert  Cameele  zu  schenken.  Nach  einiger  Zeit  ha- 
rnen Gesandte  der  Lihjän  von  Hodseil  zu  Muhammed  und  ba- 
ten, zu  ihnen  Lehrer  zu  schicken,  welche  sie  im  Corftn  und 
in  den  Satzungen  des  bläm  unterweisen  könnten,  und  unter 
denen,  welche  Muhammed  ihnen  mitgab,  war  'Afim.  Als  sie 
in  ihr  Gebiet  zu  der  Quelle  el-Ragf  kamen,  sprachen  sie:  er- 
gebt euch,  wir  wollen  euch  nicht  tödten,  sondern  euch  naeh 
Mekka  bringen,  um  einen  Preis  für  euch  zu  erhalten.  Allein 
'Afim  setzte  sich  zur  Wehre,  bis  er  seine  Pfeile  verschossen 
und  die  Lanze  zerbrochen  hatte,  zwei  Feinde  hatte  er  verwun- 
det und  einen  getödlet;  nun  stürzten  sie  auf  ihn  und  tödteten 
ihn.  Sie  wollten  ihm  den  Kopf  abschneiden,  allein  einBien^i- 
schwarm  vertheidigte  ihn,  da  er  gelobt  hatte,  keinen  Unglüu- 
bigen  zu  berühren  und  Gott  bat,  ihn  gegen  die  Berührung  ei- 
nes Ungläubigen  zu  schützen.  In  der  Nacht  kam  ein  Platzre- 
gen und  führte  seine  Leiche  davon.  Dies  geschah  in  (}ufr,  im 
Anfange  des  36.  Monats  nach  der  Flucht.    S.  II,  213. 

^Afim  ben  el-Zobeir  T23  starb  jung  und  ohne  Nach- 
kommen.   C.  p.  114. 

Omm  *AQim  bint  *A^im  P  25  die  Frau  des  Abd  el- 
'Azfz  ben  Marwän  U  24.    C.  p  94. 

Digitized  by  VjOOQIC 


A^u-a  —  el-Adhba.t  43 

'Aftra  siehe  'OlwAra. 

A^ma'  ben  Madhahhir  G  20. 

el-A^ma*  ben  Obeij  6,  20.  H.  p.  33. 

A'<;or^  ein  Beiname  des  Mnnabbih  ben  S'ad  D8  G8,  weil 
er  in  einem  Verse  das  Wort  el-a'^or  „die  Zeiten^'  gebrauchte ; 
Spedm.  el'-Lobabi  p.  32. 

0  'Amtr!  sieh,  dein  Vater  ist  verrückt  im  Kopf, 
Durch  die  Nächte  und  den  Wechsel  der  Zeiten. 

A<;ram  ben  Amr  F  21. 

A^ram  ben  el-'Awwäm  T  22.    a  p.  113. 

A^ram  ben  Dhabts  li^  26. 

Afram  ben  el-Härilh  T  21.    D.  p.  56, 

A^ram  ben  Zcid  ben  Tha'laba  31,  28  diese  Familie  ist 
ausgestorben.    S.  U,  353. 

A^wAt,  eine  Beiname  des  Amr  ben  Abdallah 6, 20.  Jf.p.  40. 

*Adfl  ben  Amr  5,  20.    Nuweiri. 

Adft  ben  Rijfth  P  20. 

Adab  ben  Hogr  5,  17.    Nuweiri% 

Adam  ben  Rabfa  X  23.    D,  p.  25. 

'Adasa  bint  Chi^f  6,  21  die  Mutter  des  Kabtr  und  el- 
Hftrith,  der  Söhne  des  Amr  ben  Thomftma  7,  21.    H.  p.  35, 

'Adasa  2,  27  die  Mutter  des  'Auf  el-Mischadhdh  und  Md- 
lik  el-Rammäh,  welche  nach  ihr  Banu  'Adasa  genannt  werden. 
.0.  p.  35.  Eine  Burg  in  Htra  ist  nach  ihnen  cafrel-Adasijjin 
genannt    Jdcüi,  Moscht.  p.  349, 

el-*Adawijja  K  13  eine  Frau  vom  Stamme  'Adi^  die 
Matter  des  Zeid ,  ^odeij  und  Jarba',  der  Söhne  des  MAlik  ben 
Handhala,  deren  Nachkommen  nach  ihr  benannt  sind.  C.  p.  37. 

'Addä  ben  Omajja  J^  27,    Camus  p.  837. 

'Adhal  ben  Jeitha'  N  11.    C.  p.  32. 

Adham  ben  Abal-Za*rä  6,  29  mit  seinem  eigentlichen 
Namen  Soweid  ben  Massud,  ein  Dichter,  preist  den  Sieg  seines 
Stammes  fiber  die  Qeis,  welche  Marwftn  II.  gegen  die  Tajji  ge- 
sandt hatte.    Hamdsa  p.  302. 

el-Adhbat  ben  Corei'  L  15  mit  seinem  eigentlichen 
Namen  ba'far,  dann  auch  Anf  eUnftca,  d.  i.  die  Cameelnase, 
zobenannt,  weil  er  als  Knabe,  als  sein  Vater  ein  geschlachte- 
tes Cameel  vertheilte  und  er  seiner  Mutter  den  Kopf  bringen 
soUtCi  seine  Hand  in  die  Nase  steckte  und  ihn  so  fortzog.  Die 

Digitized  by^^OO^  It^ 


44  d-Adhbit  -  *AA 

Nachkommen  ärgerten  sich,  wenn  jemand  den  Namen  ge- 
brauchte, bis  der  Dichter  el-Hoteia  in  einem  Lobgedichte  dar- 
auf anspielte  und  sie  die  Nase  und  andere  die  Schwänze  nannte ; 
seit  der  Zeit  galt  der  Name  el-Anß  fttr  ehrenvoll,  el- Adhbat 
war  Anführer  seines  Stammes  und  wiu*de  von  den  Banu  Teim, 
welche  von  den  Himjariten  unterjocht  waren ,  zu  Hoife  geru- 
fen; er  sammelte  also  unter  den  Tamtm  ein  Heer,  welches  er 
der  erste  in  Vor  -  und  Nachhut,  Centrum,  linkem  und  rechtem 
Flügel  marschiren  Hess,  zog  damit  gegen  Qan'ft,  scUag  die 
Himjariten,  befreite  die  gefangenen  Teim,  und  blieb  ein  Jahr  in 
Jemen,  wo  er  den  nach  ihm  benannten  Thurm  el-Adhbat  baute. 
Nach  seiner  Rückkehr  scheint  er  mehr  Ehrenbezeugungen  von 
seinem  Stamme  Sa*d  erwartet  zu  haben,  denn  er  verliess  ihn 
und  zog  unter  anderen  Stämmen  umher;  da  ihm  aber  nir- 
gends eine  grössere  Ehre  zu  Theil  wurde,  kehrte  er  zurück 
und  sagte:  „In  allen  Thälem  treffe  ich  Sa'd/'  Hamäsa  p.168. 
C.  p.  38,  Frey  tag j  Arab.  prov.  T.  I.  p.  82.  Camus  p.  1135, 

eI-Adhba|  ben  Kildb  E  17  die  Nachbarn  der  Banu  Abu 
Bekr  ben  Kilftb,  der  Rabfa  an  den  Bergen  Carftnän  und  der 
Banu  Fazdra  in  Batn  el-Liwi,  hatten  Niederlassungen  zu  Dffra 
el-^&othfim,  Dftra  Schobeith  in  Batn  el-tiartb,  Dära  el-Dsoweib 
und  Dftra  Gobein  Marwftn  ben  el-Hakam  hatte  in  ihrem  Ge- 
biete zwanzig  Meilen  von  Dharijja  den  Brunnen  el-^fwa  gra- 
ben lassen,  welchen  die  Banu  el-Adhbat  zur  Zeit  der  'Abbftsi- 
den  gegen  einen  Tribut  zurückverlangten«    Behri<* 

el-'Adhdh  ben  ThaMaba  10,  25.    U.  p.  39. 

Adhlam  ben  Amr  6,  14.    NuweirL 

'Adi  ben  Abdmenftt  J  8.  Na.  p.  446.  Sie  bewohnten 
die  Gegend  el-Hammftda  in  Jemftma  am  Wasser  el-tiorfa. 

*Adl  ben  Achzam  6,  19  in  Tonga.  LL  p.  177.  SamAsa 
p.  143. 

*AdI  ben  'Adl  4,  34  war  unter  Omar  ben  Abd  el-Aztz 
Statthalter  von  Mesopotamien  und  starb  im  J.  120.  Na.  p.417. 

'Adl  ben  'Amtra  ben  Asad  A  7«    Nutveiri. 

'Adi  ben  *Amtra  ben  Farwa  4,33  lebte  mit  seiner  Fa- 
milie in  Kufa,  zog  sich  aber  von  dort  bei  der  Ankunft  'Ali*s 
nach  Syrien  zurück  ;  sie  erhielten  von  Mu'ftwia  el-Rohft  (Edessa) 
zum  Wohnsitz  angewiesen  und  zogen  mit  ihm  in  die  Schlacht 
bei  ^ifftn.    I, 

Digitized  by  VjOOQIC 


*\6i  45 

*Adi  ben  Amr  ben  Mftsin  11,  13.    D.  p.  168. 

'Ad{  ben  Amr  ben  Rabla  11,  21.     LI  p.  117. 

'Adl  ben  Amr  ben  Romeima  5,  21.    Nuweiri. 

'Adi  ben  el-Cbijftr  V  22. 

'Adf  ben.Faztra  H  13  an  den  Bergen  el-Zahiltl,  wo 
die  Quelle  el-ZahlAIa. 

'Adi  ben  tianftb  9,  28.    C.  p.  51. 

*Adi  el-bavn  ben  Jaztd  4,  27  ein  muhammedanischer 
Dicbter,  pretsst  die  Gastfireundschaft  der  Bann  Scbeibfln,  unter 
denen  er  lebe.    Hamäsa  p.  148. 

'Adl  ben  boschem  C  18.    C.  p.  47. 

*Adf  ben  HanIfa  B  17  in  el-Jemflma  in  den  Ddrtemel- 
Nach  und  Hirina. 

'Adi  ben  el-Härilh  ben  Morra  4,  13. 

'Adi  ben  Hfltim  6,23  bekannte  sich  zum  Christenthnme. 
Ak  Mnhammed  ein  Corps  von  200  Reitern  unter  *AU  ben  Abu 
TAIib,  oder  nach  anderen  unter  Chftlid  ben  el-Waltd  ausacbicktei 
un  die  Tajji  zu  unterwerfen  und  ihren  Götzen  el*Fils  zu  zer- 
trflnunem,  floh  *Adi  mit  seiner  Familie  nach  Syrien;  seine 
Schwester,  eine  schöne  und  kluge  Frau,  wurde  gefangen  ge* 
nommen  und  nach  Hedina  gebracht,  wo  ihr  ein  Verschlag  ne- 
ben der  Thür  des  Tempels  als  Obdach  angewiesen  wurde.  Als 
Mnhammed  einst  an  ihr  vorfiber  kam,  stand  sie  auf  und  redete 
ihn  an:  Der  Vater  ist  todt,  der  Beschützer  ist  fern,  so  nimm 
du  dich  meiner  an,  so  wurd  Gott  sich  deiner  annehmen.  Auf 
die  Frager  Wer  ist  dein  Boschfitzer?  erwiederte  sie:  'Adi 
benHfttim.  Sol  entgegnete  Muhammed,  der  vor  Gott  und  sei-» 
nem  Gesandten  geflohen  ist  Bald  nachher  kamen  Gesandte  der 
Codhft'a  aus  Syrien  und  Muhammed  gab  ihr  Kleider  und  Geld 
um  mit  ihnen  zu  ihrem  Bruder  zu  reisen,  und  als  sie  ihn  traf, 
machte  sie  ihm  Vorwürfe,  dass  er  mit  seinen  Kindern  und 
Hausgenossen  fortgegangen  sei  und  seine  übrigen  Verwandten 
im  Stiche  gelassen  habe.  Nachdem  sie  einige  Tage  bei  ihm 
gewesen  war,  sagte  sie  zu  ihm :  ich  halte  es  für  das  beste, 
dass  du  dich  zu  Muhammed  begiebst.  Er  folgte  diesem  Rathe 
und  traf  bei  seiner  Ankunft  in  Medina  im  Scha'bftn  des  Jahres  9 
Muhammed  im  Tempel,  und  als  er  sich  zu  erkennen  gab,  nahm 
ihn  Muhammed  mit  nach  seinem  Hause,  liess  für  ihn  ein  ge- 
polstertes Kissen  bringen  und  nöthigte  ihn  zum  sitzen ;  dann 

Digitized  by^vjOOy  IC 


46  Adl 

setzte  er  ihm  die  Lehren  des  Islam  auseinander,  worauf  'Adi 
das  Bekenntniss  ablegte  und  nun  zum  Steuereinnehmer  in  sei- 
nem Stamme  ernannt  wurde.  Nach  Mufaammeds  Tode  blieb  er 
dem  neuen  Glauben  treu  und  brachte  Abu  Bekr  die  eingegan- 
genen Steuern;  dann  sammelte  er  ein  Corps  unter  seinem 
Stamme,  mit  dessen  Hülfe  Ch^lid  ben  el-Waltd  die  Rebellen  bei 
Bozftcha  schlug,  folgte  hierauf  dem  Chftlid  nach  Syrien  und 
wurde  von  ihm  mit  den  Fünfteln  der  gemachten  Beute  an  Abu 
Bekr  abgeordnet.  Unter  Omar  kdmpfle  er  in  den  Schlacliten 
bei  der  Brücke  Abu  'Obeid,  gegen  den  Persischen  Feldherrn 
Mihrän,  bei  Cftdesia  und  anderen,  dagegen  soll  er  an  der  Er* 
mordung  des  Othmän  Theil  genommen  haben.  (Arab.  prov.  ed. 
Freytag.  T.  II.  p.  507)«  In  der  Cameelschlacht  focht  er  unter 
Ali,  verlor  dort  ein  Auge  und  sein  Sohn  Muhammed  wurde 
getödtet;  ein  anderer  Sohn  war  mit  den  Rebellen  gefallen ; 
auch  bei  (^ifftn  war  er  auf  *Ali*s  Seite  als  Fahnenträger  seines 
Stammes.  Er  starb  im  J.  68  oder  69  zu  Kufa  in  einem  Alter 
Ton  120  Jahren  ohne  männliche  Nachkommen.  S,  I,  347.  C. 
p.  160.  Na.  p.  415. 

Adi  ben  Ka'b  P.  15. 

Adi  ben  Mdlik  ben  Zeid  3,23. 

Adi  ben  Mftzin  11,  12. 

Adi  ben  el-Hiswar  3,  31  gen.  el-Muthannä  d.  L  der 
zweite  oder  der  jüngere.    Ch.  vit.  Nr.  125.  Nu. 

'Adi  ben  Mu'äwia  ben  'Garwal  6,  17.    Nu. 

'Adi  ben  Nadhia  P  22  einer  der  nach  Habessinien  ge- 
flüchteten, starb  dort  und  ist  der  erste  Erblasser  im  Islftm ;  sein 
Sohn  el-No'mftn  beerbte  ihn.    L.  unter  HorthAn. 

Adi  ben  Nagr  ben  Rabfa  5,  23  im  Dienste  des  ISadsima 
el*Abrasch,  der  ihm  in  der  Trunkenheit  seine  Tochter  zur  Frau 
gab  nnd  ihn,  als  er  wieder  nüchtern  geworden  war,  umbrin- 
gen liess.    Reiske,  bist.  Arab.  p.  21. 

Adi  ben  el-Naggär  19,24. 

Adi  ben  Naufal  V  20.    D.  p.  31. 

Adi  ben  Obeij  5,  23.    Nu. 

'Adi  ben  Omajja  ben  (Gfidära  16,  25  diese  Familie  ist 
ausgestorben.    S.  II,  420. 

Adi  ben  Qthmftn  J  10. 

Adi  ben  Abul-Zagbd  1,  30  wurde  mit  Basbas  ben 

Digitized  by^^OO^  It^ 


Abu  *Adi  -  «I-Afat  47 

Amr  als  Kandschatler  aasgeschicki,  am  über  die  Caravane  der 
Mekkaner  Nachricht  einzuziehen;  als  sie  nach  Badr  kamen^ 
fanden  sie,  dass  die  Caravane  bereits  vorfiber  gezogen  war^ 
and  brachten  Mahammed  diese  Nachricht.  'Adi  machte  alle 
FddzQge  anter  Mohammed  mit  and  starb  während  Omar's  Cha- 
lifat    S.  n,  36L  L. 

Aba  'Adi  'Amir  ben  Abd  Nohm  F  17. 

^Adiaben'A mir  9,19.  ir.p.26.  L/.p.l72.  Vergl. Bagtta« 

'Adija  F  13  Matter  des  Abdallah  und  el-Hftrith.    Nu. 

'Adtm  ben  Hafg  8,  30.    Ch.  vil.  Nr.  201. 

el-Adtm  worden  die  Banu  Bischr  und  Bano  Ja'nac  vom 
Stamme  Chaoldn  genannt ,  weil  sie  ein  Bündniss,  weiches  sie 
nnter  sich  abschlössen,  aar  ein  Stück  Leder  ad  Im  schrieben. 
Sie  bewohnten  die  Stadt  (^a'da  in  Jemen ,  woher  die  Qft*idi- 
sehen  Pfeile  kamen.    Bekri. 

'Adl  b  en  baz  7, 14  war  Oberst  der  Leibwache  des  Tobba*, 
welchem  er  diejenigen  übergab ,  die  getödtet  werden  sollten; 
daher  sprichwörtlich:  ,,den  Hftnden  'AdFs  übergeben'^,  für  ohne 
HoSnong.    Camui  p.  1499.  Freytag  ^  Arab.  prov.  T.  II.  p.  80. 

'Adnän  AI  der  Stammvater  der  so  genannten  eingewan-* 
derten  Araber,  Mosta'riba,  leitet  sein  Geschlecht  von  Ismifl, 
dem  Sohne  Abrahams  ond  der  Hagar,  ab,  indess  schwanken  die 
Angaben  über  die  Reihe  seiner  Vorfahren.  Abulfed.  bist,  an- 
teisL  p.  192.  C.  p.  30.  D.  p.  11.  Seine  Motter  war  nach  D. 
p.  15  Balha  bint  JaVob,  nach  Nu.  dagegen  el-Motamattira, 
eine  Tochter  des  'Adi  vom  Stamme  borhom.  Andere  setzen 
diesen  'Adnfln  ^bcXe  an  die  Stelle  des  ^ISJ^  'Odthän  ben  Ab- 
dallah ben  el-Azd  10,  12,  so  dass  die  ganze  von  uns  aufge- 
stellte zweite  Abtheilung  der  Stämme  sich  hier  onterreihen 
würde  ond  die  Eintheilung  in  Jemenische  und  Ismdliitische 
Araber  wegfiele.  Ganz  gegen  die  Chronologie  verstösst  indess 
die  Ansicht,  diesen  'Adnftn  an  die  Stelle  des  'Odthftn  ben  Ab- 
daUah  ben  Zahrftn  10,  19  zu  setzen. 

el-Adram  siehe  Teim  ben  Gftlib. 

'Adsar  ben  WftKl  8,  15.    H.  p.  46. 

*Adsba  ben  Qa'ga'a  F  14.  Nu. 

*Adwftn  ein  Beiname  des  Hftrith  ben  Fabm  D  8,  weil  er 
'adA  angriff  seinen  Bruder  Fahm  und  ihn  tödtete.    iVff.&4,58. 

el-Af'as  ben  'Amir  B  18. 


Digitized  by  VjOOQIC 


48  el  Afca'  —  el-Agamni, 

el-Afca'  ben  Kuzmäii  P  22. 
Af^ä  ben  Abd  el-Qeis  A  10.  H.  p.  20. 
Af^ä  ben  Do'm!  ben  'Gadila  A  8. 
Afijä  ben  Do'mi  ben  Jjäd  A  6.  H.  p.  20. 
Af^ä  ben  Hdritha  12^  19.    H.  p.  20. 
Afva  ben  Nadslr  9,  16.    Vergl.  Bagila. 
Af^Ä  ben  Sa'd  5,  18.    B,   p.  20. 
'Affän  ben  Abul-'A^i  U  22  starb  auf  einer  Handelsreise 
in  Syrien,  oder  wurde  bei  el-Gomei^d  mit  ei-Fdkih  ben  el- 
Mugtra  gelödteU    C.   p.  95. 
'Afir  ben  Asham  J  17. 

'Afif  ben  Koleib  11,25  gen.  'Aihftma  d.  i.  das  schneUe 
Cameel.    S.  II,  23. 

Afkal  siehe  Chaulän. 
•Afr  ben  Ka'b  L  13. 

'Afra  bint  Diiija  13  33  war  mit  Abu  Gofeir  ben  Sahl 
13,  32  verheirathet.    S.  III,  351. 

'Afrft  bint  'I<?ma  18,  32.    S.  II,  438. 
'Afrä  bint  'Obeid  21,  30  die  Mutter  der  drei  Söhne  des 
Härith  ben  Rifä*a  21,  30,  die  nach  ihr  Banu  'Afrä  heissen.    S. 
li,  354  fg. 

Afra'  ben  ei-Hameisa*  3,  7  bewohnten  das  Schloss 
Qeiham ,  eigentlich  (^eih ,  mit  m,  welches  die  Himjar  häufig  an 
Namen  anhängen.    Bekri. 

Afrak  Beiname  des  Gänim  ben  Afgä  9,  17.    B.  p.  43. 
Afrak.  ben  Hirm  1,  17.    B.  p.  43. 
Afrak  ben  Othmdn  J  10. 
el-Aft  ein  Stamm  von  Hodseil.    Camus  p.  173. 
el-Aglab   ben   boschem   B  19^  Dichter   zur  Zeit  des 
Cbalifen  Omar.    Kitäb  el-a0ni,  Nr.  42. 

el-Aglab  ben  Sälim  L  22  Stammvater  der  Dynastie 
der  Agiabiten  in  Africa  und  Sicilien.  Die  Reihe  der  Vorfahren 
nennt  CA.  vit.  Nr.  458,  die  Stammtafel  ist  entworfen  nach  ßn 
Adhdri  par  Dozy. 

Agab  ben  CodAma  2,  18.    B.  p.  44. 

Agab  ben  Na^r  1,  22.    ff.  p.  44. 

'Agab  ben  Tha'laba  H  14.  B.  p.  44    D.  p,  100. 

el-Agam  ben  Sa'd  4,  21.  Lobäb. 

el-Agammben  Darm&  6,19.  il!focri:&i,Abhandl.  S.  46.iVii. 

Digitized  by  V^jOOy  It^ 


el-AldMin  —  Abmed  49 

el-Agdsam  ben  Tha'Iaba  4,20.    LL 

Banu  el-'Agfft  scheinen  die  Nachkommen  des  Zeid  ben 
RijAh  R 15  zu  sein,  vielleicht  nach  dessen  Frau  benannt,  da 
«e  Yon  RijAh  abstammen  and  Schabath  ben  Rib*i  K  20  zu  ih- 
nen gehört    D.  p.  78. 

el-'AgUn  ben  Abdallah  D.  18.  Muh.  b.  Habib.  p.  18. 

el-'Aglfln  ben  Amr  ben  'Amir  23,  28. 

'AgUn  ben  Amr  ben  Ganm  G  19. 

el-'AgUn  ben  HAritha  1,  26.  E.  p.  19.  Vergl.  Dhobei'a. 

el-'AgUn  ben  Zeid  18,  27. 

el-*A^mft  Beiname  der  Oneisa  bint  *Amir  ben  el-Fadhl 
YOii  Chozra,  der  Mutter  des  Mutf  ben  el-Aswad  P  21.  8.  V,  34. 

AgVam  ist  nach  E.  p.  27.  37  ein  Beiname  des  Magwia 
ben  Mthis  9,  17,  nach  D.  p.  180  der  frühere  Name  der  Banu 
Raschad  ben  Ndhis,  welchen  Muhammed  änderte,  als  ihre  Ge- 
sandten zu  ihm  kamen. 

'Ags  ben  Ka'b  £19.    Nu. 

el-Ahabb  ben  Habtb  O  16. 

el-Ahabb  ben  Teim  R  17  ist  erloschen.    D.  p.  34. 

Ahgan  ben  Ka'b  10,17.    LI 

el-Ahläf  d.  i.  die  Verschwornen,  sind  die  Banu  'Auf  ben 
Thaqtf  G  14,  weil  sie  und  die  Gftdhira  sich  gegen  den  anderen 
Zweig  der  Thaqtf,  die  Banu  Mftlik,  verschworen  hatten.   C.  p.  44. 

Ahmas  ben  Dhobei*a  A6.    Muh.  b.  EaMb.  42. 

Ahmas  ben  el-Gauth  9,  14.    E.  p.42.  L.  Vergl  Bagfla. 

Ahmed  ben  'AH  Z  45  gen.  Ihn  'Anbanach  seinem  Vor- 
fahren, ist  der  Verfasser  des  genealogischen  Werkes:  y,Die 
Stütze  dessen,  der  die  Genealogien  von  Abu  Tdlib  studiren 
wilL^  Er  sUrb  im  3.  828.  Eaji  Khalfa,  ed.  FUl^el  Nr.  8325. 
Cod.  Gothan.  Nr.  439. 

Ahmed  ben  Abi  Dowäd  A23  geb.  zu  Basra  im  J.  160, 
erzogen  zu  Damascus,  kam  durch  die  Bekanntschaft  mit  dem 
Cidhi  Jahji  ben  Aktham  an  den  Hof  des  Chalifen  el-MAmün, 
der  ihn  bei  seinem  Tode  seinem  Bruder  und  Nachfolger  el- 
Mu'ta^im  besonders  empfahl,  so  dass  dieser  ihn  anstatt  des 
Jahja  zum  Obercädhi  ernannte.  Er  war  es  hauptsächlich,  wel- 
cher als  Mu'tazili  im  J.  220  den  Ahmed  ben  Hanbai  verfolgte, 
weil  er  ihn  zu  dem  Bekenntniss  von  der  Erschaffung  des  Co- 
rtns  zwingen  wollte.      Auch  unter  dem  Chalifen  el-Wtthic 

7 

Digitized  byV^OOy  It^ 


50  Ahmed  —  et-Ahnaf 

wusste  Ibn  Abu  Dowdd  sein  Ansehen  zu  behaupten^  aber  gleich 
im  Anfange  der  Regierung  el-Hutawakkirs  im  J.  233  wurde  er 
an  der  rechten  Seite  durch  einen  Schlagfluss  gelähmt,  so  dass 
sein  Sohn  Muhammed  seine  Stelle  als  Cddhi  erhielt ;  doch  wurde 
dieser  im  J.  236  wieder  abgesetzt  und  ihm  und  seinem  Vater 
eine  hohe  Geldbusse  auferlegt.  Ahmed  starb  im  J.  240  zwan- 
zig Tage  später  als  sein  Sohn  Muhammed.    Ch.  Tit.  Nr.  31. 

Ahmed  Ibn  Hanbai  C  31,  der  Stifter  der  Hanbalitischen 
Sekte,  geb.  im  J.  164  zu  Bagdad,  gest.  im  J.  241.  CA.  vit.  Nr.  12. 
Na.  p.  142. 

Ahmed  benl sä  ben  Muhammed  W  29  Traditionsgelehr- 
ter zu  Bagdad.     Abul^Fadhl  el-Macdisi. 

Ahmed  ben  Ismft'tl  W25  war  unter  Härün  Statthalter 
von  Persien,  Medina,  Mekka  und  Ägypten.    C.  p.  190. 

Ahmed  ben  Muhammed  ben  Ismä'il  Z30  Oberhaupt  der 
'Aliden  in  Ägypten  und  ein  guter  Dichter,  starb  im  J.  345. 
Ch.  Vit.  Nr,  52. 

Ahmed  ben  Abu  Naufal  0  25  ein  frommer  Einsiedler, 
starb  75  Jahr  alt  im  J  320.    Ibn  Adhdri  par  Dozy.  T.II.  p.224. 

Ahmed  Ibn  bint  el-Schftfi'i  V  30  ein  ausgezeichneter 
Gelehrter,  welcher  der  Richtung  seines  Grossvaters  el-Schftfi'i 
folgte,  aber  auch  einige  eigenthümliche  Lehrsätze  aufstellte;  er 
starb  im  J.  290.    Na.  p.  785.  Ibn  Scho'ba. 

Abu  Ahmed  ben  'Gahsch  M  17  war  unter  denen,  die 
nach  Habessinien  flüchteten.    Na.  p.  337. 

el-Ahnaf  ben  Qeis  L  22  beredete  die  Tamtm  zur  An- 
nahme des  IsIäm,  den  er  selbst  bekannte,  ohne  Muhammed  ge- 
sehen zu  haben,  und  übte,  obgleich  noch  sehr  jung,  durch 
seine  geistigen  Fähigkeiten ,  einen  grossen  Einfluss  auf  seine 
Stammesgenossen.  Unter  der  Regierung  des  Omar  und  Oth- 
mdn  machte  er  die  Feldzüge  in  Chordsän  mit ;  in  dem  Streite 
zwischen  'AU  und  'Aischa  wollte  er  für  keinen  Farthei  neh- 
men und  nahm  deshalb  an  der  Cameelschlacht  nicht  Theil ;  bei 
Q'iBtn  focht  er  auf  'Ali's  Seite,  wurde  aber  dennoch  in  der 
Folge  von  Mu'dwia  mit  Auszeichnung  behandelt  wegen  des  sehr 
bedeutenden  Corps  der  Tamtm,  an  dessen  Spitze  er  stand  und 
welches  ihm  blindlings  ergeben  war.  Er  lebte  bis  zur  Zeit  des 
Mu^'ab  ben  el-Zobeir,  den  er  nach  Kufa  begleitete,  wo  er  im 
J.  67  starb.    Ch.  vit.  Nr.  304.  C.  p.  216. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Ahram  —  *Aidta  51 

Ahram  ben  Habra  9,  22.    H.  p.  27. 

Ahsabein  ben  Hadhramaat  3,  21.    L, 

el*Ahtam  L  20  d.  i.  mit  abgebrochenen  Vorderzähnen, 
ein  Beiname  des  Sinftn  ben  Someij ,  weil  sein  Vetter  Qeis  ben 
'A^im  ihn  mit  dem  Bogen  auf  den  Mund  schlug,  dass  ihm  die 
Yorderzfthne  abbrachen.  D.  p.  88.  Hamäsa  p.  678.  Ch,  vit. 
Nr.  315.  C.  p.  206. 

el-Ahwa(  Beiname  des  Dichters  Abdallah  ben  Muham- 
med  15, 35,  welcher  unter  den  Söhnen  des  Abd  el-Halik  durch 
seine  meist  satyrischen  Gedichte  sich  berühmt  machte.  Ha- 
mäsa  p.  108.  KUäb  eU^gäni  Nr.  195. 

el-Ahwaf  ben  JGra'far  E  18  war  der  Anführer  der 'Ami- 
riten in  der  Schlacht  bei  Rahrahän  gegen  die  DArimiten,  und 
der  Hawaziniten  bei  äabala  gegen  die  Tamtm.  Reiske^  bist. 
Arab.  p.  211  —  215. 

Abul-Ahwaf  ben  Mdlik  F23  lebte  im  Gefolge  des  Ab- 
dallah ben  Mas'üd.    S.  V,  174. 

Ahwad  ben  BahrA  1,  15.    D.  p.  190. 

Ahwan  ben  Reith  H  10.    Nu. 

A'jft  Beiname  des  Soheim  ben  Qa'^a'a  F14.    Nu. 

A'jft  ben  SaM  G  15. 

A'jÄ  ben  Tarif  M 15.    Nu. 

el-A'jäg  U  21  heissen  die  Söhne  des  Omajja  und  der 
Amina.    C.  p.  35.    Ali  Ispahan.  p.  13. 

A'jan  ben  Dhobei'a  K  20. 

Aida'An  ben  el-HArith  3,23.    L. 

Aida*än  ben  Horeim  3,25.    L. 

Aida'dn  ben  Sa'd  4,21. 

'Aids  ben  Imrftn  R  19.    H.  p.  44. 

'Aids  ben  Schoreit  B21.  5.iy,60.  ffamd^a  p.  361' Abid. 

'Aids  ben  Teimallah  B17. 

'Aids  ben  Tha'Iaba  21,  27  diese  Familie  ist  ausgestor- 
ben.   S.  II,  352. 

'Aidsa  ben  HiUI  F16.    Nu. 

'Aidsa  ben  Mälik  J12  am  Wasser  Hamidh.  ap.36.  Nu. 

'Aidsa  bint  el-Homs  ben  Cohftfa  ben  Chath'am,  die  Mut- 
ter des  Härith  ben  Mftlik  O  17,  dessen  Nachkommen  nach  ihr 
benannt  wurden  und  unter  den  Muhaliim  ben  Dsohl  B  19  leb- 
ten,   a  p.  33.  Nu. 

Digitized  by  VjOOQIC 


52  *Aid8allah  ^  Aba  Aij^b 

'Aidsallah  ben  el-Namir  A  12.    C.  46. 

Aifa' ben  Zeid  9,22.    I>.  p.  146. 

*el-'Aij  ben  'Adnftn  AI.    Camus  p.  1923. 

'Ajjäba  ben  'Amir  D  11.    LI  p.  183. 

'Ajjftsch  ben  Abu  Rabfa  S  22  war  nach  Habessinien 
geflüchtet  und  wurde  nach  seiner  Rückkehr  von  seinen  Ver- 
wandten in  Mekka  festgehalten,  und  Muhammed  nannte  ihn  na- 
mentlich in  seinem  Gebete  für  die  Bedrftngten.  Nachdem  er 
entkommen  war,  lebte  er  in  Medina  bis  zu  Muhammeds  Tode^ 
ging  dann  mit  der  Armee  nach  Syrien  und  kehrte  von  dort 
nach  Mekka  zurück,  wo  er  starb.    &  V,  28.  Na.  p.  297. 

Abu  'Ajjdsch  'Obeid  ben  Mu*ftwia  23,31. 

*AjjidsaIlah  ben  Sa'd  el-'Aschtra  7,13.  £r.p.30.  Oder 
'AKdsallah.    Nu.  Camus  p.  442* 

Ajjüb  ben  Baschir  15,34  wurde  bei  dem  AusfaUe  aas 
Medina  nach  el-Harra  schwer  verwundet  und  starb  zwei  Jahre 
nachher,  75  Jahre  alt.    S.  III,  98. 

Ajjüb  ben  el-Hakam  624.    C.  p.  201. 

Ajjüb  Ibn  el^Qirrijja  A  25  ein  durch  seine  Kennt- 
nisse und  Redegabe  berühmter  Mann,  wurde  von  el-Haggdg 
ben  Jüsuf  in  seine  Dienste  genommen  und  von  ihm  mit  einem 
Auftrage  des  Chalifen  Abd  el*MaIik  an  Abd  el«Rahman  Ibn  el^ 
Asch'ath  geschickt,  welcher  sich  im  J.  82  in  SigistAn  empört 
hatte.  Als  er  bei  ihm  ankam,  wurde  er  gezwungen,  sich  für 
ihn  zu  erkUren ;  nachdem  aber  der  Aufstand  unterdrückt  war^ 
wurde  Ibn  el-Oirrijja  festgenommen  und  el-Haggftg  liess  ihn 
im  J.  84  d.  H.  umbringen.  Ch.  vit.  Nr.  105.  Nach  C.  p.  206 
soll  er  von  Hilftl  ben  Rabl'a  abstammen. 

Ajjüb  ben  Soleimän  U26  war  von  seinem  Vater  zu 
seinem  Nachfolger  bestimmt,  starb  aber  noch  vor  ihm  in  Sy* 
rien.    C.  p.  183. 

Abu  Ajjüb  Chftlid  ben  Zeid  81,21  war  unter  den 
Siebenzig  in  der  Zusammenkunft  bei  el^'Acaba ;  bei  ihm  kehrte 
Muhammed  ein,  als  er  nach  Medina  kam  und  blieb  einen  Mo- 
nat bei  ihm,  bis  eine  Wohnung  für  ihn  eingerichtet  war.  Er 
nahm  an  allen  Schlachten  unter  Muhammed  Theil,  war  mit  *A1{ 
bei  Harürft  und  zog  unter  Jaztd  ben  Mu'dwia  im  J.  52  mit  ge- 
gen die  Griechen,  erkrankte  aber  in  der  Nähe  von  Constanti« 
nopel  und  wurde,  als  er  starb,  an  der  Mauer  der  Stadt  begra- 

Digitized  by^^OOy  It^ 


OmmAjjüb  —  *Ai8cha  53 

ben ,   wo  sein  Grab  noch  jetzt  besucht  wird.    S.  11^  344.  Na, 
p.  652. 

Omm  Ajjüb  bint  Jaztd  17^  37  die  Mutter  der  0mm 
ChftUd  bint  Abd  el-Rahman  17,  37.    8.  JH,  346. 

Omm  Ajjüb  bint  Omar  U25  war  die  Frau  des  Abd 
el-Malik  ben  HarwAn  U24.    C.  p.  101. 

Omm  Ajjüb  die  Mutter  des  Robeih  und  Abdallah  ben  Abd 
el-Rahman  16,  30  war  eine  Tochter  des  'Omeir  ben  el-Howeirith 
▼on  Said  ben  Muhftrib  von  Chodra.    S.  Ol,  338. 

el-'Aila  bint  eUMu|talib  ¥20  war  die  Mutter  der 
Häla  bint  Woheib  S 19.    S.  l,  90. 

*AiUn  ben  Modhar  D5  siehe  Qe\s. 

Aiman  ben  Choreim  M17  Dichter  und  tapferer  Strei- 
ter.   S.  V,  183. 

Aiman  ben  el-Hameisa'  3,  7.  In  der  Reihe  seiner 
Nächkommen  werden  Zoheir  und  'Auf  hftufig  ausgelassen. 

Aiman  ben  'Obeid  oder  Ibn  Omm  Aiman  18,30  hatte 
die  Aufsicht  über  Mnhammeds  Badezimmer  und  blieb  in  der 
Schlacht  bei  Honein.    Na.  p.  169. 

Omm  Aiman  Barka  eine  Habessinische  Sklavin  bei  Mu« 
kammeds  Mutter  und  nach  deren  Tode  dessen  Wftrterin,  wurde 
von  ihm  freigelassen  und  mit  dem  ebenfalls  von  ihm  freige- 
lassenen Zeid  ben  Hftritha  2,  36  verheirathet,  dem  sie  den 
OsAma  gebar.  Vorher  war  sie  mit  'Obeid  ben  Amr  18^  29  ver- 
heirathet  gewesen  und  hatte  von  diesem  einen  Sohn  Aiman, 
nach  dem  sie  benannt  war.  Sie  starb  fünf  oder  sechs  Monate 
nach  Muhammed.    Na.  p.  856. 

'Ainll  ben  Nügia  8, 14.    Camus  p.  1509. 

'Aira  ben  Amr  12,  21  oder  'Anazä.    H.  p.  22. 

Omm  el-Aisar  bint  el-Micdftm  die  Mutter  der  Zwil- 
Imge  'Alf  und  Hasan  9,  30.    S.  VI,  22. 

'Aisch  ben  Chalftwa  HR    J7.  p.  22;  oder  'Isch.  Ca- 
mu$  p.  840. 
•     'Afsch  ben  'Auf  A 16.    8.  V,  15, 

'Alsch  ben  Mftlik  B  19.    D.  p.  123.  Camus  p.  840. 

'Aisch  ben  Zablna  A16. 

*Al8cha  ben  Omajja  22,  28  nach  anderen  'Abasa.  8. 
II,  413.  HI,  100  Na.  p.  713. 

'Alscha  die  Mutter  des  Abbfts  ben  Sahl  22,  32  war  eine 

Digitized  by^^OO^  It^ 


54  *Ai8cha  —  *Aith 

Tochter  des  Chozeima  ben  Wahwah  ben  el-Agtham  von  So- 
leim  ben  Man^ür.    S.  Hl,  341. 

^'A'ischa  bint  Abdallah  (ben  Abd  el-Madän  8^24)  war 
die  Mutter  der  'Alia  und  der  beiden  Söhne  des  Obeidallah  W  22, 
welche  Bosr  ben  Abu  Artäa  umbringen  Hess.  C.  p.  58  fg. 
Abulfed.  Annal.  T.  I.  p.  332. 

'A'jscha  bint  Amr  N  19  die  Mutter  des  Kathir  ben  Ka- 
thlr  Q23.    S.  V,  122. 

'Aischa  bint  Abu  Bekr  R  23  war  als  Kind  von  sechs 
Jahren  zu  Mekka  mit  Muhammed  verlobt  und  drei  Jahre  später 
wurde  zu  Medina  nach  der  Rückkehr  von  der  Schlacht  bei  Badr 
die  Hochzeit  gefeiert.    Sie  starb  im  J.  56.    Na.  p.  848. 

'Ai'scha  die  Frau  des  Chälid  ben  Jazid  Y  25  war  eine 
Tochter  des  Abd  el-Malik  ben  Marwän.    C.  p.  182. 

'A'ischa  bint  Challfa  7,  24  war  mit  ei-Hasan  ben  'Ali 
verheirathet ;  als  'Ali  ermordet  war,  trat  sie  in  el-Hasan's  Zim- 
mer und  wünschte  ihm  Glück  zum  Chalifat,  er  aber  entgegnete: 
der  Fürst  der  Gläubigen  ist  todt  und  du  wünschest  mir  Glück 
zum  Chalifat?   gehl  du  bist  geschieden.    L. 

'Aischa  bint  'Goreij  14^  29  die  Mutter  der  Haffa  und 
des  Amr  ben  Catftda  14, 29.    S.  II,  300. 

'Aischa  bint  Mu'äds  21^  32  die  Mutter  der  Kinder  des 
Muhammed  ben  Obeij  20, 32.    S.  III,  95. 

'Aischa  bint  Mu'äwia  U  24  die  Mutter  des  Abd  el-Ma- 
lik  ben  Marwän  U23.    Macriu. 

'Aischa  bint  Muhammed  ben  Talha  R27  die  Frau  des 
Soleimän  ben  'Ali  W24,  dem  sie  den  'Ali,  Abd  el-Rahman^ 
Abd  eI-Rah!m  und  die  Reita  gebar.    C  p.  87.  190. 

'Aischa  bint  Othmän  U24  Erzieherin  des  Scho'eib  gen. 
Asch'ab.    Ch.  vit.  Nr.  293. 

'Aischa  bint  Sa'd  S  22.    C.  p.  126. 

'Aischa  bint  Talha  R  23  war  zuerst  mit  Abdallah  ben 
Abd  el-Rahman  verheirathet  R  24 ,  dem  sie  den  Talha  gebar ; 
dann  nahm  sie  Muf'ab  ben  el-Zobeir  zur  Frau  und  nach  des- 
sen Tode  heirathete  sie  'A^ar  ben  Obeidallah  ben  Ma'mar  el- 
Teimi;  von  diesen  beiden  hatte  sie  keine  Kinder.    C.  p.87.  120. 

'Aischam  ben  Rabi'a  K17. 

'Aith  ben  Marita  H  17.  H.  p.  38.  Im  Camus  p.  211 
Geith  ben  Mareita. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Ailha*  —  eUAkwa'  55 

Aitha*  ben  Nadstr  9, 16.  J7.  p.  48.  Im  Camus  f.UVi 
fehlerhaft  Athja'. 

'Akara  ben  ThaMaba  7,  20. 

'Akk  ben  'Adnän  A2  wanderte  wegen  Streitigkeiten 
ans  seinem  Stammsitze  zu  Mekka  ans  nnd  zog  mit  seinem  An- 
hange nach  TihAma  in  die  Ebene,  Gaur  Tihftma,  vom  Ge- 
birge el-Sarawftt  bis  an  die  Meeresküste,  wo  sie  gute  Viehwei- 
den, Wasser  und  fruchtbares  Land  fanden;  sie  hielten  sich 
bnge  von  den  Jemenischen  Arabern  getrennt,  tiberfielen  sie 
oft  und  fahrten  ihre  Heerden  fort;  in  der  Folge  vermischten 
sie  sich  mit  ihnen,  so  dass  sogar  einige  Genealogen  sie  ganz 
zu  den  Jemanensern,  von  el-Azd  abstammend,  rechnen,  indem 
sie  nicht  'Adnftn  qUJ^,  sondern  'Odthftn  ^bUx  10,  12  zum 
Vater  oder  Grossvater  des  'Akk  machen.  Bei  ihrer  späteren 
Zerstreuung  behaupteten  die  nach  Osten  gezogenen  Nachkom- 
men selbst,  dass  sie  von  el-Azd  abstammten,  während  die  in 
Jemen,  Syrien  und  Ägypten  *AdnAn  als  ihren  Stammvater  er- 
kannten. Bekri.  Nach  dem  Camus  p.  1371  waren  'Akk  ben 
'Adnftn  A  2  und  'Akk  ben  'Odthftn  10,  13  zwei  verschiedene 
Personen. 

Akkftl  ben  Laudsftn  15,  30. 

Aklab  ben  Amr  6,  21.    IT.  p.  38. 

Aklab  ben  Saht  3,  21.    H.  p.  38. 

Aklob  ben  Rabfa  ben  'Ifris  9,17.    H.  p.  39. 

Aklob  ben  Rabf  a  ben  NizAr  A  5.  H.  p.  39;  seine 
Söhne  nennt  nur  iV«.,  sie  lebten  unter  dem  Stamme  Chath'am. 

a  p.  44. 

Aktham  ben  i^eifi  L  19  gehört  zu  den  berühmten 
Schiedsrichtern  und  Weisen  der  Araber;  wiewohl  er  nicht 
mehr  selbst  sich  zum  Islam  bekannte,  da  er  im  8.  Jahre  der 
Higra  in  dem  Alter  von  90  Jahren  starb,  so  empfahl  er  doch 
in  seinem  Testamente  seinem  Stamme  die  Annahme  desselben. 
C.  p.  153.  Reiske,  de  Actamo  philosopho. 

Aktham  ben  el  feaun  11,  31  hatte  nach  Muhammeds  Er- 
zählung grosse  Ähnlichkeit  mit  seinem  Ahnherrn  Amr  benLo- 
heij ,  welchen  er  in  der  Hölle  sah ;  doch  sollte  das  dem  Ak- 
tham nicht  schaden,  da  er  ein  Gläubiger,  jener  aber  ein  Gö- 
tzendiener sei.    D.  p.  164.  X. 

el- Akwa*  Beiname  des  Sinftn  ben  Abdallah  12,26.  iVa.p.295. 

Digitized  by  VvjOO^  l^ 


d6  tUMit  -  'Alcama 

el-'Alft  ben  Abdallah  el-Hadbrami  3^  33  wurde  von 
Mnhammedy  als  die  Qadhramaut  Gesandte  schickten  und  sieb  zu 
seiner  Lehre  bekannten^  nach  'Oman  und  eI--Bahrein  gesandt, 
um  die  Einwohner  im  IslAm  zu  unterrichten  und  die  Steuern 
zu  erheben.  Abu  Bekr  bestätigte  ihn  in  seinem  Amte,  er  trug 
sehr  Yiel  dazu  bei,  die  abgefallenen  Stämme  wieder  zu  untor- 
werfen,  und  starb  auf  seinem  Posten  im  J.  14  oder  21.  S. 
I,  376.  Na.  p.  432. 

A'IA  ben  Amr  6,  14.    Nu. 

el-'Alä  ben  trärija  G21  hatte  sich  an  die  Bann  Zohra 
angeschlossen.    S.  Y,  138. 

Abul-'AU  Sa'ld  ben  Hamdän  C33.     Ch.  vit.  Nr.  152. 

Abul-'AU  Ahmed  el-Ma'arrf  2,  40  geb.  im  J.  363  be- 
kam in  seinem  vierten  Jahre  in  den  Blattern  wehe  Augen,  go 
dass  das  rechte  weiss  bedeckt  blieb,  während  das  linke  ganz 
verloren  ging.  Er  widmete  sich  den  philosophischen  Studien 
unter  Anleitung  seines  Vaters  zu  Ma'arra  und  des  Grammati- 
kers Muhammed  ben  Abdallah  zu  Haleb,  besuchte  Bagdad  im  J. 
398,  kam  im  folgenden  Jahre  wieder  dahin  und  blieb  ein  Jahr 
und  sieben  Monate  dort,  dann  kehrte  er  nach  Ma'arra  zurück 
und  verliess  wegen  seiner  kranken  Augen  das  Haus  nicht  wie- 
der, indem  er  sich  mit  schrinstellerischen  Arbeiten  beschäftigte, 
und  Unterricht  ertheilte«  Aus  den  grösseren  Gedichtsammlun- 
gen des  Abu  Tammäm,  el-Bohtori  und  el-Mutanabbi  gab  er 
Auszüge  heraus  und  seine  eigenen  Gedichte,  die  er  in  einem 
besonderen  Commentare  erläuterte,  werden  sehr  hoch  ge- 
schätzt. Er  starb  im  J.  449.  Ch.  vit.  Nr.  46.  B(y'i  Khalfa, 
Lex.  bibl.  Nr.  7187. 

'Alaca  ben  'Abcar  9,14.    H.  p.  45. 

'Alaca  ben  'GodÄ'a  F16.    jff.  p.  45. 

'Alaca  ben  'Obeid  10,20.    H.  p.  45. 

'Alaca  ben  Oeis  014.    H.  p.  45. 

el-A'lam  ben  Amr  ben  Rabfa  D20. 

'Alcama  ben  'Abada  K17  mit  dem  Beinamen  el-Fahl, 
zum  Unterschied  von  'Alcama  ben  Saht  von  demselben  Stamme, 
welcher  wegen  seiner  Verstümmelung  el-Cha^i  genannt  wurde, 
war  ein  vorzüglicher  Dichter,  durch  dessen  Vermittlung  die 
von  el-Härith  ben  Abu  Schimr  gefangen  genommenen  Tamlm, 

Digitized  by  VjOOQIC 


'Alcama  —  *AU  57 

unter  denen  sein  Bruder  Schtech,  Freigelassen  wurden.    C.  p. 
315.  Ckmu$  p.  387.  D.  p.  76,  KUäb  el-agäm  Nr.  247. 

*Alcama  ben  el-Fagw  11,  26  zu  Muhammeds  Zeit.  S 
V,  103.  D.  p.  165. 

'Alcama  ben  Haudsa  L  19.    D.  p.  90. 

'Alcama  ben  el-Muttalib  ¥20.    P.  p.  30. 

'Alcama  ben  el-No'mdn  C  23.    H.  p.  374. 

'Alcama  ben  'Olfttha  E21  hatte  mit  'Amir  ben  el-Tofeii 
einen  Rangstreit,  welchen  sie  der  Entscheidung  des  Harim  ben 
Cotba  el-FazAri  vorlegten.  'Alcama  war  mit  der  Gesandtschaft 
der  Banu  'Amir  ben  ^a'f  a'a  zu  Muhammed  gekommen  und  von 
ihm  mit  Auszeichnung  empfangen  und  nahm  den  Isidm  an ; 
nachher  aber  wurde  er  wieder  abtrünnig  und  flüchtete  sich 
zum  Griechischen  Kaiser ;  dann  kehrte  er  zurück,  bekehrte  sich 
wieder  und  wurde  von  Omar  zum  Statthalter  von  Haurftn  er- 
nannt, wo  er  starb.    C.  p.  169.  S.  I,  335. 

'Alcama  ben  Oeis  8,  24  geboren  bei  Lebzeiten  des  Pro- 
pheten, war  einer  der  grössten  Traditions-  und  Rechtsgelehr- 
ten zu  Kttfa  und  starb  zwischen  den  Jahren  53  und  72.  7a- 
bacäi  el-Hoff.  Class.  II,  1. 

'Alcama  ben  Soweid  el-Qeini  ]^26.  L. 

'Alcama  ben  Wftil  3,  35  tiberlieferte  von  seinem  Vater. 
Nrn.  p.  613. 

'Alcama  ben  Zorftra  R  19  wurde  von  den  Qeia  ben 
Tha'laba  getödtet.    D.  p.  82. 

AIhftn  ben  HAlik  9, 10  Bruder  des  Hamdftn,  in  MichUf 
Alhftn  in  Jemen,  zehn  Parasangen  von  el-'Orf.  Jdcüt,  Mosoht. 
p»  28.  Lexic,  geogr.  p.  89. 

'Ali  ben  Abdallah  ben  el-'Abbfts  W23  der  jüngste  un- 
ter seinen  Brüdern,  geboren  im  J.  40  in  der  Nacht,  als  'AM 
ben  Abu  Tälib  ermordet  war,  erhielt  dessen  Namen  und  Zu- 
namen Abul-Hasan  'Alf,  allein  Mu'äwia  wollte  in  der  Folge  nicht 
dulden,  dass  beide  Nameit  wieder  in  einer  Person  vereinigt 
wären  und  änderte  seinen  Vornamen  in  Abu  Muhammed.  'Ali 
galt  für  den  schönsten  Coreischiten  seiner  Zeit  und  war  zu- 
gleich der  frömmste,  da  er  täglich  tausend  Gebete  verrichtete, 
und  erhielt  daher  den  Namen  el-saggäd  d.  i.  der  im  Gebet  sich 
oft  beugende.  el-Walld  ben  Abd  el-Malik  Hess  ihn  in  Damas- 
cus  zweimal  geissein,  einmal  wegen  seiner  Verheirathung  mit 

Q 

DigitizeS  by  ^^OO^  V^ 


58  'Ali 

Omm  Ablhft  (siehe  diesen  Art.),  und  ein  andermal,  weil  er  ge- 
äussert hatte,  dass  seine  Nachkommen  zur  Regierung  kommen 
würden ;  er  wurde  noch  dazu  verkehrt  auf  einen  Esel  gesetzt 
durch  die  Strassen  von  Damascus  geführt  und  vor  ihm  ausge- 
rufen :  „dies  ist  'Ali  ben  Abdallah  der  Lügner  I "  —  'AU  stand 
bei  den  Bewohnern  von  Higäz  im  höchsten  Ansehen:  wenn  er 
auf  der  Wallfahrt  naöh  Mekka  kam,  verliessen  die  Coreischiten 
ihre  Plätze  in  der  Moschee  und  drängten  sich  um  ihn,  setzten 
sich,  wo  er  sich  setzte,  und  standen  auf,  wenn  er  aufstand^ 
und  begleiteten  ihn  beständig,  bis  er  die  Stadt  wieder  verliess. 
—  Als  ihn  el-Walid  ben  Abd  el-Malik  im  J.  95  aus  Damascus 
verwies,  wählte  er  die  Stadt  Adsroh  im  Gebiete  von  el-Scha- 
rät  auf  dem  Wege  von  Medina  nach  Damascus  nicht  weit  von 
el-Schaubak  zum  Aufenthalte,  weil  diese  zu  Mubammeds  Zeil 
nicht  mit  den  Waffen,  sondern  durch  Vertrag  eingenommen 
war ;  in  der  Nähe  liegt  das  Dorf  el-Homeima,  hier  baute  er  sich 
ein  Schloss,  in  welchem  erim  J.  117  oder  118  starb  und  mehr 
als  zwanzig  Söhne  hinterliess.  Auch  seine  Enkel  el-Sa0dh  und 
el-Mangür,  die  Gründer  des  'Abbasiden  -  Reiches,  wurden  hier 
geboren,  und  seine  Nachkommen  lebten  dort  bis  zum  Sturz 
der  Omajjaden,  S.  HI,  380,  C.  p.  59.  Na.  p.  442.  CA.  vit,  Nr. 
436.  Bekri. 

'Ali  ben  Abdallah  ben  ba'far  Y  24  führt  nach  seiner 
Mutter  Zeinab,  der  Tochter  des  'Alf  ben  Abu  TUib,  den  Bei- 
namen el-Zeinabi.    Nu. 

*Ali  ben  Abdallah  ben  el-Muhallab  Z  32  wohnte  in 
Tfthort.    Cod.  Goth.  Nr.  439. 

'Ali  ben  A^ma'  6  21  erhielt  von  Ali  ben  AbuTälib  eine 
Anstellung  bei  der  Fischerei  in  el-Bäragft  bei  Basra,  da  er  aber 
eines  Betrugs  sich  schuldig  machte,  wurden  ihm  an  einer  Hand 
die  Finger  abgehauen.  Von  el-Haggäg  ben  Jüsuf  erhielt  er 
seine  Anstellung  wieder  mit  dem  Bedeuten,  wenn  er  sich  noch 
einmal  etwas  zu  Schulden  kommen  lasse,  solle  ihm  die  Hand 
ganz  abgehauen  werden«    D.  p.  95.    CA.  vit.  Nr.  389. 

'Ali  ben  Aitha'  9,  17.  H.  p.  10. 

'Ali  ben  *Alf  ben  el-Hosein  Y  25  mit  dem  Beinamen 
el-Aftas.    a  p.  111. 

'Ali  ben  Anasallah  7,  14.    R.  p.  10. 

'Alibenel-ArcamS,  30  Überlieferer  zu  Kufa.  S.YI,3 

Digitized  by^^OO^  It^ 


*AI<  59 

•AH  ben  Bekr  B  13  von  ihm  kommen  alle,  welche  im 
Stamme  Nizftr  mit  ihrem  Geschlechtsnamen  ^^  *Alawf  genannt 
werden.    Nu. 

•Ali  Ihn  el-CatU'  L  34  geb.  in  Sicilen  im  J.  433,  ein 
ausgezeichneter  Philolog  nnd  Dichter,  begab  sich,  als  die  Herr- 
schaft der  Araber  in  Sicilien  sich  zum  Ende  neigte,  im  J.  500 
nadi  Ägypten,  wo  er  im  J.  515  gestorben  ist.  CA.  vit.  Nr. 458. 

'Ali  ben  Qtlih  9,31  und  Hasan  waren  Zwillingsbrüder; 
•AU  war  Goranleser  und  starb  im  J.  154.    S,  VI,  22. 

'AU  Abnl-Hasan  ben  Abul-Fadhftil  C  37.  el^-Ma- 
kln,  bist.  Saracen.  p.  256. 

'Ali  ben  el-bahm  P  37  ein  gnter  Dichter  zu  Bagdad, 
starb  im  J.  249.    Ch.  vit.  Nr.  473, 

'AH  ben  basr  D  10.  Nu. 

'AH  ben  el -Hasan  HI.  Z  26  mit  dem  Beinamen  el- 
•Abid.    Obeidalli. 

'AH  ben  el-Hosein  der  filtere  Y  24  hatte  zur  Mut- 
ter eine  Tochter  des  Morra  ben   'Orwa   ben  Mas'üd   6  21. 

a  p.  109. 

'AH  ben  el-Hosein  der  jüngere  Y  24  ein  Sohn  der 
Soltra,  geb.  im  J.  33  oder  38  oder  50,  erhielt  den  Beinamen 
Zein  el-'Abidtn  d.  i.  Zierde  der  Gottesverehrer,  wegen  seiner 
Frömmigkeit  und  Tugend,  und  gehört  zu  den  zwölf  Iroftmen 
der  Sehnten.  Er  starb  in  Medina  im  J.  92  oder  94.  C.  p.  110. 
Na.  p.  433.  Ch.  vit  Nr.  433. 

'Ali  ben  el-Hosein  ben  Muhammed  U  33  geb.  im  J. 
284  zu  Ispahän  und  daher  gewöhnlich  'AH  el-Ispahflni  ge- 
nannt, lebte  zu  Bagdad,  wo  er  wegen  seiner  vielseitigen  ge- 
lehrten Bildung  die  Gunst  der  Fürsten  und  Wezire  genoss, 
wfthrend  er  wegen  seiner  Verwandtschaft  mit  den  Spanischen 
Chalifen  in  heimlicher  Verbindung  stand,  denen  er  seine  Schrif- 
ten zusandte,  wofür  er  von  ihnen  Geschenke  erhielt.  Er  starb 
im  J.  356.  Sein  berühmtestes  Werk  ist  die  grosse  Gedichtsamm- 
lung Kitftb  el-agäni,  liber  cantilenarum,  wovon  Kosegarten 
einen  Theil  herausgegeben  hat.    Ch.  vit.  Nr.  451. 

'AH  ben  el-Hosein  geil.  el-Murtadhä  Y  32  geb.  im  J. 
355,  gest.  im  J.  436  in  Bagdad,  war  ein  vorzüglicher  Philolog 
und  Dichter.    Ch.  vit.  Nr.  454. 

'AU  ben  Ibrahtm  ben  el-Hasan  Z  26.    Obeidalli. 

Digitized  by  VjOOQIC 


60  *A1i 

*AIi  ben  eI*Mahdl  W  27  war  mehrmals  Anführer  der 
Pilgercaravane  and  starb  zu  Bagdad.    C.  p.  193. 

*AIf  ben  Mas'üd  ben  Mäzin  11,  19.    H.  p.  9. 

'Ali  ben  Mu'ftwia  ben  Abdallah  Y  25  kam  nm  in  dem 
Aufstände  seines  Bruders  Abdallah  durch  'Amir  ben  Dhobflra^ 
den  Feldherrn  Marwftn  des  zweiten.    S.  DI,  403. 

'Ali  ben  Muhammed  ben  Abdallah  R29  hatte  bei  dem 
Statthalter  von  el-OeirowAn^  Abu  Said  Müsä,  den  Argwohn 
erregt,  dass  er  ihn  in  einem  Schreiben  an  den  Fürsten  Obei- 
dallah  verdächtigt  habe,  als  wolle  er  mit  den  Einwohnern  der 
Stadt  eine  Verschwörung  gegen  ihn  anstiften;  er  wurde  dess— 
halb  ins  Gefänpiss  geworfen  und  im  J.  308  strangulirt.  Ibn 
Adhdri  par  Dozy.  T.  I.  p,  188. 

'Alf  ben  Muhammed  ben  DAwüd  2,  37  geb.  im  J.  278 
zu  Antiochien,  studirte  zu  Bagdad  das  Qanefitische  Recht  und 
wurde  Cftdhi  von  Basra  und  el-AhwAz.  Als  er  nach  einigen 
Jahren  abgesetzt  wurde ,  begab  er  sich  an  den  Hof  des  Seif 
ed-Daula  Ibn  Hamddn  und  lebte  zuletzt  in  einem  sehr  freund- 
schaftlichen Verhältnisse  mit  dem  Weztr  el-Muhallabf.  Er  war 
auch  als  Dichter  bekannt  und  starb  zu  Basra  im  J.  342.  C%. 
Vit.  Nr.  476. 

'Ali  ben  Muhammed  Ibn  el-'Gauzi  R  40  Metallarbeiter 
zu  Bagdad,  starb  im  J.  514.    Ch.  vit.  Nr.  378. 

'AU  ben  Muhammed  gen.  el-Hädl  Y30  geb.  imJ.213 
in  Medina,  war  bei  dem  Chalifen  el-Mutawakkil  angeklagt,  dass 
er  nach  der  Herrschaft  strebe ;  er  liess  ihn  desshalb  nach  Sorr- 
manraä,  d.  i.  el-'Askar,  kommen,  wo  er  über  20  Jahre  lebte, 
wesshalb  er  auch  el^^'Askari  genannt  wird,  bis  er  im  J.  254 
starb.    Ch.  vit.  Nr.  435. 

'Ali  ben  Muhammed  ben  Jahjä  U  36  war  Cädhi  von 
Damascus ,  gab  aber  seine  Stelle  auf  und  liess  sich ,  nachdem 
er  die  Wallfahrt  nach  Mekka  gemacht  hatte,  im  J.  563  iuBag« 
dad  nieder,  wo  er  die  Traditionen  lehrte,  und  starb  dort  im 
J.  564,    Ch.  Vit.  Nr.  605. 

'AU  ben  el-Muhassin  2,  39  geb.  im  J.  365,  ein  guter 
Dichter  und  Freund  des  Abul^'Alä  el-Ma'arri  und  des  Abu 
Zakarijjft  el-Tabrtzi,  starb  im  J.  447.    Ch.  vit.  Nr.  567. 

'AU  ben  Müsä  gen.  el-Ridhä  Y  28  geb.  im  J.  151  oder 
153  zu  Medina,  war  von  el^Mämün  als  Vermittler  gebrauch t, 

Digitized  by  ^^OO^  It^ 


'AM  6t 

on  seinen  Broder  Zeid,  der  sich  in  Basra  empört  hatte,  wieder 
zum  Gehorsam  za  bringen ,  und  die  sanfte  Art  und  Weise, 
wie  er  sich  durch  Vorstellungen  und  Zureden  dieses  Auftrages 
^edigte,  hatte  den  ganzen  Beifall  des  Chalifen.  Dieser  wünschte 
auch  zwischen  den  'Abbäsiden  und  'Aliden  eine  Aussöhnung 
herbeizvi&hren ;  er  hatte  zu  dem  Ende  im  J.  202  die  *AbbA- 
sideB  nach  Marw  beschieden  und  es  waren  dort  gross  und 
kl^,  Männer  und  Frauen  33,000  Tesammelt,  zugleich  hatte 
er  den  'Ali  ben  Hüsä  dorthin  kommen  lassen  und  stellte  ihn 
jenen  als  seinen  Nachfolger  vor,  gab  ihm  seine  Tochter  0mm 
Habtb  zur  Frau,  befahl  die  schwarzen  Kleider  und  Fahnen  ab- 
zuschaffen und  liess  Mflnzen  mit  seinem  Namen  schlagen.  Allein 
die  'Abbflsiden  in  Bagdad ,  welche  darin  den  Untergang  ihrer 
Macht  sahen,  erklärten  el-Mftmün  des  Thrones  verlustig  und 
huldigten  dem  Ibrahtm  ben  el-Mahdt.  Indess  starb  'Ali  ben 
Uhsi  schon  im  J.  203  in  TAs  an  dem  Genüsse  von  Trauben 
oder  an  Gift.    C%.  vit  Nr.  434. 

'Alf  ben  Scheibftn  B25  war  unter  den  Gesandten,  welche 
die  Hanifiten  an  Muhammed  schickten ;  als  sie  im  Tempel  wa- 
ren, bemerkte  Muhammed,  dass  'Ali  während  des  Gebets  nicht 
mit  gebogenem  Rücken  stehen  blieb,  worauf  er,  als  das  Gebet 
zu  Ende  war,  bemerkte:  Gott  sieht  nicht  auf  den,  der  nicht 
mit  gebogenem  Rücken  stehen  bleibt  Ein  ander  Mal  verbot 
er  ihm,  beim  Gebet  aliein  hinter  der  Reihe  zustehen.  5. ¥,63. 

'AU  ben  Soleimän  ben  'AU  W25  wurde  im  J.  169 von 
el-Hädi  zum  Statthalter  von  Ägypten  ernannt  el^Maktny  histor. 
Sarac«  p.  110. 

'Alf  ben  Süd  II,  21  hatten  ihre  eigene  Strasse  mit  einer 
Cisterne  in  Basra.    D.  p.  168.    H.  p.  10. 

'Alf  ben  Abu  Tälib  Y  22  war  nach  Chadtga  und  Abu 
Bekr  der  nächste,  der  Muhammeds  Lehre  annahm ;  er  war  da- 
mals 10  bis  15  Jahre  alt  Er  folgte  Muhammed  einige  Tage 
nach  seiner  Entweichung  nach  Medina  und  verlobte  sich  nicht 
lange  nachher  mit  dessen  Tochter  Ffttima;  die  Hochzeit  war 
aber  erst  gegen  das  Ende  des  zweiten  Jahres  der  Higra.  'Ali 
war  durch  Muth,  Tapferkeit  und  Stärke  einer  der  hervorra- 
gendsten Krieger,  er  bestand  sehr  viele  Zweikämpfe  und  focht 
in  allen  Schlachten  ausser  bei  Tabük,  da  ihn  Muhammed  damals 
als  seinen  Statthalter  in  Medina  zurflckliess.    Nach  der  Ermor- 

Digitized  by  ^^OO^  IC 


62  'Ali  -  Ama 

dang  OthmAns  wurde  er  in  Medina  zum  Chalifen  ausgerufen 
und  am  17.  Ramadhdn  des  J.  40  von  dem  Verschwornen  Abd 
el-Rahman  ben  Mulgam  ermordet.     C.  p.  102.   Na.  p.  435. 

'AK  ben  Teim  7,  21.     H.  p.  10. 

'Ali  ben  Thäbii  ben  Zeid  18,  32  Dichter.    D.  p.  159. 

'Ali  ben  Zeid  ben  Abdallah  R  25  ein  Rechtsgelehrter  zu 
Basra,  starb  bei  Sajäla,  einer  Station  zwischen  Mekka  und  He- 
dina,   a  p.  240. 

'AU  ben  Zeid  ben  bod'än  R  26  ein  nicht  sehr  glaub- 
würdiger Überlieferer,  wohnte  zu  Basra  und  starb  im  J.  129. 
Na.  p;  434.     Tabacät  el-Soff.  Class.  IV,  32. 

0mm  'Ali  bint  Chftlid  14,  31  die  Mutter  der  Mcimüna 
bint  Salama  13,  31.    S,  II,  282. 

el-'Alia,  die  Mutler  des  'Ga'far  ben  Tammftm  W  22  war 
eine  Tochter  des  Nahtd  ben  Qeis  ben  Mu'ftwia  vom  Stamme 
Hilftl  ben  'Amir  F  15.    S.  III,  385. 

el-'Alia  bint  el-Mahdt  W  27  verheirathet  mit  MOsä 
ben  'Isä  ben  Müsä  W  27,  starb  im  J.  210.  Abulfed.  Ann. 
T.  II.  p.  149. 

el-'Alia  bint  el-Man^ür  W  26,  ihre  Mutter  war  eine 
Tochter  des  Chftlid  ben  Asid  ü  23.    C.  p.  192, 

el-'AIia  bint  Obeidallah  W  23  die  Mutter  des  Mu- 
hammed  ben  'Ali  W  23.    C.  p.  59. 

el-'Alia  bint  Salima  7,  23  war  die  Mutter  des  Jahjä 
ben  Sa'id  ben  el-'A<?t.    S.  III,  311. 

'Aljftn  bjen  Arhab  9,  21.    LI  p.  181. 

'Aljftn  ben  Zeid  9,17. 

'Aliga  ben  el-Afca'  P23. 

Allha  ben  'Auf  8,  17.    ff.  p.  34. 

'Alla  ben  Ganm  1,  19.    B.  p.  19. 

'Alla,  die  Mutter  des  Toleic  ben  Abu  Tdlib  und  des  Ho- 
weirith  ben  Dabbäb  oder  Abu  Dsobäb  R  23.    S.  I,  122. 

*'Alläc  ben  SchibAb  ben  Sa'd  ben  Zeidmenät  Lll.Cb- 
mus  p.  1316. 

'Alläma  ben  Amr  5,  21.    Nu. 

Ama  bint  Abdallah  ben  'Omeir  Q  22  die  Mutter  des 
Amr  ben  Sorftca  P23.    8.  II,  206. 

Ama  ben  Bagftla  H  16.    H.  p.  33. 

Ama  ben  Dhobei'a  15,28.    JJ.  p.  33. 

Digitized  by  CjOOQ IC 


'Amal  —  Amina  63 

'Amal  ben  Ka'b  C  14. 

'Amam  ein  Beiname  des  *Adi  ben  Nomära  5,  16,  weil  er 
zuerst  einen  Turban  'imäma  trug.    D.  p.  131. 

'Amamä  ben  Amr  6,  19. 

el-'Amarrada  bint  Ha'dlkarib  4,29  theilte  das  Schick- 
sal  ihrer  Brüder.    Yergl.  Michwas.    Camus  p.  394, 

el-Amarrat  ben  Ganm  5, 23  ein  grosser  Stamm.  D.  p.  131. 

Amatallah  bint  el-Mussajjab  R  23  die  Mutter  des 
Abu  Bekr,  'Ikrima  und  Muhammed,  der  Söhne  des  Soleimän 
ben  Abu  Hathma  P23.    S.  HI,  26. 

Amatallah  bint  eUSftib  22,  33  gebar  dem  Muhammed 
ben  Thftbit  22,  31  den  Jüsuf,  Ishäc,  Ibrahtm  und  die  Coreiba. 
S.  ni,  101. 

Amat  el-Kartm  Z26  die  Mutter  des  Ibrahim  Tabfttabft. 
ObeidalU, 

Amat  el-Rahman  bint  Haff  S25  die  Mutter  des  Abd 
el-'Azlz  ben  Imrftn.    S.  V,  90. 

*Amat  el-Rahman,  die  Frau  des  Hasan  ben  'AU  2,  42, 
war  die  Tochter  des  Abu  Abdallah  ben  Abul-Bassftm  Müsä  ben 
Abdallah  ben  el-Hosein  (ben  'GaTar  ben  'Ali  Y  31.)  Ch.  vit.  Nr.  508. 

*Amat  el-Wahhäb  die  Mutter  des  Abd  el-Malik  ben  Mu- 
hammed 21,  35  war  die  Tochter  des  Abdallah  (ben  Abdallah 
ben  Handhala  15,34).    S.  VI,  158. 

*Amat  el-Wfthid,  die  Mutter  der  'Abtda  bint  Abd  el- 
*Aztz  S  26,  war  eine  Tochter  des  'Aids  ben  Ma'n  ben  Abdal- 
lah (ben  'A^im  ben  'Adi  1,  29.)    S.  V,  90. 

Amat  el-Wdhid  bint  Omar  S  24.    AU  Ispahan.  p.  53. 

'Amila  bint  Wadl'a  2,  13  die  Frau  des  Härith  ben  'Adi 
4, 14,  dessen  Nachkommen  nach  ihr  Banu  'Amilia  heissen.  Nu. 

Amina  bint  Abdn  D  18  die  Frau  des  Omajja  ben  Abd 
Schams,  dem  sie  die  Söhne  el-A'jä^  gebar  U  20,  heirathete  nach 
dessen  Tode  seinen  Sohn  Abu  Amr  V  21  und  wurde  die  Mut- 
ter des  Abu  Mo'ait.    C.  p.  55.  162. 

Amina  bint  'Affdn  U23.     C.  p.  95. 

*  Amina  die  Mutter  des  Oseira  ben  Amr  19, 30  war  die 
Tochter  des  Aus  (ben  'Ogra  von  Bali  1, 29.)    S.  11,  384. 

Amina  bint  Abu  Sofjän  ¥23  die  Mutter  des  Abu  Sof- 
jdn  ben  Howeitib  0  21.    S.  UI,  228. 

Amina  bint  Wahb  S  20  lebte  nach  dem  Tode  ihres  Va- 

Digitized  by  VjOOQIC 


64  ^Amir 

ters  bei  ihrem  Oheim  Woheib ;  zu  diesem  kam  Abd  el-Hatta- 
lib  ben  Häschim,  um  bei  ihm  für  seinen  Sohn  Abdallah  um  sie 
zu  werben  und  er  erhielt  sie  für  ihn  zur  Frau;  gleichzeitig 
warb  er  für  sich  um  die  Tochter  des  Woheib^  Namens  Hftla. 
Diese  ward  die  Mutter  des  Hamza  ben  Abd  el*MuttaIib  und  Amina 
gebar  den  Propheten  Muhammed*  Als  dieser  sechs  Jahre  all 
war,  ging  sie  mit  ihm  nach  Medina^  um  seine  Verwandten  die 
Banu  'Adi  ben  el-Naggär  zu  besuchen^  blieb  dort  einen  Monal 
und  auf  der  Rückreise  starb  sie  bei  el-Abwft,  einem  Orte  noch 
nicht  ganz  auf  der  Hälfte  des  Weges  nach  Mekka.  S.  1^91.115. 

'Amir  ben  Abd  614. 

'Amir  ben  Abdallah  ben  el-Schagb  2,29  vergl.  Kalb. 

'Amir  ben  Abdallah  T24  war  ein  sehr  frommer  Mann ; 
als  ihm  einst  seine  Schuhe  gestohlen  wurden,  schwur  er,  keine 
wieder  zu  kaufen,  damit  sie  nicht  wieder  gestohlen  und  ein 
Gläubiger  für  diesen  Diebstahl  bestraft  würde.    C.  p.  116. 

'Amir  ben  'Abdmenät  N  10.    Nu. 

'Amir  ben  'A^ar  A20.    5.  V,  43- 

'Amir  ben  'Agma  2,27  machte  ein  Lobgedicht  auf  sei- 
nen Oheim  el-AQfa'.    S.  I,  360. 

'Amir  ben  A'Qor  D9.    Nu. 

'Amir  ben  'Adi  ben  Toglb  4,21.    LI.  p.  173. 

'Amir  ben  'Auf  ben  Kinftna  2,26. 

'Amir  ben  'Auf  der  ältere  2,  25  hat  den  Beinamen  el- 
Agdär  von  den  gadara  Beulen,  die  er  an  sich  hatte.  D.  p. 
188.  Camus  p.  481.    Vergl.  Kalb  ben  Wabara. 

'Amir  ben  'Auf  der  jüngere  2,  27  hat  den  Beinamen 
el-Modsamniam.    H.  p.  35. 

'Amir  ben  el-Azd  10,11. 

'Amir  ben  Abul-Bokeir  N  17  war  Ton  Muhammed 
mit  Thftbit  ben  Qeis  ben  Schammfts  verbrüdert  und  machte  alle 
Feldzüge  unter  Muhammed  mit.    S.  II,  211. 

'Amir  ben  Codäd  9,18  mit  dem  Beinamen  Mucallad el- 
dsahab  d.  L  der  mit  goldenem  Halsband  geschmückte ;  daher 
seine  Nachkommen  Banu  Mucallad  heissen.    D.  p.  179. 

'Amir  ben  Qa'^a'a  DF14  wohnten  an  der  Gränzevon 
Dharijja  an  den  Bergen  Al'as,  Wäsit  und  Ttl  in  Därat  Ttl,  und 
in  ihrem  Gebiete  lag  der  aus  dem  Kriege  mit  Madshig  berühmte 
Ort  Feif  eURth,  Sillä  und  der  bekannte  Brunnen  Btr  Hä*üna. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Amir  65 

*Amir  ben  (^ftlih  T26.    ÄU  Ispahan.  p.75. 

*Ainir  eUDhahjftn  A  15  Anführer  und  Oberhaupt  des 
Stammes  eNNamir^  erhielt  den  Beinamen  el-Dfaahjän,  weil  er 
ffl-dhohi  im  Sonnenschein  zu  Gericht  sass    C  p.  46.  D.  p.  117. 

'Amir  ben  el-DU  A  13  bewohnten  in  el-Bahrein  die  Orte 
el-fcrAr,  babala,  gross  und  klein  Harrdn,  el  (^Adir  und  el-Dhah- 
rftn.  Jäcüt,  Moschtarik. 

*Amir  ben  Dsohl  C  18  wurde  mit  seinem  Bruder  Schei- 
ben unter  den  Banu  Dhabba  erzogen,  da  ihre  Mutter  Hind 
nach  dem  Tode  ihres  Vaters  Dsohl  sich  mit  Mftlik  ben  Bekr 
J  11  verheirathete.  Nachdem  auch  Mftlik  gestorben  war,  kehr- 
ten beide  zu  ihrer  Familie  zurück,  und  als  hier  'Amir  erfuhr, 
dass  ihr  Oheim  Qcis  ihr  Vermögen  durchgebracht  habe,  hätte 
er  ihn  fast  umgebracht.  'Amir  hatte  eine  grosse  KörperkraH, 
war  aber  im  Alter  schwach  geworden  und  scheint  daher  den 
Namen  el-Wachm  erhalten  zu  haben.  C.  p.  48.  Freytag, 
Arab.  prov.  T.  I.  p.  527.  U.  p.  627. 

'Amir  ben  Hantfa  B  17  besassen  in  JemAma  diePalmen- 
pflanznng  el-'Oqeir. 

'Amir  ben  el-HArith  benAnmftr  A16  hatten  in  el-Bah- 
rein mehrere  Dörfer,  deren  grösstes  tiobeila.  Jdcüij  Moscht.  p.  98. 

'Amir  ben  el-Hftrith  ben  Hftzin  H15.    Nu. 

'Amir  ben  Hftritha  11,16  hat  den  Beinamen  MA-el-samd 
d.  L  Wasser  des  Himmels,  indem  seine  Freigebigkeit  mit  einem 
erquickenden  Regen  verglichen  wurde.    Ch.  vit.  Nr.  764. 

'Amir  ben  Haudsa  L  19.    D.  p.  90. 

'Amir  el-Hif^än  E20. 

'Amir  ben  el-Hodeim  5,21.    Nu. 

'Amir  ben  'Ikrima  D9  ein  Theil  davon  lebte  zu  Basra 
unter  den  Banu  Soleim  ohne  Ansehen,  die  übrigen  in  der 
Wüste,    a  p.  41. 

'Amir  ben  KiUb  E  17.    Nu. 

'Amir  ben  Kinftna  N9.    Nu. 

'Amir  ben  Koreiz  Ü23  wurde  von  seinem  Schwieger- 
vater für  den  einfältigsten  unter  den  Nachkommen  der  'Abdme- 
n«f  erklärt ;  er  trat  bei  der  Eroberung  Mekka's  zum  Islam  über 
und  starb  unter  dem  Chalifat  des  Othmftn  zu  Basra,  wo  sein 
Sohn  Abdallah  Präfect  war.    C.  p.  163. 

'Amir  benLeith  N12. 

?)igitizedby  Google 


65  'Amir 

'Amir  ben  Loweij  O  14. 

'Amir  ben  Hachlad  21^  30  focht  bei  Badr  und  blieb 
bei  Ohod ;  er  halte  keine  Nachkommen.    S.  II,  358. 

*Ämir  ben  Mftlik  E  19  führte  den  Beinamen  Hulft'ib 
e  Nasin  na  d.  i.  der  mit  Lanzenspitsen  spielt,  um  seine  Kühn* 
heit  und  Gewandheit  zu  bezeichnen.  Er  war  es,  welcher  mit 
seinem  Neffen  'Amir  ben  el-Tofeil  (daher  el-'Amirftn  d.  i.  die 
beiden  'Amir]  eine  allgemeine  Aussöhnung  und  Verbindung  der 
Banu  'Amir  ben  ^a'^a'a  an  dem  Versammlungsort  el-Nadhlm  zu 
Stande  brachte,  um  gegen  die  Coreisch  und  Kindna  zu  Felde 
zu  ziehen,  und  wurde  in  dem  dritten  der  so  genannten  Kriege 
el-Figftr  im  zwanzigsten  Jahre  Muhammeds  zum  Anführer  und 
Fahnenträger  erwfihlt.  In  der  Folge  bewies  er  sich  gegen  Ha- 
hammed  treulos,  indem  er  sich  stellte,  als  wolle  er  seine  Lehre 
annehmen,  und  ihn  bitten  liess,  einige  seinem  Anhänger  zu  ihm 
zu  schicken,  um  ihn  und  seine  Familie  zu  unterrichten»  Hu- 
hammed  wählte  36  An^ftrier  und  vier  Muhägir  aus  und  sandte 
sie  unter  Anführung  des  Mundsir  ben  Amr  el-Sft'idi  nach  Btr 
Ha'üna,  wo  sie  von  'Amir  überfallen  und  bis  auf  zwei  nieder- 
gemacht wurden.    S.  I,  128.  Abulfed.  Ann.  T.  I.  p.  101.  Bekri. 

'Amir  ben  Oheimir  L  15^)  hat  den  Beinamen  Dsül- 
Bordein  d,  L  Herr  zweier  Gewänder.  Als  nämlich  einst  der 
König  el-Mundsir  ben  Mft-el-samä  oder  dessen  Sohn  Amr  Ibn 
Bind  einer  Gesandtschaft  der  Araber  Audienz  ertheilte,  Hess  er 
zwei  Gewänder  bringen  und  sagte:  Wer  von  dem  edelsten 
Stamme  ist,  der  stehe  auf  und  nehme  sie.  'Amir  erhob  sich,  nahm 
sie,  band  sich  eins  um  den  Leib  und  hing  das  andere  über  die 
Schultern.  Der  König  fragte:  bist  du  vom  edelsten  Stamme 
der  Araber?  Er  antwortete:  Der  Adel  und  die  grösste  Zahl 
ist  bei  Ma'add,  dann  bei  Nizär;  dann  Modhar,  dann  Chindif,  dann 
Tamfm,  dann  Sa'd,  dann  Kä'b,  dann  'Auf,  endlich  bei  Bahdala; 
wer  das  nicht  anerkennt,  der  streite  mit  mir  um  die  Ehrel 
Als  alle  schwiegen,  fuhr  der  König  fort:  Wenn  diess  dein  Ge- 
schlecht ist,  wie  du  behauptest,  wie  steht  du  denn  mit  deiner 
Familie  und  was  hältst  du   von  dir  selbst?     Er  erwiederte: 


*)  Aus  Ibn  Habtb  p.  37  schloss  ich,  'Amir  habe  den  Beinamen 
Oheimir;  er  ist  aber  ein  Sohn  desselben  und  *Amir  zwischen  Oheimir 
und  Thaur  zu  selzcn. 

Digitized  by  VjOOQIC 


•Amir  67 

Ich  bin  der  Vater  von  zehn,  der  Bruder  von  zehn,  nnd  der 
Oheim  von  zehn  durch  väterliche  und  ebenso  durch  mtttterli- 
che  Verwandtschaft,  und  was  mich  betrifft,  so  gebe  ich  mir 
selbst  das  Zeugniss  des  Adels.  Dann  stemmte  er  seinen  Fuss 
auf  die  Erde  und  sagte :  Wer  ihn  von  der  Stelle  bewegt,  er* 
hftit  hundert  Cameele.  Keiner  der  Anwesenden  erhob  sich  ge^ 
gen  ihn  und  er  trug  die  beiden  Gewänder  davon.  Hamäsa  p. 
729.  Camus  p.  343.   Ramtasen,  Add.  p.  52. 

'Amir  ben  '01a  8,14.    Nu. 

*Amir  ben  Omajja  ben  Zeid  19,32  focht  bei  Badr  und 
blieb  in  der  Schlacht  bei  Ohod.    S.  II,  385. 

'Amir  ben  *Oqeil  D  18  am  Berge  Damch;  in  ihrem  Ge- 
biete mitten  in  Nagd  vereinigen  sich  Wftdt  el-Badi  und  el-Ko- 
Iftb  in  dem  Wfidt  el-Rakft. 

'Amir  ben  Qeis  6,25  stritt  mit  *Adi  ben  Hfttim  um  die 
Ehre,  wer  in  der  Schlacht  bei  (^ifftn  die  Fahne  tragen  solle; 
Abdallah  ben  el-Chaltfa  el-Tfti  übergab  sie  dem  *Ad(.    L. 

*Amir  ben  Rabfa  ben  'Amir  D  16  ihr  Gebiet  gränzt  bei 
No'aig  an  die  'Abs,  bei  Orte  an  die  Tajji,  bei  el-Rischd  an  die 
Asad  und  die  Soleim,  wird  von  Wädtl-Badi  und  el-KoIfib  durch* 
schnitten,  die  sich  in  el-Rakft  vereinigen,  mit  den  Bergen  Tau- 
lab, el-Taubftd  undHadhan  und  den  Orten  Bowdna,  Rftma'Arima, 
el-Chargd,  Hilltt,  el-Rig&m,  el-Kabawftn,  Hauqic,  el-FQra,  Minä, 
Fanaw&n,  Feihän  und  Raudha  el-AVdf  und  den  Gewässern  von 
Nadhim  und  Bartm. 

'Amir  ben  Rabl'a  ben  Mftlik  C  22  war  von  el-ChatUb 
ben  Nofeil  adoptirt  und  wurde  daher  als  sein  Sohn  betrachtet 
und  nach  ihm  'Amir  ben  el-Chattftb  genannt,  bis  er  beim  Er- 
scheinen der  Coranstelle  Sura  33,  5:  „nennet  sie  nach  ihren 
Vätern,^  den  Namen  seines  Vaters  wieder  annahm.  Er  gehörte 
zu  den  frühesten  Bekennern  des  Islftm  und  zu  den  nach  Ha- 
bessinien  Geflüchteten,  kam  aber  so  zeitig  von  dort  zurück, 
dass  er  die  Schlacht  bei  Badr  und  alle  folgenden  Feldzüge  mit- 
machte. In  den  letzten  Tagen  des  Othmftn  hatte  er  wegen 
Krankheit  das  Haus  nicht  verlassen  und  er  starb  kurz  nach 
dessen  Ermordung.    S.  IT,  207. 

'Amir  ben  Rohm  A  13  war  zum  Carftdh -  Sammeln  aus- 
gegangen und   kehrte  nicht  zurück,  daher  von  ihm  dasselbe 

Digitized  by  VjOOy  IC 


68  'Aiiilr  —  *Amira 

Sprichwort  gebraucht  wird ,  wie  von  Jadskor.  Freylag,  Arab. 
prov.  T.  I.  p.  123.  Bekri. 

'Amir  ben  Sa'd  ben  Abu  Wacc&9  S  22  ein  glaubhafter 
Übcrlieferer^  starb  zu  Medina  im  J.  104.    C.  p.  126.  ,Na.  p.  328. 

'Amir  ben  Tha'laba  ben  Abdallah  1,  22. 

'Amir  ben  Tha'laba  ben  HAzin  11,13.    Nu. 

'Amir  ben  el-Tofeil  £20  geboren  am  Tage  der  Schlacht 
Yon  tiabala^  war  einer  der  ersten  Helden  in  den  Fehden  der 
Banu  'Amir  ben  Qa'^a'a ;  bei  Feif  el-R!h,  wo  sie  ron  den  ver- 
bündeten Madshi^y  Chath'am  und  Hurftd  überfallen  wurden, 
schoiss  ihm  Musbir  ben  Jazfd  el-Hftrithi  mit  einem  Pfeile  ein 
Auge  aus;  dies  geschah  zur  Zdi  der  Sendung  Huhammeds, 
dessen  Lehre  'Amir  indess  jiicht  annahm,  als  er  in  seinem  acht- 
zigsten Jahre  und  im  letzten  Ld>ensjahre  Muhammeds  zu  ihm 
kam,  auf  dessen  Verwünschung  er  eine  Halskrankheit  bekam, 
an  der  er  starb.    S.  I,  335.  Hamsia,  Annal.  p.  145.  BekrL 

'Amir  el-Wahtd  ben  Ka'b  £19. 

'Amir  ben  Zeid  1,20  begab  sich  unter  den  Stamm  Hadshig 
und  rechnete  sich  zu  der  Familie  Zeidallah  oder  Zeid  el-Lät 
ben  Sa'd  el-'Aschtra  8,13.  Seine  Brüder  el-Dtl,  Aschras  und 
'Auf  vereinigten  sich  mit  den  Taglib  und  bildeten  unter  ihnen 
eine  neue  Familie,  die  sich  Zeidallah  ben  Amr  ben  Ganm  ben 
Taglib  C  14  nannte.    Bekri. 

'Amir  ben  Zeidmenftt  KU  mit  dem  Beinamen el-^ahft. 
a  p.  37.  Nu. 

Abu  'Amir  Abd  Amr  ben  Qeiff  15,  32  war  unter  dem 
Namen  „der  Mönch^  bekannt;  er  machte  kein  Hehl  daraus, 
dass  er  den  Islftm  nur  zum  Schein  angenommen  habe,  und 
starb  im  J.  9  oder  10  als  Ungläubiger.    Na.  p.  221. 

Abu  'Amir  ben  Qexs  8,24  war  Anführer  derMuhamme- 
danischen  Truppen  bei  Autfts  und  als  er  fiel,  übernahm  sein 
Bruder  Abu  Müsi  das  Commando.    C.  p.  135. 

'Amlra  ben  Asad  A  6;  seine  Nachkommen  lebten  unter 
den  Abd  el-Qeis  A  9.    C.  44. 

'Am!ra  ben  Farwa  41^32.    Na.  p.  417. 

'Amtra  ben  iSrowajja  H  17. 

'Amtra  bint  el-^Hasan  Z  33  heirathete  einen  Fürsten  von 
Cordova. 

'Amira  ben  Morra  14,23  Nu.  S.  U,  323. 

Digitized  by  ^OOQ IC 


el-Amiri  —  *Ainnilr  69 

el-Amiri  ben  Mahra  1,16.    L. 

'Arnnidr  ben  Jftsir  7,  25  lebte  in  Mekka  mit  seinem Ya* 
ter  im  Hanse  von  dessen  Herren,  Abn  Hodseifa  ben  el-Mugtra, 
bis  dieser  starb  und  der  Islftm  Terkündet  wurde.  Einst  traf 
er  mit  ^oheib  ben  Sindn  vor  ei-^Arcam's  Hause  zusammen ,  als 
Mubammed  darin  war,  und  einer  fragte  den  anderen,  wohin  er 
wolle;  sie  gestanden  sich,  dass  sie  Huhammed  hören  wollten, 
traten  zusammen  ein,  liessen  sich  unterweisen  und  nahmen 
seine  Lehre  an,  als  sich  noch  nicht  vierzig  Personen  dazu  be- 
kannten. Da  'Ammftr  keine  mächtige  Verwandte  und  Beschü- 
tzer hatte,  wurde  er  wie  ihnliche  Halflose  von  den  Mekkanern 
verfolgt ;  in  der  brennenden  Miltagshitze  wurde  er  auf  offener 
Strasse  gegeisselt  und  mit  glühenden  Eisen  gefoltert,  um  sei- 
nem Glauben  zu  entsagen;  die  Wundenmale  behielt  er  zeitle- 
bens auf  dem  Rücken ;  aber  er  trug  die  Martern  standhaft  und 
die  Sage  setzt  hinzu,  Muhammed  sei  an  ihm  vorbeigegangen 
und  habe  dem  Feuer  befohlen,  kühl  zu  sein.  Einmal  von 
Schmerz  überwältigt  und  ohne  Besinnung  verleugnete  er  Mu- 
hammed und  wünschte  den  Göttern  der  Mekkaner  Heil ;  Mu- 
hammed vergab  ihm  dies  und  soll  an  ihn  gedacht  haben  bei 
deit  Worten  im  Coran  Sura  16,  108:  ^ausser  wer  gezwungen 
wird  und  im  Herzen  gläubig  bleibt.^  Er  flüchtete  dann  nach 
Habessinien,  kam  von  dort  nach  Medina  und  nahm  an  allen 
Zügen  unter  Muhammed  TheiL  In  dem  Kampfe  gegen  die  ab- 
trünnigen Stämme  von  Jemäma  zeichnete  er  sich  durch  Tapfer- 
keit aus;  einmal  sprang  er  auf  einen  Felsen  und  rief:  „o 
Schaar  der  Muslim!  wollt  ihr  vor  dem  Paradiese  fliehen?  ich 
bin  'Ammär  ben  Jäsir,  herbei  zu  mir  !^  er  brachte  dadurch  die 
schon  Weichenden  zum  Stehen  und  führte  sie  zum  Siege,  in- 
dem er  es  nicht  beachtete,  dass  ihm  ein  Ohr  abgehauen  war 
und  an  der  Seite  herunter  hing.  Omar  hatte  ihm  den  Ober- 
befehl der  Truppen  von  Kufa  übertragen,  später  aber  wieder 
abgenommen ;  gegen  Othm&n  hatte  er  sich  mehrmals  bestimmt 
erklärt,  um  desto  mehr  Anhänglichkeit  zeigte  er  an  'Ali.  'Am- 
mär war  der  erste,  welcher  eine  Moschee  erbaute,  die  zu  Cobft 
in  der  Nähe  von  Medina ;  während  andere  immer  nur  einen 
Stein  zum  Bau  herbei  trugen,  nahm  'Ammär  jedesmal  zwei, 
und  Muhammed,  der  ihn  dabei  beobachtete,  lobte  seinen  Eifer 
und  sagte:   „dich  wird  eine  rebellische  Rotte  tödtenl^     Ein 

Digitized  by  VvjOOy  It^ 


70  *AininAr  —  Amr 

andermal  sagt  er:  lasst  euch  darch  'Ammär  führen.    Diese  und 
ähnliche  Aussprüche  veranlassten  viele   der  Gefährten  Muham- 
medS|  sich  immer  auf  ^Ammdr's  Seite  zu  halten  und  die  Geg* 
ner,  welche  ihn  kannten,  hüteten  sich,  ihm  in  der  Schlacht  zu 
begegnen,  um  ihn  nicht  zu  tödten,   indem  dadurch  ihre  Sache 
für  die  unrechtmässige  erkiät  werden  würde.     So  zog  er  mit 
'Ali  als  Anführer  eines  Corps  in  die  Schlacht  von  Qiß!n ;  als  er 
Amr  ben   el-'A^t,   der  die  Fahne  trug,   erblickte,   sagte  er: 
„Unter  dieser  Fahne  habe  ich  mit  dem  Gesandten  GoUes  drei-» 
mal  gestanden,  dies  ist  das  vierte  Mal;  bei  Gottl  wenn  sie  uns 
schlügen,    dass  sie  uns  auf  die  Spitzen  der  Berge  von  Hagar 
trieben,  so  weiss  ich  doch,   dass   die  Geretteten  von  uns  im 
Recht  und  jene  im  Unrecht  sind.^     Am  dritten  Tage,  wo  Hft- 
schim  ben  'Otba  ben  Abu  Waccäp  die  Fahne  trug,    rückte   er 
mit  seinem  Corps  gegen  das  von  Dsftl-Kalft'  geführte  vor,  und 
es  entspann  sich  ein  harter  Kampf,  da  sie   handgemein   wur- 
den; 'Ammir  forderte  zum  Zweikampfe  heraus  und  es  stellte 
sich  ihm  zuerst  Howeij  el-Saksakf,   den   er  alsbald  zu  Boden 
streckte;  dann  wiederholte  er  seine  Herausforderung  und   es 
trat  ein  Himjarit  vor;  auch  diesen  tödtete  er.      Ungeachtet  er 
nun  schon  sehr  erschöpft  war,   forderte  er  zum  dritten  Male 
einen  Gegner  heraus  und  jetzt  kam  Abul--Gädia  el-Mozeni  auf 
ihn  zu;  die  beiden  ersten  Gänge  blieben  unentschieden,   beim 
dritten  aber,  als  'Ammar's  Kräfte  schwanden,  lauerte  ihm  Abul- 
Gddia  eine  Blosse  Hj»^  ab,    durchstach  ihm  mit  der  Lanze  das 
Knie,  so  dass  er  niederstürzte,  hieb  dann  mit  dem  Schwerdt 
auf  ihn,  bis  er  c>jA  ihn  kalt  gemacht  hatte.    Es  half  'Ali  nichts, 
dass   er   durch  'Ammftr's  Tod,  nach    dem  obigen  Ausspruche 
Muhammeds,  die  Gerechtigkeit  seiner  Sache  für  erwiesen  hielt; 
er  sprach  über  ihn  das  Leichengebet  und  begrub  ihn,   seinem 
Wunsche  gemäss,  in  seiner  Rüstung,    ohne  das  Blut  von  den 
Wunden  abzuwaschen.      'Ammftr  war  94  Jahre  alt.     S.  11,  2. 
a  p.  131.  Na.  p.  485. 

'Ammujah  Beiname  des  Abdallah  ben  Sa'd  R32.  CA.  vit. 
Nr.  403.  507. 

Amr  ben  'Abasa  G20  war  der  vierte,  welcher  Muham- 
meds  Lehre  annahm  bei  einem  Besuche  zu 'Okftdh;  aufHuham- 
meds  Rath  kehrte  er  zu  seiner  Familie  nach  Hädsa,  eine  Tage- 
reise von  Obl&,  zurück  und  kam  erst   nach  dem  Treffen  von 

Digitized  by^vjOOy  It^ 


Amr  71 

Cheibar  wieder  zu  ihm  nach  Medina.  Nach  Muhammeds  Tode 
ging  er  nach  Syrien  und  starb  zu  Hirop.  S.  VI,  186.  C.  p.  148. 
L.,  unter  Bagli.  Eine  andere  Reihe  Vorfahren  von  Bohtha 
herab  hat  Na.  p.  480. 

Amr  ben  Abd  E  19  Bekri. 

Amr  ben  Abdallah  £  18  Nu. 

Amr  ben  Abd  Schams  O  20  wurde  von  'Ali  am  Gra- 
ben von  Medina  getödtet  Nu. 

Amr  ben  d-Agt  Q  22  nahm  Theil  an  den  Handelsrei- 
aen  der  Coreisch  nach  Palästina  und  hatte  von  dort  einmal  mit 
einem  christlichen  Mönch  auch  Alexandrien  besucht  Er  bekehrte 
sich  zum  IsIäm,  wöhrend  er  bei  el-Nagftschi  in  Habessinien  war 
und  kam  am  Neumond  des  Qafr  im  J.  8  zu  Muhammed  nach 
Medina.  Dieser  sandte  ihn  an  der  Spitze  von  300  Mann  aus, 
um  die  Syrischen  Araber  zu  unterwerfen ;  als  er  aber  nach  Dsftt 
el-Salflsil  kam,  einem  Brunnen,  welcher  den  Bali,  von  denen 
seine  Mutter  abstammte,  und  den  iSodsäm  gehörte,  fand  er  bei 
diesen  einen  so  kräftigen  Widerstand,  dass  er  erst  von  Mu- 
hammed noch  Hülfe  erbat  und  dieser  schickte  ihm  unter  Abu 
*Obeida  Ihn  el-Garrdh  ein  Corps  nach,  bei  welchem  auch  Abu 
Bekr  und  Omar  sich  befanden.  Amr  erhielt  durch  seine  An- 
roassung  den  Oberbefehl  und  schlug  die  Feinde,  wagte  aber 
nicht  sie  zu  verfolgen  aus  Besorgniss,  dass  sie  im  eigenen 
Lande  leicht  Verstärkung  erhalten  und  ihm  Überlegen  sein  könn- 
ten. Nach  der  Einnahme  von  Mekka  erhielt  er  den  Auftrag, 
Sowä',  den  Götzen  der  HodseU,  zu  zerstören,  und  nachdem 
dies  geschehen  war,  schickte  ihn  Muhammed  mit  einem  Schrei- 
ben als  Gesandten  nach  'Oman,  um  iSeifar  ben  el-iGk)landfl, 
welcher  dort  über  den  Stamm  ei-Azd  herrschte,  und  dessen 
Bruder  'Abd  zur  Annahme  des  Islam  aufzufordern.  „Als  ich 
nach  'Oman  kam,  erzählt  Amr  selbst,  ging  ich  zu  'Abd,  wel- 
cher der  klügste  und  gebildetste  von  beiden  war,  und  sagte 
ihm,  ich  sei  der  Gesandte  des  Gesandten  Gottes  an  ihn  und 
seinen  Bruder.  Mein  Bruder,  erwiederte  er,  hat  an  Jahren  und 
in  der  Regierung  vor  mir  den  Vorrang,  ich  will  dich  zu  ihm 
führen,  damit  er  deinen  Brief  lese.  Ich  wartete  nun  einige 
Tage  an  seiner  Thür,  dann  Hess  er  mich  rufen,  ich  trat  ein, 
überreichte  ihm  den  versiegelten  Brief,  er  erbrach  das  Siegel 
und  las  ihn  bis  zu  Ende;  hierauf  übergab  er  ihn  seinem  Bru- 

Digitized  by  ^^OOy  IC 


72  Amr 

der,  welcber  ihn  gleichfalls  las,  aber  mit  mehr  Aafmerksam-- 
keit^  dann  sagte  er:  verlass  mich  für  heute  und  komm  morgen 
wieder.  Als  ich  nnn  am  anderen  Morgen  wieder  zu  ihm  kam, 
sprach  er:  ich  habe  das  überlegt ,  wozu  du  mich  aufforderst, 
allein  ich  müsste  der  schwächste  Araber  sein,  wenn  ich  das, 
was  ich  besitze,  ohne  weiteres  einem  anderen  überlassen  sollte. 
So  werde  ich  morgen  wieder  abreisen,  sagte  ich.  Nachdem 
er  sich  dann  überzeugt  hatte,  dass  ich  am  andern  Morgen  wirk- 
lich Anstalten  zur  Abreise  traf,  schickte  er  nochmals  zu  mir 
und  als  ich  zu  ihm  kam,  erklärte  er  und  sein  Bruder  sich  be- 
reit, den  Isl&m  anzunehmen  und  den  Propheten  anzuerkennen; 
sie  überliessen  es  mir,  die  Armensteuer,  welche  die  Reichen 
bezahlen  sollten,  zu  bestimmen  und  ich  vertheilte sie  unter  die 
Armen  und  blieb  bei  ihnen,  bis  wir  die  Nachricht  erhielten, 
dass  der  Prophet  gestorben  sei.^ 

Als  Amr  nach  Medina  zurück  kam,  übergab  ihm  Abu  Bekr 
den  Oberbefehl  über  die  Armee,  mit  welcher  er  Syrien  und 
Palästina  eroberte,  und  nachdem  Omar  ihn  auf  seinem  Posten 
bestätigt  hatte,  unternahm  er  mit  3500  Mann  einen  Zug  nach 
Ägypten,  welches  er  in  kurzer  Zeit  ganz  unterwarf.  Othmän 
Hess  ihn  noch  die  erslea  vier  Jahre  seiner  Regierung  als  Statt- 
halter in  Ägypten,  dann  wurde  er  abgesetzt  und  kam  nach 
Medina ,  zog  sich  aber  beim  Anfange  der  Unruhen  gegen  Oth- 
män auf  sein  Landgut  bei  el-Sabo'  in  Palästina  zurück,  wo  er 
bis  zur  Ermordung  Othmän's  lebte.  Dann  schloss  er  sich  an 
Mn^ftwia,  welcher  ihm  bald  nach  seiner  Thronbesteigung  wie- 
der die  Statthalterschaft  von  Ägypten  übertrug,  bis  er  90  Jahre 
alt  im  J.  43  am  Feste  der  beendigten  Fasten  starb.  S.  1, 183. 
VI,  214.  Na.  p.  478.  C.  p,  145.  Macrhi,  Geschichte  der 
Gopten.  S.  50. 

Amr  ben  Abu  'Acrab  N  18  überliefert  Traditionen  von 
Muharomed.    S.  Y,  99. 

Amr  ben  'Adi  ben  Na^r  5,  24  der  erste  König  der  Lach- 
miden  von  Htra.  Reiske,  bist.  Arab.  p.  25.  Abulfed.  hist.  an- 
teislam.  p.  123, 

Amr  ben  el-A^Iftn  18,28  die  Familie  ist  ausgestorben. 
S.  n,  437. 

Amr  ben  el-Ahtam  L  21  war  der  jüngste  unter  den 
Gesandten  der  Tamtm  an  Muhammed.    S.  I,  320. 

Digitized  by  CjOOQ IC 


Anir  73 

Amr  ben  ei-Ahwa9  E  19  Anführer  der  Banu'Amir  bei 
Dsü  Nagab  gegen  die  Tamtm,  wo  er  seinen  Tod  fand.  Rrnksy 
hial.  Arab.  p.  203. 

Amr  ben  'Aüds  R  20  zog  sich  bei  dem  Einfalle  der  Ha- 
bessinier  mit  Abd  el-Muttalib  auf  den  Berg  Hirft  zurück.  S.  l^  88. 

Amr  el-A'mi  €19.    Nu. 

Amr  ben  'Amir  ben  Hftritha  11,17  erhielt  den  Beinamen 
Mozeiqift  d.  i.  der  kleine  Zerreisser,  weil  er  jeden  Tag  zwei 
goldgestickte  Kleider  anzog  und  wenn  er  sie  auszog,  zerriss 
er  sie,  weil  er  weder  selbst  sie  noch  einmal  anziehen^  noch 
erlauben  wollte,  dass  sie  ein  anderer  anzOge.  Er  war  das 
Oberhaupt  der  Azditen  in  Jemen  und  veranlasste  wegen  des 
bevorstehenden  Dammbruches  ihre  Auswanderung.  Reiske,  bist. 
Arab.  p.  166.    Ch.  vit.  Nr.  764. 

Amr  ben  'Amir  ben  Rabfa  D  17.    C.  p.  42. 

Amr  ben  Amr  ben  'Odos  K  19.  Freytag ^  Arab.  prov. 
T.  U.  p.  197.    D.  p.  82.    Reiske^  bist.  Arab.  p.  216. 

Amr  ben  Amr  ben  el-Zobeir  T  24.    C.  p.  114. 

AmrbenAsadT20  gab  seine  Einwilligung  zuderVer- 
heirathung  der  Chadtga  mit  Muhammed,  da  er  damals  allein  von 
ihren  Oheimen  noch  am  Leben  war.    D.  p.  33. 

Amr  ben  *Auf  J  16  bekannte  sich  früh  zum  Islam  und 
soll  mit  Huhammed  geflüchtet  sein;  er  starb  unter  der  Regie- 
rung des  Mu'ftwia.    iVo.  p.  481. 

Amr  ben  'Auf  ben  HAIik  14,  23  bewohnten  das  Dorf 
Cobft  in  der  Nfthe  von  Medina,  wo  die  erste  Moschee  im  Is- 
lam erbaut  wurde.    Na^  p.  487.  781. 

Amr  ben  Bekr  C  17. 

Amr  ben  Boleil  14,  31.    8.  V,  195. 

Amr  ben  Camijja  C  23  ein  Freund  des  Dichters Amrül- 
qeis  und  selbst  Dichter.    Hamäsa,  p.  504. 

Amr  ben  Catftda  14,  30  überliefert  von  seinem  Vater. 
Na.  p.  511. 

Aror  ben  Chawwftt  14,  30  blieb  bei  dem  Ausfalle  aus 
Hedina  bei  el-Harra.    8.  HI,  332. 

Amr  ben  Abu  Corra  4,30  war  zu  el-Haggftg  Zeit  Cddhi 
vonKufa.    Dp.  127.    Lobdb. 

Amr  ben  Dsohl  B  19.  vergl.  Chidra. 

DiglOdby  Google 


74  Amr 

Amr  ben  Fahm  ben  Gaitm  10,  23  folgte  seinem  Bruder 
M&lik  m  der  Regierung.    Abulfed.  histor.  anteisl.  p.  120. 

Amr  ben  Fahm  benTeimallah  5t, 20  Anführer  derTanOch. 

Amr  ben  Ganm  ben  Oreisch  5^  19.    Nu. 

Amr  ben  Ganm  ben  Taglib  C  14. 

Amr  ben  Ganm  ben  Wadfa  A  14.    C.  p.  45. 

Amr  ben  el-Gauth  6,  13. 

Amr  ben  Gazijja  19,  32  war  bei  der  Zasammenknnft 
von  el-'Acaba  und  focht  mit  bei  Badr;  als  er  sich  einsl  Ober 
die  Sprödigkeit  seiner  Frau  bei  Muhammed  beklagte,  soll  die- 
ser den  Coränvers  Sure  XI,  116  zur  Antwort  gegeben  haben. 
Na.  p.  481. 

Amr  Gofeila  ben  Cäsit  A  11.  Gofeila  scheint  die  Mut- 
ter der  Nachkommen  des  'Amr  gewesen  zu  sein,  welche  ris 
ein  zahlreicher,  nach  ihr  benannter  Stamm  unter  den  Bana 
Taglib  in  Mesopotamien  lebten.  C.  p.  46.  Camus  p.  1513.  H. 
p.  13.  Freytag  f  Arab.  prov.  T.  I.  p*  687. 

Amr  ben  el-bamü^  ben  Haräm  17,  33. 

Amr  ben  el-iSamüh  ben  Zeid  17,  34. 

Amr  ben  tiazila  5,  16.    Nu. 

Amr  ben  tioschem  ben  el-Härith  13,  26  wohtiten  in 
Rdtig  (?  Rdbich)  in  der  Nähe  von  .Medina ;  das  Geschlecht  ist 
erloschen.    S.    II,  291. 

Amr  ben  el-Hagr  II,  20  wird  von  den  Azditen  für 
einen  Propheten  gehalten.    D.  p.  167. 

Amr  ben  el-Hamic  II,  30  hatte  erst  bei  Muhammeds 
letzter  Wallfahrt  den  Islam  angenommen;  er  liess  sich  iii  Kofa 
nieder,  schloss  sich  an  'AU  und  war  unter  denen,  welche  den 
Chalifen  Othmftn  umbrachten.  Da  er  später  den  Hogr  ben  'Adi 
unterstützte,  wurde  er  von  Zijftd  ben  Abthi  verfolgt  und  flüch- 
tete nach  Mosul;  Mu'äwia  liess  ihn  dort  durch  seinen  Statthal- 
ter aufsuchen  und  man  fand  ihn  in  einer  Höhle  von  einer 
Schlange  getödtet.  Sein  Kopf  war  im  IsIäm  der  erste,  welcher 
auf  eine  Lanze  gesteckt  in  Syrien  umhergetragen  wurde.  S. 
V,  172.    D.  p.  164. 

Amr  ben  Qandhala  K  13  am  Wasser  ^alAfil. 

Amr  ben  el'-Härith  ben  Abu  DhirAr  II,  29  Oberlieferer 
zu  Kufa.    Na.  p.  474. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Aour  7^ 

Amr  ben  el-H&rith  ben  Tamim  M  11  hatten  ihre  Nie- 
derlassungen bei  Oreima,  gleich  oberhalb  el-Loheimft. 

Amr  ben  Himjar  1^  6.    C  p.  51.    Nu. 

Amr  ben  Horeith  R  23  wurde  gleich  nach  seiner  Ge- 
burl von  seiner  Mutter,  einer  Tochter  des  Hischftm  ben  Chalaf 
d-KinAni,  zu  Muhammed  gebracht ,  damit  er  ihn  segne,  und  er 
wurde  einer  der  reichsten  Männer  von  Irftc.  Bei  Muhammed's 
Tode  war  er  etwa  zwölf  Jahre  alt.  Er  heirathete  eine  Tochter 
des  'Adi  ben  Hfttim,  welchem  er  400  Dirhem  bezahlte,  und 
eine  Tochter  des  iSartr  ben  Abdallah  el-Bagali,  und  war  der 
erste  Coreiscbit,  welcher  sich  in  Kufa  anbaute ;  sein  Haus  stand 
neben  der  Moschee.  Er  zeichnete  sich  in  der  Schlacht  bei  Ca- 
dem  tos  und  Zijftd  ben  Abu  Sofjdn  pflegte  ihm,  wenn  er  nach 
Basra  ging,  den  Oberbefehl  in  Kufa  zu  übertragen..  Er  starb 
Wer  im  J.  85.    S.  V,  170.    C.  p.  149.    D.  p.  35.    Na.  p.474. 

Amr  ben  KiUb  E  17  in  Nagd,  besassen  die  Gewftsser 
Atwft  am  Berge  Schiri,  Chofftf  in  Himä  Dharijja,  el-Gaththfttha 
und  el-Zabbft  am  Berge  Dimftch,  el-Har&mijja ,  Tobor,  Tibrftk 
mit  Raudha  Tibräk,  el-Dachül,  Schamsftn,  el-'Oweinid  und  el- 
MAlikijja;  stagnirendes  Wasser  bei  Hisj  el-Moreira  und  Hisj 
Daicftn  am  Berge  Dsicän;  W&dt  Lubni  mit  vielen  Palmen,  um- 
geben von  den  Sandhügeln  A'rftf  Lubni  und  dem  Hügel  Hadfab 
Uibni;  die  Berge  el-Gorür  bei  Damch,  Dsirä',  el-Ahftsin  und 
Jadgbol,  die  Felsen  Iforftr;  die  Orte  ^ol^ol  mit  Dira  ^oIqoI, 
Raudha  el-Schahlft  und  Hazm  el-Nomeira. 

Amr  ben  Kinftna  N  9.    Nu. 

Amr  ben  Kulthüm  C  23  der  Mo*allaca  Dichter. 

Amr  ben  Loheij  11,  20  war  das  Oberhaupt  der  Azditen, 
die  sich  in  Mekka  niedergelassen  hatten ;  er  hob  die  Religion 
Abrahams  auf  und  fahrte  den  Götzendienst  ein,  indem  er  zu 
Mekka  und  an  anderen  Orten  Götzenbilder  aufstellte  und  heid- 
nische Gebräuche  zu  beobachten  befahl  Einige  Araber  began- 
nen daher  mit  ihm  eine  neue  Zeitrechnung  und  nach  einer  Tra- 
dition sah  ihn  Muhammed  in  der  Hölle,  wie  er  seine  Eiogeweide 
hinter  sich  herzog.  D.  p.  162.  Ch.  vit.  Nr.  557.  Reiske,  bist. 
Arab.  p.  123.  Die  hier  von  mir  hinzugesetzte  Note  ist  nicht  richtig. 

Amr  ben  Ma'dtkarib  7,  27  kam  mit  zehn  Männern  von 
den  Zobeid  nach  Medina  und  erkundigte  sich,  wer  das  Ober- 
haupt in  der  Stadt  von  den  Bann  Amr  ben  'Amir  sei ;  man  wies 

Digitized  by^^OOy  It^ 


76  Amr 

ihn  an  Sa'd  ben  'Obftda  und  er  lenkte  sein  Camel  dahin,  bis 
er  an  dessen  Hans  kam.  Sa'd  ging  hinaus,  begrfissle  ihn,  hiess 
ihn  absteigen  und  nahm  ihn  ehrenvoll  auf  und  als  er  sich  er- 
holt halte ,  führte  er  ihn  zu  Muhammed,  bei  dem  er  mit  seinen 
Begleitern  das  Bekenntniss  des  Islftm  ablegte.  Nach  einigen 
Tagen  entiiess  sie  Muhammed  mit  Geschenken  und  sie  kehrten 
SU  ihrem  Stamme  zurück.  Amr  stand  an  der  Spitze  der  Zo- 
beid,  ate  die  Hadsbig  nach  Huhammeds  Tode  abfielen,  und  bei 
der  Niederlage,  welche  ihnen Chftlid  ben Sa*td beibrachte,  wurde 
Amr's  unbiegsames  Schwerdt  el-^im^Ama  erbeutet  und  blieb  im 
Besitz  der  Familie  Chftlid's,  bis  es  der  Chalif  el-Hahdt  ankaufte. 
Amr  war  entkommen,  als  er  aber  sah,  dass  Abu  Bekr  neue 
Truppen  zur  Hülfe  nach  Jemen  schickte,  bekehrte  er  sich  wie- 
der und  ergab  sich  an  el-Muhdgir  ben  Abu  Omajja,  welcher 
ihn  gefesselt  an  Abu  Bekr  auslieferte.  Dieser  schenkte  ihm  die 
Freiheit,  er  kehrte  zu  seiner  Familie  zurück  und  kam  dann 
wieder  nach  Hedina,  um  an  dem  Feldzuge  nach  Syrien  An- 
theil  zu  nehmen.  Er  focht  am  Jarmük  und  wurde  dann  von 
Omar  nach  Irdc  geschickt,  welcher  an  Sa*d  ben  Abu  Wacctf 
schrieb,  dass  er  in  Kriegssachen  sich  seines  Käthes  bedienen 
möchte.  Nach  einigen  soll  er  bei  Cadesia,  wo  er  sich  durch 
seinen  Heldenmuth  auszeichnete,  gefallen,  nach  anderen  im 
J.  21  nach  der  Schlacht  von  Nah&wend  gestorben  sein.  Er  ist 
als  ein  guter  Dichter  bekannt.  S.  I,  252.  V,  152.  C,  p.  151. 
Na.  p.  482. 

Amr  ben  Mftlik  ben  el-Aus  13,  22  hat  den  Beinamen 
el-Nabtt  d.  i.  mit  Sprösslingen  versehen,  wegen  seiner  zahl- 
reichen Nachkommenschaft.    Camus  p.  194.  Nu. 

Amr  ben  Mftlik  ben  Dhobei'a  C  20  erhielt  wegen  seiner 
dicken  Nase  den  Beinamen  el-Choschftm.  Er  war  es>  welcher 
zuerst  seinen  Söhnen  befahl,  wenn  er  wegen  Alters- und  Gei- 
stesschwäche etwas  ungehöriges  sagte,  so  sollten  sie  mit  einem 
Stocke  auf  den  Schild  schlagen.    D.  p.  124.  Camus  p.  1070. 

Amr  ben  Mftlik  ben  el-Dhobeib  5,  32.  MacrisU,  Aji- 
handl.  S.  12.  Nu. 

Amr  ben  Mftlik  ben  Fahm  10,  24. 

Amr  ben  Mftlik  benQcis  E  21  kam  zu  Muhammed,  nahm 
den  Islftm  an  und  kehrte  dann  zu  seiner  Familie  zurück,  um 
sie  zu  bekehren.    8.  I,  325 

Digitized  by  VjOOQIC 


Amr  '^ 

Amr  ben  eUMar^m  A  24  kam  in  der  Gesandtschaft 
der  Abd  el-Qeis  zu  Mahammed  und  führte  spftter  einen  Theil 
dieses  Stammes  aus  el-Bahrein  nach  Basra.    S.  5^  43. 

Amr  ben  Marthad  C  22.  Diese  Familie  lebte  unter  den 
Bann  Scheibftn.    D.  p.  122. 

Amr  ben  Marwftn  ü  24  starb  kinderlos.    C.  p.  180. 

Amr  ben  Matrüd  5,  25.  Mactiü,  Abhandl  S,  12. 

Amr  ben  Mftzin  11^  12  der  ganze  SUmm  gehört  zu  den 
Gassaniden  in  Syrien.    D.  p.  168. 

Amr  ben  Mu'ftds  13,  31  focht  bei  Badr  und  fiel  bei 
Ohod  durch  Dhirftr  ben  el-Chattftb,  damals  32  Jahre  alt  Er 
hatte  keine  Nachkommen.    S.  II,  277. 

Amr  ben  Hu'ftwia  ben  KilAb  E  18.    Nu. 

AmrbenMucarrin  J21  wird  in  der  Genealogie  ge- 
wöhnlich Übergangen,  so  dass  seine  Söhne  nach  ihrem  Gross- 
vater benannt  sind ;  es  waren  ihrer  sieben,  aber  nur  von  Sech- 
sen sind  nach  8.  V,  167  und  Na.  p.  567  die  Namen  bekannt; 
im  Camui  p.  1793  heisst  der  siebte  Abdallah,  dagegen  er- 
wähnt TabaH,  Annal.  T.  H.  p.  50  einen  Dhirftr  Ihn  Mucarrin. 

Amr  ben  el-Musajjah  6,  26  war  als  ein  ausgezeich- 
neter Schütze  bekannt  und  ihn  versteht  Amrül-qeis  unter  dem 
„Jäger  von  den  Banu  Tho'al."  Ditoan  p.  15*  Er  kam  150 
Jahre  alt  zu  Huhammed  und  fragte  ihn  über  das  Jagdwild;  er 
antwortete:  vä^w.^»  U  ^^  c>.a4>ö»  U  Ji'  Iss,  was  du  auf  der 
Stelle  tödtest,  und  lass  liegen,  was  du  so  triffst ,  dass  es  erst 
auf  der  Flucht  sürbt.    8.  I,  347.  C.  p.  160. 

Amr  ben  Muslim  G  23  bekleidete  mehrere  Posten  unter 
seinem  Bruder  Coteiba.  C.  p.  208. 

Amr  el-Muzdalif  ben  Abu  Rabfa  B20  Begleiter  des 
iiasiASy  als  dieser  den  Koleib  umbrachte.  Reiske,  bist.  Arab. 
p.  183.  Bamä$a  p.  422.  H.  p.  33,  Nachher  war  er  bei  Hogr 
Akil  el-morftr  4,  23  und  tödtete  den  Dsijäd  ben  Habüla,  wel- 
cher eine  der  Frauen  des  Hogr  geraubt  hatte.  D.  p.  189. 

Amr  ben  Oheiha  14,  30.    C.  p.  63. 

Amr  ben  'oia  8,  14.    Nu. 

Amr  ben  Omajja  N  20  nahm  sehr  früh  den  Isldm  an, 
flüchtete  nach  Habessinien,  und  focht  zuerst  in  der  Schlacht 
bei  Bir  Ma'üna,  wo  er  von  den  Banu  'Amir  gefangen  genom- 
men, aber  wegen  entfernter  Verwandtschaft  wieder  freigelassen 

Digitized  by  ^^OOy  IC 


78  Amr 

wurde.  Kurz  vorher  hatte  er  auf  Huhammeds  Geheiss  allein 
das  Wagstttck  ansgefOhrt^  den  von  den  Hodseil  gefangenen^ 
nach  Mekka  verkauften  und  dort  von  den  Coreischiten  hinge-* 
richteten  Ghobeib  ben  'Adi  vom  Kreuze  zu  holen.  Muhammed 
schickte  ihn  auch  als  Brautwerber  nach  Habessinien^  um  die 
0mm  Habtba  von  el-Nagäschi  abzuholen.  Er  starb  zu  Medina 
ganz  kurz  vor  dem  Tode  des  Chalifen  Mu'ftwia  und  hinterliess 
drei  Söhne.    Na.  p.  472. 

Amr  ben  *Oqeil  D.  18. 

Amr  ben  'Otba  y  24  fand  in  dem  Aufstande  des  Abd- 
el-Rahman  Ibn  el-Asch'ath,  dem  er  sich  angeschlossen  hatte, 
seinen  Tod.    C.  p.  176. 

Amr  ben  OthmAn  U24  der  älteste  Sohn  des  Othmftn 
starb  zu  Mini    C.  p.  99. 

Amr  ben  'Otwftra  015.    S,  I,  51. 

Amr  ben  Qeis  ben  Massud  B  28  Anführer  der  Bekriten 
in  dem  Treffen  gegen  die  Tamtm  am  Tage  el-Zaurein.  Ras^ 
müssen,  bist  Arab.  p.  107. 

Amr  ben  Qeis  ben  Zeid  81^30  focht  bei  Badr  und  wurde 
bei  Ohod  von  Naufal  ben  Mu'ftwia  el*Dili  getödtet.    S.  H,  359. 

Amr  ben  Rabfa  siehe  Amr  ben  Loheij. 

Amr  ben  Rabfa  E  20  besassen  das  Wasser  Batfla  in 
Batn  el-Sarftt  an  der  Seite  des  Berges  Battl  bei  Damch  und 
daneben  DAra  Romh  und  Abrac  Dsät  Romh.  Jäcüi,  Moscht. 
p.  37.  209. 

Amr  ben  Sa'd  ben  Mu'äds  13^32  hinterliess  neun  Sdhne 
und  drei  Töchter.    S.  ü,  254. 

Amr  ben  Sadüs  C20  fiel  in  der  Schiacht  bei  el-Dsanfttb 
im  Kriege  Basüs.    Reiske,  bist.  Arab.  p.  188. 

Amr  ben  Sa*id  ben  el-A^t  IT  25  mit  dem  Beinamen  d- 
Aschdac  d.  u  mit  breitem  Munde,  war  von  Jaztd  ben  Mu'ftwia 
zum  Statthalter  von  Medina  ernannt ;  ihm  wurde  das  Haupt  des 
Hosein  ben  'AU  gebracht,  welches  er  auf  dem  Begräbnissplalze 
el-Baqf  neben  dem  Grabe  seiner  Mutter  FAtima  beisetzte.  Auf 
Jaztd's  Befehl  sandte  er  ein  Corps  unter  Ainr  ben  el*Zobeir 
gegen  dessen  Bruder  Abdallah  ben  el-Zobeir.  Er  war  bei  den 
Bewohnern  von  Syrien  sehr  beliebt  und  hatte  sich  schon  bei 
dem  Tode  des  Jaztd  Hoffnung  auf  den  Chalifenthron  gemacht, 
war  aber  dann  mit  Marwftn  übereingekommen,  dass  er  nach 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


Amr  79 

ihm  die  Segierong  erhalten  f  oUe ;  ab  aber  Marwftn  seine  Herr- 
ichafk  befestigt  hatte  ^  ernannte  er  seinen  Sohn  Abd  el-Malik 
ni  seinem  Nachfolger  und  da  Amr  gegen  diesen  in  Damascus 
sich  auflehnte,  wurde  er,  nachdem  er  sich  wieder  unterworfen 
hatte,  auf  treulose  Weise  in  dem  Pallaste  des  Chalifen  im  J. 
69  oder  70  umgebracht.  S.  III,  310.  Ihn  Badroun  par  Doiy. 
p.  202. 

Amr  ben  Schfts  M 18  Dichter  zur  Zeit  Huhammeds.  Ao- 
mäia  p.  159. 

Amr  ben  Scho'eib  0  26  durch  seine  Freigebigkeit  be- 
rfihmt,  war  un  Besitz  der  von  seinem  Urgrossvater  aufgeschrie- 
benen Aussprüche  Muhammeds,  und  wird  desshalb  als  Überlie- 
ferer von  einigen  sehr  hoch  gestellt.    C.  p.  146.  Na.  p.  476. 

Amr  ben  Sinbis  6, 18  werden  nach  ihrer  Mutter  auch 
Bann  'Ocda  genannt.    Macri^i,  Abhandl.  S.  9. 

Amr  ben  Abu  Sofjftn  Y  23  wurde  bei  Badr  gefangen 
genommen  und  gegen  einen  Muslim^  den  sein  Vater  gefangen 
nahm,  ausgewechselt.    C.  p.  175« 

Amr  ben  Soleim  ben  Amr  23, 32  hat  einiges  überliefert. 
&  in,  89. 

Amr  ben  Sorftca  P24  flüchtete  mit  seinem  Bruder  Ab- 
dallah aus  Mekka  nach  Medina  und  sie  fanden  bei  Rifft'a  ben 
Abd  el-Mundsir  eine  Aufnahme;  Amr  machte  alle  Züge  unter 
Muhamroed  mit  und  starb  wahrend  Othm&ns  Chalifat.   8.  II,  206. 

Amr  ben  Tamlm  L  10  in  WÄdll-SoUän. 

Amr  ben  Thftbit  14,31  und  seine  Brüder  Jazid  und  Mu- 
hammed  blieben  bei  dem  Ausfalle  aus  Medina  bei  Harra,  ohne 
Nachkommen  zu  hinterlassen.    S.  m,  331. 

Amr  ben  Tha'Iaba  Ibn  Milcat  7,  25  Dichter  und  An- 
führer der  Avantgarde  in  dem  Treffen  bei  Owdra  unter  Amr 
ben  Bind  gegen  die  Tamtm,  von  denen  er  viele  gefangen  nahm 
und  verbrannte..  L.  D.  p.  134. 

Amr  ben  ThaMaba  ben  Wahb  19,  32  ein  Kämpfer  von 
Badr.    8.  D,  383. 

Amr  ben  Thomäma  7,21  vergl.  Adasa. 

'Amr  ben  Wadf  a  A 13;  seine  Nachkommen  werden  .^^1 
nier  Stamm^  genannt.    Nu. 

Amr  ben  Wftil  C  12.    Nu. 

Amr  ben  el-Zabbftn  C  22.    In  den  Fehden  der  Bekri- 

Digitized  by  V^OO^  IC 


80  Amr 

fen  und  Taglebiten  war  Kathtf  ben  Amr  gefangen  genommen 
und  die  beiden  Bekriten  Amr  ben  el-Zabbdn  und  Mälik  ben 
Kauma  stritten  sich  um  seinen  Besitz ;  Kathtf  selbst  entschied, 
dass  er  der  Gefangene  des  Hdlik  sei,  worauf  ihm  Amr  eine 
Ohrfeige  gab.    Hierüber  erbittert  sagte  Mftlik  zu  Kathtf:  Hundert 
Cameele  wären  dein  Lösegeld  gewesen,  da  er  dir  aber  eine 
Ohrfeige  gegeben,  bist  du  frei  ohne  Lösegeld.    Er  schnitt  ihm 
das  Haar  ab  und  enUiess  ihn.    Kathtf  aber  war  noch  erbitterter 
und  lauerte  dem  Amr  auf,  überfiel  ihn  und  seine  Brüder  mit 
einer  überlegenen  Zahl  und  schnitt  allen  die  Köpfe  ab,  die  er 
in  einen  Sack  that,  und  band  diesen  auf  ein  Cameel,  welches 
den  Weg  nach  Hause  fand.    Als  der  Vater  el-Zabbftn  es  kom- 
men sah,  glaubte  er  in  dem  Sacke  wftren  Straussender,  da  er 
aber  die  Köpfe  sah  und  nachher  erfuhr,  wer  der  ThSter  seU 
versammelte  er  seinen  Stamm  und  überfiel  45  Familien  der 
Taglebiten,  welche  bei  el-Actftnijjtn  in  der  Nahe  von  el-Racca 
lagerten,  und  brachte  sie  sfimmtlich  um.    Freytag,  Arab.  prov. 
T.  l  p.  688. 

Amr  ben  eI-Zobe!r  T23  hatte  sich  gegen  seinen  Bm- 
d^  Abdallah  erklärt  und  wurde  von  Amr  ben  Sa'ld,  dem  Statt- 
balter  von  Medina,  an  die  Spitze  eines  Corps  gestellt,  welches 
er  auf  Befehl  des  Ghalifen  gegen  ihn  sandte ;  ihr  Bruder  'Obeida 
wollte  sie  aussöhnen,  und  nahm  den  Amr  unter  seinen  Schutz, 
allein  Abdallah  tiess  ihn  umbringen.    C.  p.  114.  iS.  HI,  311. 

Amr  ben  Zorftra  8,27  war  unter  denen,  welche  zu  Kafa 
die  Absetzung  Othmdns  verlangten.    S.  V,  49. 

Abu  Amr  ben  el-'Ald  L21  geb.  im  J.  70  zu  Mekka, 
war  als  Kenner  der  Traditionen  und  der  Arabischen  Gedichte 
berühmt  und  einer  der  ersten  Sprachgelehrten.  Fr  madite 
eine  Reise  nach  Damascus,  um  sich  die  Gunst  des  Statthalters 
Abd  el-Wahhdb  ben  Ibrahim  zu  erwerben ,  und  starb  auf  der 
Rückreise  in  Kufa  im  J.  154.    Ch.  vit  Nr.  516.  C.  p.  268. 

^Omm  Amr  die  Mutter  der  Sdra  und  des  Ajjjüb  ben Mas'üd 
23,31  war  die  Tochter  des  Muthannä  ben  Haktm  (ben  Nagaba 
ben  Rabl'a  H  18).    S.  in,  91. 

0mm  Amr  bint  el-Aschraf  15,30  die  Mutter  des  Abu 
MoIeU  ben  el-Az'ar  15, 30.    8.  R,  315. 

0mm  Amr  bint  'Gondob  10,  33  die  Mutter  des  Amr, 
Omar  und  Abdn,  der  Söhne  desOthmän  U24«  5.111,  p.  199.G.p.l01. 

Digitized  by^^OO^  It^ 


Amr  —  Anas  61 

0mm  Amr  binl  Hazm  Sl^  32  gebar  dem  ChAriga  ben 
Zdd  81,  34:  Zeid;  Amr,  AbdaHah,  Muhammed,  Habiba,  Ho- 
meida,  0mm  Jahjä  und  0mm  Soleimdn.    S.  Hl,  334. 

0mm  Amr  bint  SaUma  13,  31  gebar  dem  Muhammed 
ben  Maalama  13,  31  den  Abd  el-Rahman,  die  0mm  el-H&riih 
and  0mm  'kl    8.  11,  287. 

'Amra  bint  *Adi  6,  24.    C.  p.  160.  Na.  p.  416. 

Amrftl-qeis  ben  Abdn  C  21  lange  Zeit  Anführer  und 
Schiedsrichter  der  Taglebiten,  war  bei  Hohalhil,  als  dieser  dem 
Bogeir  begegnete  und  rieth  vergebens  von  dessen  Ermordung 
ab.    Hamäsa  p.  251. 

Amrdl-qeis  ben  'Ali  ben  Aus  2,  33  ein  Christ,  kam  zu 
Omar  ben  el-Chattftb,  nahm  den  IsMm  an  und  verheirathete 
seine  Töchter  mit  'Ali  und  dessen  Sdhnen  el*Hasan  und  el- 
Hosein.    L. 

Amrül-qeis  ben  Amr  A  14. 

Amrül-qeis  eI-Batr!c  ben  ThaMaba  II,  13.    Nu. 

Amrftl-qeis  ben  Bohtha  G  12.    C.  p.  41. 

Amrül-qeis  ben  el-Härith  4,  21.  Nu.  Das  De- 
nominativ von  diesem  Stamme  ist  Marcasi.    H.  p.  8. 

Amrül-qeis  ben  Hogr  4,  27  der  berühmte  Mo'allaca- 
Dichter.  Vergl.  Le  Diwan  (TÄfnro'lkcUs,  par  M.  G.  de  Slane. 
Paris  1837. 

Amrül-qeis  ben  Hdlik  13,  22.    Nu. 

Amrül-qeis  ben  Zeidmenät  K  11  bewohnten  inJe- 
mülma  die  Gegend  e!-Hozeim,  JSauf  Ds!  Bahdft  und  Caramd  an 
der  Gränze  von  Jemen,  und  in  el-Bahrein  die  Gegend  el-Sitdr 
mit  mehr  als  hundert  Dörfern. 

el- Ana  bis  Collectiv-Name  der  einen  Hälfte  der  Söhne 
des  Omajja  ben  Abd  Schams  V  21,  indem  sie  mit  Löwen  'anä- 
bis  verglichen  wurden  wegen  ihrer  Tapferkeit  und  ihrem  Mu- 
thc  in  dem  Treffen  bei  'Okädh  wfthrend  des  Krieges  el-Figär. 
C.  p.  35.  Ali  Ispahan.  ed.  Ko$egarten  Vol.  I.  p.  13. 

An'am  ben  Murftd  7,  13.    LI.  p.  223. 

*Anama  ben  'Adi  16,35.    5.11,451. 

Anas  ben  Mälik  19,33  wurde  als  Knabe  von  acht  bis 
zehn  Jahren  von  seiner  Mutter  zu  Muhammed  gebracht,  als  er 
nach  Medina  kam,  und  er  nahm  ihn  in  seinen  Dienst ;  da  er  so 
beständig  in  seiner  Nähe  war,  sind  durch  ihn  über  2000  Tra- 


82  Anas  —  el-'Anbar 

ditionen  von  Muhammed  fortgepflanzt.  Er  starb  auf  seinem 
Landsitz  ,,Schloss  Anas^  eine  Parasange  von  Basra  im  J.  93 
über  100  Jabre  alt.    S.  VI,  39.  C.  p.  157.  Na,  p.  165* 

Anas  ben  Hu'flds  20,  32  focht  bei  Badr  und  dann  auch 
mit  seinem  Bruder  Abu  Muhammed  Obeij  bei  Ohod,  und  war 
mit  ihm  unter  denen,  die  durch  den  Yerrath  der  Soleim  bei 
B!r  Ma'üna  umkamen.    S.  11,  370. 

Anas  ben  el-Nadhr  19,32  war  nicht  mit  nach  Badr  ge- 
wesen und  als  ihn  Muhammed  darüber  zur  Rede  setzte,  sagte 
er :  wenn  es  wieder  mit  den  Ungläubigen  zum  Kampfe  kommt, 
werde  ich  zeigen,  was  ich  vermag.  Bei  Ohod  nun  «trat  er  aus 
der  Reihe  vor  und  sprach  zu  Sa'd  ben  Mu'flds,  der  ihm  \on 
der  anderen  Parthei  entgegen  kam :  o  Sa'd  I  ich  merke  schon 
den  Geruch  des  Paradieses.  Dann  begann  er  den  Kampf,  in 
welchem  er  erlag;  man  fand  ihn  mit  mehr  als  achtzig  Wunden 
bedeckt.  Ober  ihn  und  seines  Gleichen  erschien  der  Cor  An - 
vers  Sure  33,  22.    Na.  p.  167. 

Anas  ben  Qeis  D  21  vergl.  Mutarraf  ben  Abdallah. 

Anasaliah  ben  Sa'd  el-'Aschtra  7,  13  oder  Anas  el- 
Lät.    Nu. 

el-'Anaz  ben  Chaschschäf  I,  28.    Camus  p.  1464. 

'Anaza  ben  Amr  ben  Af<;ä  12,  31  oder  'Aira.    J7.  p.  22. 

'Anaza  ben  Amr  ben  'Auf  11,  16.    H.  p.  22. 

*Anaza  ben  Asad  A6  hiess  'Amir  (oder  Amr  nach  Nu.) 
und  erhielt  den  Beinamen  Anaza,  weil  er  einen  Mann  mit  ei- 
ner 'anaia,  d.  i.  eine  kurze  Lanze,  getödtet  hatte.  C.  p.  45- 
D.  p.  112.  H.  p.  22.  Nach  Nu.  hatte  er  nur  einen  Sohn  Jads- 
kor,  und  von  diesem  stammten  Jacdom  und  Aslam.  Der  Stamm 
wohnt  noch  heute  in  der  Ebene  zwischen  Syrien  und  Mesopo- 
tamien.   Burckhardt,  notes  on  the  Bedouins  p.  1. 

*Anaza  ben  Nach  L  19  hiess  der  Ziegendieb,  weil  erder 
Familie  Muhammeds  Ziegen  gestohlen  hatte;  er  kam  dann  mit 
der  Gesandtschaft  der  Banu  el-'Anbar  zu  Muhammed.  D.  p.  75. 

el-'Anbar  ben  Amr  L  11  bewohnten  in  Jemftma  das 
Dorf  el-Harim,  besassen  Dattelpflanzungen  bei  Hisj  Dsü  Tamamä 
und  el-Chall,  und  die  Gewässer  Tibräk,  Oseila,  el-Chardnic 
zwischen  el-Malft  und  dem  Berge  Aga,  el-Targascha,  eI-A*zala, 
Mdwijja  und  Falg.  Banu  el**Anbar  wird  zusammen  gesprochen 
BaTanbar. 

Digitized  by  VjOOQIC 


*Aob«s  —  *A<|iI  83 

'Anbas  ben  'Ojeina  H  22.    Hamäsa  p.  161. 

el-'Anbas  ben  Wahbjin  Q  21. 

'Anbasa  ben  Sa'td  ben AbAn  U 27 Überlieferer.    S^.  VI,31.- 

*Anbasa  ben  Sa'td  U  23  diente  unter  el-Haggäg;  er 
hatte  von  vier  Frauen  acht  Söhne  und  zwei  Töchter.  S.  IB,  312. 

'Anbasa  ben  Abu  SofjAn  V  23  wurde  in  el-Tftif  von 
ChAlid  ben  Abdallah  wegen  Trunkenheit  zur  Geisselung  verur- 
tkeilt ;  Ton  seinen  Kindern  hatte  nur  OthmAn  Nachkommen.  C. 
p.  175- 

eI*An(Ar  13 ,  20^  d.  i.  die  Helfer^  so  wurden  von  Mu- 
hnnmed  die  Stfimme  von»el-Aus  und  el-Chazra^  in  Medina  ge- 
nannt, weO  sie  sich  fttr  ihn  erklärten  und  seine  Sache  unter- 
sttttzlen, 

Anda  siehe.AbdsA. 

Anis  ben  AIhftn  9,  11  nach  ihnen  ist  der  Berg  Anis  be- 
nannt.    Bekri. 

'Ankatha  ben  'Amir  R  19. 

AnmAr  ben  Amr  A  14. 

AnmAr  ben  ArAscha  9,  12.  L.  Nu.  Einige  Genealogen 
reihen  diesen  AnmAr  und  die  von  ihm  abstammenden  Chath'am 
und  Baglla  unter  AnmAr  ben  NizAr  A  4  und  sagen,  er  habe 
eine  Quelle  seines  Bruders  Modhar  verunreinigt  und  sei  dann 
aus  TihAma  geflohen  und  nach  dem  Gebirge  el-SarAt  gezo- 
gen.   Bekri. 

AnmAr  ben  Bagtdh  Hll.  Nu.  Sie  bewohnten  el-La*ba 
gemeinschaftlich  mit  FazAra. 

AnmAr  ben  MAzin  L  13.    D.  p.  71. 

AnmAr  ben  ZinbA'  5  23. 

'Ans  ben  HAlik  7,  12  mit  seinem  eigentlichen  Namen 
Zeid.  H.  f.  21.  S.  11,  2.  Sie  bewohnten  in  Jemen  die  Stadt 
Mankath  und  die  festen  Pläze  Maukil  auf  dem  Berge  IklA,  el- 
Manschar,  Beinftn  und  Aflc. 

AntAra  ben  SchaddAd  H  19  der  Mo'allaca  Dichter 

Anwar  ben  Asham  2,  27. 

*Anz  ben  WAil  C  12.  H.  p.  23.  Der  Stamm  wohnte  in 
eV-SarAt  bei  den  Chath'am,  siedelte  sich  dann  in  Kufa  an,  wo 
eine  Moschee  nach  ihm  benannt  ist,  und  ein  Theii  zog  nach 
Palästina.    Jäcüt,  Moscht.  p.  317.  D.  p.  3. 

*Aqil  ben  Abul-Bokeir  N  17  hiess  vor  dem  IslAm  GAfil, 

Digitized  by  ^^OO^  IC 


84  'Aqtl 

Huhammed  nannte  ihn  *Aqil  und  verbrüderte  ihn  mit  Mubasch- 
schir  ben  Abd  el-Mundsir;  beide  blieben  in  der  Schlachl  von 
Badr.    S.  H,  209. 

*Aqtl  ben  'Ollafa  H  22  Oberhaupt  seines  Stammes,  des- 
sen Tochter  Jahjä  ben  Marwän  ben  el-Hakam  heirathete^  D. 
p.  101,  auch  als  Dichter  bekannt.  Kitäb  el-agdni,  Nr.  210.Hamäsa. 

'Aqii  ben  Osajjid  L  12.    Nu. 

'Aqtl  ben  Abu  Tälib  X  22  war  zehn  Jahre  jünger  als 
sein  Bruder  Tälib  und  zehn  Jahre  älter  als  sein  Bruder  JSaTar; 
'Aqtl  und  Tälib  beerbten  ihren  Vater,  während  ba'far  und  'Al^ 
da  sie  sich  bereits  zum  Isiftm  bekannten,  den  im  Unglauben 
verstorbenen  nicht  beerben  konnten.  Wider  Willen  nahm  er 
an  dem  Zuge  nach  Badr  mit  den  Ungläubigen  Theii,  wurde 
dort  gefangen  genommen,  von  el-'Abbäs  für  4000  Dirhem  los- 
gekauft, und  trat  erst  vor  dem  Frieden  von  ei-Hodeibia  zum 
IsIäm  über  und  kam  zu  Muhammed  nach  Medina.  Als  er  aus 
der  Schlacht  bei  MAta  zurückkehrte,  erkrankte  er,  so  dass  er 
an  den  nachfolgenden  Unternehmungen  sich  nicht  betheiligen 
konnte,  indess  bestimmte  ihm  Muhammed  von  der  Beute  von 
Cheibar  140  Last  Getraide  jährlich.  Omar  erkannte  ihm  die 
Strafe  der  Geisselung  zu^  weil  er  einen  Coreischiten  geschimpft 
hatte»  Pi^  Sache  seines  Bruders  'Ali  verliess  er  und  ging  zu 
Mu'äwia  über  und  starb  unter  dessen  Chalifat,  nachdem  er 
stumpf  und  blind  geworden  war.  In  dem  Tempel  zu  Medina 
pflegte  er  sich  einen  Teppich  ausbreiten  zu  lassen ,  hier  ver- 
sammelten sich  die  Leute  um  ihn  und  er  erzählte  ihnen  von 
den  früheren  Fehden  der  Araber^  da  er  hierin  und  in  den  Ge- 
nealogien sehr  bewandert  war    C.  p.  102.  Na,  p.  427. 

Abu  *Aqil  ben  Has'äd  6  22. 

Abu  'Aqtl  Abd  el-Rahman  ben  Abdallah  1,  34  focht 
bei  Badr  und  in  allen  folgenden  Treifen  unter  Muhammed.  In 
der  Schlacht  gegen  Moseilima  war  er  der  erste,  welcher  gleich 
am  Morgen  verwundet  wurde,  indem  ein  Pfeil  auf  seiner  lin- 
ken Seite  zwischen  Schulter  und  Herzen  eindrang;  er  Hess 
iho  herausziehen,  ward  aber  so  schwach ,  dass  er  kaum  gehen 
konnte.  Als  nun  der  Kampf  entbrannte  und  die  Muslimen  zu- 
rückwichen, nahm  er  seine  letzte  Kraft  zusammen,  rief  die  An- 
wärter zurück  und  stürzte  sich  auf  den  Feind,  bis  er  von  vier- 
zehn Wunden   entkräftet   zu  Boden  sank.    Im  Sterben  erhielt 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


Arib«  -  Arhab  85 

er  noch  bie  Nachricht,  dass  Moseilinia  gefallen  sei.    S.  II,  326. 

^ArAba  ben  Aus  13,  31  wurde  beim  Auszuge  nach  Ohod 
als  noch  zu  jung  von  Huhammed  zurückgewiesen ;  in  der  Folge 
stand  er  an  der  Spitze  seines  Geschlechtes  und  machte  sich 
durch  seine  Freigebigkeit  berühmt,  die  auch  der  Dichter  el- 
Schammftch  erfahren  und  in  einer  Caftde  gepriesen  hat  Na. 
p.  418-  C.  p.  168. 

el-A'rag  ben  Rabfa  J  19. 

'Araki  ben  FitjAn  H  14. 

'ArAnia  ben  tioschem  2,  24.    H.  p.  12.  Camus  p,1779. 

el-Arftqim  d.u  die  gefährlichen  bunten  Schlangen,  hei- 
ssen  die  Söhne  des  Bekr  ben  Hobeib  C  17,  weil  sie  ihre  Au- 
gen mit  den  Augen  der  Schlangenart  arcam,  pL  aräqim  ver« 
glichen.    C.  p.  46.  D.  p.  117.  L. 

'Ar*ara  ben  el-Birind  P26  Traditionskenner  zu  Basra, 
starb  82  Jahre  alt  im  X  192.    S.  VI,  149. 

Arftsch  ben  iSaztla  5,  16,    iVti. 

Arftscha  ben  'Amir  1,  19. 

ArAscha  ben  Amr  ben  el-Gautfa  9,  11. 

ArAscha  ben  'Anz  C  13. 

ArAscha  ben  Herr  K  9  seine  Nachkommen  soOen  die 
unter  den  Jemenischen  Stömmen  von  iSodsAm  lebende  Familie 
Hadas  (nicht  badas  oder  JSadts)  sein,  welche  nach  anderen  von 
Lachm  ben  'Adi  abslammt.    C.  p.  36.  50.  Camus  p.  743. 

Arbad  ben  Rabfa  E  20  war  mit  'Amir  ben  el-Tofeil 
zu  Muhammed  gekommen,  da  er  aber  den  IslAm  nicht  annahm, 
wurde  er  auf  Mnfaammeds  Verwünschung  auf  dem  Heimwege 
vom  Blitz  erschlagen«    <S.  I,  335. 

el-Arcam  ben  Jaztd  8,  26  s.  ArtAa. 

el--Arcam  ben  Nadhia  W  21.    D.  p.  25. 

el-*Arcam  ben  el-No'mAn  4,  29.    L. 

Arcam  ben  'Obeid  B  22.    Nu. 

Arcam  ben  ThaMaba  1,  29. 

el-ArcamAn  d.  i.  die  beiden  bunten  Schlangen  7, 14  ein 
Beiname  der  beiden  Söhne  des  iSo'fi,  Harim  und  MorrAn.    L. 

'Arfaga  ben  Amr  B  22. 

el-Argam  ben  el-Asch'ar  8,  12.    Nu. 

Arhab  ben  Do^Am  9,  20  in  Michläf  Arhab,  zeichneten 
sich  besonders  als  Cameelzüchter  aus.    L.  D.  p.  149» 

Digitized  by  ^OOQ IC 


66  'AHb  —  As«d 

'Arlb  ben  Öoschem  9,  16. 

el-Arlb  ben  Mftlik  10,  17.    Nu. 

'Ar!b  ben  Wahb  6  14. 

'Artb  ben  Zeid  4,  6;  man  findet  auch  *Oreib  vocaUsirl. 

'Arln  ben  Abu  'Gftbir  «,  30.     Veih,  suppl.  ad  L/.p.  170. 

'Artn  ben  ThaMaba  K  15.    H.  p.  46. 

'Artn  ben  Sa'd  9,  17.    H.  p.  12.  4& 

el-*Aris  ben  *Amtra  4;  32  ein  Zeitgenosse  Muhammeds. 
Na.  p.  417. 

'ArmAn  ben  Amr  ben  el-Azd  10^  12.    D.  p.  169. 

Arnab  binl  'Affftn  U  23.    C.  p.  95. 

Artfta  ben  Ka'b  8,  24  wurde  mit  el-Arcam  ben  Jaztd 
gen.  el-iSoheisch  8,  26  aus  Jemen  von  den  Banu  el-Nacha*, 
nachdem  sie  schon  von  Hu^äds  ben  'Gabal  in  der  neuen  Lehre 
unterrichtet  waren,  an  Muhammed  geschickt,  um  ihm  ihre  Er- 
gebenheit zu  bezeugen.  Artfta  erhielt  von  ihm  eine  Fahne, 
die  er  in  der  Schlacht  bei  Cftdesia  trug;  als  er  fiel,  nahm  sie 
sein  Bruder  Doreid,  und  nachdem  auch  dieser  getödtet  war, 
ergriff  sie  Seif  ben  el-Hftrith  von  den  Banu  badstma  ben  Sa'd 
8,  18  und  zog  mit  ihr  nachher  in  Kufa  ein.    S.  I,  370. 

Arwä  die  Mutter  des  Abd  el-Rahman  ben  Samora  II  21 
war  eine  Tochter  des  Abul-Far'a  Häritha  ben  Ka'b  ben  Hu- 
tarraf  ben  Dhoreis  von  FirAs  ben  Ganm  N  13.    S.  VI,  174. 

Arwä  bint  Abd  el-Muttalib  W  21  war  die  Frau  des 
'Omeir  ben  Abd  ben  Co^eij  T  18.    C.  p.  63. 

Arwä  bint  Abu  Amr  Y  22  die  Mutter  des  'AttAb  ben 
Astd  ü  22.  S.  V,  31.  Nach  Na.  p.  405  wäre  seine  Mutter 
Zeinab  eine  Tochter  des  Amr  ben  Omajja  gewesen;  dieser 
hatte  aber  nach  C.  p.  36  keine  Kinder. 

Arwä  bint  el-HArith  ben  Abd  el-Huttalib  X  22  die 
Mutter  von  el-Muttalib  ben  Abu  WadA*a  Q  21.    S.  V,  95. 

Arwä  bint  Koreiz  U  23  die  Mutter  des  'OthmAn  ben 
'AfiHn  U  22  und  des  Waltd  ben  'Ocba  Y  23.  C.  p.  95.  162. 
Z>.  p.  28 ;  soll  die  Mutter  des  Dichters  Labtd  E  19  gewesen  sein. 
Reiske,  prolog.  ad  Tharaph.  Moall.  p.  31. 

Arwä  bint  Omajja  U  21.    Ali  Ispahan.  VoL  I.  p.  14. 

Asad  ben  Chozeima  M  8  bewohnten  einen  Landstrich 
zwischen  Basra  und  Medina,  worin  sie  folgende  Stämme  als 
Nachbaren  umgaben :   die  Banu  *Abs  in  WAd!  borajjir  und  am 

Digitized  by  V^OO^  It^ 


AMd  87 

Berge  Sie  d-carwein  {Camus:  el-farwein)  zwischen  el*Nibftg 
und  el-Nocra,  und  wenn  man  bei  letzterem  Orte  die  Gränze 
von  HigAz  überschritten  hat,  liegt  links  am  Wege  der  Berg  Ca- 
tan;  die  Gafafftn  bei  WAdt  'Ar'ar;  die  Dhabba  bei  WAdt  *AqU; 
die  Jarba'  bei  WAdt  Cbaww,  welches  sich  in  Ds&l- Oscheira  er- 
giesst;  die  Tajji  bei  Rigla  ei-Teis;  die  tiadstma  ben  HAlik  am 
Berge  BanAn ;  die  KinAna  bei  Hobeij  in  TihAma ;  die  Babt*a  ben 
MAIik  am  Berge  Dsü  'Alac;  die  Handhala  in  dem  Sande  el- 
Scheicha«  Ihnen  gehören  die  Berge  Habaschi  östlich  von  Sa- 
mtrA,  Toraf,  Qafar,  Garn  Dhabj,  'OwAridh,  Dsü  'Alac  und  el- 
Coaia  auf  dem  Wege  von  Basra  nach  Medina.  Von  den  Ge- 
wSssem  fliessen  sechs  ans  ihrem  Gebiete  nach  Dharijjay  darun- 
ter el-Haftr,  el-Hafar,  el-Dstba  und  *Itjar;  ausser  diesen  be» 
sitzen  sie  Abrac  eI-*AzzAf  auf  dem  Wege  von  Basra  nach  Mo- 
dina, Scharg  östlich  von  el-Agfor  in  der  Nähe  von  Feid,  Harr 
und  0l-Schabaka  östlich  von  SamtrA,  eine  Tagereise  von  el- 
Chawwa,  Malhüb,  Bot  Ah,  el-'Orof,  ^ofajja  und  WAdt  OrAt  bei 
LogAf.  Als  ihre  Ortschaften  und  Niederlassungen  werden  ge- 
nannt: ChidsAm,  el-AbAtir,  el-Schaßr,  'Gaww,  Haqtl,  Sil',  'Orfa 
A'jAr,  el-Ogeifir,  Akbira,  el-Boreira,  Hisft,  el-DakAdik,  el-MalA, 
LagwA,  Gisl,  CosAs,  Raudha  el-Hazm,  Abrac  AIja  in  der  Nfthe 
von  el-Agfor,  Tarmed,  Aihab,  Dorf  el-Scharaka,  el-tiamrAn  und 
el-SarAra.  Endlich  die  WAdt  ArmAm,  Dsü  ArAt  und  Dsü  Ach- 
thAl  mit  Saatfeldern,  von  wo  man  über  el-Tha'Iabia  nach  Basra 
kommt. 

As*ad  ben  HammAm  B  21;  seine  Söhne,  die  nach  ihrer 
Mutter  Banu  el-Schaqtca  hiessen,  waren  als  eine  verwegene 
Schaar  bekannt,  Hamäsa  p.  4;  sie  hielten  sich  zu  Jaschkor. 
a  p.  49. 

Asad  ben  el-HArith  11,  22.    H.  p.  30.  Nu. 

Asad  ben  HAschim  W  20.    C.  p.  34. 

Asad  ben  Morr  8,  17.    H.  p.  30. 

Asad  ben  Muslia  B,  17.    H.  p.  30. 

Asad  ben  Rabf  a  A  5. 

Asad  ben  SArida  16,  24.    Na.  p.  173. 

Asad  ben  Schoreik  10^  26  nach  ihnen  ist  ein  Stadttheil 
von  Basra  Chitta  Banu  Asad  genannt.    D.  p.  173.  L. 

Asad  ben  Süd  5,  19. 

Asad  ben  Wabara  %  17. 

Digitized  by  VjOOQIC 


88  Asbara  —  'Ascbllr 

Asbara  ben  'Aslra  16,  26. 

cI-Asbo*  d.  i.  die  wilden  Thiere,  so  heissen  die  Söhne 
des  Wabara  2,  17  (auch  die  ttbrigen  sind  mit  einzuschliessen), 
weil  sie  fast  alle  Namen  von  wilden  Thieren  hatten,  und  daher 
hat  auch  ihr  Wohnsitz,  ein  Thal  auf  dem  Wege  nach  Racca, 
den  Namen  Wädtl-Sib^'  d.  i.  Thal  der  wilden  Thiere.  Als 
nämlich  Wäil  ben  Cäsit  All  dort  vorüber  kam,  sah  er  ihre 
Mutter  Asmft  (bint  Doreim  ben  el-Qein  i^  17]  allein  in  einem 
Zelte  und  da  er  Miene  machte,  ihr  Gewalt  an  zu  thun,  sagte 
sie,  wenn  du  mir  etwas  thust,  rufe  ich  meine  wilden  Thiere ; 
er  entgegnete :  ^ich  sehe  ja  niemand  in  diesem  Thale  ausser 
dir^;  da  fing  sie  an  zu  rufen:  oh  Kalb,  Dslb,  Fahd,  Dobb, 
Sirhän,  Sfd,  Dhab',  Namirl  (Hund,  Wolf,  Luchs,  Bär,  Löwe, 
Wolf,  Hyäne,  Panther).  Diese  ihre  Söhne  kamen  herbei  mit 
ihren  Waffen  und  Wäil  entfernte  sich,  indem  er  sagte:  ich 
glaube,  hier  ist  das  Thal  der  wilden  Thiere.  Camus  p.  1031. 
D.  p.  18.  Bekri. 

el-Asca'  Beiname  des  Mälik  ben  'Amir  F  17. 

el-Asca'  Beiname  des  'Ocba  ben  Nogeij  3,  32;  er  focht 
in  der  Schlacht  bei  Ciffin  unter  'Ali  mit  seinen  Brüdern  und 
sie  wurden  sämmtlich  getödtet.    L, 

el-Asca'  ben  Abd  el-'üzz4  N  17. 

el-A'schä  Beiname  des  Dichters  Meimün,  s.  unten. 

Aschä  Hamdän  mit  seinem  eigentlichen  Namen  Abd  el-* 
Rahman  ben  Abdallah  9,  22,  berühmter  Dichter.    D.  p.  146. 

•Aschftir  ben  Schäs  F  27. 

Abul-'Aschäir  el-Hasan  ben  'Ali  C35  warin  dem 
Gefolge  des  Seif  ed-DauIa  und  ist  von  el-Mutanabbi  in  mehre- 
ren Liedern  besungen.  In  dem  Feldzuge  gegen  Kl'^inasien  im 
J.  345,  welcher  für  Seif  ed-DauIa  einen  so  günstigen  Erfolg 
gehabt  hatte,  wurde  er  auf  der  Rückkehr  in  einem  Engpasse 
von  den  Griechen  überfallen,  so  dass  er  den  grössten  Theil 
seines  Heeres  einbüsste  und  selbst  kaum  durch  die  Flucht  sich 
rettete.  Unter  den  Gefangenen  war  Abul-*Aschälr,  welchen 
Leo  Domesticus  nach  Conslantinopei  schickte,  wo  der  Kaiser 
in  einem  Triumphzuge  den  Fuss  auf  seinen  Nacken  setzte.  Er 
starb  dort  in  der  Gefangenschaft.  el^MaktUy  bist.  Saracen.  p. 
229.  Motenebbi,  übers,  von  Hammer.  S.  174.  Cedrenus  p. 
637  schreibt  ^Anolaaar^Q* 

Digitized  by  VjOOQIC 


el-Asch'ar  —  Ascb^a*  89 

el-Asch*ar  8,  11  d.  i.  eamahu,  ein  Beiname  des  Nabt 
bea  Odd,  weil  er  mit  Haaren  bedeckt  zur  Weit  kam.  Camus 
p.  565.  L. 

el-Asch'ath  ben  Qeis  4,  28  mit  seinem  eigentlichen 
Namen  Ma'dlkariby  zog  aus  um  den  Tod  seines  Vaters  zu  rä« 
eben,  wurde  aber  gefangen  genommen  und  musste  sich  mit 
3000  Cameelen  loskaufen.  Er  kam  dann  mit  siebenzig  Man* 
nem  von  Kinda  zu  Muhammed,  unter  ihnen  waren  etwa  zwölf 
beritten  (nach  anderen  waren  es  60  Reiter),  und  alle  mit  schö* 
nen  seidenen  mit  Gold  gestickten  Kleidern  angethan ;  sie  nah- 
men den  IslAm  an  und  erhielten  beim  Abschiede  jeder  zehn 
Uqia  (Unzen  Silber),  el-Asch'ath  aber  zwölf.  Dieser  gehört 
zu  denen,  die  nach  Huhammeds  Tode  abtrünnig  wurden,  da  er 
Abu  Bekr  nicht  als  Chalifen  anerkennen  wollte;  allein  er  wurde 
▼on  dessen  Statthalter  el-Muhägir  ben  Abu  Omajja  in  der  Fe- 
stung el-Nogeir  in  Jemen  eingeschlossen,  und  nachdem  er  sie 
durch  Verrath  übergeben  hatte,  zu  Abu  Bekr  gebracht,  welcher 
ihn  nicht  nur  begnadigte,  sondern  ihm  auch  seine  Schwester 
0mm  Farwa  zur  Frau  gab.  Hierauf  zog  er  mit  der  Armee 
nach  Syrien,  focht  in  den  Schlachten  am  Jarmük,  bei  Cadesiar 
el-Madäin,  tialülä  und  Nahftwend,  wurde  von  Othmän  zum 
Statthalter  von  AdserbeigAn  ernannt  und  liess  sich  dann  in 
Kttfa  nieder,  wo  er  sich  unter  seinem  Stamme  Kinda  anbaute. 
Er  begleitete  dann  'AH  in  die  Schlacht  bei  ^ifitn,  wo  er  durch 
sein  falsches,  treuloses  Wesen  an  ihm  zum  Verräther  wurde, 
und  war  bei  der  Zusammenkunft  der  beiden  Schiedsrichter  in 
Dümat  el-bandal  zugegen.  Er  starb  zu  Kufa  40  Tage  nach 
der  Ermordung  des  *AU,  oder  nach  anderen  zur  Zeit  als  des- 
sen Sohn  el-Hasan  mit  Mu'dwia  Frieden  schloss,  und  el-Hasan, 
welcher  seine  Tochter  &a*da  zur  Frau  hatte,  hielt  ihm  die  Lei- 
chenrede,   a  p.  169.  S.  I,  253.  V,  169.  Na.  p.  160. 

el-Asch'ath  ben  Zoreic  6,  19.  Macrtii,  Abhandl. 
S.  46.    Nu. 

el-Aschcar  Beiname  des  Sa'd  ben  'Aids  10,  29  wegen 
seiner  röthlichen  Farbe;  die  Nachkommen  heissen  el-Aschfiqir 
D.  p.  171.  L.. 

Aschga'  ben  ArAscha  C  14. 

Aschga'  ben  Reith  H  10.  H.  Sie  bildeten  den  gröss^ 
ten  Theil  der  Einwohner  von  Fadak,  mit  der  Burg  el-Schom- 


90  el-Aachbab  —  Atlam 

rüch,  besassen  den  Ort  el-(^ahbd,  eine  Station  von  Cheibar,  und 
in  der  Nähe  die  beiden  Berge  el-Aschmadsän,  das  Dorf  Nachl, 
zwei  Tagereisen  von  Hedina  hinter  Cheibar^  und  das  Wasser 
el-Thämilijja  am  Berge  el-Marüzftt. 

el-Aschhab  Beiname  des  Abdallah  bei   Ka'b  8,  23,     L. 

Aschhai  ben  Anmär  9,  13«    Hamäsa  p.  8. 

el-Ascht^ali  d.  i.  einer  von  Abd  el-Aschhal     L. 

el-Aschjam  ben  Amr  Jlf.  19. 

Aschjam  ben  Schardhtl  C  23  genannt  der  Armen- 
wirtb,  weil  er  die  Armen  speiste.    Hamäsa  p.  229. 

Aschras  ben  Kinda  4,  16.    Nu. 

Aschras  ben  Schabtb  4,  19. 

el-Aschtar  Beiname  des  MAIik  ben  el-Härith  8^23  war 
unter  denen,  welche  ihre  Unzufriedenheit  gegen  Othmftn  ans- 
liessen  und  seine  Thronentsagung  forderten.  Durch  seine  Ta- 
pferkeit wurde  er  in  'Ali^s  Heer  berühmt,  besonders  in  der 
Cameelschlacht  durch  seinen  Zweikampf  mit  Abdallah  ben  el- 
Zobeir.  Als  *A1{  nach  der  Schlacht  bei  ^ifiln  sich  den  Besitz 
von  Ägypten  sichern  wollte;  ernannte  er  el-Aschtar  zum  Stalt- 
halter, welcher  aber,  als  er  nach  Colzum  kam,  auf  Mu'ftwia'a 
Veranstaltung  vergiftet  wurde.  C.  p.  98.  C%.  vit.  Nr.  856  pag. 
76.  Abulfed.  Annal.  T.  I.  p.  315. 

el-Aschtar  ben  tiahwAn  M  17. 

Aschwa'  ben  Aifa'  9,  23.    D.  p.  146. 

el-Asd  ben  'Imrftn  11,  19  f&r  el-Azd,  wie  auch  Öfter 
geschrieben  ist.    Nu, 

Asda  bint  'Adi  6,  24«    C.  p.  160.  Na.  p.  416. 

Asham  ben  'Amir  l,  23. 

Asham  ben  Mäzin  A  IL 

Asham  ben  RabTa  J  16. 

Asld  el^Gheir  ben  Zeid  6  17. 

Astd  ben  bärija  6  20. 

Astd  ben  AbuI-'I?  ü  22.    D.  p.  26.    L. 

Asld  ben  Rifft'a  12,  24.    Na.  p.  335. 

'Aslra  ben  'Atijja  16,  25. 

Aslam  ben  Af^ä  12,  20  bewohnten  in  Medina  den  Hfl* 
gü  el-Solei'  oder  WAdl  'Ath'ath. 

Ailam  ben  Ahmas  9,  15.    H,  p.  26. 

Aslam  ben  Jadskor  A  8. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Ailam  —  Asoii  91 

Asiain  beb  Rabfa  I,  8.    Nu.  C.  p.  51. 

Aslom  ben  el-HftG  1,  13.    U.  p.  5. 

Aslom  ben  el-Qij^^^  ^  ^*    B.  p.  5. 

Aslom  ben  TadAI  8,  22.    H.  p.  5. 

Asmft  bint  Abdallah  ben  e!-'Abbäs  W23  dieHul- 
ter  Ton  el-Hasan  und  el-Hosein  ben  Abdallah  W  23.   S.  10, 384. 

Asmfl  bint  'Aqil  X  23  die  Mutter  der  Kirder  des  Omar 
ben  *AU  ben  Abu  Tälib  Z  23.    C.  p.  111. 

Asmä  bint  Abu  Bekr  R  23  war  älter  als  ihre  Schwe- 
ster *Aischa  und  eine  der  ersten,  welche  Muhammed's  Lehre 
annahm;  sie  machte  für  ihn  und  ihren  Vater,  als  sie  sich  auf 
die  Flacht  begaben,  eine  Tasche  mit  Hundvorrftthen  zarecht, 
und  da  sie  nichts  zum  Zubinden  hatte,  riss  sie  ihren  Gürtel 
durch,  wesshalb  Mahammed  sie  dsät  el-nitäqein  ^Besitzerin 
zweiter  Gürtel^  nannte.  Sie  war  damals  27  Jalire  alt  und  mit 
el-Zobeir  ben  el-'Awwftm  verheirathet,  flüchtete  ebenfalls  nach 
Medina  und  gebar  dort  den  ersten  gebornen  Muslim  Abdallah 
ben  el-Zobeir  in  dem  Stadttheil  el-Sonh,  wo  ihr  Vater  wohnte, 
und  Mahammed  kam  an  dem  Tage  den  weiten  Weg  von  sei- 
ner Wohnung  zu  Fuss  zu  ihnen.  Nach  einer  anderen  Nach- 
richt wurde  Abdallah  in  Cobä  geboren.  Asmä  lebte  dann  bei 
diesem  ihrem  Sohne,  nachdem  sie  von  ihrem  Manne  Verstössen 
war,  bis  er  selbst  umkam,  und  starb  kurze  Zeit  nach  ihm  zu 
Mekka.  100  Jahre  alt  im  J.  73.  C.  p.  87.  Na.  p.  822.  Auch 
'Orwa  ben  el-Zobeir  war  ihr  Sohn  und  sie  soll  auch  die  Mut- 
ter der  0mm  Farwa  und  des  Abd  el-Rahman  ben  el-Cäsim  R 
23  gewesen  sein.    Na.  p.  388.  C.  p.  HO. 

Asmä  bint  Abu  Qeifi  15,34  die  Mutter  des  Handhala 
und  Abd  el-Rahman  ben  Abdallah  15,  34.     5.  III,  80. 

^Asmä  bint  Doreim  s.  el-Asbo\ 

Asmä  ben  Häritha  12^  29  war  mit  seinen  beiden  Brü- 
dern bei  der  Huldigung  bei  el-Hodeibia;  er  und  Hind  gehör- 
ten zu  denen,  die  in  der  Moschee  ihr  Nachtlager  hatten,  und 
sie  waren  fast  beständig  im  Dienste  Muhammeds  beschäiligt,  so 
dass  sie  mancher  für  dessen  wirkliche  Bediente  hielt.  Na.  p. 
609.  D.  p.  166. 

Asmä  die  Mutter  des  Hätib  ben  Amr  O  20  war  eine 
Tochter  des  Härith  ben  Naufal  von  Aschga'.    S.  II,  232. 

Asmä  bint  Mucharriba  K  19  handelte  zu  Medina  mit 

Digitized  by^^OO^  It^ 


92  AsmÄ  —  el-Aswad 

wohlriechenden  Sachen ,  die  sie  aus  Jemen  kommen  Hess ;  sie 
war  verheirathet  mit  Abu  Rabl'a  S  21  und  Mutter  seiner  bei- 
den Söhne,  und  mit  Hischftm  ben  el-Mugtra  S  21,  dem  sie  el- 
Härilh  und  Abu  tiabl  gebar.    S.  V,  28.    Ali  Ispahan.  p.  49. 

AsmA  bint  'Omeis  9,  31  war  zuerst  mit  tia'farben  Abu 
Tdiib  Y  22  verheirathet,  flüchtete  mit  diesem  nach  Habessinien 
und  gebar  dort  den  Abdallah,  später  noch  den  Abu  'Ann  und 
Muhammed;  nach  tiaTars  Tode  nahm  sie  Abu  Bekr  R  22  zur 
Frau,  dem  sie  den  Muhammed  gebar;  dann  heirathete  sie  'Ali 
Z  22  und  sie  wurde  die  Mutter  seines  Sohnes  Jahjä.  Sie  war 
eine  Stiefschwester  der  Meimüna  und  Lobäba  bint  el-Hdrith  F 
22  und  hatte  noch  sechs  andere  Stiefschwestern,  die  verschie- 
dene Väter  aber  eine  Mutter,  Hind  biiit  'Auf  bcn  Zoheir  von 
Kinäna,  hatten.    Na.  p.  825. 

AsmäbintWahbMl?  Mutter  des  Zeid  ben  el-Chat- 
Üb  P  22.     S.  U,  193. 

Asmft  bint  Zeid  P 14  die  Frau  des  Obeidallah  ben  Omar. 

C.  p.  90. 

As  mar  ein  Zweig  von  Amr  ben  Handhala  am  Wasser 
(^ald<;iL    Camus  p.  1483. 

el-Aswad  ben  Abd  el-Asad  R  22  hatte  geschwo- 
ren, aus  der  Cisterne  Muhammed's  trinken  zu  wollen  und  sie 
dann  zu  zerstören;  als  er  sich  auf  den  Weg  machte,  begeg- 
nete ihm  Hamza,  welcher  ihm  im  Streite  einen  Fuss  abhieb  ; 
auch  jetzt  noch  kroch  er  fort  und  führte  sein  Vorhaben  aus, 
worauf  Hamza,  der  ihm  gefolgt  war,  ihn  tödtete.  Auf  Ihn  soll 
sich  die  Stelle  im  Cordn  Sure  69,  25—29  beziehen.    D.  p.  35. 

el-Aswad  ben  Abd  Jagüth  S  21  machte  sich  unter 
denen ,   die  über  Muhammed  spotteten ,   besonders  bemerklich. 

D.  p.  34. 

el-Aswad  ben  *Amir  T  21.    D.  p.  58. 

el-Aswad  ben  'Auf  S  22  wurde  in  Mekka  von  dem 
Chalifen  Omar  wegen  Trunkenheit  zur  Geisselung  verurtheilt; 
er  fiel  in  der  Cameelschlacht,  in  die  er  mit  'Aischa  gezogen 
war.    C.  p.  121. 

el-Aswad  ben  Chalaf  18,  29  war  zugegen,  als  nach 
der  Einnahme  von  Mekka  Männer  und  Frauen,  Kinder  und 
Greise  zu  Muhammed  kamen  um  ihm  zu  huldigen ;  dies  ge- 
schah auf  dem  Platze  Carn  Mapcala,  wohin  die  Häuser  des  Abu 

Digitized  by^^OOy  It^ 


el-Atwad  -  eWAük  93 

Thomäma  ihren  Abfluss  haben^  and  zwischen  der  Wohnung  des 
Um  Samora  und  der  Umgegend.    S.  V,  101. 

el-Aswad  ben  Jaztd  8^  25  einer  der  berühmtesten 
Traditions-  und  Rechtsgelehrten  zu  Kufa,  war  ftiter  als  sein 
Oheim  'Alcama^  machte  achtzigmal  die  Wallfahrt  und  eben  so 
oft  die  heiligen  Umgänge  noch  besonders  und  starb  im  J.  74 
oder  75.    C.  p.  220.  Na.  p.  159.  Tabacdt  el-Hoff.  Class.  II,  6. 

el-Aswad  ben  el-Muttalib  T  21.    D.  p.  33. 

el-Aswad  ben  RabTa  4,  27  gab  nach  der  Schlacht 
Ton  'Ain  el-Warda  sein  ganzes  Yermdgen  als  Almosen  hin.  L. 

Abul-Aswad  eUDolli  N  19  focht  bei  (Riffln  auf 'Ali's 
Seite,  welcher  ihm  die  Verwaltung  von  Basra  übertrug.  Er  ist 
der  Begründer  der  grammatischen  Wissenschaft  bei  den  Ara- 
bern und  85  Jahre  alt  im  J.  69  gestorben.  C,  p.  222.  Ch.  vit 
Nr.  312-  Na,  p.  650. 

Ata  8!jt  K  21  die  Mutter  des  Qeis  ben  Dhirftr  war  vom 
Stamme  Bekr  ben  WAH.    Camu$  p.  7. 

'Ata  ben  Abul-Aswad  N20  setzte  die  grammatischen 
Studien  seines  Vaters  fort.    C.  p.  222. 

Athftl  ben  eNNo  m&n  B  24. 

Athäl  ben  Wazar  F  28. 

'Ath'ath  ben  Wahschi  9,  28  Oberhaupt  des  Stammes 
zur  Zeit  des  Heidenthums.    D.  p.  181. 

'Athgal  ben  el-MAmüm  K  22  wurde  in  der  Schlacht 
bei  el-Waqidh  gefangen  genommen^  aber  wieder  frei  gelassen» 
ReUke^  bist.  Arab.  p.  256.    D.  p«  83. 

'Athm  ben  el-Rab'a  1,  21  wohnten  im  Thale  'Abäthir. 
B.  p.  42.  LI  p.  176.  Man  findet  dafür  meistens  Ganm  ge- 
schrieben. 

'Attb  ben  Amr  A  11  lebten  unter  den  Banu  Scheibdn 
und  waren  zahlreich  zu  Basra.    C.  p.  45. 

'Atiba  ben  el-Namir  2^  18,    Nu. 

'Attk  ben  ^Amir  T  25  blieb  in  der  Schlacht  gegen  die 
Rebellen  bei  Codeid.    S.  V,  93. 

el-'Attk  ben  el-Asd  11^  20  blieben  auf  den  Zügen 
nach  der  Auswanderung  aus  Märib  zwischen  'OmAn  und  el- 
Bahrein  an  dem  Orte  Dabft  und  werden  daher  Azd  Dabft  ge- 
aannt.    Ch.  vit.  Nr.  764. 

el-'Attk  ben  tiftbir  A  22. 

Digitized  by  VjOOQIC 


94  *Aük  -  *AÜU 

'Atlk  ben  Ja'cAb  T  27  ein  Schüler  des  Mälik  ben  Anas, 
bewohnte  einige  Zeit  sein  Landgut  el-Sowäriqijja  bei  Medina, 
kehrte  dann  nach  Medina  zurück  und  starb  im  J.  227.  5.  V^  93. 

el-'AtIk  ben  Ka'b  C  15,    C.  p.  47. 

'Atikt  btnt  Abdallah  D  16  Mutter  der  Salmä  bint 
'Amira  O  15.    &  I,  52. 

'Atika  bint  Abdallah  V  25  war  mit  Jaztd  ben  Abd 
el-Malik  verheirathet.    C  p.  178. 

'Atika  bint  Abd  el-Malik  S  26  die  Mutter  des  So- 
leimftn  und  Idr!^,  der  Söhne  des  Abdallah  ben  el-Hasan  Z  25« 
Olmdalli. 

'Atika  bint  Abd  eUMuttalib  W  21  die  Frau  ties 
Abu  Omaija  S  21.    C,  p.  62. 

'AI ika  bint  'Ab da  F  17  Mutter  der  Chadtga  bint  Sa'd 
Q  19.    S.  I,  51. 

'Atika  bint  'Adiben  Sahm  18^ 26  die  Mutter  des Morra 
ben  HUäl  G  16.    S.  I,  52. 

'Atika  bint  Amr  G  18  war  die  Matter  des  Amr  ben 
'Otwftra  O  15.    S.  1,  51. 

'Atika  bint  el-Auca^  G  19  die  Mutter  desWahb  ben 
'Abdmenftf.    Camm  p.  1370. 

'Atika  bint  'Auf  S  22  die  Mutter  des  Miswar  ben  Mach- 
rama  S  21.    fi(u  p.  553. 

*Atika  bint  el-Azd  10^  11  war  die  Mutier  der  Salmä 
bint  Täbicha  J  7.    S.  I,  56. 

'Atika  bint  Gädhira  G  17  die  Mutter  der  Dobb  bint 
Tha'laba  M  12.    S.  I,  49. 

'Atika  bint  Gdlib  O  13  die  Mutter  des  Woheib  ben 
Dhabba  O  13.    S.  I,  52. 

'Atika  bint  HiUI  O  16  Mutter  der  So'da  bint  Wahb 
O  14.    «.  I,  52- 

'Atika  bint  HiUl  G  17  Mutler  des  Co^eij  ben  KiMb 
T  17.    Camm  p.  1370. 

'Atika  bint  Jachlod  N  II  die  Mutter  des  Loweij  ben 
Gälib  O  12  und  der  Salmä  bint  Muhftrib  O  12.    S.  I,  51.  53. 

'Atika  bint  Kähii  1,  20  die  Mutter  der  MAwiJja  bint 
Ka'b  I,  20.    S.  I,  53.  55. 

'Atika  bint  Morr  K  9  die  Mutter  der  Söhne  des  Sa'd 
Hodseim  ben  Zeid  1,  17.    Hamäsa  p.  164. 

Digitized  by  VjOOQIC 


•1-Atika  —  A«e««  95 

*Atika  bint  Horra  6  18  die  Mater  des  Hflschtmy  el- 
MoUftlib,  Abd  Schams,  der  Tomftdhir,  Henna,  Barra,  Hdia  und 
OflAba,  der  Kinder  des  'Abdmenftf  ben  Cofeij  T  18.  S.  I,  52. 
68.  Camui  p*  1370. 

*Alika  bint  Mudlig  N  12  die  Matter  \on  el-Rob'a  bint 
Rabaschijja  11,  23.    S.  I,  5L 

'Alika  die  Matter  der  0mm  Salima  bint  Abu  Omajja  S 
21  war  die  Tochter  eines  'Amir  ben  Rabfa.  iVa.p.  861.  Auch 
*Atäa  bint  Abd  el-Muttalib  W  21  soll  mit  Abu  Omajja  verhei-- 
rathel  gewesen  sein.    C.  p.  62. 

*Atika  bint  Zeid  ben  Amr  P  24  verheirathete  sich 
nach  dem  Tode  ihres  ersten  Mannes  Abdallah  ben  Abu  Bekr 
R  23  mit  Omar  ben  el-Chattftb|  dem  sie  den  'Ijddh  gebar. 
Nach  der  Ermordung  des  Omar  nahm  sie  el-Zobeir  ben  el- 
*Awwftm  zur  Frau  und  als  auch  dieser  getddtet  war,  warb 
*AU  mn  sie  fOr  seinen  Sohn  el- Hosein.   Hamdsa  p.  493.  5.  II,  24« 

'Attftb  ben  Astd  U  23  nahm  am  Tage  der  Eroberung 
Mekka*8  den  Islftm  an  und  wurde  von  Muhammed,  als  er  nach 
Honein  auszog,  zum  Statthalter  von  Mekka  ernannt.  Er  be- 
kleidete diesen  Posten  auch  unter  Abu  Bekr  und  soll  mit  die- 
sem an  demselben  Tage ,  oder  an  dem  Tage,  als  die  Nachricht 
▼on  seinem  Tode  nach  Mekka  kam,  gestorben  sein«  S.  V,  31. 
Na.  p.  405.  C.  p.  144. 

'AtttbbenHaramiKie  war  Statthalter  der  Könige  von 
Hlra  und  die  Jarbülten  widersetzten  sich,  als  er  abgesetzt  wer- 
den sollte.  Der  König  el- Hundsir  III.  sandle  gegen  sie  ein 
Beer  unter  seinem  Bruder  Hassan  und  seinem  Sohne  Kftbüs, 
welche  bei  Tichfa  geschlagen  und  gefangen  genommen  wur- 
den.   D.  p.  77.  Rasmu9$en^    bist  Arab.  p.  120.  C.  p.  320. 

'Attftb  ben  Sa*d  C  20  erlegte  in  dem  Kriege  Basüs  in 
der  Schlacht  bei  el-Dsanä!b  den  Scharähtl  ben  Hammftm.  Reiske, 
bist.  Arab.  p.  188. 

'AttäfbenBischr  F  26. 

el-'AtUf  ben  Dhobei'a  15,  28. 

'Atüd  ben  'Onein  6,  17.    Nu. 

'AubathAn  ben  Zfthir  7,  14.    Camus  p.  209. 

eI-Auca9  ben  Lo^eim  B 16  ohne  Nachkommen.  Frey" 
tag,  Arab.  prov.  T.  I,  321.    D.  p.  120. 

el-Auca«  ben  Morra  6  18.    Camui  p.  1370. 

Digitized  by  VjOOQIC 


96  Aud  —  *Auf 

Aud  ben  i^a'b  7,  14.  L.  Die  Strasse  Aud  in  Kufa  ist 
nach  ihnen  benannt.    Lexic.  geogr.  p.  101. 

Auda'a  ben  Anmftr  9,  13.    H.  p.  10. 

'Auds  ben  Gftiib  H  14.    D,  p.  97.  Hamäsa  p.  280. 

'Audsmen&t  ben  Jacdom  A  8. 

'Audsmenät  ben  NÄg  1^  22.  U.  p.  43.  S.  II,  327. 
Dafür  *Aufmen4t  LI  p.  208. 

'Auf  ben  el-'Abb4s  W  22.    Na.  332. 

'Auf  ben  'Abd  'Auf  S  21  wurde  auf  der  Rückkehr  von 
einer  Reise  nach  Jemen  von  den  Kinftna  bei  el-Gomei^ft  ge- 
tödtet.    C  p.  121.    Bekri. 

'Auf  ben  'Admenftt  J  9  dieser  Stamm  ist  vorzugsweise 
gemeint,  wenn  Jemand  ei-'Aufi  zubenannt  ist.    Nu. 

'Auf  ben  Abd  Wodd  2,  27  vergl.  Kalb. 

'Auf  ben  'Amir  ben  'Oqeil  D  19  am  Wasser  Hutä  adcr 
Haufa.    Bekri. 

'Auf  ben  'Amir  ben  Rabi'a  D  17.    Nu. 

'Auf  ben  Amr  ben  'Auf  ben  el-Chazrag  18,  23. 

'Auf  ben  Amr  ben  'Auf  ben  Mälik  14,  24. 

'Auf  ben  Amr  ben  Loheij  11,  21.    Nu. 

'Auf  ben  Amr  ben  Mäzin  11,  13.    D.  p.  168. 

'Auf  ben  As i am  9,  16.    Vergl.  Baglla. 

'Auf  ben  'Attäb  K  17  folgte  seinem  Vater  als  StaUhal- 
ter  der  Könige  von  Hira.    C.  p.  320. 

'Auf  ben  Azda  5,  18.    Nu. 

'Auf  ben  Badr  H  19  von  Qeis  ben  Zoheir  getödtet 
Hamäsa  p.  223.  450. 

'Auf  ben  Bohtha  6  12.    Nu.  L. 

'Auf  ben  el-Ga'c&'  K  21  rettete  sich  in  der  Schlacht 
bei  el-Waqtdh  durch  die  Flucht.    Reiske,  hisU  Arab.  p.  256. 

'Auf  ben  el-Chazrag  18,  21. 

*Auf  ben  Dahr  O  15  Dichter.    D.  p.  38. 

'Auf  ben  Ganm  ben  Hälik  21,  26. 

'Auf  ben  Ganm  ben  Wadi'a  A  14.    a  p«  45. 

'Auf  ben  el-Härith  ben  el-Chazrag  16,  22. 

'Auf  ben  el-Härith  ben  Rabt'a  D  17.    Nu. 

'Auf  ben  el-Härith  ben  Rifft'a  21,  31  war  einer  der 
sechs  Medinenser,  welche  zuerst  zu  Mekka  Muhammeds  Lehre 
annahmen ;  er  war  dann  beide  Male  bei  der  Zusammenkunft  bei 

Digitized  by^^OO^  It^ 


•Auf  —  »AuD  97 

el-'Acaba.  Bei  Badr  machte  er  mit  seinem  Bruder  Mu'awwida 
einen  Angriff  auf  Abu  ISahl ;  nachdem  sie  ihm  tödtliche  Wun- 
den beigebracht  hatten ,  stürzte  er  noch  auf  sie  los  und  hieb 
sie  beide  nieder.    S.  U,  356. 

'Auf  ben  Himjar  1^  6.    Nu. 

'Auf  ben  Ka'b  ben  'AM  5,  24.  Nu. 

'Auf  ben  KinAna  2,25  war  auf  Kundschaft  ausgeschickt, 
setzte  sich  aber  statt  dessen  in  den  Schatten  eines  'Ondhowt- 
nt- Baumes  und  sagte:  ich  weiche  nicht  von  dieser  'Ondho- 
wftna;  davon  erhielt  er  den  Namen  el-'OndhowAn  und  seine 
Nachkommen  heissen  Banu  el-Ondhowftn.  Er  war  der  Anftth- 
rer  der  KinAna.  Vergl.  Kalb  ben  Wabara.  Camu$  p.  984. 
D.   p.   187. 

'Auf  ben  MAlik  C  20  einer  der  Helden  im  Kriege  Ba- 
sfls;  in  der  Schlacht  bei  Qidha,  als  seine  Leute  schon  fliehen 
wollten,  brachte  er  sie  wieder  zum  Stehen  und  verschaffte  ih- 
nen den  Sieg.  Er  hatte  sich  dabei  an  dem  Abhänge  Qidha 
niedergehockt  baraka  und  ihnen  das  Schwert  entgegen  gehal- 
ten, und  erhielt  davon  den  Namen  el-Borak  der  Hocker.  fTa- 
mäia  p.  253. 

'Auf  ben  Muhallim  B  20  gab  Veranlassung  zu  zwei 
Sprichwörtern.    Freyiag,  Arab.  prov.  T.  I.  p.  531.  831.  C.  p.  49. 

'Auf  ben  Nofeil  E  19. 

'Auf  ben  'Odeij  12,  20.    Nu. 

'Auf  ben  Rabfa  M  15  Priester  und  Wahrsager  der  Banu 
Asad,  verheisst  ihnen  den  Sieg  über  Hogr  ben  el-HArith,  wel- 
cher auch  in  der  Schlacht  getüdtet  wird.  Amro'lk(ü$  par  Slane,  p.  9. 

'Auf  ben  Thaqlf  G  14  genannt  el-AhUf  d  i.  die  Ver- 
schwornen,  weil  sie  sich  mit  GAdhira  gegen  den  anderen  Zweig 
der  Thaqlf,  die  Banu  Mftlik,  verschworen  hatten.    C.  p.  44. 

'Auf  ben  el-Tofeil  iO,  31.    S.  III,  325. 

Abu  'Auf  ben  Dhobeira  Q  21.    D.  p.  45. 

Abu  Aufä  'Alcama  ben  Chftlid  12,  27  brachte  seine 
Armensteuer  zu  Muhammed.    Na.  p.  335. 

'Aug&  ben  el-Hinw  10,  12.    Nu. 

'AukalAn  ben  el-Zohad  4,  16.    Nu. 

Aulüm  ben  el-<;!adif  3,  24.    L. 

'Aun  ben  Abdallah  M  21  bekannte  sich  zur  Sekte  der 
Murgia,  welche  die  guten  Werke  für  unnöthig  hält,  wenn  nur 

■^üigitizedbyVaOUglt: 


9S  «Aim  —  Ans 

der  Glaube  da  ist ,  spiter  kam  er  davon  zurück  und  a fand  bei 
Omar  ben  Abd  el-'Aztz  in  Anaehen.    C.  p.  129. 

'Ann  ben  '6a*da  R  24  wurde  zur  Zeit  dea  Chalifen  Abd 
el-Malik  auf  der  Wallfahrt  oder  auf  der  Rückreise  von  dnem 
Besuche  bei  dem  Chalifen  unterhalb  Zobftla  nicht  weit  vonlle- 
dina  von  Räubern  getödtet.    Hamdta  p.  103« 

'Ann  ben  iSa'far  Y  22  fiel  in  einer  Schlacht  bei  Toatar. 
Ein  Mann  Namens  eI*-MusAwir  kam  zu  seinem  Bruder  Abdalliah 
und  gab  sich  für  einen  Sohn  des  'Aun  aus;  er  erkannte  ihn 
freilich  nicht  als  solchen  an ,  gab  ihm  aber  doch  seine  Uinde 
Tochter  zur  Frau,    a  p.  104» 

*Omm  'Ann  die  Mutter  des  Abdallah  und  Muhammeid  ben 
Mu'Awia  Y  24  war  die  Tochter  des  *Aun  (ben  el-Abbfls  ben 
Rabf'a  X  23).    8.  ffl,  402.  C.  p.  105, 

*Auna  bint  Abu  Mas'üd  16;  30  die  Mutter  des  Abd  el^ 
Rahman  ben  Abdallah  16,  29.  S.  JU^  340. 

*Auna  bint  Mug'ab  S  23  die  Mutter  des  Abd  d-RahnMin 
ben  Abu  Bekr  ben  Abdallah  R  25.    S.  V,  112. 

el-'Aurft  bint  Dhabba  J  9  Mutter  der  Söhne  des  Ta^ 
mim  K  10.    C.  p.  37. 

el-*Aus  ben  Af^A  1%  20.    H.  p.  22. 

Aus  ben  Amr  Mozeina  2  9. 

Aus  ben  Chawali  18,  29  gehört  zu  den  wenigen,  wel- 
che vor  dem  IslAm  Arabisch  schreiben  konnten,  auch  war  er 
Meister  im  Schwimmen  und  Schiessen ;  er  focht  in  allen  Schlach- 
ten unter  Muhammed ,  welcher  ihm  auch  bei  seiner  Wallfahrt 
nach  Mekka  im  J.  7  das  Commando  über  die  200  Mann  über«- 
trug,  die  er  zur  Bewachung  der  an  der  Gränze  des  heiligen 
Gebietes  abgelegten  Waffen  zurückliess.  Er  starb  zu  Medina 
unter  dem  Chalifat  des  Othmftn.    8.  II,  425. 

Aus  ben  eU<;amit  18,  30  ein  Dichter,  focht  in  allen 
Schlachten  unter  Muhammed,  wohnte  später  in  Jerusalem,  dann 
in  Ramla,  wo  er  72  Jahre  alt  im  J.  32  starb.  S.ü,  432.  Na.  p.  168. 

Aus  ben  Haji  6,  25.    L. 

el-Aus  ben  Hiritha  13^  20  und  el-Chazrag  trennten 
sich  in  Syrien  von  den  tiafna  und  zogen  nach  Jathrib  (Medina), 
wo  sie,  als  sie  zahlreicher  und  mächtiger  geworden  waren, 
die  Jüdische  Bevölkerung  sich  unterwarfen  und  den  Besitz  und 
die  Regierung  an  sich  rissen. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Am  -    Ai4  99 

Aos  ben  Hftritha  7,  26  Oberhaupl  der  Tajji,  soB  200 
Jahr  alt  geworden  sein.    D.  p.  133. 

Ans  ben  Ka'b  E  18.    Nu. 

Aus  ben  Mndham'ag  3,  39. 

Ans  ben  Qeidhi  13,  30  stand  an  der  Spitze  dw  Heuch- 
ler.   Na.  p.  418. 

Ans  ben  Rabfa  G  2L    8.  V,  137. 

Aus  ben  Thtbit  SM,  32  war  unter  den  Siebenzig  bei  el- 
^Aenba  und  begleitete  Muhammed  auf  allen  Zagen.  Er  starb 
wibrend  OthmAns  Cbalirat  und  seine  Naehkommen  wohnten  in 
Jerasalcin     8.  II,  371. 

'Ausa^a  ben  'Amir  7,  23. 

Attsala  ben  Mftiik  d.  i  Ilamdftn  9,  10. 

Ansala  ben  Rabfa  4,  10.    Nu. 

Ausallah  ben  el-Namir  A  12.    C.  46. 

Ausallah  ben  Sa'd  el-'Aschtra  7, 13.    L. 

Ansmentt  ben  Nfthis  9,  17  genannt  el-Han!k  d.  i.  der 
•rfahrene.    D.  p.  130. 

el-Auit'  ein  ileiname  des  MarUiad  ben  Zeid  %  27;  sie 
hatten  sich  in  Syrien  niedergelassen  und  werden  von  einigen 
SU  Hamdtn  gerechnet    L.  Camm  p.  1103. 

6l-Aui«'  ben  Sa'd  3,  24.    Nu. 

6l-Anift'  ben  SchocrAn  3,  28.    Nu. 

el-'Awaca  ben  Amr  A  14  ein  kleiner  Stamm  in  'Omftn. 
C.  p.  45. 

el-A'war  ben  Barradh  E  19.    Bekri. 

A'war  ben  TadftI  6,  20.    Nu. 

Abul-A'war  Ka'b  ben  eUHirith  19,  32  ein  Kämpfer 
Ton  Badr  und  O^od,  starb  ohne  Nachkommen.    8.  Ü,  386. 

'Awl^  ben 'Adl  P  16  oder 'Oweig.    Nu. 

eI-*Awwira  ben  Choweilid  T  21  blieb  in  dem  Kriege 
el-Fi^tr.    a  p.  112. 

eI-'Aww«n  ben  Ka'b  J  22  Dichter    Na.  p.  522 

el-'AwwAm  ben  'Ocba  J  23.    Hamäsa  p.  620. 

el-Azd  ben  el*-6auth  10,  10  mit  seinem  eigentlichen 
Niunen  Darrt;  sie  waren  in  Jemflma  die  Nachbaren  der  Abd 
sirQeis  und  Bann  Hanlfa,  mit  denen  sie  die  Gegend  von  el- 
Tfftm  gemeinschaftlich  inne  hatten.     Man  sagt  auch  el-Asd^ 

Digitized  by  VjOOy  IC 


100  Axda  —  'Azza 

was  nicht  mit  Asad^  welches  nie  den  Artikel  hat,  zu  Yerwech- 
seln  ist.    L.  Nu. 

Azd  Schanfta  10^  16  d.  i.  Azd  der  Hasser,  ein  Beiname 
der  Bann  Ka'b  ben  el-Hflrith,  weil  sie  unter  sich  in  Hass  und 
Feindschaft  lebten.  Als  sie  beim  Durchbrach  des  Dammes  von 
MArib  aus  Jemen  auszogen ,  überfielen  sie  die  Chath'am  und 
vertrieben  sie  aus  ihren  Wohnplätzen  im  Gebirge  el-Sarftt,  so 
dass  der  Ton  ihnen  in  Besitz  genommene  Theil  desselben  Sarät 
el-Azd  genannt  wird.  Ein  Zweig  davon,  AI  Coräs,  wo  der 
Ort  Mftbid  liegt,  ist  durch  Kälte  und  Schnee  bekannt.  Catnus 
p.  22.  Bekri. 

Azda  ben  Hogr  5,  17. 

'Azib  ben  Coreisch  O  12. 

'Azib  ben  el-Hdrith  13,  29  Muhammeds  Zeitgenosse, 
soll  sich  zum  IslAm  bekannt  haben.    Na.  p.  172. 

'Aztz  ben  Hftlik  5,  24  vergl.  Tamtm  el-Dftri. 

Abu  'Azm  ben  'Aukaldn  4,  17.    Nu. 

'Azra  ben  'Omeir  A  19. 

Abu  'Azra  ben  Schihäb  9,  27.    S.  V,  205. 

'Azza  bint  tiamtl  N  19  die  Geliebte  des  Dichters  Ko- 
thajjir.    Ch.  vit.  Nr.  557. 

'Azza  bint  el-HArith  F  22  die  Mutter  des  ZijAd  ben 
Abdallah  F  21.    S.  I,  334. 

Abu  'Azza  Omar  ben  Abdallah  Q22  ein  Dichter,  wel- 
cher die  Leute  gegen  Muhammed  aufreizte ;  er  wurde  bei  Badr 
gefangen  genommen  und  bat  um  Gnade,  da  er  eine  starke  Fa- 
milie habe,  und  nachdem  er  freigelassen  war,  sagte  er,  er  würde 
nie  wieder  gegen  Muhammed  kämpfen.  In  Mekka  angekom^ 
men,  versprach  ihm  QafwAn  ben  Omajja,  für  seine  Hausgenos- 
sen zu  sorgen  und  er  zog  daher  mit  nach  Ohod  und  reizte  die 
Leute  durch  Gedichte  gegen  Muhammed,  z.  B. 

Fort  ihr  Beute  gierigen  Söhne  des  Abdmenftt, 
Ihr  seid  Löwen  und  eur  Vater  war  ein  Löwe. 
Ihr  habt  mir  euren  Sieg  nach  einem  Jahre  nicht  vorhergesagt ; 
Ihr  macht  mich  nicht  zum  Muslim,  der  Islam  ist  nicht  nöthig. 
Er  wurde  wieder  gefangen  genommen  und  als  er  nochmals  um 
Gnade  bat,  entgegnete  Muhammed :  du  sollst  nicht  sagen :  „ich 
habe  Muhammed  zweimal  betrogen^;  und  tödtete  ihn  in  sei* 
nen  Fesseln.    D.  p.  47. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Ba^tr  —  fiagtia  101 

B. 

Abu  Ba^lr  ben  Astd  6  22  mil  seinem  rechten  Namen 
'Otba^  halte  sich  an  die  Kaste  von  'OmAn,  Stf  el-Bahr,  zurück- 
gezogen und  sammelte  hier  diejenigen  um  sich^  welche  in  Mekka 
den  neuen  Glauben  angenommen  hatten^  aber  dort  gegen  ihre 
Verfolger  sich  nicht  schützen  konnten.  Ihre  Zahl  belief  sich 
nach  und  nach  auf  60  bis  70,  Abu  Bagir  war  ihr  Oberhaupt 
und  er  starb  dort  nach  dem  Frieden  von  Hodeibia  im  Dsftl- 
Ca'da  des  J.  6  und  vor  der  Einnahme  von  Mekka  im  RamadhAn 
des  J.  7.    Na.  p.  656. 

Badan  ben  *Amir  2,  30.    L. 

Badan  ben  Bekr  B  13. 

BadAwa  ben  Dsohl  D  11. 

Badbad  ben  el-Hinw  10,  12.    Nu. 

Baddft  ben  Fitjftn  9,  18.    A  p.  26. 

Baddft  ben  el-Hftrith  4,  21.    H.  p.  26.  £. 

Baddi  ben  Sa'd  7,  18.    H.  p.  26.  L. 

AbuUBaddAh  ben  'A^im  1,  30  starb  84  Jahre  alt  im 
J.  117.    S.  n,  319.  C.  p.  166. 

Badll  ben  Abdallah  C  22. 

Badr  ben  Amr  H  18. 

Badr  ben  Hagr  3,  24.    L. 

Badr  ben  eUHftrith  ben  Jachlod  N  12  nach  ihm  soll 
der  durch  die  erste  Schlacht  Muhammeds  berühmte  Brunnen 
Badr  benannt  sein ;  einige  sagen,  er  sei  von  seinem  Sohne  Co- 
reisch  ben  Badr  angelegt.    Bekri. 

Bagtdh  ben  'Amir  L  20  kam  zu  Muhammed,  welcher 
seinen  Namen  Bagtdh  ^Verhasster''  in  Hablb  ^Geliebter^  ver- 
finderte.    D.  p.  90. 

Bagtdh  ben  MAlik  H  16. 

Bagtdh  ben  Reith  H  10  besassen  den  Ort  'Atüd  am 
Berge  ZAbin. 

BagAla  ben  MAzin  H  15. 

BagAIa  ben  Dsohl  J  13.    C.  p.  36.  Nu. 

Baglla  bint  Qa'fo  7,  14  die  MuUer  der  Söhne  des  An- 
mAr  ben  ArAsch  9,  12  mit  Ausnahme  des  Chatb'am,  welche 
nach  ihr  Banu  Bagfla  genannt  werden.  Na.  p.  190.  Camm  p. 
1478.    Sie  bewohnten  den  mitüeren  Theil  des  TihAma  begrftn- 

Digitized  by  VjOOy  IC 


1Q2  Bigila 

zenden  Sarftt-Gebirges,  Ton  welchem  auch  die  Thaqtf  ein  Stttck 
besassen,  wfthrend  die  Hodseil  den  einen  ftusseren  Theii;  die 
Abhiinge  nach  TihAma;  bewohnten,  und  den  äusseren  Arm  «or 
der  anderen  Seite  die  Azd  Schanüa  inne  hatten.  Insbesondere 
fanden  die  Casr  ben  'Abcar  bei  den  dortigen  Ureinwohnern  den 
Bann  Thft'ir  eine  Aufnahme,  mit  denen  sie  aber  bald  in  Streit 
geriethen,  so  dass  die  Thftir  das  Land  räumen  mussten.  Auch 
die  Chath'am  wurden  von  den  Casr  aus  jener  Gegend  vertrie- 
ben. Die  Bagtia  bewohnten  dann  die  ganze  Strecke  bis  ober« 
halb  Wädr  Toraba^  welches  in  Na^rän  endigl,  und  lebten  in 
Eintracht  y  bis  zwischen  Zeid  ben  eUGauth  9,  14  und  ihren 
Bradem  Ahmas  eine  Fehde  ausbrach,  in  welcher  von  letzteren 
nur  vierzig  junge  Leute  übrig  blieben,  welche  unter  Anfthmng 
eine»  älteren  des  'Auf  ben  Aslam  9,  16  sich  zurttckzogen  und 
sich  unter  den  Schutz  der  Banu  el-Härith  ben  Ka'b  10,  15 
begaben,  bei  denen  sie  blieben,  bis  sie  sich  wieder  vermehrt 
hatten  und  zu  Kräften  gekommen  waren.  Dann  griffen  sie  im 
Verein  mit  den  Bann  el-H&rith  die  Zeid  an,  vertrieben  sie  bis 
auf  wenige  und  nahmen  von  ihren  früheren  Wohnplätzen  wie- 
der Besitz.  Die  Casr  blieben  in  ihren  Niederiasstmgen  und 
machten  Raubzüge  gegen  ihre  Nachbaren,  bis  sich  ein  Falk  bei 
ihnen  sehen  liess  und  einer  von  den  'Oreina  ben  NadsIr  sich 
für  dessen  Schntzherm  erklärte,  so  dass  man  ihn  el-'Oranf 
nannte.  Nach  einiger  Zeit  fanden  sie  den  Falken  todt  von  ei- 
nem Pfeile  eines  Mannes  von  Affä  ben  Nadstr  durchschossen; 
sie  verfolgten  den  Besitzer  dieses  Pfeilea  und  tödteten  ihn«  Nun 
rotteten  sich  die  Afgä  zusammen,  und  griffen  die  'Oreina  an, 
erlagen  aber  im  Kampfe  und  es  blieben  nur  so  wenige  von 
ihnen  übrig,  dass  bis  zur  Zeit  des  Isiftm  ihre  Zahl  immer  nur 
gering  war.  Indess  erhoben  sich  die  übrigen  Stämme  von 
Casr  gegen  die  'Oreina  und  vertrieben  sie  aus  ihren  Wohnsi- 
tzen und  seit  jener  Zeit  haben  sich  die  Stämme  voii  Bagfla 
getrennt  und  mit  verschiedenen  anderen  Stämmen  der  Araber 
vereinigt.  Der  grösste  Theil  der  'Oreina  verband  sich  mittia - 
far  ben  Küäb  und  Amr  ben  Kiläb  E  17;  zwei  Stämme  von  ih- 
nen ,  Gänim  und  Munqids  ben  Mälik  9,  19  gingen  zu  den  Kalb 
ben  Wabara  S,  17  über,  die  Mauhaba  ben  el-Rab'a  9, 19  ver- 
mischten sich  mit  den  Soleim  ben  Manfür  G  10  und  einige 
Familien  von  'Oreina  begaben  sich  zu  den  SaM  ben  Zeidmentt 

Digitized  by  ^^OO^  It^ 


Ba|tU  —  BaUala  JOS 

LH.  Sohma  ben  Sa'd  8^  20  «nd  Na^tb  ben  AbdaUab  9^  19 
zogen  20  den  'Amir  ben  ^a'^a'a  D  14,  niniiich  Abu  MäUk  ben 
Sobma  und  Sa'd  ben  Sobma  cogen  so  el-Wahtd  ben  Kiltb  nnd 
Amr  ben  Kilftb  E  17,  Abu  (MUna  ben  Sohma  zu  Abu  Amr 
ben  KQib  nnd  Mu'Awia  el-Dhibftb  B  17;  'Adia  ben  'Amir  9, 
19  gingen  zu  den  'Oqeil  ben  Ka'b  D  17,  Goschem  ben  'Amir 
9,  19  zn  den  'Amir  ben  Qa^^a'a,  unter  welchen  sich  auch  die 
Dsobjtn  nnd  Cotei'a  ben  Amr  9,  17  aufnehmen  Hessen;  Fitjfln 
ben  Tha'laba  9,  17  und  ein  Theil  TOn  tioschem  ben  'Amhr 
schlössen  sich  an  die  Bann  el-Hftrith  ben  Ka'b  10,  15.  Die 
Qeia  Kobba  (dies  ist  der  Name  seines  Pferdes)  ben  el-Gauth  9, 
14  verbanden  sieh  mit  &a*far  ben  KilAb ;  'Oqeida  und  Dhabba 
ben  Rohm  9,  18  zogen  zu  den  Sadüs  ben  Scheibftn  C  19  nach 
el-Bahrein,  ebenso  einige  Familien  von  el-'Attk  ben  el-Rab'a 
9,  19,  von  denen  einzelne  auch  in  'Omftn,  der  grösste  Theil 
aber  unter  dem  Schutze  der  Banu  el-Htrith  heti  Ka'b  in  Na^- 
rftn  wohnen.  In  der  WOste  zwischen  Jemftma  und  el-Bahreia 
halt  sich  ein  Zweig  der  Banu  Sohma  auf,  genannt  tral'am  im 
Plural  el-ISalft'im,  von  denen  der  Dichter  Qeis  el-CattAi  ab- 
stammte. Ein  Theil  der  Muhallim  ben  el-Hftrith  9,  23  verei« 
nigte  sich  mit  den  Muhallim  ben  Dsohl  B  19,  während  der 
andere  bd  Bagtla  blieb.  Die  mit  den  'Amir  ben  Qa'f  a'a  ver« 
mischten  Stämme  von  Bagtla  waren  dann  ihre  Hüifsgenosselk 
und  in  der  Schlacht  von  tiabala  soll  einer  von  den  'Oreina  den 
Laqtl  ben  Zorära  getödtet  haben.  Unter  Omar  wurden  sie  von 
'Garlr  ben  Abdallah  zum  Kriege  gegen  die  Perser  aufgeboten. 
Bekri.  In  ihrem  Gebiete  lag  der  Ort  el-'Aikatin  und  die  Dör-<* 
fer  Ma^lOh,  Bodhdhi  und  Madri. 

.  Bagla  bint  Honfta  10,  25  die  Mutter  der  Nachkommen 
des  Tha'laba  ben  Bohtha  6 12  (der  Name  (Bagla)  muss  auf  der 
Tabelle  neben  Tha'laba  stehen),  nach  ihr  Banu  Bagla,  el-Ba^li 
genannt  Sie  zogen  von  ihrem  Stamme  fort  und  lebten  unter 
den  Banu  'Oqeil.    C.  p.  4L  L. 

Bahd  ben  Sa'd  M  13.    ir.p.28. 

Bahdal  ben  Mfllik  6, 29  Anführer  der  Ma'n  in  der  Schlacht 
bei  eUAgfor  gegen  die  Rebellen  unter  Nagda  el-Harürl.  L» 
Vergl.  Hamäsa  p.  296. 

Bahdal  ben  Oneif  S,  34. 

Bahdala  ben  'Auf  L 14.    C.  p.  38.  D.  p.  89.  L. 

Digitized  by  V^OOQIC 


104  Bahdala  —  el*B«jjr 

Bahdala  ben  el-Mithl  4;  23.    L. 

Bahhdth  Len  Tha'laba  1,  34  ein  Kämpfer  von  Badr  und 
Ohod.     's'.  II,  441. 

Bdhila  bin!  (^a'b  7,  14  oder  vom  Stamme  Hamdän,  ver- 
heirathet  mit  Mälik  ben  A'^or  G  9  und  Mutter  des  Sa'dmenAt ; 
heirathete  hierauf  ihren  Stiefsohn  Ma'n  ben  Mälik,  von  welchem 
sie  den  Aud  und  JGriäwa  gebar;  da  sie  aber  auch  alle  übrige 
Söhne  des  Ma'n  wartete,  so  bekamen  sie  nach  ihr  den  Namen 
Banu  Bähila,  wonach  die  einzelnen  Personen  dieses  Stammes 
Bähili  genannt  werden.  L.  C.  p.  39.  Sie  standen  nicht  in  dem 
besten  Rufe  unter  den  übrigen  Stämmen.  Ch.  vit.  Nr.  553. 
Unter  den  Angaben  über  ihre  Wohnsitze  ist  am  bezeichnend- 
sten, dass  sie  Besitzer  des  Wassers  el-Hofeir  waren,  vier  Mei- 
len von  Basra,  wo  die  Pilger  dieser  Stadt  sich  sammelten. 
Ferner  werden  in  ihrem  Gebiete  genannt:  die  Berge  el-Achra- 
män,  Armäm,  Casan,  ein  Theil  des  'Aqil,  Man'ig  gegenüber^ 
und  Badr,  wo  das  bekannte  faule  Strick  {?  Jäcüt,  Moscht.  p.  39) 
die  Gegenden  el-'Acär  und  el-Ca'äqi',  der  Ort  Sil'  Mauschüm, 
das  Wasser  Thagr  und  Wäd!l-AVa^. 

Bahir  ben  Mu'äwia  9,  27,  wofür  bei  iS.  VI,  161  Bogeir, 
was  nach  Ch.  vit.  Nr.  834  nicht  richtig  sein  soll. 

Bahnäna  bint  Qafwän  N  20  Mutter  des  Abdallah  ben 
Machrima  O  21.    S.  II,  231. 

Bahr  ben  el-Ahnaf  L  23  ganz  das  Gegentheil  von  sei- 
nem Vater,   war  durch  seine  Schwäche  und  Trägheit  bekannt 

a  p.  217. 

Bahr  ben  'I<;äm  A  10. 

Bahrä  ben  Amr  ben  el-Häfi  1,  14.  L.  Der  Stamm  war 
einer  der  drei,  die  das  Christenthum  annahmen:  Bahrä,  Tanüch 
und  Taglib.    Ch.  vit.  Nr.  46. 

Bahz  ben  Hakim  D  23  ein  glaubhafter  Überlieferer. 
Na.  p.  563. 

Bahz  ben  Soleim  6  11  bewohnten  den  Ort  Kausä. 

Bah  zag  Beiname  des  Amr  ben  Hanasch  14,  26.  S.  II, 
323.  III,  102. 

Bajädha  ben  'Amir  23,27.  L.  Nach  ihnen  ist  ein  Platz 
in  Medina  Harra  Banu  Bajädha  oder  Hazm  Bann  Bajädha  be- 
nannt, wo  Huhammed  die  erste  Versammlung  hielt. 

eNBajjä'  ben  Doleim  1,  23. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Bl  ith  —  Bakra  105 

fift'ith  ben  (^oreim  C  22  siehe  WAlfl  ben  ^oreim. 

el-Ba*tth  ben  Horeith  B  26.    Bamdsa  p.  183. 

Ba'kak  ben  el-Hftrith  T  21.    D.  p.  56. 

Baku  ben  AlhAn  8,  11.    H.  p.  13. 

Baktl  ben  tioacbem  9,  14.    F.  p.l3.  Comi» p.  1399.  L. 

el-BakkA  D  17  ein  Beiname  des  Rabfa  ben  *Aniir  ben 
Rabfa,  Ch.  vit  Nr.  247,  oder  des  'Amr  ben  'Amir,  D.  p.  104, 
oder  des  Rabfa  ben  'Amr  ben  'Aroir  ben  Rabi'a,  L.;  C.  p.  42 
and  iVk  unterscheiden  el-Bakkft  von  'Amr  ohne  den  Namen 
jenes  tu  nennen.  Sie  bewohnten  die  Ebene  el-DsanAfb  zwi* 
sehen  Mekka  und  Basra,  in  dem  WAdt  Dsft  Salam,  ihre  Nieder* 
lassmig  Gamr  dsi  Kinda  lag  zwei  Tagereisen  von  Mekka,  Falga 
war  eine  Station  an  der  Hanptstrasse  und  el-Mudhajjih  ein  Ge- 
wisser in  ihrem  Gebiete. 

Bakkflr  ben  Abdallah  T27starb  im  J.  195.  C».  vit. Nr.  239. 

Bakkftr  ben  Abd  el-Malik  II  25  war  durch  seine  Ein- 
fUtigkeit  bekannt  und  hatte  daher  den  Beinamen  el-Mubaccat 
d.  L  der  EinfÜltige ;  als  ihm  einst  ein  Falk  weggeflogen  war, 
liess  er  die  Stadtthore  schliessen,  damit  er  nicht  hinaus  fliegen 
könnte.    C.  p.  182.  Camus  p.  175. 

Bakkflr  ben  Coteiba  6  28  geb.  im  J.  182  zu  Basra, 
wnrde  im  J.  246  zum  CAdbi  von  Ägypten  ernannt,  und  erwarb 
sich  durch  Unpartheilichkeit  eine  allgemeine  Anerkennung.  Auch 
bei  Ibn  Tülün  stand  er  in  hohem  Ansehen,  bis  dieser  sich  der 
Oberhoheit  des  Chalifen  el-Huwaffic  entziehen  wollte,  wozu 
Bakkftr  seinen  Beistand  verweigerte.  Er  wurde  desshaib  im  J. 
264  eingekerkert  und  starb  im  J.  270  im  Gefängnisse.  C%. 
Vit  Nr.  115. 

Dsü  BakUn  ben  Thät  3,  25.    Camus  p.  1399. 

Abu  Bakra  ben  el-Hftrith  6  22  mit  seinem  eigentli- 
chen Namen  Nofei',  folgte  bei  der  Belagerung  von  el-TAif  der 
Auflbrderung  Muhammeds  und  liess  sich  an  einem  Holz  bakra 
(an  welchem  das  Seil  am  Brunnen  befestigt  wird],  von  der 
Mauer  herab  und  erhielt  davon  den  Namen  Abu  Bakra.  Er 
liess  sich  zu  Basra  nieder  und  hatte  einst  bemerkt,  wie  der 
Emir  el-Mugtra  ben  Scho'ba  mit  0mm  iSamfl  verbotenen  Um- 
gang pflegte,  und  wollte  desshaib  nicht  dulden,  dass  dieser  fer- 
ner das  Kirchengebet  verrichte.  Es  wurde  darüber  an  den 
Chalifen  Omar  berichtet,  welcher  beide  nebst  den  Brüdern  des 

^'l)igitizedbyVjOUglt: 


109  Bartnbar  —  el-Biri 

Abu  Bakra  als  Zeugen  zu  sieb  kommen  liess.  Drei  sagten  ge- 
gen el-Mugtra  aus,  wfthrend  Zij&d  eine  ausweichende  Antwort 
gab,  worauf  Omar  jene  drei  geissein  liess.  In  dem  Streite 
zwischen  'Ali  und  'Alscha  wollte  Abu  Bakra  sich  für  keine  Par- 
thei  entscheiden  und  nahm  desshalb  an  der  Cameelschlacht  kei- 
nen Theil.  Er  starb  im  J.  51  oder  52  und  soll  vierzig  Kinder 
hinterlassen  haben^  Ton  denen  sieben  wieder  Nachkommen  hat- 
ten, welche  zu  Basra  angesehene  Stellen  bekleideten.  Ch.  Yit 
Nr.  83L  Na.  p.  677.  C.  147. 

Bal'anbar  siehe  'Anbar. 

Baldsama  ben  ChonAs  16,  33.  8.  III^  34S.  Im  Camu$ 
p.  764  Baldaha. 

BalhArith  d.  !.  el-Hftrith  ben  el-Chazrag,  oder  et-HArith 
ben  Babt'a. 

BalhobU  d.  i.  Banu  el-Hobli. 

Balho^eim  siehe  el-Hogeim. 

Bali  ben  Amr  1,  14  war  ein  grosser  Stamm  mit  vielen 
Zweigen,  der  an  der  Syrischen  Grfinze  nicht  weit  von  Medina 
wohnte.  Bei  der  Auswanderung  nach  Ägypten,  welche  unter 
dem  Chalifen  Omar  ben  el-Chattftb  statt  fand,  bestimmte  dieser, 
dass  der  dritte  Theil  der  CodbA'a  abersiedeln  sollte  und  es 
fand  sich,  dass  die  Bali  den  dritten  TheQ  derselben  ausmadi- 
ten.  Sie  wurden  daher  nach  Ägypten  geschickt,  wo  sie  mit 
den  ihnen  nachfolgenden  tSoheina  in  Streit  geriethen ,  bis  sie 
flberein  kamen,  dass  die  Bali  das  Land  von  der  Brücke  Schfl- 
hM  südlich  bis  in  die  Nfthe  von  CamiUa,  und  im  Osten  von 
dem  Bergabhang  bei  CAw  el-Charüb  bis  nach  'Aids  Ab  besitzen 
sollten.  Von  den  Familien  der  Bali  waren  in  Ägypten :  Ilant, 
Hirm,  SowAd,  ChirAfa,  Rais,  NAb,  SchAd  und  'Ogeil;  aus  den 
beiden  letzten  stammten  ihre  Emire.    Makriüy  Abhandl.  S.  58. 

Ball  ben  Ahmas  A  7.    D.  p.  110. 

Balqein  siehe  el-Qein. 

Abu  Balta*a  Amr  ben  'Omeir  5,  23. 

el-BAnüca  bint  el-Mahd!  W  27  starb  alsKind^  C.p.l93. 

el-BarA  ben  'Azib  13,  30  wurde  beim  Ausittg  nach 
Badr  als  zu  jung  von  Muhammed  zurückgewiesen,  focht  aller 
bei  Ohod  und  in  vierzehn  anderen  Schlachten  unter  Muhammed, 
vor  Tostar  unter  Abu  Müsä,  und  in  der  Cameeischlacht,  bei 
Ciffln  und  el-NahrowAn  unter  *A1L    Na,  p.  172. 

Digitized  by  VjOOQIC 


el-Barl  ~  Barr*  107 

el-BarA  ben  MAlik  19,  33.    S.  VI,  39. 

6l-Barft  ben  Ma'rür  16,  35. 

eUBarl^im  K  13  d.  i.  die  Hittelgelenke  der  Finger,  so 
keissen  die  Nackkomroen  von  fünf  Söhnen  des  Handhala ;  näm- 
lich Hlritka  ben  'Anir  K  15  stand  unter  ihnen  auf  und  indem 
«r  sie  auf  ihre  geringe  Anzahl  aufmerksam  machte,  sagte  er  : 
wir  wollen  uns  vereinigen  und  sein  wie  die  Mittelgelenke  der 
Finger  dieser  Hand ;  davon  erhielten  sie  den  Namen  el-Barl^im, 
und  ein  einzelner  el-BurgumL    L. 

Bar  Ah  N12  die  Mutter  des 'OtwAra  ben*  Amir.  Camus  f. 266. 

Abul-Barakftt  ben  Nftfir  ed*Daula  C  35.  Abulfed. 
Aonal.  T.  IL  p.  503 

BarArl  ben  (j^oneim  10,  28. 

Baraza  bini  el-HArith  F  22  die  Mutter  des  Jaztd  ben 
eI-A«amm.    D.  21.  S.  VI.,  210.  Na.  p.  634. 

Barcft  ben  el-Hinw  10,  12.    Nu. 

BAric  ein  Beiname  des  Sa'd  ben  'Odeij  18,  20,  oder  ein 
Berg  in  der  Nähe  von  Kufa  oder  ein  Theil  des  Gebirges  el- 
Sarit,  wo  der  Stamm  wohnte.   Na.  p.  419.  D.  p.  166.  L  Bekri. 

Dsü  Bftric  ben  Hfliik  9,  17.    L. 

Barth  ben  Chozeima  2,  20«    Camu  p.  266. 

Barth  ben  el-Hftrith  4,  21.    L. 

el-Bark  ben  Wabara  %  17.    Na.  p.  334. 

Barr  ben  WAsi'  5,  28.    Nu. 

Barra  A  5  die  Mutter  des  'Anaza  und  'Amtra,  war  eine 
Tochter  des  Qeis  'AilAn  D  7.    C  p.  44. 

Barra  binI  'AbdmenAf  U  19.    S.  I,  68. 

Barra  binI  Abd  el-Muttalib  W  21  war  zuerst  mit  Abd 
el-Asad  ben  HilAl  R  21  verheirathel,  dem  sie  den  Abu  Salima 
gebar ;  dann  nahm  sie  Abu  Rohm  ben  Abd  el-'Uzzi  O  21  zur 
Frau,  dem  sie  den  Abu  Sabra  gebar.    C.  p.  62.  S.  II,  230. 

Barra  bint  Abd  el-'Uzzä  T  21  die  Mutter  der  Amina 
bint  Wahb  S  19.    8.  I,  48.  C.  p.  64. 

Barra  bintMorrKO  war  zuerst  mit  Chozeima  benMud- 
rika  M  7  verheirathet  und  Mutter  des  Asad  ben  Chozeima, 
dann  nahm  sie  dessen  Sohn  KinAna  N  8  zur  Frau,  dem  sie 
sechs  Söhne  (ausser  *AbdmenAt)  gebar;  dann  verheirathete  sie 
sich  mit  Nahd  ben  Zeid  1, 17  und  schenkte  ihm  die  Söhne  MAlik, 

Digitized  by^^OOy  It^ 


106  Baradh  —  Baschtr 

Hazlma,  Amr  gen.  Kabal,  Zeid,  Mu'äwia;  QoHh  und  Ka'b.  C. 
p.  55.  Bekri. 

Baradh  ben  Abdallah  E  18. 

ei-Barschfl  B  16  die  Mutter  von  Dsohl^  Scheibän  und 
Oeis.    Camus  p.  816. 

Abu  Barza  Nadhia  ben  *Obeid  12,  29  hatte  frühzeitig 
den  IslAm  angenommen  und  war  bei  der  Eroberung  von  Meklia, 
wo  er  den  Ibn  Chaial  tödtete;  er  nahm  dann  an  den  folgenden 
Feldzügen  Theil,  baute  sich  später  in  Basra  ein  Haus,  xog 
aber  in  der  Folge  mit  der  Armee  nach  ChorAsAn ,  wo  er  nach 
einigen  im  J.  62  oder  64  starb,  nach  anderen  soll  er  nach 
Basra  zurückgekehrt  sein.    S.  \l,  174.  Na.  p.  655.  C.  p.  171. 

Basbas  ben  Amr  1,27  hatte  sich  in  Medina  an  die  Sft'ida 
ben  Ka'b  angeschlossen  und  focht  bei  Badr  und  Ohod.  S.  U, 
450.    Vergl.  *Ad{  ben  Abul-Zagbl 

BaschAma  ben  el-6adtr  H  18  Dichter.  Hamäsa  p.  193. 

Baschlr  ben  Abd  el-Rahman  16, 37  Dichter.  S.IU,  344. 

Baschtr  ben  Abu  'AjjAsch  23^  32  blieb  in  dem  Aus- 
falle aus  Medina  bei  el-Harra  und  seine  Familie  ist  erloschen. 
S.  HI,  348. 

Baschtr  benAbuMas'üd  16, 30  Oberlieferer.  5. III,  339. 

Baschtr  ben  Muhammed  ben  Abdallah  16,  28  Überlie- 
ferer, starb  kinderlos.    S.  III,  340.  Na.  p.  344. 

Baschlr  ben  el-No'mftn  22,32  Überlieferer.   iVa. p.597. 

Baschtr  ben  Sa'd  22,30  gehörte  zu  den  wenigen,  wel- 
che vor  dem  IslAm  Arabisch  schreiben  konnten ;  er  war  unter 
den  Siebenzig  bei  el-*Acaba  und  focht  in  allen  Schlachten  un- 
ier Muhammed,  welcher  ihn  auch  mit  einer  besonderen  Expe- 
dition beauftragte,  indem  er  ihn  an  der  Spitze  von  dreissig 
Mann  im  Scha'bAn  des  J.  7  zu  den  Banu  Morra  nach  Fadak 
schickte.  Diese  griffen  ihn  an  und  während  seine  Begleiter 
flohen,  wehrte  er  sich  tapfer,  bis  er  am  Fusse  verwundet  wurde; 
er  liess  sich  nach  Fadak  bringen,  wo  er  einige  Tage  bei  einem 
Juden  blieb,  und  kehrte  dann  nach  Medina  zurück.  Zwei  Monate 
darauf  sandte  ihn  Muhammed  mil  300  Mann  in  dieselbe  Ge- 
gend nach  dem  Wasser  Jomn  und  dem  Berge  Gobftr  zwischen 
Fadak  und  W&dtl-Cori,  wo  die  Gaiafftn  unter  'Ojeina  ben  Hi^n 
sich  gesammelt  hatten;  Baschtr  schlug  sie,  so  dass  sie  sich 
nach  allen  Seiten  hin  zerstreuten ,   und  machte  Gefangene  und 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


Baschtr  —  Beidara  109 

Beate.  Als  Mohammed  im  folgenden  Monate  Dsül  -  Ca'da  au 
der  Pilgerfahrt  in  der  Nähe  von  Cheibar  nach  eKSildh  kam, 
liess  er  den  Baschtr  dort  zur  Bedeckung  zurück.  Er  blieb 
in  der  Schlacht  bei  *Ain  el-Tamr,  wo  Chftlid  ben  el-Waltd 
die  Perser  und  die  mit  ihnen  verbünteten  Christlichen  Araber 
schlug.    S.  U,  41 L 

Baschtr  ben  ThAbit  S%  31  blieb  in  der  Schlacht  bei  el- 
Harra.    S.  VI,  44. 

*Omm  Baschtr  (bint  Abu  Mas'Ad  'Ocba  16^  29)  war  die 
Matter  des  Zeid  und  der  0mm  el-Hasan,  der  Kinder  des  Ha- 
san ben  'AU  Z  23.    C.  p.  108.  ObeidalU. 

Baschlra  bint  Abdallah  von  den  Banu  'Adi  ben  Ka*b 
war  die  Mutter  des  Abu  tiahm  ben  Hodseifa  P  21.    S.  V,  35. 

Baschscha  ben  el-*Anbar  L  12. 

Baschschftr  ben  Muslim  6  23  der  älteste  unter  seinen 
Brüdern  und  ihr  Oberhaupt,  bis  er  von  Coteiba  verdrängt  wurde, 
legte  dann  den  nach  ihm  benannten  Canal  zu  Basra  Nähr 
Baschschftrbeiel-Obollaan.   ap.207.  Jdcüt,  Moschtp.425. 

Basti  ben  Dhabba  F9  entzweite  sich  mit  seinem  Vater 
und  ging  nach  Persien,  wo  er  der  Stammvater  der  Deilomiten 
wurde.    Nu. 

Bäsira  ben  Jarbü'  2,19. 

Bassäma  bint  *OmAra  fii,35  war  die  Mutter  des  Thäbit 
und  Jahjä,  der  Söhne  des  baTar  ben  el-Zobeir  T23  und  der 
beiden  Söhne  des  Jahji  ben  Zeid  21, 34.    S.  III,  240.  335. 

Bat*  ben  Zeid  9,  13  König  der  Hamdän,  nach  welchem 
der  von  ihm  angelegte  Wall  Sadd  Bat'  auf  der  Gränze  zwi- 
schen <^an*ä  und  dem  Gebiete  der  HamdAn  benannt  ist.    BekrL 

Battra  ben  eUHArith  013    H.  p.  43. 

Battra  ben  Maschnü  1, 26    H.  p.  43. 

Baulän  ben  Qohär  A4,    H.  p.  19. 

Baut  an  ein  Sklav,  welcher  den  Gogein  ben  Amr  6, 14  er- 
zog, welcher  davon  jenen  Namen  erhielt.  L.  JJ.  p.  19.  Hamdsa  p.  76. 

*el*Bazarä  die  Frau  des  Abu  Bekr  benKilAb  E  17,  des- 
sen Nachkommen  daher  Banu  el-Bazari  genannt  werden.  Co- 
mus  p.  461. 

Bazfa  bint  Abu  Häritha  18,32  die  Mutter  des  Mu^'ab, 
'Obäda,  el-Härith  und  Maslama  ben  el-Walld  18, 31.  S.  lU,  99. 

Beidara  ben  Mahw  A  17. 

Digitized  by  VjOOQIC 


110  d-BeidbA  -  Bdir 

el-Beidhfl  bint  Abd  el-MuUalib  W21  geoannt  Omm 
Haklm^  war  die  Frau  des  Koreiz  ben  Rabf'a  U  22.  C.  p.  57.  62. 

el-BeidhA  Beiname  der  Da*d  bint  Gahdam  O  17. 

BeihAn  ben  'Amir  I,  31. 

Bekr  ben  Abd  el-Rahman  14,36  war  über  zehn  Jahre 
CAdhi  von  Kufa  und  wurde  dann  abgesetzt.    S.  VI,  31. 

Bekr  ben  'AbdmenAt  N  10. 

Bekr  ben  HawAzin  DFll.    C.  p.  4L 

Bekr  ben  Hobeib  C  16. 

Bekr  ben  Morr  K9^  seine  Nachkommen  werden  nach 
seiner  Mutter  Banu  el-Scho'airä  genannt.    C.  p.  36. 

Bekr  ben  Sa'd  F  10. 

Bekr  ben  WA!1  B  12  wohnten  auf  der  nord  -  östlichen 
Grttnze  von  Arabien  nach  Mesopotamien  hinein^  wo  DiAr  Bekr 
von  ihnen  den  Namen  hat;  als  ihre  Niederlassungen  wer- 
den genannt:  die  Stadt  HAni  mit  Eisenbergwerken ,  Choweith^ 
Anhil^  Ar'anz,  SchAhib,  el-Fajjadh,  'AnAc^  Foteima,  el-MalAht^ 
ChosAf;  el-Mi'A,  DsüI-ChanA^ir,  el-AFAkil,  el-Agdira  und  der 
Berg  Aswad  el-OscbArijjAt.  Sie  verehrten  einen  Götzen  OwAl 
oder  AwAl 

Abu  Bekr  ben  Abd  el-Rahman  ben  el-HArith  S  24 
geboren  zu  Medina  während  des  Chalifats  des  Omar  ben  el- 
Chattab;  seine  Mutter  war  FAchita  die  Tochter  des  'Otba  (ben 
Soheil  ben  Amr  O  21) ;  er  wurde  beim  Auszuge  in  die  Ca- 
meelschlacht  als  noch  zu  jung  zurück  gestellt,  und  wegen  des 
vielen  Betons  erhielt  er  den  Namen  „der  Mönch  der  Coreischi- 
ten.^  Er  besass  eine  sehr  umfassende  Kenntniss  der  Traditio- 
nen und  wird  unter  die  vorzugsweise  so  genannten  sieben 
Rechtsgelehrten  von  'Medina  gerechnet.  Er  war  zuletzt  fast 
blind  und  nachdem  er  einst  das  Abendgebet  verrichtet,  betrat 
er  sein  Badezimmer,  wurde  hier  vom  Schlage  gerührt  und  starb 
auf  der  Stelle  im  J.94.  Er  hatte  drei  Frauen:  SAra,  die  Toch- 
ter des  HischAm  ben  el-Wai!d  S22,  gebar  ihm  Abdallah,  Abd 
el-Malik,  el-HArith  und  Marjam;  Cartba,  die  Tochter  des  Ab- 
dallah ben  Zam*a  T  23,  gebar  ihm  den  Omar  und  die  Omm 
Amr  Robeiha ;  und  Romeitha,  die  Tochter  des  Waltd  (ben  Ta- 
liba  ben  Qeis  L  21),  gebar  ihm  die  FAtima.  S.  III,  268.  C.  p. 
144.  Ch.  Vit  Nr.  116.  Na.  p.  672.  Tabacät  el-Hoff.  Class. 
U,  28. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Bekr  üt 

Abo  Bekr  ben  Abd  el-Rahman  ben  et-Miswar  S  24 
Dichter.    C.  p.  218. 

Abu  Bekr  ben  Abu  Cohtfa  R  22  der  Chalif.  Bei  der 
weiten  Verzweigung  seiner  FamOie  unterschieden  sich  einige 
seiner  Nachkommen  durch  Beinamen,  die  sie  von  ihm  entlehn- 
ten, als:  Banu  el-<^iddtc,  Bann  QAhib  el-GAr  (des  Genossen  in 
der  Höhle)  und  Banu  Abu  'Atta    C.  p.  83.  87.  Ha.  p.  656. 

Abu  Bekr  ben  Haf«  S  24.    S.  IV,  54. 

Abu  Bekr  ben  KitAb  E  17  hiess  nach  Nu.  *Obeid,  nach 
D.  p.  104  waren  Abu  Bekr  und  'Obeid  zwei  verschiedene 
Sdhne  des  Kilftb ;  in  ihrem  Gebiete  in  Nagd  liegen  die  Berge 
(AAmir,  mit  Kräutern  und  niedrigen  Bfiumen  bewachsen,  wäh- 
rend die  beiden  benachbarten  Berge  Ti'iir  und  el-Achrab  ganz 
kafal  sind,  Odson,  el-tiowey,  el-Haccftr,  Artka,  AbrAd,  el-Balfh, 
el-Abwta,  Aswad  el-Nisfti;  el-Bartftn  sind  zwei  kleine  Berge 
in  dem  Landstriche  el-MifU  (el-MatftU);  el-Karisch  ist  der 
grösste  Berg  fan  Lande  der  Banu  KilAb ;  Muhaggir,  an  dessen 
Fnsse  eine  Ebene  von  weissem  Sande  liegt,  am  oberen  Ende 
des  Wftdt  el-Sorra;  DsielUj  an  welchem  die  Sandebene  el- 
tramhülra  hinttuft;  zwei  andere  Ebenen  sind  el-Dha^'  und 
d--Gau|a,  welche  ttber  zwei  Tagereisen  lang  ist  mit  vielen 
Queflen.  Als  Gewässer  werden  genannt:  trafir  el-Ba'r,  el-Au- 
sag,  d-Hämidha,  el-Thalamä,  el-trobftba,  el-Araza,  BAsira  (JA- 
sim),  Conei,  welches  sie  von  baTar  trennt,  Goreiz,  el-Kodeida, 
d*'Oklia,  el-Hafar,  Haftra  Bani  Nach,  Dhabja,  Mureich,  Matlüb 
(oder  ein  Berg),  und  DsAt  ei-RicA  bt  der  Name  eines  Kunst- 
baues um  das  Wasser  aufzufangen.  Ihre  Ansiedlungen  sind 
Ba|n  el-Hartm,  Batn  el-UwA,  DAra  Sa'r,  den  Banu  WaccA^  ge- 
hörig, DAra  Kabid,  Borca  Chaww,  am  Wasser  Chaww,  Raudha 
el-Uadb^a',  el-Hauab  und  das  Dorf  Ohsan  zwischen  JemAma 
und  HimA  Dharijja,  mit  einem  festen  Schlosse  und  Goldgruben 
am  Berge  Ahdsin. 

Abu  Bekr  ben  Muhammed  21,34  ein  glaubhafter  Über- 
lieferar, unter  SoieimAn  ben  Abd  el-Halik  und  Omar  ben  Abd 
d- Azt2  CAdhi  von  Medina  und  Anführer  der  Pilgercaravane, 
starb  84  Jahre  alt  im  J.  120.    Na.  p.  674. 

Abu  Bekr  ben  Abu  MüsA  8,25  war  älter  als  sein  Bru- 
der Abu  Borda.    C.  p.  136. 

Abu  Bekr  ben  Obeidallah  R25.    S.  V,  112. 

Digitized  by  OOOQ IC 


112  Bekr  —  Bischr 

Abu  Bekr  el-Zobeir  ben  Abdallah  T27  war  un- 
ter HarOn  el-Raschld  Präfect  von  Medina.    8.  ¥,88.  Cp.  116. 

Omm  Bekr  bint  eUMiswar  S  23  überliefert  von  ih- 
rem Vater.    Na.  p.  554. 

Bifftr  ben  Sobei'  H13. 

Bidft  ben 'Amir  7,16.   JJ.  p.26.  Im Camti« p. 209 Baddä. 

Bigftd  ben  Abd  H16.    JJ.  p.  28. 

Bigftd  ben  Müsä  S23  nach  den  Traditionariern,  oder 
Nigäd  nach  den  Genealogen.    C.  p.  126.  L. 

Bigftd  ben  Qeis  B28  wurde  auf  dem  Streifzuge  gegen 
die  Dhabba,  auf  dem  sein  Bruder  Bistftm  umkam,  gefangen  ge- 
nommen.   Rastimssen,  bist.  Arab.  p.  106. 

Bi^Ad  ben  Rabfa  9,23.    H.  p.  28. 

Bigftd  ben  Row&s  E  18.    Nu. 

Bikftl  ein  Zweig  von  Himjar.    Camm  p.  1399. 

BiUl  ben  Abu  Borda  8,26  war  Cftdhi  von  Basra  und 
wurde  von  dem  Statthalter  Chftlid  el-Casri  zu  seinem  Stellver- 
treter bestellt;  als  dieser  abgesetzt  wurde  und  Jüsuf  ben  Omar 
el-Thacan  an  seine  Stelle  kam,  liess  dieser  jene  beiden  gefäng- 
lich einziehen  und  sie  starben  unter  der  Tortur.  C%.vit.Nr.315. 

BilAI  ben  Abul-DardA  22,  32  flberliefert  von  seinem 
Vater.    Na.  p.  713. 

Birbftt  ben  Bahd  M  14.    JJ.  p.  41. 

el-Birind  ben  el-No'mftn  P  25.    Camus  p.  344. 

Birnlc  ben  'Auf  L 14.    D.  p.  89.  Nu. 

Bischr  ben  Amr  2,  35  focht  in  der  Cameelschlacht  und 
bei  Qiffln  unter  'AlL    8.  VI,  18.  C&.  vit.  Nr.  645. 

Bischr  ben  el-BarA  16,36  ein  Kämpfer  von  Badrund 
Ohod,  ass  bei  der  Eroberung  von  Cheibar  mit  Muhammed  von 
der  durch  die  Jüdin  vergifteten  Speise  und  starb  auf  der  Stelle, 
oder  ein  Jahr  nachher.    iVa.  p.  173. 

Bischr  el-tiftrüd  A26.  Im  Gebiete  der  Abd  eNQeis 
war  eine  Viehseuche  ausgebrochen;  Bischr  hatte  nur  ein  Ca- 
meel  übrig  behalten  und  als  er  damit  zu  seinen  Verwandten 
vom  Stamme  Scheibftn  von  Bekr  ben  WAfl  zog,  wurden  deren 
Cameele  von  der  Seuche  angesteckt  und  starben,  so  dass  die 
Leute  sagten:  Bischr  ^arada  „hat  sie  entblösst;^  woher  er 
den  Beinamen  el-tSärüd  erhielt  Er  war  das  Oberhaupt  seines 
Stammes  und  bekannte  sich  zum  Christenthume,  wurde  aber 

Digitized  by^vjOOy  It^ 


Bitchr  —  Bii^lm  113 

auf  der  Gesandlschaflsreise  von  Muhammed  für  seine  Lehre  ge- 
wonnen ^  und  blieb  ihr  nach  dessen  Tode^  als  viele  abtrünnig 
worden,  treu.  el-Hakam  ben  el-'A^t  sandte  ihn  im  J.  20  d.  H. 
gegen  Sorak,  allein  el-iSArüd  fiel  in  der  Schlacht  bei  *Acaba 
el-Tin  in  Persien,  welches  davon  *Acaba  el-tiftrüd  benannt  ist. 
&  V,  39.   a  p.  172. 

Bischr  ben  Marwdn  U24  erhielt  die  Yerwaltong  von 
Eufa,  die  er  dann  mit  der  von  Basra  vertauschte,  wo  er  bald 
darauf  nach  dem  Genosse  von  ^j,^!^^Si\  starb.    C.  p.  180. 

Bischr  ben  Massud  B27  war  Anführer  der  Bekritcn 
aof  dem  Zage  nach  el-Schajjitein ;  sie  wohnten  damals,  zo  An- 
fange des  klftm,  zwischen  Basra  und  Kufa  zu  La'la'  und  nach- 
dem sie  beschlossen  hatten,  einen  Streifzug  gegen  dieTamimi- 
ten  zu  machen,  legten  sie  den  Weg  bis  el-Schajjitein,  der  fast 
zo  acht  Tagereisen  gerechnet  wird,  in  vier  Tagen  zurück,  über- 
fielen hier  die  Tamimiten  und  tödteten  600  derselben  und  nah- 
men ihr  Vieh  weg.  Die  Tamtm  wandten  sich  nun  an  Muham- 
med und  baten  um  seine  Hülfe,  die  er  aber  verweigerte;  in- 
dess  schickte  er  doch  zu  den  Bekriten  und  forderte  sie  auf, 
den  blftm  anzunehmen,  und  diese  willigten  ein  unter  der  Be- 
dingung, dass  sie  im  ruhigen  Besitz  der  gemachten  Beute  blie- 
ben.   Bekri.  Ragmussen^  bist  Arab.  p.  108. 

Bischr  ben  el-Mug!ra  11,30  oder  nach  einer  an- 
deren Lesart  Bosr,  war  mit  el-Muhallab  in  Chor&sAn  aber  ohne 
eine  Anstellung,  die  er  durch  seine  Thaten  im  Kriege  verdient 
zu  haben  glaubte;  er  sprach  sich  darüber  in  einem  Gedichte 
aus,  sein  Vater  sprach  mit  el-Huhallab  und  dieser  übertrug  ihm 
dann  die  Verwaltung  eines  Districtes.  Hamäsa  p.  128.  Nach 
Ch.  Vit.  Nr.  826  pag.  110  wäre  er  ein  Enkel  des  Muhallab 
und  das  Gedicht  an  Jazld  ben  el-Muhallab  gerichtet  gewesen, 
theils  aber  wird  der  Emir  (el-HuHallab)  besonders  und  vor  Ja- 
ztd  genannt,  theils  scheint  unter  dem  angeredeten  Oheim  el- 
Muhallab  gemeint  zu  sein. 

Bischr  ben  Obeij  H21  ein  Dichter.    Hamäsa  p.  222. 

Bischr  ben  el-Obeiric  14,29  Dichter.    D.  p.  154. 

BisUm  ben  Qeis  B28  einer  der  Helden  in  dem  Kriege 
zwischen  Bekr  und  Tamtm ;  seinen  ersten  Zug  unternahm  er 
gegen  die  Tha'Iabiten,  nämlich  Thalaba  ben  Jarbü',  Tha'Iaba  ben 
Sa'd  ben  Dhabba,  Tha'laba  ben  'Adi  ben  Fazära  und  Tha'Iaba 

15    ^         . 

Digitized  by  ^OOQLC 


114  Bodeil  —  Bo^eir 

ben  Dsobjän^  welche  in  der  Ebene  Falg  neben  einander  wähn- 
ten; er  schlug  sie  und  trieb  ihre  Heerden  fort.    Dann  machte 
er  einen  Angriff  auf  den  Stamm  Mdlik  ben  Zeidmenftt  zwischen 
Falg  und  Gabtt  el-Madara,  und  raubte  ihre  Cameele  ^  allein  die 
Mftlikiten  erhielten  schnell  Hülfe,  setzten  den  Bekriten  nach  nnd 
nahmen  ihnen  die  Cameele  wieder  ab ;  Bistäm  wurde  von  *Oteiba 
ben  el-Hftrith  gefangen  genommen  und  in  das  Gebiet  der  Bann 
tia'far  ben  Kilftb  nach  el-Scharibba  gefahrt,  wo  er  in  Ketten 
den  Sommer  hindurch  JtM  blieb,  bis  er  sich  mit  400  Cameelen 
nnd  dem  Sattel  seiner  Mutter  Majja  loskaufte.    Bald  darauf  griff 
er  die  Jarbü'iten  an  bei  el-'Odhälä,  wurde  aber  mit  Verlust 
zurückgeschlagen.     Um  aber  den  früheren  Schimpf  zu  rfichen, 
fiberfiel  er  den  Sohn  des  'Oteiba,  al-Rabf,  bei  Feihftn  und  nahm 
ihn  gefangen,  doch  wusste  dieser  nach  zwei  Tagen  durch  eine 
List  wieder  zu  entkommen^  während  Bistftm  sein  schönes  Pferd 
einbüsste.     Sein  letzter  Zug  war  gegen  Mälik  ben  el-Huntafic 
vom  Stamme  Dhabba  ben   Odd,    der  durch  seine  Gastfreund- 
schaft berühmt  war;  Bistäm  trieb  ihm  tausend  Cameele  fort, 
allein  Mälik  versammelte  schnell  die  Dhabbiten,  sie  holten  den 
Bistäm  bei  dem  Sandhügel  el-Hasan  ein  und  'A^im  ben  Chaltfa 
durchbohrte  ihn  mit  der  Lanze.    Dies  geschah  nicht  lange  vor 
der  Flucht  Huhammed's,  denn  Abu  Ragä  el-'Otäridi,  welcher 
elf  Jahre  vor  der  Higra  geboren  wurde,  um  seine  (früheste) 
Erinnerung  gefragt,  erwiederte:  ich  erinnere  mich  des  Todes 
Bistäm's  bei  el-Hasan.    C  p.  219.  Bekri.  Hamdsa  p.  457.  Ao«- 
musseny  bist.  Arab.  p.  103  —  9.     Nach  dem  Camus  p.  1339 
wurde  Bistäm  von  Mälik  ben  el-Huntafic  getddtet. 

Bodeil  ben  Warcä  11,  28  ein  angesehener  Mann  in 
Mekka  erhielt  von  Muhammed  ein  Schreiben,  worin  er  ihn  zur 
Annahme  des  Islam  aufforderte.  S.  V,  102.  D.  p.  164.  Camus 
p.  1342. 

Bodsajja  ben  'Jjädh  4,20.    Camm  p.  1846. 

Bodseil  ben  Sa'd  1,25.    H.  p.  44.   L. 

Bo'ga  ben  Zeid  5,  33.    Macriu,  Abhandl.  S.  14. 

Bogeid  ben  Rowäs  E  18.    Nu. 

Bogeir  ben  'Aids  ('Abid)  B22. 

Bogeir  ben  Amr  C22.    Vergl.  Muhalhil  ben  Rabfa. 

Bogeir  ben  el-'Awwäm  T22  oder  Bahfr,  wurde  in 

Digitized  by  VjOOQ IC 


Bogeir  —  Boqeil  115 

einem  vormahaminedanischen  Kriege  in  el-Jemftma  von  Sa'd 
d-Dausi  gelödlet.    D.  p.  33. 

Bogeir  ben  el-Hozam  F  19. 

Bogeir  ben  'Obeidallah  D20  Anführer  der Banu Co- 
scheir  in  der  Schlacht  gegen  die  Tamtm  bei  el-Harrftt^  wo  er  gefan- 
gen genommen  und  getödtet  wurde.   Reiske,  hist.  Arab.  p.  251  fg. 

Bogeir  ben  Rabfa  E  18.    Nu. 

Bogeir  ben  Zoheir  J  21.    Yergl.  Ka'b  b.  Zoheir. 

Boheina  bint  ei-Hftrith  ¥21  mit  ihrem  Eigennamen 
'Obda,  die  MuUer  des  Abdallah  ben  Boheina.    Na.  p.  335.  826. 

Boheisch  ben  Mas'üd  J  19.    Camus  p.  818. 

Bohtha  ben  Abdallah  H  10. 

Bohtha  ben  Amr  ben  Süd  5,  20.    Nu. 

Bohtha  ben  Gani  D  11.    C  p.  39. 

Bohtha  ben  tiadsima  A  14.    C.  p.  45. 

Bohtha  ben  Harb  A  10. 

Bohtha  ben  MAlik  5,  21.    Ati. 

Bohtha  ben  Soleim  6  11. 

Bohtor  ben  'Atüd  6,  18,  nach  ihnen  ist  die  Nieder- 
lassung Dftra  Bohtor  mitten  im  Gebirge  AgA  benannt  und  sie 
wohnten  bis  in  den  oberen  Theil  der  Sandfläche  'Alig,  wo  sie 
das  Wasser  tiobba  besassen.    Ch.  vit.  Nr.  793. 

Bokeir  ben  Amr  U  25.    C.  p.  19. 

Abul-Bokeir  ben  Abd  JälH  N  16  hatte  sich  an  No- 
feil,  den  Grossvater  des  Chalifen  Omar  angeschlossen^  desshalb 
blieben  seine  Sohne  in  naher  Beziehung  zu  Omar.  Sie  flüch- 
teten mit  ihrer  ganzen  Habe  nach  Medina,  so  dass  sie  ihr  Haus 
zu  Mekka  zuschlössen^  und  nahmen  ihre  Wohnung  bei  Rifä'a 
ben  Abd  el-Mundsir.    S.  H,  209. 

Abu  Boleij  'Obeid  M  16. 

Bonftna  *0  13  war  die  Mutter  oder  die  Amme  des  Sa'd 
ben  Loweij,  oder  eine  Magd^  die  seine  Kinder  gross  zog,  wel- 
che nach  üir  benannt  sind;  ein  Quartier  von  Basra  hat  von 
ihnen  den  Namen.    Camus  p.  1725.  D.  38.  L,  Jäcüty  Hoscht.  p.  67. 

Bondoca  ben  Madhdha  7,  16.  Camm  p.  13.  1252. 
Vergl.  Hidä. 

Boqeil  ben  Asiam  3,  37  der  jüngere.    L. 

Boqeil  ben  Hftni  3,  33  der  ältere,  genannt  Tin'a.  Ca- 
nm  p.  999.  L. 

Digitized  by  VjOOQIC 


1<6  fioqeila  ~  fioreiha 

Boqeila  ist  der  Beiname  des  Tha'iaba  oder  el-Hftriihben 
Sonein  11,  20,  Deminutiv  von  bacla  Grünes,  weil  er  einmal 
mit  zwei  grünen  Mänteln  aasging ;  von  ihm  hat  das  Schloss  der 
Banu  Boqeila  in  Htra  den  Namen.    D.  p.  168.  L.   Nu. 

el-Borak  Beiname  des  Amrül-qeis  ben  Tha'laba  14^  25. 
Na.  p.  231.  L. 

el-Borak  Beiname  des  'Auf  ben  Mälik  ben  Dhobei^a  C 
20.    Camus  p.  1348. 

Abu  Borda  'Amir  ben  Abu  Müsä  8,  25  wurde  ge- 
boren, als  sein  Vater  Statthalter  von  Basra  war ;  dieser  nannte 
ihn  *Amir  und  übergab  ihn  zur  Pflege  einer  Familie  el  -  Garic 
von  den  Banu  Foqeim.  Als  er  herangewachsen  war,  zog  ihm 
sein  Pflegevater  Abu  Scheich  ben  el-Garic  zwei  Gewänder  barda 
an  und  brachte  ihn  zu  seinem  Vater  zurüok,  weicher  ihm  da- 
von den  Beinamen  Abu  Borda  gab.  Er  wurde  Cädhi  von  Kufa 
und  starb  hier  im  J.  103.    C.  p.  136.  Ch.  vit.  Nr.  315. 

Abu  Borda  Hän!  ben  Nijär  1, 26  war  unter  den  Sieb- 
zig bei  el-'Acaba,  focht  in  allen  Schlachten  unter  Muhammed, 
war  bei  der  Eroberung  von  Mekka  Fahnenträger  der  Banu  Hä- 
ritha  ben  el-Härith,  denen  er  sich  angeschlossen  hatte,  machte 
dann  die  Feldzüge  unter  *Alf  mit  und  starb  zwischen  den  Jah- 
ren 41  bis  45.    S.  II,  298.  Na.  p,  653. 

Abu  Borda  ben  Qeis  8,  24.    C.  p.  135. 

Boreida benAbdallah  12, 34 Rechtsgelehrter.  Z>.p.l65. 

Boreida  ben  el-Ho^elb  12,  32  war  Oberhaupt  der 
Aslam  ben  Af<Qi,  die  ihre  Niederlassung  zwischen  Mekka  und 
Medina  in  Wädtl-Gamtm  am  Berge  Korä'  (daher  Korft'  el-Ga- 
mtm)  hatten,  acht  Heilen  von  'Osfftn.  Als  Muhammed  auf  sei«» 
ner  Flucht  aus  Mekka  dort  vorttberkam,  gewann  er  jenen  Stamm 
für  seine  Lehre  und  las  ihm  den  Anfang  der  19.  Sure  vor; 
Boreida  begab  sich  indess  erst  nach  der  Schlacht  von  Ohod 
nach  Medina,  nahm  dann  an  allen  Feldzügen  Theil  und  behielt 
seinen  Wohnsitz  in  Medina  bis  zur  Gründung  von  Basra,  wo 
er  sich  ein  Haus  baute.  Unter  Othmfln^s  Regierung  zog  er  mit 
der  Armee  nach  Choräsftn  und  starb ^  dort  der  letzte  der  Be- 
gleiter Muhammeds,  zu  Merw  im  J.  62.  Einige  seiner  Nach- 
kommen kamen  in  der  Folge  nach  Bagdad.  8.  VI,  35.  173. 
a  p.  153.  Nu.  p.  173.  Camu$  p.  38. 

Boreiha  bint  Ibrahtm  W  26  war  wahrscheinlich  mit 

Digitized  by^vjOOy  It^ 


Bot^iü  -  BArAa  117 

*bi  bell  Abu  JSaYar  W  26  verheirathct^  denn  dessen  Nach- 
komme Muhammed  ben  Härün  flihrt  von  ihr  den  Abstammungs- 
namen  Bareihi.  L. 

Borgän  ben  Daus  A  10. 

Borma  ben  Mu'Awia  M  19.    8.  Y,  183. 

Bor  sin  ein  Beiname  des  HArith  ben  Amr  9,  25;  andere 
nennen  ihn  Büsftn,  nnd  dies  soll  ein  Sklav  gewesen  sein»  wel- 
cher ihn  gross  zog.    L. 

Borsftn  ben  Amr  10^  29.    L. 

Boscheir  ben  Obeij  H  23.    Hamäsa  p.  633. 

Boscheir  ben  el-Obeiric  14^29  wareiner der Hench- 
I^ ;  er  flüchtete  nach  Mekka  and  machte  Spottgedichte  auf  die 
Muslim.    D.  p.  154. 

Bosr  ben  Abu  Ar|aa  P  22  war  beim  Tode  Huham- 
meds  noch  sehr  jung  und  es  ist  daher  zweifelhaft,  ob  seine 
ÜberUefeningen  Gültigkeit  haben,  zumal  da  er  im  Alter  geistes- 
schwach wurde.  Er  zog  mit  Mu'Awia  nach  (Riffln,  wurde  von 
ihm  zum  Statthalter  von  el- Bahrein  ernannt  und  starb  unter 
Abd  el-Malik  ben  Marwän  oder  unter  el-Walld  im  J.  86  zn 
Medhuu    8.  VI,  188.  SojnH. 

Bosr  ben  Rasohad  9,  18.    H.  p.  39. 

Bosra  bint  ^afwftn  T  22.    Na.  p.  827. 

Bosra  eine  Tochter  des  Mandsör  ben  ZabbAn  H  21  mit 
Othmftn  ben  *Afi&n  verheirathet  U  23,  steckte  dem  Arzte,  wel- 
cim-  die  Wimde  des  Sälim  Ihn  Dftra  heilen  sollte,  heimlich  Gift 
zu,  woran  er  starb.    Hamäsa  p.  193. 

Boteira  ben  Nahd  1,  18.    H.  p.  43. 

Botheina  bint  Abul-Dardft  82,  32  gebar  dem  Said 
ben  Sa'd  22,  33:  Schorahbil,  Chftlid,  Ismd^U,  Zakariyfl,  Muham- 
med, Abd  el-Rahman,  Hafipa  und  'Aischa.    S.  III,  100. 

Boweij  ben  Halakän  12,  21.    D.  p.  166. 

Bozeid  ben  Abdallah  D  25.    Nu, 

Bürftn,  die  Gemahlin  des  Chalifen  el-Mämün  W 28,  war 
die  Tochter  seines  Wezir  el-Hasan  ben  Sahl;  sie  war  geboren 
im  J.  192,  bereits  im  J.  202  mit  el-MämOn  verlobt,  aber  erst 
im  J.  218  fand  zu  Farn  el-Qilh,  einem  Orte  bei  Wftsit,  eine 
grossartige  Vermählungsfeier  statt.  Sie  starb  im  J.  27L  C%. 
Vit.  Nr.  119. 


Digitized  by  VjOOQIC 


118  GabAth  -  Cädlm 


C. 

Cabäth  ben  Aschjam  N  19  focht  bei  Badr  ajuf  Seiten 
der  Ungläubigen^  trat  dann  zum  Islftm  über  und  nahm  an  meh- 
reren Feldzügen  Muhammeds  Theil.  In  der  Schlacht  bei  el- 
Jarmük  commandirte  er  den  Vortrab  der  Armee  des  Abu  *Obeida 
Ibn  el-&arrdh  und  lebte  dann  in  Syrien*    S.  VI,  189. 

Gabt^a  ben  Borma  M  20  Oberhaupt  seines  Stammes. 
S.  IV,  34. 

Cabl^a  ben  Abu  ^ofra  11,  29.    D.  p.  167. 

Cabt^a  ben  Dsoweib  11,  31  geb.  im  Jahre  der  Er- 
oberung Meklca^s,  ein  bekannter  Datteihändler  auf  der  Maler- 
Strasse  in  Medina,  reiste  nach  Syrien,  erwarb  sich  die  beson- 
dere Gunst  des  Abd  eUMalik  ben  Harwän  und  wurde  dessen 
Siegelbewahrer  und  Postmeister,  welcher  die  Briefe  zu  öffnen 
und  vorzulesen  hatte ;  er  wird  auch  als  Überlieferer  von  Tra- 
ditionen sehr  geschätzt  und  starb  im  J.  86.  S.  III,  231.  D.  p. 
162.  Tabacät  el-Hoff.  Class.  II,  22. 

Gabi9a  ben  bäbir  M  20  ein  glaubwürdiger  Überliefe- 
rer der  zweiten  Generation  zu  Kufa,  starb  vor  dem  Jahre  83. 
Na.  p.  508.  Hamäsa  p.  340. 

Cabtfa  ben  el-Muhallab  11,  30. 

Cabtga  ben  Nomdra  5,  16.    Nu. 

Cabtha  W  29  die  Mutter  des  Chalifen  el-Mu'tazz,  starb 
im  J.  264.  *  Abulfed.  Ann.  T.  U.  p.  227.  253. 

Cftbüs  ben  SofjAn  2,  31. 

el-Ca'c&'  ben  Ma'bad  R  20  Anführer  der  Tamtm,  er- 
hielt den  vierten  Theü  der  Beute;  einen  Ehrenstreit  mit  Chftlid 
ben  Mftlik  el-Nahschali  entschied  Rabfa  ben  Hodsär  el-Asadi  zu 
Gunsten  des  Ca*cä'.  Er  erlebte  noch  die  Zeit  des  Islam  und 
kam  zu  Huhammed.  D,  p.  83. 
^       Gagir  ben  Darma  6,  19.    Macrisii,  Abhandl. S. 46.  Nu. 

Ca^tr  ben  Dhamra  K  19  wurde  in  der  Schlacht  bei 
el-VITaqtdh  von  den  Bekriten  gefangen  genommen.  Reiske, 
bist.  Arab.  p.  256. 

Gadam  ben  Lachwa  2,  25.    H.  p.  42. 

Gftdih  el-när  ben  Bodsajja  4,  21.    LL  p.  202. 

Gädim  ben  Zeid  9,  18. 


Digitized  by  VjOOQIC 


Cahd  —  CarltiB  119 

Cahd  ben  Qeis  21^  30  mit  seinem  eigentlichen  Namen 
Chtiid.    S.  n,  351. 

Gahm  ben  el-tiftbir  9,  21  besassen  die  Silberberg- 
werke von  el-Radhrftdh.    B.  p.  42.  49.  Camm  p.  1685. 

Cahtftn  der  Stammvater  der  Jemenischen  Araber  l^  L 

Cälib  ben  ga\a'a  F  14.    Nu. 

Cama*a  Beiname  des  'Omeir  ben  el-Jfts  J  6,  vergLChin- 
dif.  Nach  den  meisten  Genealogen  hatte  Cama'a  keine  Nach-- 
kommen,  nach  anderen  war  er  der  Vater  des  Chozft'a.  Nu. 
O.  p.  31. 

el-Camar  ben  Jaltümi  l,  18.    L. 

Chamijja  ben  'Adia  6,  24.    H.  p.  37. 

Camijja  ben  Dsarth  C  22. 

Can'ab  ben  'Attftb  K  19  ein  Held  der  Tamtm,  welcher 
den  Bogeir  ben  Obeidallah  el-Coscheurf  D20t0dtete.  D.  p«77. 
Reiske,  bist.  Arab.  p.  251  fg. 

Can'ab  ben  Ha*n  6  11.    L. 

Canag  ben  Ma'add  A  3. 

Cana^  ben  Man'a  A  12. 

Ganftn  ben  Salama  8,  21.    S.  V,  154.  D.  p.  139. 

ei-Cflra  NIO  Beiname  der  Nachkommen  von  'Adhalnnd 
el-Disch.  Als  nfimlich  Ja'mar  el-Schoddftch  N 15  sie  unter  die 
Kinftna  vertheilen  wollte,  sprach  einer  von  ihnen: 

„Lasst  uns  wie  einen  einzeln  stehenden  Fels  (cära),  treibt  uns 
nicht  fort  ^  damit  wir  nicht  den  flüchtigen  Straussen  gleichen.^ 
Hiervon  erhielten  sie  den  Namen  al-Cftra.  Nu.  Sie  waren 
die  besten  Bogenschützen  der  Araber,  C.  p.  32.  Freyiagj  Arab. 
prov.  T.  H.  p.  257,  und  die  Hanpttheihiehmer  an  dem  Kriege 
el-Figän    S.  I,  127. 

Caradha  ben  'Oweim  15,  34.    S.  H,  310. 

Carftfa  die  Frau  des  'Idhdh  ben  Seif  4,  19,  nach  wel- 
cher dessen  Nachkommen  Banu  Caräfa  heissen,  von  denen  der 
Berg  Caräfa  bei  Mi^r  den  Namen  hat.  Nach  anderen  wurde 
der  Stamm  nach  dem  Berge  benannt,  wo  er  sich  niederliess. 
Ch.  Vit.  Nr.  455.    Nu.  LI  p.  205.  Jäcüty  Moschtar.  p.  341. 

Caran  ben  Radmftn  7,  15.    H.  p.  46.  Camm  p.  1791. 

Carfttls  W  28  eine  Sklavin,  Mutter  desChalifen  el-Wft- 
thic,  starb  auf  der  Reise  nach  Mekka  in  el-Htra.    C.  p.  200. 

Digitized  by  ^OOQ IC 


120  Carb  —  d-CAsiiii 

Carb  W  29  eine  griechische  Sklavin,  Mutter  des  Chali- 
fen  el-Muhladi,    Abulfed.  Ann.  T.  IL  p.  227. 

Cflrib  ben  ei-Aswad  G  22  war  mit  Aba  Malih  nach 
Medina  gegangen  und  erwirkte ,  so  wie  dieser,  von  Mabam- 
med,  dass  er  bei  seiner  Rückkehr  nach  el-Tftif  zur  Bezahlung 
der  Schulden  seines  Vaters  die  Kostbarkeiten  der  Götzen  ver- 
wenden durfte.    8.  V,  136. 

*Cartna  die  Mutter  des  Jalijä  ben  Abdallah  Z  25,  war 
die  Tochter  des  Aba  Zakth  Abdallah  (ben  Abu  'Obeida  T  24). 
Obeidatti. 

Cartt  ben  Abd  E  19.  Camus  p.  962;  C.  p.  43  hat 
statt  dessen  Mucarrit. 

Garn  ben  Abdallah  10,12  hatten  eine  eigene  Moschee 
in  Kufa.    D.  p.  169.  Nu. 

Carn  ben  Ahgan  10,  18.    Nu. 

Garn  ben  Mälik  7,  17,    H.  p.  46. 

Gaschm  ben  Isl  K  16. 

el-Gftsim  ben  Abdallah  ben  Amr  U26.    C.  p.  100. 

el-GAsim  ben  Abdallah  ben  Omar  P  28  unzuverlfis- 
siger  Überiieferer.    Na*  p.  505. 

el-Cftsim  ben  Abd  eNRahman  M21  war  C&dhi  von 
Kufa.    a  p.  128. 

el-Gdsim  ben  el-Hasan  ben  Muhammed  Z  30  hin- 
terliess  Nachkommen  in  Tabaristän.    Obeidalli. 

el-Gftsim  ben  Ma'n  M  22  ein  in  den  Traditionen,  Ge« 
dichten,  Schlachttagen  und  Genealogien  der  Araber  bewander- 
ter Mann,  war  C&dhi  von  Kufa,  verzichtete  aber  auf  alle  mit 
dieser  Stelle  verbundenen  Einkünfte.    C.  p.  128. 

el-Gflsim  ben  Muhammed  Z  23  war  vor  Muhammeds 
Auftreten  als  Prophet  geboren,  wurde  aber  nur  zwei  Jahre  alt. 
Na.  p.  33. 

el-Gftsim  ben  Muhammed  ben  'AU  Y  24  oder  el- 
Heitham  ben  Muhammed,  hielt  sich  für  behext,  so  dass  es  ihm 
unmöglieh  war,  in  die  Moschee  zu  gehen.  C  p.  111.  C%.  vit. 
Nr.  570. 

el-Cftsim  ben  Muhammed  ben  Abu  Bekr  R  24  seine 
Mutter  war  eine  Tochter  des  Persischen  Königs  Jezdegird,  und 
er  ist  einer  der  sieben  berühmten  Rechtsgelehrten  von  Medina. 
Er  starb  70  Jahre  alt  im  J.  108  zu  Codeid,  einer  Station  xwi« 

Digitized  by  VjOOQIC 


eUCAtlm  —  Calida  121 

sehen  Mekka  und  Medina.  a  p.  87.  CA.  vit.  Nr.  544.  Na.  p. 
507-  Tab.  el^Eoff.  Cl.  10,  23. 

el-Cäsim  ben  Mahammed  ben  el-CAsim  Z  33  mit  dem 
Beinamen  el-Hagdftr  d.  i.  der  blatternarbige,  war  in  den  Ge- 
nealogien sehr  bewandert  und  hat  auch  darüber  geschrieben. 
ObeidaUL 

el-Gflsim  ben  Muhammed  ben  tia'far  Y24.   C.  p.  104. 

eUCAsim  ben  Rabi'a  ben  Omajja  622  wurde  von  Oth* 
mAn  zum  Statthalter  von  el-TAif  ernannt.    D.  p.  107. 

el-Cftsim  ben  el-Wal!d  9, 27  Rechtsgelehrter.  !/./>. p.l45. 

*Omm  el-Cftsim  die  Mutter  der  Kinder  des  TofeÜ  ben 
Obeij  90,  32  war  eine  Tochter  des  Muhammed  ben  Abu  Dsarra 
(ben  Hu'flds  ben  ZorAra  14,  30).    S.  10,  95. 

Cftsit  ben  Bahrä  1,  15. 

CAslt  ben  Hinb  A  10. 

Cftsit  ben  Häzin  C  20. 

Cftsi}  ben  Schoreih  T  21  Fahnenträger  der  Ungläubi- 
gen bei  Ohod,  wo  er  blieb.    D.  p.  32. 

Casmala  ben  M&lik  10,  24.  Camus  p.  1.528.  Nach  Z>. 
p«  173  ist  Casmal  ein  Beiname  des  Mu'ftwia,  der  von  Amr  ben 
MAlik  abstammte. 

Casr  ben  'Abcar  9,  14.    D.  p.  178.  JVii. 

CatAda  ben  Di'äma  C  26  war  zu  Basra  blind  geboren, 
aber  durch  sein  ausserordentliches  Gedächtniss  einer  der  ge- 
lehrtesten Männer  seiner  Zeit,  und  es  verging  fast  kein  Tag, 
an  dem  nicht  Boten  von  auswärts,  besonders  von  den  Omajja'* 
dischen  Familien,  bei  ihm  ankamen,  um  über  irgend  etwas  aus 
der  Geschichte,  Genealogie  oder  Dichtkunst  bei  ihm  Auskunft 
zu  suchen.  In  Basra  konnte  er  sich  ohne  FQhrer  zurecht  fin- 
den und  als  er  einst  allein  in  die  Moschee  ging,  wo  el-Hasan 
el-Basri  seine  Vorlesungen  zu  halten  pflegte,  kamen  ihm  meh- 
rere Männer  laut  sprechend  entgegen,  so  dass  er  glaubte,  die 
Vorlesung  sei  zu  Ende,  und  mit  ihnen  umkehrte.  Bald  aber 
merkte  er,  dass  dem  nicht  so  sei  und  er  sagte:  dies  sind  nur 
d-MuHazila  d.  L  die  Abtrünnigen;  und  seit  dem  hat  die  Sekte 
diesen  Namen  bekommen.  Er  starb  im  J.  117  zu  Wäsit  57 
Jahre   alt    Ca.  vit  Nr.  552.  Na.  p.  509. 

Catftda  ben  el-No'män  14,  29  ein  berühmter  Bogen- 
schütze war  unter  den  Siebenzig  bei  el-'Acaba  und  focht  bei 

1  r» 

Digitized  by  VjOOQ IC 


122  Caadt  —  el-Gawlqila 

Badr  und  Ohod,  wo  er  ein  Auge  verlor,  das  ihm  aberMuham- 
med  wieder  einsetzte.  Er  nahm  dann  an  den  folgenden  Zügen 
Theil,  trug  bei  der  Eroberung  von  Mekka  die  Fahne  der  Banu 
Dhafar  und  starb  65  Jahre  alt  im  J.  23.  S.  II,  299.  iVa.p.511. 

Abu  Gatftda  ben  Rib'i  16,  35  Zeitgenosse  Muhammeds. 
Na.  p.  755. 

Catan  ben  'Abcar  9,  14.    Nu. 

Catan  ben  Coteiba  6  24  war  Befehlshaber  von  Samar- 
cand.    C.  p.  207. 

Catan  ben  Nahschal  K  16. 

Catan  ben  Rabfa  F  19. 

Ca{ari  ben  el-Fog&a  L  20  hatte  sich  ums  Jahr  66  in 
Kirmftn  an  die  Spitze  der  Azftrica  gestellt,  den  Titel  eines  Cha- 
lifen  angenommen  und  sich  fttr  unabhängig  erklärt.  el-Hag- 
gft^  ben  Jüsuf  sandte  ein  Heer  nach  dem  anderen  gegen  ihn, 
aber  erst  nachdem  unter  Catari's  Partei  ein  Zwiespalt  ausge- 
brochen war,  gelang  es  dem  Huhallab,  einen  Theil  derselben 
zu  unterwerfen,  worauf  er  ein  Corps  unter  Sofjän  ben  el^Ab- 
rad  el-Kalbi  gegen  Catari  schickte,  der  nach  Tabaristftn  geflo- 
hen war,  wo  er  von  Süra  ben  Abhar  el-Därimi  im  J.  79  ge- 
tödtet  wurde.    C.  p.  210.  Ch.  vit.  Nr.  555. 

Abu  Cattfa  Amr  ben  el-Waltd  Y  25  ein  guter  Dich- 
ter, war  unter  den  Omajjaden,  welche  von  Ibn  el-Zobeir  aus 
Hedina  nach  Syrien  vertrieben  wurden ;  er  beklagte  sich  über 
die  Trennung  in  mehreren  Gedichten  und  Ibn  el-Zobeir,  wel- 
cher davon  hörte,  gestattete  ihm  die  Rückkehr.  AH  Ispahan. 
ed.  Kosegarten.  Vol.  1.  p.  11, 

Cätil  el-JGrü'  Beiname  des  Amrül^^qeis  ben  Ka'b  12,  19. 
D.  p    151.  iVw. 

Catla  bint  Abd  el-'Uzzä  O  21  oder  Coteilä,  die  Mal- 
ter der  Asmft  und  des  Abdallah  ben  Abu  Bekr  R  22.  Na.  p. 
822.  C.  p.  86. 

el-Cattftl  Abdallah  E  23.    Hamdsa  p.  94. 

el-Cawftqila  oder  Banu  Caucal  heissen  die  Nachkommen 
von  S&lim  und  Ganm  ben  'Auf  18,  24,  weil  sie,  wenn  Jemand 
bei  ihnen  Schutz  suchte,  sagten:  cauqil  d.  i.  ersteige  diesen 
Berg,  so  bist  du  sicher.  Der  erste,  auf  den  diese  Worte  und 
dieser  Name  zurückgeführt  werden,  war  Thalaba  ben  A^ram 
18,  28,  der  auch,  wahrscheinlich  nach  seiner  Mutter^  Tha'Iaba 

Digitized  by^^OO^  It^ 


Ghtbrir  -  Gbtd^t  123 

ben  Da'd  genannt  wird,  und  der  Name  ist  dann  auf  die  ganze 
Familie  ausgedehnt;  die  auch  in  den  Steuerrollen  unter  dem- 
selben aufgeführt  wurde.  S.  II;  430.  434.  C.  p.  54.  Camus  p. 
1530.  Nach  Nu.  war  Caucal  der  Name  eines  festen  Gebäu- 
des, welches  sie  bewohnten. 

Chabäir  ben  Sawftd  3,  29.  L.  D.  p.  182.  Einerlei 
scheint  Camus  p.  509:  el-Chabdbira  von  Dsü  babala  ben  Sa- 
wdd  von  el-Kalä'. 

Chabata  ben  el-Farazdac  K  23.    D.  p.  84. 

Chabia  bint  Rijfth  K  15.     Camus  p.  15. 

Chagäga  Beiname  des  Ilfta  ben  Amr  10,  29.    L. 

Cha^afa  ben  Qeis  D  7. 

Chadd&n  ben  'Amir  M  16.  ff.  p.  3.  Amro*lkais  par 
Slane,  pag.  10. 

Chadtg  ben  Amr  ben  iSoschem  16,  24.    L. 

Chadtg  ben  Amr  ben  MAlik.    8,  24.    D.  p.  138. 

Chadtg  ben  Bagldh  H  17. 

Chadtg  ben  Habib  F  19. 

Chadtg  ben  el-Himfts  8,  20. 

Chadtg  ben  'Obeid  L  16  bewohnten  das  Dorf  el-'Owei- 
nid.    Jdcüi,  Moscht.  p.  318. 

Chadtg  ben  Rftfi'  13;  30.    Nu. 

Chadtg  ben  Wäthila  1;  26.    L. 

Chadtga  bint  *Alf  Z  23  die  Mutter  des  Said  ben  Abd 
el-Rabman  X  23.    C.  p.  103. 

Chadtga  bint  Amr  82;  30  die  Mutter  der  drei  Söhne 
des  Oeis  ben  'Abasa  92;  29.    S.  U,  413. 

Chadtga  bint  Choweilid  T  21  war  zuerst  mit  'Atlc 
ben  'Aids  el-Machzümi  verheirathet;  dann  mit  Abu  Hftia  L  18; 
oder  zuerst  mit  diesem;  dann  mit  jenem;  und  zuletzt  mit  dem 
Propheten  Muhammed.    Na.  p.  837. 

Chadtga  bint  Ibrahtm  T  28  die  Mutter  des  Ahmed, 
'Ali  und  Muhammed;  der  Söhne  des  Abdallah  ben  Müg'ab  T  26. 
8.  V,  88. 

Chadtga  bint  Ijddh  ben  M(t\  von  Chozft'a;  die  Mut- 
ter des  'Ocba  ben  el-Härith  V  21.    S.  V;  32. 

Chadtga  bint  Othmftn  T  25  war  mit  Muhammed  ben 
Abdallah  U  26  verheirathet.    C.  p.  100. 

Digitized  by  VjOOQIC 


124  Cbadtga  --  GhAlid 

Chadiga  bin!  Sa'd  ben  Sahm  Q  19  Mutter  der  Nftgia 
bint  Hftrilh  P  18.    S.  I,  51. 

Chafiga  ben  'Atlb  A  12.    Nu. 

Chafäga  ben  Amr  D  19,  der  grösste  Zweig  des  Stam-^ 
mes  'Oqeil,  besass  den  Berg  Lnbn  mit  dem  Ort  Sarw  Lubn, 
den  Ort  Scharftin  und  gemeinschafUich  mit  boschem  ben  Mu'ft« 
wia  F  13  die  Station  Dsül-Holeifa  sechs  bis  sieben  Meilen  ron 
Medina  auf  der  Strasse  nach  Mekka. 

Chafäga  ben  el-Nftbiga  F  19. 

Abu  Chalada  ben  'Obeid  C  25  Dichter,  wurde  auf  el-* 
Haggäg  Befehl  getödtet.    Kitäb  el-agdm  Nr.  13. 

Chalaf  ben  As'ad  12,  28,  nach  ihm  ist  das  Schloss  zu 
Basra  Ca^r  Baut  Chalaf  benannt,  welches  sein  Enkel  Talha  be- 
wohnte.   />.  p.  164.  Bekri. 

Chalaf  ben  Bahdala  L  15.    D,  p.  89. 

Chalaf  ben  Koleib  D  17.    Nu. 

Chalaf  ben  Muhdrib  D  9.    H.  p.  28. 

Chalaf  ben  Wahb  Q  20  legte  zu  Mekka  in  dem  Quar- 
tier der  Banu  tiomah  einen  Brunnen  an,  welcher  den  Namen 
Sonbola  bekam.    Bekri. 

ChaUwa  ben  Sa'd  ben  Togib  4,  21.  LL  p.  99.  Camus 
p.  1872. 

Chaläwa  ben  SobeF  H  13. 

Chalda  ben  el-HArith  21,  29.    S.  II,  359. 

Chalda  ben  Muchallad  23,  28. 

Chälid  ben  Abdallah  ben  Amr  U  26.    C.  p.  100. 

Chälid  ben  Abdallah  ben  Jaztd  9,  31  war  einer  der 
besten  Kanzelredner  der  Araber;  el-Walid  ben  Abd  el-Malik 
hatte  ihm  die  Regierung  von  Mekka  übertragen  und  HischAm 
ernannte  ihn  im  J.  105  zum  Statthalter  der  beiden  Iräc.  Er 
nahip  seinen  Wohn$;itz  in  Kufa,  und  kaufte  sich  ein  Grundstack, 
welches  er  mit  Häusern  bebaute,  wo  seine  zahlreichen  Nach- 
kommen wohnten.  Indess  war  er  ein  schlechter,  wenigstens  ein 
gleichgültiger  Muslim,  indem  er  z.  B.  seiner  Mutter,  die  eine 
Christin  war,  zu  Kufa  eine  Kirche  erbauen  Hess,  und  in  der 
Provinz  Magier  zu  Steuererhebern  über  die  Gläubigen  ernannte. 
Dies  benutzte  Hischäm  später  als  Vorwand,  um  sich  seiner  wie- 
der zu  entledigen,  da  er  ihn  wegen  seiner  ungeheuren  Schätze 
beneidete  und  fürchtete.    Er  ernannte  den  Jüsuf  ben  Omar  eW 

Digitized  by  ^^OO^  l^ 


aiiid  125 

Thacafi  im  J.  120  zum  Statthalter  von  IrAc;  dieser  begab  sich 
eilig  nach  Kufa^  bemächtigte  sich  des  ChAlid  and  erpresste  ihm 
auf  der  Folter  Geständnisse  über  sein  Vermögen.  Zwar  wurde 
er  nach  18  Monaten  wieder  in  Freiheit  gesetzt,  dann  aber  yon 
el-Waltd  wieder  eingezogen,  und  an  Jüsuf  ausgelierert,  wel- 
cher ihn  unter  den  grässlichsten  Martern  im  J.  126  umbringen 
Cess.    8.  VI,  195.  Ch.  vit-  Nr.  212. 

Chälid  ben  el-'A^ma'  6,  21.    L. 

Ch&lid  ben  el-*AgIän  18,28  die  Familie  ist  ausgestor- 
ben«   S.  U,  438. 

Ch&iid  ben  Amr  U  25.     C.  p.  99. 

Chälid  ben  Asld  U23  bekehrte  sich  nach  der  Einnahme 
von  Mekka  und  blieb  dort  beständig  wohnen.    C.  p.  144. 

Chälid  ben  Abul-Bokeir  N17  war  von  Muhammed  mit 
Zeid  ben  el-Dathina  verbrtidert,  focht  bei  Badr  und  Ohod  und 
fiel  bei  eURagf  im  J.  4  d.  H.  34  Jahre  alt,  während  Zeid  in 
Gerangenschaft  gerieth  und  von  den  Coreischiten  hingerichtet 
wurde.    8.  U,  210. 

Chälid  ben  el-Cäsim  23,  35  Überlieferer,  starb  93  Jahre 
alt  im  J.  163.    8.  V,  67. 

Chälid  ben  Qafwän  L  24  ein  berühmter  Redner  zur 
Zeit  des  Abul-'Abbäs  el-Salfäh.   CA.  vit.  Nr.  315. 808.  C.p.206. 

Chälid  ben  ba'far  E  18  einer  der  Helden  in  den  Krie- 
gen der  Oeisiten,  welcher  den  Zoheir  ben  badstma  umbrachte, 
nachher  aber  von  el-Harith  ben  Dhälim  ermordet  wurde,  Reiske, 
bist.  Arab.  p.  209.  219. 

Chälid  ben  Jaztd  Y  25  ein  vielseitig  gebildeter  Gelehr- 
ter, der  auch  Medicin  und  Alchymie  in  den  Kreis  seiner  Stu- 
dien zog,  worin  ein  griechischer  Mönch  Namens  Muriänos  sein 
Lehrer  gewesen  war  und  worüber  er  mehrere  Abhandlungen, 
einiges  auch  in  Versen  schrieb,  starb  im  J.  85.  C%.  vit«Nr.211. 

Chälid  ben  Jazid  B  31  erhielt  von  dem  Chalifen  el- 
Mämftn  die  Statthalterschaft  von  Mosul  und  bald  nachher  auch 
die  von  Diär  Rabt'a;  als  unter  el-Wäthic  die  Unruhen  in  Ar- 
menien ausbrachen,  brach  Chälid  mit  einer  grossen  Armee  da- 
hin auf,  erkrankte  aber  unterwegs  und  starb  im  J.  230;  er 
wurde  zu  DabÜ  begraben.    Ch,  vit.  Nr.  830. 

Chälid  ben  Hatrüd  5,  25.    Nu. 

Chälid  ben  Nadhia  M  19.    Hamäsa  p.  116. 

Digitized  by  VjOOQ IC 


126  cum 

Chftlid  ben  'Ocba  V  24.    C.  p.  163. 

Chftlid  ben  Olhmftn  T  25  war  bei  dem  Aufstande  des 
Huhammed  el-Hasanf  belheiligl,  wurde  von  Abu  Haf9  gefan- 
gen genommen  und  gekreuzigt    C.  p.  114. 

Chaiid  ben  Olhmftn  U  24  bewahrte  das  mit  Blut  be- 
spritzte Exemplar  des  Corftn,  welches  sein  Vater  bei  seiner  Er- 
mordung in  Händen  hielt*    C.  p.  101. 

Chftlid  ben  Sa'fd  ü  23  trat  noch  vor  Abu  Bekr  der 
Lehre  Muhammeds  bei,  welcher  ihn  mit  dem  Einsammeln  der 
Steuer  unter  den  Banu  Zobeid  beauftragte ;  er  erhielt  bei  die- 
ser Gelegenheit  die  Qimgftma,  d.  i,  das  Schwerdt  des  berühm- 
ten Helden  Amr  ben  Ma'dikarib,  welches  in  seiner  Familie  fort- 
erbte, bis  es  der  Chalif  el-Mahdt  für  20,000  Dirhem  ankaufte. 
Chftlid  blieb  in  der  Schlacht  am  Jarmük.  C.  p.  151.  Nach  iV«. 
p.  482  fiel  jener  Amr  mit  el-Aswad  el-'Ansf  nach  Muhammeds 
Tode  ab,  Chftlid  ward  gegen  sie  geschickt,  schlug  sie  und  er- 
beutete das  Schwerdt. 

Chftlid  ben  Sinftn  H  20  wird  unter  die  Propheten  der 
Araber  gerechnet.  In  Harra  Aschga'  zwischen  Mekka  und  Me- 
dina  war  ein  Feuer  zum  Vorschein  gekommen,  welches  einige 
Araber  verehrten  gleich  den  Magiern ;  Chftlid  begab  sich  an  den 
Ort  und  schlug  mit  seinem  Stabe  so  lange  auf  das  Feuer,  bis 
es  erlöschte.  Er  soll  von  den  Seinigen  gesteinigt  sein,  wie 
Muhammed  erzählte,  und  als  Chftlid's  Tochter  zu  ihm  kam  und 
ihn  die  72.  Sure:  „Sprich,  Gott  ist  einer,"  vortragen  hörte, 
sagte  sie:  eben  so  pflegte  mein  Vater  zu  sprechen.  C.  p.  30. 
Bekri,   Nu, 

Chftlid  ben  Toleic  11,34  war  Cftdhi von Basra.  S.VI,36. 

Chftlid  ben  el-Walld  S  22  war  im  Heidenliiame  An- 
führer der  Reiterei  der  Coreisch  und  focht  gegen  Muhammed 
und  die  Muslim  bei  Badr,  Ohod  und  am  Graben  vor  Medina. 
Nach  dem  Frieden  von  el-Hodeibia  wünschte  er  zum  Islftm 
überzutreten  und  er  veriiess  Mekka  in  Begleitung  des  Othmftn  ben 
Talha,  welcher  dieselbe  Absicht  hatte;  bei  el-Hada  (Hada  Banu 
Hirftb.  Jäcütj  Moscht.  p.  438]  trafen  sie  noch  mit  Amr  ben  el- 
'A91  zusammen  und  alle  drei  gingen  nach  Medina  und  huldig- 
ten dem  Propheten.  Chftlid  zog  dann  bald  darauf  mit  nach 
Müta,  wo  er,  nachdem  die  drei  von  Muhammed  ernannten  Feld- 
herrn gefallen  waren,  sich  an  die  Spitze  der  schon  weichenden 

Digitized  by^^OO^  It^ 


ChiU  127 

Truppen  stellte,  welche  er  durch  einen  geordneten  Rückzug 
vor  einer  gSnzIichen  Niederlage  rettete.  Nach  der  Eroberung 
von  Mekka  sandte  ihn  Muhammed  nach  Nachia,  um  den  Tem- 
pel des  Götzen  el-'Uzzi  zu  zerstören,  und  stellte  ihn  dann  an 
die  Spitze  eines  Corps,  um  noch  einige  Arabische  Stämme  zur 
Annahme  des  Isiftm  aufzufordern.  Als  er  in  das  Gebiet  der 
badstma  ben  'Amir  kam,  welche  vordem  seinen  Oheim  el-Fft- 
kih  getödtet,  aber  die  Sühne  für  ihn  bezahlt  hatten  und  jetzt 
bereits  Muslim  geworden  waren,  nahm  er  doch  noch  auf  eine 
treulose  Weise  Rache  an  ihnen,  so  dass  sich  Muhammed  ver^ 
anlasst  fand,  sich  nicht  nur  von  der  Schuld  daran  frei  zu  spre- 
chen, sondern  auch  den  Chdlid  darüber  zur  Rede  zu  stellen. 
Indess  konnte  ihn  Muhammed  nicht  entbehren  und  nachdem  in 
Folge  seiner  Aufforderung  die  Banu  eUHftrith  ben  Ka*b  ben 
Madshig  in  Nagrdn  durch  eine  Gesandtschaft  ihre  Unterwürfig- 
keit und  die  Annahme  des  IslAm  erklärt  hatten,  beauftragte  ihn 
Muhammed  mit  einem  Zuge  nach  Dümat  el-bandal,  dessen  Für- 
sten Okeidir  er  gefangen  nach  Medina  schickte.  Abu  Bekr  er- 
nannte ihn  zum  Befehlshaber  der  Armee,  welche  er  gegen  To- 
leiha,  Museilima  und  die  abtrünnigen  Stämme,  besonders  die 
Hantfa,  sandte  und  nachdem  er  sie  unterworfen  hatte,  heirathete 
er  eine  Tochter  des  MaggA'a  ben  Morära  el-Haneft  B  25,  ent- 
fremdete sich  aber  von  den  Angäriern  so  sehr,  dass  darüber 
Klagen  bei  dem  Chalifen  einliefen,  welcher  ihn  dann  auf  Omar's 
Antrieb  abrief.  Indess  trat  er  bald  auf  einem  grösseren  Schau- 
plätze wieder  auf,  indem  er  den  Persem  'Iräc  entriss,  die  Grie- 
chen in  mehreren  Schlachten  schlug,  Damascus  eroberte  und 
bis  Him9  vordrang.  Sobald  aber  Omar  zur  Regierung  gekom- 
men war,  wurde  er  unter  dem  Verwände,  dass  er  unrecht- 
mässiger Weise  sich  bereichert  habe,  zurückgerufen ;  in  seiner 
Abschiedsrede  sagte  Chftlid  zu  Him^  auf  der  Kanzel :  „Omar 
hat  mich  als  Statthalter  von  Syrien  bestätigt,  so  lange  die  Stel- 
lung eine  schwierige  war,  nun,  da  das  Haus  gebaut  ist  und  das 
Land  Mehl  und  Honig  liefert,  werde  ich  abgesetzt.^  Er  begab 
sich  nach  Hedina  und  starb  dort  im  J.  21 ;  als  er  seinen  Tod 
nahe  fühlte,  sagte  er:  „Ich  habe  wohl  in  hundert  Schlachten 
gefochten  und  an  meinem  Körper  ist  keine  Spanne  breit,  wo 
nichi  ein  Hieb  oder  Stich  von  einem  Schwerdte  oder  einer 
Lanze  oder  einem  Pfeile  zu  sehen  wäre,  und  nun  sterbe  ich 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


128  Ch^lid  -  Chamir 

hier  auf  meinem  Lager  eines  natürlichen  Todes  wie  ein  Esel.^ 
Von  seinen  zahlreichen  Nachkommen  starben  vierzig  in  Syrien 
an  der  Pest  und  einige,  besonders  Nu.,  behaupten  sogar,  seine 
ganze  Familie  sei  erloschen,  und  diejenigen,  welche  ihr  Ge- 
schlecht von  ihm  ableiteten,  verdienten  keinen  Glauben.  S. 
VI,  182.  a  p,  136.  D.  p.  53.  Na.  p.  224. 

Chftlid  ben  el-Zobeir  T  23  wurde  von  seinem  Bruder 
Abdallah  zum  Statthalter  von  Jemen  ernannt.    C  p.  114. 

0mm  Chftlid  bint  Amr  93, 33  die  Mutter  des  Farwa  ben 
Abu  'Obftda  93,  30.    S.  III,  349. 

0mm  Chftlid  bint  Chftlid  90,  32  die  Mutter  der  Kinder 
des  Hftritha  ben  el-No'mftn  91,  3L    S.  n,  350. 

0mm  Chftlid  die  Mutter  des  Abdallah,  Obeidallah,  'Alf 
und  der  Hoscheima,  der  Kinder  des  Hosein  jun.  Y  25,  war  die 
Tochter  des  Hamza  ben  Mu^'ab  T  24.    S.  III,  400. 

Chftlida  bint  Abdallah  9,  30  die  Mutter  der  Kinder  des 
Abdallah  ben  Ka'b  16,  36.    S.  UI,  343. 

^Chftlida  bint  Abu  Anas  ben  Sinftn  (ben  Wahb  ben 
Laudsftn  99,  30)  die  Mutter  des  Amr  und  'Omftra  ben  Hazm 
91,  3L    S.  II,  347. 

Chftlida  bint  Hftschim  W  20.    S.  I,  74. 

Chftlida  bint  Mu'attib  X  23  die  Mutter  des  Abdallah 
ben  Abdallah  ben  el-Hftrith  X  24.    S.  III,  386. 

Chaltfa  ben  Abd  eUHftrith  7,  23.    L. 

Challftd  ben  Amr  17,  35  ein  Kämpfer  von  Badr  und 
Ohod,  starb  ohne  Nachkommen.    S.  II,  457. 

Challikd  ben  eI--Sftib  99,  33  aberlieferte  einige  Tradi- 
tionen glaubhaft.    S.  III,  341. 

Challftd  ben  Soweid  99,  31  focht  bei  Badr,  Ohod  und 
am  Graben  und  verlor  bei  der  Belagerung  von  Coreidha  das 
Leben,  indem  eine  Frau  Namens  Bonftna  einen  Stein  auf  ihn 
herabwarf,  der  ihm  den  Kopf  zerschmetterte.    S.  II,  409. 

Challfts  ben  Omajja  16,  25. 

Cballfts  ben  Zeid  99,  27.  Camus  p.  753;  oder  tiolfts. 
Na.  p.  596. 

Chamar  ben  Amr  4,  25.    L. 

Chamir  ben  Dümftn  9,  16,  nach  ihm  ist  der  Ort  Chamir 
im  Gebiete  der  Hamdftn  benannt,  wo  der  Tobba^  As'ad  Abu 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


Chaml  —  ChArifca  129 

Karib  bei  seinen  Oheimen  geboren  wnrde.  Bekri.  Man  sagt 
davon  el-Chamari.    L. 

Chamt  Y  31  die  Mutter  des  Huhammed  el-llabdt.  Ck. 
Tit  Nr.  573. 

ol-GhannAcün  d.  i.  die  Henker,  heissen  die  Söhne  des 
Ma'Awia  ben  Amr  C  16  Nu.;  anf  die  Veranlassung  dieser  6e- 
nennong  scheint  sich  der  Vers  bei  C.  p.  46  zu  beziehen. 

ChansA  bint  Chidsftm  15,  32  war  mit  Oneis  benCatAda 
Tcrheirathet    8.  H,  316.    Na.  p.  839. 

ChansA  ben  Habdsül  19,  28.    Na.  p.  122. 

ChansA  ben  'Obeid  16,  31  oder  Choneis.  £.  s.  v. äabbAr. 

ChansA  ben  SinAn  16,  32. 

Charascha  ben  Jaztd  L  21.    Ch.  vit  Nr.  774. 

Charascha  ben  LaudsAn  82,  30.  Carnisi  p.  828.  (p. 
1747  Harascha). 

ciiAriga  ben  'AdwAn  D  9.    C.  p.  38. 

ChAriga  ben  Hif n  H  21  Oberhaupt  in  Kufa.    C.  p.  154. 

ChAriga  ben  HodsAfa  P  22  war  früh  dem  IsIAm  beige- 
treten, hatte  Muhammed  auf  seinen  Zügen  begleitet  und  sich 
dann  nach  Ägypten  begeben ,  wo  ihn  Amr  ben  el  -  'Agt  zum 
CAdhi  ernannte.  An  dem  Tage,  wo  der  Verschwome  Amr  ben 
Bekr  den  Amr  ben  eI-'A(t  in  der  Moschee  ermorden  wollte, 
halte  dieser  wegen  einer  UnpAssliehkeit  den  ChAriga  beauftragt, 
statt  seiner  das  öffentliche  Gebet  zu  sprechen,  und  ihn  traf  dess- 
halb  der  Dolch  des  Mörders.    S.  VI,  215. 

ChAriga  ben  SinAn  H  20  wurde,  da  seine  Mutter  in  den 
Wehen  starb,  ans  ihr  herausgeschnitten  und  hat  davon  den 
Beinamen  el-Baqtr.    />.  p.  101.  (7.  p.  41. 

ChAriga  ben  Zeid  ben  ThAbit  21,  34  einer  der  sieben 
grossen  Rechtsgelehrten  von  Medina  starb  70  Jahre  alt  im  J. 
100.    ca.  Vit.  Nr.  210.  Na.  p.  223. 

ChAriga  ben  Zeid  ben  Abu  Zoheir  22,  30  war  bei  der 
Versammlung  von  el-'Acaba ,  focht  bei  Badr  und  blieb  in  der 
Schlacht  bei  Ohod.    S.  II,  401. 

0mm  ChAriga  N  10,  mit  ihrem  eigentlichen  Namen 'Omra 
bint  Sa'd,  soll  mit  mehr  als  vierzig  Männern  verheirathet  ge- 
wesen sein  und  die  Schnelligkeit,  womit  sie  Ehen  schloss  und 
auflösste,  ist  zum  Sprichwort  geworden;  dem  Amr  ben  Rabfa 
11,  20  gebar  sie  den  Sa'd,  und  dem  Bekr  ben  'AbdmenAt  N 10 

17 

Digitized  by^^OO^  It^ 


130  ChArif  -•  Chatham 

gebar  sie  'Oreig^  el-Do'il  und  Leith ;  nach  Bekr  heirathete  sie 
Mälik  ben  Tha'laba  M  11  und  als  Frau  des  Amr  ben  Tamtm 
L  10  gebar  sie  el-Uo^eim  mid  Osajjid.  Freytag ,  Arab.  prov. 
T.  I.  p.  636.    Reüke,  bist  Arab.  p.  142. 

el-ChArif  9,  19  Beiname  des  MAIik  ben   AbdaDah  ben 
Kalhtr.    Camt$s  p.  1151.  S.  VI,  28.  L. 

GhArik  ben  Qeis  K  14. 

Charscha  ben  Zeid  1,  24. 

el-Charzac  ben  GeiUn  6  13. 

Ghascbram  ben  el-HobAb  17^  36.    8.  U,  458. 

ChaschschAf  ben  Chadtg  I,  27.    L.    Camus  p.  1152. 

Chaschschftn  ben  LAj  H  16.    H.  p.  29. 

eI-Cha|afi  K  18  ein  Beiname  des  Hodseifa  ben  Badr« 
CA.  Vit.  Nr.  129. 

Ibn  Chatai  O  19  mit  seinem  eigentlichen  Namen  HilAl 
oder  Gftlib  oder  Abd  el-'Uzzä  oder  Abdallah,  war  nach  der 
Annahme  des  IslAm  wieder  abgefallen  und  hatte  sich  besonders 
dadurch  verhassl  gemacht,  dass  er  mit  zwei  Sftngerinnen  Spott- 
lieder  auf  Muhammed  und  seine  Anhänger  sang.  Dessbalb  Ter«- 
urtheilte  ihn  Muhammed  bei  der  Einnahme  Ton  Mekka  zum 
Tode;  er  wurde  aus  dem  Innern  der  Ka'ba,  wo  er  sich  ver- 
steckt  hatte,  hervorgeholt  und  von  Abu  Barza  el-AsIami  oder 
von  Said  ben  Horelth  el-Machzüm(  getödtet.  Na.  p.  788.  Cä^ 
nm  p.  1438.  B.  p.  38. 

Chath'am  Beiname  des  Aftal  ben  Anmär  9,  13  entweder 
TOtt  seinem  Cameele,  oder  nach  einem  Berge  dieses  Namens, 
oder  nach  der  Ceremonie  chatha'ma  so  benannt,  indem  beim 
Abschluss  eines  Bündnisses  mit  Bagtia  sie  die  Hände  in  das 
Blut  des  geschlachteten  Cameels  tauchten.  jL.  Camm  p.  1606. 
Die  Chath'am  hatten  ihren  Wohnsitz  im  Gebirge  el-Sardt  be- 
sonders an  dem  Schi,  Bftric  und  den  angränzenden  Bergen,  bis 
die  Azd  bei  ihrer  wegen  des  Durchbruches  des  Dammes  von 
MArib  erfolgten  Auswanderung  an  ihnen  vorüberzogen.  Von 
diesen  wurden  die  Chath'am  angegriffen  und  aus  ihren  Gebir- 
gen und  Wohnplätzen  vertrieben,  von  denen  die  Azd  Schanüa, 
BAric,  Daus  und  andere  Stämme  von  Azd  Besitz  nahmen.  Die 
Chath'am  zogen  nun  in  das  Land  von  WAd!  Bischa  in  Tihäma 
bis  nach  Toraba  und  die  Umgegend ;  sie  besassen  in  el-Higäz 
die   beiden  Berge  SawJin  (Sawänän)  gemeinschafilich  mit  den 

Digitized  by  VjfUOy  It^ 


ei-CliallM  -  Cbanla  i3l 

Stltf,  SowA«  ben  ^Amir,  ChaulAn  und  'Anaxa ;  in  ihrem  Gebiete 
Itfen  die  Orte  el-'OrcAb,  wo  sie  von  den  Banu  KilAb  überfal- 
len und  viele  ihrer  Edlen  getödtel  worden,  'IschAr,  el-Nac'  im 
Thale  Abtda,  el-Badt*An,  das  Dorf  el-Athftr  in  NagrAn  und  die 
OoeOe  e|*Ho^eflA.    Bekri. 

el-Cha}tm  ben  'Ad(  ll,  28  erhielt  seinen  Namen  von 
ehatma  d.  i.  einem  Schlag  auf  die  Nase.    Hamäsa  p.  85. 

Cha{ma  ein  Beiname  des  Abdallah  ben  iSoschem  14,  23, 
weil  er  einen  anderen  chatama  d.  L  auf  die  Nase  geschlagen 
hatte.     Na.  p.  227.  8.  m,  88.  S.  p.  39. 

Chatma  ben  Sa'd  6,  19.    B.  p.  40.  Camus  p.  1613. 

el-Chftu^A  bini  Gha^afa  von  Teimallah  ben  Tha'laba, 
gebar  dem  Abdallah  ben  ISa'far  Y  23  drei  SOhne :  Muhamnied, 
Obeidallah  ubd  Abu  Bekr.    CJ  p.  104.  Na.  p.  339. 

Cbaudsar  ben  Hamtda  5,  41.    Jfacr&st,  Abhandl.  S.  13. 

^Chaola  die  Mutter  des  Abd  el-Rahman  und  el-SAib,  der 
Söhne  des  OtbmAn  Q  22,  war  eine  Tochter  des  Haktm  ben 
Omajjn  ben  HAritha  (ben  el-Auca«  von  Soieim  G  18)    8.  U,  216. 

Cbaola  bint  el-Ca'cA'  K  21  die  Mutter  des  Müsä  ben 
Talha  R  22.    8.  IV,  45. 

Chaula  bint  ba'far  B  25  gerieth  in  Gefangenschaft,  als 
ChAlid  ben  el-Waltd  die  nach  Muhammeds  Tode  abgefallenen 
Stimme,  darunter  die  Banu  Hantfa,  wieder  unterwarf;  sie  wurde 
zu  *AU  ben  Abu  TAlib  gebracht,  welcher  sie  zur  Frau  nahm, 
oad  sie  gebar  ihm  den  Muhammed,  welcher  nach  ihr  gewöhn- 
lich Ibn  el-Hanofijja  genannt  wird.  Andere  sagen,  sie  sei  eine 
schwarse  Sklavin  aus  Sind  gewesen,  die  bei  den  Banu  Hantfa 
gefangen  genommen  wurde.  Ck.  vit.  Nr.  570.  Na.  p.  114.  C. 
p.  107.  Nu.  ObeidaUL 

Chaula  bint  MandhAr  H  22  verheirathet  mit  Hasan  ben 
'AU  Z  26  und  Mutter  des  Hasan  ben  Hasan;  dann  mit  Muham- 
med ben  Talha  und  Muter  des  Ibrahtm  el-A'ra^  R  22.  C.  p.  56. 108. 

Chaula  bint  el-Mundsir  90,  31  die  Mutter  des  Abdal- 
lah ben  Abdallah  18,  29.    8.  U,  423. 

Chaula  bint  'Ocba  0mm  el-Hakam  13,  31  die  Mut- 
ter des  Sa*d  ben  el-HArith  ben  el-(;;imma  90,  30.     8.  H,  379. 

Chaula  bint  ThaMaba  18,  29  die  Mutter  des  Rabf  ben 
Aus  18,  30  war  von  ihrem  Manne  mit  der  gewöhnlichen  Schei- 
dongsformel  entlassen;  da  sie  sich  einander  wieder  zu  nähern 

Digitized  by^^OO^  It! 


132  Chaula  ~  Cheithama 

wünschten,  ging  sie  zu  Muhammed  und  auf  ihre  wiederholten 
Vorstellungen  erschien  die  Verordnung  im  Coran  Sure  58, 1-5. 
Aus  ben  el-(^ämit  erfüllte  die  letzte  Bedingung,  speiste  sechzig 
Arme  und  durfte  seine  Frau  wieder  zu  sich  nehmen.  S.  D,  432. 

0mm  Chaula  bint  Sofjän  19,  32  die  Mutter  der  Kinder 
des  Qeis  ben  el-Sakan  19,  32.    S.  D,  386. 

Chauldn  ben  Amr  4,  15  mit  seinem  eigentlichen  Namen 
Afkal,  Ifkil  oder  Fakl,  ein  grosser  Stamm,  der  aus  Jemen  nach 
Syrien  zog,  dann  als  ein  Hauptbestandtheil  der  Armee  nach 
Ägypten  kam  und  sich  am  Berge  CarAfa  niederliess,  wo  der 
Belplatz  der  Chauiän  bei  der  Moschee  des  Amr  ben  el-'AQt 
nach  ihm  benannt  ist.  Ch.  vit.  Nr.  57.  305.  D.  p.  132.  Nu. 
Nach  Macrizi  ist  die  Genealogie  9,  20. 

Chawaif  ben  Abu  Chawali  7,  25  focht  bei  Badr  und  in 
allen  folgenden  Schlachten  unter  Muhammed  und  starb  während 
der  Regierung  Omars.  Anstatt  Hiläl  wird  von  anderen  sein 
Bruder  Mftlik  genannt,  welcher  sowie  Abdallah  ebenfalls  mit  bei 
Badr  war.    S.  II,  212.  Camus  p.  1441. 

Chawaif  ben  Hammftm  A  24. 

Chawwät  ben  el-'Gobeir  14,  29,  dessen  Abenteuer  mit 
einer  Butterfrau  zu  einem  Sprichwort  Veranlassung  gegeben 
hat,  war  mit  nach  Badr  ausgezogen,  musste  aber  wegen  eines 
Unfalles  bei  el-Rauhä  oder  el-Qafrft  umkehren,  erhielt  jedoch 
seinen  Antheil  an  der  Beute.  Er  focht  dann  bei  Ohod  und  in 
allen  folgenden  Schlachten  und  starb  zu  Medina  74  Jahre  alt 
im  J.  40.    S.  n,  333.  Na.  p.  231. 

Chazama  ben  Agram  1,  32.    Camus  p.  1609. 

Chazäz  ein  Zweig  von  Taglib.    Camus  p.  708. 

el-Chazg  ein  Beiname  des  Zeid  ben  'Amir  S,  26  wegen 
seiner  Wohlbeleibtheit.    Camus  p.  239.  L. 

eI--Ghazrag  ben  Amr  el-^Nabtt  13,23. 

ei^'Ghazrag  ben  Hftritha  16,  20. 

el-Chazrag  ben  Sa'tda  22,  25. 

el-Ghazrag  ben  TeiAiallah  A  13.    C.  p.  46. 

Cheiba  ben  Chidftsch  11,  25.    D.  p.  168. 

Cheibarf  ben  Dftrim  K  15  hatte  wenig  Nachkommen, 
welche  unter  den  Rabf  a  ben  Mftlik  K  14  leben.    D.  p.  82. 

Cheithama  ben  Abd  el*Rahman  7,23  und  Ibrahtm  el- 
Nacha'f  waren  in  Kufa  die  einzigen  berühmten  Gelehrten,  wcl- 

Digitized  by^^OO^  It^ 


Cheilhama  —  ChirAich  133 

die  in  dem  Aurstande  des  Ibn  el-Asch'ath  mit  dem  Leben  da- 
von kamen.    Tabacät  el^Hoff.  U^  29. 

Abu  Cheithama  ben  Qeis  18,  30  focht  bei  Ohod  und 
In  den  folgenden  Schlachten ;  von  Tabük  war  er  zehn  Tage 
entfernt^  traf  aber  dann  dort  noch  ein.  Er  lebte  bis  zur  Zeit 
des  Jaztd  ben  Mu'Awia.    Ka.  p.  708. 

CheiwAn  ben  Nauf  9,  12.  LI  p.  100,  hftuBg  in  Chei- 
rftn  Yerschrieben. 

CheiwAn  ben  Zeid  9,  18.    H.  p.  10  Note. 

el-CheizorAn  W  26  die  Mutter  des  MüsA,  HArün  und 
der  BAnftca.    C.  p.  193. 

Chibdsa*  ben  MAlik  9,  19.  L.;  oder  Chabdsa*.  Camus 
p.  1006.  D.  p.  146. 

Chi^r  ben  Hizmir  6,  20.    H.  p.  11. 

ChidAsch  ben  Amr  11,  24.    D.  p.  168. 

Abu  ChidAsch  ben  'Otba  X  23. 

Chidra  B  18  war  die  Mutter  des  Amr  ben  Dsohl,  dessen 
nicht  zahlreiche  Nachkommen  nach  ihr  Banu  Chidra  genannt 
werden.  Cttumis  p.  510.  L.  Bei  C.  p,  49  ist  der  Name  el- 
tvidsra,  bei  H.  p.  42  iSadsra  geschrieben. 

CbidsAm  ben  ChAlid  15,  31.    Na.  p.  839. 

el-ChijAr  ben  'Adf  Y  21.    Camus  p.  519. 

el-ChijAr  ben  MAlik  4,  8.  9,  8.  Camus  p.  519.  D.  p. 
145.  C.  p.  52.  m. 

ChilAwa  ben  Tha'laba  J  14. 

Chindif  J  5  Beiname  der  LeilA  bint  HolwAn  2,  15,  der 
Frau  von  el-JAs  J  5,  wonach  dessen  Nachkommen  Banu  Chin- 
dif genannt  werden.  Als  nämlich  el-JAs  die  Cameele  auf  die 
Weide  führte,  wurden  sie  scheu  vor  einem  Hasen ;  von  seinen 
Söhnen  kam  Amr  herbei  und  adraka  holte  die  Cameele  zurück, 
'Amur  erlegte  und  tabacha  briet  den  Hasen,  'Omeir  incama^ß 
schlich  sich  ins  Zelt  und  seine  Frau,  die  herbeieilte,  fragte  er: 
wohin  iochand^na  willst  du  trippeln?  sie  antwortete:  ich  bin 
eurer  Spur  immer  nachgetrippelt.  Davon  erhielten  sie  die  Bei- 
namen Mudrika,  TAbicha,  Cama'a  und  Chindif.  Camus 
p.  1159.    Nu. 

Chinztr  ben  Aslam  10,  26.    D.  p.  172. 

CbirAsch  ben  el-Qimma  17,  35   ein    ausgezeichneter 

Digitized  by^^OO^  It^ 


134  CbirAsch  -  Chofif 

BogenschütZ;  focht  bei  Badr  und  bei  Obod,  wo  er  zehn  Wun- 
den erhiell.    S.  U,  455. 

CbirAsch  ben  eI-Mug!ra  S  21.    D.  p.  35. 
ChischschAn  ben  Amr  8,  17.    H.  p.  30.  L. 
ChilAm  ben  ^oheiba  9,  14.    Nu. 
ChifAma  ben  Sa'd  6,19  //*;  oderChotAma  bei  H.  p.40; 
wohnten  in  MosuL 

el-ChitiAn  heissen  Abdallah  und  Abd  el-IJzzä,  die  bei-» 
den  Söhne  des  AbdmenAf  0  la    D.  p.  38. 

Chobeib  ben  Abdallah  T24  der  älteste  Sohn  des  Ab- 
dallah ben  el-Zobeir;  starb  kinderlos.    Cl  p.  116.  Camus  p.72. 

Chobeib  ben  Abd  el-Rahman  ben  Abdallah  16,  31. 
8.  in,  340. 

Chobeib  ben  Abd  el-Rahman  ben  Chobeib  16, 30  Über- 
lieferer.   S.  II,  415.  L.    Nicht  Hablb  wie  im  Camm  p.  284. 

Chobeib  ben  JasAf  16,  28  traf  Mohammed  auf  dem  Zuge 
nach  Badr  bei  Harra  el-Wabra  drei  Meilen  von  Mediua  und  bat 
um  Briaubniss,  an  dem  Zuge  Theil  nehmen  zu  dürfen;  da  er 
aber  den  IslAm  noch  nicht  angenommen  hatte,  wies  ihn  Hu- 
hammed  ab  mit  den  Worten:  „wir  verlangen  die  Hülfe  Un- 
gläubiger gegen  die  UnglAubigen  nicht,^  Er  zog  indess  mit 
nach  el-Schagara,  wo  er  seinen  Antrag  wiederholte,  aber  wie- 
der eben  so  abgewiesen  wurde.  Endlich  als  sie  nach  el-Beidä 
kamen,  erklärte  er  sich  zur  Annahme  des  IdAm  bereit  und 
durfte  nun  mitziehen.  Er  war  auch  bei  Ol)od  und  in  allen 
folgenden  Treffen  und  starb  unter  dem  Chalifat  Omars.  Seine 
Familie  ist  erloschen.    S.  11,  415. 

el-ChobeinA  vergL  HAm. 

Chobeisch  ben  Horeim  C  22. 

Choda'a  vergl.  el-HibAc. 

Chodhm  ben  Amr  7,23,  nach  andern 'O^m.    Na.  p.  482. 

el-Chodhr  ben  MAlik  D  11  im  Gefolge  der  Banu'Amir 
ben  ^a'^a'a;  in  ihrem  Gebiete  stand  die  rothe  SAule  'Amud  el- 
Muhdath»    C.  p.  4K  L.  Camus  p.  514.  Bekri. 

Chodra  ben  *Auf  16,  23  mit  dem  Beinamen  el-Ab^ar. 
H.  f.  43.  Na.  p.  538.  L. ;  nach  andern  ist  Chodra  die  Frau  von 
el-Ab^ar.    S.  B,  421.  Na.  p.  723. 

Chodra  ben  KAhil  1,  20.    H.  p.  43.  L. 

ChofAf  ben  Amrül-qeis  6  13  bewohnen  den  Berg  el- 

Digitized  by  V^OO^  It^ 


el-OioUi*!  —  OiorlAfliAn  135 

Schaort  in  einer  fruchtbaren  Gegend,  wo  die  GewSsser  el-'Orfi 
d-Hadanijjay  el-^a'bi]ja  und  el-Nftzia.    VergL  Soleim. 

eUChoIa'A  Ton  'Amir  ben  ^a'^a'^^.    Camui  p.  1010. 

Choleida  bini  Badr  L  18,  vergL  ZibricAn. 

Choleida  binI  el-Mn'Arik  die  Frau  des  Omar  ben  Hafp 
11,  32.    Kosegarten,  Ghreatom.  arab.  p,  100. 

Choleida  0mm  Sahm  bini  Abu  *Obeid  99,32  die  Mut- 
ter des  Mnhammed  ben  Maslama  13,  30.    8.  II,  287. 

Choleida  bint  Saltt  91,  35.    S.  m,  336. 

el-ChoIo^  ben  el-Hdrith  N  12,  soll  eigentlich  von 
'Adwftn  D  8  abstammen  und  von  Omar  ben  el-CbattAb  su  el- 
HArith  ben  MAlik  nach  Medina  versetzt  sein.  C.  p.  33.  38. 
Omnu  p.  230. 

ChomA'a  bint  'Auf  B  21  war  mit  Leith  ben  MAIik  ver* 
heirathet    F^egtag,  Arab.  prov.  T.  iL  p.  831.  83a 

ChomAm  ben  Lachwa  1,22  von  ihnen  führte  eine  Strasse 
von  Basra  den  Namen.    L. 

ChomAm  ben  MAlilt  10,  24.    L. 

Choml  ben  Schicc  N  16.    H.  p.  46. 

ChonA'a  ben  Sa'd  M  9.    L. 

ChonAs  ben  SinAn  16,  32.  Cimuts  p.  754.  Bei  S.  HI, 
345.  ChannAs. 

Choneis  ben  HodsAfa  Q  22  war  schon  Muslim  gewor- 
den, bevor  Muhammed  in  das  Haus  el-Arcam*s  sich  begab,  und 
ilQchtete  nach  Habessinien ;  als  er  von  dort  zurück  geltehrt  von 
Mekka  nach  Medina  kam,  fand  er  bei  RifA'a  ben  Abd  el-Mun- 
dsir  eine  Aufnahme  und  Muhammed  verbrüderte  ihn  mit  Abu 
*Ab8  ben  tiabar.  Choneis  nahm  an  der  Schlacht  bei  Badr  Theil 
und  starb  25  Monate  nach  Huhammeds  Flucht  nach  Medina«  Er 
war  mit  Hafpa,  der  Tochter  Omars  verheirathet,  welche  nach 
ihm  Muhammed  zur  Frau  nahm.    8.  II,  214.  Na.  p.  834.  C.  p.  66. 

Choneis  ben  LaudsAu  99,  30. 

Choneis  ben  Sa'd  8,  29  nach  ihm  ist  in  Kufa  ein  freier 
Platz  auf  Persisch  isckiliär  sarg  Choneis  das  l^ereck  des  Cho- 
aeis  genannt.    Cft.  vit.  Nr.  834. 

Choreim  ben  FAtik  M  16  focht  mit  bei  Badr.  Na.  f. 
227.  &  V,  183. 

el-ChortümAn  d.  i.  die  beiden  Rüssel,  ein  Beiname  der 

Digitized  by  ^^OOy  IC 


136  Choschein  >-  CboiA*! 

Gebrüder  'Auf  und  tioschem  ben  eI-Chazra|f  16,  21.  C.  p.54. 
Camus  p.  1609. 

Cboschein  ben  Lftj  H  16  genannt  der  ZweikOpGge. 
H.  p.  47.    Camts  p.  762. 

Choschein  ben  el-Namir  2,  18.    E.  p.  47. 

Chotäma  siehe  Ghitäma. 

Ghoteima  ben  Sa'd  6,  19.    H.  p.  40.  Camm  p.  1613. 

Chotheil  ben  Amr  3,  31.  iVo.  p.  531;  oder  tiotheil. 
Ch.  Vit.  Nr.  560. 

Choiheim  ben  Aba  Häritha  6,  22.    L. 

Chotheim  von  Hodseil  am  Berge  Ja'r  inel-Higftz.  Bekri. 

ChowAr  ben  el-<;;adif  3,  24.    Camus  p.  518. 

Choweilid  ben  'Amir  D  19  am  Wasser  JGfafr.  Jäc(Uy 
Hoscht.  p.  105. 

Choweilid  ben  As  ad  T  20  wurde  noch  zur  Zeit  des 
Heidenthums  getödtet    C  p.  112. 

Choweilid  ben  (Jachr  11,  28.    8.  V,  102. 

Choweilif  ben  Abdallah  F  18.    Nu. 

Chozft'a  heissen  die  Nachkommen  von  Loheij  und  Afgä, 
den  Söhnen  des  Hdritha  11,  19,  weil  sie  inchaa^a'u  d.  i.  sich 
trennten  von  den  übrigen  ausgewanderten  Stdmmen  von  el- 
Azd;  dies  geschah  in  der  Gegend  von  Marr  el-Dhahrftn  16 
Meilen  von  Mekka,  die  Chozä'a  zogen  nach  Mekka  zu,  die 
übrigen  nach  Syrien.  Andere  rechnen  erst  von  Ka'b  und  Mo- 
leih ,  den  Söhnen  des  Amr  ben  Lohej ,  die  Chozä'a.  CA.  vit. 
Nr.  557.  D.  p.  162.  L.  In  ihrem  Gebiete  liegen  BeidhAn  und 
Itwad,  zwei  Gewässer  am  Berge  Bors^  auf  dem  sich  Panther 
und  Gemsen  aufhalten;  die  Ebene  el-'AgIdn,  wo  sie  gegen  die 
Hodseil  eine  Schlacht  gewannen,  der  Hügel  Gadhwar  zwischen 
Mekka  und  Medina,  der  Ort  el-Watir  unterhalb  Mekka,  wo  sie 
von  den  KinAna  bei  Nacht  überfallen  wurden,  und  el-Rartm, 
wo  sie  demselben  Stamme  eine  Schlacht  lieferten;  das  Städt- 
chen Cheif  SallAm  in  der  Nähe  von  'OsfAn  auf  dem  Wege  nach 
Medina  mit  einer  Kanzel,  und  weiterhin  Cheif  el-Na'am,  was 
sie  mit  den  GAdhira  gemeinschaftlich  bewohnen,  el-RAha  und 
das  Dorf  Amag  in  einer  fruchtbaren  Gegend  an  dem  WAd! 
SAja,  wo  ein  Markt  gehalten  wird. 

ChozA'i  ben  Abd  Nohm  J  19.  C.  p.  152. 

ChozA'f  ben  Abd  el-'Uzzä  B  22. 

Digitized  by  VjOOQ IC 


CboiA'i  -  Codbr«  137 

Chozri  ben  MAzin  L  13.    Nu.  D.  p.  71. 

Chozeim  ben  SchihAb  B  23. 

Chozeima  ben  eUHdrith  F  20. 

Chozeima  ben  Loweij  O  14.    H.  p.  19. 

Chozeima  ben  Mndrika  M  7. 

Chozeima  ben  ThAbii  14,  3^  ^^^^^  ^^^  ^^^^  und  in 
den  folgenden  Treffen,  zerstörte  mit  *Omeir  ben  'Adi  die  Gö- 
Izenbilder  der  Bann  Chatma  and  trug  bei  der  Eroberung  von 
Mekka  die  Fahne  seines  Stammes;  'AU  begleitete  er  in  die 
Cameelschlacht  und  nach  ^ifitn,  ohne  an  dem  Kampfe  Theil  zu 
nehmen,  bis  'AmmAr  ben  JAsir  gefallen  war,  da  sagte  er:  ich 
habe  den  Propheten  sagen  hören,  den  'AmmAr  würde  die  re- 
bdlische  Rotte  tödten.  Nun  zog  er  sein  Schwerdt  und  stürzte 
rieh  in  die  Schlacht,  bis  er  getOdtet  wurde.  Muhammed  hatte 
erklärt,  dass  sein  Zeugniss  für  zwei  zu  rechnen  sei.  iVa.p.227. 

Chozeima  ben  ZorAra  K  19.    D.  p.  82. 

Abu  Chozeima  ben  Aus  21,31  focht  in  allen  Schlach- 
ten unter  Muhammed  und  starb  während  'OthmAns  Chalifat  ohne 
Nachkommen.    S.  II,  353. 

Co^ajja  ben  Na^r  F  14. 

Co^eij  ben  KilAb  T17  wusste  sich  durch  List  das  Amt 
des  Aufsehers  und  Schlüsselbewahrers  der  Ka'ba  zu  verschaf- 
fen, welches  durch  ihn  von  den  ChozA'a  an  die  Coreisch  über- 
ging.   Reiske,  bist.  Arab.  p.  144.  S,  l,  57. 

CodAd  ben  Tha'laba  9,  17.    Casmu  p.  404.  LI.  p.  204. 

Codam  ben  CAdim  0,  19.    H.  p.  42. 

CodAma  ben  'Anaza  L  20  der  erste  Coranleser  seiner 

Zeit  zu  Basra.    D.  p.  75. 

CodAma  ben  barm  2,  17  vergl.  Sa'd  ben  Zeid. 

CodAma  ben  Madh'ün  Q22  vergl.  OthmAn  benMadh'ün. 
Er  begleitete  Muhammed  auf  allen  Zügen,  wurde  von  Omar 
zum  Statthalter  von  el-Bahrein  ernannt  und  starb  68  Jahre  alt 
im  J.  36.    8.  II,  227.  Na.  p.  513. 

el-CodAr  ben  Amr  A  15  Oberhaupt  der  Banu  Rabfa. 
CamuM  p.  633.  D.  p.  113. 

CodhA'a  ben  MAlik  I,  11;  CodhA*a  bedeutet  Luchs  und 
soll  ein  Beiname  des  Amr  ben  MAlik  ben  Himjar  gewesen  sein. 
Camus  p.  1074.  C.  p.  51.  Mit  grösserer  Wahrscheinlichkeit 
sind  die  Glieder  Zeid,  Morra,  Amr,  MAlik  nach  Abulfed.  bist. 


138  Codhi*!  ^  Gonfod 

anteisl.  p.  182.  Macti:U,  AbhandL  S.  58,  oder  Zeid,  Amr,  ITorra^ 
MAIik  nach  Nu,  einzuschieben.  Weil  die  Codhä*a  in  der  Folge 
unter  den  Jemenischen  Arabern  wohnten^  wird  der  Stammvater 
von  einigen  für  einen  Sohn  des  Ma'add  ben  'Adnän  A  2  aus- 
gegeben^ was  zwar  von  den  meisten  verworfen  wird,  aber  zur 
Bestftligung  der  Annahme  dienen  kann,  dass  er  ins  elfte  Glied 
von  Caht&n  gehört.  Codh&'a  beherrschte  den  Küstenstrich  el- 
Schihr  und  ist  auf  einem  Berge  daselbst  begraben.  Abulfed. 
ft.  a.  0.  C».  Vit.  Nr.  595. 

Codhri  ben  Hilftl  G  15. 

Co*ein  ben  el-Hftrith  M  12.    Camm  p.  1795. 

Cofeira  die  Mutter  des  Farazdac  K  21.    Camui  p.  640. 

Cohftfa  ben  'Amir  9,  24  wurden  in  ihrer  Niederlassang 
Tar^  in  der  Nfthe  von  Wftdt  BIscha  von  el- Abbds  ben  MirdAs 
überfallen,  welcher  für  den  von  ihnen  ermordeten  'Abbfls  el- 
A^mm  Rache  nahm.    LI  p.  204.  Camus  p.  1213. 

Abu  CohAfa  Othmän  ben  'Amir  R  21.  Nach  der 
Einnahme  von  Mekka,  als  es  in  der  Stadt  ruhig  geworden  war^ 
führte  Abu  Bekr  seinen  Vater  Abu  CoMfa  zu  Muhammed,  wel- 
cher ftusserte :  „ich  hätte  lieber  zu  ihm  gehen  können ;  ^  wor- 
auf Abu  Bekr  erwiederte:  „es  ist  passender,  dass  er  zu  dir 
kommt."  Muhammed  liess  ihn  neben  sich  hinsetzen  und  er 
legte  das  Glaubensbekenntniss  ab;  sein  Kopf  und  Bart  waren 
weiss  wie  die  Thagftma  (Baumwollenpflanze)  und  Muhammed 
befahl  ihn  wegzuführen  und  mit  Hinna  zu  färben.  Er  blieb 
bestfindig  zu  Mekka  und  überlebte  seinen  Sohn  Abu  Bekr,  über- 
liess  aber  das  ihm  gesetzlich  zukommende  Sechstel  aus  dessen 
Nachlasse  seinen  Enkeln,  und  starb  97  Jahre  alt  im  Muharram 
des  J.  14,  S.  V,  35.  95.  Na.  p.  408. 

el-Goheif  ben  eUHomajjirD 25 Dichter.  eA.vit.Nr.832. 

el-CoIeib  gen.  Altha  L  11.    E.  p.  16.  34.  C.  p.  37. 

el-Coleib  ben  Amr  M  10.    A  p.  16. 

Comeir  ben  Habaschijja  11,  24.    D.  p.  162.  Nu. 

ConAfa  ben  Ma'add  A  3.    Camus  p.  882. 

Conäfa  ben  'Adi  2,  31. 

Conei'  ben  Abdallah  G  21.    D.  p.  124. 

Confod  ben  ChaUwa  H  14. 

Confod  ben  MAIik  G  15  in  Nagd  am  Wasser  el-Callb, 
wonach  die  umliegenden  kleinen  Berge  Hadhb  el-Calib  genannt  sind. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Confodt  —  Corebch  139 

Confods  ben  *Omeir  R  22  eigentlich  Chalaf  genannt^ 
war  Anfahrer  der  Leibwache  des  Chalifen  Othmdn.    D,  p.  51. 

Cor  Ad  von  Fihr  (Coreisch)  ben  MAIik;  nach  ihnen  ist  die 
Maaer  Radm  Banu  Corfid  in  Mekka  benannt.  JdciH^  Moscht.  p.  204. 

CorAd  ben  Nizdr  H  17. 

Corcor  ben  Ka*b  5,  26.    iV«. 

Cordh  ben  Haftda  5,  29. 

Cordfta  ben  el-HArith  10,  25.    D.  p.  172. 

Corel*  ben  'Auf  L  14.    C.  p.  38.  D.  p.  89. 

Coreib  ben  Abd  el-Halik  G  23  mit  seinem  eigentli- 
chen Namen  'A^im,  war  im  J.  83  geboren.     CA.  vit.  Nr.  389. 

Coreiba  bint  AbnCohAfa  R  22.    Camus  p.  140. 

Corelba  bintMuhammedbenAbaBekrR24.  L/.p.206. 

Coreiba  bint  Huhammed  benThftbitS&,32.  5.111,101. 

Coreim  ben  ^Ahila  M  13.  Camus  p.  1513.  Sie  be- 
wohnten et- Aufft,  Hoton  und  NomAr. 

Coreisch  O  11.  Über  die  Ableitung  dieses  Namens 
giebt  es  verschiedene  Meinungen :  Nach  einigen  war  Coreisch 
ben  Badr  N  13  (Bekn)  oder  Coreisch  ben  Jachlod  O  14  (Ca- 
mus  p.  844)  Caravanenführer  der  KinAna  auf  ihren  Handelsrei- 
sen und  man  pflegte  zu  sagen:  ,,da  kommen  die  Cameele  des 
Coreisch,^^  so  dass  nach  ihm  in  der  Folge  der  ganze  Stamm 
benannt  sein  soll;  nach  anderen  erhielt  der  Stamm  den  Na- 
men^ weil  er  die  Handelswaaren  zum  Verkauf  von  allen  Sei- 
ten tacarrascha  zusammen  brachte;  noch  andere  nehmen  an, 
erst  Co^eij  T  17  sei  auch  Coreisch  genannt,  gleichbedeutend 
mit  seinem  anderen  Beinamen  el-mugammi'  der  Sammler, 
weil  er  zur  Befestigung  der  den  Jemenischen  Stämmen  abge- 
rungenen Herrschaft  Qber  Mekka  seine  Stammverwandten  dort 
versammelte,  so  dass  der  Name  Coreisch  dann  bis  auf  Fihr  zu- 
rfick  gelegt  sei,  denn  unter  Coreisch  werden  alle  von  Fihr  ab- 
stammenden Araber  verstanden  und  bei  der  weiten  Verzwei- 
gung derselben  unterscheidet  Mas'üdi  25  Hauptfamilien,  von 
denen  15  als  die  edleren  Geschlechter  bezeichnet  werden,  die 
den  ebenen  Haupttheil  von  Mekka  el-bitAh  bewohnten,  in 
welchem  die  Ka'ba  liegt,  von  el-Radm  (der  Damm  d.  h.  der 
Haufen  von  Todten,  welche  in  einer  Fehde  zwischen  den  Mu- 
hArib  ben  Fihr  und  den  tiomah,  worin  die  letzteren  unterla- 
gen, dort  umkamen,]  bis  nach  el-HamAti  (Kommarkt)  zur  Rech- 

Digitized  by^^OOy  It! 


140  Corel)  —  Coscheir 

len,  sodass  el-<7afä  davon  ausgeschlossen  bleibt,  nftmlich  Hft* 
schim  ben  'Abdmenftf,  el-MuUalib  ben  Abdmenftf,  el-Hftrith  beü 
Abd  el-Muttalib,  Omajja  ben  Abd  Schams^  Naufal  ben  Abdme- 
nftr,  el-Hftrith  ben  Fihr,  Asad  ben  Abd  el-'Uzzä,  Abd  el-Dftr 
ben  Co(}e\},  Zohra  ben  Kilftb,  Teim  ben  Morra,  Machzüni^  Ja- 
cadha  ben  Morra,  'Adi  ben  Ka'b,  Sahm  und  tiomah.  Die  zehn 
geringeren  Geschlechter  in  dem  höher  gelegenen  Theile  der 
Stadt  und  der  Bannmeile  el-dhawähir  sind:  HAlik  ben  Hisl^ 
Ma'tg  ben  'Amir,  Munqids  ben  'Amir,  Nizdr  ben  'Amir,  Sftma 
ben  Loweijy  Teim  el-Adram,  Muhdrib  ben  Fihr,  el-HArith  ben 
Abdallah  ben  Kinäna,  'Aidsa  d.  i.  Ghozeinm  ben  Loweij,  ond 
Bonftna  d.  i.  Sa'd  ben  Loweij. 

Coreit  ben  Abd  E  19  besassen  das  Wasser  et-Sa'dijja 
und  Wädt  Chanthal  mit  dem  Wasser  el-WadkA. 

Cormol  ben  el-Homeim  3^29  einHimjaritischerFttnl^ 
bei  welchem  AmrüUqeis  Hülfe  suchte  und  der  ihm  nach  eini- 
gem Zögern  eine  Anzahl  Truppen  zur  Verfügung  stellte.  D. 
p.  183.  Le  Diwan  (PAmro'lkats  p.  19.  43.  Camus  p.  1527. 

Corra  ben  Amr  ben  Rabl'a  F  19.    Nu. 

Corra  ben  Chaschram  1,  22.    Hämdsa  p.  233. 

Corra  ben  Hagl  W  22.    5.1,91. 

Corra  ben  Hobeira  D  21  war  unter  den  Gesandten 
der  Bann  Coscheir  an  Muhammed^  welcher  ihm  einen  Mantel 
schenkte  und  ihn*  zum  Sammler  der  Almosen  in  seinem  Stamme 
ernannte.    S,  1,  328. 

Corra  ben  Ijfts  J  19  war  ein  Gefährte Huhammeds und 
liess  sich  zu  Basra  nieder.    Na,  p.  513. 

Corra  ben  Mu'ftwia  4,  16.    Nu. 

Abu  Corra  eUKindi  4, 29  war CAdhi von Kufa.  5.V,14. 

Corrat  el--'ain  bint'Obdda  18,  31  die  Mutter  des 'Obftda 
und  Aus  ben  el-Qämit  18,  29.    S.  II,  431. 

Gort  ben  Abd  E  19.    Nu. 

CorJ  el-AVar  ben  Amr  E  19.    Camus  p.  1733. 

el-Coschar  ben  Tamtm  1,  24.    LI  p.  208. 

Cosch'or  ben  el-Fadm  18,  25. 

Coscheir  ben  Ka'b  D  17;  in  el-Jemäma  liegen  in  ih- 
rem Gebiete  die  Berge  Bidha,  Adqia,  Tijfts,  Scham  Am,  Ni- 
slh,  Lahjft  iSamal,  Reilh  und  Süca,  der  rothe  Fels  Odami, 
die  Gewisser  Muchammar,  el-Scbabaka|  'Arfagfl,  Can&,  Wast', 

Digitized  by^^OO^  ItT 


Coteima  —  Codttm  141 

wodurch  sie  von  Sa'd  getrennt  sind,  Abtira,  RalabAn,  und  die 
Örter  el-HomAm  und  HAH  am  Berge  Reith  mit  einem  Bethause* 

Coseima  bint  el-Hasan  Z  25. 

Coseima  bint  Mnhammed  X  25«    8.  ID,  387. 

Coshom  ben  'GodsAm  3,  25.    Camui  p«  1681. 

Cotba  ben  'Abd  Amr  90,  29  war  unter  denen,  die  bei 
Blr  Ha'ana  umkamen.    S.  II,  396. 

Cotba  ben  Sajjftr  H  20.    D.  p.  99. 

Cofei'a  P  17  Beiname  des  Amr  ben  'Obeida.  Camu$p.  1076. 

Cetera  ben  'Abs  H  12. 

Cotei'a  ben  Amr  8,  17.    Vergl.  Bagtla. 

Cotei'a  ben  Bekr  2,  22.    H.  p.  42. 

Coteiba  ben  Muslim  G  23  geb.  im  J.  49,  war  Com- 
mandant  von  el-Reij  und  wurde  dann  von  ei-HaggAg  ben  Jüsuf 
sam  Obergeneral  der  Truppen  in  ChorAsAn  ernannt  und  beklei- 
dete diese  Stelle  dreizehn  Jahre.  Die  aufstttndischen  Provin- 
Ken  ChowArexm,  Samarcand  und  BochAra  brachte  er  zum  Ge- 
horsam zurflck  uud  im  Jahre  95  eroberte  er  FergAna.  Als  der 
Chalif  ^Waltd  im  J.  96  gestorben  war  und  sein  Bruder  So- 
leimAn  die  Regierung  übernommen  hatte,  rersuchte  Coteiba, 
aus  Besorgniss  abgesetzt  zu  werden,  sich  unabhängig  zu  ma- 
chen, aber  der  grösste  Theil  seiner  Truppen  versagte  ihm  hierzu 
den  Beistand,  undWakf  Ihn  Abu  Süd,  welchen  er  kurz  vorher 
von  dem  Commando  des  Corps  der  Tamtm  entfernt  hatte,  über- 
fiel ihn  plötzlich  in  FergAna  und  ermordete  ihn  mit  elf  Perso- 
nen seiner  Familie,  im  Anfange  des  J.  97«  C.  p.  207.  C%.  vit 
Nr-  553. 

Coteila  bint  AdA  P  21  Mutter  des  Abu  CohAfa  R20. 
S.  V,  35. 

Coteila  bint  el-HArith  T  23  bekannt  durch  eine  Tod- 
tenklage  auf  ihren  Bruder  (Vater)  d-Nadhr  ben  el-HArith,  war 
mit  el-HArith  ben  Omajja  U  21  verfaeirathet.    C%.  vit.  Nr.  501. 

Coteila  bint  Hadh'ün  die  Mutter  des  Ma'mar  ben  el-HA- 
rith Q  22.    S.  n,  229. 

Coteira  ein  Zweig  von  Togtb.    Camus  p.  632. 

Cotham  ben  el-*AbbAs  ben  Abd  el-Huttalib  W22  war 
der  letzte,  welcher  mit  Muhammed,  ab  er  im  Grabe  lag,  in 
Berührung  war.  Während  'Alfs  Chalifat  war  er  Statthalter  von 
Mekka  und  ging  nach  dessen  Tode  mit  der  Armee,   welche 

Digitized  by  VvjOOy  It^ 


142  Cotham  —  Cachr 

Said  ben  Othmftn  ben  'Aßän  fohrte^  nach  Chorftsftn.  Dieser  bot 
ihm  einsl  tausend  Antheile  an  der  Bente^  worauf  er  erwiederle: 
„Nimm  du  dein  Fünftel,  gieb  dann  jedem  was  recht  ist,  und 
mir  zuletzt  y  was  du  willst.^  Cotham  starb  in  Samarcand.  iS. 
VI,  174.  Na.  p.  512.  C.  p.  59. 

Cotham  ben  el-'Abbäs  ben  Obeidallah  W24cweiBra- 
der  gleiches  Namens,  der  filtere  starb  kinderlos,  der  jüngere 
war  Statthalter  in  el^JemAma  unter  el-Man^ür.    S.  in,  385. 

Cotham  ben  Abd  eUMuttalib  W  21  starb  kinderlos. 
S.  I,  90. 

Cozei'  ben  Fitjftn  9,  18.    H.  p.  15.  LL  p.  207. 

Cflmis  ben  Mazlftn  9,  37.    Ch.  vit.  Nr.  508. 


?. 


Qa'b  ben  'Ali  B  14. 

^a*b  ben  Amr  5,  21.    Nu. 

^a'b  ben  Asad  M  9.    Nu. 

(^a'b  ben  Ganm  5,  19.    Nu. 

^a'b  ben  Jaschkor  9,  20.    LL  p.  162. 

Qa'b  ben  Sa'd  el-'Aschtra  7,  13.    Nu. 

eNQa'ba  bint  Abdallah  S  24  die  Mutter  der  FAtima  und 
el-Fa^tha,  der  Töchter  des  Abd  el-'Aztz  S  26.    <Sf.  Y,  90. 

el-Qa'ba  R  21  die  Mutter  des  Talha  ben  Obeidallah,  war 
eine  Tochter  des  Abdallah  ben  Dhimftd  el-Hadhrami;  vor  Obei- 
dallah war  sie  mit  Abu  SofjAn  ben  Harb  verheirathet,  welcher 
es  sehr  bereute,  sich  von  ihr  geschieden  zu  haben.  C.  p.  117. 
Na.  p.  323. 

el-^abAh  ben  Sawftda  4,  30.    L. 

Qabtg  ben  Schartk  K  20.    D.  p.  79. 

^abira  ben  Koleib  K  16.    D.  p.  80. 

^abra  ben  Amr  II,  17.    Nu. 

Qabra  ben  Hidrigftn  A  21. 

Qabra  ben  Horra  M  13. 

Qabra  ben  No^ra  5,  21. 

(^achr  ben  el-'Aila  9,22  halte  vonMuhammed  das  Recht 
auf  den  Besitz  eines  Wassers  im  Gebiete  der  Soleim  erhalten, 
als  diese  aber  selbst  zu  ihm  kamen,  gab  er  es  ihnen  zurück. 
S.  V,  177. 

Digitized  by  VjOOQIC 


CMkr  -  Cafljia  143 

*^achr  ben  Dhtmrt  N  11  tm  Wasser  DsAt  el-SoIeim 
in  der  Nähe  von  el-tiAr.    Beirj. 

(achr  ben  Hilftl  F  16. 

^achr  ben  Nahschal  R  16. 

^achra  bini  'Abd  die  Hntter  der  Fftlima  binl  Amr  R 
20.    S.  I,  51. 

^achra  binl  Amr  E  20  beklagte  den  Tod  ihres  Bmders 
auf  den  Märkten.    Camus  p.  1733. 

*Cachra  bint  Amir  ben  Ka'b  ben  Afrak  ben  Bodein 
ben  Qeis  (ben  *Abcar  9,  13)  die  Motter  der  TartTa  bint  Qeis 
D  14-    S.  I,  55. 

^a'fa'a  ben  ^ühftn  A  26  siehe  Zeid. 

^a'f a*a  ben  Mu'ftwia  L  21.    D.  p.  87. 

(;a'«a'a  ben  Mu'Awia  ben  Bekr  D  13. 

^a'f  a*a  ben  NA^ia  R  20  nahm  den  IslAm  an  und  kaufte  drei- 
ssig  Ueine  Mädchen,  welche  der  heidnischen  Sitte  gemäss  gleich 
nach  der  Gebort  lebendig  begraben  werden  sollten.  OLvit.Nr.  788. 

Abo  ga'fa'a  Amr  ben  Zeid  19,  30.    S.  H,  431. 

gaddAd  ben  Abdallah  P  19. 

ei-Qadif  ein  Beiname  des  Sahhäl  ben  Do'mi  3,  23.  Er 
war  ein  ttbermttthiger  Mensch,  der  keinem  Gehorsam  leisten 
wollte,  und  als  einw  der  Könige  von  GassAn  ihn  wollte  zo  sich 
holen  lassen,  widersetzte  er  sich,  erschlog  den  Abgeordneten 
ond  nahm  die  Flacht.  Der  König  Uess  ihn  non  durch  eine 
Reiterschaar  verfolgen,  die  von  jedem  Stamme,  bei  dem  sie 
nach  ihm  fragte,  zor  Antwort  erhielt:  ^adafa  'atmd  d.  i.  er 
hat  sich  von  ons  gewandt,  woher  er  den  Namen  el-^adif  er- 
hielt* Er  fand  endlich  onter  den  Kinda  eine  Aufnahme.  An- 
dere geben  omgekehrt  an ,  er  stamme  von  Kinda  und  heisse 
Amr  ben  Mälik  ben  Aschras  ben  Kinda  4,  17  und  habe  sich 
unter  den  Hadhramaut  niedergelassen.  Der  Name  wird  auch 
daher  erklärt,  dass  er  bei  dem  Durchbruche  des  Dammes  von 
Märib,  während  andere  ihn  wieder  zuzudämmen  suchten,  sich 
von  ihnen  abgewandt  habe.  In  der  Folge  zog  der  grösste 
Tbeil  der  ^adif  nach  Ägypten  und  Magrib.  Ch.  vit.  Nr.  863. 
Caaiui  p.  1186.  Nu. 

el-^affäc  ben  Hogr  10,  34  eine  zahlreiche  ond  an- 
gesehene Familie  in  Persien.    D.  p.  172. 

^afijja  bint  Abd  el-Mutlalib  W  21  war  zuerst  mit 

Digitized  by  ^^OOy  IC 


144  Cafijj«  -  CafwAn 

el-Hftrilh  ben  Harb  V  22  verheirathet,  dann  nahm  sie  el-*Aw- 
wftm  ben  Choweilid  T  21  zur  Frau,  dem  sie  el-Zobeir  and 
el-Sftib  gebar,    a  p.  63.  112  fg.    iVö.  p.  250. 

Qafijja  bint  Aräka  von  Banu  el-Dti^  war  die  Mutter 
des  Ibrahtm  ben  Abu  Ghidftsch  X  23.    S.  Y,  117. 

Qafijja  binl  el-Chaltftb  P  23  die  Mutter  der  Ramla 
bint  CodAma  Q  22.    S.  H,  227. 

^afijja  die  Mutter  des  Hftrith  ben  Abd  el-Muttalib  W  20 
war  eine  Tochter  des  'Gandob  ben  Hogeir  F  19.    S,  I,  89. 

^afijja  bint  Hischftm  S  20  die  Mutter  des  Abd  Ja* 
güth  und  'Obeid  Jagüth.    A  p.  53. 

Qafijja  bint  Kfthil  M  10  die  Mutter  des  Hantfa  ben 
Logeim  B  15.    Freytag,  Arab.  prov.  T.  L  p.  321. 

^afijja  bint  Ma'mar  Q  22  die  Mutter  des  ^afwän  ben 
Omajja  Q  21.    S.  V,  33. 

^afijja  die  Mutter  des  'Om&ra  ben  Chozeima  14^32  war 
eine  Tochter  des  'Amir  ben  To*ma  ben  'Adi  el-Chatmi.  S.  Hl,  88. 

^afijja  bint  Abu  'Obeid  die  Schwester  des  MuchtAr, 
war  die  Mutter  des  Abdallah  ben  Abdallah  P  24.    C.  p.  92. 

(^afijja  bint  Omajja  U  21.  Ali  Ispdhan.  qA.  Koiegar" 
ten  Vol.  I.  p.  14. 

Qafijja  bint  Scheiba  T  24  die  Mutter  desMangürben 
Abd  el^Rahman  T  25.    S.  V,  124. 

Qafürijft  bint  Sho'eib  5^  21  ist  Zippora^  die  Frau  des 
Propheten  Moses.    Camus  p.  579. 

QafwAn  ben  Abdallah  L  23  ein  guter  Redner  und 
Oberhaupt  der  Tamtm  zu  Basra.    C.  p.  206. 

^afwftn  ben  el-Hftrith  jL  17  erbte  nach  dem  Aus- 
sterben der  Familie  Qüfa  das  Recht^  auf  der  Wallfahrt  die  Pil* 
gei^  von  dem  'Arafa  zu  führen  und  die  Steine  zu  werfen. 
Bekke,  bist.  Arab.  p.  152.  C.  p.  38. 

Qafwftn  ben  Hisl  H  20.    Na.  p.  201. 

^afwftn  ben  Ja'U  K  22  überlieferte  von  seinem  Ya* 
ter.    Na.  p.  638. 

^afwin  ben  Omajja  Q  22  focht  bei  Honein  als  Un^ 
gläubiger  auf  Muhammed*s  Seite^  nahm  nach  der  Schlacht  den 
IsIAm  an  und  erhielt  fünfzig  Cameele  von  der  Beute.  Er  kehrte 
nach  Mekka  zurück  und  starb  zur  Zeit  als  die  Mekkaner  zur 
Cameelschlacht  auszogen  im  SchawwAl  36^  nachdem  er  noch 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


Cifwln  -  Ubh  145 

die  Leute  zu  diesem  Zuge  angefeuert  hatte.     Andere  setzen 
seinen  Tad  in  das  Jahr  42.    S.  V,  33.  Na.  p.  320, 

(^afwAn  ben  Wahb  Ibn  el-Beidhä  O  18  wurde  von 
Muhammed  mit  Rdfi*  ben  el-Hu*aIlä  verbrüdert  und  beide  fielen 
in  der  Schlacht  von  Badr;  nach  Anderen  soll  (^afwftn  erst  im 
J.  38  d.  H.  gestorben  sein.    S.  11,  248. 

<^ahb  ben  Goteiba612  wohnten  in  el-Jemäma.  Cp.  39. 

*eI-(J!ahbA  die  Mutter  des  Omar  und  der  Rocajja^  der  Kin- 
der des  'Ali  Y  22,  genannt  0mm  Habtb^  war  die  Tochter  des 
Rabf a  ben  Boheir  ben  el-'Abd  ben  'Alcama  ben  el-HArilh  ben 
'Otba  (ben  Sa'd  ben  Zoheir  C19);  bei  dem  Abfalle  der  Stämme 
nach  Muhammeds  Tode  war  sie  von  Chftlid  ben  el-Waltd  ge- 
fangen genommen  und  'AK  hatte  sie  gekauft.     C,  p.  107.  Nu. 

Qah«ah  ben  'Aisch  B  20.  Camus  p.  288.  Bei  H.  p. 
31  steht  et-^ahth. 

eUgahth'ben  Hdlik  7,  23.    H.  p.  31. 

QAhila  ben  Kähil  M  12.  iVti.  Bei  Ch.  vit.  Nr.  363 
sieht  anstatt  ^Ahila  in  der  genealogischen  Reihe  ^obh  benKä- 
hil,  welcher  das  Oberhaupt  des  Stammes  gewesen  sein  soll, 
der  seine  Wohnsitze  in  den  Bergen  eNbauz  hatte. 

Qahlftn  ben  Zeid  9,20. 

^alAa  vergl  el-Muhaggal. 

^ftlih  ben  Ahmed  Ibn  Hanbai  C  32  Cädhi  von  Ispa- 
hftn,  geb.  im  J.  203,  gest.  im  J.  206.    Ch.  vit.  Nr.  19. 

Qälih  ben  *AH  W  24  verfolgte  Harwftn  ben  Muhammed 
nach  Ägypten;  der  Anführer  seines  Vortrabs,  'Amir  ben  Ismd'il, 
erreichte  ihn  in  Buftr  und  tödtete  ihn  im  J.  132.  Später  wurde 
Qftlih  von  el-Man^ür,  mit  dem  er  in  gleichem  Alter  war,  zum 
Statthalter  von  Syrien  ernannt  und  starb  dort.  Er  hatte  vier 
Söhne:  Ibrfthtm,  Statthalter  von  Ägypten,  von  el-Mahdt  im  J. 
157  abgesetzt;  el-Fadhl,  im  J.  168  von  el-Mahdt  zum  Statt- 
halter Tön  Ägypten  ernannt;  Abd  el-Malik  und  Abdallah.  C. 
p.  189  fg.  el'-Malnny  histor.  Saracen.  p.  107. 

^ftlih  ben  Chawwftt  14^  30  ttberlieferte  einige  Traditio- 
nen.   S.  ia,  332. 

<^Alih  ben  Chawwftt  14,  32  ein  Enkel  des  vorigen.  S. 
n,  235. 

<;ftlih  ben  Hftrün  W  28.    C.  p.  193. 

Qftlih  ben  Mirdfts  E  29   der  erste  Herrscher  der  Banu 

DilSedby^OOgie 


146  C^Uh  -  Coblly 

ülirdAs  zu  Haleb;  welcher  die  Regierung  im  Jahre  417  an  sich 
riss^  aber  im  J.  419  oder  420  in  der  Schlacht  gegen  Anüsch-* 
tiktn  el^Dizbiri  bei  OchowAna  das  Leben  verlor.  Vergl.  Histo- 
ria  Merdasidariun  ex  Halebensibus  Cemakddini  annalibos  ex<- 
cerpta  ab  J.  J.  Müller.  C%.  vit.  Nr.  299. 

(;AIih  ben  Rftschid  5,  39.    Macrizi,  Abhandl.  S.17. 

el-galt  ben  Abdallah  X24  Rechtsgelehrter.  5.01,387. 

el-Qalft  ben  Jüsnf  G  27  wurde  von  seinem  Vater  zum 
Statthalter  von  Jemen  eingesetzt^  als  dieser  im  J.  120  nach 
»Irftc  ging.    C».  vit.  Nr.  853. 

el-Qalt  ben  el-Nadhr  N  10  zog  nach  Jemen^  und  soll 
nach  ^igen  der  Vater  des  Chozft*a  sein.    C.  p.  32. 

eNQall  ben  TArica  C  23. 

Abal--4;alt  ben  Rabfa  G  19. 

el-^imit  ben  Ganm  6^  18. 

el-<^amüt  ben  Abdallah  E  18  am  Wasser  el- Ao^A  im 
Distriet  Toraba.    Jäc&t,  üoschi.  p.  318.    Nu. 

el^^Arid  ben  Morra  H  15  wohnten  in  Viiüd  und  el- 
'Ozeila.    Hamäsa  p.  190. 

<;arid  ben  Saläma  L  15.    H.  p.  45. 

el-^eidA  ben  Amr  M  14. 

gei«  ben  Häschim  W  20.    S.  I,  74. 

Qeifi  ben  Rabfth  L  18  hat  den  Beinamen  dsül«-hokom 
der  Schiedsrichter.    Camm  p.  1602. 

Abo  Qeifi  Amr  W  20  war  der  älteste  Sohn  des  HA* 
schim.    8.  \y  74. 

0mm  ^eifi  binft  eUAswad  ben  el-Huttalib  T23  die 
Mutter  der  Boi^eina  bini  el-HArlth  V  20.    Na.  p.  826. 

*(;eihAn  ben  AlhAn  9,  10  in  WAdt  QeihAn.    Bekri. 

el«<;;imma  ben  Abdallah  D  24  Dichter.  Hamäia  p.  381. 
538.    Kitdb  el-agäni  Nr.  174. 

el-Qimma  der  Altere  und  der  jüngere,  Sühne  des  HArith,  F 19, 
jener  eigentlich  MAlik^  dieser  Mu'Awia  genannt.  Hamäsa  p.  381. 

^irma  ben  HAlik  19,  29. 

Qirma  ben  Horra  H  15.    Hamäsa  p.  190. 

^obAh  ben  Attk  A  10.  Nu,  H.  p.  38,  wo  statt  »;J^ 
zu  lesen  ist  Hy^. 

<;obAh  ben  DhabjAn  1,  26 

gobAh  ben  Lokeiz  A  12     H.  f.  38 

Digitized  by  VjOOQ IC 


Cobifc  ^  Ck>fra  147 

gobfth  ben  Mahd  1,  la    H.  p.  38. 

gobfth  ben  Tartf  J  17.     H.  p.  38. 

^obeih  ben  Dsohl  J  13.    C.  p.  36.    Nu, 

^obeir  ben  Jarbft'  R  14.    D.  p;  77. 

gobh  ben  eI-*AbbA8  W  22.    D.  p.  23. 

^obh  ben  Daohl  B  19. 

^obhAn  ben  'Amami  6,  20. 

^odA  8y  15  ist  nach  iVtr.  ein  Beiname  des  Jazid  ben  Harb. 
Vergl.  'Ganb. 

^odeic  ben  Hftsä  T  25  angesehener  Überlieferer.  S. 
V,  122.  C.  p.  116. 

^odeij  ben  HAlik  K  14.    C.  p.  37. 

^otajjft  bint  Abnl-'A^t  U  22  die  Mutter  der  Amina 
bini  Abu  SofiAn  Y  22.    8.  DI,  228. 

gofra  bint  Abu  (^ofra  II,  29.    Ch.  vit.  Nr.  764. 

Abu  ^ofra  DhAiim  ben  SarrAc  II ,  28  stammte  aus 
DabA^  dem  Sitze  seines  Stammes  el-'Attic  zwischen  'Oman  und 
el-Bahrein.  Dieser  Stamm  hatte  sich  zum  IslAm  bekehrt  und 
an  Muhammed  Gesandte  geschicitt,  welcher  ihnen  eine  schrift- 
liche Anweisung  über  die  Armensteuer  ttbergab  und  den  Ho- 
dseifa  ben  el  -  JemAn  als  Verwalter  mit  ihnen  sandte ;  dieser 
nahm  die  Steuern  und  Almosen  ein  und  rertheilte  sie  unter  ihre 
Arme.  Nach  Huhammeds  Tode  wurden  sie  aber  wieder  ab* 
trünnig  und  verweigerten  die  Steuer;  Hodseifa  schrieb  dess-* 
halb  an  Abu  Bekr  und  dieser  schickte  ein  Truppencorps  unter 
'Ikrirea  ben  Abu  &ahl  gegen  sie,  welcher  ihnen  eine  Schlacht 
lieferte,  worin  ein  grosser  Theil  derselben  getddtet  wurde ;  die 
Flüchtlinge  warfen  sich  in  die  Festung  DabA  qnd  wurden  hier 
von  den  Muslim  belagert,  bis  sie  sich  der  Gnade  des  Hodseifa 
ergeben  mussten,  welcher  hundert  ihrer  Edelsten  hinrichten 
liess  und  die  jungen  Leute ,  unter  denen  sich  der  Knabe  Abu 
(^ofra  befand,  als  Gefangene  zu  Abn  Bekr  nach  Medina  schickte. 
Dieser  liess  sich  durch  Omar's  Vorstellungen  kaum  zurückhal- 
ten, sie  auch  noch  umbringen  zu  lassen,  sie  blieben  indess  bis 
zu  seinem  Tode  in  dem  Hause  der  Ramla  bint  el-HArith  ein- 
gesperrt; Omar  setzte  sie  in  Freiheit,  worauf  einige  in  ihr 
Vaterland  zurückkehrten,  andere,  unter  denen  Abu  ^ofra,  sich 
in  Basra  niederliessen.  So  erzählen  8.  VI,  74  und  a  p.  203 
und  nach  diesem  Cb.  vtt.  Nr.  764,    welcher  hinzusetst,  dass 

Digitized  by^^OOy  It^ 


148  Cohal  —  Coreim 

Ibn  Coteiba  die  Richtigkeit  dieser  Angaben  in  Zweifel  ziehe,  da 
nach  anderen  Nachrichten  Abu  (^ofra  als  Greis  zu  Omar  gekom- 
men, tind  el-Muhallab,  einer  seiner  jüngsten  Söhne,  schon  zwei 
Jahre,  die  älteren  sogar  dreissig  Jahre  vor  Muhammeds  Tode 
geboren  sein  sollen.  Diese  Stelle  findet  sich  nicht  in  den  von 
mir  benutzten  Handschriften  des  Ibn  Coteiba ;  el-Huhallab  müsste 
danach  ein  Alter  von  85  Jahren  erreicht  haben. 

ijohal  ben  Abd  el-'üzzÄ  10,  19.    D.  p.  170. 

^ohAr  1, 18  ist  der  gemeinschaftliche  Name  der  Söhne  des 
Sa*d  ben  Zeid ;  ihr  Krieg  gegen  die  Himjar-Könige  hat  zu  meh- 
reren Gedichten  Veranlassung  gegeben.  Hamäsa  p.  164.  Nach 
Bekri  werden  darunter  iSoheina,  Nahd  und  Sa'd  Hodseim  ver- 
standen; als  sie  zuerst  nach  Nagd  kamen  und  durch  die  Wü- 
ste zogen,  begegnete  ihnen  ein  Reiter,  der  sie  nach  ihrem  Na- 
men fragte;  sie  antworteten:  wir  sind  Banül-Qahrft  Söhne  der 
Wüste,  woraus  die  Araber  den  Namen  Qohär  ableiteten,  den 
sie  ihnen  beilegten. 

gohär  ben  'Akk  A  3. 

golib  ben  Thaur  2,  19.    H.  p.  27, 

Qoheib  ben  el-A^ram  14,  28. 

^oheiba  ben  Af«i  12,  20.    Nu. 

Qoheiba  ben  Anmdr  9,  13.    LI.  p.  164.  Nu. 

Qoheila  bint  el-Aswad  20,  31  die  Mutter  des  Obeif 
ben  Ka'b  20,  30.    S.  H,  363. 

el-Qolb  B  23  Beiname  des  Amr  ben  Qeis.    D.  p.  125. 

Qolei'  ben  Abd  Ganm  B  20  Anführer  der  Bekriten  in 
dem  Kriege  mit  Taglib.    D.  p.  125. 

<;olei'  ben  Nobeih  5,  26.    JfacHsi,  Abhandl.  S.  12. 

^oneim  ben  Moleih  10,  27.    Camus  p.  1652. 

^onhftga  ben  'Adi  3,  32. 

(^^rad  ben  'Gamra  K  18.    H.  p.  45. 

Qorad  ben  Someir  E  21  war  der  erste  in  dieser  Reihe, 
welcher  den  Islftm  annahm.    S.  VI,  27. 

Qoram  ben  Amr  2,  24. 

Qoreim  ben  Asad  C  21. 

Qoreim  ben  el-Hdrith  L  15.  LI.  p.  161;  oder  Qartm 
D.  p.  87. 

Qoreim  ben  Häritha  11,  15.    Nu. 

Qoreim  ben  sVd  J  10.    C.  p.  36, 

Digitized  by  VjOOQIC 


Coreim  —  Dilln  149 

^oreim  ben  Wftthila  ron  el-Ribftb  J  16.    LL  p.  161. 

gttf«  ben  el-'A^l  11,  14.    D.  p.  168. 

^Afa  vergl.  el-Gaulh  ben  Morr. 

gahln  ben  Ho^r  A  25.    Ctumu  p.  291.  D.  p.  115. 


D. 

DabbAb  ben  Abdallah  R  22.  D.  p.  35  oder  AbuDso- 
bftb.    S.  l,  122. 

Da'd  el-beidhA  bin!  tiahdam  0  17  Matter  des  QafwAn 
ben  Wahb  O  18.    8.  U,  247. 

Da*d  bint  HilAl  O  16  Mutter  der  Omeima  bint  Ganm  O 
18.    S.  n,  238. 

•Da*d  bint  el-JAs  J  6  Matter  der  *OwAna  D7.  S.  I,  56; 

Dadül  ben  'Goschem  9,  21.  S.  \l,  1.  2;  in  der  ersten 
Stelle  corrigirt  aas  DAl,  wie  bei  Na.  p.  325. 

DAfi'  ben  Mftlik  9,  17. 

DAgir  ben  Abd  el-Rahman  S  25. 

DAgir  ben  el-Himfts  8^  20  von  dem  eine  Art  von  Ca- 
meelen  Dftgiria  genannt  wird.    L. 

Da'^An  ben  Im  mit  5,  25.    Nu. 

Da^gftga  U  23  die  Mutter  des  Abdallah  ben  'Amir^  war 
eine  Tochter  des  AsmA  ben  el-<^alt  von  Soleim;  nach  ihrem 
Vornamen  0mm  Abdallah  ist  eine  von  ihrem  Sohne  za  Basra 
angelegte  Wasserleitung  Nähr  0mm  Abdallah  und  eine  Cisterne 
benannt    C.  p.  164. 

Dahdftha  ben  Obeidallah  15,  34.    8.  III,  333. 

Dahj  ben  Ka'b  8,  20.    H.  p.  49. 

Dahtr  ben  Loweij  1,  24.    Na.  p.  575. 

Dahma  die  Mutter  des  Jaztd  ben  el-Muhallab  11,29  war 
eine  Tochter  des  Chadf  (iSodsei').    Carnia  p.  1615. 

el-Dahnft  bint  Mishal  L  14.    Camus  p.  1751. 

Dahr  ben  'Atlb  A  12.    Nu. 

Dahwa  ben  Mu'ftwia  F  13.    C.  p.  42. 

el-Dajjftn  d.  i.  Richter,  Beiname  des  Jaztd  ben  Catan 
8,  23.    S.  V,  46. 

Daldn  ben  Hagr  3,  24. 

DftUn  ben  S&bica  9,  20.    H.  p.  41.  LL  p.  102. 

Digitized  by  ^^OOQ IC 


150  DiBiig  -  DarrAfc 

DAmig  ben Nahtk F 17 Oberhaupt seinesSlammes.  D.  p.l03. 

Dftmads(?)  ben  'Oteiba  R  21  wird  bei  el-bobAbftt  ge- 
fangen genommen,  und  um  ihn  frei  zu  bekommen,  mttssen  die 
Jarbtf  die  den  Bekriten  abgenommenen  Cameele  zurück  geben. 
Ratmussen,  bist  Arab.  p.  122. 

Daol  ben  JSoschem  8,  21.  D.  p.  147.  Na.  p.  325;  bei 
S.  VI,  !•  2  Dadül. 

el-Dftr  ben  Hftnt  5,  18.    Nu. 

Ibn  Dftra  vergl.  SWm  ben  Musftfi'. 

Abul-Dardft  ben  Zeid  SU,  31  ein  Kaufmann  2U  Hedin« 
zögerte  bei  Muhammeds  Ankunft  daselbM  seiner  Lehre  beizu- 
treten, wahrend  alle  seine  Verwandten  den  blAm  annahmen. 
Einst  kam  sein  Vetter  Abdallah  ben  Raw&ha  512,  31  in  seiner 
Abwesenheit  in  sein  Haus,  nahm  eine  Axt  und  zerschlug  da- 
mit den  Götzen  des  Abul-Dardä,  indem  er  sagte: 

Als  jener  dann  zurückkam  und  von  seiner  Frau  hörte,  was 
vorgefallen  sei,  sann  er  nach  und  sagte  dann:  „Wenn's  mit 
dem  etwas  wfire,  so  hfttte  er  sich  selbst  schützen  können.^  Er 
begab  sich  dann  zu  Muhammed,  wo  er  den  Abdallah  traf,  und 
legte  das  Glaubensbekcnntniss  ab.  Einige  zweifein,  dass  er 
schon  mit  bei  Ohod  gefochten  habe,  seine  Theiltlahme  an  den 
folgenden  Feldzügen  ist  dagegen  gewiss.  Wegen  seiner  Kennt- 
nisse wurde  er  unter  *Othmftn  zum  Cädhi  von  Damascus  er- 
nannt und  starb  dort  im  J.  31.    S.  VI,  180.  Na.  p.  713. 

Darlka  A  25  die  Mutter  des  Blschr  el-llärüd,  war  eine 
Tochter  des  Rueim,  Schwester  des  Jaztd  ben  Rueim  vom 
Stamme  ScheibAn.    S.  V,  39. 

Dftrim  ben  Mftlik  K  14  eingentlich  Bahr  genaimt.  CA. 
Vit  Nr.  788.  Der  Stamm  bewohnte  Borca  Thamad,  Beidha, 
e!-Sartr  und  den  Berg  Sanftm  in  Jemäma. 

Darm&  war  die  Mutter  der  Söhne  des  Amr  ben  'Auf  6, 
16,  welche  daher  Banu  DarmA  genannt  werden.  Sie  bewohn- 
ten das  Dorf  Hacl  im  Gebirge  Agft  und  unterstützten  die 
Kreuzfahrer  bei  ihren  Unternehmungen  in  Syrien  und  Ägypten. 
Macrizi^  Abhandl.  S.  46.    Nu. 

Darrftg  ben  Rabfa  1,  24.  S.  III,  310.  Im Camtf« steht 
statt  dessen  tlazzfth,  bei  Bekri  Rizdh,  vergl.  aber  Hamdsa  p« 
231,  wo  DarrAg  als  Vater  des  Honn  genannt  wird,  anstatt  als 

Digitized  by^^OOy  It^ 


Dur  -  DIwüd  iSl 

Bniden  Er  war  Anfdlirer  der  Sa'd  Hodseini;  als  sie  die  Nahd, 
Haulaka  and  tiarm  aoi  ihrer  Gegend  vertrieben.  Vgl.  Sa'dbenZeid. 

Dasr  ben  *Anf  T  21.    D.  p.  57. 

Da'tba  ben  'Odthin  10,  20.    D.  p.  171. 

Danfan  ben  Qarb  A  10. 

Daum  ben  Hinjar  I,  6.    Caam  p.  1620. 

Dans  ben  'Adw«n  D  9.    Nu. 

Dans  ben  el-Dtl  A  9. 

Dans  ben  'Odthftn  10^  20.  D.  p.  171.  Camus  p.  761. 
Sie  verehrten  den  Götzen  Ds&l-Scharä  und  nach  ihnen  ist  dw 
Ort  Hagr  Dans  benannt,  wo  sie  ein  Treffen  gegen  die  KinAna 
bestanden« 

DAwfld  ben  'Ali  ben  Abdallah  W  24  ein  beliebter  Pre- 
diger, wnrde  von  AbuI-'AbbAs  el-Safitth  znm  Statthalter  von 
Mekka  und  Hedina  ernannt,  starb  aber  schon  nach  acht  Mona- 
ten im  J.  133.  Er  war  mit  zwei  Schwestern  0mm  Müsä  und 
0mm  Hasan,  Töchtern  des  'AU  ben  el-Hosein  Y  25  nach  ein- 
ander verheirathet.    C.  p.  111.  189. 

Dftwüd  ben  'Amir  S  22  flberlieferte  von  seinem  Vater. 
a  p.  126. 

Diwüd  ben  Amr  ben  Zoheir  J24  Traditionsgelehrter  2U 
Bagdad,  starb  im  J.  228.    S.  VI,  168. 

Däw&d  ben  el-CAsim  Y  26  begab  sich  zn  Idrls  ben 
Abdallah  Z  26  nach  Africa,  kehrte  aber  in  der  Folge  in  den 
Orient  lurfick ,  wfthrend  seine  Nachkommen  in  Afnca  blieben. 
an  AdMH  par  Do%y  T.  L  p.  218. 

Diwfld  ben  Hablb  1^  31.    8.  IH,  332. 

DAwüd  ben  HamdAn  C  33.e^Jfa^  bist  Saracen.p.  177. 

DAwüd  ben  el-Hasan  IL  Z  25  wnrde  mit  seinem  Bru- 
der Abdallah  von  dem  Chalifen  el-Man^ür  gefiänglich  eingezo- 
gen.   C.  p.  108. 

DAwüd  ben  HobAla  8,  21  mit  dem  Beinamen  el-Lathic. 
D.  p.  189. 

Dftwftd  ben  Jazld  ben  H&tim  11,  33  tibemahm  nach  dem 
Tode  seines  Vaters  die  Regierung  in  Africa,  wurde  indess  von 
dem  Chalifen  Blrftn  nicht  bestätigt,  da  seines  Vaters  Bruder 
Rfih  ben  Hltim  die  Stelle  erhielt;  dagegen  ernannte  er  Däwftd 
im  J.  174  zum  Statthalter  von  Ägypten ,  allein  er  wurde  schon  im 
folgenden  Jahre  wieder  abgesetzt«  el-^Käirouäni,  bist.  d'Afriqoep.81 . 

Digitized  by^^OOy  It^ 


152  Düwdd  -  el-DbabbIk. 

Dftwüd  ben  Jaztd  ben  Omar  H  23  wurde  zugleich  mit 
seinem  Vater  ermordet.    C.  p.  189.  208. 

Däwüd  ben  Ibrahtm  ben  Abdallah  W  25,    Nu. 

Dftwüd  ben  MarwAn  U  24  war  blödsichtig,     a  p.  180. 

Abu  Dftwüd  'Omeir  ben  'Amir  19,31  ein  Kämpfer  von 
Badr  und  Ohod;  seine  Familie  ist  ausgestorben.    S.  U,  393. 

el-Deilom  ben  Bftsil  J  10.  C.  p.  36.  Die  von  ihm 
abstammenden  Familien  sind  aus  iVtf.  verzeichnet. 

Dhab'  ben  Wabara  2,  17.    Nu. 

el-Dhabftb  ben  Hogeir  P  18.    H.  p.  34. 

Dhabftri  ben  Noschba  J  17.    H.  p.  35. 

Dhabftri  ben  Sadüs  C  20.    D.  p.  12a  H.  p.  35. 

Dhabb  ben  Ka'b  M  14. 

Dhabb  ben  Mu'ftwia  E  18.    H.  p.  34. 

Dhabba  ben  el-H&rith  O  13.    H.  p.  8. 

Dhabba  ben  Amr  M  12.    H.  p.  8. 

Dhabba  ben  Odd  J  8  wohnten  in  Jemftma  an  den  Ber- 
gen Ti'schftr  und  Gasan^  in  ihrem  Gebiete  lagen  die  Ebene 
el-^A^ftr,  das  steinige  Land  el-Halla,  die  Orte  La'la',  el-Oitdt, 
Mftsal  und  Dsü  Bahdä^  das  Wasser  el-Schacüc,  die  tiefen  Brun- 
nen bei  el-Schawftgin  und  WAdt  'Aqtl  in  Nagd. 

Dhftbt  ben  Feidh  5,  25.    Nu. 

Dhabjftn  ben  Amir  10,  12. 

Dhabtna  ben  'Gani  D  11  am  Wasser  el-bobb.    Nu. 

Dhabfs  ben  Harftm  II,  25.    D.  p.  164. 

Dhafar  ein  Beiname  des  Ka'b  ben  el-Chazrag  14,  24. 

Dhafar  ben  Soleim  6  11  wohnen  unterhalb  *OsfAn 
am  Berge  Schärft. 

Dhaffftra  ben  Rabt'a  5,  22.  S.  I,  368.  Bei  Macrt^i, 
Gesch.  des  Tamtm  el-Dftrf,  steht  daffir  Qifftra. 

Dhafir  ben  Muhftrib  A  15.    C.  p.  45. 

Dhag'am  ben  Sa'd  2,  17.  D.  p.  189.  Yergl  Sallh 
ben  Holwftn. 

el-Dhahhftk  ben  'Adnftn  A  2  hat  den  Beinamen  el- 
Mudshab^  und  man  sagt  im  Sprichwort:  schöner  als  el-Muds- 
hab.    Nu. 

el^Dhahhftk  ben  'Abd  Amr  20,  29  ein  Kämpfer  von 
Badr  und  Ohod.    S.  U,  395. 

eUDhahhftk  ben  Othmftn  T  27.    S.  V,  77. 

Digitized  by  ^^OOQ IC 


eUDkahblk  -  Dkarama  153 

el-Dhabhftk  ben  Qeis  O  20  war  beim  Tode  Muham- 
med's  noch  nicbl  rOlIig  erwachsen  und  es  ist  daher  zweifel- 
haft, ob  das,  was  er  yoii  Hohamined  gehört  haben  will,  als 
gittige  Tradition  so  betrachten  sei.  Mu*Awia  fibertmg  ihm 
nach  dem  Tode  des  ZijAd  die  Verwaltung  von  Kofa,  dann  kam 
er  nach  Syrien  und  etkVMe  sich  beim  Tode  des  Ho*Awia  ben 
Jaxtd  an  der  Spitze  der  Qeisiten  Or  Abdallah  ben  el-Zobeir. 
Allein  HarwAn  lieferte  ihm  eine  Schlacht  bei  Marg  Rähit^  in 
welcher  d-Dhahhftk  blieb  in  der  Mitte  des  Dsül-Higga  64.  C. 
p.  210.    ÄVI,  188. 

eUDhahjAn  siehe  'Amir. 

Abu  Dhajfth  el-No'mftn  ben  Thäbit  14,  29  focht 
bei  Badr,  Ohod  und  am  Graben  und  wurde  vor  Cheibar  ge- 
tödlet.    S.  ll/sse. 

*Dhahr  ben  Sa'd  ben  'Oreina  ben  Dsü  Jacdom  ben  el- 
^auar  (ben  Abd  Schams  3,  15),  von  ihm  hat  die  Stadt  Dhahr 
in  Jemen  den  Namen ;  sie  liegt  in  einer  schönen,  fruchtbaren 
Gegend  zwei  Stunden  von  Qan'd,  zwischen  beiden  der  Berg 
Janür.    Bekri. 

el-Dha'tfa  bint  Hftschim  W  20.    S.  I,  74. 

DhftMna  K  8  die  Mutter  des  Tha'laba  ben  Morr,  dessen 
geringe  Nachkommenschaft  nach  ihr  benannt  ist.  C.  p.  36. 
Caumi  p.  1776. 

Dhftlim  ben  Fazftra  H  13. 

DhAlim  bea  JarbA'  H  17. 

Dhamdham  ben  *Adi  %  29. 

Dhamdham  ben  Amr  K  15  soll  von  einer  Dftmonin 
abstammen.    D.  p.  79.  Reiske,  bist  Arab.  p.  156. 

Dhamdham  ben  Zeid  19,  30. 

Dhamra  ben  Amrl,  31  im  Gefolge  der  Sä'ida  ben Ka'b 
in  Medina,  focht  bei  Badr  und  Ohod,  wo  er  fiel.    S.  II,  449. 

Dhamra  ben  Bekr  Nil  bewohnten  das  Land  el-Bazwd, 
welches  sich  an  der  Kaste  zwischen  el-&ftr  und  Waddän  er- 
hebt; den  Sommer  brachten  sie  in  Rokba  zu  und  zogen  im 
Winter  nach  Dsftt-Naktf  bei  Jalamlam. 

Dhamra  ben  Dhamra  K  19  eigentlich  Schicc  genannt, 
ein  Dichter.    Bekri.  Hamdsa.  D.  p.  86. 

Dharama  ben  (^irma  H  16.  H,  p.  45;  oder  Dhirma 
ben  ^rma.    Camus  p.  16S3^ 

20Digitized  by  CjOOQIC 


154  el-Dharib  — ■  Dfainna 

el-Dharib  ben  'Abbäd  D  13. 

Dharib  ben  el-Hdrith  O  13. 

eUDhartba  ben  Amr  11,  25.    D.  p.  163. 

Dhartf  ben  Tha'Iaba  5,  23.    Macrtzi,  Abhandl.  S.  II. 

Dharijja  bint  Rabfa  A  5  Mutter  der  Leilä  genannt 
Chindif,  der  Tochter  des  Holwftn  2, 14;  nach  ihr  ist  der  Land- 
strich Himä  Dharijja  zwischen  Mekka  und  Basra  benannt.  8. 
\j  56.    Bekri» 

Dhfttir  ben  Habaschijja  11,  24.  D.  p.  162.  Nu. 

Dhaur  ben  Razfth  A  16.  D.  p.  113;  ihr  Ort  el-Ma- 
9äni*  in  Jemftma  trat  in  den  Friedensvertrag  mit  Chälid  ben  el- 
Waltd  nach  Museilima's  Tode  nicht  ein.    Jäcüi,  Moscht.  p.  398. 

el-Dhibäb  heissen  die  Nachkommen  des  Mu'Awia  ben 
KilAb  E  17  in  einer  Collect! vform,  weil  drei  seiner  Söhne  Na- 
men haben  y  die  von  der  Wurzel  dhabb  abgeleitet  sind.  H.  p. 
34.  C.  p.  43.  Sie  bewohnten  das  weite,  fruchtbare  Thal  Karft, 
zwei  Tagereisen  von  el-Tdif,  drei  von  Tabftia,  fünf  von  Mekka, 
wo  am  Berge  Soweica  eine  berühmte  Schlacht  geschlagen 
wurde ;  ihr  Gebiet  zog  sich  dann  weit  nach  Himä  Dharijja  hin- 
ein und  in  ihm  lagen  die  Berge  Hastia  seitwärts  von  dem  Sande 
el-Gadhft,  Achzam,  der  lange,  schwarze  Berg  Jachmüm,  Chan- 
zara  mit  Dftra  Chanzar,  die  schwarze  Bergspitze  Dsftt  Arftm 
and  die  kleinen  Berge  Horftr  oder  &ozftr,  die  sie  mit  Amr  ben 
KiUb  iniie  hatten;  die  Gewisser  el-Thorajjd,  el-tiifär,  Qofajja, 
Corftqira,  el-Gadtr,  el-ChigAFa,  Artaa,  el-tiiwä  und  Wädt  Dsül- 
badftbir;  ihre  Niederlassungen  waren  Dära  el-KabaschAt  ge- 
meinschaftlich mit  iSaTar,  Dir«  Golgol.,  Nihjä  Zibftb,  Hadhb 
Gaul  und  Aswada. 

Dhibftb  ben  bftbirH  18. 

DhibflrA  ben  Hogajja  L  16.    H.  p.  36. 

DhibArä  ben  'Obeid  K  16.    H.  p.  35. 

Dhinna  ben  *Abd  1,  21  in  WAdt  SchalAI,  wo  Botheina, 
die  Geliebte  des  Dichters  iSamtl,  wohnte.    H.  p.  8. 

Dhinna  ben  Abdallah  F  17.    D.  p.  103. 

Dhinna  ben  el-'A(t  11,  14.    H.  p.  8. 

Dhinna  ben  el-HalUf  M  13.    i7.  p.  8. 

Dhinna  ben  Sa*d  Hodseim  1,  18.    H.  p.  8. 

Dhinna  ben  Teimallah  B  17  zogen  nach  Jemen  und 
achlossen  sich  an  die  Banu  'Odsra.    C  p.  48. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Dhirir  —  Ohobei'a  155 

Dhirftr  ben  Abd  el-Huftalib  W  21  starb  kinderlos 
vor  dem  Isläin.     C.  p.  60. 

Dhirftr  ben  Amr  J18  einer  der  Helden  in  dem  Kriege 
dar  Tamlm  gegen  Qeis;  er  hatte  dreizehn  Söhne.  Reiske,  bist. 
Arab.  p.  251.  Freytag ,  Arab.  prov.  Index.  C.  p.  36. 

Dhirftr  ben  ei-Azwar  M16  ein  tapferer  Krieger^  wel- 
cher den  Nnweira  umbrachte;  in  dem  weiteren  Kampfe  gegen 
die  Abtrünnigen  zeichnete  er  sich  noch  besonders  in  der  Schlacht 
von  Jemftmä  aus^  und  selbst  als  ihm  beide  Beine  abgehauen 
waren y  rutschte  er  noch  kämpfend  auf  den  Knien  fort,  bis  er 
von  den  Pferden  zertreten  seinen  Geist  aufgab.  Hamdsa  p. 
269.  371.  S.  V,  185. 

Dhirftr  ben  el-Ca*cä'  K  21  war  in  der  Schlacht  bei 
el-Waqtdh  gefangen  genommen^  wurde  aber  mit  abgeschnitte- 
nen Haaren  wieder  frei  gelassen.  Reiske,  bist.  Arab.  p.  255. 
Er  tadelte  das  Benehmen  des  Mftlik  ben  Noweira.  Hamäsay.  371. 

Dhirftr  ben  el-Chattftb  O  20  Dichter  und  kühner 
Ritler,  der  unter  den  Coreischiten ,  welche  Muhammed  in  Me- 
dina  belagerten,  genannt  wird,  trat  bei  der  Eroberung  Mekka's 
zum  Isiftm  über  und  ging  später  mit  der  Armee  nach  Syrien, 
wo  er  starb.    S.  VI,  l87.  D.  p.  37. 

Dhobft*a  bint  'Amir  D  20,  Dhobft'a  die  ältere.  Ca- 
mut  p.  1055. 

Dhobft*a  bint  'Amir  ben  €ort  die  Mutter  des  Salima 
ben  Hischftm  S  21.    Na.  p.  297.    . 

Dhobft'a  biiit  el-Zobeir  X  22  war  mit  el-Micdftdben 
el-Aswad  f ,  33  verheirathet.   C,  p.  57.  Camus  p.  1055.  Na,  p.  647. 

Dhobei'a  el-A'azz  E  20.    Nu. 

Dhobei'a  ben  Harftm  1,  24  kam  mit  seiner  Familie  aus 
Syrien  nach  Arabien  zurück  und  bezog  eine  Niederlassung  zwi- 
schen Amag  und  'Arwftn,  zwei  Wädt  von  Harra  Banu  Soleim, 
die  sich  ins  Meer  ergiessen ;  sie  brachten  ihre  Heerde  und  son- 
stige Habe  mit  sich  und  Dhobei'a  hatte  ein  schwarzes  Cameel 
mit  Namen  el-Dagagftn ;  einst  überraschte  sie  eine  Überschwem- 
mung bei  Nacht  und  riss  Dhobei'a  und  sein  Cameel  mit  fort. 
Seine  Enkel  Salima,  Wäiia  und  el-'Aglftn  kamen  nach  Medina 
um  sich  dort  niederzulassen,  da  ihnen  aber  der  Ort  ungesund 
schien,  zogen  sie  nach  eN'Gandal,  el-Socjft  und  el-Rahba 
Bekri. 

Digitized  by  VjOOQIC 


156  Dhobei'a  —  Dihja 

•  DhobeTa  ben  el-Hftrith  A  13. 

DhobeTa  ben  Ic&l  K  19  schnitt  in  der  Gameekchlachl 
dem  Cameele  der  'Alscha  die  Fasssehne  durch.  CA  vit  Nr.  788. 

Dhobei'aben'IglBl?  eine  kleine  Familie.    C.  p.  47. 

DhobeTa  ben  Qeis  C18  in  ihrem  Gebiete  nennt  Bekri 
den  Ort  Samsam  mit  dem  Wftdl  el-DhibA\ 

Dhobei'a  ben  Rabf  a  A  5  mit  dem  Beinamen  el-Adh- 
gam,  womit  eigentlich  sein  Sohn  eI*-H&rith  gemeint  war,  wel* 
eher  einen  schiefen  Hund  hatte ,  iV«.  Comm  p.  1653,  wenn 
nicht  gar  erst  von  el-Hftrith  ben  Abdallah  A  12  dieser  Bei- 
name herrührt.    C  p.  44. 

Dhobei'a  ben  Zeid  ben  H&lik  15,  27.  Seine  Nach- 
kommen heissen  Banu  Gasr  el-Dsahab.    iVtf. 

el-'Dhobeib  ben  Gordh  5,  30.  ITocrbt,  Abhandl.  S. 
11.    E.  p.  34. 

Dhobeira  ben  So'eid  Q  20  oder  ^obeira,  erreiehte 
ein  Alter  von  180  Jahren  und  erlebte  noch  die  Zeiten  des  Is- 
lam, ohne  ihn  anzunehmen.    D.  p.  45. 

Dho*eifa  ben  Hadstma  die  Mutter  des  Choneis  ben 
Hodsäfa  Q  21.    S.  Il/214. 

Dhoheir  ben  Rafi'  13,  30.    Nu. 

Dholeim  ben  Handhaia  K  13. 

Dhomach  bint  el-A«bag  P24.    Vergl.  Said  ben  Zeid. 

Dhoreiba  bint  el-Härith  X  24  die  Mutter  desHu'ä- 
wia  und  el-CAsim  ben  Muhammed  X  24.    S.  III,  387. 

Dhoweilim  ben  Auf  6  18. 

Di'äma  ben  CatAda  C  25. 

Di*bil  ben  Ali  12,  32  geb.  im  J.  146,  ein  satyrischer 
Dichter  zu  Bagdad,  starb  im  J.  246.    CA  vit.  Nr.  226. 

Di*bil  ben  Anas  12,  24.    D.  p.  166. 

Dinar  ben  el-Naggär  20,  24. 

Dihja  ben  Chaltfa  2,  32  oder  Dahja,  bekehrte  sich 
zeitig  zum  Isiftm  und  nahm  nach  dem  Treffen  von  Badr  an  al- 
len Feldzügen  unter  Muhammed  Theil  bis  zur  Schlacht  am  Jar- 
mük.  Muhammed  sandte  ihn  an  den  Fürsten  von  Bo^ri  mit 
einem  Schreiben,  welches  dieser  dem  Kaiser  Heraclius,  der  da- 
mals in  Emessa  war,  zustellen  sollte.  Dihja  war  ein  schöner 
Mann,  und  so  oft  er  aus  Syrien  nach  Medina  kam,  eilten  die 
jungen  Mödchen  aus  den  Häusern  um  ihn  zu  sehen ;  in  seiner 


Digitized  by  VjOOQIC 


Dihji  ^  Do^oi  157 

Gestalt  soll  Gabriel  zu  Muhammcd  gekommen  sein.  Die  letzte 
Zeit  wohnte  er  in  dem  Dorfe  Mizza  bei  Damascus  und  starb 
während  Mu'ftwia*s  Regierung.    Na.  p.  239, 

Dihja  ben  Hänt  5,  47.    MacrUi,  Abhandl.  S.  16. 

Dihja  ben  Muf'ab  U  27  empörte  sich  gegen  Hüsä  el- 
Hftdi  und  wurde  getödtet.  D.  p.  27«  Nach  C.  p.  184  war 
Dihja  eine  Tochter  des  Muf'ab,  ein  gelehrtes  Frauenzimmer. 

Dihna  ben  eUHinw  10.  12.    Nu.  Camus  p.  1751. 

el-Dtl  ben  Amr  A  14  in  'OmAn.    C.  p.  45. 

el-Dtl  ben  HadAd  11,  22.    IT.  p.  17. 

el-DII  bon  Himftr  D  12.    U.  p.  18. 

el-DlI  ben  Omajja  A  8.    U.  p.  18. 

el-Dtl  ben  Schann  A  12.    Camus  p.  1449. 

el-Dtsch  ben  Jeitha'  N  11  oder  el-Deisch.  Camus 
p.  831.  C.  p.  32. 

DithAr  siehe  Taglib. 

Dithftr  ben  Fac'as  M  16. 

el-Dtth  ben  'AdnAn  A  2  soll  nach  einigen  nicht  ein 
Bruder  sondern  der  Vater  des  'Akk  gewesen  sein,    ßekri.  S. 

Do' Am  ben  MAIik  9,  19.    Camus  p.  1617. 

Dobajja  bint  ThAbit  21,  33  war  mit  Jaztd  (ben  ThA- 
bit  ben  el«DhahhAk  21,  32)  verheirathet,  dem  sie  'OmAra  ge- 
bar.   S.  II,  347. 

Dobb  ben  Morra  B  20. 

Dobb  bim  el-HArith  M  11  die  Mutter  der  QilAba  bint 
el-HArith  M  13.    S.  I,  53. 

Dobb  bint  Th'a'laba  M  12  die  Mutter  der  Omeima bint 
MAUk  M  16.    5.  I,  49. 

eUDochschom  ben  Mirdhacha  18,  26.    />.  p.  158. 

Dochtanüsch  bint  Laqtl  K20.  Camus  p.7S7.  Frey- 
lag,  Arab.  pro?.  T.  I.  p.  321.  T.  II.  p.  197. 

Doga  L  12  die  Frau  des  iSondab  und  Mutter  des  'Adi 
ben  'Gondab,  deren  Dummheit  zum  Sprichwort  geworden  ist, 
soll  eine  Tochter  des  Rabfa  ben  Igl  B  17  gewesen  sein.  C. 
p.  47.  304.  Freytag,  Arab.  prov.  T.  I.  p.  395, 

Abu  DogAna  SimAk  ben  Charascha  22,  31  ge- 
nannt Dsül-Muschahhara  von  seinem  Pferde  Muschahhara,  war 
in  der  Schiacht  bei  Badr  durch  seine  rothe  Binde  kenntlich; 
bei  Ohod  gehörte  er  zu  denen,  die  bei  Huhammed  Stand  hiel- 

Digitized  by^^OOy  It^ 


158  Doheina  —  Dsahban 

ten^  welcher  ihm  ein  Scbwerdt  abergab,  womit  er  den  Ungläu- 
bigen die  Köpfe  abschlug.  In  der  Schlacht  von  el-Jemäma  war 
er  einer  von  denen,  die  den  Museilima  umbrachten^  er  blieb 
aber  selbst  in  jener  Schlacht;  seine  Nachkommen  lebten  in 
Medina  und  Bagdad.  S.  II,  444.  Na.  p.  712  weicht  in  der 
Genealogie  ab.    Camus  p.  573.  828.  1747. 

Doheina  ben  Mu'Awia  F  13.    A  p.  102. 

Dohmdn  ben  Bi^är  H  14. 

DohmAn  ben  Munhib  10,  22. 

Dohmän  ben  Na^r  ben  Mu'ftwia  F  14.    Nu. 

Dohmftn  ben  Na^r  ben  ZahrAn  10,  19. 

Dohn  ben  Mu'ftwia  9,  17.    H.  p.  49.    U  p.  109. 

Dohn  ben  'Odsra  A  15.    H.  p.  49.  Nu. 

Dohn  ben  Wadfa  A  13  werden  nach  seiner  Mutter 
Yfttia  benannt    C.  p.  45. 

Dohonna  ben  Mu'ftwia  F  13.  D.  p.  102  oder  Do- 
hajja,  C.  p.  42. 

el-DoÜ  ben  Bekr  N  11  wohnten  in  Tihftma  an  den 
Bergen  Todhftri*,  Tafll,  Schdma  und  Havanna  mit  Quellwasser 
eine  Station  von  Mekka.  H.  p.  19.  Camus  p.  1443.  Ch.  vit.  Nr.  3U. 

eUDoil  ben  Muhallam  N  14.    H.  p.  18. 

Dolaf  ben  tioschem  B  20. 

Doleim  ben  Häritha  98,  30.    Na.  p.  274. 

Do'mi  ben  badtia  A  7.    C.  p.  45.  Z>.  p.  113. 

Do'mi  ben  Ijftd  A  5. 

Donein  el-Domftwijja  K  14  die  Mutter  des  Mugft- 
schi',  Abdallah  und  Sadüs,  der  Söhne  des  Dftrim.  Camus  p.  1750. 

Do'r  ben  Hogr  5,  17;  bei  ß.p.  132  und  Nu.  ist  Dso'r 
g^chrieben,  was  nach  dem  Camus  p.  523  falsch  ist. 

Doreidbeu  el-(7immaF20  vgl.  Abdallah  ben ei-Qimma. 

Ibn  Doreid  siehe  Muhammed  ben  el-Hasan  ben  Doreid. 

Doreim  ben  el-Qein  1,  17. 

Dorra  bint  *Ocba  13,  31  die  Mutter  des  Abdallah  (ben 
Qeis  ben  Machrama  Y  21).    S.  III,  313. 

Abu  Dowftd  ben  tiartr  A  22  s.  el-Hftrith  b.HammAm. 

el-Dowal  ben  Tha'laba  J  11.    H.  p.  17. 

Dsahban  ben  Firdhim  i,  23  kam  aus  el-Schihr  zu 
Muhammed,  welcher  ihn  wegen  der  so  weiten  Reise  sehr  eh- 
renvoll empfing  und  ihm  beim  Abschiede  einen  Brief  mitgab, 

Digitized  by  ^^OO^  It^ 


Dsakwln  -  Dtohl  159 

welcher  unter  seinem  Stamme  aufbewahrt  wurde.    S.  I,  379. 
D.  p.  191.  Camus  p.  1753. 

Dsakwftn  ben  el-Hftrith  H  15.    Nu. 

Daakwftn  Abu  Amr  ben  Omajja  V  21.    Na.  p.  616. 

DaarA  ben  *Adf  5,  20. 

Dsarth  ben  Sa*d  C  21. 

Dsarr  ben  Omar  9,  30  starb  früher,  als  sein  Vater. 
Ch.  vil.  Nr.  504. 

Abu  Dsarr  el-6ifftri  N  19  mit  seinem  eigentlichen 
Namen  tiondob  oder  Boreir,  ging  zu  Muhammed  und  nahm  den 
Isiflm  an,  kehrte  dann  zu  seiner  Familie  zurück,  so  dass  er  an 
den  ersten  Feldzügen  keinen  Theil  nahm,  und  kam  erst  nach 
der  Belagerung  von  Medina  wieder  dorthin.  Othmftn  beauf- 
tragte ihn  mit  einer  Sendung  nach  el-Rabadsa  und  er  starb 
dort  im  J.  32.  Er  wird  unter  die  besten  Überlieferer  gerech- 
Bei.    Na.  p.  714.  C.  p.  130. 

Dstb  ben  Amr  11,  16. 

Dsibjftn  ben  Kinftna  C  15.    H  p.  24. 

Dsijftd  ben  Habüla  2,  21  hatte  sich  in  einem  Theile 
des  Reichs  der  tSafna  in  Syrien  zum  Könige  aufgeworfen;  als 
er  eine  der  Frauen  des  Hogr  Akil  el-morftr  4, 23  raubte,  wurde 
er  Ton  Amr  el-Huzdalif  B  20,  der  damals  in  Hogr's  Beglei- 
tung war,  verfolgt  und  getOdtet.  D.  p.  189.  Reiske^  bist. 
Arab.  p.  93. 

Dsobjftn  siehe  Dsibjän. 

Dsobjftn  ben  'Aljftn  9,  22.    JJ.  p.  24. 

Dsobjfin  ben  Amr  ben  Mu*Awia  9,  17  oder  DsobjAn 
ben  Tha'laba  ben  Mu'dwia.    JJ.  p.  24.    Vergl.  Baglla. 

Dsobjftn  ben  Bagtdh  H  11  bewohnten  die  Gegend 
von  Batn  el-Ttn  und  Scharftf,  an  den  Bergen  el-Dhifn  und  Ca- 
nan,  mit  dem  Wasser  'Oreigä,  und  Wftdii-Rahba,  welcher  sich 
in  Wftdil-Thalabüt  ergiesst,  machte  die  Gränze  zwischen  ihnen 
und  den  Banu  Tajji. 

Dsobjftn  ben  Homeim  1,  18. 

Dsobjftn  ben  Mftlik  9,  19.    IT.  p.  24. 

Dsobjftn  ben  Raschdän  1,  20. 

Dsobjftn  ben  ThaMaba  10,  18.    J7.  p.  24. 

Dsohl  ben  Amr  Mozeiqiä  11, 18  von  ihnen  stammten 
die  Bischöfe  von  Nagrän  ab,  die  zu  Muhammed  kamen.  Z>.  p.  150. 

Digitized  by^OOQlC 


160  Dsohl  -•  Fac*as 

Dsohl  ben  eUDüI  B  18  in  el-Jemdma,  wo  sie  die  Pal- 
menpflanzung el-Oqeir  besassen.    Jäcüt,  Moscht.  p.  315. 

Dsohl  ben  Kinäna  C  16.    Nu. 

Dsohl  ben  Mftlik  J12.   Früylo;,  Arab.prov.T.D.p.627. 

Dsohl  ben  MorrAn  7,  IL    Camus  p.  1807. 

Dsohl  ben  ScheibAn  B  18. 

Dsohl  ben  Tha'laba  C  17  am  Wasser  Tocajjid. 

Dsohn  ben  Ka'b  ron  Madshig.    Camus  p.  1753. 

Dsowftb  ben  Robajji*a  M  19  vergl.  Rabf  ben  'Otelbä« 
Ilamäsa  p.  387. 

Dsoweib  ben  Ka'b  L  12  Dichter.    D.  p.  70. 

Dsoweid  ben  (^obh  ben  Zeid  1,  20  ein  Dichter,  soll 
400  Jahre  gelebt  haben.    D.  p.  190.  Bekri. 

*Dsü  Abjan  ben  Dsü  Jacdom  ben  el-Qauar (ben Abd 
Scbams  3,  15)  hat  seinen  Namen  von  dem  Berge  Abjan  oder 
Ibjan  in  Jemen.    Bekri. 

Dsül-Garnein  Wa^th  ed-Danla  ben  HamdAn  C 
37  war  ein  ausgezeichneter  Dichter.  Er  hatte  sich  nach  Ägyp- 
ten begeben  und  wurde  im  Ragab  414  zum  Statthalter  von 
Alexandrien  ernannt,  kehrte  aber  nach  einem  Jahre  nach  Da- 
mascus  zurück  und  starb  im  J.  428.    Ch.  vit.  Nr.  229. 

Dsü  'Gorra  ben  RakU  4,  16  bildet  das  Denominativ 
'Gorratf.    D.  p.  132. 

Dsü  KobAr  'Ammftr  ben  Seif  9,  24  seine  Nachkom- 
men wohnten  zn  OthAfat  in  Jemen.    D.  p.  148.  Bekri. 

DüdAn  ben  Asad  M  9.    Na.  p.  278. 

el-Dül  ben  QobAh  A  11. 

el-Dül  ben  Gall  S  11.    H.  p.  17. 

el-Dül  ben  Hanifa  B  17.    F.  p.  17. 

eUDül  benSa'dmenAtlO,16.  Z>. p.  170. Comt» p.  1449. 

Dum  An  ben  Baktl  9,  15.  Camus  p.  1620;  oder  Dau- 
mAn.    H.  p.  5. 

F. 

Fac'as  ben  Tarif  M  15  bewohnten  die  Orte  TibrAk, 
CanAn  mit  dem  Wasser  ThAdic,  Schorma  und  el-MazAhir,  die 
Berge  Habbüd  und  TinAn  und  die  Gewisser  tiorlhom  und  el- 
*UnAb  nicht  weit  von  einander  bei  el-tliwA. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Flcbita  -  el-Fidhl  161 

FAchiia  bint  'Amir  Y  21  die  MuUer  des  Abdallah  ben 
SoheU  O  21.    8.  U,  234. 

Fftchita  die  Mutter  des  älteren  Abdallah  ben  Othmftn  U 
23  war  eine  Tochter  des  Gaf  wän.    C.  p.  99. 

FAchita  die  Frau  des  Ibrahtm  ben  tiaTar  T25y  war  eine 
Tochter  des  Abd  el-Rahman  ben  Abdallah  ben  el-Aswad  ben 
Abul-Bohtori    8.  V,  88. 

Fftchita  bint  Abu  Tftlib  siehe  0mm  Hftni. 

Fadaukes  ben  'Amr  C  19. 

Abol-Fadhftil  Sa'd  ben  Schartf  C  36.  Äbulfed.  An- 
DaL  T..  IL  p.  579.  Ch.  vit  Nr.  492.  el-MakiH,  bist.  Saracen. 
p.  242.  248.  256. 

Fadhftla  ben  'Obeid  14,  32  focht  zuerst  mit  bei  Ohod, 
dann  in  allen  folgenden  Schlachten  und  nachdem  er  an  der 
Eroberung  Ägyptens  Theil  genommen  hatte,  wählte  er  Damas- 
cus  zü  seinem  Wohnorte,  wo  ihn  Mn*ftwia  zum  Cftdhi  er- 
nannte; nachher  erhielt  er  den  Oberbefehl  Aber  die  Flotte  ge- 
gen die  Griechen  und  starb  zu  Damascus  im  J.  53.  iVa.  p.  501. 

el-Fadhl  ben  el-'Abbfts  ben  Abd  eI-Mu|talib  W  22  der 
ftlteste  anter  seinen  Geschwistern,  war  schon  bei  der  Einnahme 
von  Mekka  auf  Muhammeds  Seite,  zog  dann  mit  ihm  nach  Ho- 
nein, wo  er  unter  denen  war,  die  bei  ihm  Stand  hielten,  und 
begleitete  ihn  auf  seiner  Abschieds -Wallfahrt,  indem  ihn  Hu- 
hammed  auf  seinem  Cameele  hinten  aufsitzen  Hess.  Auch  in 
der  letzten  Krankheit  war  er  um  Muhammed,  bis  er  starb,  und 
half  ihn  waschen  und  ins  Grab  legen.  In  der  Folge  ging  er 
mit  der  Armee  nach  Syrien  und  starb  im  J.  18  an  der  Pest 
in  der  Gegend  des  Jordan.    8.  VI,  184.  C.  p.  58.  Na.  p.  501. 

el-Fadhl  ben  el-*Abbfts  ben  Muhammed  W26.  C:p.l91. 

el-Fadhlbenel-'Abbfts  ben  'Otba  X  24  Dichter  und 
Sanger.    C.  p.  61.    Hamäsa  p.  109. 

el-Fadhl  ben  el-Achdhar  J  22.    Hamäsa  p.  291. 

el-Fadhl  ben  Laqtt  10,  30.    D,  p.  176. 

el-Fadhl  ben  Ruh  11,  33  war  nach  dem  Tode  seines 
Vaters  im  J.  174  zum  Statthalter  von  Africa  ernannt,  verlor 
aber  in  einem  Aufstande  das  Leben.  el-^Kairauäm,  bist,  de 
TAfrique  p.  81. 

0mm  el-Fadhl  siehe  Lobftba. 

0mm  el-Fadhl  die  Frau  des  Muhammed  el-tfawftd  Y29 

^loigitized  by  V^OO^  It^ 


i62  FAdig  —  el-Farazdac 

war  eine  Tocher  des  Chaiifen  el-Mftmün ;  nach  dem  Tode  ih- 
res Mannes  wurde  sie  in  den  Harem  des  Chaiifen  el-Mu'ta^im 
aufgenommen.    CA.  vil.  Nr.  572, 

Fftdig  benNahlk FlTOberhanptseinesStammes.  D.  p.  103. 

Fftdig  ben  RijAh  F  19. 

el-Fagw  ben  'Öbeid  H,  25.    D.  p.  165. 

el-Fagf  ben  Abdallah  D  20  kam  als  Gesandter  der 
Bann  el-Bakkft  zu  Muhammed  und  erhielt  von  ihm  ein  Schrei- 
ben an  seine  Stammesgenossen.    8.  I^  329.  Y,  189. 

Fagrftn  ben  Feidh  5,  25.    Nu. 

Fahm  ben  Amr  D  8. 

Fahm  ben  Ganm  ben  Daus  10,  22. 

Fahm  ben  Ganm  ben  Oreisch  5,  19.    Nu. 

FftKsch  ben  Doreim  1,  18. 

el-Fftkih  ben  el-Mugtra  S21  hatte  mit  'Auf  ben  Abd  'Auf 

5  21  eine  Reise  nach  Jemen  gemacht,  auf  dem  Rückwege  Mrurden 
sie  von  den  Banu  Kindna  aberfallen  und  getüdtet,  indess  bezahl- 
ten sie  ihren  Verwandten  die  Sühne  und  damit  schien  die  Sache 
beigelegt,  bis  ChAlid  ben  el-Waltd  an  ihnen  Rache  nahm.  Bekri. 

el-Fftkih  ben  el-No*mftn  5,  25  vergl.  Tamtm  el-Dftri. 

el-Fftkih  ben  Qeis  Q  21.    D,  p.  43. 

Ffilig  ben  Tha'laba  G  15. 

Fa'ma  bint  Baschfr  15^  35  die  Mutter  der  Hind  bint 
Said  16,  30.    8.  HI,  339. 

FAr  ben  Hachzüm  M  14. 

FarAfif a  ben  el-Ahwa9  2,  35.    H.  p.  9. 

FarAn  ben  Bali  1,  15  kamen  aus  Mesopotamien  zurück 
und  einige  von  ihnen  nahmen  ihren  Wohnsitz  bei  den  Erzgru- 
ben der  Soleim,  sie  schlössen  sich  hier  an  'O^ajja  ben  Chofäf 

6  14  und  davon  stammen  die  Banu  el-Achtam  ben  'Auf  ben 
Habtb  ben  'O^ajja ;  sie  scheinen  sich  besonders  der  Bearbeitung 
des  Erzes  angenommen  zu  haben,  da  sie  den  Namen  el-cojün 
„die  Schmiede^  erhielten.  JJ.  p.  44.  Bekri.    Bei  D.  p.  190  Farrftn. 

el-Farazdac  Beiname  des  Hammäm  oder  Homeim  ben 
iSfllib  K  22,  eines  der  besten  Arabischen  Dichter  zu  Medina, 
von  wo  er  aber  durch  den  damaligen  Statthalter  MarwAn  ben 
el-Hakam  wegen  eines  Gedichtes  verwiesen  wurde.  Er  begab 
sich  nach  Basra,  wo  er  im  J.  110  gestorben  ist.  Ch.  vit  Nr. 
788-  Kitäb  el'Ogäni  Nr.  391. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Parcad  —  Farw»  163 

Farcad  ein  Beiname  des  Jarbü'  ben  Habtb  G19|  wonach 
die  Familie  Farftqid  in  Kufa  benannt  ist.    8.  V,  186. 

Farh  ben  Chalf  2,  39.    Ch.  vit.  Nr.  508. 

el-Fftri'a  die  Mutter  des  Abdallah  ben  Anas  19,  33  war 
eine  Tochter  des  Huthanni  ben  HAritha  ben  Salama  ben  Dham- 
dham  ben  Morra  von  Sheibftn.    8.  VI,  114. 

el-Fftri'a  C  25  (nach  anderen  FAtima]  die  Schwester  des 
Waltd,  besang  ihn  nach  seinem  Tode  in  mehreren  schönen  Ge- 
dichten.    Ch.  rit  Nr.  794. 

el-Fftri'a  die  Mutter  der  0mm  Jahji  und  des  MAlik  ben 
Haibza  iß,  30  war  eine  Tochter  des  Chälid  ben  Sawftd  ben 
Gazijja  vom  Stamme  Bali.    8.  Hl,  339. 

Fftri'a  bint  Abu  SofjAn  V  23.    Camus  p.  1065* 

el-Fftriga  bint  Hammftm  G  23  war  zuerst  mit  el-HArith 
ben  Kaiada  oder  mit  el-Muglra  ben  Scho'ba,  dann  mit  Jftsuf  ben 
el-Hakam  yerheirathet  und  Mutter  des  Haggdg.    Ch.  vit.  Nr.  148. 

FArig  ben  Mftlik  2,  23.    L.  p. 

Fartr  ben  *Onein  6,  17.  Nu.  Sie  besassen  im  Gebirge 
Agt  die  Wasser  el-Rohba  und  Hofeir. 

el-Farlsch  eine  Familie  von  Teim  ben  Abdmenftt  J  9. 
LI  p.  197^  aber  nicht  dessen  Sohn,  wie  H.  p.  45,  sondern  erst 
etwa  zehn  Generationen  spfiter,  da  die  Söhne  des  'Oilara  ben 
el-Far!sch,  Mustaurid  und  HilAl,  und  sein  Enkel  Wardän  ben 
Hugälid  ben  'Ollafa  in  den  ersten  Kriegen  der  Muhammedaner 
genannt  werden.    D.  p.  66.  Camui  p.  842. 

Farrftf  ben  Ma'n  fl  11.    L. 

Fariäs  ben  WAil  10,  31.    D.  p.  177. 

el-FArüc  ben  Abd  el-Kabtr  P  33  Traditionsgelehrter 
uns  J.  280.    L.   Tabacdi  el-Hoff.  Class.  IX,  100. 

Farwa  ben  Marthad  M  21.    Hamäsa  p.  363. 

Farwa  ben  Moseik  7,  23  ein  Dichter,  verliess  seinen 
Aufenthalt  bei  den  Kinda  und  kam  im  J.  10  nach  Medina  um 
Moslim  zu  werden.  Er  kehrte  bei  Sa*d  ben  *Obftda  ein,  stellte 
sich  am  anderen  Morgen  Muhammed  vor  und  besuchte  dann 
regehnSssig  die  Moschee,  bis  er  den  Corftn  und  die  Lehren 
und  Satzungen  des  Islam  begriffen  hatte;  dann  schenkte  ihm 
Mohammed  zwölf  Unzen  Silber  und  ein  seidenes  Gewand  vom 
Gewebe  aus  *Oman,  ernannte  ihn  zum  Oberhaupt  und  Steuer- 
erheber  der  Zobeid,    Murftd  und  der  anderen  Stämme  von 

Digitized  by  OOOQ IC 


1(4  Farwa  —  FAtima 

Madshig.  Dies  wurde  die  Veranlassung,  wesshalb  jene  Stämme 
wieder  abfielen^  an  deren  Spitze  sich  Amr  ben  Ma'dtkarib  7, 
27  stellte,  welcher  auf  Farwa  dieses  Spottgedicht  machte : 

^^  jX£  o^  s^f^Ji^  ^)kA      ^,  >  ^  ^t  v;^<;^  ^^<> 

Abu  'Omeir,  dies  ist  Farwa's  Vorname,  erbat  sich  Truppen  von 
Abu  Bekr,  welcher  ihm  ein  Corps  unter  Chftlid  ben  Said  schickte, 
und  dieser  unterwarf  die  Rebellen ,  nachdem  er  sie  in  einer 
Schlacht  am  Berge  Kaschar  geschlagen  und  einen  grossen  Theil 
getOdtet  hatte.    S.  I,  252.  V,  15L  Bekri. 

Farwa  ben  Abu  'Obftda  23,  31  blieb  in  dem  Treffen 
bei  el-Harra.    8.  HI,  349. 

0mm  Farwa  bint  el-Gftsim  R  25  war  mit  Muhammed 
eUBdqir  Y  25  verheirathet  und  Mutter  seiner  Söhne  'GaYar 
und  Abdallah.    C.  p.  87.  110. 

Ffttik  ben  *Amir  K  17. 

Ffttima  bint  Abftn  D  18. 

FAtima  die  Mutter  der  Lubnä  L  13  war  eine  Tochter  des 
AbdaUah  ben  Harb  ben  Wftila.    S.  I,  53. 

Ffttima  die  Frau  des  Omar  ben  Abd  el-'Aztz  U  25  war 
eine  Tochter  des  Abd  eUMalik  ben  Marwftn.    C.  p.  182. 

Ffttima  bint  'Ali  ben  Abu  TAlib  Z  23  war  verheira- 
thet mit  Said  ben  el-Aswad  aus  der  Familie  el-Hftrith  ben 
Asad.    C.  p.  107. 

Ffttima  D  14.  15  Mutter  des  Abdallah,  Tochter  des 'Amir. 
S.  I,  52. 

Fft}ima  bint  *Amir  E  23  verheirathet  mit  el-Hasan  III. 
Z  25.    ObeidaUi. 

Ffttima  bint  Amr  ben  'Aids  R  21  die  Mutter  des  Ab- 
dallah, el-Zobeir,  Abu  Tftlib,  der  'Atika,  Omeima,  el-Beidhft  und 
Barra,  der  Kinder  des  Abd  el-Muttalib  ben  Hftschim  W  20. 
C.  p.  57. 

Ffttima  bint  Amr  ben  'Atijja  19,  31  die  Mutter  des 
AbdaUah  ben  el-Rabf  16,  27  und  des  No'eimftn  ben  Amr  21, 
30.    S.  n,  357.  421. 

Ffttima  bint  Amr  ben  Harftm  17^  35  beweint  den  Tod 
ihres  Bruders  Abdallah,  Muhammed  tröstet  sie  mit  den  Worten: 
die  Edgel  hören  nicht  auf,  ihn  mit  ihren  Flügeln  zu  beschat- 
ten, bis  ihr  ihn  fortschaflt.    8.  II,  451. 

Digitized  by  VjOOQIC 


FAtima  165 

FAtima  binl  Asad  W  21  die  Mutter  der  Kinder  des  Aba 
Tftlib  X  Y  21.    C.  p.  34.  57. 

FAtima  bint  'Auf  N  12  die  Mutter  des  Dhabftb  ben  Ho- 
geir  P  17.    8.  I,  51. 

*FAtiina  bint  Ba'ga  ben  Omajja  ben  Ghoweilid  benChft- 
lid  ben  el-Ma'mür  ben  Habbftn  ben  Ganm  (ben  Moleih  12,  21) 
die  Mutter  des  Said  ben' ZeidP  23.    5.11,196. 

Ffttima  bint  BallAl  10,  22  die  Mutter  der  'Atika  bint 
Amr  G16.    S.  I,  51. 

^FAtima  bint  Bischr  ben  'Adi  ben  Obeij  (ben  Ganm  18, 
24)  die  Mutter  des  'AbbAd  ben  Bischr  13,  30.    8.  n,  283. 

FAtima  bint  Bo^eid  E  19  Mutter  des  HilAl  ben  FAIig 
G  15.    *Ä  I,  52. 

FAfima  die  Mutter  des  Abu  Hodseifa  ben  'OtbaU21  war 
eine  Tochter  des  QafwAn  ben  Omajja  Q  22.    Na.  p.  693. 

FAtima  bint  Ghaschram  1,  28  war  auf  der  Pilgerreise 
von  ZijAda  ben  Zeid  in  einem  Gedichte  verspottet,  worauf  ihr 
Bruder  Hodba  in  einem  SpottUed  auf  dessen  Schwester  antwor- 
tete, was  zur  Vermehrung  des  Familienhasses  beitrug.  Yergl. 
Hodba.    Ham^a  p.  233. 

FA}ima  binl  el-Hasan  ben  el-CAsim  Z  30  war  verhei- 
rathel  mit  ihrem  Vetter  Jahjä  el-HAdt.    Obeidaüi. 

FAtima  bint  el->Hasan  ben  el- Hasan  Z  25  gebar  dem 
Ma'Awia  ben  Abdallah  Y  24  drei  Söhne:  Jazld,  el- Hasan  und 
^Alih,  und  zwei  Töchter:  HammAda  und  Obajja.    8.  III,  402. 

a  p.  105. 

FAtima  bint  Abu  Hobeisch  Qeis  T  22.    Na.  p.  852. 

FAtima  bint  el-Hosein  Y  24  war  zuerst  mit  el-Hasan 
ben  el-Hasan  ben  *Ali  Z  24,  dann  mit  Abdallah  ben  Amr  ben 
OthmAn  U  25  verheirathet.    C.  p.  100.  109. 

FAtima  bint  Jadskor  A  8  vergl.  Jadskor. 

^FAtima  die  Mutter  der  Magd  bint  Teim  O  13  war  eine 
Tochter  des  Mu'Awia  ben  Bekr  ben  HawAzin  F  12.    S.  I,  52. 

FA|ima  bint  Mugallil  O  22  die  Mutter  des  Muhemmed 
und  el-HArith,  der  Söhne  des  HAtib  Q  23.    Na.  p.  102.  195. 

FAtima  bint  Muhammed  Z  23  war  die  jüngste  Tochter 
des  Propheten,  welche  er  gleich  nach  der  Schlacht  von  Ohod 
mit  'Ali  Y  22  verheirathete ;  sie  war  damals  15  Jahre  und  5 
Monate  alt,  gebar  ihm  el-Hasan,  el-Hoscin,  Muhassin,  0mm 

Digitized  by  VjOOQIC 


166  F^tima  —  ol--Faxa' 

Kolthüm  und  Zeinab,  und  starb  einige  Monate  nach  ihrem  Vater 
in  ihrem  27.  Jahre.    Na.  p.  850.    C.  p.  106. 

^Ffttima  die  Mutter  des  Muhammed  und  der  Lobftba^  der 
Kinder  des  Abdallah  ben  Muhammed  Y  24,  war  eine  Tochter 
des  Muhammed  ben  Obeidallah  ben  el-'Abbfts  W  23.    8.  ITL,  401. 

Ffttima  die  Mutter  des  Soleimän,  Isä  und  Ja^cüb,  der 
Söhne  des  Abu  'GaTar  el-Man^ür  W  25,  war  die  Tochter  des 
Muhammed  ben  Talha  ben  Obeidallah  R  23.    C.  p.  192. 

Fätima  C  35  Tochter  des  Nä^ir  ed-DauIa.  Äbulfed.  Annal. 
T.  IL  p.  503. 

Fätima  bint  Na^r  11,  23  die  Mutter  der  Hobbä  bint  Ho- 
leil 11,  24.    &  I,  53. 

Fitima  bint  Omar  P  24  Mutter  des  Abdallah  ben  Abd 
el-Rahman.    C,  p.  90. 

Fdtima  bint  Osftma  2,38  wohnte  in  demDorfe  el-Mizza 
bei  Damascus;  sie  kam  hoch  betagt  zu  Omar  ben  Abd  el- Aztz, 
welcher  sie  sehr  ehrenvoll  empfing  und  für  ihre  Bedürfnisse 
sorgte.    Na.  p.  149. 

Ffttima  Tochter  des  Rabfa  C  22  war  die  Mutter  des  Dich- 
ters Amrül-qeis.    Diwan  d'Amro'Usais  p.  1. 

FAUma  bint  Rabt'a  F  17  Mutter  des  Amr  ben  'Aids  R 
19.    S.  I,  52. 

Fdtima  bint  Sa'd  ben  Sajal  10,  28  die  Mutter  des  Zohra 
und  Co^eij,  der  Söhne  des  Kilftb  S  16,  heirathete  nach  dem 
Tode  des  Kildb  den  Rabfa  ben  Haräm  1,  23,  welcher  sie  nach 
seinem  Wohnorte  Sarg,  im  Gebiete  seines  Stammes  'Odsra  in 
der  Nähe  von  el-Jarmük,  führte;  FAtima  nahm  ihren  Sohn  Co- 
Qeij,  welchen  sie  damals  noch  stillte,  mit  sich,  während  sie  den 
schon  ziemlich  erwachsenen  Zohra  in  Mekka  zurückliess.  Ihre 
Söhne  Honn  und  Darräg  waren  also  die  Stiefbrüder  des  Cof  eij. 
8.  I,  50,  57.    Reiske,  bist.  Arab.  p.  149.    L.  D.  p.  14. 

Ffttima  bint  SofjAn  11,  31  die  Mutter  der  'Alscha  bint 
CodämaQ  22.    S.  II,  227. 

Fdtima  bint  Talha  Y  25  war  die  Frau  des  Hamza  ben 
Abdallah  T  24;  dann  heirathete  sie  Talha  ben  Omar  ben  Obei- 
dallah.   C.  p.  104. 

el-Faza'  ben  Abdallah  L  20.    H.  p.  37.  Cimtti«  p.  1066. 

el-Faza'  ben  Schahrftn  9,  17  am  Wasser  ThAg,  wel- 
ches nach  ßischa  fliesst.    Camus  p.  1066.  LI.  p.  197. 

Digitized  by  V^jOOQIC 


Fatira  -  Firla  167 

Fazära  ben  DsobjAn  H  12  bewohnten  den  Landstrich 
'Adama^  nördlich  von  d-Scharibba,  zwischen  denen  Wftdtl- 
Romma  die  Gränze  macht,  worin  die  Berge  Abftn,  el-Akwftm, 
Ocor  and  Dsü  Waral,  und  die  Orte,  bei  denen  sich  Wasser  fin- 
det, 'Oreitinftt,  Koneib,  tioschsch  *Ajftr,  el-Rtma  und  el-'Oreim; 
in  el-Scharibba  selbst  besassen  sie  das  Thal  Schieb  el-Heis.  Ei- 
ner ihrer  grösseren  Orte  war  ^obh  am  Berge  'Orfa,  welcher 
in  die  Hügel  el-Muhftdir  und  Dsftt  el-*AIandi  ausläuft;  ferner 
die  Ortschaften  el-tiinflb  zwischen  Medina  und  Feid,  Odajjäl  an 
der  Gränze  des  Gebiets  der  Koleib,  Adhfär,  el-Akädir,  Harra 
Rähi«,  Agali,  Dsät  el-Ifäd,  eI-A*zala,  el-Dti,  el-La*bi,  el-Mu- 
geimir,  *Athgal,  Baldah,  Taglam,  el-Schobeika,  el-tia'la,  Dära 
el-Salam,  Abrac  el-Nisä  und  Orol  in  Harra  Leilä,  und  die  Was- 
ser Abrac  el-Hannftn,  Scharf,  Arwä,  To^lab,  el-Hisä,  el-Charaza, 
*Abäqir,  el-Taräif  und  Dftthir  mit  der  Ifiederlassung  DAra  Däthin 
Der  Name  ihres  Götzen  war  HalAl. 

FazAra  ben  'ImrAn  10,  34.    D.  p.  172. 

Feidh  ben  Koleib  5,  24.    Nu. 

Fihr  ben  Mftlik  d.  i.  Coreisch. 

Fihr  ben  Tha'laba  18,  26. 

Firdhim  ben  el-'O^eil  1,  22  oder  Qirdhim.  Camus  p. 
212.  1674.  1679. 

Firfts  ben  Ganm  N  13.    C.  p.  32. 

Abu  Firfts  el-HArith  ben  Sa'td  ben  Hamdfin  C34  geb. 
im  J.  320  oder  321,  war  ein  ausgezeichneter  Dichter  und  sein 
Vetter  Seif  ed-Daula  fand  ein  solches  Wohlgefallen  an  seinem 
Umgange,  dass  er  ihn  auf  seinen  Feldzügen  mit  sich  nahm;  in 
der  Schlacht  bei  Magära  el-Kohl  im  J.  348  wurde  er  von  den 
Griechen  gefangen  genommen;  als  sie  mit  ihm  nach  der  Fe- 
stung Charschana  am  Euphrat  kamen,  trieb  er  sein  Pferd  an, 
dass  es  mit  ihm  oben  von  der  Burg  in  den  Fluss  sprang  und 
er  entkam.  Im  SchawwAl  351  gerieth  er  bei  dem  Oberfalle  von 
Hanbig,  dessen  Einkünfte  ihm  angewiesen  waren,  wieder  in  Ge- 
fangenschaft und  wurde  nach  Constantinopel  gebracht,  wo  er 
blieb,  bis  ihn  Seif  ed-Daula  im  J.  355  bei  der  grossen  Aus- 
wechselung der  Gefangenen  befreite.  Nach  dem  Tode  desselben 
im  folgenden  Jahre  gerieth  er  mit  dessen  Sohne  Abul-Ma'ält 
wegen  der  Erbfolge  in  blutige  Händel,  in  deren  Folgen  er  im 

Digitized  by^^OO^  It^ 


168  Firls  —  el-Forera 

J.  357  starb.     Die  nfiheren  Umstände  werden  verschieden  er- 
zählt.   CA.  Vit.  Nr.  152.    Abulfed  Annal.  T.  IL  p.  497. 

Omm  Firäs  bint  Hassan  20,  33  war  mit  el-'Abbäs  ben 
Rabfa  X  23  verheirathet.    C.  p.  62. 

Fiijftn  W  29  eine  Sklavin,  Matter  des  Chalifen  el-Hu'ta- 
mid.    C.  p.  200. 

Fitjän  ben  Sobei'  H  13. 

Fitjftn  ben  ThaMaba  ben  Mu'ftwia  9,17  oder  Fitjftn  ben 
Dsobjän  ben  Amr  ben  Hu'Awia«  Camus  p.  1928.  LI  p.  193. 
Vcrgl.  Bagfla. 

el-Fitjaun  ben  'Amir  IS,  23  ein  jüdischer  KOnig  von 
Jathrib,  der  von  einem  Hanne  aas  dem  Geschlechte,  welches 
später  die  Benennung  eI-An(Ar  erhielt,  getOdtet  wurde.  D.  p.  151. 
Fofajja  ben  Sa'd  12,  23.  Camus  p.  1930. 
el-FogAa  L  19  Beiname  des  Wwana,  weil  er  von  ei- 
ner Reise  nach  Jemen  fogftat,  d.  i.  unerwartet  zurQckkam. 
CK  Vit  Nr.  555. 

Fokeiha  bint  Jaztd  16,  36  die  Matter  des  Salama  ben 
Chiräsch  17,  35.    8.  H,  455. 

Fokeiha  die  Matter  des  Harri  ben  Dhamra  K 19  war  eine 
Tochter  des  Mudharrab.    Hamdsa  p.  70. 

Fokeiha  bint  Sakan  16,  35  die  Mutter  des  'Ocba  ben 
'Amir  17,  34.    8.11,  460. 

Fokeiha  P  23  die  Mutter  derZeinab  bint  Omar.  S.  11,24. 
Foqeim  ben  *Ad{  N  14.    Nu. 

Foqeim  ben  'Gartr  K  16  bewohnten  die  Hochebene  el- 
Sitlr  mit  dem  Ort  Wart'a. 

Fordt  ben  Hajjftn  B  24  war  der  Wege  sehr  kundig  und 
pflegte  die  Caravanen  der  Coreischiten  nach  Syrien  zu  beglei- 
ten ;  er  nahm  den  Islftm  an  und  Muhammed  urtheilte  sehr  gOn- 
stig  Aber  seine  Festigkeit  im  Glauben.  In  der  Folge  baute  er 
sich  zu  Kufa  an,  wo  seine  Nachkommen  unter  den  Banu  Igl 
lebten.    C.  p.  171.  8.  V,  184. 

Forei'  d.  i.  Tha'laba  A  21.  H.  p.  15.  Sie  wohnten  an 
dem  nach  ihnen  benannten  Wasser  trijja  Banu  Forei'. 

el-Forei'a  bint  Abu  'Omäma  As*ad  21,  31  die  Mut- 
ter der  beiden  Sühne  des  Nobeit  ben  Gäbir  20,  31.  8.  IH, 
337.    Camus  p.  1065. 

el-Forei'a  die  Mutter  des  Hassan  ben  Thäbit  20,  31  war 

Digitized  by^^OO^  It^ 


•WForei«  —  GAlib  169 

eine  Tochter  des  Chftlid  von  el-Chazraff.    Na.  p.  203.   Camu» 
p.    1065. 

eUForeFa  bini  Uälik  ben  el-Dochschom  18,  30.  S.  U, 
436.  Camui  f.  1056. 

el-Forera  bint  HAlik  ben  Sinftn  16,  29  war  bei  der 
Holdignng  von  et-Hodeibia  zugegen.    Nii.  p.  852. 

Forei«  ben  Rabr  2,  33. 

el-Foreim  ben  Omajja  17,  33.    S.  II,  451. 

Forhüd  ben  SchalAba  10,  25.    D.  p.  170. 

Fosbom  die  Matter  des  Jaztd  ben  el-Hdrith  22, 29  stammte 
TOtt  el-Oein  ben  'Gasr  2,  20.    S.  H,  414     Camus  p.  1674 

Foteia  ben  eUNamir  2,  18. 

Fo}ra  ben  Tajji  7,  12.  Dieser  Stamm  wird  von  einigen 
schon  'Gadfla  genannt,  während  nach  anderen  erst  von  der  Frau 
seines  Enkels  dieser  Name  ausging.    Hamäsa  p.  159.  175. 

G. 

Gadhftdha  ben  ArAscha  C  14.    C.  p.  46. 

Gadhb  ben  boschem  23,  22.    H.  p.  8.  Na.  p.  296. 

Gadhb  ben  Ka'b  6  14.    H.  p.  8. 

Gftdhira  ben  Qa'^a^a  F  14  an  den  Bergen  el-Ntr  und 
Omm  Saht  und  im  Lande  Dhargad,  wo  ihre  Brüder  'Amir  und 
die  Bann  Hodseil  ihre  Nachbaren  waren. 

Gftdhira  ben  Habaschijja  11,24.  Z>.p.l63.  Nu.  ff.p.ll. 

Gftdhira  ben  Hoteif  G  16. 

Gftdhira  ben  Mftiik  ben  Tha'laba  M  12.    Nu. 

Gftdhira  ben  el-Namir  2,  18.    Nu, 

Gftdhira  ben  Zahrftn  10,  18.    Nu. 

Gftfik  ben  el-Schfthid  A  4. 

Gftfil  ben  Habtb  M  17.  Na.  p.369.  —  Camus  p.  1513 
Gftfil  ben  Caehr. 

el-6ajft(il  Q  21  Coliectivname  der  Söhne  des  Qeis  ben 
•Adf.    D.  p.  43. 

Gajjith  ben  Amr  6,  14.    H.  p.  38.    Camus  p.  211. 

Gftlib  ben  ^a'^a'a  K  21  mit  dem  Beinamen  Keimar  Ca- 
mus p.  650,  war  das  Oberhaupt  seines  Stammes  und  wohnte 
ZQ  Qauar,  eine  Tagereise  von  Kufa ;  er  war  durch  seine  Frei- 
gebigkeit berühmt,  die  sich  besonders  bei  einer  Hungersnotli 
zeigte,  von  welcher  die  Bewohner  von  Kufa  betroffen  wur- 

28gitizedbf^ougit: 


170  GAllb  -  Gaufdn 

den,  wogegen  die  Ruhmsucht  des  Dichters  Soheim  ben  Wathtl 
el-Rijähf,  welcher  es  ihm  gleich  zu  thun  suchte,  sehr  abstach. 
Sein  Sohn  el-Farazdac  hat  mehrere  Gedichte  zu  seinem  Lobe 
gemacht.    Ch,  vil.  Nr.  788. 

Gftlib  ben  Othmftn  10,  20  wohnten  in  el-Sarftt.  Z>.  p. 
176.    Bei  JJ.  p.  3  dafür  Chälid. 

Gftlib  ben  Säma  P  15.    C.  p.  55. 

Gamgama  ben  barlr  9,  23. 

Gftmid  ein  Beiname  des  Amr  ben  Abdallah  10,  14,  weil 
er  ein  von  seinen  Stammgenossen  begangenes  Unrecht  tagam- 
mada  vertuschte.  Camus  p.  398.  Hamäsa  p.  465.  Nach  D. 
p.  170  hätte  Abdallah  diesen  Beinamen  gehabt. 

Gani  ben  A'9or  D  9.  C.  p.  39;  in  ihrem  Gebiete  liegen 
die  Berge  Thamad,  Artk,  el-Nasr,  Kabid  und  Scharg,  die  Ge- 
wässer el-Bakra,  Oreina  in  der  Nähe  von  Dharijja,  Habang,  Ho- 
neigi  el-Gathbära,  el-Batha  in  WädU-Ghanüca,  Chazäza  und 
Sofajja,  und  die  Ortschanen  el-Schibäk  zwischen  Abrac  el-'Az- 
zftf  und  Medina,  AjjU,  Amud  Garjafa,  Haztz  und  Aihab  an  der 
Gränze  von  el-Jemäma. 

Ganm  ben  'Auf  ben  el-Chazrag  18,  22  bildeten  einen 
Theil  der  Bevölkerung  von  Cobä. 

Ganm  ben  Hobajjib  C  16. 

Ganm  ben  Ka'b  ben  Salima  16,  29. 

Ganm  ben  Mdlik  ben  el-^NaggAr  21,  25. 

Ganm  ben  Oreisch  5,  18.    Nu. 

Ganm  ben  el-Silm  14,  27.    5.  H,  340. 

Ganm  ben  Taglib  C  13.    C.  p.  46. 

Ganm  ben  ThaMaba  N  12.    Nu. 

Ganm  ben  Wadfa  A  13. 

Ganth  ben  Afj an  ben  el-Cahm  von Banu  Hälik.  Camus  p.21 1 . 

*6anth  ben  Afjän  benMa'addben'Adnän.  CamiMp.1790. 

Garr  ben  Scharte  10,  18,  seine  Nachkommen  in  Kufa 
rechnen  sich  zu  den  Gämid.    D.  p.  169.  Nu. 

Abul--Gaschm  ben  Abd  el-'Uzzä  R  22.    D.  p.  35. 

Gassftn  siehe  Mäzin  ben  el-Azd. 

Gassftn  ben  Mdlik  L  12.    D.  p.  71. 

Gatafän  ben  Amr  A  11.    H.  p.  31. 

Gatafän  ben  Qeis  1,  19.    H.  p.  31. 

Gatafftn  ben  Sa'd  ben  Mdlik  5,  18. 

Digitized  by  VjOOQIC 


GaUfin  --  GassAla  171 

Gatafftn  ben  Sa'd  ben  Qeis  H  8  bewohnten  in  Nagd  an 
der  Gräme  von  el-Higdz  die  Orte  Aal,  zwischen  Cheibar  und 
den  beiden  Bergen  der  Banu  Tajji,  HAmir  am  Berge  Orol,  als 
Nachbaren  der  'Odsra,  el-Sad!r,  eI-Ta*AmiCy  el-Hobs^  el-Olä, 
Charüb,  Dabbftb,  Tantala,  el-Amar,  Cheiman,  NaVAn,  Nafrä, 
Dftra  ^Ara  und  Raudha  el-Agdftd  in  der  Nähe  von  WAdtt-Cof  eiba ; 
in  ihrem  Gebiete  lagen  die  Berge  A'jAr  zwischen  Medina  and 
Feld,  Ha^tr,  el-Dhabo'  d.  i.  die  Hydaen,  so  genannt,  weil  sich 
darauf  Steine  in  Gestalt  von  Hyänen  befinden,  zwischen  el-Ni- 
bftg  and  el-Nocra,  and  el-Ttn;  sie  besassen  die  Wasser  Obeir, 
Dhabj,  in  der  Nähe  der  Bergwerke  der  Soleim,  Haflr,  die  er- 
ste Station  der  Pilger  von  Basra,  el-iSamüm  and  vom  Regen 
gebildet  el-Sodd,  im  Gebirge  Hazm  beni  'OwAI  im  Districte  von 
Medina,  and  die  Brunnen  el-NatiAit ;  noch  werden  genannt  drei 
Sandflächen :  Dagüg,  ZanAntr  und  SabbA ;  und  die  WAdl  ^osA 
in  el-Scharibba,  Hagr,  el-ThalabAt  und  el-Chaur.  Merkwürdig 
war  das  Haus  Boss  oder  BossA,  welches  von  DhAlim  ben  As'ad 
nach  dem  Master  der  Ka*ba  gebaut  wurde  und  wohin  die  Ga«- 
ur&n  wallfahrteten,  so  dass  sie  die  Ka^ba  nicht  mehr  besachten ; 
dies  währte  indess  nicht  lange,  da  Zoheir  ben  tianAb  el-Kalbf 
in  einer  Schlacht  den  DhAlim  tödtete  und  darauf  jenes  Haus 
wieder  zerstörte.    Camus  p.  740. 

el-Gauth  ben  AnmAr  9,  13. 

el-Gauth  ben  Morr  K  9  hat  die  Beinamen  el-Rabit  und 
^afa.  K  9.  Camus  p.  940.  1190.  Seine  Mutter  vom  Stamme 
borhom,  lange  kinderlos,  gelobte,  wenn  sie  einen  Sohn  be- 
käme, ihn  dem  heiligen  Dienste  zu  weihen;  el-Gauth  erhielt 
daher  von  seinen  Verwandten,  den  iSorhomiden,  welche  die 
Aufsicht  Ober  die  Ka'ba  führten,  das  Amt,  die  Pilger  von  dem 
Berge  'Arafa  zu  fahren,  welches  in  seiner  Familie  erblich  blieb, 
bis  es  nach  ihrem  Aussterben  an  die  Banu  QafwAn  überging. 
Reiske,  bist.  Arab.  p.  150. 

el-Gauth  ben  Nabt  9,  9.    H.  p.  9. 

el-Gauth  ben  Sa'd  3,  26  wird  der  jüngere  (in  Himjar) 
genannt  im  Gegensatz  zu  el-Gauth  ben  iSeidAn  3,  13.  C!ft. 
Vit.  Nr.  125. 

el-Gauth  ben  Tajji  6,  12. 

Gazijja  ben  troschem  F  14.    LL  p.  186. 

GazzAla  B  27  Frau  des  Schabib.    Ch.  vit.  Nr.  287. 

Digitized  by  CjOOQ IC 


172  el^Geidlc  — Gobflchia 

el-Geidftc  ben  Abd  el--Matlalib  W21  mit  seinem  ei-- 
gentlichen  Namen  Ma^'ab.    S.  I,  90. 

Geid&n  ben  Hagr  3,  24.    D.  p.  182. 

Geidh  ben  Horra  H  15.    Hamäsa  p.  IM. 

Geilftn  ben  Do'mf  A  6»    LI.  p.  191. 

Geilän  ben  Ganm  O  20  war  zur  Zeit  des  Abu  Bekr 
Unterpräfect  in  Irflc.    Macriai. 

Geilftn  ben  tiiftwa  G  12. 

GeiUn  ben  MftIikL12.  I>.p.71.  Vgl el-Hftrith el-AVag. 

GeiUn  ben  Salima  G21  ein  Dichter,  besuchte  denKisrä, 
welcher  ihm  auf  seine  Bitte  zu  el-TAif  ein  festes  Schloss  bauen 
liess.  Als  Geilftn  den  Islam  annahm,  hatte  er  zehn  Frauen, 
von  denen  er  sechs  entlassen  musste,  vier  durfte  er  behalten« 
Er  starb  gegen  das  Ende  des  Chalifats  des  Omar  ben  el-Ghat-* 
tÄb.    S.  V,  137.    Na.  p,  500. 

GeimAn  ben  Chotbeil  3^  32.    Na.  p.  53L 

el-Geitala  bint  Mftlik  19,  31  die  Mutter  des  Qeis  ben 
Machlad  19,  30.    S.  11,  394. 

Geith  L  13  ein  Beiname  des  Habtb  ben  'Amir.   B.  p.  38. 

Geith  ben  'Amir  R  12.    Camus  p.  211. 

Gifftr  ben  Moleik  N  13  hatten  ihre  Wohnsitze  in  Wad- 
dftn,  Geica,  el-TanAdhib,  el-Chadhchfldh  und  am  Berge  Mudih. 
Nu.  C.  p.  130. 

Gijara  ben  'Auf  G  15.    JET.  p.  23. 

Gijara  ben  Dsohl  1,  17.    B.  p.23.  LL  p.  190. 

Gijara  ben  SaM  N  13.    A  p.  23. 

el-G!trtf  sem  'Amir  ben  Bekr  10,  24« 

el-Gitrtf  jum  el-Härith  ben  Abdallah  10,  26. 

Gobar  ben  Bekr  9,  22.    F.  p.  24. 

Gobar  ben  Ganm  C  17.    ff.  p.  23. 

Gobschftn  ben  Abd  Amr  12,23  Thttrbtiter  desTempefs 
zu  Mekka.    D.  p.  165. 

Gobschän  ben  Malakftn  12,  2L    Nu. 

Abu  Gobschftn  el--Mnhtarisch  ben  HoIeiIll,25hatte 
von  seinem  Vater  das  Schlttsselamt  bei  der  Ka*ba  geerbt,  wel- 
ches ihm  durch  seinen  Schwager  Co^eij  ben  Kilftb  mit  listab« 
gekauft  wurde,  so  dass  seitdem  die  Aufsicht  Ober  die  Ka'ba  Ton 
den  Chozft*a  auf  die  Coreisch  tiberging.  Die  Thorheit  des  Abu 
Gobschftn  ist  davon  zum  Sprichwort  geworden.  S.I,58.  Reükey 
bist,  Arab,  p.  144.  Arab.  prov.  ed.  Freytag.  T.  I.  p.  390, 

Digitized  by  V^jOOy  VC 


Gocein  —  Gabbir  173 

60 9 ein  siehe  BauIAn. 

Go^eina  heissen  die  Nachkommen  des  SowAd  ben  Mori 
i,  21,  wahrscheinlich  nach  ihrer  Mutter ;  sie  kamen  ans  Meso- 
potamien  znrttck  und  liessen  sich  in  Hedina  nieder.    Bekri. 

GodAna  ben  Jarbü*  K  14  mit  seinem  eigentlichen  Na- 
men Aschwas,  Ck.  vit.  Nr.  553,  oder  Aschras.    D.  p.  80. 

Gofeila  siehe  *Amr  ben  Cflsif  A  11. 

Gofeila  ben  *Auf  4,  22.    U.  p.  13.  Camu$  p.l513. 

Gofeila  bint  'Amir  P  20.    Canm  p.  1513. 

Abu  Gofeir  Muhammed  ben  Sahl  13,  32  hatte  von 
seiner  Fran  'AfrA  drei  Söhne:  'Oreir,  'Ga'far  und  el-BarA,  und 
drei  Töchter:  Dobajja,  'Amtra  nnd  Bodajja.    5.  ÜI,  351. 

Goieidh  ben  Abn  Oseid  SS,  33.    S.  n,  447. 

Gonajja  bint  'Ofeif  6,  23  die  erste  Frau  des  HAtim  el* 
TAi  0,  22.  Arab.  pror.  ed.  Freytag.  T.  L  p.  325. 

Gofeif  ben  Abdallah  7,  15. 

Goteif  ben  Magrija  C24  dieser  kleine  Stamm  wirdron 
Äff.  unter  iSoschem  ben  Bekr  gerechnet. 

Goweij  ben  trorwa  L  14. 

el-Gozajjil  ben  Salama  7^  18.     Camus  p.  1512. 

Gozzijja  bint  el-Howeirith  Q  23  die  Mutter  des  Co-* 
dAma  ben  Madh*An.  Q  21.    S.  U,  227. 

Gozzijja  bint  Sa'd  SS,  32  die  Mutter  des  Sa'id  benSa'd 
SS,  32.    8.  m,  100. 

G- 

el-tra'Adira  heissen  die  Nachkommen  des  MorrabenMA« 
lik  13,  22.  11^  22,  weil  sie  zu  jedem,  der  als  Freund  und  Gast 
zu  ihnen  kam,  sagten:  ga'dir  d.  i.  geh'  wohin  du  willst,  du  bist 
sicher ;  sie  wohnten  zu  RAtig  nicht  weit  von  Medina  und  stan- 
den unter  dem  Schutze  der  Bann  ZaVarA  13,  27.  8.  D,  282. 
Camus  p.  486.  D.  p.  151. 

babala  ben  *Adi  4,  24. 

'Gabala  ben  MAlik  5,  24  vergl.  Tamtm  el-DArf. 

tiabbAr  ben  Amr  7,  27  Dichter  und  kühner  Ritter,  we- 
gen seines  Ungestfims  u^aP^I  sXJi^  rt^er  am  Fusse  rerwundete 
Löwe^  genannt)  mit  seinem  Ross  el-Dhobeib,  zur  Zeit  des  KisrA 
Parwiz.    D.  p.  134.  L 

Digitized  by  VjOOQIC 


174  tGabUr  ^  el-'Ga'd 

iSabb&r  ben  ^achr  ben  Dhirär  J  20  war  bei  den  Banu 
tiadtia  erzogen.    Hatnäsa  p.  279. 

iSabbftr  ben  ^achr  ben  Omaxja  16^  34  war  unter  den 
Siebenzig  bei  el-'Acaba,  focht  bei  Badr  damals  32  Jahre  alt, 
dann  bei  Ohod  und  in  allen  folgenden  Treffen  unter  Bluhammed, 
ward  von  ihm  als  Kundschafter  nach  Cheibar  voraus  geschickt 
und  starb  zu  Medina  im  J.  30.    Na,  p.  186. 

0mm  el-iSabbAr  bint  Ibrahim  T  26  die  Mutter  des 
MuQ»ab  ben  Abdallah  T  26.    S.  V,  88.  93. 

iSAbir  ben  Abdallah  ben  Amr  17,  36  konnte  an  den 
Treffen  von  Badr  und  Ohod  nicht  Theil  nehmen,  da  ihn  sein 
Vater  zurückwies;  nachdem  dieser  aber  bei  Ohod  gefallen  war, 
begleitete  er  Muhammed  auf  neunzehn  Zügen.  In  Bezug  auf 
die  Traditionen  steht  er  in  der  ersten  Klasse  der  Begleiter  des 
Propheten  und  starb  zu  Medina  94  Jahre  alt  im  J.  73  oder  78. 
Na.  p.  184. 

el-'G&bir  ben  Abdallah  ben  C&dim  9,  20.    L. 

trftbir  ben  Ch&lid  20,  29  ein  Kämpfer  von  Badr  und 
Ohod.    8.  U,  395. 

iS&bir  ben  Abu  Qa'^a'a  19,  31  und  sein  Bruder  Abu 
Kolftb  blieben  bei  dem  Ausfalle  aus  Medina  bei  el-Harra.  Ein 
anderer  Bruder,  el-Härith,  war  in  der  Schlacht  von  el-Jemftma 
gefaUen.    S.  II,  391. 

iSftbir  ben  Ka'b  ben  'Oleim  2,  30.    L. 

'6&birbenMälik9,  26  gen.  el-SchoIeil  oder  Schalt!, 
Erbauer  der  Burg  'Acr  Banu  Schaltl,  wo  Jaztd  ben  el-Muhal- 
lab  die  letzte  Schlacht  schlug,  in  der  er  umkam.  D.  p.  178. 
Bekri. 

iSAbir  ben  Samora  F  22  Zeitgenosse  Muhammeds  und 
ÜberUeferer  von  Traditionen,  starb  im  J.  66.    Na.  p.  184. 

Abu  'GAbir  ben  el-bolfts  7,  25  wurde  auf  einem  Zuge 
gegen  die  Banu  Honn  getödtet.    Behri. 

iSabr  ben  Ämr  13,  29. 

JSabr  ben  'Atik  15,  32  focht  bei  Badr  und  in  allen  fol- 
genden Treffen  unter  Muhammed,  war  Fahnenträger  der  Mu'ä- 
wia  ben  Mälik  bei  der  Eroberung  von  Mekka  und  starb  im  J. 
61.    S.  II,  320. 

eUtia*d  ben  Abdallah  H  24.    Hamdsa  p.  261. 

eU&a*d  ben  'Auf  19,  29. 

Digitized  by  VjOOQIC 


1Gad*l  -  tCadstma  175 

tiad'ä  ben  Dsohl  7,  18. 

ba'da  ben  Ka*b  D  17  in  Nagrän,  wo  die  Berge  Orol 
and  Oson,  das  Wasser  Habhab,  W&dtl-Geil  eine  Tagereise  lang 
und  die  Orte  el-Agdrib,  Aue,  el-Kaur,  HonAna,  Halah,  Nagd, 
el-SacbAn,  Sanrftn,  das  Dorf  Okama  und  WAdt  AtlohA  zu  ihren 
Besitzungen  gehören. 

tia'da  bint  el-Asch'ath  4,  29  die  Frau  des  Hasan  ben 
'Ali  Z  23,  welche  ihn  vergiftet  haben  soll,  war  dann  mit  el- 
'Abb As  ben  Abdallah  W  23  verheirathet,  dem  sie  den  Huham- 
med  und  die  Coreiba  gabar.    S.  10,  384.  Na.  p.  161.  C.  p.  108. 

ba'da  bint  'Obeid  21,  30  die  Matter  des  HAritha  ben 
el-No'mAn.    S.  H,  349. 

badarc  siehe  eUtrAdir. 

(Sadas  siehe  ArAscha  ben  Morr. 

el-badd  ben  el-'AglAn  1,  27.    L. 

baddAn  ben  badlla  A  7.  B.  p«  3.  {Camu$  p.  349 
boddAn). 

badtla  ben  Asad  A  6.  Na.  p.  212;  seine  Mutter  war 
vom  Stamme  IjAd«    C.  p.  44. 

tiadlla  bint  Morr  K9  nach  ihr  heisst  ein  Nachkomme 
ihrer  beiden  Söhne  Fahm  und  'AdwAn  D  7  el-&adeli.    L.  Nw. 

'Gadtla  ben  Mu'Awia  II,  15.    H.  p«14;  oder  Hodeila.  L. 

äadtia  die  Mutter  des  tiondob  und  Hür,  der  Söhne  des 
ChAriga  ben  Sa'd  7,  14,  deren  Nachkommen  nach  ihr  Bann 
badüa  Tajji  genannt  werden,  war  die  Tochter  des  Sobei*  ben  Amr 
von  Himjar.  L.  Sie  bewohnten  die  Ebene  zwischen  den  beiden 
Bergen  der  Tajji  am  Wasser  Ahsft  und  in  dem  Dorfe  el-Bac'A* 
Bamäsa  p.  177. 

el-iSAdir  d.  i.  der  Maurer,  Beiname  des  'Amir  ben  Amr 
10,  24,  weil  er  die  durch  einen  Platzregen  zerstörte  Mauer  der 
Ka*ba  wieder  aufbaute.  Seine  Nachkommen  heissen  in  der  Flu- 
ralform  'Gadara.    S.  1,  54.  57.  D.  p.  14.  C.  p.  53.  L. 

iSadts  siehe  ArAscha  ben  Morr. 

badstma  ben  'Adi  N  13  wohnten  in  el-GomeigA,  wo 
sie  von  ChAlid  ben  el-Waltd  treuloser  Weise,  da  sie  schon 
den  IslAm  angenommen  hatten,  überfallen  und  viele  getödtet 
und  gefangen  genommen  wurden.  ChAlid  wollte  sich  an  ihnen 
rächen,  weil  die  Banu  KinAna  seinen  Oheim  el-FAkih  ben  el- 
Mugtra  und  den  'Auf  ben  Abd  'Auf  vor  dem  Islam  bei  ihrer 

Digitized  by^^OO^  It^ 


176  'Gadsima  <-   GaYar 

Rückkehr  aus  Jemen  umgebracht  hatten.  Huhammed  missbilligte 
Chftlid's  Verfahren^  bezahlte  für  die  Erschlagenen  die  Sühne  und 
ersetzte  das  Geraubte.    C.  p.  32.  Bekri,  S.  V,  116. 

'Gadstma  ben  Amr  ben  Tha'laba  6^  18.  L.  Die  davon 
abstammenden  Horden  und  Familien  in  Ägypten  nennt  MacrvU, 
Abhandl.  S.  47. 

badstma  bint  GhalUd  22,  34.    S.  III,  341. 

iSadstma  ben  eI«-Dll  A  13. 

badslma  ben  Dsarä'  5,  21.  8.  l,  368.  Macri^i.  Bei 
Na.  p.  178  dafür  Chozeima. 

tiadstma  ben  Mälik  M15;  ihren  Wohnsitz  ersieht  man 
aus  einem  Verse  des  NAbiga 

JJiju  ^t  u;a.a^  ^  1^^^  S«>Li#  f^vXAd  ^g^  ^.^-^^  J^3 

pdie  Banu  tiadstma  sind  ein  kräftiger  Stamm,  die  Herren,  wel- 
che über  Chabt  bis  Ti'schdr  herrschen."    L.  Ch.  vit.  Nr.  314. 
Ihr  Wasser  heisst  el-Hodeibä. 

iSadstma  el-Abrasch  ben  Mftlik  10,  24  König  \on 
Hlra.    Reiske,  histor.  Arab.  p.  16.    Ch.  vit.  Nr.  792. 

tiadstma  ben  Rawftha  H  17.  Seine  Mutter  HajjabinI 
Mftlik  H  16  hatte  nach  dem  Tode  ihres  Mannes  Fac'as  ben  Ta- 
rif vom  Stamme  Asad  ben  Chozeima  sich  mit  Rawftha  ben  Ra- 
bl'a  verheirathet,  gebar  aber  nach  drei  Monaten  den  badstma. 
Dieser  forderte  nun  von  seinem  Oheim  A^jft  ben  Tarif  das  Erb- 
tbeü  seines  Vaters  Fac'as,  und  als  er  es  verweigerte,  sagte  er 
sich  von  dem  Stamme  Asad  los  und  wird  zu  'Abs  gerechnet 
Bamäsä  p.  202. 

tiadsima  ben  Sa'd  ben  'Auf  N  13. 

'Gadstma  ben  Sa'd  ben  Mftlik  8,  18.    L. 

tiadstma  ben  Wadd  6,  20.  L. 

ISa'far  ben  'Affftn  7,  29  ein  exaltirter  Schi'itischer Dich- 
ter. L. 

iSa'far  ben  'Ali  ben  Abu  Tftlib  Y  23  blieb  in  der  Schlacht 
bei  Kerbela.    Cod,  Goih.  Nr.  439. 

tia*far  ben  Amr  ben  Horeitb  R24  überlieferte  von  sei«* 
nem  Vater.    Na.  p.  474. 

tia'far  ben  Chftlid  E  19. 

iSa'far  ben  Abu  fea'far  el-Man^ür  W  26  war  Statt- 
halter seines  Vaters  in  Mosul  und  starb  in  Bagdad.    C.  p.  192. 

Digitized  by^^OOy  It^ 


Ga'far  177 

tia'far  ben  el-HAdt  W  28;  der  Versuch  seines  Va- 
ters,  diesem  Kinde  den  Thron  zo  sichern  und  seinen  Bruder 
HArün  zu  verdrängen  ^  wurde  durch  seinen  Tod  Yereitelt  e/- 
Malnn,  histor.  Sarac  p.  110. 

'Ga'far  ben  Jazld  13,  33  siehe  Zeid  ben  Muhammed. 

tia'far  ben  Kiiib  E  17  bewohnten  in  Hima  Dharijja  die 
Orte  ei-Agbäb,  Beiddn,  el-Scharibba,  Abrac  el-Thoweir  in  der 
Nähe  des  Berges  SowAg,  und  besassen  die  Gewässer  'AmAd 
el-KAd,  el-AbracftOy  Nft^ifa  und  Haflra  ei-'OI^An,  nach  den 
dort  wachsenden  Bfiumen  'olgAn  benannt|  den  ausgemauerten 
Brunnen  'ArfagA  und  Wftdt  DsA  Orät ;  um  den  Besitz  des  Was- 
s^s  Coner  war  zwischen  ihnen  und  ihren  Brttdern  Abu  Bekr 
ben  KilAb  ein  Streit  entstanden,  welchen  der  von  ihnen  ge-* 
wfthlte  Schiedsrichter  Salima  ben  Amr  ben  Anas,  ein  im  CorAn 
belesener,  gelehrter  Scherif,  dahin  entschied,  dass  es  keinem 
▼OB  beiden  gehören,  sondern  die  Umgebung  ihr  gemeinschaft- 
licher Begrfibnissplatz  sein  solle;  die  Berge  Tho'AlibAt  und  el- 
NAfAn;  die  Ebene  el-Athbiga. 

tia^far  ben  Muhammed  Y26  mit  dem  Beinamen  el-QAdic 
d.  L  der  wahrhaftige,  geboren  im  J.  80  oder  83,  richtete  seine 
Studien  auf  Alchymie  und  Wahrsagerkunst,  worin  der  bekannte 
Alchymist  tiAbir  (Geber)  sein  Schüler  war,  welcher  500  Re- 
chte und  Regeln  seines  Lehrers  in  einem  Buche  sammelte,  ba'- 
far  starb  in  Hedina  im  J.  148.  Nach  ihm  nennt  sich  eine  Sekte 
der  Schf  ilen  ba'faria,  und  die  Dynastie  der  ^oft  in  Persien  be- 
hauptet von  ihm  abzustammen.  Na.  p.  194.  C%.  vit.  Nr.  130. 
a  p.  110.  Shatastäm  by  Cureton.  p.  124. 

ba'far  ben  Muhammed  ben  Omar  Z  25.    Cl  p.  112. 

ba'far  ben  Omar  ben  'AU  Y 26  hat  den  Beinamen  el-Ba- 
thlr  d.  i.  der  blatternarbige.    &  III,  396. 

ba'far  ben  SoleimAn  W  25  besass  das Schloss  el-tiam- 
ma  bei  Medina;  er  hatte  43  Söhne  und  35  Töchter  und  starb 
zu  Basra.    C.  p.  190.  Ch.  vit.  Nr.  351. 

'Gtffar  ben  Abu  TAlib  Y  22  war  zehn  Jahre  jünger  als 
sein  Bruder  'Aqtl  und  zehn  Jahre  älter  als  'AU ;  nachdem  er 
zeitig  die  Lehre  Huhammeds  angenommen  hatte,  flüchtete  er 
mit  einer  Anzahl  von  Gläubigen,  an  deren  Spitze  er  stand, 
nach  Habessinien  und  sie  betrachteten  ihn  dort  als  ihr  Ober- 
haupt.   Als  er  von  dort  mit  seinen  Geftihrten  in  zwei  Schiffen 

2§igitizedbyV30Uglt: 


178  Gafar  ~   Gahdar 

zurttckkam,  stiessen  sie  zu  Muhammed,  als  eben  das  Treffen 
bei  Cheibar  entschieden  war  und  Muhammed  war  so  erfreut 
tiber  seine  Ankunft,  dass  er  ausrief:  „ich  weiss  nicht ,  ob  ich 
mich  über  die  gewonnene  Schlacht  oder  ober  die  Ankunft  äa'- 
faYs  mehr  freuen  solL^  Er  und  alle  seine  Begleiter  erhielten 
einen  Antheii  an  der  Beute,  als  wenn  sie  am  Kampfe  Theil  ge- 
nommen hätten,  und  Huhammed  wiess  ihm  in  Hedina  einen 
Bauplatz  neben  der  Moschee  an.  Auf  dem  Feldzuge  nach  Müla 
im  J.  8  ernannte  ihn  Huhammed  zum  Anführer,  wenn  Zeid  ben 
HAritha  umkommen  sollte;  aber  auch  er  fiel  von  mehr  als  50 
Wunden  bedeckt ;  beide  Hftnde  waren  ihm  abgehauen  und  Mu- 
hammed erzählte  nachher^  er  habe  dafür  zwei  Flügel  bekom- 
men, mit  denen  er  im  Paradiese  unter  den  Engeln  umher  flöge. 
Er  war  damals  41  Jahre  alt.  Seine  Familie  wohnte  an  dem 
Wasser  Cheif  el-SchabA  im  Thale  el-Schabä,  einem  Theile  des 
Wädi  DsA  Othajjil  zwischen  Badr  und  el-^afra  nicht  weit  von 
Medina.    Cl  p.  103.  Na.  p.  192. 

ba'far  ben  Tammftm  W23  Oberlieferer ;  sein  Geschlecht 
ist  erloschen.    S.  m,  385. 

ba'far  ben  Tha'laba  R  15. 

ba'far  ben  el-Zobeir  T  23.    C.  p.  114. 

bafna  ben  Amr  Hozeiqiä  12,  18  Stammvater  der  Dy- 
nastie der  iSafniden  oder  Gassaniden  in  Syrien.  Reiske.  histor. 
Arab.  p.  76. 

tiahflm  I       Sa'd  M  9.    C.  p.  31. 

bahAsch  ben  Hu'flwia  F  13.    C.  p.  42. 

bahdam  ben  Amr  ben  el-Agdsam  4,  22.    D.  p.  130. 

bahdam  ben  Amr  ben  'Alsch  O  16. 

tiahdham  ben  iSadstma  10,  25.    I>.  p.  172. 

'Gahdar  C  19  ein  Beiname  des  Rabfa  ben  Dhobei'a,  be- 
deutet der  kleine,  wegen  seiner  kleinen  Statur.  In  dem  Kriege 
Bas&s  hatten  sich  die  Bekriten  vor  der  Schlacht  bei  Qidha  ver- 
abredet, ihre  Frauen  mitzunehmen^  um  ihnen  zti  hdfen,  wenn 
sie  verwundet  würden,  die  verwundeten  Feinde  dagegen  gänz- 
lich umzubringen.  Um  sich  aber  kenntlich  zu  machen,  schnit- 
ten sie  sich  die  Locken  ab ,  mit  Ausnahme  des  tiahdar,  dessen 
unansehnliche  Gestalt  durch  seine  schönen  Locken  etwas  weni- 
ger auifallend  war,  wesshalb  er  sie  nicht  gern  missen  wollte, 
und  dafür  den  ersten  feindlichem  Reiter  auf  sich  zu  nehmen 

Digitized  by^^OO^  It^ 


'Gab^abl  —  'Gamlm  179 

versprach.  Er  that  dies  aucb^  wurde  aber  im  Verlauf  des  Tref- 
fens schwer  verwundet  und  als  die  Frauen  ihn  fanden  und  ihn 
mil  seinen  Locken  für  einen  Taglebiten  hielten,  tödteten  sie  ihn 
vollends.    HamOsa  p.  252.  Reiske,  bist  Arab.  p.  191. 

'Gahgabft  ben  Kolfa  14,  26.    D.  p.  152. 

äahtza  B  26  Mutter  des  Schabtb.    Ch.  vit.  Nr.  287. 

Abu  tiahl  Amr  ben  HischAm  S  22  einer  der  heftigsten 
Gegner  Muhammeds,  wurde  in  der  Schlacht  von  Badr,  zu  wel- 
cher die  Coreischiten  hauptsächlich  auf  sein  Anstiften  ausgezo- 
gen waren,  von  zwei  jungen  An^ftriern,  Amr  ben  el-tiamüh 
und  Ibtt  'AfrA,  getddtet.    Na,  p.  686. 

&ahm  ben  Koleib  D  17.    Nu. 

Abu  iSahm  ben  Hodseifa  P  22  der  beste  Kenner  der 
Genealogien  der  Coreisch  und  wegen  seiner  Zunge  geffirchtet, 
bekehrte  sich  zum  Islftm  bei  der  Eroberung  von  Mekka  und 
starb  nach  der  Ermordung  Omars.    S.  V,  35.  D.  p.  50. 

tiahsch  ben  Amr  H  19. 

bahsch  ben  RiAb  M  16. 

bahwAn  ben  Fac'as  M  16. 

bahwasch  ben  Mu'Awia  F  13.    Nu. 

bald  ben  MAlik  8,  12.  Nu.  Na.  p.  539.  Nach  dem  L. 
wftre  tiald  ein  Sohn  des  Sa'd  el- Aschtra,  statt  dessen  Bruder. 

ISalhama  ben  el-'AbbAs  G  22  überlieferte  einige  Tra- 
ditionen.   C.  p.  171. 

'Galtla  bint  Morra  B  20  die  Frau  des  Koleib  C  22. 
Reiike,  bist  Arab.  p.  183.  Hamäia  p.  420. 

tiall  ben  *Adi  J  9.    H.  p.  32. 

bals  ben  *Amir  ben  Rabfa  D  17.    Camu$  p.  745. 

&am'  ben  WAll  5,  18.    MacriAi. 

bamad  ben  Ma*dlkarib  4,  29  siehe  Michwas. 

äamal  ben  KinAna  7,  15.    H.  p.  46. 

iGfamAl  bint  iSa'da  ben  HAlik  ben  Sa'd  ben NAfids  von  So- 
leim  ben  Man^ür  gebar  dem  'Abb As  ben  Sahl  22,33  denObeij, 
Abd  el-SalAm,  die  Amina,  0mm  el-HArith  und  0mm  Salima. 
S.  in,  341. 

^tiamAl  bint  Qeis  ben  Machrama  Y  21  war  die  Mutter 
des  Hasan  ben  Muhammed  Y  23  und  der  0mm  el-FadhI  und 
eKJalt  ben  Sa'd  20,  31.    S.  III,  101.  401. 

'GamAm  ben  el-Gauth  3,  27.    L 

Digitized  by  VjOOQIC 


180  'Gamfl  —  Gamlla 

(Samtl  ben  Abdallah  ben  Ha'mar  1^  29  ein  beliebter 
Dichter  9  bekannt  durch  seine  Liebe  zur  Botheina^  die  er  be- 
sang; ihre  Eltern  wollten  nicht  in  ihre  Verbindung  einwilligen 
und  sie  konnten  nur  selten  heimlich  in  Wftdil-Corä  einander 
sehen,  tiamfl  ging  nach  Ägypten  zum  Statthalter  Abd  el-'Az!z 
ben  HarwAn,  welcher  ihn  sehr  ehrenvoll  empfing  und  ver- 
sprach^ seinen  Einfluss  zu  einer  Vereinigung  mit  Botheina  zu 
verwenden ;  indess  erkrankte  iSamtl  bald  darauf  und  starb  im 
J.  82.    Ch.  Vit.  Nr.  141.  Ham&sa  p.  159. 

tiamtl  ben  Ma'mar  Q22  war  sehr  geschwätzig  und 
konnte  nichts  für  sich  behalten ;  als  Omar  den  Islam  annahm, 
bat  er  ihn^  nicht  davon  zu  reden,  allein  äamU  ging  zu  den  Co* 
reisch  und  erzählte  ihnen^  Omar  sei  kindisch  geworden.  Nach- 
dem er  sich  selbst  bekehrt  hatte,  nahm  er  an  der  Eroberung 
von  Mekka,  der  Schlacht  bei  Honein  und  dem  Zuge  nach  Ägyp- 
ten Theil.  Omar  ernannte  ihn  zum  Cftdhi,  er  starb  aber  wäh- 
rend dessen  Chalifat  nahe  an  hundert  Jahre  alt,  da  er  schon 
als  Mann  den  Krieg  el-Figftr  mitgemacht  hatte.   D.fAQ.  Sojuli. 

Omm  bamtl  bint  el<-Afcam  F23  war  in  eine  skandalöse 
Geschichte  verwickelt.    Ch.  Vit,  Nr.  831. 

Omm  äamtl  bint  Qarb  V  22  suchte  einst  ihrem  Hasse 
gegen  Muhammed  dadurch  zu  genügen,  dass  sie  Dornen  zu- 
sammen trug  und  Nachts  auf  den  Weg  legte,  den  Muhammed 
kommen  sollte,  damit  er  sich  die  Füsse  verwunde,  allein  er 
kam  nicht,  Sie  erhielt  davon  den  Spottnamen  „die  Holzträge- 
rin^  und  gab  Veranlassung  zu  dem  Sprichworte:  „mehr  ge- 
täuscht als  die  Holzträgerin.  ^  Es  ist  im  Corän  Sure  111,  4 
darauf  angespielt.  Sie  war  mit  Abu  Lahab  verheirathet  und 
die  Mutter  seiner  drei  Söhne  X  21,  and  starb  ohne  sich  zum 
Islam  bekehrt  zu  haben*  C  p.  60.  Arab.  prov.  ed.  Freytag. 
T.  I.  p.  459.  Uacti%l 

tiamtia  bint  Abdallah  18,  30  die  Mutter  des  Abdallah 
ben  Handhala  15,  33,  des  Muhammed  ben  Thäbit  22,  30,  des 
AbdaÜah  ben  Chobeib  16,  28  und  der  Porcina  bint  Mälik  18, 
29.    S.  II,  415.  435.  III,  80.  101.  Na.  p.  834. 

tramtla  bint  Abd  Amr  15,  33  die  Mutter  des  Abdallah 
ben  Sa'd  14,  35.    8.  H,  340. 

bamlla  bint  Abu  *Ajjftsch  23,  32  die  Mutter  der  drei 
Söhne  des  'Ocba  ben  Abu  'Obdda  23,  3L    S.  IH,  349 

Digitized  by  VjOOQIC 


'Gamlla  —  'Ganb  181 

Gamtla  bint  'Alcama  20,  30  die  Mutter  der  beiden 
Sdhne  dei  'Atik  ben  el-No'mAn  20,  30.    S.  U,  381. 

bamtia  bint  Abu  'Aroir  ben  (^eift  15,33  die  Mutter 
der  Asmfl  bint  Zeid  P  24.    S.  II,  193. 

tiamtla  bint  Abu  ^a'^a'a  Amr  19,  31  die  Mutter  des 
Walld  ben  'ObAda  18,  30*    5.  U,  431.  HI,  99. 

tiamtla  bint  NA^ir  ed-Daula  C  35.  Abulfed.  Annal. 
T.  IL  p.  543. 

bamlla  bint  Obeij  18,  29  die  Mutter  des  Aus  ben 
Cbawall  18,  28.    S.  U,  425. 

Omm  Sa'd  bamtia  bint  Sa'd  ben  el-Rabf  82,  32 
die  Mutter  des  Sa^d^  J^^hjA»  SoleimAn  und  ChAriga  ben  Zeid 
21,  33.    8.  n,  398.  lü,  333. 

äamtla  bint  Tarnt m  16,  29  die  Mutter  der  tiadsima 
bint  ChallAd  22,  33.    S.  UI,  341. 

tiamtia  bint  ThAbit  15,  33  die  Mutter  des  Abd  el- 
Rahraan  ben  Jaztd  15,  32  und  des  'Afim  Ben  *Omar  P  23. 
Ihren  ursprünglichen  Namen  'A^ia  „Spröde^  hatte  Muhammed 
in  'Gamtla  „Schöne«^  YerfinderL    S.  II,  25.  III,  103. 

tiamtla  bint  Zeid  13,  31  die  Mutter  destiabr  ben'Attk 
15,  31.    S.  n,  320. 

bammAm  bint  Do'mi  3,  23.    Camm  p.  1593. 

bamra  bint  Abdallah  X  24  die  Mutter  des  Muhammed 
ben  AbdaUah  ben  Ma'bad  W  23.    5.  UI,  386. 

tiamra  bint  Abu  CohAfa  R  22,    Camm  p.  487«. 

tiamra  ben  SchaddAd  K  17.  L.  (Hamza.  Camuf  p.  144). 

el-&amüh  ben  HarAm  17,  32. 

el«-&amüh  ben  Zeid  17,  33.    5.11,456. 

GanAb  ben  Hobal  8,  27. 

banftb  ben  Zeid  K,  17. 

Ganad  ben  Schahrän  4,  17.    L.  Camm  p.  353. 

tranb  ein  Beiname  des  Munabbib  ben  Harb  8,  15,  wefl 
er  seinen  Bruder  QodA  gAnaba  d.  i.  verliess  und  sich  an  SaM 
el- Aschtra  anschloss«  Oder  es  ist  ein  Collectiv  Name  der 
Gebrftder  SeihAm,  SchimrAn,  HiffAn,  Munabbih  und  el-HArith, 
der  Söhne  des  Jazld  ben  Harb  ben  '01a,  welche  sich  in  der 

Digitized  by^^OO^  It^ 


182  'Gandal  ^  Garir 

Wüste  zerstreuten  und   als  ihre  Familien  zahlreicher   wurden; 
sich  gegenseitig  bekriegten.  L, 

JSandal  ben  Obeir  K  17. 

Abu  iSandal  O  22  mit  seinem  eigentlichen  Namen  el-Agi, 
hatte  zu  Mekka  den  IslAm  angenommen^  war  aber  von  seinem 
Vater  eingesperrt,  und  als  er  entkommen  und  zu  Muhammed 
geflüchtet  war  und  in  Folge  des  Vertrages  von  el-Hodeibia  frei 
sich  an  Muhammed  anschliessen  zu  dürfen  hoffte,  mussto  er  ge- 
rade auf  den  Grund  dieses  Vertrages  seinem  Vater  zurückgege- 
ben werden.  Indess  entfloh  er  wieder  und  begab  sich  zu  Abu 
Bagtr  6  22  an  die  Meeresküste,  nachher  zog  er  mit  der  Armee 
nach  Syrien,  wo  er  unter  Omar's  Regierung  starb.    Na.  p.  686- 

bandala  N  10  die  Mutter  *  des  Fihr  (Coreisch)  ben  Mälik, 
war  eine  Tochter  des  'Amir  ben  ModhAdh  oder  el-Hftrith  ben 
Modhädh  vom  Stamme  borhom.    D.  p.  14.  Nu. 

bandala  bint  Fihr  O  12  war  die  Mutter  des  Jarbü'  ben 
Handhala  K  12  und  des  Mdzin  ben  Mälik  L  12.    Uamäsa  p.  16. 

bandala  ben  Zeid.    A  16. 

tiannäb  ben  Koleib  A  21,  so  ist  anstatt  HabbAn  zu 
lesen.    Vergl.    Noteila. 

Öaräben  'Auf  5,  20;  L. 

barAd  ben  Jarbü'  1,  25. 

baras  ben  LAtim  J  11.    Camus  p.  744. 

AbuI-tiarbA  ben  Qeis  18,  26. 

barhad  ben  RazAh  12,  27  Zeitgenosse  Muhammeds.  D. 
p.  165. 

tiAria  ben  Abd  6  18.    H.  p.  49. 

bAria  ben  'Amir  15,  31.    H.  p.  49 

ÖAria  ben  el-'AttAf  15,  29. 

bAria  ben  HomrÄn  A  12  gen.  Abu  DowAd  el-HodsAqi, 
ein  berühmter  Dichter.  L. 

JGrAria  ben  MAlik  C  22;  verschiedene  Lesart:  HAritha. 

bAria  ben  el-Muschammit  L  18  Dichter  D.  p.  76. 

iSAria  ben  Saltt  K  15.  Nu. 

iSArim  ben  MAlik  J  12  genannt  Teim  el-LAt.    C.  p.  36. 

Öartr  ben  Abdallah  9,  28  wird  von  Na.  p.  191  el  Ah- 
masi  genannt,  allein  der  von  />.  p.  178  und  Bekri  gleichlautend 
gegebene  Stammbaum  führt  nicht  durch  Ahmas.  Er  kam  im  10. 
Jahre  der  Higra  mit  150  MAnnern  seines  Stammes  nachMedina, 

Digitized  by  ^^OO^  It^ 


Garir  —  'Gitr  183 

nahm  den  Isiftm  an  und  erhielt  dann  von  Muhammed  den  Aur- 
trag,  den  Götzentempel  der  Chath'aro,  Dsül-Chala^a  oder  Jeme- 
nische Ka'ba  genannt,  zu  zerstören;  er  that  dies  in  kurzer  Zeit 
und  empfing  Muhammeds  Segen,  als  er  zurück  kam.  Omar 
pflegte  ihn  wegen  seiner  Schönheit  ^den  Joseph  dieses  Volkes'' 
zu  nennen.  Er  liess  sich  in  Kufa  nieder,  wollte  in  der  Folge 
weder  'AU  noch  Mu'Awia  anerkennen  und  zog  daher  nach  Cir- 
cesium,  wo  er  im  J.  51  starb;  Na.  p.  190.  Nach  C.  p.  149 
starb  er  im  J.  54  in  el-ScharAt 

tiartr  ben  'Adi  ben  Salül  11,  24.  Nu. 

bartr  ben  'Atijja  Ibn  el-Chatafä  K  20  einer  der  be- 
Sien  Arabischen  Dichter,  starb  im  J.  111  Ober  achtzig  Jahre 
alt.  Ch.  Vit  Nr.  129.  Seine  Nachkommen  waren  im  Besitz  des 
grösiten  Theiles  des  Dorfes  Otheifia  in  Jemftma.  Jdcüi,  Mosch- 
tar.  p.  13. 

bartr  ben  Dirim  K  15.    D.  p.  82. 

el-bartsch  ben  Abdallah  2,  30.    Canm  p.  820.  L. 

barm  ben  RabbAn  2,  16.  C.  p.  51.  H.  p.  25.  Vergl. 
Kalb  ben  Wabara. 

barm  ben  Scha'l  4,  17.    ff.  p.  26.  L. 

barm  war  eine  Frau,  welche  den  Tha'laba  ben  Amr  6, 
14  erzog,  wovon  dieser  jenen  Beinamen  erhielt  Macrt»i,  Ab- 
handL  S.  47.  ff.  p.  26.  Sie  hatten  eine  Niederlassung  el-Mn- 
ntfa  und  besessen  das  Wasser  Farda  an  der  Syrischen  Grftnze, 
welche  sie  in  der  Folge  flberschritten;  unter  dem  Sultan  Qalflh 
ed-Dln  zog  ein  grosser  Theil  von  ihnen  nach  Ägypten  und  liess 
sich  dort  nieder. 

el-'Garräh  ben  Hilfll  O  16. 

eN&arrfth  ben  Malih  E  25  war  mit  Muhammed  ben 
'Ali  benMucaddam  Schatzmeister  des  Chalifen  el-Mahdi.  Cp.246. 

el-barrflr  d.  i.  der  die  anderen  nachzieht,  ein  Beiname 
des  Koleib  ben  Qeis  N  18,  weil  er  in  den  Schlachten  immer 
voran  war  und  durch  seine  Kühnheit  sich  auszeichnete.  Als 
Abu  Lulua  den  Chalifen  Omar  erstach,  stürzte  sich  eNtiarrftr 
auf  den  Mörder,  wurde  aber  von  ihm  getödtet    L. 

barwal  ben  Tho*al  6,  15.    Nu. 

bAs  ben  Nadhla  H  18. 

baschtba  ben  el-Migzam  P  16.    L. 

tiasr  ben  MuhArib  D  9.     Camus  p.  484. 

Digitized  by  VjOOQIC 


184  Gatr  —  el-'Gidt' 

Gasr  ben  Sa'd  8^  18.    L. 

iSasr  ben  Scherallah  2^  19.    Camus  p.  484. 

basr  ben  Teim  A  9. 

&asr  ben  Tofäwa  D  10.    C.  p.  39. 

'6a SS &s  ben  Morra  B  20  der  Mörder  des  Koleib. 

'GassAs  ben  Sowda  F  16.    Nu. 

tiaub  ben  SchihAb  9,  18  nach  ihm  ist  der  Ort  tiaubam 
Berge  el-Bün  im  Gebiete  der  Hamdfln  benannt.    L.  Bekri. 

el-'Gaon  ben  'Auf  10,  15.    L. 

AboI-iSaun  ben  Munqids  11^  29  mit  seinem  eigentli^ 
eben  Namen  Abd  el-'Uzzl    D.  p.  164. 

äanschan  ben  Han^ür  F  3h 

Dsül-'GaaschanSchorahbtlE  20 brachte  nach derSchlacht 
bei  Badr  Muhammed  ein  junges  Pferd  zum  Geschenk,  welches 
dieser  nur  unter  der  Bedingung  annehmen  wollte,  wenn  jener 
sdch  zu  seiner  Lehre  bekennte;  er  weigerte  sich  aber,  weil  die 
eigenen  Stammgenossen,  die  Coreisch,  ihn  nicht  als  Propheten 
anerkannten«    8.  V,  190« 

ba'wana  ben  el-HArith  F  17.    D.  p.  103, 

äa'wana  ben  HAzin  L  19. 

bawwAd  ben  Wadt'a  3,  23.    X. 

äaz  ben  el-HArith  H  20. 

iSazi  ben  Hu'Awia  L  21.    Z>.  p.  87. 

'Gazila  ben  Lachm  5^  15.  L.:,  nicht  von  Kinda,  wie 
Camus  p.  1413. 

el-iSazür  d.  i.  Cameel,  ein  Beiname  der  Qeila  bint'Amir 
11,  26  wegen  ihrer  Corpulenz,  war  die  Mutter  des  Asad  ben 
HAschim  W  19,  welcher  daher  et-bazüri  genannt  wurd.  S.  1, 74.  L. 

beidAn  ben  Catan  3,  12.    H.  p.  38. 

beifar  ben  Abd  Amr  A  26.    D.  p.  114. 

iSeilAn  ein  Zweig  von  Abd  el-Qeis.    Camus  p.  1419. 

iSeischAn  ben  GeidAn  3,  25  die  Bewohner  des  Orles 
gldches  Namens  in  Jemen,  wo  guter  Rothwein  wuchs.  Bekri. 
Eine  Strasse  in  FostA|  führte  von  ihnen  den  Namen,  wenn  die 
beiden  Artikel  bei  Jäcüt^  Moscht.  p.  117  zusammen  fallen. 

'Gi'Al  ben  BaddA  9,  19.    I>.  p.  180. 

bidAra  ben  'Auf  16,  23.  L. 

el-bids'  d.  L  der  Palmenstamm,  Klotz,  ein  Beiname  des 
Thalaba  ben  Zeid  17, 34  wegen  seiner  Hartherzigkeit.  5.  II,  461. 

Digitized  by^^OO^  It^ 


'Gidtra  —  'Godlma  185 

Gidsra  ben  Lachwa  ^  2S.    H.  p.  43;  oder  tiodsra.  L. 

*&ihasch  (ben  Tha'laba  ben  Sa*d  H  13).  Camus  p. 
619.     Sie  bewohnten  den  Ort  Makrüthfl.    Bekri. 

tiiiitn  ben  'Attk  A  10.    D.  p.  113.  Nu. 

biis  ben  'Amir  4,  25  wohnten  unter  den  Lachm.  B. 
p.  41.  L. 

iSinn  ben  Amr.    E  21. 

äirfAs  ben  'Ocba  J  21  Dichter.    Hamdsa  p.  368. 

&irw  ben  Zi'b  6  18. 

äirwa  ben  Nadhia  J  16.  H.  p.  8. 

bisfls  ben  Noschba  J  17  Dichter  in  dem  Kriege  zwi- 
schen Teim  nnd  Himjar.    Bamdsa  p.  165. 

älUhima  ben  Mnbaschachir  10,  22  kam  nach  der 
Anawandernng  der  Azditen  aus  Mflrib  nach  Mekka  nnd  achloss 
sich  an  die  Famflie  des  DoKl  ben  Bekr  N  11.  S.  l,  57.  D.  p. 
177.  Camus  p.  1592. 

iSo'al  ben  Amr  1,  22. 

bobeil  ben  *Amir  2,  28.    £. 

äobeir  ben  Hajja  G  22  wird  von  D.  p.  108  bei  dem 
Stamme  seiner  Mutter  genannt. 

tjobeir  ben  el-MutMm  V  22  war  einer  der  gelehrte- 
sten und  angesehensten  Mftnner  von*  Mekka  und  einer  der  thd- 
tigsten^  um  das  Bündniss  wieder  aufzuheben,  welches  die  Corei- 
schiten  (Omajjaden)  unter  sich  geschlossen  hatten,  wonach  sie 
die  Banu  Häschim  und  Banu  el-MuUalib,  die  Muhammed  gegen 
ihre  Angriffe  schützten,  von  ihrer  Gesellschaft  ausschlössen. 
Muhammed  war  ihm  daf&r  sehr  dankbar  und  der  Dichter  Has-* 
sftn  ben  Thftbit  machte  ein  Gedicht  zu  seinem  Lobe.  Indess 
trat  bobehr  doch  erst  nach  dem  Frieden  von  Hodeibia,  ehe  Mu- 
hammed nach  Cheibar  zog^  zum  IsIAm  Ober,  lebte  hierauf  in 
Medina  und  war  der  erste,  welcher  dort  die  Tracht  der  Talare 
teilisftn  einführte.  Er  starb  im  J,  54  oder  59.  C.  p.  145. 
274.  Na.  p.  190.  Nu. 

bobUn  ben  Sahl  3,  21.    Nu.  L. 

tiochdob  ben  Dsohl  9,  27.    D.  p.  147. 

trochdob  ben  Mu'Awia  9,  27. 

bodft'abenGazijjaF15  beiTor'Ä  in  el-Higftz.  Bekri^ 

bodAma  bint  el-Hftrith  F20  genannt  el-ScheimA,  pflegte 
den  kleinen  Muhammed  oft  zu  warten;   einmal,  als  sfe  ihn  auf 

DiJJ4dby^ougit: 


186  Crod'ln  —  Goheina 

dem  Arme  trug,  biss  er  sie  so,  dass  sie  ihm  später,  als  sie  zu 
ihm  kam,  noch  die  Narbe  zeigte.  S.  I,  109.  CA.  vil.  Nr.  284. 
Na.  p.  826. 

tiod'ftn  ben  Amr  R  20.    Na.  p.  434. 

'Godda  ben  tiarm  2,  17  erhielt  von  der  Stadt  tiodda 
(tiidda),  wo  er  geboren  wurde,  den  Namen.    Bekri. 

iSodei'  ben  'Ali  10,  33  in  KirmAn.    D.  p.  173. 

tiodei*  ben  Schablb  iO,  31  ein  Anhänger  des  'AU, 
den  er  auf  seinen  Zügen  begleitet  hatte,  dann  Oberhaupt  der 
Azd  während  der  Kriege  in  Choräsftn,  erhielt  den  Namen  el- 
KirmftnL    D.  p.  173. 

JGrodeid  ben  HAdhir  10,  29  ein  grosser  Zweig.  jD.  p. 
171.  L. 

tiodeij  ben  el-Dahä  2,  17  Dichter.    Bekri. 

trodeij  ben  Dhamra  N  12.    Na.  p.  472. 

bodeij  ben  Sa'd  N  13. 

trodeij  ben  Tadül  6,  20  ein  Dichter.     Catma  p.  458. 

tiodsAm  Beiname  des  Amr  ben  *Adi  5,  14  yergl.  Lachm. 
Sie  wohnten  an  der  Syrischen  Gränze,  ihr  Hauptort  war  die 
Festung  Mu'ftn,  fünf  Tagereisen  von  Damascus  auf  dem  Wege 
nach  Mekka,  in  deren  Nähe  das  Schlachtfeld  von  Müta ;  die  Ge- 
wässer (Berge)  Hismä,  Iram  und  eUSalftsil,  zwischen  Aila  und 
Tth  Banu  IsrAii,  werden  in  der  Geschichte  Muhammeds  genannt; 
Midian,  MtnA  an  der  Kttste,  Lubnä,  KorA'  Rabba  und  FadhAfidh 
sind  Orte  in  ihrem  Gebiete.  Sie  wanderten  dann  nach  Ägypten 
aus.    Macriü,  Abhandi.  S.  10. 

'GodsAm  ben  Asiam  3,  25.    L. 

iSodsAm  ben  ^abra  5,  22.    Macrtzi,  Abhandi.  S.  12. 

'GodsAm  ben  el-Qadif  3,  24  gen.  el-Ogdsüm.  Camus 
p.  1597. 

'Godser  ben  Sa'td  11,31.    D.  p.l67. 

Go'fi  ben'Sa'd  eU'Aschlra  7,  13.    Camus  p.  1140. 

tiohAda  ben  Af^ä  12,  20.    Nu. 

tioheil  ben  Tha'laba.  C  19. 

iioheim  ben  el-^alt  V  22  hatte  am  Tage  der  Schlacht 
von  Badr  einen  merkwürdigen  Traum.    D,  p.  30. 

Abul-boheim  ben  el-HArith  20,  3L    8.  U,  379. 

troheina  ben  Zeid  1,  17  zogen  von  Nagd  (vergl.  Ha- 
ztma)  an  die  Koste  des  rothen  Meeres  und  gegen  zwanzig  Fa- 

Digitized  by^^OO^  It^ 


el- Goheitch  --  GoU  187 

milien  derselben  zerstreuten  sich  in  den  Gebirgen  el-Asch'ar, 
el-Agrad,  Codos,  Ära,  links  von  Janbo'  und  Radhwi  mit  dem 
Thale  trorftgir;  es  war  eine  fruchtbare  Gegend,  reich  an  Quell- 
ten, Palmen,  Oliven  und  Bftn-Bftumen,  Jasmin  und  Honig;  sie 
kamen  bis  in  die  weite  Ebene  von  Idham  mit  dem  Wasser  el- 
Ntc.  Ihre  Hauptstationen  waren  Dsü  Choschob,  eine  Tagereise 
von  Medina,  Jandad,  A^ab,  Holeit,  el-Hftdhira,  Lacf,  Bowfil, 
el-Mn^alM,  Badr,  WaddAn,  Janbo'  und  el-Haurft.  Nachher  dehn- 
ten me  sich  noch  weiter  am  Meere  aus  und  kamen  bis  Hacl 
am  Ufer  bei  Teimft,  wo  das  Gebiet  der  Bali  und  tiodsAm  be- 
gann; auch  einige  Stämme  von  KinAna  waran  ihre  Nachbaren 
am  Ufer.  Etliche  von  iSoheina. wohnten  auch  in  Dsül-Marwa, 
eine  Tagereise  von  der  Grftnze  des  Districts  von  Medina  an 
den  Bergen  Aschmadsein  zwischen  Medina  und  Cheibar  und  bis 
in  die  Nfthe  von  Feif.  Spfiter  gesellten  sich  in  diesen  Gegen- 
den zu  ihnen  die  Aschga'  ben  Reith  und  Mozeina  ben  Odd, 
indesa  hatte  jeder  Stamm  seinen  bestimmten  District,  und  so 
traf  sie  der  Islftm.  Als  der  lYiester  ihres  Götzen,  Amr  ben 
Horra,  von  Muhammed  hörte,  zerbrach  er  den  Götzen ,  ging 
nach  Medina  und  nahm  den  IslAm  an;  dann  schickte  ihn  Mu- 
hammed zu  seinem  Stamme  zurück,  um  ihn  zu  bekehren;  sei- 
ner Aufforderung  folgten  auch  alle  bis  auf  einen,  welcher  durch 
Amr's  Verwünschung  stumm  ward.  Einen  ihrer  Gesandten, 
'Ausaga  ben  Harmala  el-troheni,  belehnte  Muhammed  mit  dem 
Crebiete  von  Dsül-Harwa  bis  nach  Dhabja  bis  el-bala'At  bis  an 
die  sfldlichen  Berge«  In  der  Folge  zogen  die  'Goheina  nach 
Ägypten  und  Hessen  sich  in  der  Umgegend  von  Ichmtm  nieder. 
S.  I,  367.  jrocrfsi,  AbhandL  S.  60.  Jäcüt^  Moscht.  p.  300. 

el-tioheisch  ein  Beiname  des  Arcam  ben  Jaztd  5,  26. 
Camus  p.  746.    S.  l,  370.    Yergl.  ArtAa  ben  Ka'b. 

'Goheisch  ben  ThaMaba  ein  Stamm  von  GafafAn.  Ca^ 
mm  p.  819. 

^tiolftla  die  Mutler  der  0mm  Abd  el-'Aztz  bint  Ikrima 
S  24,  war  eine  Tochter  des  Abdallah  ben  Koleib  ben  Hazn  (ben 
Hu'Awia  beii  Chafftga  D  20).    8.  V,  114. 

IGoleij  ben  Ahmas  A  7.    D.  p.  110. 

'Golhoma  ben  Hogr  L  15.    Ch.  vit.  Nr.  774. 

Goll  ben  Hicc  6,  22.    H.  p.  32. 

Digitized  by  VjOOQ IC 


188  'Goma'i  —  'Goodob 

iSomft'a  ben  tioleij  A  8.    D.  p.  111. 

ijomab  ben  Amr  Q  17  hatten  zu  Mekka  einen  Streit  mit 
den  HuMrib  ben  Fihr^  worin  sie  unteriagen  und  eine  Menge 
Todte  auf  dem  Platze  Hessen ,  die  wie  ein  Damm  (radm)  auf 
einer  Stelle  lagen,  welche  davon  den  Namen  Radm  Banu  tio«- 
mah  erhielt.    Bekri. 

txomähir  ben  el-Asch'ar  8,  12.    Nu. 

el-äomajjii  Beiname  des  Muhammed  ben  Farh  8,  40. 
Ch.  Vit.  Nr.  508. 

tiomal  bint  Mftlik  12,  24  die  Mutter  des  Abdmenftf  ben 
Zohra  S  17.    S.  I,  49- 

Gomäna  bint  'All  Z  23.    C.  p.  107. 

tiomäna  bint  el-Musajjib  vom  Stamme  Fazära,  ge« 
bar  dem  Abdallah  ben  tiatar  Y  23  zwei  Söhne :  el-Hasan  und 
'Aun  den  jüngeren.    C  p.  104.  Na.  p.  339. 

tiomäna  bint  Abu  Tfllib  Y  22.    C.  p.  57. 

bommftn  ben  Hadftd  11,  22.    H.  p.  26. 

iSonda'  ben  Leith  N  11.    D.  p.  62.  Nu. 

tiondab  ben  el-'Anbar  L  12.  Freytag,  Arab.  prov. 
T.  n.  p.  750. 

tiondab  ben  el-Hftrith  ben  Hftlik  C  19. 

äondab  ben  Hilftl  H  23. 

tiondob  ben  ChAriga  7,  15. 

tiondob  ben  el-Härith  ben  Hobajjib  G  20.  Abd  el- 
Muttalib  ben  Häschim  besass  bei  el-Täif  ein  Wasser,  Dsül-Ha- 
rim  genannt,  welches  die  Thaqtf  lange  Zeit  in  Besitz  hatten,  und 
als  er  es  wiederforderte,  verweigerte  tiondob,  der  die  Sache 
der  Thaqtf  führte,  die  Zurückgabe.  Nach  langem  Streite  wähl- 
ten sie  einen  Priester  vom  Stamme  'Odsra,  Namens  'Uzzi  Sa- 
lama,  der  in  Syrien  wohnte,  zum  Schiedsrichter  und  reisten 
gemeinschafUich  mit  ihrem  Gefolge  dahin.  Unterwegs  ging  Abd 
el-MuUalibs  Wasservorrath  zu  Ende  und  tiondob  wollte  ihm 
nichts  von  dem  seinigen  geben,  da  Hess  Gott  unter  dem  Ca<- 
meele  Abd  el-Muttalibs  eine  Quelle  hervorsprudeln,  woraus  sie 
tranken  und  ihre  Schläuche  füllten.  Bald  darauf  hatte  tiondob 
Wassermangel,  doch  Abd  el^Muftalib  gab  ihm  von  seinem  Vor- 
rath.  Der  Priester  entschied  zu  Gunsten  des  Abd  el-Mu|talib, 
er  erhielt  auch  das  Cameel,  welches  beide  noch  ausserdem 
zum  Pfände  gesetzt  hatten,  setzte  es  aber  in  Freiheit.  8. 1,  83. 

Digitized  by^^OO^  It^ 


'Gondob  —  'Gosoheni  189 

ivOBdob  ben  Ka'b  10,  21  wohnte  in  Kufa.  Dort  zeigte 
der  Zauberer  Boscbfltt  in  der  Moschee  vor  el-WaUd  ben  'Ocba 
seine  Künste,  indem  er  unter  anderen  einen  Mann  tödtete  and 
wieder  ins  Leben  brachte,  tiondob  ging  za  einem  seiner  Skla- 
ven, der  ein  Waffenschmied  war,  Hess  sich  ein  scharfes  Schwerdt 
geben,  schlag  damit  auf  den  Zauberer  los,  so  dass  er  ihn  töd- 
tete,  and  sagte  dann:  „nun  bringe  dich  selbst  wieder  ins  Le- 
ben!" el-Waltd  liess  ihn  fest  nehmen  und  ins  Gefangniss 
bringen,  da  aber  der  Kerkermeister  sah,  wie  er  betete  und  fa- 
stete, fiess  er  ihn  frei ;  dafür  liess  el-Walid  den  Kerkermeister 
tödlen.    D.  p.  17L    L. 

tiorasch  ben  Aslam  3,  29  mit  seinem  eigentlichen  Na- 
men Mnnabbih,  nach  ihm  soll  der  Ort  tiorasch  in  Jemen,  wo 
er  nck  niederliess,  benannt  sein.    L.  Bekri, 

iSoreib  ben  Sa'd  M  9.    Camus  p.  55. 

boreiba  ben  Abd  Nohm  11,  26.    L. 

iSoreiba  ben  el-Aschjam  M  20.    Hamäsa  p.  361. 

'Goreir  ben  'Obftd  C  2L    C.  p.  48.  L. 

bormüz  ben  ei-Hflrith  10,  25.    D.  p.  172.    L. 

borthüma  ben  'Adia  10,  27.    D.  p.  174. 

iGrorwa  el-Jemän  ben  el-Hftrith  H  15,  H.  p.  8  oder 
iiirwa  Na.  p.  199  war  wegen  eines  Mordes  nach  Medina  ge- 
flohen and  hatte  sich  an  die  Banu  Abd  el-Aschhal  angeschlos- 
sen nnd  wurde  desshalb  von  seiner  Familie  der  Jemftner  ge- 
nannt.   C.  p.  134. 

tiorwa  ben  Osajjid  L  12.    H.  p.  8. 

boscheisch  ben  'Auf  N  13.    H.  p.  29. 

boscheiscb  ben  Mftlik  K  14.    C.  p.  37. 

boscheisch  ben  Morr.    H.  p.  29.  L.  Camus  p.  820. 

boscbem  ben  'Amir  9,  19.    VergL  Bagtla. 

iSoschem  ben  *Auf  ben  Bohtha  H  8. 

boschem  ben  Bekr  ben  Hobeib  C  17. 

troscbem  ben  Bekr  ben  WA'ü  B  13.    Nu, 

iSoschem  ben  el-Chazrag  16,  21. 

bo'schem  ben  tioschem  L  15.    D.  p.  89. 

tioschem  ben  el-Hftrith  ben  el-Chazrag  16,  22  vergl. 
eI<-TaaamAn. 

ISoschem  ben  el-Hftrith  ben  Sa'd  M  13.    L. 

boschem  ben  Hftritfaa  ben  el-Hftrith  13,  26. 

Digitized  by  CjOOQ IC 


190  'Goschem  —  HabAla 

'Goschem  ben  KinAna  C  16.    Nu. 

boschem  ben  Koleib  D  17.    Nu. 

ijoschem  ben  Loweij  O  14.    Nu. 

tioschem  ben  Hälik  ben  Amr  N  16. 

'Goschem  ben  Mälik  ben  el-Aus  14^  22.    Nu. 

'Goscbem  ben  MAlik  ben  Ka'b  8^  23. 

tioschem  ben  Mu'Awia  F  13  wobnien  neben  und  unter 
ihren  Brüdern  Na^r  ben  Hn*Awia  nicht  weit  von  el-Tftif  an  den 
Orten  Balll,  el-Mudhajjih,  Ma'schar,  Dsftl- Holeifa  und  Tiijam, 
wo  die  Berge  Boss  und  Bosjftn,  WÄd!  Botftn  und  die  Wasser 
Bowäna  und  Harftdha. 

boschem  ben  Rabf  a  A  18. 

'Goschem  ben  Thaqtf  G  14.    (7.  p.  44. 

'Go'thama  ben  Sa'd  12,  23.    S.  Y,  101.  Camus  p.  1592. 

'Gowajja  ben  Laudsftn  H  16.    L. 

'Gowftn  ben  Omar  S  24  war  von  einem  der  Statthalter 
zu  Mekka  zum  Verwalter  von  Tabftia  ernannt.   ÄU  Ispahan.  p.  52. 

'Goweiria  2,  34  die  Mutter  der  TomAdhir  war  die  Toch- 
ter des  Wabara  ben  RaumAn  von  KinAna.    Na.  p.  829. 

'Goweiria  bint  Abu  tiahl  ben  HischAm  S  22  die  Mut- 
ter des  Abd  el-Rahman  ben  'AttAb  U  23.    Na.  p.  381. 

Öoweiria  bint  Abu  SofjÄn  V  23.    C.  p.  175. 

tioweiria  bint  el-HAritb  11,  29  hiess  eigentlich  Barra 
und  war  mit  MusAfi'  ben  ^afwAn  verheirathet ;  dieser  fiel  in 
der  Schlacht  von  el-Moreisi'  im  J.  5  der  Higra  und  Barra  kam 
in  Gefangenschaft  Sie  fiel  durchs  Loos  dem  ThAbit  ben  Qeis 
tu  und  da  dieser  ein  zu  hohes  Lösegeld  forderte,  wandte  sie 
sich  beschwerend  an  Muhammed,  welcher,  durch  ihre  Schönheit 
angezogen,  ihr  den  Vorschlag  machte,  dass  er  das  Lösegeld 
bezahlen  und  sie  heirathen  wolle.  Sie  willigte  ein  und  er  än- 
derte ihren  Namen  in  'Goweiria,  und  in  Folge  dieser  Verbin- 
dung fanden  sich  die  Muslim  bewogen ,  die  gefangenen  Mn^ta- 
lic  frei  zu  lassen.    Sie  starb  65  Jahre  alt  im  J.  50.  iVa.p.831. , 

H. 

HabAba  bint  IsA  14,  32  die  Mutter  des  IsA  und  el-HA- 
rith  ben  AbdaUah  14,  32.    8.  V,  67. 
HabAla  ben  'Omeir  12,  25. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Habuchijja  -  Ifabtb  191 

Habaschijja  ben  SalAl  II,  23.  H.  p.  4.  Bei  D.  p. 
162  Hobscbijja. 

el-Haba)  L  11  ein  Beiname  des  Hftrith  ben  Amr,  weil 
er  von  einer  Reise  eine  vernarbte  Wunde  habat  mitbrachte, 
woher  seine  Nachkommen  d-Habatftt  genannt  werden.  Camus 
p.  931. 

Habba  bint  el-No'män  18,  31  die  Matter  des  Muham- 
med  ben  el-Wal!d  18,  31.    S.  UI,  99. 

Habba  ben  Rabt'a  B  19. 

Habba  ben  Raschid  5,  36.    MacH%i,  Abhandl.  S.  13. 

Habbftn  ben  Hunqidsl9,  32  focht  bei  Ohod  und  in  den 
folgenden  Schlachten  unter  Huhammed  und  starb  während  der 
Regierung  des  Othmftn.    Na.  p.  197« 

Habbftna  bint  Abd  el-Rahman  20,  33.    S.  III,  103. 

Habbflr  ben  el-Aswad  T  22  schlug  Muhammeds  Toch- 
ter Zeinab  mit  der  Lanze,  so  dass  sie  abortirte;  Huhammed 
flachte  ihm,  dass  er  seinen  Sohn  verlieren  und  erblinden  möchte, 
was  in  Erfüllung  ging,  obgleich  HabbAr  den  Isiftm  annahm. 
Na.  p.  604.  D.  p.  34. 

Habbflr  ben  Sofjfln  R  23  gehört  zu  den  nach  Habessi- 
nien  geflttchteten ;   er  fiel  in  der  Schlacht  bei  Hüta.    D.  p.  54. 

Habtb  ben  Abd  Schams  U  20.    C.  p.  35. 

Hablb  ben  Amr  ben  HihganflO,  31  blieb  in  der  Schlacht 
gegen  die  abtrünnigen  Stämme  bei  el-Jemflma.    D.  p.  157. 

Habtb  ben  Auda'a  9,  14.    Nu. 

Habtb  ben  Chawwflt  14,  30  fiel  bei  dem  Ausfalle  aus 
Medina  bei  el-Harra.    S.  U,  334.  HI,  332. 

Habtb  ben  el-Dtl  A  13. 

Habtb  ben  eUHflrith  19,27  diese  Familie  ist  ausgestor- 
ben.   8.  n,  394. 

Habtb  ben  Ka'b  D  17.    Nu.. 

Habtb  ben  Mfllik  10,  15.    Nu, 

Habtb  ben  Maslama  O  20  kam  als  Knabe  zu  Muham-^ 
med  nach  Medina,  wurde  aber  von  seinem  Vater  zurückgefor- 
dert und  Muhammed  sagte :  ^kehre  mit  ihm  um ,  er  wird  bald 
sterben ;  ^  und  er  starb  noch  in  demselben  Jahre.  Habib  war 
beim  Tode  Muhammeds  erst  zwölf  Jahre  alt  und  es  ist  zwei- 
felhaft)  ob  er  einen  Kriegszug  unter  ihm  mitgemacht  habe.  Er 
ging  dann  mit  Mu'äwia  ben,  Abu  Sofjän  nach  Syrien,  zeichnete 

Digitized  by^^OO^  It^ 


192  qabib  -  Habibt 

sich  bei  Qifltn  und  besonders  in  dem  Kriege  gegen  die  Griechen 
aas,  und  wurde  zum  Statthalter  von  Armenien  ernannt,  wo  er 
im  J.  42  gestorben  ist.    S.  VI,  188. 

Hablb  ben  el-Muhallab  II,  30  obgleich  ölter  ab  sein 
Bruder  Jaztd,  erkannte  ihm  doch  den  Vorrang  zu  und  ersuchte 
ihn  beim  Tode  eines  seiner  Söhne  das  Gebet  zu  sprechen« 
Hablb  war  zugegen,  als  sein  Vater  starb ;  dieser  ernannte  ihn 
zu  seinem  Testamentsvollstrecker,  tibertrug  ihm  den  Oberbefehl 
über  die  Truppen,  um  sie  Jaztd,  den  er  zu  seinem  Nachfolger 
als  Statthalter  von  Choräsän  ernannte,  zuzuführen;  nachdem  er 
seinem  Vater  die  letzte  Ehre  erwiesen  hatte,  zog  er  nach  Marw 
Er  war  dann  kurze  Zeit  selbst  Statthalter  von  KirmAn  und  spä* 
ser  von  Sind^  und  fiel  in  der  Schlacht,  welche  auch  seinem 
Bruder  Jaztd  das  Leben  kostete,  der,  als  ihm  gemeldet  wurde, 
dass  Habtb  getödtet  sei,  erklärte,  dass  nun  das  Leben  für  ihn 
keinen  Werth  mehr  habe,  und  sich  in  den  Kampf  stürzte,  bis 
er  von  Wunden  bedeckt  erlag.    Ch.  vit.  Nr.  826.  p.  107. 110. 122. 

0mm  Habtb  die  Mutter  des  Chirftsch  ben  el-^imma  17, 
34  war  die  Tochter  des  Abd  el--Rahman  ben  Hiltl  ben  'Omeir 
ben  el-Achtab  aus  el-TAif.    S.  II,  455« 

0mm  Habtb  bint  Asad,  die  Mutter  der  Barra  bintAbd 
el-'üzzi,  T  20.  8.  I,  49. 

0mm  Habtb  bint  iSobeir  V  23  vergl.  Abdallah  ben 
ChAIid. 

0mm  Habtb  bint  Horeith  I,  32  die  Mutter  des  Said 
ben  Amr  ben  Said  U  25.    S.  HI,  310. 

0mm  Habtb  bint  Qels  14,  29  die  Mutter  der  drei 
Söhne  des  ThAbit  ben  Qeis  14,  30.    S.  HI,  331. 

0mm  Ilabtb  bint  Sa'td  P  25  die  Mutter  des  Muham^ 
med  und  der  'Atika  O  22.    S.  UI,  228. 

^Habtba  die  Mutter  desMugamma'  ben  Jaztd  15,  32  war 
eine  Tochter  des  'Goneid  ben  KinAna  (ben  Qeis  ben  Zoheir  H 
19).    S.  HI,  104. 

Habtb a  die  Mutter  des  Mas'üd  ben  el  Hakam  23,  30  war 
die  Tochter  desSchoreic  benAbuHatma  vonHodseiL    iS.  10,91. 

Habtba  bint  Asiam  13,  30  die  Mutter  des  Sa'd  ben 
Masüd  ai,  31.    5.  H,  353. 

Habtba  bint  Chftriga  82,  31  die  Mutter  der  0mm  Kul- 
ihüm  bint  Abu  Bekr  R  23.    S,  II,  401. 

Digitizedby  Google        ^^  " 


Habtba  *  Badbtki  193 

Habtba  bint  Aba  Habtba  war  die  Malter  des  Barft  ben 
'Azib  13,  29.    Nn.  p.  172. 

Habtba  bini  el-No'mfta  23,  32  die  Malter  des  'Othmftn 
ofid  el-No'infln  ben  Amr  93,  31.    5.  Ol,  89. 

Habtba  bint  Obeidallah  M  18.    N(l  p.  858. 

Habtba  bint  Aba  Omftma  As'ad  81,  31  die  Mutter  des 
Abu  Omftma  ond  'OthmAn  ben  Saht  14,  33.    S.  II,  323. 

Habtba  bint  Qeis  14,  29  die  Matter  des  Obeidallah  ben 
Ha*Ada  M,  31.    S.  U,  354. 

Qabtba  bint  Sahl  81,  31  war  zuerst  mitThtbit  ben  Qeis 
881, 30,  dann  aut  Obeij  ben  Ka'b  81, 31  verheirathet.    Na.  p.  833. 

Habtba  bint  el-Zobeir  T  23  die  Matter  des  'Aun  ben 
d-*Abb«s  W  2a  5.  m,  383. 

Omm  Habiba  siehe  Ramla. 

Omm  Habtba  bint  tiahasch  M  17.    Na.  p.  337. 

Hftbis  ben  IcAl'K  19. 

Hftbis  ben  Zeid  H  20. 

Habra  ben  Madskar  9,  21. 

Habta  die  Mutter  des  Sa'd  ben  Bahir  9,  27,  welcher  nach 
ihr  Ibn  Habta  genannt  wird,  war  die  Tochter  des  Mälik  von 
Amr  ben  'Auf  aus  den  An^ftr  zu  Medina.    Ch.  vit.  Nr.  834. 

Habtar  ben  'Adf  11,  24.    D.  p.  163.  Nu.  L. 

Habfila  ben  Amr  8,  20.    D.  p.  189. 

HacU  ben  Mftlik  3,  23.    L. 

eUHa^f  ben  Ma'bad  B  21  tddtet  den  OhbAn  ben  'Or- 
fota.    Bamäia  p.  361. 

9af  Iq  ein  Zweig  Ton  Abd  el^Qeis.    Camus  p.  861. 

Radid  ben  Zeidmenftt  11,  21.    D.  p.  167.    H.  p.  17. 

Qadaa  ben  Oreisch  5,  18  ein  ausgebreiteter  Stamm  in 
Jemen,  soll  nach  einigen  von  Arftscha  ben  Morr  K  9  abstam- 
men^ weloher  nach  Jemen  ging  und  sich  unter  den  tiodsAm 
niederiiess.  C.  p.  26.  50.  H.  p.  33.  D.  p.  131.  Die  Schreib- 
art tladas  ist  fehlerhaft.    CamuM  p.  743. 

el-Hadathän  ben  el-HArith  F  20. 

el-Haddfl  ben  Dsohl  7,  18.    H.  p.  32.  L. 

Had'dän  ben  Corel'  L  15     H.  p.  3. 

Hadhaba  die  Mutter  der  Omm  Thäbit  und  des  Abdallah 
und  'Attk  ben  iSabr  15,  32  war  die  Tochter  des  Amr  ben  Md- 
lik  ben  Sobei'  von  Tha'laba  von  Oeis  *Ailfln.    S.  II,  320. 

Digi25byVjOOgle 


194  Hadbtba  -  IJafca 

Hadhtba  bint  Amr  O  17  die  Mutter  des  Abd  el-'Uzz« 
ben  Othmän  T  19.    S.  I,  50. 

H&dhir  ben  Asad  10,  28.    D.  p.  171.  L. 

Hadhra  ben  Hilftl  F  16.    Nu. 

Hadhramaut  ben  Amr  3,  20  ein  grosser  Stamm  in  der 
Provinz  gleiches  Namens.    Nu. 

Hadhür  ben  'Adi  3,  24  lebten  unter  den  Hamdän.    L. 

Hadtd  ben  Ganm  F  17. 

el-Had!l  ben  Rabfa  N  18. 

HadsAm  B  15  die  Mutter  des  Igl  und  eI-Auca<;  war  aus 
dem  Stamme  'Anaza  ben  Asad.  Freytag,  Arab.  prov.  T.  I.  p. 
321.  IL  265. 

Hadsama  ben  Abu  HAritha  6,  22.    H.  p.  3. 

eI-H«dst  ben  Codhä'a  2,  12.    Z>.  p.  186. 

Hadstma  ben  Jarbü*  H  17  am  Wasser  el-Agfor.  Co- 
nms  p.  1595. 

Haff  ben  Gajj&th  8,  29  geb.  im  J.  117,  von  ü&rün  el- 
Raschtd  zum  Cädhi  des  Westtheils  von  Bagdad  ernannt  und  spä- 
ter nach  Kufa  versetzt ,  wo  er  noch  13  Jahre  C&dhi  war  und 
im  J.  194  starb.  C.  p.  255.  Ch.  vit.  Nr.  201.  Tabacät  el-Hoff. 
Class.  VI,  48. 

Haf9  ben  Omar  ben  Sa'd  S  23  war  bei  el-MuchtAr,  als 
der  ausgesandte  Sklav  mit  dem  Kopfe  seines  Vaters  zurückkam ; 
el*Muchtär  fragte  ihn:  „Kennst  du  diesen  Kopf?^  —  Ja!  er- 
wiederte  jener,  es  ist  der  Kopf  von  Haff's  Vater.  —  „So  bringt 
Hafg  zu  seinem  Vater  I^  —  Dies  war  der  Befehl  ihn  gleichfalls 
umzubringen.    C.  p.  126. 

Abu  Haff  ben  Amr  S  22  oder  Abu  Amr  ben  Haff  oder 
Abu  Hafg  ben  el-Mugira,  wurde  von  Muhammed  mit  'AU  ben 
Abu  Tftlib  nach  Jemen  geschickt ;  dort  schied  er  sich  von  sei- 
ner Frau,  FAtima  bint  Qeis,  einer  Schwester  des  DhahhAk  ben 
Qeis  O  2Q,  und  er  soll  auf  jenem  Zuge  gestorben  sein,  nach 
anderen  aber  noch  bis  zu  Omar's  Chalifat  gelebt  haben.  Na. 
p.  697.  851. 

Haffa  bint  'Afim  P  25  die  Frau  des  Abd  el-'AzIz  ben 
Marwftn,  nachdem  ihre  Schwester  gestorben  war.    C  p.  94. 

Haffa  bint  Amr  N  19  die  Mutter  des  Handhala  ben 
Abu  Sofjftn  Q  24.    S.  V,  127. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Hafca  -  d-Haggiig  195 

flaf^a  bint  el-No'mdn  16^  36  die  Mutter  der  Kinder  des 
Ma'bad  ben  Ka'b  16,  36.    S.  ffl,  344. 

H af 9a  bint  Omar  T  27  die  Mutter  des  'Attk  ben  Ja'cAb 
T  26!    Ä  V,  93. 

Haff  a  bint  Omar  P  24  geboren  zur  Zeit  als  die  Corel- 
schiten  die  Ka'ba  wieder  aufbauten  ^  war  mit  Choneis  ben  Ho- 
dsl^a  Q  22  verheirathet  und  nachdem  dieser  kurz  nach  der 
Schlacht  bei  Badr  gestorben  war,  nahm  sie  Muhammed  im  Scha*- 
bftn  des  3.  Jahres  zur  Frau.  Er  schied  sich  zwar  einmal  von 
ihr,  doch  nahm  er  sie  auf  Gabriels  Geheiss  wieder.  Sie  starb 
im  J.  45  oder  47.    Na.  p.  834.    C.  p.  66. 

el-Hftfi  ben  CodhA'a  1,  12.  Das  i  am  Ende  wird  im 
Arabischen  nicht  geschrieben,  wie  in  el-'Afi  und  ähnlichen  Na- 
nen.    />.  p.  186. 

Haftda  ben  Amr  5,  28. 

«l-HaggA^  ben  Abd  el-Malik  U  25  war  Anführer  der 
Leibwache  seines  Oheims  Ab  An.    C.  p.  180. 

el-Haggftg  ben  Aiman  18,  31.    Na.  p.  169. 

el-Haggftg  ben  Amr  19,  33  starb  kinderlos.    S.  DI,  338. 

el-HaggAg  ben  ArUa  8,  26  ein  berühmter  Rechtsge- 
lehrter, welcher  schon  in  seinem  sechzehnten  Jahre  Urtheile 
abgab,  und  der  erste  CAdhi,  den  die  'Abbasiden  in  Basra  an- 
stellten. Er  war  im  Gefolge  des  Chalifen  el-Man^ür,  als  dieser 
die  Stadt  Bagdad  erbauen  liess,  machte  den  Riss  dazu  und  be- 
stimmte die  Qibla  für  die  Moschee.  el-Han^ür  wählte  ihn  zum 
beständigen  Begleiter  für  seinen  Sohn  el-Hahdi,  er  ging  mit 
diesem  nach  el-Reij  und  starb  während  des  Aufenthalts  daselbst 
im  J.  150.    8.  VI,  18.  a.  Vit.  Nr.  149.  Na.  p.  198. 

el-Hag^ftg  ben  el-HArith  Q  22,  ein  Reiter  der  Co- 
reisch,  fiel  bei  Badr.    D.  p.  44. 

el-Ha^gAg  ben  Jüsuf  G  25  wurde  im  J.  42  zu  el-TM 
geboren,  wo  er  anfangs  wie  sein  Vater  den  Kindern  Unterricht 
gab.  Er  trat  dann  in  die  Dienste  des  Weztr  Ruh  ben  ZinbA', 
der  ihn  wegen  seiner  Tüchtigkeit  dem  Chalifen  Abd  el-Malik 
zum  Befehlshaber  der  sehr  verwilderten  Armee  empfahl,  in  wel- 
cher er  bald  durch  seine  Strenge  die  Disciplin  herstellte,  wo- 
durch er  sich  bei  dem  Chalifen  in  hohe  Gunst  setzte.  Noch 
mehr  stieg  er  darin,  nachdem  er,  an  der  Spitze  einer  Armee 
gegen  den  Antichaliifen  Abdallah  Ibn  el-Zobeir  gesandt,  diesen 

Digitized  by  ^^OO^  IC 


196  el-Hi^Ag  --  Bajja 

nach  einer  mehrmonatiichen  Belagerung  von  Mekka  im  J.  73  in 
seine  Gewalt  bekam  and  kreuzigen  Hess.  Er  wurde  zum  Statt- 
halter von  el-Hi^ftz  ernannt  und  nach  drei  Jahren  zum  Statt- 
balter  von  el-lrACy  welches  er  beinahe  zwanzig  Jahre  lang  fast 
unumschrSnkt  beherrschte  und  dabei  eine  Grausamkeit  Qbte,  die 
ihres  Gleichen  nicht  hat  Er  liess  in  den  Jahren  84  bis  86  die 
Stadt  WAsit  erbauen  und  starb  dort  im  J«  95.  Ck.  vit  Nr.  148. 
a  p.  201.  tia.  p.  198. 

0mm  el-Haggdg  bintMuhammed  G26  war  die  Mutter 
des  Chalifen  el-Waltd  ben  Jaztd.     Ck.  vit  Nr.  853.  C  p.  202. 

HaggAr  ben  Abgar  B  25  aberlieferte  Traditionen  von 
•AIL    8.  IV,  60. 

Hftgib  ben  Zorftra  R  19  eigentlich  Zeid,  und  wegen 
seiner  starken  Augenbraunen  HAgib  genannt,  wurde  in  der 
Schlacht  bei  tiabala  von  dem  Coscheiriten  Dsfil-Roqeiba  gefan- 
gen genommen  und  erkaufte  für  2000  Cameele  seine  Freiheit. 
Reüke^  bist.  Arab.  p.  216.  Freytag^  Arab.  prov.  T.  IL  p.  189. 
Er  war  mit  einer  Tochter  des  Qeis  ben  Mas'üd  verheirathet 
JD.  p.  82. 

äagln  ben  Nom&ra  5,  16.    Nu. 

Hagl  ben  Abd  el-MuHaüb  W  21  mit  seinem  eigentli- 
chen  Namen  eI*Mugtra.    8.  I,  90.  Camm  p.  1422. 

Hagr  ben  Dsu  Ro'ein  3,  23.    L.  Camus  p.  493. 

el-^Hagr  ben  'Imrdn  II,  19.    Camus  p.  493.  L. 

Hagür  ben  Aslam  9,  19  in  dem  gleichnamigen  Orte  ia 
Jemen.  Jäctt  X.  Nach  Camus  p.  495  ist  Ha^war  ein  Name; 
bei  J7.  p.  5.  Note  ist  'Gahür  geschrieben,  von  dem  Nohad  ab- 
stammt 

HagwAn  ben  Amr  O  17     D.  p.  37. 

HajA  ben  ChaulAn  4,  16.    L. 

Hajftda  ben  HeidAn  1,  15,    iVtf. 

Haji  ben  el-HArith  G  13. 

Haj{  ben  Silsila  6,  24.  L.\  oder  Hoteij.  Hamäsa  p.297 
vergl.  p,  302. 

Haji  ben  Wftil  2,  25. 

Hajja  ben  Koleib  B  20. 

Hajja  bint  MAlik  H  16  zuerst  mit  Fac*as  M  15,  dann 
mit  Rawdha  H  16  verheirathet  Vergl  'Gadstma  ben  RawAha. 
Hamäsa  p.  202. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Hajja  ^  d-lUam  197 

Hajja  bint  Has'üd  G  21.    D.  p.  108. 

HajjAn  ben  'Garm  6,  16  so  Macrhi,  AbhandL  S.  47  und 
L,;  bei  JET.  p.  48.  ebenso^  wenn  man  die  nach  p.  26  nöihige 
Ergänzung  macht.  Im  Camus  p.  707  wird  ein  Stamm  HajjAz 
von  Tajji  genannt ,  weicher  derselbe  sein  könnte. 

Hajjftn  ben  HAnt  9,  30  Ueberlieferer.    S.  I,  365. 

Hajjäsch  ben  Wahb  von  Säma  ben Loweij,    Camui  p.  827. 

Hajjftz  vergL  Hajjftn  ben  tiarm. 

^el-Hftila  B  19  die  MuUer  der  Mäwijja  und  tiallla,  der 
beiden  Frauen  des  Koleib  C  22,  war  eine  Tochter  des  Hunqids 
ben  Amr  19,  31.  D.  In  der  Hamdsa  p.  421  ist  der  Name  ei- 
Blbi  geschrieben. 

el-Hakam  ben  Abul-'Af  t  ben  Bischr  G  24  wurde  von 
seinem  Bruder  'OthmAn  zum  Statthalter  von  el-Tftlf  eingesetzt; 
als  er  selbst  nach  el-Bahrein  berufen  wurde.    S.  I,  140. 

el-Hakam  ben  Abul-'A^t  ben  Omajja  U  22  hatte  zu 
Mekka  fortwährend  Muhammed  geschmäht  und  beschimpft  und 
dieser  eriuuinte  bei  der  Eroberung  der  Stadt  sehr  gut,  dass  nun 
seine  Bekehrung  nur  aus  Furcht  vor  der  Strafe  erfolgt  sei  und 
verwies  ihn  desshalb  nach  Batn  Wagg.  el-Hakam  wurde  auch 
nie  ein  wahrer  Muslim  und  blieb  in  der  Verbannung,  bis  sein 
Neffe  Othmän  zur  Regierung  kam,  welcher  ihn  nach  Hedina 
kommen  liessund  ihm  100,000  Dirhem  schenkte;  er  starb  wäh- 
rend Othmän's  Chalifat  und  hinterliess  21  Söhne  und  8  Töchter. 
a  p.  179.  MacrhL 

el-Hakam  ben  Amr  N  18  war  bis  zom  Tode  Muham- 
meds  dessen  Begleiter,  lebte  dann  zu  Basra  und  wurde  von 
Zijäd  ben  Abu  Sofjän  zum  Statthalter  von  ChoräsAn  ernannt^ 
wo  er  im  J.  50  starb.    S.  VI,  44. 

el-Hakam  ben  Challäd  99,  32.    5.  H,  410. 

el-Hakam  ben  el-&Arüd  A  27  kam  in  Sigistän  um. 
S.  V,  41. 

el-Hakam  ben  el-Mundsir  A  28  Anführer  der  Bann 
Abd  el-Qeis,  starb  in  dem  Geilingnisse  des  Haggäg,  welches 
in  el-'Iräc  unter  dem  Namen  el-Dimäs  berüchtigt  war.  C.  p.  172. 

el-Hakam  ben  Nomeir  7,  24  kämpfte  mit  bei  Cäde- 
sia.    L. 

el-Hakam  ben  Sa'd  el-'Aschlra  7,  13  in  MichlAf 
Hakam  in  Jemen.    X. 

Digitized  by  VjOOQIC 


198  el-IIakam  —  Htlama 

el-Hakam  ben  el-Waltd  U  27  und  sein  Bruder  Oth- 
mftn  wurden  el-Hammäldn  d.  i.  die  beiden  Lasträger  genannt; 
nach  der  Ermordung  ihres  Vaters  fanden  auch  sie  ihren  Tod. 
C.  p.  186  fg. 

0mm  el-Hakam  bint  Abu  Sofjftn  V  23  Huiter  des 
Abd  el-Rahman  ben-AbdaUah  G  23.    S.  Y,  148. 

0mm  el-Hakam  bint  el^Zobeir  X  22  war  mit  Rabfa 
ben  el-Hdrith  X  22  vcrheirathet.    C.  p.  27. 

Haktm  ben  ISabala  A23  einer  der  angesehensten  Mfinner 
unter  den  .ChaKfen  OthroAn  und  *AH,  Anführer  der  Leibwache 
des  Othmdn  ben  Honeif  zu  Basra,  fiel  in  dem  Kampfe  gegen 
Abdallah  ben  el*Zobeir.    Ch.  vit.  Nr.  844.  C.  p.  98. 

Haklm  ben  Hizdm  T  22  wurde  13  J.  vor  dem  Elephan- 
tenjahie  geboren^  focht  beiBadr  gegen  die  Gläubigen  und  nahm 
erst  bei  der  Eroberung  von  Mekka  den  Islam  an;  seine  bishe- 
rige Freigebigkeit  wurde  nun  noch  erhöht,  indem  er  z.  6.  das 
Gerichtshaus  dar  el'-nadwa^  welches  ihm  gehörte,  an  Hu'flwia 
für  tausend  Dirhem  verkaufte,  die  er  zu  frommen  Zwecken 
verwandte.    Er  starb  in  Medina  im  J.  54.    C.  p.  112.  N(U  p.  215. 

0mm  Haktm  bint  el-Cftsim  ben  Muhammed  R  24  war 
die  Mutter  des  CAsim  ben  Ishftc  Y  24.    C.  p.  105. 

0mm  Haktm  die  Mutter  des  Ibrahfm  ben  Muhammed  el- 
Bdqir  Y  25  war  eine  Tochter  des  Astd  ben  el-Muglra  ben  el- 
Achnas  ben  Scharte  el-Thacafi.    S.  UI,  391. 

0mm  Haktm  bint  Chälid  S  25  die  Mutter  der  drei  Söhne 
des  Hischflm'  ben  Jahjä  S  25.    8.  V,  115. 

0mm  Haktm  bint  Abu  Habtb  die  Mutter  des  Hischftm 
ben  JahJä  ben  Hischäm  S  24.    8.  Y,  115. 

0mm  Haktm  bint  el-Härith  R  23  Mutter  der  Ffttima 
bint  Omar  P  23.  8.  D,  24. 

Hftla  bint  'Abdmenäf  Q  19.    8.  I,  68. 

HAU  bint  Oheib  (Woheib)  S  20  die  Mutter  des  Hamza, 
el-Mucawwam,  Hagl  und  der  Qafijja,  der  Kinder  des  Abd  el- 
Muttalib  W  20,    8.  I,  90.  92. 

Abu  Hftla  el-Nabbdsch  L  18  der  Mann  der  Chadtga,  ehe 
sie  Muhammed  heirathele.  Die  Genealogie  wird  verschieden  an- 
gegeben: Abn  Hftla  MAlik  ben  ZorAra  ben  el--NabbAsch,  oder  Abu 
Hftla  ben  el-Nabbäsch  ben  Zorära.  Na.  p.  838.  Camu$  p.  850.  Nu. 

Halama  ben  Manf  5,  38.    Macriu,  Abhandl.  S.  13. 

Digitized  by^^OO^  It^ 


Halbl  -  Qaliaia  199 

HalbA  ben  Bo'ga  5,  34.    Macrhi,  Abbandl.  S.  13. 

HalbA  ben  Mftlik  5,  35.     Macrhi,  Abhaiidl.  S.  13.  16. 

Half  ben  Chath'am  9,  14.    U.  p,2S.  Camus  p.lU8.  L, 

Haihala  ben  Amr  II,  29  war  Seherif.    D.  p.  1G2. 

el-IUlik  ben  Arar  M  10.    LI  p.  277. 

Halil  ben  tlazfla  5,  16.    Au 

Tfallla  ben  Aklob  A  6.    Nu. 

Halfina  bhit  Abu  D'soweib  Abdallah  F  19.21  kam 
in  Begleitung  ihres  Mannes  el-Härith  mit  neun  anderen  Frauen 
ihres  Stammes  nach  Mekka,  um  Ammen-Diensle  zu  suchen,  und 
nachdem  die  übrigen  alsbald  Kinder  gerunden  hatten ,  blieb  .für 
Halfma  nur  der  damals  etwa  vier  Monate  alte  Muhammed  übrig, 
gegen  welchen,  als  mittellosen  Waisen,  sich  allerlei  Bedenken 
erhoben.  Indess  stellte  Halima  ihrem  Hanne  vor,  dass  es  doch 
besser  sei,  diesen  zu  nehmen,  als  ganz  unverrichteter  Dinge 
nach  Hause  zurückzukehren,  und  el-U^rith  war  es  zufrieden. 
Sie  ging  also  zur  Amina,  der  Mutter  Muhammeds,  nahm  diesen 
auf  den  Schooss  und  gab  ihm  zu  trinken,  bis  er  satt  war;  er 
liess  aber  seinem  Milchbruder  Abdallah  nichts  übrig,  so  dass 
dieser  vor  Hunger  nicht  schlafen  wollte.  Darüber  tröstete  sie 
Amina,  und  erzählte  ihr,  was  sie  schon  alles  über  ihren  Sohn 
gehört  habe ;  drei  Nächte,  fuhr  sie  fort,  ist  mir  gesagt,  ich  solle 
eine  Amme  von  den  Banu  Sa*d  ben  Bekr  nehmen  aus  der  Fa- 
milie Dsoweib;  worauf  Haltma  erwiederte;  der  Vater  dieses 
Knaben,  mein  Mann,  heisst  Abu  Dsoweib.  Sehr  erfreut  über 
alles  was  sie  gehört  hatte,  kam  sie  in  die  Herberge,  el-Härith 
schirrte  ihre  Eselin  an,  Halima  setzte  sich  auf  und  nahm  den 
Muhammed  vor  sich.  Sie  holten  die  anderen  Frauen  in  Wftdt 
el*Sirar  (oder  el-Sorar)  vier  Meilen  von  Mekka  wieder  ein,  wo 
jene  ihre  Thiere  weiden  Hessen,  und  als  sie  Haltma  fragten, 
was  sie  angefangen  habe,  sagte  sie:  ich  habe  bei  Gott!  das 
beste  und  gesegnetste  Kind  bekonmien,  das  ich  jemals  gesehen 
habe.  Etwa  den  Sohn  desAbd  el-Muttalib?  fragten  sie.  Aller- 
dings! gab  sie  zur  Antwort;  und,  setzt  sie  in  ihrer  Erzählung 
hinzu,  noch  ehe  wir  von  unsrem  Lagerplatze  aufbrachen,  sah 
ich  schon,  wie  einige  von  den  Frauen  auf  mich  neidisch  wa- 
ren. —  Als  Muhammed  nach  zwei  Jahren  entwöhnt  wurde, 
war  er  wie  ein  Kind  von  vier  Jahren  und  Halima  kam  mit  ihm 
zum  Besuch  zu  seiner  Mutter  und  erzählte  ihr,  wie  es  ihm  ge- 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


200  el-HalUf  --  q«oidAn 

gangen  sei  und  welchen  Segen  sie  durch  ihn  gehabt  hätten  i 
diese  bat^  ihn  wieder  mit  tn  nehmen  ^  da  sie  wegen  der  Pest 
in  Mekka  für  ihn  besorgt  sei.  Sie  kehrte  also  mit  ihm  zurttck 
nnd  behielt  ihn  abermals  zwei  Jahre  bei  sich,  worauf  sie  wie- 
der mit  ihm  nach  Mekka  kam,  dann  blieb  er  noch  etwa  ein 
Jahr  bei  ihr  und  als  er  fünf  Jahre  alt  war,  gab  sie  ihn  seiner 
Mutter  zurück.  —  Haltma  kam  später  zu  Muhammed,  als  er 
schon  mit  Chadtga  verheirathet  war,  und  klagte,  dass  sie  durch 
Misswachs  ihr  Vieh  verloren  habe,  worauf  ihr  Chadtga  vierzig 
Schafe  und  ein  wund  geriebenes  Cameel  schenkte,  womit  sie  sa 
ihrer  Familie  zurückkehrte.    5.  I,  108.  Na.  p.  835. 

el-HalUf  Beiname  des  Hdrith  ben  Sa'd  M  12.    H.  p.  14. 

el-Halläf  ben  'Amir  4,  21.    H.  p.  14. 

Hftm  ben  Nflhis  9,  17  hat  auch  den  Namen  el-Chobeinft. 
A  p.  180. 

Hamal  ben  Badr  H  19.  Abulfed.  bist,  anteislara.  p.  140. 
Reiske^  bist  Arab.  p.  223. 

Hamal  ben  MAlik  ben  el-Näbiga  M  18  aus  Medina, 
baute  sich  in  Basra  an.    Na.  p.  220. 

Hamal  ben  'Oqeida  O  17.    H.  p.  46. 

Hamal  ben  Sa'dftna  fi  23  kam  als  Abgeordneter  der 
Kalb  zu  Muhammed  und  erhielt  von  ihm  eine  Fahne,  welche 
er  nacliher  in  der  Schlacht  bei  Qiffln  unter  Mu'äwia  trug.  S. 
I,  359.    Camus  p.  1430. 

Hamftia  ben  'Auf  10,  26.  S.  I,  50.  57;  oder  HimAla. 
D.  p.  14. 

Hamflni  ben  tiarw  10,  31  war  unter  den  siebzig  Rei- 
tern, welche  bei  der  Nachricht  von  Muhammeds  Tode  den  Amr 
ben  el-'Af  t  aus  'Oman  nach  Medina  begleiteten.    C%.  vit  Nr.  648. 

Hamdfln  9y  10  Beiname  des  Ausala  ben  Mftlik  ben  Zeid 
ben  Ausala  ben  Rabta*].  Sie  bewohnten  in  Jemen  das  an  das 
Gebiet  von  (^an'A  anstossende  Land,  dessen  Hauptgebirge  Nft'it  die 
Zweige  Oseil,  el-Bün  und  Thanfn  hat;  auf  der  Spitze  des  letz- 
teren stand  die  Burg  Nä'it,  die  festeste  in  Jemen  nach  Gomd&n, 
der  Burg  von  ^an'ä;  kleinere  Berge  sind  el-Iklll,  el-Ahnüm, 
SchibAm  und  Jamür.  Ortschaften  sind  Hamda  am  Berge  el-Bün, 
Qoridh,  Roh&ba,  'Amorän  und  el-Mamarr,  und  ein  Thal  Chidsäm. 


*)  So  ift  oach  Nu,  die  Genealogie  zu  verlaogern. 

Digitized  by  VjOOQIC 


QimdAn  —  HammAiii  201 

HamdAn  ben  Hamdftn  C  32  der  Stammvater  der  Harn- 
daniden,  war  Oberbefehlshaber,  Emtr  el-Omarä,  in  Diär  Rabt'a ; 
da  er  merken  mochte,  dass  der  Chalif  el-Mu'tamidh  bei  seiner 
Thronbesteigung  im  J.  279  sich  vor  ihm  fürchte,  verliess  er 
Bagdad  und  begab  sich  nach  Mosul  und  von  da  nach  seinem 
Stammschloss  Mdridtn,  und  als  er  erfuhr,  dass  der  Chalif  ihm 
nachstelle,  liess  er  seinen  Sohn  el-Hosein  dort  zurück  und  floh 
in  das  feste  Schloss  el-Hoseinia^  welches  eine  Besatzung  von 
1000  Mann  hatte  unter  einem  gewissen  Schadddd,  el-Mu'tamidh 
rückte  vor  MAridln,  belagerte  es  einen  Tag  und  forderte  dann 
persönlich  eI*Hosein  zur  Übergabe  auf;  dieser  gehorchte,  der 
Chalif  liess  alle  Kostbarkeiten  fortbringen  und  das  Schloss  zer- 
stören. Hierauf  schickte  er  ein  Corps  nach  el-Hoseinia,  welches 
HamdAn  gefangen  nahm  und  auch  dieses  Schloss  zerstörte,  im 
J.  280.  eZ-Äaün,  bist.  Sarac.  p.  177.  Abul-Pharaj.  bist.  Dy- 
nast, p.  181.  Die  Byzantiner  schreiben  Xa/ußddv,  XapßfxSä, 
Xaßdäv0 

Hamdftn  ben  Nftfir  ed-Daula  C  35.  Abulfed.  Annal. 
T.  n.  ?•  503.  637. 

Hamdfin  ben  el-HArlth  C  31  war  Herr  des  festen  Schlos- 
ses M&ridtn  in  der  Nähe  von  Nisibis.  el^Makiny  bist.  Sarac. 
p.  177. 

Hamdüna  bint  HArün  W  28.    C.  p.  193. 

el-Hameisa'  ben  Himjar  3,  6.    Camus  p.  IIIL 

el-Hamic  ben  el-Kftbin  II,  29.    D.  p.  164. 

Abu  Hamid  Abd  el-Rabman  benAmr  22,  23  Überlie- 
ferer^  starb  gegen  das  Ende  der  Regierung  des  Mu'äwia.  Na. 
p.  698. 

0mm  Hamid  bini  Abdallah  18,27.  5.U,348.  Ara.p.345. 

Hamtda  ben  ^älih  5,  40.    MacHzi^  Abhandl.  S.  17. 

Hamtda  bint  AbuSofjän  X,  23  die  Mutter  der  Coseima 
und  des  äa'far  ben  Muhammed  X  24.    S.  III,  387. 

Hamla  ben  bowajja  JN  21  Schatzmeister  des  'Ali.    L. 

Hammäda  bint  Mu'äwia  Y  25.    S.  HI,  402. 

Hammäda  bint  Muhammed  13,  34.    S.  V,  66. 

Hammftm  ben  Horra  B  20  siehe  Koleib.  Er  fiel  in  dem 
Bruderkriege  in  dem  dritten  oder  vierten  Treffen,  bei  WAridät 
oder  bei  el-Co^eibdt,  und  sein  Tod  wurde  von  Muhalhil  selbst 
sehr  beklagt.     Nach  anderen  wfire  er  von  seinem  Pflegesohne 

26      ^        . 

Digitized  by  VjOOQLC 


202  Hamna  —  Qamxa 

Näschira  meuchlings  umgebracht.  Reiskej  bist.  Arab.  p.  188. 
197.  Freytag,  Arab.  prov.  T.  I.  p.  607.  685.  ü.  p.  387. 

Hamna  bint  'Gahsch  M  17  war  mit  Mu^'ab  ben  'Omeir 
T  22  verheirathet,  und  nachdem  dieser  bei  Ohod  geblieben 
war,  heirathete  sie  Talha  ben  Obeidallah^  dem  sie  den  Muham- 
med  gebar  R  22.    C.  p.  119.  Na.  p.  836. 

Hamna  bint  SofjAn  Y  22  die  Mutter  des  Sa'd  ben  Abu 
WaccftQ  S  20.    C.  p.  124.  S.  V,  161. 

Hamnan  ben  'Auf  S  22  blieb  nach  seiner  Bekehrung  in 
Mekka  und  lebte  im  IslAm  60  Jahre.  Camus  p.  1741.  L.  Von 
ihm  stammt  el-Cäsim  ben  Muhammed  ben  el-MuHazz  ben  'Ijädh 
ben  Hamnan  y  einer  der  angesehensten  Coreischiten  seiner  Zeil 
als  Überlieferer.    L. 

Hamra  ben  'Obeid  10^  20.    J7.  p.  35. 

eNHamrft  ben  Oreisch  5,  18.    Nu. 

Hamüd  ben  Ahmed  Z  34  Stammvater  der  Idrisiten  von 
Malaca.    Abulfed.  Ann.  T.  HL  p.  87.  Um  ChaldAn. 

Hamza  ben  AbdaHah  T  21  war  Statthalter  seines  Va- 
ters in  Basra.    (7.  p.  116. 

Hamza  ben  Abd  el-Huttalib  Z  21  war  zwei  bis  vier 
Jahre  älter  als  Muhammed,  zu  dessen  Lehre  er  sich  im  zweiten 
Jahre  seines  öiTentlichen  Auftretens  bekannte.  Er  flüchtete  nach 
Medina  und  war  der  Hauptheld  in  der  Schlacht  bei  Badr^  wo 
er  mehrere  Zweikämpfe  bestand  und  mit  zwei  Schwerdtem 
focht;  nachher  erhielt  er  von  Muhammed  den  Befehl ^  an  das 
Meeresufer  in  das  Gebiet  der  boheina  einen  Zug  zu  unternehmen« 
Aber  in  dem  folgenden  Jahre  fiel  er  in  der  Schlacht  bei  Ohod, 
nachdem  er  31  Feinde  erschlagen  hatte,  durch  Wahschl  ben 
Harb,  den  Sklaven  des  To'aima  ben  *Ad(,  welchen  Hamza  bei 
Badr  getödtet  hatte.    C.  p.  60.  77.  Na.  p.  219.  613. 

Hamza  ben  Amr  15t^  32  erzählte  seinem  Sohne,  er  habe 
einst  eine  Reise  mit  Muhammed  gemacht,  auf  der  bei  Nacht 
wegen  der  Dunkelheit  die  Garavane  sich  trennte,  da  hätten 
seine  Finger  geleuchtet,  so  dass  sie  sich  wieder  zusammen  fan- 
den. Er  starb  im  J.  61  in  einem  Alter  von  71  oder  80  Jah- 
ren.   Na.  p.  219. 

Hamza  ben  Idrfs  Z  28  lebte  mit  seinen  Nachkommen 
in  el-Süs  in  Africa.    Cod.  Goth.  Nr.  439. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Hamza  —  ^andbal«  203 

Hamza  ben  Mu^'ab  T  24  blieb  in  der  Schlacht  bei  Co- 
deid gegen  den  Rebellen  Abu  Hamza,  welcher  dort  getödtet 
wurde.    C.  p.  116. 

Hamza  ben  Abu  Oseid  28,  23  überlieferte  einiges  und 
Start)  unter  dem  Chalifen  eI-Wal!d  ben  Abd  el-Malik.    8.  III,  342. 

Hamza  ben  el-No'mftn  1,  28  vergl.  Sa'd  ben  Zeid. 

Hamza  ben  Abu  Sa'fd  16,  30  tÄerliefert  von  seinem 
Yater.    S.  m,  338. 

Hamza  ben  eUZobeir  T  23  wurde  mit  seinem  Bruder 
Abdallah  in  Mdd^a  getödtet.  C.  p.  114.  Seine  und  seiner  Brü- 
der 'AbbAd  und  ThAbit  Nachkommen  bewohnten  das  Dorf  el- 
batbgAtha,  16  Meilen  von  Medina.    Bekri. 

Hanasch  ben  'Auf  14,  25  gehörton  zu  der  Moschee  von 
Cobä.    Ä  n,  322. 

Hanasch  ben  eNHArith  A  24. 

Hanbai  ben  HilälC  29. 

Handhala  ben  Abu  'Amir  15,  33  fiel  in  der  Schlacht 
bei  Ohod  und  Muhammed  sagte,  dass  ihn  die  Engel  gewaschen 
bätten.    Na.  p.  221. 

Handhala  ben  (^afwftn  9,37  folgte  seinem  Bruder  Bischr 
als  Statthalter  von  Ägypten  vom  J.  103  bis  105  und  wurde  im 
J.  119  von  Hisch&m  zum  Statthalter  von  Africa  ernannt.  Ibn 
AdhäH  par  Do%y  T.  I.  p.  35.  45.  SojuH.  In  der  Reihe  der 
Vorfahren  ist  Tawll  in  Naufal  und  'Artn  in  'Azlz  zu  verbessern. 

Handhala  ben  Ka'b  ben  Amr  12,  19.    Nu. 

Handhala  ben  Ka'b  ben  Sa'd  7,  18.    L. 

Handhala  ben  Mftlik  K  12  wohnten  zwischen  ijorftd  und 
el-Marrftt  am  Wasser  tiabt,  in  Wädtl-lrc,  eI-6omeim  und  am 
Wasser  el-Lawfthiz. 

Handhala  ben  el-MAmüm  K  22  wurde  in  der  Schlacht 
bei  el-Waqtdh  gefangen  genommen.    Reiskey  bist.  Arab.  p.  256. 

Handhala  ben  Nahd  2,  18  war  Oberhaupt  und  Richter 
der  Codh&'a  in  Tihftma,  besonders  auf  den  Messen  zu  'Okddh; 
nach  ihm  ging  das  Richteramt  auf  Kalb  ben  Wabara  über.  Bekri. 

Handhala  benQeis  23,  32  einsehr  einsichtsvoller  Über- 
lieferer.    8.  HI,  90. 

Handhala  ben  Rabfa  L  19  hatte  einmal  an  Muham- 
med einen  Brief  geschrieben  und  erhielt  daher  den  Beinamen 
el-Kfttib  der  Schreiber.    C.  p.  153. 

Digitized  by  VjOOQIC 


204  f}aadhala  —  HanUma 

Handhala  ben  Abu  Sofjftn  ben  Abd  el-Rahman  Q  25 
Überlieferer,  starb  im  J.  151.    S.  V,  127. 

Handhala  ben  Abu  Sofjftn  ben  Harb  ¥23  fiel  beiBadr 
durch  'AU's  Hand.    C.  p.  175. 

Ibn  el-Hanefijja  siehe  Muhammed  ben  'Ali. 

el-Hanfft  A  4  war  nach  D.  p.  14  die  Mutter  von  el-JAs 
ben  Modhar  D  4. 

Haut  ben  Bali  i,  15.     H.  p.  19.  Camus  p.  1709. 

Hftni  ben  Cabt^a  B  29  war  Anführer  der  Bekriten  in  der 
zweiten  grossen  Schlacht  bei  Dsü  Cftr  gegen  die  vereinten  Per- 
ser und  Araber,  denen  sie  eine  gänzliche  Niederlage  beibrach- 
ten ;  er  war  Christ,  nahm  den  Islftm  nicht  an  und  starb  zu  Kufa* 
Bekri.  D.  p.  125.  RtwnfssseUy  bist.  Arab.  p.  24. 

Hftnt  ben  Habtb  5,  17.    Nu. 

Hftni  ben  Mas*ftd  B  27  war  Anführer  der  Bekriten  in 
dem  Treffen  bei  Mubftldh  im  Gebiete  der  Banu  Abu  Rabf  a,  wo 
der  Anführer  der  Tamimiten^  Tarif  ben  Tamfm  von  Hama9t<;a 
ben  tiandal  getödtet  wurde.  BekrL  Rasmussen,  bist.  Arab.  p.  108. 

0mm  Hftni  FAchita  bint  Abu  Tftlib  Z  22  nahm  bei  der 
Eroberung  von  Mekka  den  Islftm  an,  während  ihr  Mann  Hobeira 
ben  Amr  R  22  Götzendiener  blieb;  sie  gebar  ihm  vier  Sdhne: 
Amr,  Hftni,  Jüsuf  und  Öa'da.    a  p,  102.  Na.  p,  877. 

Hanta  ben  tiadstma  A,  19.    J7.  p.  11. 

Hanta  ben  el-Hftrith  2,  25.    H.  p.  11. 

Hantfa  B  16  ein  Beiname  des  Othftl  ben  Logeim,  Camus 
p.  1149,  in  el-Jemftma. 

Hanna  bint  'Abdmenftf  U  19.    iS.  I,  68. 

Hanna  bint  Hftschim  W  20.    S.  I,  74. 

Abu  Hanna  Mftlik  ben  Amr  14,  28  oder  nach  anderen 
ein  Sohn  des  Thftbit  ben  el-No*mftn  14, 28,  blieb  in  der  ScUacbt 
bei  Badr     S.  II,  337.  Camus  p.  63. 

Hftnnftda  die  Mutter  des  Abdallah  ben  *Ali  W  23  war 
aus  der  Familie  des  Jaztd  (ben  Mu'ftwia).    C.  p.  190. 

Hantab  ben  Qeis  Q  21.    D.  p.  43. 

Hantam  ben  'Adi  B  20. 

Hantam  ben  el-Hasan  10,  34.    Ch.  vit.  Nr.  648. 

Hantam  ben  Schaddftd  E  21. 

Hantama  die  Mutter  des  Omar  ben  el-Chattftb,  war  nach 
5.  n,  24.  Na.  p.  447  eine  Tochter  des  Hftschim  ben  el-Mug!ra 

Digitized  by^^OOy  It^ 


H«ttUiar  —  Harai  205 

S  21;  nach  dem  Camu$  p.  1605  war  ihr  Vater  „der  Herr 
zweier  Lanzen^,  welches  nach  p.  276  ein  Beiname  von  dessen 
Broder  Amr  ben  el-Mug!ra  war^  wegen  seiner  langen  Fttsse, 
oder  nach  Ali  Ispahan.  p.  47  und  Clu  vit.  Nr.  501  ein  Beiname 
seines  Bruders  Abu  Rabi'a. 

Hanthar  ben  Käbija  L  15. 

Hanthar  ben  Kähil  M  10.    H.  p.  11. 

Hanthar  [Camm  p.  517  Chanthar)  ben  'Oweij.    H.  p.  11. 

Hanthar  ben  Wahb  E  20.    H.  p.  11. 

HarAm  ben  'Adi  F  15  wohnten  in  der  Nähe  von  el-Ra- 
badsa.    Bekri, 

HarAm  ben  Amr  ben  Zeidmen&t  80^  29  erreichte  ein  Al- 
ler von  120  Jahren.    Na.  p.  203. 

Harftm  ben  Dhinna  i,  22.    J7.  p.  12.  L. 

Harflm  ben  tio'al  1,  23.    U.  p.  12.  L. 

HarAm  ben  bodsAm  5^  15«    H.  p.  12. 

QarAm  ben  &ondob  19^  28.    Na.  p.  165. 

HarAm  ben  Habaschijja  il^  24.    H.  p.  12.  L. 

HarAm  ben  Ka'b  ben  Ganm  17^  31.  S.  U,  450.  Nach 
ihm  ist  eine  Strasse  in  Kufa  benannt. 

HarAm  ben  Ka'b  ben  Sa'd  L  13  nicht  zahlreich.  D.  p. 
89.  B.  p.  12.    Nach  Nu.  stammten  diese  Haräm  von  CodhA*a. 

HarAm  ben  MilhAn  19,  32  ein  KAmpfer  von  Badr  und 
Ohod,  gehört  zu  den  CorAnlesem,  welche  Abends  Unterricht 
im  CorAn  erfheilten,  während  sie  bei  Tage  Holz  und  Wasser 
herbeischafften  und  aus  dem  Erlös  den  Unterhalt  der  Armen  be-* 
stritten,  die  in  der  Moschee  ein  Unterkommen  suchten.  Er  war 
daher  auch  unter  denen,  die  Muhammed  als  Lehrer  zu  den 
Bann  Soleim  schickte  und  von  diesen  bei  dem  Brunnen  Ma'Ana 
tiberfallen  und  getödtet  wurden.    8.  U,  387« 

HarAm  ben  Sa' d  13,  33  starb  70  Jahre  alt  zu  Medina 
im  J.  113.    S.  HI,  331.  Na.  p.  201. 

HarAm  ben  Tha'laba  17,  33.    5.  U,  450. 

0mm  HarAm  bint  Milhän  19,  32  die  Mutter  des  Mu- 
hammed ben  'ObAda  18,  30  und  der  beiden  Söhne  des  Amr  ben 
Oeis  21,  30.    S.  II,  431.  360.  VI,  185. 

Harami  ben  Rijfth  K  15. 

Haras  ben  tiondob  7,  16  oder  Hars.    H.  p.  33. 

Digitized  by  OOOQ IC 


206  Bnit  --  eUVfinih 

Hartz  ben  'Auf  3,  25  Hessen  sich  grössten  Thefls  in 
Himf  (Emessa)  nieder  und  wurden  zu  Dsül-Kalft'  gerechnet.    JL. 

Harb  ben  HawÄzin  D  F  11  hatte  keine  Nachkommen. 
C.  p,  4L 

Harb  ben  Jaschkor  C  14. 

Harb  ben  Omajja  ¥22  Anführer  der  Coreisch  in  dem 
Kriege  el-Figär,  unterlag  in  dem  Ehrenstreit  ^  welchen  er  dem 
Abd  el-MuUalib  anbot.    S.  l,  127. 

Abu  Harb  ben  Abul-AswadN  20  erhielt  von  el-Hag- 
gftg  die  Verwaltung  von  tiauchi  in  IrÄc.    C.  p.  222. 

Abu  Harb  ben  Ghoweilid  D  20.    S.  l^  327. 

Harca  fa  yom  Stamme  Bali;  Mutter  des  Qirma  und  el-Cärid^ 
von  Morra  ben  'Auf,  H  14.    Hamäsa  p.  190. 

Hard&nben  Kalda  B  25. 

HAriba  H  12  mit  dem  Beiwort  el-Bac'a  (vielleicht  nach 
einem  Orte),  hatte  eine  geringe  Nachkommenschaft,  welche  un- 
ter den  Banu  Tha'Iaba  ben  Sa*d  lebte;  ein  kleines  Wasser  ist 
nach  ihm  Häribijja  benannt.    C.  p.  40.  Camus  p.  170. 

Hartg  ben  Morra  H  21. 

Harim  ben  Cotba  II21  Schiedsrichter  in  einem  Ehren- 
streit zwischen  'Alcama  ben  'Olätha  und  'Amir  ben  el-Tofeil. 
Freyiag,  Arab.  prov.  T.  H.  p.  861.    D.  p.  99. 

Harim  ben  Sinftn  H  20  von  Zoheir  besungen.  D.  p. 
101.  C.  p.  41. 

Hartm  ben  tio'ff  7,  14.    L.  Camus  p.  1597. 

Hartr  ben  Aklob  A  6.    Nu. 

Harts  ben  *Adi  13,  28  die  Familie  lebte  unter  den  Abd 
el-Aschhal,  ist  aber  schon  im  Anfange  des  IslAm  erloschen.  8. 
n,  290. 

eUHarfsch  ben  Abdallah  2,  30.  Camus  p.  820. 
825.  L. 

Harlsch  ben  Af^ä  18,  20.    Nu. 

el-Hartsch  ben  'Gadstma  11,  22.    H.  p.  45.  L. 

el-Hartsch  ben  iSahgabft  14,  27.  D.  p.  152.  Ca- 
mus  p.  844. 

el-Harlsch  Beiname  desMu'ftwia  ben  Ka'b  D  17,  Nach- 
baren der  Banu  Coscheir  am  Berge  Badr  und  in  Hobeij. 

el-Hftrith  ben  el-'Abbfts  W  22  der  Sohn  der  Haglla 
bint  iSondob  von  Hiläl,   hatte  sich  mit  seinem  Vater  entzweit 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


el-Hlrith  207 

und  wurde  von  ihm  nach  Syrien  verwiesen ;  er  begab  sich  aber 
za  el*Zobeir  nach  Ägypten,  welcher  ihn  mit  seinem  Vater  wie- 
der aussöhnte.    SojuH. 

el-HArith  ben  Abdallah  ben  Daafan  A  12  war  An- 
führer des  Stammes  Dhobei'a.    C.  p.  44. 

el-HArith  ben  Abdallah  ben  Jaschkor  iO^  24.  L. 

el-HArith  ben  Abdallah  ben  Abu  Rabfa  S  23  erhielt 
den  Beinamen  eI-Cob&'  d.  i.  ein  grosses  Mass^  weil  er  so  das 
Getreidemass  der  Basrenser  genannt  hatte^  als  er  von  Abdallah 
ben  el-Zobeir  zum  Statthalter  von  Basra  ernannt  dorthin  kam. 
AU  Ispahan.  p.  76. 

el-HArith  ben  Abd  Kolftl  3^  30  und  seine  Brüder 
waren  kleine  Fürsten  in  Jemen  und  erhielten  von  Muhammed 
eine  schriflliche  Aufforderung  zur  Annahme  des  Isiftm.  S.  J, 
286.  D.  p.  182. 

el-Hftrith  ben  Abd  el-Muttalib  X  21  war  der  äl-* 
teste  unter  seinen  Geschwistern  und  half  seinem  Vater  bei  der 
Anlegung  des  Brunnens  Zamzam^  starb  aber  früher  als  dieser. 
S.  I,  89.  a  p.  61. 

el-H&rith  ben  Abd  el-'Uzzä  F  19  der  Pflegevater 
des  Muhammed. 

eUHftrith  ben  'Adf  4^  14  seine  Nachkommen  hiessen 
nach  ihrer  Stammmutter  Bann  'Amila. 

el-HArith  ben  'Alcama  T  22.    D.  p.  56. 

el-Härith  ben  'Amir  7,  24  vergl.  JAsir. 

el-HArith  ben  Amr  MozeiqiA  12^  18  mit  dem  Beina- 
men el-Huharric  d.  L  der  Verbrenner^  weil  er  zuerst  die  To- 
desstrafe des  Verbrennens  anwandte.    D.  p.  151. 

el-HArith  ben  Amr  ben  Romeima  5,  21.    Nu. 

el-HArith  ben  Anas  13,  31  focht  bei  Badr  und  fiel  bei 
Ohod.    8.  n,  279. 

el-HArith  ben  *Arfaga  14^  35  focht  bei  Badr  und  Ohod 
und  starb  kinderlos.    S.  Uy  342. 

el-HArith  ben  Asad  T  20.    D.  p.  33. 

el-HArith  ben  el-Asd  11,  20.    Nu. 

el-HArith  ben  el-'Atlk  11,  21. 

el-HArith  ben  'Atlk  20,  31.    S.  H,  381. 

el-HArith  ben  'Auf  H  20  vermittelte  den  Frieden  zwi- 
schen *Abs  und  DsobjAn  durch  Erlegung  einer  Sühne  und  war 

Digitized  by  V^OO^  It^ 


206  eU^Mih 

einer  der  Anfülirer  der  Stämme,  welche  Huhammed  in  Hedina 
belagerten.  Nachdem  er  hierauf  den  IsIäm  angenommen  hatte, 
schickte  Muhammed  einen  An^drier  mit  ihm,  um  seine  Familie 
2tt  bekehren,  aliein  der  Ancftrier  wurde  von  ihnen  getödtet 
und  el-Härith  sandte  als  Sühne  für  ihn  70  Cameele  an  Muham- 
med, welche  er  unter  die  Hinterbliebenen  des  getödteten  ver- 
theille,    D.  p.  102.  C.  p.  161. 

el-HÄrilh  ben  Aus  13,  32  focht  mit  bei  Badr  und  war 
einer  der  Mörder  des  Ka'b  ben  el-Aschraf ;  er  erhielt  dabei  von 
einem  der  Helfershelfer  selbst  mit  dem  Schwerdte  eine  Wunde 
am  Fusse  und  wurde  durch  den  Blutverlust  so  schwach,  dass 
er  nach  Medina  zurückgetragen  werden  musste.  Er  fiel  in  der 
Schlacht  bei  Ohod  28  Jahre  alt  ohne  Nachkommen.    S.  II,  278 

el-HArith  el-A'war  ben  Abdallah  9,  27  Rechtsge- 
lehrter und  Anhänger  'Ali's.    L. 

el-Hftrith  ben  Bekr  ben  'Abdmen&t  N  11.    Nu. 

el-Hftrith  ben  Bekr  ben  'Amir  2,  27  und  sein  Bruder 
tioschem  heissen  Banu  Hodsäqia  von  ihrer  Mutter^  die  vom 
Stamme  Hodsäca  war.    L. 

el-Hftrith  ben  Bekr  ben  WÄii  B  13.    Nu. 

el-Hftrith  ben  Bohtha  G  12  bewohnten  die  fruchtbare 
Gegend  Dsarft  in  Tihftma,  deren  Lehmboden  keiner  künstlichen 
Bewässerung  bedurfte,  indem  es  auch  schwer  gewesen  wäre, 
die  Quellen  aus  den  felsigen  Gebirgen  hinabzuleiten;  sie  zogen 
dort  eine  Menge  von  Bäumen,  welche  ihnen  Obst  und  verschie- 
denartiges Nutzholz  lieferten.  Im  Westen  war  die  Gegend  be» 
gränzt  durch  den  Ort  babala  in  dem  Thale  Lacf,  mit  teilen,  aus 
Steinen  erbauten  Burgen,  im  Osten  lag  unter  anderen  das  Dorf 
el'^Ca'rft  im  Thale  Rocheim,  dessen  unteres  Ende  der  Dhargad 
bildet,  mit  Schlössern  und  Burgen  und  einem  Hauptorte,  wo 
sie  sich  zum  Gottesdienst  versammeln,  den  sie  mit  Hodseil  und 
Gftdhira  ben  (^a'^a'a  gemeinschaiUich  besitzen.  Der  Berg  Scha- 
man^ir  macht  die  Gränze  von  Dsarft. 

el-Hftrith  ben  Ghazama  18,  29  hatte  sich  an  die  Fa- 
milie Abd  el-Aschhal  angeschlossen,  focht  in  allen  Schlachten 
unter  Muhammed  und  starb  67  Jahre  alt  kinderlos  im  J.  40  zu 
Hedina.    S.  H,  292. 

el-Hftrith  ben  el-Chazrag  benAmr  13,  24  gewöhn- 
lich Balhftrith  d.  i.  Banu  el-Hftrith  genannt.    S.  HI,  335. 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


el-Hlrith  209 

el-HArilh  ben  el-Chazra^  ben  HAritha  16^  21. 

el-H&rith  ben  el-Qimma  80,  30  erkrankte  auf  dem 
Marsche  nach  Badr  und  musste  nachMedina  zurückkehren,  er- 
hielt aber  seinen  Antheil  an  der  Beute ;  bei  Ohod  hielt  er  bei 
Mahammed  Stand  und  war  der  einzige,  der  an  dem  Tage  Beute 
machte,  indem  er  den  'Othmfln  ben  Abdallah  el-Machzümi  er- 
legte und  ihm  Panzer,  Helm  und  ein  k(Tstbares  Schwerdt  ab- 
nahm ;  als  Muhammed  dies  hörte,  sagte  er:  Gelobt  sei  Gott,  der 
ihm  Zeit  dazu  gelassen  hat  Als  Muhammed  sich  nach  Hamza 
erkundigte,  ging  el-Härith  um  ihn  zu  suchen,  und  da  er  lange 
ausblieb,  ging  'Ali  ben  Abu  TAlib  ihm  nach,  indem  er  sagte: 

9^  Ua^  xlä  ^jUxLt    l   l,  |4  »A^  i^  o^ 

Er  Tand  ihn  auf  und  auch  den  Hamza,  der  aber  schon  getödtet 
war,  und  kehrte  mit  jenem  zurück.  el-Härith  war  unter  de-> 
nen,  die  durch  den  Verrath  der  Banu  Soleim  bei  Btr  Ha'üna 
umkamen.    S.  H,  379. 

el-HArith  ben  DhAlim  H  20  einer  der  Helden  im  Kriege 
der  Oeisiten.    Reiske,  bist.  Arab.  p.  209  fgg.    D.  p.  101. 

el-H&rith  ben  Abu  Dhirftr  11,  28.    D.  p.  165. 

el.HArith  ben  Chftlid  ben  el-A$t  S  24  ein  guter  Dich* 
ter.    D.  p.  54. 

el-Härith  ben  Chälid  ben  (^achr  R  23  einer  der  ersten 
Flachtlinge  nach  Hedina.    Na.  p.  98. 

el-Härith  ben  Fahm  2,  20  Oberhaupt  der  Tanüch.  Ch. 
y\t  Nr.  476. 

el-Härith  ben  Fihr  O  12. 

el-Härith  ben  el-Halläf  ben  Sa'd  M  12. 

el-Härith  ben  Hammäm  B  21  war  ein  Freund  und  Nach- 
bar des  Abu  Dowäd  el-Ijädi  A  22  und  ersetzte  ihm  immer  was 
ihm  von  seinem  Vieh  verloren  ging,  wodurch  sein  Grossmuth 
zum  Sprichwort  wurde.    Hamäsa  p.  449. 

el-Härith  ben  Harb  V  22.    C.  p.  63. 

el-Härith  ben  Hätib  ben  Amr  15,  31  wurde  auf  dem 
Zuge  nach  Badr  von  el-Rauhä  aus  mit  einem  Auftrage  an  die 
Banu  Amr  ben  'Auf  von  Muhammed  zurückgeschickt,  erhielt 
aber  seinen  Antheil  an  der  Beute;  er  focht  dann  bei  Ohod  und 

27     ^        , 

Digitized  by  ^OOQLC 


210  el-HArilh 

in  den  folgenden  Treffen^  bis  er  bei  der  Belagerung  von  Chei- 
bar  gelödtet  wurde.    iSf.  II,  309. 

ef-^H&rith  ben  HAtib  ben  el-Härith  Q  24  wurde  in  Ha- 
bessinien  geboren  und  kam  als  Knabe  nach  Medina  nach  der 
Schlacht  bei  Badr;  Abdallah  ben  el-Zobeir  ernannte  ihn  im  J. 
66  zum  Statthalter  von  Mekka.    Na,  p.  195. 

el-Härith  ben^Hi^n  2,  21  vergl  Kalb  ben  Wabara. 

el-HArith  ben  Hilliza  C  25  der  Mo'allaca  Dichter. 

el-Härith  ben  el-Hodeim  5^  21.    Nu. 

el-Härith  ben  Ka'b  ben  Abdallah  10,  15. 

el-Härith  ben  Ka'b  ben  Amr  8,  16  genannt  Bal-Härith, 
bewohnten  in  Nagrän  die  Niederlassungen  Kaukab,  Dsül-Mar- 
rüt,  Batn  el-Dsahäb,  Chadürä  und  den  Berg  Tochtom.  Im 
Rabr  I.  des  Jahres  10  schickte  Muhammed  den  Chälid  ben  el- 
Waltd  mit  400  Mann  dorthin,  um  sie  zur  Annahme  des  Isläni 
aufzufordern,  bevor  er  sie  bekriegen  müsse;  sie  Hessen  sich 
willig  finden  und  er  blieb  bei  ihnen,  um  sie  in  den  Satzungen 
der  neuen  Lehre  und  im  Corän  zu  unterrichten.  Nach  einiger 
Zeit  machte  er  hiervon  einen  Bericht,  den  er  durch  Biläl  ben 
el-Härith  el-Mozeni  an  Muhammed  schickte,  welcher  dann  noch 
mündliche  Bemerkungen  hinzufügte  über  die  schnellen  Fort- 
schritte der  Balhärith  im  neuen  Glauben.  Muhammed  schrieb 
ihm  wieder,  dass  er  nun  zurückkommen  und  eine  Gesandtschaft 
von  dort  mitbringen  möchte.  Sie  wählten  hierzu  den  Qeis  ben 
el-Ho^ein  8,  25,  Jaztd  und  AbdaUah  die  Söhne  des  Abd  el* 
Madän  8, 25,  Jaztd  ben  el-Muhaggal  8,  24,  Abdallah  ben  Coräd, 
schaddäd  ben  Abdallah  el-Canäni  und  Amr  ben  Abdallah.  Sie 
Stiegen  in  Chälid's  Wohnung  ab,  und  er  stellte  sie  dann  Mu- 
hammed vor,  welcher  jedem  10  Unzen  (400  Dirhem)  schenkte; 
Qeis  ben  el-Ho^ein  erhielt  12^  Unze  und  wurde  zum  Emir  der 
Balhärith  ernannt  Gegen  das  Ende  des  Schawwäl  kehrten  sie 
zu  ihrem  Stamme  zurück  und  vier  Monate  darauf  starb  Muham- 
med.   S.  I,  364, 

el-Härith  ben  Ka'b  ben  SaM  L  13  mit  dem  Beinamen 
el-A'rag  d.i.  der  gelähmte.  In  dem  Kriege  zwischen  Sa*d  ben 
Zeidmenät  und  Amr  ben  Tamtm  hatte  Geilän  ben  Mälik  dem 
H&rith  den  Fuss  abgehauen  und  als  dafür  die  übliche  Sühne  ver- 
langt wurde,  schwur  Geilän:  „ich  bezahle  sie  nicht,  bis  ich  ihm 
die  Augen  mit  Sand   gestopft  habe."     Bei  Tijäs  kam  es  zum 

Digitized  by^^OO^  It^ 


el~lj[«ri(h  211 

Kampre  and  mit  den  Worten:  „ich  halte  meinen  Schwur",  warf 
ihm  Geiiän  Sand  in  die  Augen,  bis  er  starb.    D.  p.  89.    Bekri. 

el-HArith  ben  Kaiada  G  21  studirte  zu  iGfondeisabur 
Medicin  und  nachdem  er  in  Persien  lange  Zeit  die  Arzneikunst 
g^eObt  und  grosse  Reichthttmer  erworben  hatte,  kehrte  er  in  seine 
Heimath  el-Tftl'f  zurück  und  wurde  mit  Muhammed  und  Abu 
Bekr  sehr  befreundet;  Jedoch  wird  es  bezweifelt,  dass  er  den 
Isiftm  angenommen  habe,  wiewohl  ihn  Muhammed  als  Arzt  em- 
pfahl. Er  soll  auch  eine  medicinische  Abhandlung  geschrieben 
haben.  Einst  brachte  Jemand  dem  Abu  Bekr  eine  Schüssel  mit 
einer  Mehlspeise,  welche  el-Hftrith  mit  verzehren  half;  nach 
dem  Genüsse  erklärte  er  aber,  dass  sie  vergiftet  sei  und  dass 
diess  Gift  nach  einam  Jahre  wirken  würde  und  er  starb  im 
J.  13  mit  Abu  Bekr  an  demselben  Tage.  Ch.  vit.  Nr.  831.  C. 
p.  147.  Abulfed.  AnnaL  T.  I.  p.  221. 

el-HArith  ben  Koleib  5,  24.    Ati. 

el-H&rith  ben  Loweij  O  14. 

el-Harith  ben  Mdlik  ben  Amir  B  22.  Die  Bekriten 
hatten  sich  gegen  den  König  el- Mundsir  III.  aufgelehnt  und 
nachdem  er  sie  besiegt  hatte,  schwor  er  auf  dem  Berge  Owftra 
so  lange  Bekriten  zu  schlachten,  bis  das  Blut  in  die  Ebene 
flösse.  el-Härith,  der  dies  hörte,  entgegnete:  „Und  wenn  du 
alle  Menschen  schlachtest,  wird  das  Blut  nicht  in  die  Ebene 
kommen,  wohl  aber,  wenn  du  immer  Wasser  hinzuschüttest.^ 
Hiervon  erhielt  el-Hftrith  den  Beinamen  el-Wa^^äf  d.  i.  der 
Rathgeber.  D.  p.  120.  Nach  anderen  wäre  es  sein  Vater  Mä- 
lik  ben  *Amir,  ein  Milchbruder  des  Königs  gewesen.  Reiske, 
hist  Arab.  p.  199. 

el-H&rith  ben  MAlik  ben  Hoteit  G  17.    C.  p.  44. 

el-HArith  ben  MAlik  ben  KinAna  N  10  ist  bei  mehreren 
der  genannten  Nachkommen  in  der  genealogischen  Reihe  über- 
gangen. 

el-HArith  ben  MAlik  ben  el  Nadhr  N  11.  C.  p.  32. 
Nach  Nu.  hatte  MAlik  ausser  Fihr  keine  Nachkommen  und  er 
setzt  el-HArith  mit  dessen  Sohne  el-Cholog  unter  el-HArith  ben 
Fihr  O  12. 

el-HArith  ben  MAzin  H  14  Hamäsaf,  162.  Na.  p.l99; 
in  umgekehrter  Folge  bei  H.  p.  32.  D.  p.  98.  Nu.  Abulfed.  hist. 
anteislam.  p.  140. 

Digitized  by  VjOOQIC 


212  el-HArilh 

el-Härith  ben  Morra  ben  Dsohi  B  20  Anfübrer  der 
Bekrlten  in  der  ersten  Schlacht  gegen  die  taglebiten  bei  el- 
Nahj.    Reiske,  bist.  Arab.  p.  188. 

el-Härith  ben  Morra  ben  Odad  4,  12. 

el-Hftrith  el-Mu'alla  A  23. 

cl-Härith  ben  Mu'ftwia  F  13.    Nu, 

el-Härith  ben  el-Mattalib  Y  20  mit  dem  Beinamen 
el«aratt  der  Stammler.    Na.  p.  826. 

el-Härith  ben  eUNo'mAn  14,  28  focht  bei  Badr  und 
Ohod.    8.  n,  335. 

el-H&rith  ben  'Ob Ad  C  21.    Vergl.  Muhalhil  ben Rabfa. 

el-Hftrith  ben  Qeis  ben  'Adi  Q  21  verehrte  einen 
Stein,  und  so  oft  er  einen  anderen  Stein  fand,  der  ihm  schd* 
ner  schien ,  warf  er  den  früheren  wog.  Darauf  beziehen  sich 
im  CorAn  Sur.  25,  45  die  Worte:  „Hast  du  wohl  den  gesehen, 
der  sich  seinen  Gott  nach  seinem  Gefallen  wählt? ^    D.  p.  44. 

el-Hftrith  ben  Qeis  ben  Heischa  15,  31  ein  Kämpfer 
von  Badr.    S.  II,  321. 

el-Hftrith  ben  Rabfa  ben  Abdallah  E  20  besassen  Dftra 
el-Gozajjil.    Jäcüt,  Moscht.  p.  173. 

el-Hftrith  ben  Rabfa  ben  'Amir  D  16. 

el-Hftrith  ben  Sachbara  10, 29  kam  aus  seinem  Wohn- 
sitz in  el-Sarftt  mit  seiner  Frau  0mm  Rümftn  nach  Mekka  und 
schloss  sich  an  die  Familie  des  Abu  Bekr,  welcher  nach  dem 
Tode  des  Harith  die  0mm  R&mftn  zur  Frau  nahm.  S.  HI,  325. 
a  p.  86. 

el-Hftrith  ben  Sa'd  Hodseim  I,  18.    L. 

el-Hftrith  ben  Sadüs  C  20  hatte  21  männliche  Nach- 
kommen.   C.  p.  48. 

el-Hftrith  ben  Sftma  P  15. 

el-Hftrith  ben  Tamtm  K  10. 

el-Hftrith  ben  Tha*laba  M  11. 

el-Hftrith  el-Wallftda  ben  Amr  4,  23  hatte  jenen  Bei- 
namen von  der  Menge  seiner  Kinder.    S.  HI,  10.  L. 

el-Hftrith  ben  Zeidmenftt  K  11  eine  kleine  Familie. 
C.  p.  37. 

el-Hftrith  ben  Zoheir  H  19  war  in  der  Begleitung 
seines  Vaters,  als  er  tödlich  verwundet  wurde,  und  befreite 
ihn  von  seinen  Feinden     Reiske^  bist.  Arab.  p.  207. 

Digitized  by  ^^OOQ IC 


el-IlüriUi  -  HAritb«  213 

Omm  el-HArith  bint  el-Hobftb  14,31  die  Mutter  der 
Kinder  des  'Abbäd  ben  SUkAn  13,  31.    S.  lü,  327. 

Omm  el-HArith  bint  Muhammed  13,  32  die  Mutter 
des  Obeidallah  ben  Abu  'Abs  13,  30  und  des  Muhammed  ben 
&4bir  17,  36.    S.  U,  296.  HI,  346. 

Omm  el-HArith  bint  Sabra  21,  31  gebar  dem  Mu'ftds 
ben  el-HArith  die  Ramla,  Salmä,  den  'Auf  und  el-HArith.  S. 
n,  354. 

HAritha  ben 'AbdmenAi  N  10.    L. 

HAritha  ben  Amr  B  21  war  von  den  Bekriten  zum 
Anführer  erwfthlt,  als  sie  sich  gegen  el-Mundsir  HI.  König  von 
Hirt  auflehnten;  nachdem  sie  aber  bei  OwAra  geschlagen  wa- 
ren, floh  HAritha  zu  der  Königin  Bind,  um  durch  sie  seine  Be- 
gnadigung zu  erhalten,  da  er  durch  seine  Tante  el-Schaqtca 
mit  dem  königlichen  Hause  verwandt  war.  Er  wurde  mit  den 
ihm  gebtthrenden  Ehren  empfangen  und  erhielt  ein  eigenes  Zelt, 
aber  schon  am  Abend  gab  el-Mundsir  Befehl  ihm  den  Kopf  ab- 
zuschlagen, und  Hind  konnte  nur  einen  dreitägigen  Aufschub 
dieses  Urtheils  erwirken,  welchen  er  dazu  benutzte,  alle  ge- 
fangenen Bekriten  loszukaufen.    Reiskey  bist.  Arab.  p.  198. 

HAritha  ben  Amr  ben  HAritha  11,  20.    Nu. 

HAritha  ben  Amr  MozeiqiA  11)  18. 

HAritha  ben  Amrül-qeis  22,  27  diese  Familie  ist 
aasgestorben.    S.  II,  410. 

HAritha  ben  Cajan  2,  33  kam  als  Abgesandter  der 
Kalb  zu  Muhammed  und  bekam  von  ihm  ein  Schreiben  an  die 
Bewohner  von  Dümat  el-bandal  und  die  Umgegend ,  welches 
die  Vorschriften  für  die  Abgaben  und  das  Gebet  kurz  enthielt. 
8.  l,  359. 

HAritha  ben  Coreim  M  14.  Bekru  Da  wo  die  Thäler 
I|oton  und  NomAr  zusammen  stossen,  hatte  SA'ida  ben  SofjAn, 
einer  dieses  Stammes  HAritha,  seine  Wohnung;  er  wurde  hier 
von  dem  verwegenen  Dichter  Taabbata  scharran  überfallen,  al- 
lein SoQAn,  ein  Sohn  des  SA'ida,  stand  auf  der  Lauer  und  schoss 
dem  Taabbaja  einen  Pfeil  in  die  Kehle,  so  dass  er  starb. 

HAritha  ben  'GanAb  2,  28.    L. 

HAritha  ben  el-HArith  ben  cl-Chazrag  13,  25 

HAritha  ben  MurAd  7,  13  zogen  nach  Ägypten.    L. 

HAritha  ben  el-No'mAn  21,  31  focht  in  allen  Schlach- 

Digitized  by  V^OO^  It^ 


214  HIrilh«  --  el-H«sAa 

len  unter  Muhammed;  er  behauptete,  zweimal  den  Engel  Ga- 
briel gesehen  zu  haben,  einmal  auf  dem  Zuge  gegen  die  Banu 
Coreidha  bei  der  Palmenpflanzung  el-Qaurftn ;  als  sie  dort  vorbei 
kamen,  fragte  Muhammed:  ging  nicht  eben  Jemand  an  euch 
vorüber?  sie  antworteten:  ja!  Dihjaben  Chaltfa.  Er  sprach:  es 
war  Gabriel,  er  wird  die  Festungen  der  Coreidha  zertrümmern. 
Das  andere  Mal  sah  er  Gabriel  auf  der  Rückkehr  von  Honein 
mit  Muhammed  reden.  Im  Alter  wurde  er  geistesschwach;  er 
zog  von  seinem  Betplatze  im  Hause  bis  an  die  Thür  ein  Strick, 
stellte  einen  Korb  mit  Früchten  neben  sich  und  so  oft  ein  Ar- 
mer kam,  nahm  er  einige  davon,  leitete  sich  an  dem  Strick 
und  reichte  sie  ihm,  und  er  litt  nicht,  dass  seine  Hausgenos- 
sen dies  Geschäft  für  ihn  übernahmen.  Er  starb  unter  Mu'Awias 
Chalifat.    S.  H,  349. 

Häritha  ben  Sa'd  8,  18.    L. 

HAritha  ben  SorAca  19,  32  zog  mit  nach  Badr;  als  er 
in  der  Schlacht  etwas  vorging  um  sich  umzusehen,  traf  ihn 
Habbän  ben  el-'Arica  mit  einem  Pfeile,  der  ihm  die  Kehle 
durchschnitt,  so  dass  er  dicht  vor  Muhammed  starb.  Auf  die 
Frage  seiner  Mutter,  ob  er  im  Paradiese  sei,  erwiederte  Mu- 
hammed: es  giebt  viele  Paradiesgärten  und  HAritha  ist  in  dem 
schönsten.    S.  H,  382.  Na.  p.  841. 

Hftritha  ben  Tha'laba  13,  19  hat  den  Beinamen  el-AncA 
d.  i.  Langhals.  Meistens  wird  dieser  HAritha  ein  Sohn  des  Amr 
MozeiqiA  genannt  und  Thalaba  in  der  genealogischen  Reihe 
ausgelassen;  von  anderen  wird  der  Beiname  el-'AncA  dem  Tha'- 
laba  beigelegt    D.  p.  151.  Na.  p.  140. 

HAritha  el-Gitrtf  ben  Tha'laba  11,  15. 

HAritha  ben  Tha'laba  ben  Ka'b  28,  25  die  Familie  ist 
ausgestorben.    S.  U,  414. 

HAritha  ben  Zeid  K  17.    D.  p.  82. 

0mm  Harmala  bint  HischAm  S  22  die  Mutter  des  Hi- 
schAm  ben  el-'A^t  Q  21.    C.  p.  146. 

HarrAb  ben  'Aids  10,  28.    D.  p.  172. 

Harri  ben  Dhamra  K  20.    Hamdsa  p.  255. 

Harzac  ben  Auda'a  9,  14.    Nu. 

el-Hasan  ben  el-'AbbAs  ben  'Ali  Y  24.    C.  p.  112. 

el-Hasan  ben  'Ali  el-'Askarf  Y  31  geb.  im  J  231 
od.  232,  gest.  im  J.  260  in  SorrmanraA.    Cft.  vit.  Nr.  168. 

Digitized  by^OO^  It^ 


el-Hasan  2iS 

el-Hfisan  ben  'Ali  ben  el-Hasan  HI.  Z  27  hat  den  Bei- 
namen el-Makf&f  d.  i.  der  blödsichtige.    Obeidalli. 

el-Hasan  ben  'Ali  ben  el-Hasan  Y  28  mit  den  Bei* 
namen  el-NAfir  und  el-Otrüsch  d.  i.  der  schwerhörige^  unter- 
warf im  J.  288  die  Provinzen  Deilem  und  trtl  wieder  dem  Is- 
lam^ eroberte  im  J.  301  Tabaristdn  und  starb  79  Jahre  alt  im 
J.  304.  Abulfed.  Ann.  T.  0.  p.  331.  Hcüma  Annal.  ed.  GoU- 
waldt  p.  240. 

el-Hasan  ben  'AH  ben  el  Hosein  Y  25.    C  p.  110. 

el-Hasan  ben  'Ali  ben  Abu  Tälib  Z23  geb.  im  3.  Jahre 
der  Higra^  heisst  el-Sibt  d.  i.  der  Enkel  ^  nttmlich  des  Prophe- 
ten Muhammedy  da  dessen  Tochter  Fätima  seine  Mutter  war; 
diese  stillte  ihn  aber  nicht  selber,  sondern  0mm  el-Fadhl  Lo- 
bdba,  die  Frau  des  AbbAs  W  21,  mit  ihrem  Sohne  Cotham. 
Nach  der  Ermordung  seines  Vaters  im  J.  40  trat  «1-Hasan  die 
Regierung  an,  entsagte  ihr  aber  nach  sieben  Monaten  und  zog 
sich  nach  Medina  zurück,  wo  er  im  J.  49  od.  50  starb,  wie 
einige  sagen,  durch  seine  Frau  ba'da  vergiftet.    Na.  p.  204. 

Hasan  ben  Qälih  9,  31  hatte  eine  Tochter,  die  mit  'Isä 
ben  Zeid  ben  'Ali  Y  26  verheirathet  war;  da  'Isä  von  el-Mahdt 
verfolgt  wurde,  hielt  sich  auch  Hasan  nicht  für  sicher,  und 
beide  hielten  sich  sieben  Jahre  in  Kufa  versteckt,  ohne  dass 
es  dem  Statthalter  Ruh  ben  Hätim  gelang,  sie  zu  entdecken. 
'Isä  starb  im  J.  167  und  Hasan  sechs  Monate  nachher  in  dem- 
selben Jahre  in  einem  Alter  von  62  Jahren.  S.  VI,  22.  C.  p.  255. 

el-Hasan  ben  Doreid  10,  37  ging  mit  seinem  Neffen 
Muhammed  bei  dem  Aufstande  der  Zing  nach  'Omfln.  C%.  vit. 
Nn  638. 

el-Hasan  HI.  ben  el-Hasan  U.  Z  25  wurde  mit  seinem 
Bruder  Abdallah  von  el-Man^ ür  gefönglich  eingezogen.  C  p.  108. 

el-Hasan  ben  Abul-Heigd  ben  Hamdän  C34NA9ired- 
Daula.    Ch.  vit  Nr.  174. 

el-Hasan  ben  Jahjä  ben  el-Cftsim  Z  33  ein  blinder 
Dichter  in  Mi^r.    Cod.  Goth.  Nr.  439. 

el-Hasan  ben  Ismft'tl  ben  Ibrahtm  Z  27  mit  dem  Bei- 
namen el-Tdg.    Obeidalli. 

el-Hasan  ben  Muhammed  ben  Abdallah  Z  29  mit  dem 
Beinamen  el-A'war  d.  i.  der  einäugige,  wurde  in  Feid,  auf  dem 
Wege  von  Kufa  nach  Mekka,  von  den  Banu  Tajji  getödtet.  Obeidalli. 

Digitized  by^^OO^  It^ 


215  el-Hasan 

el-Hasan  ben  Huhammed  ben  'Ali  Y  24  war  der  Stif- 
ter der  Sekte  Hurgia^  indem  er  zuerst  das  Dogma  irgft  auf- 
stellte ^  dass  der  Glaube  höher  stehe  als  die  Werke;  er  hatte 
darüber  ein  Buch  verfasst^  äusserte  aber  einst:  ich  wollte ,  ich 
wäre  gestorben  und  hätte  es  nicht  geschrieben.  Er  starb  ohne 
Nachkommen  im  J.  99  oder  100.    Na.  p.  207.  8.  Jü,  401. 

el-Hasan  ben  Muhammed  el-Muhallabi  il,  37 
geb.  zu  Basra  im  J.  291 ,  lebte  in  sehr  gedrückten  Verhältnis- 
sen, verschaffte  sich  aber  eine  hohe  wissenschaftliche  Bildung, 
so  dass  er  im  J.  339  von  Mu^izz  ed-Daula  Ihn  Buweih  zum 
Wezlr  ernannt  wurde.     Er  starb  im  X  352.    Ck.  vit.  Nr.  177. 

el--Hasan  ben  Osama  2,  38.    S.  ÜI^  320. 

el-Hasan  Abul-SarAjA  ben  Muhammed  Z  33  und 
seine  Brüder  Abul- A1&  Abdallah  und  AbuI-BarakAt  Muhammed 
lebten  in  WAsit.    ObddallL 

el-Hasan  ben  Zeid  ben  el-Hasan  Z  25  war  unter  el- 
Mangftr  fünf  Jahre  Statthalter  von  Medina  ^  dann  fiel  er  in  Un- 
gnade, wurde  abgesetzt,  aller  seiner  Güter  beraubt  und  in  Bag- 
dad eingekerkert,  bis  el-Man^ür  starb.  el-Mahd!  setzte  ihn 
wieder  in  Freiheit,  gab  ihm  sein  Vermögen  zurück  und  behielt 
ihn  in  seiner  Umgebung.  Im  J.  168  begleitete  er  dann  den 
Chalifen  auf  seiner  Wallfahrtsreise,  starb  aber  in  el-HAgir,  fünf 
Heilen  diesseits  Hedina,  in  einem  Alter  von  85  Jahren.  Ch. 
Vit.  Nr.  777. 

Abul-Rasan'Ali  ben  Ismä'tl  el-Asch'arf  8,33  geb. 
zu  Basra  im  J.  260  od.  270,  gest.  zu  Bagdad  ums  J.  330^  ist 
der  Stifter  der  Sekte  Asch'aria.  Ch.  vit.  Nr.  440.  Schahrastäni 
von  Haarbrücker.  Th.  I.  S,  98. 

0mm  el-Hasan  bint  'Ali  Z23  war  mitbaMa  ben  Ho- 
beira  R  23  verheirathel.    C.  p.  107. 

0mm  eNHasan  bint  Amr  13,34  die  Mutter  derHam- 
mäda  bint  Huhammed  13,  33.    5.  V,  66. 

0mm  el-Hasan  bint  iSa^far  Z  26  die  Mutter  des  Hu- 
hammed und  iSa'far  ben  SoIeimAn  W  24.    C.  p.  190. 

0mm  Hasan  bint  Abu  Hanna  19,  32  die  Hutter  der 
Kinder  des  (^ftUh  ben  ChawwAt  14,  30  ausser  der  Hadhba.  S. 
HI,  332. 

0mm  el-Hasan  bint  el-Hasan  ben  'Ali  Z  24.  C 
p.  108. 

Digitized  by  VjOOQIC 


el-HaMB  --  Tfumän  217 

^Omm  el-Hasan  die  Hulter  der  Moleika  yiid  des  Hasan 
ben  d-SAA  15,  33  war  die  Tochter  des  Ritä'a  ben  Schalirin 
ben  Cbtiid  ben  Tbalaba  (ben  el-'Aglte  1,  26).    &  Ol,  97. 

Omm  Hasan  bini  Sa*d  S,  36  die  Frau  des  Aba  Salima 
ben  Abd  d-Rahman  S  23,  dem  de  den  Hasan,  Hosein,  Abu 
Bekr,  Abd  eI-6abbAr,  Abd  el-'Azla  nnd  die  Nftila  nnd  SftUma 
gdiaf.    8.  m,  205. 

*Omm  Hasan  die  Matter  dea  Abd  el-Rahman  ben  Abu 
Ajjüb  JU,  31  war  die  Tochter  des  Zdd  ben  ThAbil  ben  el- 
Dhnhlitt  91,  33.    8.  0,  844. 

Hasana  binI  'AH  T  25. 

Hasana  bint  Bokeir  15,  33  gebar  dem  Abd  d-Rahman 
ben  Jaztd  15,  33  den  Isl  nnd  Ishlc  und  die  'Gamfla,  Omm 
Abdallah,  Omm  AJ^Ob  nnd  Omm  'A^m.    8.  m,  103. 

HAschid  ben  Aschras  4,  17.    Nu. 

H&schid  ben  boschem  9,  14. 

H&schim  ben  'Abdmenifben  Abdek^DlrT20.  i;.p.56. 

Hftschim  ben  'AbdmenAf  ben  Cofdj  W  19.  Vergl. 
Zeitschrift  i.  Deutschen  Morgen!.  Gesellsch.    Bd,  7. 

Hftschlm  ben  Mandhür  H  22.    C  p.  55. 

H&schim  ben  'Otba  S  22  genannt  el-MircU  d.  L  das 
schnelle  Cameel,  war  ein  tapferer  Soldat  und  Fahnentrftger  des 
'Ali  in  der  Schlacht  bd  (^ifiln;  'AU  schickte  £tt  ihm  und  liess 
ihm  sagen:  „ich  glaube  zu  bemerken,  dass  du  schwach  und 
feige  bist;^  er  erwiederte  dem  Boten:  „sieh  her!^  und  ent- 
bidsste  seine  Brust  und  zeigte  ihm  eine  Wunde,  die  er  am 
frühen  Morgen  bekommen  und  mit  einer  Kopfbinde  verbunden 
hatte.  Er  fuhr  dann  fort  zu  kin^fen,  bis  er  gegen  Abend 
grtödtel  wurde.    C.  p.  124.  D.  p.  53. 

Omm  HIschim  bint  i5a*far  R  25  die  Mutter  des  ba'far 
ben  Muhammed  Z  24.    C.  p.  112. 

el--qashis  ben  Bekr  II,  15«    L 

eNQashAs  ben  Hind  M  10.    L. 

el--Hashäs  ben  M&Iik  19,  29. 

Hastn  ben  Amr  6,  14.    H.  p.  47. 

Hassfln  ben  Amr  ben  el-Gauth  6,  14.    Nu. 

HassAn  ben  Dhobera  C  25  war  in  der  Fehde  seiner 
Familie  mit  den  Bann  Nahschal  gefangen  genommen.  Hamäsa^ 
f.  256. 

28igitizedby  Google 


218  Hassln  —  HItib 

HassAn  ben  el-Mundsir  J  20.    Hamäsa  p.  280. 

Hassan  ben  Thäbit  20,  32  einer  der  besten  Dichter  sei- 
ner Zeit,  lebte  am  Hofe  der  Könige  von  GassAn  und  H!ra  and 
kam  dann  nach  Medina  zurück,  wo  er  das  Schloss  FAri'  be- 
wohnte. Nachdem  er  Muhammeds  Lehre  angenommen  hatte, 
machte  er  Gedichte  zu  seinem  Lobe  und  zum  Spott  seiner 
Feinde  und  erhielt  von  ihm  die  Koptische  Sklavin  Strtii,  die 
Schwester  der  Maria,  zum  Geschenk.  Er  starb  120  Jahre  all 
im  J.  54;  sein  Geschlecht  ist  erloschen.  C,  p.  159.  Na.  p. 
203.  Nu. 

Hassan  ben  WAsi*  5,  28.    Nu. 

Hatama  ben  *Auf  5,  21.  H.  p.  39.  L.  Abweichend  Jfa- 
crlsi,  Abhandl.  S.  11. 

Abu  Hathma  Abdallah  ben  SAMda  13,  30  diente  Hu- 
hammed  als  Wegweiser  nach  Ohod  und  nahm  an  der  Belage- 
rung von  Cheibar  und  den  folgenden  Zügen  Theil;  Muhammed 
und  die  drei  ersten  Chalifen  benutzten  ihn  als  Taxator  und  er 
starb  im  Anfange  des  Chalifats  des  Hu'Awia  über  100  Jahre 
alt,  da  sein  Sohn  Sahl  beim  Tode  Muhammeds  schon  68  Jahre 
alt  war.    Na.  p.  305.  693. 

Abu  Hathma  ben  Hodseifa  P  22. 

HAtib  ben  Amr  O  21  war  der  erste  unter  den  flüchtigen 
Anhängern  Muhammeds,  welcher  nach  Habessinien  kam;  als  er 
dann  von  Mekka  nach  Medina  flüchtete,  fand  er  im  Hause  des 
RifA'a  ben  Abd  el-Mundsir  eine  Aufnahme  und  nahm  Theil  an 
den  Schlachten  bei  Badr  und  Ohod.    S.  H,  232. 

HAtib  ben  Amr  15,  30. 

HAtib  ben  Abu  Balta'a  5,  24  ein  Sklav  des  Obeidallah 
ben  Homeid  T  23,  kaufte  sich  los,  nahm  den  IsIAm  an  und 
nahm  an  dem  Zuge  nach  Badr  und  el-Hodeibia  Theil.  Dann 
erscheint  er  in  einem  etwas  zweideutigen  Lichte  durch  einen 
Brief,  welchen  er  durch  eine  Sängerin  SAra  an  die  Mokkaner 
schicken  wollte  und  welchen  Muhammed  auffangen  lies,  worauf 
sich  der  Anfang  der  60.  Sure  bezieht.  Indess  verzieh  ihm  Mu- 
hammed nicht  nur,  sondern  schickte  ihn  auch  im  J.  6  als  Ge- 
sandten nach  Alexandrien  zu  el-Mocaucas,  um  ihn  zur  Annahme 
des  IslAm  aufzufordern;  auch  AbuBekr  sandte  ihn  noch  einmal 
dorthin.     Er  trieb  in  der  Folge  einen  Handel  mit  Esswaaren 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


qi(ib  -  Hawizin  219 

und  Starb  65  Jahre  alt  im  J.  30  zu  Medina.  Na.  p.  196.  C. 
p.  162.  Beidkami  commentar.  Vol.  II;  p.  326. 

Hätib  ben  el«-HArith  Q  23  war  einer  von  denen ;  die 
nach  HabeAnnien  flüchteten.    Na.  p.  102. 

HAtib  ben  Qeia  15,  31  Anführer  der  Aus  in  dem  nach 
ihm  benannten  Kriege  gegen  die  Chazrag.    D,  p.  152. 

HAMba  ben  el-Aswad  B  20.    L. 

HAtiba  ben  Teimallah  B  18.    L. 

HAtim  ben  Abdallah  el-TAi  6,  22  ist  durch  seine  gren- 
zenlose Freigebigkeit  berühmt  geworden.  Sein  Grab  ist  auf  dem 
Berge  'OwAridh  am  Wasser  Tonga. 

QaUAb  ben  Af« A  12,  20.    Nu. 

Hauab  bint  Kalb  2,  18  hat  dem  Wasser  el-Hauab  in 
der  Nfthe  Ton  Basra  auf  dem  Wege  nach  Mekka  den  Namen 
gegeben.    Hamdsa  p.  435.  Camus  p.  61.  Bekri. 

el-HaufA  0mm  el-Hasan  bint  el-Mundsir  22,  34. 
S.  ni;  343. 

Handsa  ben  Amr  2,  26  kam  als  Abgeordneter  der  JSarm 
zn  Muhammed  und  nahm  den  IsIAm  an.    S.  l,  360. 

Handsa  ben  SchammAs  L  18.    D,  p.  90. 

el-HaufazAn  B  25  ein  Beiname  des  HArith  ben  Schartk, 
eines  der  Anführer  in  den  Kriegen  der  Bekriten  mit  den  Ta- 
mtm;  sein  Gegner  Qeis  ben  'A^im  hatte  ihn  mit  der  Lanze  aus 
dem  Sattel  gehoben  hafaza,  woher  er  den  Beinamen  erhielt 
D.  p.  125.  Ramufsen,  bist.  Arab.  p,  101—107. 

el-Haun  ben  Ghozeima  N  8,  oder  el-Hün.    D.  p.  63. 

Haun  ben  FAKsch  1,  19. 

el-Haun  ben  el-Hinw  10,  12.    Nu.  D.  p.  169. 

Haut  ben  Ghaschram  1,  28.    Yergl    Hodba. 

Haut  ben  Nagm  5,  45.    Macrhi,  Abhandl.  S.  16. 

Hautaka  ben  Sa'd  ben  Aslom  1,  15  bewohnten  die  Schlucht 
el-SchottAn,  wo  Quellwasser  war,  neben  den  äoheina,  mit  de- 
nen sie  in  der  Folge  nach  Ägypten  zogen.  D.  p.  189.  Nu. 
Bekri. 

Hauthara  ein  Zweig  von  Abd  el-Qeis.    Catnus  p.  493. 

Hauza  ben  Amr  F  15. 

HawAla  ben  el-Hinw  10,  12.    V.  p.  1C8. 

HawAzin  ben  Asiam  12,  21.    Nu. 

HawAzin  ben  Mangür  F  G  10  in  Nagd  auf  der  Gränze 

Digitized  by^^OOy  It^ 


22(1  Hawixia  ^  Hiiii 

Yon  Jemen,  hallen  ibreii  Hanptsiiz  am  Wassen  Dsftl-Holeira 
sechs  bis  sieben  HeHen  von  Medinai  am  Wasser  TajAn  und  im 
Thale  Antfts  und  bewohnten  die  Orte  el-Dardft,  Amlah  von  dem 
dortigen  Salzwasser  so  genannt,  und  *Ads  el-Matähil. 

HawAzin  ben  *Oreina  9,  17« 

Hftwid  ben  HoddAn  10,  25  nach  ihnen  ist  ein  Stadttheil 
von  Basra  benannt.    D,  p,  176.  Camus  p.  309  falsch  Haddän. 

Abu  HAzim  'Auf  ben  Abd  el-Hftrith  9,  27  hielt  einsl 
eine  Rede  und  stand  dabei  in  der  Sonne;  Hubammed  hiess  ihn 
sich  umdrehen.    8.  Y,  181. 

Haztma  ben  Hajjän  von  SAmt  ben  Loweij  P  14.  (7a* 
imu  p.  1598. 

Haztma  ben  Harb  9,  20.  B.  p.  20.  Camm  p.  1598« 
Von  ihm  soU  nach  D.  p.  178  tfartr  ben  Abdallah  abstammen, 
welcher  dann  aber  nicht  Ahmasi  (9,  14]  sein  könnte,  wie  ihn 
Na.  p.  191  nennt. 

Haztma  ben  Nahd  l,  18  war  ein  kühner  verwegener 
Mann  und  nachdem  er  schon  zu  der  Vertreibung  der  CodhA'a 
aus  Mekka  Veranlassung  gegeben  hatte  (vergl.  Jadskor  ben 
'Anaza),  wurde  er  auch  Schuld  an  der  Spaltung  der  Codhft'a. 
Diese  verweilten  nemlich  in  Nagd  mit  Ausnahme  der  Tanüch, 
bis  sie  bereits  Enkel  heranwachsen  sahen;  da  entzweite  sich 
Haztma  mit  seinen  Vettern  el^Härith  und  GorAba,  den  Söhnen 
des  Sa'd  Hodsehn ;  er  stellte  ihnen  nach  und  tödtete  sie.  Hieraus 
entspann  sich  ein  allgemdner  Kampf,  in  Folge  dessen  die  Stämme 
nach  verschiedenen  Gegenden  hin  sich  trennten.  VergL  tro- 
heina  und  Sa'd  Hodseim.    Bekru 

Haztma  ben  Rizflm  H  16.    B.  p.  20. 

Haztma  ben  Sa'd  9,  17.    B.  p.  20. 

Hazma  bint  Qeis  O  20.  P  24.    Vergl.  Said  ben  Zeid. 

Hazma  die  Mutter  des  Abu  DogAna  ben  Charascha  82,  30 
war  die  Tochter  des  Qarmala  von  Zi'b  ben  MAlik  6  17.  S. 
n,  445. 

el-Hazmar  ben  KAhil  H  10.    B.  p.  12 

Hazn  ben  Bo^eir  F  20. 

Ilazn  ben  ChafAga  D  20, 

Ilazn  ben  'ObAda  D  19. 

^Hezn  (ben  Wahb  ben  A'jA  M  16)  am  Wasser  el-SalA* 
miya  seitwärts  von  el-ThabnA.    Jäcüt,  Hoscht.  p.  251. 

Digitized  by  ^^OOQ IC 


Qazn  —  Heisar  221 

Haza  ben  Wahb  ben  "Oweir  H  19. 

Hazra  ben  'Oteiba  K  2U    D.  p«  79. 

HazAma  ben  Rabfa  6,  17.    Nu. 

HazzAI  ben  Amr  18,  30. 

HazzAl  ben  Dabbftb  ben  Jaztd  12,  29  Muhammeds  Zeit- 
genosse.   JVo.  p.  604. 

HazzAz  ben  Kfthil  1,  20.    L. 

Heida  ben  Ma'add  A  3. 

Heida  benMu'ftwia  D  20  (tianda)  kam  mit  den  Gesand- 
ten der  Banu  Coscheir  zu  Muhammed«    8.  I^  328. 

Heidftn  ben  Amr  1,  14«    Nn. 

Heidftn  ben  Ma'add  A  3.    Nu. 

Heidin  eine  Sklavin  aus  Sind,  dieConcubine  des 'Ali  2ein 
el*  Abidln  Y  24,  Motter  seines  Sohnes  Zeid.    C.  p«  110. 

Heidara  ben  Ma'rüf  5,  37.    ifacrfoj,  Abhandl.  S.  16. 

Abul-HeigA  Abdallah  ben  HamdAn  C  33  war  im  J. 
292  Ton  dem  Chalifen  el-Muktafi  zum  Statthalter  von  Mosul 
m'oannt  und  hielt  daselbst  im  Anfange  des  folgenden  Jahres 
seinen  Einzug.  In  Folge  des  Aufstandes  seines  Bruder  el-Ho- 
sein  wurde  auch  Abul-HeigA  eingezogen  und  sass  vom  J.  303 
bis  305  zu  Bagdad  im  Kerker.  Nach  seiner  Freilassung  wurde 
er  in  seine  Würde  wieder  eingesetzt  und  sein  Ansehen  und 
seine  Macht  stieg  so  sehr,  dass  er  im  J.  311  Mosul,  Ditr  Ra« 
bt'a,  Dinawar,  el-tiabftl  und  Kufa  unter  seiner  fast  unumschrftnk« 
len  Herrschaft  vereinigte.  Um  diese  Zeit  hatten  die  Caramaten 
io  Arabien  ihre  Macht  so  weit  ausgedehnt,  dass  die  Pilger  ihre 
Wallfahrten  nicht  ohne  bedeutende  militairlsche  Bedeckung  man- 
chen konnten  und  Abul- Helga  erhielt  den  Auftrag,  im  J.  311 
den  Zug  nach  Mekka  mit  einem  Corps  zu  begleiten.  AUeifi  der 
unerschrockene  Abu  Tähir  Soleimfln  el-iSannäbi  überfiel  sie  bei 
ei-Habtr  (oder  el-Hobeir,  Moschiarik  p.  10),  brachte  ihnen  eine 
grosse  Niederlage  bei  und  nahm  Abul-Heigä  gefangen ;  jedoch 
wurde  er  bald  wieder  in  Freiheit  gesetzt  Er  fand  seinen  Tod 
bei  der  Yertheidigung  des  Chalifen  el-CAhir^  als  dieser  im  J. 
317  abgesetzt  wurdei  OL  vit.  Nr.  174.  650.  Abul-^Pharai.  bist. 
Dynast,  p.  187.  el-Makin,  hist  Sarac.  p.  190.  Abul^Feda,  Ann. 
T.  II.  p«  395.  Motenebbiy  übersetzt  von  J.  v.  Hammer«  S.  206. 

Heij  Beiname  des  Qdtih  ben  (^älih  9,  30.    S.  VI,  22. 

Abul-Ifeisar  Anas  ben  RAfi*  13,  30  war  mit  IJds  ben 

Digitized  by^vjOOy  It^ 


222  Heischa  —  Heitham 

Mu'ftds  und  dreizehn  anderen  von  Abd  el-Aschhal  unter  dem 
Scheine  9  die  Wallfahrt  machen  zu  wollen^  nach  Mekka  gekom- 
men und  bei  *Otba  ben  Rabl'a  eingekehrt,  in  Wahrheit  wollten 
sie  aber  die  Coreisch  zu  einem  Bündniss  gegen  die  Chazrag 
zu  bewegen  suchen,  was  diese  jedoch  unter  dem  Yorwande 
der  grossen  Entfernung  ablehnten.  Auf  die  Unterhandlungen 
hierüber  war  Muhammed  hinzugekommen  und  sagte  zu  den 
Fremden:  „Giebt  es  nichts  besseres,  wesshalb  ihr  gekommen 
seid?  ich  bin  der  Gesandte  Gottes  und  fordere  euch  auf  ihn 
aliein  zu  verehren;  mir  ist  die  Schriül  ofTenbari.^  Ijfts,  noch 
ein  junger  Mann,  sprach  zu  seinen  Begleitern:  ja!  dais  ist  bes- 
ser, als  wesshalb  ihr  gekommen  seid.  Aber  Abul-Heisar  nahm 
eine  Hand  voll  Kieselsteine  und  warf  sie  ihm  ins  Gesicht,  indem 
er  sagte:  Was  haben  wir  damit  zu  schaffen?  Es  wfire  noch 
keine  Gesandtschaft  mit  schlechterem  Erfolge  zurtickgekehrt  als 
wir,  wenn  wir,  anstatt  ein  Bündniss  mit  den  Coreisch  abge- 
schlossen zu  haben,  uns  noch  ihre  Feindschaft  zugezogen  hät- 
ten." Auf  der  Rückreise  starb  Ijäs  und  er  wird  für  einen 
Rechtgläubigen  gehalten.  Dies  war  die  erste  Zusammenkunft 
Huhammeds  mit  Medinensern.    S.  11,  280, 

Heischa  ben  el-HArith  15,  29. 

Heischam  ben  'Abdmenät  2,  28.    H.  p.  19.    L. 

el-Heitham  ben  'Adi  6, 30  war  mit  seinem  Vater  vonKufa 
nach  Wäsit  gezogen.  Er  besass  die  üble  Gewohnheit,  sich  in  die 
Geheimnisse  anderer  einzuschleichen  und  dann  ihre  verborgenen 
Fehler  öffentlich  zu  erzählen;  er  stand  in  so  üblem  Rufe,  dass 
selbst  Lügen,  an  denen  er  nicht  Schuld  war,  als  von  ihm  her- 
rührend weiter  verbreitet  oder  seine  Worte  verdreht  wurden, 
und  jeder  suchte  ihn  zu  meiden ;  auch  wai  er  ein  Anhänger 
der  Charigiten.  Er  begleitete  den  Abdallah  ben  'Ali,  als  er 
nach  dem  Sturze  der  Omajjaden  das  Land  durchzog,  um  die 
Gräber  ihrer  Vorfahren  aufzuwühlen  und  ihre  Asche  zu  zer- 
streuen ;  bei  den  Chalifen  el-Man^ür,  el-Mahdi  und  el-H&dt  hatte 
er  sich  in  Gunst  gesetzt,  da  er  durch  seine  Kenntnisse  in  der 
Geschichte  sich  als  unterhaltender  Erzähler  beliebt  zu  machen 
wusste,  allein  el-Raschld  liess  ihn  wegen  einer  Äusserung  über 
ihren  Ahnherrn  eI-*Abbäs  ins  Gefängniss  werfen,  aus  welchem 
ihn  erst  nach  mehreren  Jahren  el-Amin  befreite.  Er  schrieb 
gegen  dreissig  Werke,  die  meisten  über  Genealogien  und  Ge- 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


el-fleizüm  -  HM  223 

schichte  der  Araber  and  Perser  ^  und  starb  93  Jahre  alt  im  J. 
209  zu  Farn  el-^ilh,  wohin  er  el-Mdmün  zu  seiner  Vermäh- 
lungsfeier  mit  Bfirfln  begleitet  hatte.  C.  p.  195.  267.  Ck.  vit. 
Nr.  790. 

el-Heizüm  ben  Dsohl  P  20.    Camus  p.  1598. 

el-Hibftc  L  13  oder  el  HobAc,  Beiname  des  Rabfa  ben 
Ka'b.  D.  p.  89.  Camus  p.  1206;  derselbe  Stamm  wird  auch 
Choda'a  genannt.    Camus  p.  1007. 

Hibäl  ben  el-Hogeim  L  12.    Nu. 

HibAl  ben  Salama  H  22.    Camus  p.  1420. 

Hibatallab  ben  'AH  B  35  war  Weztr  unter  dem  Chali- 
fen  el-Ctim  biamrillah.    Ck.  vit.  Nr.  450. 

Hibatallab  ben  Nä^ir  ed-Daula  C  35.  Abulfed.  An- 
na!. T.  IL  p.  515. 

Hicäl  ben  Anmär  11,  16  ein  grosser  Zweig.    D.  p.  168. 

Hicc  ben  Rabfa  6,  21.    ü.  p.  32. 

Hicc  ben  Zeid  K  17.    D.  p.  82. 

HiQn  Tom  Stamme  Bfthila  bewohnten  W&dtUA'waQ  etwa 
zwölf  Meilen  ösUich  von  Medina.    Lexic.  geogr.  p.  77. 

Hign  ben  Hodseifa  H  20  wurde  von  den  Banu  'Oqeil 
getödtet.    C.  p.  154. 

el-Hidft  ben  Namira  7,  15  hatten  von  Kufa  aus  ei- 
nen Streifzug  gegen  die  Bondoca  ben  Madhdha  8,  16  in  Jemen 
unternommen  y  wurden  dann  wieder  von  diesen  überfallen  und 
gänzlich  aufgerieben;  daher  das  Sprichwort:  n^^^  Hid&!  hinter 
dir  Bondoca!^  um  jemand  zur  Vorsicht  zu  ermahnen.  Camus 
p.  13.  Arab.  prov.  ed.  Freytag.  T.  I.  p.  356.  Im  L.  ist  der 
Name  Hada,  bei  H.  p.  22  el-tiadi. 

HidAd  ben  BadAwa  D  12  oder  HadAd.    17.  p.  25. 

HidAd  ben  Hadhramaut  3,  21.    L. 

HidrigAn  ben  IsAs  A  20. 

Hidsjam  ben  badsima  H  18.    D.  p.  97. 

Hidsjam  ben  Sa  hm  Q  18.    />.  p.  42. 

HiffAn  ben  Teim  C  20. 

el-Higris  ben  Qabra  A  22. 

HilAl  ben  'Amir  ben  Qa'^a'a  F  15  in  Jemen  am  Berge 
el-CafA  und  in  den  Ortschaften  Garwasch ,  Qarlha  oder  Dha- 
rtha,  el-P&roi)  el  Birk  und  el-Boreik,  wo  das  nach  ihnen  be- 

Digitized  by^^OOy  It^ 


224  um  -  Hmd 

nannte  Steinland  Harra  Bani  HilAI,  neben  dem  Dorfe  Dhank&n^ 
und  am  Wasser  el-Bac'a  am  Fasse  des  Berges  Boss. 

HiUI  ben  *Amir  ben  Rabfa  J  14.    H.  p*  18. 

HiUl  ben  Amr  ben  tioschem  8,  19.    H.  p.  18/ 

Hilfll  ben  Amr  ben  Ka'b  10,  29.    H.  p.  18. 

Hilftl  ben  boschem  2,  22.    H.  p.  18. 

HiUl  ben  Mo' eil  von  KinAna  ben  Chozeima.    S,  I,  68 

HiUI  ben  Rabfa  A  18.    C.  46. 

HilAl  ben  Schamch  H  14. 

HiIftlbenSirägB27  überlieferte  Traditionen.  8.  V^ 
65.  Camus  p.  1091. 

Hilftl  ben  Wobeib  O  15. 

Billiza  ben  Makrfth  C  24. 

Hils  ben  NofAtha  N  14.  H.  p.  14.  Ch.  vit.  Nr.  312, 
bei  Na.  p.  651  ist  dafür  Halbas  buchstabirt. 

HimAr  ben  Hftlik  (Moweilik)  10,  13  ein  Riese,  des- 
sen Name  in  mehreren  Sprichwörtern  vorkommt.  D.  p.  169. 
Nu.  Arab.  prov.  ed.  Freyfag.  Index. 

Himdr  ben  Näg  D  11. 

Uimäs  ben  'Oreig  N  12. 

el-Himfts  ben  RabTa  8,  19.    L. 

el-Himjar  ben  Hablb  C  19.    Nu. 

Himjar  ben  SabA  1,  5. 

HimmAn  L  14  ein  Beiname  des  Abd  el-'Uzzä  ben  Ka'b, 
weil  er  sich  mit  einer  Kohle  homam  im  Gesicht  schwarz 
färbte;  D.  p.  85.  Freytag,  Arab.  prov.  T.  U.  p.  189.  C.  p.38; 
oder  der  Sohn  des  'Abd  el-'Uzzä.  H.  p.  26.  Nu.  Ihr  Wohn- 
sitz war  in  JemAma  am  Wasser  el-Sobeila. 

Htna  ben  *Adf  11,  24.    D.  p.  163.  Nu. 

Hinb  ben  Af^i  A  9. 

Hind  ben  Abu  HÄla  L  19  der  Stiefsohn  Muhammeds. 
D.  p.  73. 

Hind  ben  H&ritha  12,  29  vergL  AsmA  ben  H&ritha. 

Hind  ben  Hind  ben  Amr  11,  16.    Nu. 

Hind  ben  Hind  ben  Abu  H&Ia  L  20  lebte  zu  Basra. 
D.  p.  73. 

Hind  bint  Abdallah  E  22. 

Hind  bint  Amr  ben  HarAm  17,  35  die  MuUer  der 
drei  Söhne  des  Amr  ben  el-'Gamüh  17,  34.    S.  H,  457. 

Digitized  by  ^^OO^  IC 


Bind  225 

Bind  bint  Amr  ben  Ka'b  R  20,  die  Matter  der  Lubnä 
bint  Bägir  ben  AbdmenAf  (beh  Dhft^r  II,  24).    S.  I,  90. 

«Bind  bim  Amr  ben  Tha'Iaba  ben  el-Bftrith  (ben  MA- 
lik  ben  SAIim  18,  25)  die  Mutter  des  ^eifi  und  Abu  ^eifl,  der 
Söhne  des  Bäschim  ben  *AbdmenAf  W  19,  und  des  Machrama 
ben  el-MuttaUb  Y  19.    S.  I,  74. 

Bind  bin!  AnmAr  A  10  war  die  Frau  des  Bekr  ben  'Amir 
Si,  26,  dessen  Nachkommen  daher  Banu  Bodsäqia  heissen,  da 
sie  vom  Stamme  Bodsftca  ben  Zohr  A  6  war.    H.  p.  44.  L. 

Bind  bint  'Auf  ben  *Amir  C  17  war  zuerst  mit  Dsohl, 
dann  mit  Mftlik  ben  Bekr  J  11  verheirathet.  Freyiag,  Arab. 
prov.  T.  n.  p.  627. 

Bind  bint  'Auf  ben  Zoheir  von  Kinftna,  war  die  Mutter 
d^  Meimüna  und  Lobftba  bint  el-Bftrith  F  21,  der  AsmA  bint 
'Omeis  und  sechs  anderer  Töchter  von  verschiedenen  Mftnnem. 
Na,  p.  825. 

Bind  bint  Aus  ben  'Adi  14,  28  die  Mutter  des  Bärith 
ben  el-No'mfin  14,  27,  des  Abu  Dhajäh  ben  ThAbit  14,  28  und 
des  Sa'd  ben  Cheithama  14,  34.    &  II,  335.  336.  340. 

Bind  bint  Aus  benChazama  18,  30  die  Mutter  der  0mm 
Amr  und  des  Abdallah  ben  Catftda  14,  29.    S.  H^  300. 

Bind  bint  ChAlid  T  23  die  Mutter  des  Muhammed  ben 
AbdaUah  X  23.    S.  HI,  387. 

Bind  bint  Düdän  M  10  war  die  Mutter  der  Omftma  bint 
'AbdmenAt  N  10.    S.  I,  55. 

Bind  bint  Gftfic  von  el-Azd  war  die  Mutter  des  Gath'am 
ben  AnmAr  9,  12.    Nu. 

Bind  bint  tiftbir  P  21  die  Mutter  der  beiden  Söhne  des 
Abu  'Obeida  O  17.    S.  B,  238. 

Bind  bint  el-Mucawwam  W  22  die  Mutter  des  Abd 
el-Rai)man  ben  Abu  'Omra  20,  31.    S.  10,  103. 

Bind  die  Mutter  des  MuhAgir  ben  Confods  R  22,  war  eine 
Tochter  des  Bftrith  ben  Masrüc.    S.  V,  95. 

Bind  bint  el-Muhaliab  11,  30  war  mit  el-Baggäg  ben 
Jüsuf  verheirathet;  als  dieser  ihren  Bruder  Jaztd  auf  die  Fol- 
ter spannen  liess,  schrie  sie  und  jammerte,  so  dass  el-Baggäg 
auf  der  Stelle  die  Scheidung  gegen  sie  aussprach.  Ch,  vit.  Nr.  826. 

Bind   die  Mutter  des  Muhammed  ben  'A^im  15^  33  war 

?§itizedby  Google 


226  Hfad 

eine  Tochter  des  MAlik  beii  'Amir  ben  Hodseifa  von  ijfdigabA 
14,  26.    S.  II,  311. 

Hind  bint  el-Mundsir  ben  el-'Gamüh  17,  35  die  Mut- 
ter des  Mundsir  ben  Amr  82,  31.    5.  ü,  443. 

Hind  bint  Abu  'Obeida  T  25  die  Matter  des  Muhammed, 
Ibrahim  und  Müsi,  der  Söhne  des  Abdallah  ben  el-Hasan  Z  25. 
Hatndsa  p.  464.  ObeidallL 

Hind  bint  'Otba  V  22  rächte  sich  an  Hamza,  der  ihren 
Vater  bei  Badr  im  Zweikampfe  erlegt  hatte,  dadurch,  dass  sie 
ihm  auf  dem  Schlachtfelde  von  Ohod,  wo  er  gefallen  war,  die 
Leber  ausriss  und  zerschnitt ;  sie  kaute  ein  Stock  davon,  mussle 
es  aber,  wahrscheinlich  aus  Ekel,  wieder  ausspeien  und  machte 
sich  nun  aus  den  zerschnittenen  Stücken  Halsketten  und  Arm- 
bänder, indem  sie  ihren  kostbaren  Schmuck  aus  Münzen  und 
Muscheln  dem  Mörder  des  Hamza,  Wahschi  ben  Harb,  schenkte* 
Bei  der  Eroberung  yon  Mekka  hatte  Muhammed  befohlen  sie 
zu  tödten,  nachdem  sie  aber  einen  Tag  später  als  ihr  Mann 
Abu  Sofjän  ben  Harb  sich  zum  IslAm  bekannte,  wurde  sie  be- 
gnadigt; in  einer  Anrede  an  die  Frauen  verbot  ihnen  Muham- 
med ihre  Kinder  umzubringen,  worauf  sie  erwiederte:  pWir  er- 
ziehen sie,  so  lange  sie  klein  sind,  du  tödtest  sie^  wenn  sie 
gross  sind.^  Als  sie  nach  Haus  kam,  schlug  sie  ihr  Götzenbild 
in  Stücke,  indem  sie  sagte:  „durch  dich  sind  wir  betrogen.^ 
Sie  ist  die  Mutter  des  Ghalifen  Mu'&wia,  des  'Otba,  der  Omm 
Habtba  und  ijoweiria,  der  Kinder  des  Abu  SoQftn  Y  22,  und 
unter  Omar^s  Chalifat  an  einem  Tage  mit  dessen  Vater  Abu 
Cohäfa  gestorben.    Na.  p.  856*  Macrt^  Cl  p.  175. 

Hind  bini  Othfltha  Y  22  dichtete  einige  Verse  auf  den 
Tod  des  'Obeida  ben  el-Hftrith.    Bekri. 

Hind  bint  Qeis  ben  Tflric  von  el-SakAsik  war  die  Mut- 
ter des  'Otba  ben  Ibrahtm  X  24.    S.  V,  117. 

Hind  bint  RAfF  14,  30  die  Mutter  des  Sahl  ben  Honeif 
14,  32  und  des  Abdallah  und  el-No'mftn  ben  Abu  Habtba  15, 
31.    S.  U,  323. 

Hind  bint  Rftfi*  23,  32  gebar  dem  'Obeid  ben  RifA'a  95, 
32  den  Said,  Zeid  und  Rifä'a.    S.  HI,  347. 

Hind  bint  Sa*d  siehe  'Owäna. 

Digitized  by  VjOOQIC 


aiod  -.  Hischln  227 

Bind  bint  SaMd  16,  31  überlieferte  von  ihrem  Vater.  S. 
m,  339. 

Bind  bint  Sim&k  13,  31  war  zuerst  mit  Aus  ben  Mu'ftds 
13,  31  Terheirathet  und  Mutter  des  HArith  ben  Aus;  dann  nahm 
sie  sein  Bruder  Sa'd  zur  Frau.    S.  ü,  254.  276. 

Bind  bint  Tamtm  ben  Morr  K  10  war  die  Mutter  des 
Labü  A  9,  des  Bekr  und  Taglib  B  12,  und  der  Söhne  des 
Namir  A  11.  C.  45.  46.  Nach  Hatnäsa  p.  9  war  sie  eine 
Schwester  des  Tamtm. 

Bind  die  Mutter  des  ThAbit  ben  Qeis  9S,  29  war  eine 
Tochter  des  Rohm.    Na.  p.  18L 

«Bind  die  Mutter  des  Sahl  ben  Rifft'a  13,  32  war  die  Toch- 
ter des  Tha'laba  (ben  el-ZibricAn  L  18).    S.  m,  330. 

Bind  bint  el-Walld  U  die  Mutter  des  Omar  und  der 
FAtima,  der  Kinder  des  GodAma  Q  22.    S.  U,  327. 

Bini  ben  Amr  6,  14.    LI.  p.  280.  Nu. 

el-flinw  ben  el-Azd  10,  11.  Camui  p.  1965;  oder  el- 
Hasw.    D.  p.  168. 

Birftsch  ben  tlahsch  H  20. 

flir bisch  ein  Zweig  von  et-'Anbar.    Camug  p.  823. 

Hirbisch  ben  Nomeir  M  14.    H.  p.  45.  Camus  p.  823. 

Birm  ben  flant  1,  16.    Camu$  p.  1709.    LI  p.  278. 

el-BirmAz  ben  Uälik  L  12.    C.  p.  37.  D.  p.  71. 

Birr  ben  Mlük  M  14. 

Bischftm  ben  Abdallah  S  26  ein  Freund  des  flischäm 
ben  'Orwa  T  24  und  in  Medina  sehr  geachtet,  wurde  von  dem 
Statthalter  Abu  Beltr  ben  Abdallah  el-Zobeuri  dem  Chalifen  Bft- 
rün,  als  er  nach  Medina  kam,  besonders  empfohlen;  dieser 
liess  ihn  zu  sich  kommen,  unterhielt  Mch  lange  mit  ihm,  er- 
nannte ihn  zum  CAdhi  von  Medina  und  schenkte  ihm  4000  Di- 
nare.   Ä  V,  77. 

BischAm  ben  Abd  el-Malik  U  25  folgte  seinem  Bru- 
der Jaztd  und  regierte  vom  J.  105  bis  125.    C.  p.  185. 

BischAm  ben  el-A^t  Q22  ein  sehr  eifriger  Muslim,  fiel 
in  der  Schlacht  bei  el-Jarmük.    C.  p.  146. 

BischAm  beu  'Amir  ben  Omajja  19,  33  Muhammeds 
Zeitgenosse.    S,  II,  385. 

BischAm  ben  Baklm  T  23   nahm  bei   der  Eroberung 

Digitized  by^^OO^  IC 


228  Hisch^m  —  Hisl 

Hekka^s  den  Isl&m  an  und  zog  mit  der  Armee  nach  Syrien^ 
wo  er  früher  als  sein  Vater  starb.    Na.  p.  605. 

HischAm  ben  Jahjä  ben  HischAm  S  25  Überlieferer.  5. 
V,  114. 

HischAm  ben  el-Muglra  S  21  war  das  Oberhaupt  von 
Mekka.    C.  p.  365. 

Hischäm  ben  Mahammed  el-Kalbf  2,  38  aus  Kura, 
lehrte  zu  Bagdad  und  ist  der  berühmteste  Genealog  der  Araber; 
er  starb  im  J.  204  und  soll  über  150  Schriften  verfasst  haben^ 
darunter  fünf  über  Genealogen  und  über  zwanzig  über  die  Ge- 
schichte der  Arabischen  Stämme ;  von  jenen  ist  eins  der  grös- 
seren im  Escurial  Codex  Nr,  1693.    Ch.  vit.  Nr,  786. 

HischAm  ben  'Ocba  J  21  Dichter.    Hatnäsa  p.  368. 

HischAm  ben  'Orwa  T24  geb.  im  J,  61,  einer  der  be- 
sten Traditionskenner  seiner  Zeit  zu  Medina,  begab  sich  nach 
Kufa,  wo  er  Vorträge  hielt  ^  und  dann  an  den  Hof  des  Abu 
tia'far  el-Man^ür  nach  Bagdad,  wo  er  im  J.  145  oder  146 
starb.  C.  p.  115.  Ch.  vit.  Nr.  785.  Na.  p.  607.  Tabacät  e*- 
Ho/f.  Class.  IV,  40. 

Hischm  ben  Asad  3,  29.    L. 

Hischm  ben  'GodsAm  5,  15.    H.  p.  19. 

Hischna  ben  'OkArima  1,  23  bewohnten  mit  eI-Rab*a 
ben  Mu'tam  1,  21  die  Orte  Schagb  und  BadA  auf  dem  Wege  von 
Syrien  nach  Ägypten,  bis  ein  Streit  unter  ihnen  ausbrach;  die 
Hischna  tödteten  einige  Leute  von  eI-Rab*a  und  zogen  sich  dann 
nach  TeimA  zurück,  wo  aber  die  Juden  sie  nicht  aufnehmen 
wollten,  bis  sie  das  Judenthum  annahmen.  Die  Hischna  wohn- 
ten dort  bis  zur  allgemeinen  Vertreibung  der  Juden;  einzelne 
hatten  sich  nach  Medina  begeben  und  an  die  Familie  Amr  ben 
*Auf  ben  HAlik  ben  eUAus  angeschlossen;  von  ihnen  stammte 
'Oweim  ben  SA'ida  15,  33,  welcher  dann  sein  Geschlecht  auf 
jene  Familie  zurückführte.    Bekri. 

el-UischschAn  L  12  so  heissen  die  Söhne  desMAlikben 
Amr  mit  Einschluss  des  Ka'b  ben  Amr,  indem  sie  mit  einem 
Palmenwald  hoschsch  verglichen  werden.  B.  p.  29.  Camus  p.  825. 

Hisl  ben  el-Ahabb  O  17. 

Hisl  ben  *Amir  O  15.    H.  p.  31. 

Hisl  ben  iSAbir  H  19  oder  Hoseil  hatte  sich  zum  IsIAm 

Digitized  by  V^OO^  It^ 


Bisl  —  Hobajjib  229 

bekehrt  und  focht  mit  bei  Ohod;  wurde  hier  aber  aus  Irrthum 
von  den  Huslim  getödtet.    Na.  p.  199. 

Hisl  ben  Mu*äwia  E  la    Nu. 

Hisl  ben  Nagr  1,  25.    S,  V,  232. 

Hisl  ben  Zeid  7,  23.    E.  p.  31. 

Hit t An  ben  Qeis  C  22>    Hamäsa  p.  374. 

HizAm  ben  ChAlid  E  22. 

HizAm  ben  Choweilid  T  21  wurde  in  dem  Kriege  el- 
FigAr  getödtet.    D.  p.  33. 

Hizdm  ben  Jarbü*  K  15.    C.  p.  37. 

Hizmir  ben  Achzam  6,  19.    H.  p.  11. 

Hizmir  ben  Labld  6,  19.  Nu.\  bei  Macri»i,  Abhandl. 
S.  8  dafür  ISormoz ;  im  L.  ist  bemerkt,  dass  man  auch  Hidsmir 
finde,  aber  Hizmir  das  gewöhnliche  sei. 

Hizmir  ben  Mihdhab  6,  21. 

el-Hizmir  ben  Salül  ll|  23.    H.  p.  11.  D.  p.  167. 

Hizzftn  ben  QobA^  A  11.  Nu.  Jäcüt,  Moscht.  p.  384 
nennt  ein  Thal  und  Dorf  ei-Hagftza  und  p.  419  ein  Thal  Na'&m 
in  el-Jemftma  als  ihren  Wohnsitz. 

el-HobAb  ben  el-Mundsir  17,  35  war  Fahnenträger 
auf  dem  Zuge  nach  Badr;  als  Muhammed  sich  lagern  wollte, 
rieth  el-HobAb  noch  weiter  bis  an  das  Wasser  zu  ziehen,  dort 
eine  Cisteme  zu  graben  und  die  umliegenden  Brunnen  zuzu- 
werfen, Muhammed  befolgte  diesen  Ton  dem  Engel  Gabriel  ge- 
billigten Rath  und  es  ist  bekannt,  dass  der  Wassermangel  auf 
Seiten  der  Coreisch  wesentlich  zur  Entscheidung  des  Kampfes 
beitrug.  el-Hobftb  nahm  an  allen  folgenden  Zügen  Antheil  und 
ertheilte  bei  einer  anderen  Gelegenheit  noch  einen  guten  Rath: 
als  nftmlich  die  Juden  Coreidha  und  el-Nadhlr  belagert  werden 
sollten,  rieth  er  Muhammed,  seine  Stellung  zwischen  ihren  Bur- 
gen zu  nehmen,  um  ihnen  die  Verbindung  unter  sich  abzu- 
schneiden« Er  war  es  auch,  welcher  bei  der  ersten  Chalifen- 
wahl  eine  Theilung  vorschlug:  ^Aus  uns  ein  Fürst  und  aus 
euch  ein  Fürst.^  Er  starb  unter  Omar  ben  el-ChattAb  ohne 
Nachkommen.    S.  U,  458. 

Hobajjib  ben  'Amir  A  14.    H.  p.  6. 

Hobajjib  ben  tiadslma  O  18.  H.  p.  6.  L.  oder  Ho- 
beib.    Na.  p.  345. 

Hobajjib  ben  el-Hftrith  G  18.    U,  p.  6. 

Digitized  by  VjOOQIC 


230  Hobajjib  — -  ^^ocein 

Hobajjib  ben  Ka'b  C  15.    H.  f.  6. 

Hobal  ben  Abdallah  2,  26. 

Hobftia  ben  Amr  2,  20.    D.  p.  189. 

Hobbi  bint  Holeil  II,  25  die  Mutter   des   'Abdmendf 
ben  Co^eij  T  17.    S.  I,  52.  Reiske,  bist.  Arab.  p.  144. 

Hobeib  ben  Amr  C  15.    H.  p.  6. 

Hobeij  die  Matter  des  Soheii  ben  Amr  O  20  war  eine 
Tochter  des  Qeis  ben  Dhobeis  von  Gbozd'a.    S.  Y,  96. 

Hobeira  ben  'Abd  Jagftth  7,  20  erhielt  den  Beinamen 
el-MakschAh,  weil  er  an  kaschah  Seitenstechen  litt,  wogegen 
er  sich  hatte  brennen  lassen.  Er  war  Oberhaupt  der  MnrAd. 
8.  V,  152.  Camus  p.  303. 

Hobeira  ben  Hu'Awia  eUAchjal  D  20  wird  als  ein 
kühner  Reiter  genannt.    S.  l,  327. 

Hobeira  ben  Sa*d  L  12.  L.  Freyiag,  Arab.  prov.  T.  II. 
p.  415. 

Hobeira  ben  Abu  Wahb  R  22  blieb  Götzendiener,  wah- 
rend seine  Frau  0mm  H&ni  bei  der  Einnahme  von  Mekka  den 
Islftm  annahm.    D.  p.  54. 

Hobeisch  ben  Amr  5,  20.    Macriü^  Abhandl.  S.  12. 

Hobeisch  ben  WAU  5,  18.    Maciiü.  Nu. 

el-Hoblä  ein  Beiname  des  SAlim  ben  Ganm  18,  23  wegen 
seines  dicken  Bauches.  D.  p.  159.  Camus  p.  1420.  Für  Banu 
el-HoblA  sagt  man  Balhoblä. 

Hobrftn  ben  Amr  3,  20.    L,  Nu. 

Hobschi  ben  'Adija  M  13. 

Hobschi  ben  tionäda  F  22  nahm  den  IslAm  an  und  focht 
unter  *A1L    &  V,  182. 

Hobschi  ben  *Obeid  K  16.    Hamdsa  p.  371. 

Hobschijja  ben  Ka'b  J  15.    A  p.  4. 

Hocc  ben  Aus  22,  30.    S.  H,  447. 

Hogeig  ben  Haji  2,  26. 

Ho^eif  ben  el-HArith  9,  23.    H.  p.  12. 

Hogeif  ben  Ka*b  Q  15.    Na.  p.  608.  H.  p.  12. 

Hof  ein  ben  Amr  C  23. 

Ho^ein  ben  Amr  E  30  ein  Landstreicher,  der  von  sei- 
nem Cameraden  el-Achnas  ben  Ka'b  überlistet  und  getödtet 
wurde.    Camus  p.  1733.  Freyiag,  Arab.  prov.  T.  II.  p,  71. 

Digitized  by  ^^OO^Lt^ 


Ho^eio  —  Hodba  231 

HoQein  ben  Dbirdr  J  19  wurde  bei  einem  Überfalle  von 
'Inaba  ('Otba)  benSchoteir  getOdtet    Reiske,  bist.  Arab.  p.251. 

el-Ho^ein  ben  el-Hftrith  ¥21  flQchtete  za  Muhammed 
nach  Medina  und  focht  bei  Badr.    Na,  p.  404.  D.  p.  29. 

Ho^ein  ben  el-Homftm  H21  Dichter  zur  Zeit  des  Cha- 
lifen  Mu'ftwia.    KUM  el-Ägänu  Nr.  88.  Hamäsa  p.  187« 

eI-Ho(ein  ben  Jaztd  8,  24  genannt  Dsül-Go^a  d.  i. 
dem  etwas  in  der  Kehle  steckt;  das  ihm  Angst  macht ,  war 
hundert  Jahre  lang  Oberhaupt  und  Anführer  der  Baihflrith«  Die 
Terbfindeten  Madshig,  Chath'am  und  MurAd  ttbertmgen  ihm  den 
Oberbefehl  in  dem  Kriege  gegen  die  'Amir  ben  ^a'^a'a  und  bei 
einem  Überfalle  derselben  schlug  er  sie  bei  Feif  el-Rth  zurOck, 
am  die  Zeit,  als  Muhammed  den  Auftrag  erhielt,  als  Prophet 
aufzutreten.  Zweimal  gerieth  er  in  die  Gefangenschaft  des  Zi- 
jAd  ben  Hflritha  Ihn  Hindäba  und  musste  sich  loskaufen.  Er 
fei  in  der  Schlacht  bei  el-Razm,  wo  die  Hamdftn  Über  die 
Murid  und  Balhftrith  siegten.    S.  V^  15.    D.  p.  129. 139.  B^kri. 

el^HoQein  ben  el-Mu'allä  D  20  kam  zu  Muhammed 
und  nahm  den  IslAm  an.    S,  l,  328. 

HodAd  ben  DhAlim  A  17.    B.  p.  25. 

Hodäd  ben  el-Hodeim  5,  21.    iVti* 

HodAd  ben  MAlik  N  10.    H.  p.  25. 

HodAd  ben  Ma'n  10,  25.    H.  p«  25« 

HodAd  ben  Na^r  6,  17.    H.  p.  25.    L. 

HodAl  ben  KinAna  M  9.    EL  p.  46. 

Hodba  ben  Chascbram  1,  28  war  ein  ausgezeichneter 
Volksdichter«  Sein  Bruder  Haut  hatte  mit  ihrem  Schwager  Zi- 
jAda  ben  Zeid  ben  MAIik  Ton  den  Banu  RacAsch  1,  22,  der  ihre 
Schwester  SalmA  zur  Frau  hatte,  ein  Wettrennen  auf  ihren  Ca- 
meelen  veranstaltet,  bei  welchem  SabnA  mehr  ihren  Bruder  als 
ihren  Mann  begünstigte,  indem  sie  die  Wasserschlftuche  des 
letztern  undicht  machte.  Es  entstand  daraus  ein  Familienzwist, 
welcher  so  weit  kam,  dass  Hodba  den  ZijAda  bei  dem  Wasser 
Somn  im  Thale  Chaschüb  umbrachte.  Die  Banu  RacAsch  such-» 
ten  des  Hodba  habhaft  zu  werden  und  brachten  ihn  erst  zu 
Safd  ben  el-'Acf  dem  Statthalter  Ton  Medina  und  dann  zum 
Chalifen  Mu'äwia,  welcher  entschied,  dass  er  so  lange  gefangen 
bleiben  solle,  bis  Miswar,  der  Sohn  des  Gemordeten,  welcher 
erst  fünf  oder  sechs  Jahre  alt  war,  herangewachsen  sei  und 

Digitized  by^^OO^  It^ 


232  Hodbün  -  IJodseifa 

sich  erklären  könne,  ob  er  die  Sühne  annehmen  woHe  oder 
den  Tod  des  Mörders  verlange.  Miswar  verweigerte  harinfickig 
die  Sühne,  obgleich  die  angesehensten  Hedinenser  sich  erboten, 
den  zehnfachen  Preis  zusammen  zu  legen;  Hodba  wurde  aus 
dem  Gefängttiss  geholt  und  Miswar  schlug  ihm  den  Kopf  ab. 
Ha$näsa  p.  233.  D.  p.  189.  CA.  vit.  Nr.  141. 

HodbAn  ben  'Gadstma  N  16.    L. 

Hoddän  ben  Schams  10,  24.    H.  p.  3.  D.  p.  176. 

Dsü  Hoddftn  ben  Schardhtl  9,  18.  H.  p.  3.  Canms 
p.  356, 

Hodeig  ben  Mu'ftwia  7,  27  wenig  glaubwürdiger  Über- 
Beferer.    S.  VI,  23. 

Hodeila  die  Frau  des  Amr  benMälik  ISO,  25,  daher  des- 
sen Nachkommen  Banu  Hodeila.  S.  II,  363.  L.  Sie  besassen 
in  Medina  die  Burg  Ca^r  Banu  Hodeila  und  das  Schloss  Mus'at. 

el-Hodeim  ben  Rabi'a  5,  20.    Nu. 

el-Hodeir  ben  Abd  el-'Uzzä  R  22. 

Hodheir  ben  Mahmud  13,  33.    S.  IH,  96. 

Hodheir  ben  Simdk  13,  31  genannt  el-Kätib  d.  i.  der 
Schreiber,  Oberhaupt  der  Aus  und  Anführer  in  der  Schlacht  bei 
Bo'äth  gegen  die  Chazrag,  zwei  Tagemärsche  von  Medina.  Er 
stiess  sich  selbst  die  Lanze  durch  den  Fuss,  heftete  sich  so  am 
Boden  fest,  da  er  nicht  zurückweichen  wollte,  und  focht  bis 
er  unterlag«    D.  p.  154. 

Hodsflca  ben  Zohr  A  6.  H.  p.  43,  oder  Hodsftc.  Ch. 
Vit.  Nr.  383«    Vergl.  Hind  bint  Anmär. 

IIodsAfa  ben  Gänim  P  21  Dichter.    D,  p.  50. 

HodsAfa  ben  tiomah  Q  18.    H.  p.  43. 

Hodsäqia  siehe  Hind  bint  Anmär. 

Hodsftr  ben  Morra  M  14.  S.  V,  12.  (Na.  p.  508  hat 
Haddftn). 

Hodseifa  ben  Badr  H  19.  Äbulfed.  bist  anteislam.  p. 
140.  Reiske,  bist.  Arab.  p.  223. 

Hodseifa  ben  Gänim  P  21. 

Hodseifa  ben  Hisl  H  20  hatte  nach  seiner  Bekehrung 
suerst  an  dem  Treffen  bei  Ohod  Theil  genommen  und  wurde 
dann  von  Muhammed  als  Kundschafter  gegen  die  nach  Medina 
heranziehenden  Verbündeten  ausgeschickt.  Nachdem  er  Muham- 
med auf  seinen  ferneren  Zügen  begleitet  hatte,  verliess  er  nach 

Digitized  by^^OOy  It^ 


Hodseifa  —  el-Ho^tim  2S3 

dessen  Tode  mit  der  Armee  Arabien  und  bei  Nahdwcnd^  als 
der  Anführer  el-No'oiAn  ben  Mucarrin  fiel,  übernahm  Hodseifa 
den  Oberbefehl  and  eroberte  Hamadän,  el-Reij  und  Dinawar; 
dann  machte  er  den  Erobemngszug  in  Mesopotamien  mit,  wohnte 
eine  Zeit  lang  in  Nisibis,  bis  ihn  Omar  zum  Statthalter  von  el<- 
Madiln  (Ctesiphon)  ernannte ,  wo  er  im  J.  36,  vierzig  Tage 
nach  Othman*s  Ermordung,  gestorben  ist.    Na.  p.  199.  C.  p.  134. 

Abu  Hodseifa  ben  'Otba  U  22  mit  seinem  eigentlichen 
Namen  Muhaschschim  oder  Hoscheim  oder  HAschim,  war  früh  dem 
IslAm  beigetreten  und  nach  Habessinien  geflüchtet;  nach  seiner 
RficUehr  nahm  er  an  allen  Zügen  Muhammed's  Theil  und  fiel 
in  der  Schlacht  von  el-Jemftma.    C.  p.  138.  Na.  p.  693. 

Hodseil  ben  Mudrika  M  7  wohnten  in  der  Nfthe  van 
MdÜLa  bis  nach  Tihftma  hinein  und  hatten  auf  der  einen  Seite 
die  Soleim,  auf  der  anderen  die  Kinflna  zu  Nachbarn ;  die  Berge 
el-^alAm  in  Ifi^Az,  el-Muschacqir  in  Tihdma,  AI  Cor  As,  MAid, 
^odA^id,  Schamanftr,  Muscharrac,  ei-'O^m,  Nomeis  und  der 
Hügel  *Arwi  gehörten  zu  ihrem  Gebiete,  in  welchem  folgende 
Orte  genannt  werden:  Athla,  RahA  bitAn,  Batn  Auf,  el-RAja, 
el-%m,  Magdal,  Alwads,  el-Ahatt,  el-TUA'a,  HofAüI,  Haija,  eU 
Roteila,  Raht,  LAbia,  el-Dhagü',  Coweij,  el-^ofajja,  el-Dhag't\ 
Farwa',  CausA,  Dsu  Libd,  el-KAfir,  el-SchaIr,  Nomr,  el-HanA'a, 
Rahma,  Magma'a,  Cheigal  im  Gebirge,  el-Horeidha,  el-AVadh 
in  TihAma,  el-AnwAf,  Ahrodh,  Adtm,  el-Atbll,  Alüma  und  ei- 
SchafA;  femer  der  Brunnen  Ta^il,  .WAdl  Dofdc  und  WAd!  'Ar- 
wAn,  die  von  Harra  B'^nu  Soleim  kommend  sich  ins  Meer  er- 
giessen,  WAdl  TodhAri',  worüber  der  Prophet  sagt:  „wenn 
TodhAri'  fliesst,  giebt's  ein  gesegnetes  Jahr;^  WAd!  MalikAn, 
eine  Station  von  Mekka,  WAdi  Nachia,  zwei  Stationen  von  Mekka 
und  WAdt  Na'mAn  zwischen  Mekka  und  el-TAif ,  wo  noch  jetzt 
Hodseil  wohnen.    Vergl.  Burckhardt,  travels  in  Arabia.  p.  90—92. 

el-Hodseil  ben  Qeis  L  22  war  Präfect  von  IspahAn. 
C.  p.  249. 

Ilodsma  ben  LAtim  J  11.    H.  p.  3< 

Hofein  ben  el-Namir  10,  21.    Camus  p.  1740. 

Hogajja  ben  KAbija  L  15.  H.  p.  36;  oder  nach  D. 
p.  72«    Hogajja  ben  Mu^Awia  ben  Horcüg. 

el-Hogeim  ben  Amr  L  11  am  Wasser  el-Haftr.  Banu  ei- 
Hogeim  wird  in  ein  Wort  Balhogeim  zusammen  gesprochen.  Nu. 


234  el*Hogeiin  —  Holmen 

el-Hogeim  ben  Muchddiscb  11^  27.    D.  p.  168. 

Hogeir  ben  'Abd  P  17;  man  findet  dafür  auch  Hagar 
und  ijoheir.    H.  p.  34. 

Hogeir  ben  Abu  Ahäb  K  22  lebte  unter  den  Banu  Nau- 
fal  ben  'Abdmen&f.    S.  V,  99. 

Hogeir  ben  Na<jr  J  17. 

Hogeir  ben  Zabbäb  F  18.    Camm  p.  95.  495. 

0mm  Hogeir  bint  Scheiba  T  24  die  Mutter  des  Omajja 
ben  AbdaUah  ü  24.    S.  V,  117. 

Hogr  ben  'Adf  4,  24.    L. 

Hogr  Akil  el-morftr  ben  Amr  4,  23  der  erste  KOnig 
der  Kinda.    Reiskey  bist.  Arab.  p.  90. 

Hogr  ben  Chftlid  C  25  trug  vor  Abu  Cäbfls,  dem  Kö- 
nige^ ein  Gedicht  vor  und  erhielt  von  dem  Dichter  Amr  ben 
Kulthüm,  der  zugegen  war,  einen  Backenstreich.  In  der  fol- 
genden Nacht  drang  Hogr  in  das  Gemach  des  Amr  und  ver- 
setzte ihm  wieder  einen  Backenstreich,  und  der  König,  der 
es  erfuhr,  liess  ihn  frei  abziehen.    Hamäsa  p»  258. 

Hogr  ben  'Gaztia  5,  16.    Na. 

Ijlogr  ben  Hantfa  B  17. 

Hogr  ben  el-Hftrith  4,  24  hat  den  Beinamen  el-Garid 
d.  i.  o]y%  (^^OOJt  der  freigebige.    S.  HI,  10. 

Hogr  ben  Wahb  4,  24.    L. 

Hojeij  L  21  die  Mutter  des  Ahnaf,  war  eine  Tochter  des 
Cort,  deren  Bruder  el- Achtal  ben  Gort;  oder  eine  Tochter  des 
Amr  ben  Tha'laba  von  Aud  ben  Bähila.    C.  p.  216. 

el-Holfts  oder  Abul-Holfts  ben  Talha  T  23  wurde 
in  der  Schlacht  bei  Ohod  von  'A$im  ben  Thftbit  getödtet.  Co- 
mus  p.  749.  Bekri. 

Holeif  ben  Mftzin  9,  25.    H.  p.  48.  Camus  p.  1148.  L. 

Holeil  ben  Habaschijja  11,  24  war  Richter  zu  Mekka 
und  Thürhüter  der  Ka'ba.    S.  I,  58.  D.  p.  13.  162. 

el-HoIeis  ben  Sajjftr  P  18. 

Holma  ben  Asad  M  9.    H.  p.  24. 

Holma  ben  Mäzin  10,  18.    H,  p.  24. 

Holma  ben  Muhallam  N  14.    H.  p.  24 

Holma  ben  Saltma  10,  25.    H.  p.  24. 

Holm&n  ben  'Imrän  2,  14. 

Digitized  by  VjOOQIC 


el-Homajjir  —  HomrAn  235 

el-Homajjir  ben  Soleim  D  24. 

Homftm  ben  tiftbir  H  19. 

el-HomAm  ben  Rabfa  H  20. 

HomamaHlS  Beiname  des  MAlik  ben  Sa'd.    D.  p.  100. 

Homamaben  el-Hftrith  10,30.    fif.  111,199.  C.  p.lOl. 

Homeid  ben  Abd  el-Rahmftn  S  23  einer  der  wohl- 
habendsten und  angesehensten  Coreischiten  zu  Medina ;  sein  Sohn 
Abd  el-Rahman  starb  daselbst  im  J.  95  oder  104.  C.  p.  123. 

Homeid  ben  Zoheir  T  22.    Abu  Müid  el-Ispahäni. 

0mm  Homeid  die  Mutter  der  Kinder  des  Soleimftn  ben 
Zeid  21,  34  war  die  Tochter  des  Abdallah  ben  Qeis  ben  ^irma 
ben  Abu  Anas  von  'Adi  ben  el-NaggAr.    S.  IH,  335. 

Homeida  bint  Abu  'Abs  13,  31  war  mit  'Obeid  ben 
Rftfi'  verheirathet.    S.  H,  297.  IH,  331. 

Abu  Homeidha  ben  Amr  ben  Oheib  Q  21.    D.  p. 47. 

Homeil  ben  Scbabath  2,  32  hat  den  Bergen  Homeil 
den  Namen  gegeben.    L. 

Homeim  ben  Abd  el-'Uzzä  A  11.    D.  p.  113.  Nu. 

Homeim  ben  Dsohl  1,  17. 

el-Homeim  ben  Stbftn  3,  28.  Camus  p.  1527  oder 
el-tjomeim.    D.  p.  183. 

Homeis  ben  'Amir  1,  21  am  Wasser  tiobär  zwischen 
Hedina  und  Feid ;  seine  Nachkommen  werden  nach  seiner  Frau 
Banu  el-Horaca  genannt    ff.  p.  20.  42.    D.  p.  190.    L. 

Homeis  ben  tiodeij  N  14.    H.  p.  42. 

Homeis  ben  Milik  N  15.    F.  p.  42. 

Homeis  ben  Odd  J  8  hatte  wenig  Nachkommen,  die 
theib  in  Basra  unter  den  Abdallah  ben  Dflrim,  theils  in  Kufa 
unter  den  Banu  Mug&schi'  lebten.    C  p.  36. 

Homeis  ben  Sa*d  N  13.    H.  p.  42. 

Homeis  ben  el-Saksak  4,  48.    H.  p.  41. 

Hommä  ben  Othmftn  ben  Na^r  10,  20.  L.  Oder 
Hommi  ben  Abdallah  ben  Na$r.    D.  p.  174. 

el-Hommara  ben  Rijfth  K  15.  D.  p.  77,  würde 
nach  B.  p.  29  mit  Himjarf  zusammenfallen. 

Homra  ben  'Ga'far  K  16.  H,  p.35;  daher  nicht  Hamza. 
Freytagy  Arab.  prov.  T.  II.  p.  748. 

Homra  beii  Mftlik  9,  15.    H.  p.  35.  Camus  p.  505. 

Homrftn  ben  Bahr.  A  11. 

Digitized  by  VjOOQ IC 


236  QomrAn  ^  el~fioreiUi 

Abu  Homrftn  el-Härith  ben  Mu'Awia  7,  21. 

Honfta  ben  Mftlik  10,  24.    D.  p.  172. 

Hondog  ben  eUBakkft  D  18  half  dem  Ch&lid  ben  tia'- 
far  bei  der  Ermordung  des  Zoheir  ben  tiadstma.  D.  p.  104 ; 
bei  Bekri  'Gondoch.    Reiske,  bist.  Arab.  p.  209. 

Honeifben  Wfthib  14,  32. 

Honeif  ben  Riäb  IS  28. 

Honeim  ben  Dhafar  14,  25.  H.  p.  16.  Bei  S,  U, 
304  el-Heitham. 

Honein  ben  Asad  W  21  starb  kinderlos.    C.  p.  34. 

Honn  ben  Rabfa  1,  24  der  Stiefbruder  des  Cofeij  ben 
Küftb  's  17.    L, 

Horab  ben  C&si|  1,  16.    B.  p.  48.  L. 

Hör  ab  ben  Hadhdha  7,  16.    Camus  f.  66.  L.  H.  p.48. 

el-Horaca  1,  21  die  Frau  des  Homeis  ben  Amr,  dessen 
Nachkommen  nach  ihr  benannt  werden.  H.  p.  20.  42.  D.  p. 
190.  L. 

DsüHorathS,  27  war  nach  Casmini,  Kosmogr.  Th.  2. 
p.  22  ein  Beiname  des  Muthawwib,  welchen  er  von  einem  Lande 
in  Jemen  erhielt,  das  er  in  Besitz  nahm.    Vergl.  D.  p.  182. 

Horcft  ben  'Obda  1,  16.    £. 

Horcü«  ben  Muzin  L  13.    D.  p.  71.  Nu. 

Uoreim  ben  'Adl  2,  29. 

Horeim  ben  Abu  HAritha  C  21. 

Horeim  ben  el»^adif  3,  24  gen.  el-Ohrfim.  Camus 
p.  1597. 

el-Horeir  ben  Amr  19,  31.    Camus  p.  498. 

Abu  Horeira  ben  *Amir  10,  32;  die  von  D.  p.  173 
und  S.  m^  327  aufgestellte  Genealogie  wird  von  anderen  für 
unsicher  gehalten.  Er  lebte  nach  seiner  Bekehrung  in  bestän- 
digem Verkehr  mit  Muharomed,  wesshalb  von  ihm  eine  sehr 
grosse  Menge  von  Traditionen  herrühren,  die  als  besonders 
zuverlässig  gelten.    Er  starb  im  J.  57.    Na.  p.  760.  C.  p.  141. 

Horeith  ben  Amr  R  22. 

Horeith  ben  tiäbir  B  25.    HanUlsa  p.  182. 

Horeith  ben  J&sir  7,  25  war  älter  als  seine  Brüder 
und  wurde  noch  zur  Zeit  des  Heidenthums  von  den  Banu  eU 
Dtl  getödtet.    S.  H,  2. 

el-Horeitb  ben  Teimallah  A  13.    C.  p.  46. 

Digitized  by  VjOOQIC 


IloreiUi  —  d-Hoieio  237 

Horeith  ben  Zeid  16,  26  Kftmpfer  von  Badr  und  Ohod^ 
starb  kinderlos.    S.  U,  419. 

Horfa  ben  Haztma  1,  19.    H.  p.  20. 

Horfa  ben  Hälik  C  19.    H.  p.  20. 

Horfa  ben  Tha'Iaba  C  18.    H.  p.  20. 

Horfa  ben  Zeid  K  15.    H.  p.  20. 

el-Horr  ben  Qälih  9,  28  Anführer  der  in  Hosol  sta- 
lionirten  Reiterei.    L. 

el-Horr  ben  ei-Horr  10,  33  ein  seiner  Zeit  berühm- 
ter Dichter.    D.  p.  170. 

el-Horr  ben  el-No*mAn  7,  23  zeichnete  sich  in  dem 
Kriege  gegen  die  nach  Masammeds  Tode  abgefallenen  Stämme 
durch  Tapferkeit  aus.    D.  p.  133.  L. 

HorrAc  ben  Lftj  J  16. 

Horthftn  ben  'Auf  P  19.    L. 

Horthdn  ben  DsakwAn  F  17. 

HorthAn  ben  Na^r  D  15. 

Horthftn  ben  Sowfta  F  16.    Nu. 

Hosa'  ben  el-Hameisa^  3,  7.    Camus  p.  1110. 

Hosam  ben  Rabfa  P  17.    Camus  p.  1599. 

Hoscheima  bint  el-Hosein  Y  26.    8.  III,  400. 

Hoscheisch  ben  'Adf  N  14.    H.  p.  29. 

Üoscheisch  ben  HiU19^  24.    H.  p.  29. 

Hoscheisch  ben  Horcüf  L  14.    H,  p.  29. 

Hoscheisch  ben  Nimrftn  K  18.  F.  p.  29;  oder  ben 
'Imrfln,  Camus  p.  825;  oder  tioscheisch  ben  Hizzftn,  D.  p.  78. 
Er  tOdtete  den  Amr  Ihn  ei-6aun  in  der  Schlacht  bei  Dsu  Na- 
gab.    Reiske,  hist  Arab.  p.  203. 

Hosei'  ben  el-Hameisa'  3,  7.    Camus  p.  1110. 

Hoseil  ben  Hu'ftwia  E  18.    Nu. 

el-Hosein  Abu  Abdallah  ben  NA^ir  ed-DauIa  C  35. 
Äbulfed.  Anna].  T.  H.  p.  569 

el-Hosein  ben  'Ali  ben  iSa'far  B  35  war  Cftdhi  von 
Bagdad.    CA.  viU  Nr.  450. 

el-Hosein  ben  'AH  ben  el-Hasan  IH.  Z  27  erregte  un- 
ter el-Hftdt  einen  Aufstand  zu  Medina  und  zog  gegen  Mekka, 
um  die  dort  versammelten  Pilger  zu  zwingen,  ihm  als  Chalifen 
zu  huldigen;  unter  diesen  befanden  sich  aber  viele  'Abbasiden^ 
welche  ihm  entgegen  zogen  und  bei  Fachch,  drei  Meilen  von 

Digitized  by  ^^OO^  It^ 


238  el-Hosein 

Mekka,  eine  Schlacht  lieferten;   worin  el-Hosein  umkam.    Ibn 
Badroun  par  Doxy^  p.  224.  ObeidalU. 

el-Hosein  jnn.  ben  'Ali  ben  Hosein  Y  25  der  jüngste 
•unter  seinen  Brüdern^  lebte  noch  zu  el-Wftqidf s  Zeit.    S.  DI,  400. 

el-Hosein  ben  'Alf  ben  Abu  Tälib  Y  23  geb.  im  J.  4, 
zeichnete  sich  durch  ein  frommes  Wesen  aus  und  machte  fünf 
und  zwanzig  POgerfahrten  zu  Fusse.  Er  fiel  in  der  Schlacht 
bei  Kerbela  im  J,  61  und  sein  Grab  Maschhad  Hosein  ist  noch 
jetzt  ein  WalifahrtsoH.    Na.  p.  211« 

el-Hosein  ben  Hamdftn  C  33.  Nachdem  die  obeisten 
Militär-  und  Civil-Beamten  in  Bagdad  beschlossen  hatten^  den 
13jährigen  Chalifen  el-Muctadir  zu  beseitigen  und  den  Abdallah 
Ibn  el-Mu'tazz  an  seine  Stelle  zu  setzen  ^  trat  der  Weztr  el*- 
'Abbfls  ben  el-Hasan  von  diesem  Plane  zurück,  da  er  bei  dem 
Einflüsse,  welchen  er  auf  den  jungen  Chalifen  ausübte,  sich 
besser  zu  stehen  hoiRe^  wurde  aber  am  19.  Rabf  I.  296  von 
mehreren  Verschworenen,  an  deren  Spitze  el-Hosein  ben  Harn- 
ddn  stand,  umgebracht.  Dieser  hatte  dann  den  ganzen  folgen- 
den Tag  im  Pallaste  des  Chalifen  mit  dessen  Dienerschaft  einen 
heftigen  Kampf  zu  bestehen  und  verliess  in  der  Nacht  darauf 
mit  seiner  ganzen  Familie  Bagdad,  weil  bei  dem  Mangel  einer 
gemeinsamen  Führung  die  Rebellen  sich  zerstreuten  und  es  der 
Entschlossenheit  des  Eunuchen  Munis  gelang,  die  Autorität  el- 
Muctadir's  wieder  herzustellen.  Die  Anstifter  wurden  verfolgt; 
el-Hosein,  der  sich  nach  Hosul  begeben  hatte,  sollte  durch 
seinen  eigenen  Bruder  Abul-Heigft  Abdallah  ausgeliefert  werden, 
war  aber  flüchtig  geworden  und  sandte  seinen  Bruder  Ibrahtm 
nach  Bagdad,  welcher  seine  Begnadigung  bewirkte,  und  als  er 
hierauf  zurückkehrte,  erhielt  er  ein  Ehrenkleid  und  die  Präfec- 
lur  von  Comm  und  Cäschän  in  el-äabal.  Im  J.  303  erhob  er 
sich  wieder  in  Mesopotamien  gegen  el-Muctadir  und  schlug  den 
Weztr  Muhammed  Ibn  Rft'ic,  der  mit  einer  Armee  gegen  ihn 
geschickt  war;  als  aber  hierauf  Munis  in  Eilmärschen  gegen 
ihn  heranzog,  verliessen  ihn  seine  Truppen,  und  er  flüchtete 
nach  Armenien,  wo  er  gefangen  genommen  wurde.  Munis 
führte  ihn  und  seinen  Sohn  Abd  el-Wohhäb  in  Ketten  nach 
Bagdad,  wo  sie  sammt  seinem  Bruder  Abul-Heigä  ins  Geftlng- 
niss  kamen,  aus  dem  sie  erst  im  J.  305  wieder  entlassen  wur- 
den.   Abut-Pharqj.  bist.  Dynast,  p.  187.  Ch.  vit.  Nr.  498. 

Digitized  by^^OO^  It^ 


d-HoseiD  —  Qowajjica  239 

el-Hosein  ben  el-Hasan  ben  'AU  Z  24  mil  dem  Bei« 
namen  el-Athram.    C.  p.  108. 

el-Hosein  ben  el-Hasan  ben  Muhammed  Z  30  war 
naqtb  d.  L  Oberhaupt  der  'Aliden  zu  Kufa  und  seine  Nachkom- 
men werden  nach  dem  Beinamen  ihres  Vorfahren  Banu  el-Asch- 
lar  genannt    Cod.  Goih.  Nn  439.  ObeidalH. 

el-Hosein  ben  Muhammed  ben  ei-CftsimZ35  ein  Ge- 
nealog.   ObetdalU. 

el-Hosein  ben  Müsä  gen.  el-TAhir  Y32  geb.  im  J.307, 
war  Oberrichier  der  'Aliden  in  Bagdad^  bis  ihm  sein  Sohn  Mu- 
hammed im  J.  388  im  Amte  folgte,  und  starb  im  J.  400  od. 
403.    Ch.  Vit  Nr.  678. 

el-Hosein  ben  SaMd  ben  Hamdftn  C  34  war  der  erste 
unter  den  Uamdaniden,  welcher  ttber  Aleppo  herrschte.  Er 
ilarb  im  J.  338  zu  Mosul  und  wurde  in  der  von  ihm  erbauten 
Moschee  beim  obem  Kloster  begraben.    Ch.  vit.  Nr.  492. 

Hosein  ben  Zeid  ben  'Ali  Y  26  führt  den  Beinamen 
el-Makfüf  d.  i.  der  erbUndete.    S.  m,  398.  C.  p.  111. 

Ho{ama  ben  Muhärib  A  15  ist  als  Verfertiger  der  nach 
ihm  benannten  Hotamischen  Panzer  berühmt.  C.  p.  45.  Camus 
p.  1600.  L. 

e!-Hoteif  ben  el-Sigf  J  20  oder  el-Hantaf,  stand  bei 
Obeidallah  ben  ZijAd  in  hohem  Ansehen;  bei  dem  Aufstande 
des  Ihn  el-Zobeir  erhielt  er  den  Oberbefehl  über  700  Mann, 
welche  von  Basra  aus  dem  Uobeisch  ben  Dolga,  der  yon  Me- 
dina  heranzog,  entgegen  geschickt  wurden.  el-Hoteif  schlug 
ihn  bei  el-Rabadsa,  tödtete  ihn  und  den  Obeidallah  ben  el-Ha- 
kam,  Bruder  des  MarwAn,  und  el-Haggftg  ben  Jüsuf  ergriff 
damals  mit  seinem  Vater  die  Flucht  Als  nun  el-Hoteif  weiter 
gegen  Syrien  vordringen  wollte,  wurde  er  in  Wftdtl-Corä  ver- 
giftet D.  p.  69.  Bei  C.  p.  212  steht  eine  andere  Reihe  von 
Vorfahren. 

Hoteit  ben  'Goschem  G  15. 

el-Hott  ein  Stamm  von  Kinda,  der  nach  einer  Gegend  in 
'OmAn,  die  er  bewohnte,  benannt  ist  Camus  p.  178.  Bekri. 
Jäoüt. 

Howajji^a  ben  Mas'Ad  13/31  wurde  durch  seinen  jün- 
geren Bruder  Muha]ji<;a  für  den  IslSm  gewonnen  und  focht  dann 
mit  bei  Ohod  und  in  den  folgenden  Schlachten.    Na.  p.  222. 

Digitized  by^vjOOy  IC 


240  Howeij  -  Ibrahim 

Howeij  ben  SofjAn  R  17.    D.  p.  85. 

el^Roweirith  ben  el-'Anbas  Q  22. 

el-Howeirith  ben  Dabbftb  R  23.    D.  p.  35. 

Howeitib  ben  Abd  el-'Uzzä  O  21. 

Howeiza  ben  Hftritba  13,  26.    Nu. 

el-Hozam  ben  Roweiba  F  18.    Nu.  Camus  p.  1710. 

Hozeila  bint  el-Hftrith  F  22.    Camus  p.  1566. 

Hozeila  bint  'Otba  16,  27  die  Mutter  des  Sa'd  ben  el- 
Rabi'  und  der  beiden  Kinder  des  Chftriga  ben  Zeid  S2,  30.  S. 
II,  398. 

el-Hunduwftni  ben  tiftbir  A  14.    D.  p.  111. 

Har  ben  Chäriga  7,  15.    Camus  p.  507. 

Hut  ben  el-Hflrith  4,  20.    Camus  p.  179.  H.  p.  28.  L. 

Hüth  ben  el  Sabf  9,  22  nach  ihm  ist  der  Ort  Ruth  in 
Jemen  benannt.    jET.  p.  28.  Bekri.  Im  L.  Hut. 

Hütha  ben  Abdallah  F  17.    Nu. 

Hütha  ben  Tahfa  D  21. 


I. 

Ibrahtm  ben  Abdallah  ben  el-Hasan  Z  26  hatte  sich  in 
Basra  empört  und  lieferte  den  Truppen  el-Han^ür's  eine  Schlacht 
bei  Bftgomeirfti  sechzehn  Parasangen  von  Kufa,  worin  er  ge- 
tödtet  wurde.    C  p.  109. 

Ibrahim  ben  Abd  el-Rahman  S  23  hatte  sich  mit  So- 
keina,  der  Tochter  des  Hosein  ben  'AU  verheirathet,  da  aber 
die  Hftschimiden  damit  unzufrieden  waren,  entliess  er  sie  wie-* 
der;  er  starb  75  Jahre  alt  im  J«  76.    C.  p.  122. 

Ibrahim  ben  Abu  Chidflsch  X  24  war  Pr^fect  von 
Mekka.    C.  p.  61. 

Ibrahim  ben  ba'far  ben  Mahmud  13,  35  starb  im  J. 
191.    S.  V,  90. 

Ibrahim  ben  barlr  9,  29  erreichte  ein  hohes  Alter  und 
starb  ums  J.  120.    C.  p.  149. 

Ibrahtm  ben  Hamdftn  C  33  wurde  von  seinem  Bruder 
el-Hosein  nach  Bagdad  geschickt  und  bewirkte  seine  Begnadi- 
gung.   Abul'Pharaj.  bist.  Dynast,  p.  187, 

Ibrahim  ben  Hamza  T27  wird  als  guter  Traditionsken- 
ner genannt ;   er  pflegte  sich  in  Handelsgeschäften  meistens  in 

Digitized  by  ^^OO^  It^ 


Ibrahtm  241 

el-Rabadsa  aufzuhalten  und  an  den  Festtagen  nach  Hedina  zu 
kommen.    S,  \,  27. 

Ibrahtm  ben  el-Hasan  ben  el-Hasan  Z25  mit  dem  Bei- 
namen el*Gamr  d.  i.  der  freigebige,  wurde  mit  seinem  Bruder 
Abdallah  durch  el-Han^ür  gefänglich  eingezogen;  er  liegt  unter 
dem  Monumente  in  der  Ebene  von  Kufa  begraben.  C.  p.  108. 
ObeidalU. 

Ibrahim  ben  Jahjä  ben  Muhammed  W  26  begleitete 
el-Man$ür  im  J.  158  auf  der  Pilgerreise,  hielt  ihm,  als  er  in 
Mekka  starb,  die  Leichenrede  und  führte  die  Pilgercaravane 
zurück.    C.  p.  191.    eU-McMn,  bist  Saracen.  p.  104. 

Ibrahtm  ben  Jazld  el-Nacha'i  8,  24  ein  berühmter 
Rechtsgelehrter  zu  Kufa  starb  40  Jahre  alt  im  J.  96.  C.  p.  235. 
C%.  Vit.  Nr.  1.    Na.  p.  135. 

Ibrahtm  ben  Ismi*tl  ben  Ibrahtm  Z  27  konnte  das 
c  nicht  aussprechen  und  sagte  dafür  t;  einst  forderte  er  von 
seinem  Sklaven  schnell  seinen  Mantel  cabft  und  rief  tabft  tabfi, 
woher  er  den  Beinamen  Tabfttabft  erhielt  und  seine  Nachkom- 
men Banu  Tabätabft  heissen.    du  vit  Nr.  52. 

Ibrahtm  ben  el-Hahdt  W  17  nach  seiner  Mutter  Ibn 
Schakla  genannt,  geb.  im  J.  162,  wurde  gegen  das  Ende  des 
Jahres  201  von  den  'Abbftsiden  zu  Bagdad  zum  Chalifen  aus- 
gerufen, wfthrend  el-Mftmün  in  ChorftsAn  abwesend  war  und 
dort  den  *Ali  el-Ridhä  zu  seinem  Nachfolger  bestimmt  und  die 
schwarzen  Kleider  abgeschaflft  hatte.  Als  aber  el-MAmün  sich 
näherte,  dankte  Ibrahtm  ab,  nachdem  er  zwei  Jahre  weniger 
einige  Tage  als  Chalif  anerkannt  war,  und  wurde  begnadigt. 
Er  war  durch  seine  wissenschaftliche  Bildung  und  sein  Dichter- 
talent berühmt  und  starb  im  J.  224.    Ch.  vit  Nr.  8. 

Ibrahtm  ben  Muhammed  ben  Abd  el-Wahhftb  W  28 
genannt  Ibn  'Aischa  stand  an  der  Spitze  einer  Parthei,  welche 
den  Ibrahtm  ben  el-Mahdt  unterstützte,  um  das  Chalifat  zu  er- 
langen ;  er  wurde  aber  von  el  Mftmün  im  J.  210  gefangen  ge- 
nommen und  gekreuzigt.    Äbulfed.  Ann.  T.  II.  p.  145. 

Il>rahtm  ben  Muhammed  ben  'AH  W  25  stand  nach 
dem  l^ode  seines  Vaters  an  der  Spitze  der  'Abbftsiden  und 
Schfiten\  in  Syrien  und  führte  den  Titel  Imdm,  wurde  aber 
im  J.  129;  V  als  er  eben  gegen  MarwAn  II.  sich  offen  auflehnen 

'  ^®  Digitizedby^OOglt: 


242  tbraUm  -  Icll 

wollte^  auf  dessen  Befehl  verhaftet  und  in  Harrftn  umgebracht 
C.  p.  191.  Ch.  Vit  Nr.  200.  382. 

Ibrahtm  ben  Muhammed  Z  23  der  Sohn  der  Copti- 
schen  Sklavin  Maria ,  wurde  im  J.  8  zu  Medina  geboren,  er- 
reichte aber  nur  ein  Alter  von  17  bis  18  Monaten.    Na.  p.  33. 

Ibrahim  ben  Muhammed  S  29  gen.  eI-lfl!U|  naeh  IfltI, 
einem  Dorfe  in  Syrien^  wo  seine  Vorfahren  lebten,  wurde  im 
J.  352  zu  Cordova  geboren;  er  war  einer  der  besten  Sprach- 
kenner in  Spanien,  Verfasser  einiger  philologischen  Werke>  be- 
sass  auch  in  den  historischen  Wissenschaften  gute  Kenntnisse 
und  wurde  von  el-Muktafl  (el-Mustakfi)  zum  Weztr  erhoben. 
Er  starb  zu  Cordova  im  J.  441.    Ch.  vit  Nr.  13. 

Ibrahtm  ben  Muhammed  ben  Talha  R24  mit  dem  Bei- 
namen el-A'rag  der  hinkende,  auch  der  Löwe  von  el-Hi^ftz 
genannt,  hatte  seine  Nichte,  eine  Tochter  des  Isma'tl  ben  Talha 
zur  Frau;  er  wurde  von  Abdallah  ben  el-Zobeir  zum  Steuer- 
einnehmer von  Kufa  ernannt  und  starb  zu  Mekka  auf  der  Wall- 
fahrt   C.  p.  119. 

Ibrahtm  ben  el-Mundsir  T  28  Traditionslehrer  zu  He- 
dina, starb  im  J.  236.    Tabacdi  el-Hoff.  Class.  VID,  60.  L. 

Ibrahtm  ben  No'eim  P  22  war  mitRocajja,  einer  Toch- 
ter des  Ghalifen  Omar,  verheirathet    C.  p.  92. 

Ibrahtm  ben  Sa*d  ben  Ibrahtm  S  25  war  Schatzmeister 
in  Bagdad  und  starb  dort  95  Jahre  alt  im  J.  183.  C.  p.  123. 
Na.  p.  134. 

Ibrahtm  ben  Sa* d  ben  Abu  Waccft^  S  22  ttberlieferte 
von  seinem  Vater.    Na.  p.  276. 

Ibrahtm  ben  Salm  G  25  war  unter  Müsä  Statthalter  voii 
Jemen.    C.  p.  207. 

Ibrahtm  Abu  Tihir  ben  Nfl« ir  ed-Daula  C  35.  Abul^ 
fed.  Annal.  T.  n.  p.  569. 

Ibrahtm  ben  el-Waltd  U  26  war  von  seinem  Bruder 
Jaztd  zu  seinem  Nachfolger  ernannt,  entsagte  aber  dem  Chali- 
fate,  als  MarwAn  ben  Muhammed  gegen  ihn  heranzog.    C.  p.  187. 

Ibrahtm  ben  Zijftd  ben  'Anbasa  U  25.  ÄH  Ispahan. 
p.  148. 

Icftl  ben  Choweilid  D  20.    &  I,  327. 

*Icftl  ben  Muhammed  K  18.    D.  p.  83. 

IcÄl  ben  Sa'd  H  13.    Nu. 

Digitized  by  VjOOQIC 


eWIcj  -  'Ifel  243 

el-'Icj  Beiname  des  Hflrith  ben  HAlik  10,  24,  die  Nach- 
kommen heissen  im  Plural  el-'Ocftt,  einer  el-'Ocawi  D.  p.  172. 
Nach  Bekri  halte  Amr  ben  HAlik  10,  24  zwei  Söhne,  Hunqids 
mid  bormüz,  jener  tödtete  diesen  und  erhielt  den  Namen  el- 
'Icjy  weil  er  'accahu  ihn  spaltete. 

el-'l9  I>®n  Omajja  Ü  21  starb  kinderlos.    C.  p.  36. 
Abal-l9  ben  Omajja  U  21.    a  p.  35. 
'I^ftm  ben  NabhAn  A  9. 

Igma  ben   eJ-Ho^ein  18,  31   ein  Kftmpfer  von  Badr 
und  Ohod,  starb  ohne  Nachkommenschaft.    S.  II,  438. 
Igma  ben  MAlik  15,  30. 

*l9mabenObeirJ20  reUete  'Otba  ben  Abu  SofjAn  und 
Harwftn  ben  el-Hakam  ans  der  Cameel- Schlacht  und  brachte 
sie  nach  Medina.    D.  p.  65. 
'I^ma  ben  Gneis  O  20. 

Idftm  die  Mutter  der  Dobajja  bint  Thftbit  Sl,  32  war  die 
Tochter  des  'Omar  ben  Hu'ftwia  von  den  Banu  Morra,    8.  II,  347. 
*Idbdh  ben  Seif  4,  19  seine  Nachkommen  hiessen  nach 
seiner  Frau  Banu  Caräfa*    Nu. 

el*1d{  ben  el-Amiri  1,  IT.  Der  Stamm  war  durch  die 
Zucht  einer  vorzfiglichen  Art  von  Cameelen  bekannt.  Camus 
p.  395.  D.  p.  191« 

Idrts  ben  Abdallah  Z  26  rettete  sich  aus  der  Schlacht 
bei  Fachch,  worin  el-Hosein  ben  'Alf  Z  27  umkam,  floh  über 
Ägypten  nach  Africa  und  wurde  dort  der  Gründer  des  Reiches 
der  Idrisiten.  Hdrün  el-Raschtd  schickte  heimlich  einen  Mann, 
Namens  el-Schammftch ,  dorthin,  welcher  sich  bei  ihm  einzu- 
schleichen wusste  und  ihm  Gift  beibrachte,  woran  er  im  J.  175 
starb.  Es  gab  noch  am  Ende  des  6.  Jahrhunderts  Idrisiten  in 
Fez.  Ibn  Badroun  par  Dozy  p.  224.  Ihn  Adhäri  par  Dozy.  T. 
I.  p.  217.  Abulfed.  Ann.  T.  U.  p.  57. 
Ifkil  siehe  Chaulftn. 

Ifris  ben  Half  9,  15  oder  'Icris.    D.  p.  180. 
'Igl  ben  Amr  A  14. 

'Igl  ben  Logeim  B  16  ist  durch  seine  Dummheit  zum 
Sprichwort  geworden.  Preytagy  Arab.  prov.  T.  I.  p.  391.  Jtf- 
üdf  nennt  im  Moschtarik  drei  Gewässer  ^  die  in  ihrem  Gebiete 
zwischen  Kufa  und  Basra  nach  Mekka  hin  lagen:  el-Boqei',  el- 
Roweitha  und  Sic;  und  el-Charba  hiess  der  Ort,  wo  sie  von 

Digitized  by  ^^OOy  IC 


244  Igl  ~  'IjÄdh 

dem  Stamme  Dsohl  ben  Scheibftn  angegriSen  wurden ,  als  sie 
den  Härith  ben  Dhälim  in  ihren  Schutz  genommen  hatten.  An- 
dere Orte  sind  baucha  und  Dsül-Arftka  in  Jem&ma.  Bekri. 
Reiike,  bist.  Arab.  p.  219. 

'Igl  ben  Hu'äwia  4,  IQ.    H.  p.  29.  Nu. 

Ijftd  ben  Hodsftca  A  7. 

Ijftd  ben  Ha'add  A  3. 

Ijftd  ben  Nizftr  A  4  erhielt  zum  Wohnsitz  Tihftma  bis  an 
die  Gränze  von  Nagrftn.  In  der  Folge  zog  ein  Theii  des  Stam- 
mes nach  Nagd  und  von  da  gen  el-Irftc,  bis  sie  bei  el-Scha- 
qtca  Wohnung  nahmen;  hier  verbanden  sie  sich  mit  einem  der 
Persischen  Statthalter  und  gingen  nach  el-Tha'iabijja^  zwischen 
Mekka  und  Medina.  Nachdem  die  Zeil  des  Bündnisses  abgelau- 
fen war,  zogen  sie  weiter  nach  Hedina  zu  und  lagerten  bei 
Zobftla,  nachdem  sie  die  Bewohner  der  dortigen  Gegend  ver- 
jagt hatten,  dann  kamen  sie  nach  el-'Gabal  in  el-Sawftd,  schlu- 
gen hier  die  Persischen  Truppen  in  die  Flucht,  und  zogen  nach 
Mesopotamien,  indem  sie  die  dort  wohnenden  Amalikiter  ver- 
trieben, und  Hessen  sich  bei  Mosul  und  Takrft  nieder.  Als 
Anuschirwftn  zur  Regierung  kam,  sandte  er  eine  Abtheiiung 
des  Stammes  Bekr  ben  WftU,  von  Persern  unterstützt,  gegen 
sie;  die  Ijftditen  wurden  in  die  Flucht  geschlagen  und  bis  zu 
dem  Orte  el-Horagijja  verfolgt,  wo  sie  eine  so  bedeutende  Nie- 
derlage erlitten,  dass  die  Gräber  der  Gefallenen  mehrere  Jahr- 
hunderte sichtbar  waren.  Die  Übriggebliebenen  retteten  sich 
auf  griechisches  Gebiet  und  einige  kamen  nach  Him^  (Emessa). 
Ein  Stamm  der  Ijftd,  die  Banu  Bard,  wohnte  in  der  Nähe  von 
Mekka  bei  Dsu  Cftr  am  Wasser  Ba^wa.    Bekri. 

Ijftd  ben  Süd  11,  21.    D.  p.  167. 

'Ijftdh  ben  Ganm  O  20  nahm  vor  dem  Zuge  nach  el- 
Hodeibia  den  Islftm  an  und  nahm  an  demselben  Theil;  später 
war  er  bei  Abu  'Obeida  in  Syrien,  welcher  ihn  zu  seinem  Nach- 
folger ernannte.  Omar  bestätigte  ihn  und  er  eroberte  Mesopo- 
tamien und  starb  als  Statthalter  von  Himg  60  Jahre  alt  im  J.  20. 
Na.  p.  492. 

Ijftdh  ben  Himftr  K  22  wollte  vor  seiner  Bekehrung 
Muhammed  ein  Geschenk  machen,  was  dieser  mit  den  Worten 
ablehnte:  „die  Butter  der  Ungläubigen  nehm  ich  nicht  an.^  Er 
wohnte  in  der  Folge  zu  Basra.    C.  p.  172.    Na.  p.  492. 

Digitized  by^^OO^  It^ 


*Ijidh  -  'Ikrima  245 

Ij&dh  ben  'Ijddh  3,  38  überliefert  von  Ibn  Mas'üd.  L. 

'Ijftdh  ben  Zoheir  O  19  flüchtete  mit  Abu  'Obeida  nach 
Habessinien  und  kam  auch  mit  ihm  nach  Medina  in  das  Haus 
des  Kulthüm  ben  el-Hadim;  er  nahm  an  allen  Treffen  unter 
Muhammed  Theil  und  starb  im  J.  30  zu  Medina.    S.  II,  250. 

Ijftds  ben  Jaschkor  D  10. 

IjAs  ben  AbuNBokeir  N  17  war  von  Muhammed  mit 
el-Hftrith  ben  Chazma  verbrüdert^  nahm  an  allen  Feldzügen  und 
an  der  Eroberung  von  Ägypten  Theil  und  starb  im  J.  34.  Sein 
Sohn  Tamtm  blieb  in  Ägypten  im  J.  20,    S.  H,  211*  Sojuti. 

Ijfts  ben  Harflm  5,  16. 

Ij4s  ben  Mu'flds  vergL  Abul-Heisar. 

Ijfts  ben  Mu*ftwia  J  21  wurde  von  Omar  ben  Abd  el- 
'Aztz  zum  Cftdhi  von  Basra  ernannt  und  erwarb  sich  durch 
Scharfblick  und  Unparteilichkeit  ein  hohes  Ansehen.  Als  er 
sein  Ende  herannahen  fühlte ,  begab  er  sich  auf  sein  Landgut 
bei  el-Sf  auf  dem  Wege  nach  Mekka  ^  und  starb  hier  76  Jahre 
alt  im  J.  121  oder  122.  Aus  ^^t  JUe  bei  C.  p.  237  ist  bei 
D.  p.  64  und  Ch.  vit.  Nr.  104  ^^-XXaä  'Abdasi  geworden,  wel- 
ches ein  Dorf  bei  Dost  Meisdn  sein  soll. 

0mm  IjAs  bint  Abu  Müsä  8,  25  die  Mutter  des  Ishftc 
ben  Talha  R  24.    C.  p.  120. 

Ikrima  ben  Abd  el-Rahman  S  24  starb  in  Medina 
während  der  Regierung  des  Jazid  ben  Abd  el-Malik.    S.  III,  270. 

'Ikrima  ben  Cha^afa  D  8. 

'Ikrima  ben  Chdlid  S  24  ein  glaubhafter  Überlieferer  zu 
Mekka,  starb  ums  Jahr  120.  Seine  Mutter  war  eine  Tochter 
des  Eoleib  ben.Hazn  ben  Mu'ftwia  ben  Chaf&ga,  und  er  hatte 
zu  Frauen  seine  beiden  Nichten  'Atika  und  iSol&la,  die  Töch- 
ter des  Abdallah  ben  Koleib  ben  Hazn  ben  Mu'ftwia;  die  erste 
gebar  ihm  den  Abdalhih,  die  andere  die  0mm  Abd  el-'Az!z.  Na. 
p.  431.  S.  V,  114. 

Ikrima  ben  Abu  tiahl  S  23  seine  Mutter  hiess  0mm 
MugAlid  bint  Jarbü'  vom  Stamme  Hilal  ben  'Amir;  er  war  ein 
so  erbitterter  Gegner  Muhammeds,  dass  er  bei  der  Einnahme 
von  Mekka  mit  (^afwdn  ben  Omajja  und  Soheil  ben  Amr  an 
der  Spitze  einer  Schaar  Coreiscbiten  noch  Widerstand  leistete, 
sie  wurden  aber  bei  dem  Hügel  el-Chandama  von  Chaiid  ben 
el-Walld  zurückgedrängt  und  Ikrima  bei  Muhammeds  Einzüge 

Digitized  by^^OOy  It^ 


246  ikrima  -  el-Imllk 

von  der  Amnestie  ausgeschlossen.  Er  entkam  indess  und  ging^ 
zu  Schiffe;  als  aber  ein  Sturm  sich  erhob/  gelobte  er,  wenn 
er  gerettet  würde,  sich  Muhammed  zu  unterwerfen;  seine  Frau 
vermittelte  seine  Begnadigung  und  holte  ihn  aus  Jemen  und 
er  legte  vor  Muhammed  das  Bekenntniss  des  Isiftm  ab,  welcher 
ihm  dann  zur  Zeit  seiner  Abschieds- Wallfahrt  die  Erhebung  der 
Armensteuer  unter  den  Hawäzin  übertrug,  so  dass  er  bei  Mu- 
hammeds  Tode  sich  in  Tabftla  befand.  Bei  dem  nun  folgenden 
Abfall  der  Stämme  übertrug  ihm  Abu  Bekr  den  Befehl  über  ein 
Corps,  welches  nach  *Omän  und  dann  nach  Jemen  geschickt 
wnrde^  und  nachdem  er  die  Abtrünnigen  unterworfen  hatte, 
schloss  er  sich  dem  Zuge  nach  Syrien  an.  Als  die  Armee  bei 
el'-tiorf  zwei  Meilen  von  Medina  lagerte,  kam  Abu  Bekr  hinaus 
und  ging  durch  das  Lager  und  gewahrte  ein  grosses  Zelt,  um 
welches  acht  Pferde  standen,  mit  Lanzen  und  viel  Gepäck,  es 
war  das  Zelt  des  'Ikrima ;  Abu  Bekr  begrüsste  ihn  und  bot  ihm 
eine  Unterstützung  an,  doch  Ikrima  schlug  sie  aus,  indem  er 
sagte:  ich  habe  noch  zweitausend  Dinare  bei  mir.  In  der 
Schlacht  bei  el-Jarmük  forderte  er  seine  Kampfgenossen  auf, 
sich  mit  ihm  dem  Tode  zu  weihen ;  es  fanden  sich  400  zusam- 
men, welche  sich  vor  dem  Zelte  des  Öberfeldherrn  Chälid  auf- 
stellten und  'Ikrima  kämpfte  so  lange,  bis  er  seinen  Wunden 
erlag;  er  zählte  damals  62  Jahre.  S.  Y,  29.  Na.  p.  428.  Ibn 
Coteiba  p.  170. 

Ikrima  ben  HAschim  T  21  Dichter.    D.  p.  57. 

'Ikrischa  bint  'Adwän  D  9  die  Mutter  des  M&Iik  und 
Jachlod,  der  Söhne  des  Nadhr  ben  Kinftna  N  9.  Camus  p.  838. 
Nu.    Nach  D,  p.  14  hiess  sie  'Atika. 

IIa  ben  Amr  7,  22.    H.  p.  34. 

IIa  ben  SäMda  A  5.    H.  p.  34. 

Ilfta  ben  Amr  gen.  Cha^äoa  10,  29.    H.  p.  34.    L. 

'Iläf  Beiname  des.Rabbän  ben  Holw^n  2,  15;  von  ihm 
haben  die  'Häuschen  Cameel-Sättel  den  Namen,  da  er  sie  zuerst 
verfertigte.  Bekri,  Im  Camus  p.  1206  ist  demnach  j[^  Jn 
q|^L>  zu  verbessern. 

aiäg  ben  Abu  Salima  G  18. 

llbä  ben  Scfceibän  C  19  eine  kleine  Familie.    C.  p.  48. 

'Illa  ben  Ganm  1,  20.    ff.  p.  40. 

el-Imltk  ben  MÄlik  10,  13  trieb  Seeräuber^()g^j^>^169. 

igi  ize     y  ^ 


Immlt  —  *IU  347 

'Immlt  ben  Koleib  5,  24.    Nu. 

'Immtt  ben  Rabt'a  5,  22. 

linrftn  ben  'Aroir  11,  17.    Nu. 

Imrftn  ben  *ArorMozeiqia  11,  18  blieben  in  *Omftn.  Nu. 

Imrftn  ben  el-Hftfi  fi,  13. 

Imrftn  ben  eUHo^ein  Jl,  31  nahm  im  7.  Jahre  der 
Higra  den  biftm  an,  machte  dann  mehrere  Feldzttge  unter  Mn- 
bammed  mit  und  lebte  meistens  in  Medina  bis  zur  Erbauung 
von  Basra,  wohin  ihn  Omar  zum  Unterricht  der  Leute  sandte, 
auch  versah  er  dort  kurze  Zeit  die  Stelle  eines  Cftdhl  Dreissig 
Jahre  litt  er  an  der  Wassersucht  und  hatte  Erscheinungen  von 
Engeln,  die  ihn  grttssten,  bis  er  sich  brennen  liess;  zwei  Jahre 
nachher  wiederholten  sich  die  Erscheinungen  und  er  starb  bald 
darauf  im  J.  52.    Na.  p.  484.  S.  VI,  36.  D.  p.  168. 

*ImrAn  ben  Machzüm  R  18. 

*Imrän  ben  Morra  B  24  wurde  von  den  Banu  Coscheir 
getÄdtet.    Hamäsa  p.  285. 

Imrftn  ben  Müsi  R24  ein  freigebiger  Mann.    Cp.  120. 

ImrAn  ben  Taglib  C  13.    C.  p.  46. 

Inaba  ben  Schoteir  E  21  siehe  Schoteir. 

IrAr  ben  Amr  M  19  der  Sohn  einer  schwarzen  Sklavin, 
der  sich  mit  der  Frau  seines  Vaters  nicht  vertragen  konnte, 
doch  wollte  dieser  lieber  die  Frau,  als  den  Sohn  preisgeben, 
wie  er  in  einem  Gedichte  sich  ausgesprochen  hat,  und  soll 
sich  von  der  Frau  geschieden  haben.  'IrAr  hatte  ein  hässli- 
ches  Ansehen,  wurde  aber  wegen  seiner  Wohlredenheit  berühmt 
und  von  el-Muhallab  ben  Abu  ^ofra  als  Gesandter  an  el-Hag- 
gAg  und  von  diesem  an  den  Chalifen  Abd  el-Malik  geschickt; 
beide  wollten  ihn  wegen  seiner  Hässlichkeit  kaum  vor  sich  las- 
sen, wurden  aber  durch  seine  Rede  ganz  für  ihn  eingenommen. 
Hamdia  p.  139.  Tha'äUbi,  der  vertraute  Geßlhrte  des  Einsamen, 
von  FlügeL  Nr.  264. 

'Irnisch  ben  Sa'd  ben  Chaulfln.    Cannus  p.  837. 

'Irta  ben  ^obhAn  6,  21. 

'Isä  ben  Abd  el-Rahman  J4,  33  überliefert  von  seinem 
Vater.    Na.  p.  390. 

'Isä  ben  Abd  el-Rahman  15,  34  blieb  bei  dem  Aus- 
falle aus  Medina  bei  el-Harra.    S.  III,  103.  ^        t 

Digitized  by  ^OOQ IC 


248  'Uh 

Isä  ben  'Ali  ben  Abdallah  W  24  starb  unter  el-Mahdfs 
Chalifat.    C,  p.  190. 

Isä  ben  Öa'far  ben  el-Mangür  W  27  war  Slatthalter  von 
Basra,  Persien,  el-Ahwäz,  Jemäma  und  Sind,  und  starb  in  ei- 
nem Kloster  zwischen  Bagdad  und  HolwAn.    C.  p.  192. 

'Isä  ben  Janus  9,  28  wanderte  aus  Kufa  aus  nach  el- 
Hadath  an  der  Gränze  von  Mesopotamien  und  starb  dort  im  J. 
191.    a  p.  230. 

Isä  ben  el-Muchtftr  14,  34  Überlieferer  zu  Kufa.  S. 
VI,  31. 

*IsäbenMu«'abT24  blieb  in  der  Schlacht,  in  welcher 
sein  Vater  fiel.    C.  p.  115. 

'Isä  ben  Muhammed  ben  'Isä  Z  36  gen.  Dhijä  ed-Dta 
el-Hakkftri,  studirte  Jura  auf  der  Academie  Zaggägia  in  Haleb, 
trat  in  die  Dienste  des  Emir  Asad  ed-Dtn  Schlrküh,  den  er 
nach  Ägypten  begleitete,  als  er  dort  Wezfr  wurde,  und  trug 
nach  dessen  Tode  am  meisten  dazu  bei,  dass  Qaläh  ed*Dtn 
seine  Macht  in  Ägypten  befestigte.  Er  starb  im  J.  585  bei 
'Akk&  in  el-Charrüba  und  wurde  in  Jerusalem  begraben.  Ch. 
Vit  Nr.  527. 

'Isä  ben  Müsä  ben  Muhammed  W  26  war  von  Abül- 
'Abbäs  el-SafiPäh  zum  Statthalter  von  el-Ahwäz  und  Kufa  er- 
nannt und  sogar  zu  seinem  Nachfolger  bestimmt,  entsagte  aber 
dem  Throne  zu  Gunsten  el-Man$ür's  und  wurde  nachher  ge- 
zwungen, die  Nachfolge  el-Mahdi's  anzuerkennen.  Er  starb  65 
Jahre  alt  im  J.  167.    C.  p.  191.  Äbulfed.  Annal.  T.  II.  p.  51. 

'Isä  ben  Talha  R  23  führte  ein  Mönchsleben;  er  kam 
zum  Chalifen  Abd  el-Malik  ben  Marwän  und  redete  ihm  so 
lange  zu,  den  Haggäg  ben  Jüsuf  abzusetzen^  bis  er  ihn  wirk- 
lich aus  el-Higäz  entfernte;  er  starb  während  des  Chalifats 
des  Omar  ben  Abd  el-'Aztz.    C.  p.  119. 

'Isä  ben  Zeid  ben  'Ali  Y  26  wurde  von  el-Mahdl  ver- 
folgt und  hielt  sich  sieben  Jahre  in  Kufa  verborgen,  ohne  dass 
es  dem  Statthalter  Ruh  ben  Hätim  gelang,  ihn  aufzufinden,  bis 
er  im  J.  167  starb;  er  hatte  einen  Sohn  Ahmed.  S.  VI,  22. 
C.  p.  111. 

0mm  'Isä  bint  Maslama  13,  31  die  Mutter  des  Muham- 
med und  Mahmud  ben  Abu  'Abs  13,  30.    S.  II,  296. 

*Omm  'Isä  die  Mutter  der  0mm  äamtl  und  des  Muham- 

Digitized  by^^OO^  It^ 


Itir  -  IthAe  249 

med  bell  Handhala  93,  32   war  die  Tochter  des  Abdallah  ben 
HischAm  ben  Zohra  (ben  'OUunftn  ben  Amr  R  20).    S.  ül,  90. 

IsAf  ben  Horeim  fi,  30. 

iBäs  ben  Leilh  A  19.    D.  p.  114. 

Isch  ben  'Abd  J  14.    H.  p.  22.  Camu$  p.  840. 

Isch  ben  Harftm  1,  24.    H.  p.  22.  Camm  p.  840. 

lach  ben  Tha'laba  t,  22.    H.  p.  22. 

lachm  ben  Holwftn  fi,  15.    Nu. 

Isl^Ao  ben  Abdallah  ben  'Ali  Y  26  fahrt  den  Beinamen 
el-Abjadh  d.  L  der  weisse.    8.  HI,  396. 

IshAc  ben  Abdallah  ben  iSa'far  Y  24  erhielt  als  Prft- 
fed  f  on  el-MadAln  auf  Befehl  des  Chalifen  Omar  ben  Abd  el- 
'Azt2  die  Bastonade.  C  p.  105.  Von  seinem  Landgate  el-'Ar«a, 
drei  Meilen  von  Medina,  hat  er  den  Namen  el-^Ar^i.    Nu. 

IshAc  ben  Abdallah  ben  el-Hflrith  X  25.    S.  lU,  386. 

IshAc  ben  Abdallah  ben  Abn  Talha  SM>,  34  ÜberUefe- 
rer.    8. 

Ishft<^  ben  Öa'far  Y27  mit  dem  Ehrennamen  el-Mütamin, 
ging  mit  seiner  Praa  Naflsa  nach  Ägypten.    Ch.  vit  Nr.  777. 

Ish&c  ben  Ibrahim  P  27  genannt  el*Cha}tftbiy  lebte  ra 
Basra.    C.  p.  00. 

IshAc  ben  Jal^ji  ben  Talha  R  Überlieferer.    C.  p.  119. 

IsMc  ben  'Omflra  14,  34  ohne  Nachkommen.    8.m^  88. 

Is^Ac  ben  Sa'd  ben  'ObAda  82,  33  Überlieferer.  Na. 
p.  274. 

Ishftc  ben  SaMd  ben  Amr  C  27  Überlieferer.    S.  VI,  19. 

Ishic  ben  Talha  R  23   war  von  Mu'äwia   zugleich  mit 
Sa'td  ben  OthmAn  ben  'Affftn  zum  Statthalter  von  Chor&sAn  er-    . 
nannt  und  starb  in  el-Reij.    C.  p.  120. 

Abu  IshAc  Amr  el-Sabt'i  8,  26  geb.  im  J.  32  einer 
der  grössten  Rechtsgelehrten  und  Traditionskenner  seiner  Zeit 
zu  Kufa,  starb  im  J.  127  an  dem  Tage  als  el*Dhahhftk  seinen 
Einzug  in  Kufa  hielt.  S.  \l,  3.  C.  p.  230.  Ch.  vit.  Nr.  513. 
Na.  p.  645. 

*Omm  IshAc  die  Mutter  das  JSa'far  ben  Omar  ben  'AU 
Y  25  war  eine  Tochter  des  Muhammed  ben  Abdallah  (ben  el- 
Htrith  ben  Naufal  X  24).    S.  UI,  396. 

0mm  IshAc  bint  Mugamma'  15^  32  die  Mutter  des  Qo- 
deic  ben  Müsä  T  25.    S.  Y,  122. 

32  Digitizedby  Google 


250  Ish^c  —  Ja'^r 

0mm  Ishftc  bint  Talha  R  23  war  mit  drei  Männern 
verheirathet  and  die  MuUer  des  Talha  ben  el-Has(in  Z  23^  der 
FAtima  bint  el-Hosein  Y  23  und  des  Omajja  ben  Abdallah  ben 
Mtthammed  ben  Abu  'Attc.    C.  p.  108.  109.  120. 

'Ist  ben  Amr  K  15  soll  von  einer  Dämonin  abstammen. 
Camus  p.  1502.  D.  p.  79.  Re%$ke,  bist  Arab.  p.  156. 

Ismftll  ben  Abdallah  ben  tiaYar  Y  24. 

Ismft'll  ben  'AH  ben  Abdallah  W  24  war  unter  el-Man- 
für  Präfect  von  Persien  und  Basra.    C.  p.  290. 

^Ismft'tl  (ben  Amr  ben  Said  U  25)  lebte  zurückgezogen 
in  el-A'wag  etwa  zwölf  Meilen  von  Medina.    Bekri. 

IsmA'ü  ben  Ibrahtm  ben  el -Hasan  Z  26  mit  dem  Bei- 
namen el-DIbflg.    ObeidalU. 

Ismft'tl  ben  Muhammed  ben  Sa'd  S  23  ein  ausgezeich- 
neter Rechtsgelehrter.    C.  p.  126. 

Ismft'tl  ben  Zeid  ben  Thftbit  21,  34  der  jtingste  seiner 
Brüder,  überlieferte  von  seinem  Vater  nichs  mehr,  aber  einiges 
von  anderen.    S.  III,  336. 

IsrAül  ben  Jünus  9,  28  Überlieferer  zu  Kufa  starb  hn  J. 
160  oder  162.    S.  VI,  22. 

'Itbftn  ben  Mftlik  18,  30  wurde  von  Muhammed  mit  Omar 
ben  el-Chattftb  verbrüdert,  focht  bei  Badr,  Ohod  und  am  Gra- 
ben und  verlor  dann  das  Gesicht;  er  liess  desshalb  Muhainmed 
bitten  zu  ihm  zu  kommen  und  in  seinem  Hause  da«  Gebet  zu 
verrichten,  und  der  Platz,  wo  diess  geschah,  wurde  von  ihm 
und  noch  200  Jahre  nach  seinem  Tode  als  Betplatz  benutzt. 
Er  starb  um  die  Mitte  der  Regierung  des  Mu'ftwia.    S.  II,  436, 

el-Itnftba  ben  'Amir  22,  28. 

llr  ben  'Auf  A  16.    H.  p.  23. 

Itr  ben  Bekr  8,  18.    H.  p.  24. 

'Itr  ben  ifioschem  t,  21.    H.  p.  23. 

Itr  ben  Mu'ftds  F  16.    H.  p.  23. 

Itr  ben  el-SamanAt  A  5.    ff.  p.  23. 

Itra  ben  'Adija  M  13.    ff.  p.  23. 

Itra  ben  Amr  M  12.    ff.  p.  23. 

el-IwAs  ben  el-Higr  10,  13.    Hamäsa  p.  244, 


J. 

Ja'Ar  ben  Qeis  16,  27. 


Digitized  by  VjOOQIC 


Jactdha  —  JabjA  251 

Jacadha  ben  Morra  R  16. 

Jacdom  ben  Af^i  A  7. 

Jacdom  ben  'Anaza  A  7.    C.  p.  45. 

Jaehlod  ben  Hüth  9,  23. 

Jachlod  ben  el-Nadhr  N  10;  man  findet  statt  dessen 
auch  Machlad.    Camus  p.  838. 

Ja'oftb  ben  Ibrahtm  ben  Sa*d  S26  war  vier  Jahre  jün- 
ger als  sein  Bruder  Sa'd ,  den  er  an  Kenntnissen  und  guten 
Eigenschaften  übertraf;  er  lehrte  zu  Bagdad  die  Traditionen  be- 
sonders Aber  die  Peldztlge  Muhammeds^  begab  sich  dann  nach 
Farn  el-Qilh  zu  el- Hasan  ben  Sahl  und  starb  dort  im  J.  208. 
a.  VI,  166. 

Jadskor  ben  'Anaza  A  7  ging  einst  mit  Haztma  ben 
Nahd  1,  18  aus  um  Carftdh  (Acacien)-Früchte  zu  suchen,  die 
zum  G€«*ben  des  Leders  gebraucht  wurden.  Sie  kamen  an  ei- 
ner tiefen  Grube  vorüber,  in  welcher  die  Bienen  Honig  gesam- 
mell  hatten;  Jadskor  liess  sich  an  einem  Strick  hinab  und  als 
er  wieder  hinauf  wollte,  weigerte  sich  Haztma  ihn  herauf  zu 
ziehen,  bis  er  ihm  seine  Tochter  Ffttima  zur  Frau  zu  geben 
verspräche,  und  da  jener  darauf  nicht  eingehen  wollte,  liess 
ihn  Haztma  in  der  Grube  sitzen,  so  dass  er  darin  starb.  Dies 
war  Veranlassung  zu  einem  Kriege  zwischen  den  beiden  Stäm- 
men Rabf  a  und  Codhä'a,  vergl.  Tanüch,  und  im  Sprichwort  sagt 
man:  |,bis  der  Carädh-Sammler  von  'Anaza  zurückkehrt,^  für: 
niemals.  Reiskey  bist.  Arab.  p.  179.  Freytag ,  Arab.  prov.  T. 
I.  p.  123.    a  p.  45. 

Ja'for  ben  Mälik  4,  14.    D.  p.  132.  Nu. 

Ja'für  ben  el-Mugtra  6  24  überlieferte  von  seinem  Va- 
ter.   8.  IV,  89. 

Jahfob  ben  Mälik  3, 29  oder  Jahfab,  Jah^ib.  Nu.  Ch.  vit. 
Nr.  522.  Andere  nennen  ihn  Jahgob  ben  Rahmän  1, 8.  Nu.  C.  p.  51. 

Jahjd  ben  Abdallah  ben  el-Hasan  Z  26  hatte  sich  in 
el-Deilem  gegen  den  Chalifen  el- Raschid  empört,  und  wurde 
ungeachtet  er  begnadigt  war,  nachdem  er  sich  unterworfen 
hatte,  eingekerkert,  und  starb  im  Gefängnisse.    ObeidalU. 

Jahjä  ben  Challäd  23,  32  bei  Muhammeds  Lebzeiten 
geboren,  überlieferte  von  Omar  ben  el-Cbattäb.    S.  HI,  89. 

Jahjä  ben  el-Hakam  U  23  hatte  einen  Enkel  el-Ha- 
san  ben  Jüsuf  ben  Jahjä,  welcher  unter  Hischäm  ben  Abd  el- 

Digitized  by  ^^OO^  IC 


252  Jabji 

Malik  Emir  von  Ägypten  war^  bis  er  auf  sein  Ansuchen  im 
J.  108  entlassen  wurde.    el-MdlAnj  histor.  Saracen.  p.  80. 

Jahjä  ben  Hamza  ben  Abu  Oseid  22,  34  ttberlieferle 
von  seinem  Vater.    8.  III ,  342. 

Jahji  ben  Mu^amma'  15,  33  blieb  bei  dem  Ausfalle 
aus  Medina  bei  el-Harra.    iS.  HI,  332. 

Jahjä  ben  Muhammed  ben  'Ali  W  25  war  unter  el- 
Manfür  Statthalter  von  Mosul  und  Persien.    (7.  p.  191. 

Jahjä  ben  Muhammed  Abul-Ma'mar  Ibn  Tabfttab& 
Z  35  starb  im  J.  478.    Ch.  vit  Nr.  505.    ObdddHi. 

Jahj<  ben  Muhammed  ben  Hobeira  B  36  geb.  im 
J.  497  in  einem  Dorfe  der  Banu  Aucar  im  District  des  Dogeil^ 
erhielt  eine  gute  Schulbildung  und  wurde  Secretttr  des  Ghalifen 
eUMuctafi  und  dann  Weztr  des  Sel^uken  Sultans  Mas'üd  ben 
Muhammed,  und  starb  im  J.  560.    CA.  vit.  Nr.  817. 

Jahjä  ben  *Orwa  T24  war  in  der  Genealogie  und  Ge- 
schichte bewandert;  weil  er  den  Ibrahtm  ben  Hischlm,  Statthal- 
ter des  Hischtm  ben  Abd  el- Malik  zu  Medina,  zu  sehr  gelobt 
hatte,  liess  ihm  HischAm  die  Bastonade  geben,  an  deren  Folgen 
er  starb.    C.  p.  115. 

Jahji  benSa'td  ben  Abfln  U27  aus  Kufa,  Überlieferer  der 
Schlachten  Muhammeds,  starb  zu  Bagdad  80  Jahre  alt  im  J.  194. 
a  p.  257.  S.  VI,  11. 

Jahjä  ben  Sa'td  ben  el-'Aft  U  25.    Na.  p.  282. 

Jahjft  ben  Qeis  21,  34  warCfldhi  von  Medina  und  wurde 
von  el-MauQür  in  gleicher  Eigenschaft  nach  el-Hftschimia  in  el- 
'Irftc  versetzt;  er  wird  unter  die  besten  Traditions-nnd  Rechts- 
gelehrten seiner  Zeit  gerechnet  und  starb  im  J.  143.  Na^ 
p.  625.  Tabacät  el-Hoff.  Class.  IV,  29.  C.  p.  242. 

Jahjä  ben  Zeid  ben  'Ali  Y  26  war  nach  ChorAsän  ge- 
flüchtet, wo  Nagr  ben  Sajjär  Statthalter  des  Ghalifen  Hischäm 
ben  Abd  el-Malik  war;  dieser  schickte  den  Muslim  ben  Ahwaz 
el-Mftzini  ihm  nach,  welcher  ihn  in  el-tiuzgän  umbrachte.  S. 
m,  398.  a  p.  111.  Ch.  Vit.  Nr,  709.  Das  Schwerdt,  womit  er 
getödtet  war,  wurde  bei  el-Reij  in  dem  Flusse  Sürtn  abgewa- 
schen, aus  welchem  desshalb  die  Anwohner  weissagen.  Camus 
p,  558. 

Jahjä  ben  Zeid  ben  Thäbit  21^  34  blieb  bei  el-Harra. 
S.  ni,  335. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Jahj«  ~  Ja*iii«r  253 

Jabji  ben  el-Zobeir  T  27  wohnte  auf  seinem  Land- 
gute  el-Athaba  bei  Medina.    Bekri.  Ali  Ispahan.  p.  32. 

Omm  JahjA  bist  'Amir  93,  31  die  Matter  der  Omm  Knl- 
thüm  und  Hamlda  bint  JO^i  83,  32.    S.  m,  89. 

Jahmad  ben  HommA  10,  21.    D.  p.  174. 

Daft  Jahmod  ben  el-Sabf  9,  22. 

Ja'tsch  ben  Ma*ftwia  F  13.    Nu. 

Ja'U  ben  el-*Awwftm  T  22.    C.  p.  113. 

Ja*U  ben  Hamza  Z  22.    Na.  p.  218.    D.  p.  25. 

Ja'U  ben  Omajja  K  21  oder  nach  seiner  Motter  Ihn 
Monja  genannt,  hatte  sich  den  Banu  Nanfal  ben  'Abdmenftf 
angeschlossen  und  trat  bei  der  Eroberung  Mekkas  mit  seinem 
Vater  und  seinem  Bmder  Salama  xom  Idftm  über  und  nahm 
dann  Theil  an  den  FeldzOgen  nach  Honein,  el-TAtf  and  Tabftk. 
Abu  Bekr  ernannte  ihn  zam  Statthalter  über  einen  Theil  von 
Jemen  und  OthmAn  Übertrag  ihm  die  Verwaltang  von  Qan'a; 
für  gewöhnlioh  wohnte  er  zu  Mekka  and  er  halte  eine  Toch- 
ter des  Zobeir  ben  el- Awwftm  and  eine  Tochter  des  Abu  Lahab 
zu  Fraaen«  Zu  dem  Kriege  zwischen  'Aischa  und  'Ali  rüstete 
er  für  jene  neunzig  Mann  auf  eigene  Kosten  aus  und  er  war 
es,  welcher  *Alscha  auf  ihr  Cameel  'Askar  hob,  als  sie  zor  Ca- 
meelschlacht  auszog;  auch  erklärte  'AU,  dass  er  die  Freigebig- 
keit des  Jali  eben  so  sehr  fürchte,  als  die  Tapferkeit  des  Zo- 
beir, die  Klugheit  des  Talha  und  die  Herrschsucht  der  'Al^cha. 
Nach  dem  Siege  'Alfs  trat  Ja'li  auf  seine  Seite  und  fand  sei- 
nen Tod  bei  Riffln  im  J.  37.    C.  p.  140.  Na.  p.  638.  8.  Y,  98. 

Ja'U  ben  Schaddftd  SM>,  34  ein  glaabhaAer  Oberlieferer 
zu  Jerusalem.    C  p.  159.  Na.  p.  312. 

Jalfümi  ben  el-Amirl  1,  17.    L. 

Jftm  ben  A^bä  9,  19  oder  Ijftm.  H.  p.  20.  L.  Camm 
p.  1576. 

Hm  ben  'Ans  7,  13.    B.  p.  21. 

Ja'mar  ben  'AbdmenAf  F  17.    Nu. 

Ja'mar  el-Schoddach  N  15  entschied  den  Streit  zwi- 
schen den  Codhft'iten  und  Cogeij  wegen  der  Regierung  von 
Mekka  und  die  Beaufsichtigung  der  Ka'ba  zu  Gunsten  des  letz- 
teren, wobei  er  sich  des  Ausdrucks  bediente:  »das  von  Co^eij 
vergossene  Blut   schadachtu  trete  ich  unter  meine  Fttsse,^ 

Digitized  by^^OO^  It^ 


254  Ja'mar  —  Jaschgob 

d.h.  es  goli  nicht  gerächt  werden;  daher  der  Beiname  el-Schod- 
dAch.    Reiske,  hist.  Arab.  p.  160.    D.  p.  61.  8.  I,  60. 

Abn  Ja'mar  ben  Habtb  D  16. 

Jamm  ben  Amr  11^  23. 

Jamm  ben  Asad  11,  23. 

Jamftt  ben  el-Muzarra'  A  28r  ein  gelehrter  Philolog 
ans  Basra,  welcher  Ägypten  mehrmals  besuchte,  zuletzt  im  J. 
303;  nach  einigen  starb  er  in  diesem  Jahre  zu  Tiberias  in  Sy- 
rien, nach  anderen  im  J.  304  zu  Damascus.     Ch.  vit.  Nr.  844. 

Janfa'  ben  RifA'a  13,  33.    8.  HI,  330. 

Jarbü'  ben  Geidh  H  16  in  Horfldh,  einem  Thale  des 
Berges  el-Asch'ar.    C.  p.  41. 

Jarbü'  ben  Handhala  K  13  hat  den  Beinamen  el- 
Abraf  d.  l  der  aussätzige,  wovon  «eine  Nachkommen  Bann 
eI-Abra$  genannt  werden.  Camus  p.  858.  In  ihrem  Gebiete 
in  Nagd,  welches  durch  den  Sandhttgel  Ghaww  von  den  Banu 
Asad  und  durch  den  Sandberg  Zarfld  von  den  'Abs  getrennt 
wird,  liegt  el-Hazn,  eine  der  besten  Weiden  der  Araber,  mit 
den  Plätzen  Dsät  el-Schth,  Dsül-Bijädh,  Hidlb,  wo  die  Bekr 
ben  WäJd  über  Sallt  einen  Sieg  erfochten,  und  weiter  unten 
Riglatä  Bacar;  ferner  die  Städte  Maräga  und  Asar  oder  Isar, 
die  Orte  Ofäc  und  Aßc  (Ofeic)  und  zwischen  beiden  Chaf  ä  und 
das  Wasser  Ofäca,  Batn  eUjÄd,  el-Hodeica,  Amra,  A'schÄsch, 
Dsü  Tolüh,  el-Confodsa,  La^äf,  KodAda  bei  el-Marrüt,  Botäh; 
der  Berg  Muhaggir  und  die  Wasser  Irftb,  Ancäb,  el-Mudrika 
und  HftKl  in  Batn  el-Marrüt.    C.  p.  37. 

Jarbü'  ben  Mälik  K  14.    (7.  p.  57.  />.  p.  81. 

Jarbü'  ben  Nädhira  G  18  genannt  kahf  el-dholm  die 
finstre  Höhle.    D.  p.  106.  Camus  p.  1658.    Vergl.  Ka*b  ben  Zeid. 

Jarbü' ben  Tha'Iaba  B  19. 

Jarbü'  ben  Wftila  F  16. 

Jarlm  ben  Zeid  3,  22  gen.  Dsu  Ro'ein.    L.  Nu. 

Ja'rob  ben  Cahtän  1,  2.    Camus  p.  21. 

el-JAs  ben  Modhar  J  5. 

Jasüf  ben  'Otba  16,  27. 

Jasär  ben  M&lik  6  17.    D.  p.  106. 

Jaschgob  ben  'Arlb  4,  8. 

Jaschgob  ben  Ja'rob  1,  3.    Camus  p.  104-  .  t 


jMekl'  —  J«sld  255 

Jaschf  ben  Riflm  9,  16  König  der  Hamdftn,  Erbauer 
der  Burg  gleiches  Namens.    Bekru 

Jaachkor  ben  'Adwfln  D  9.    B.  p.  10. 

Jaachkor  ben  Amr  18,  22.    A  p.  10. 

Jaachkor  ben  Bekr  C  13.    B.  p.  10.  C.  p.  47. 

Jaschkor  ben  'Gaztla  5,  16.    Nu. 

Jaschkor  ben  Mubaschscbir  10,  22.  B.  p.  10.  Co- 
nmu  p.  570. 

Jaschkor  ben  Namira  7,  14.    B.  p.  10  (nicht  *Amira). 

JAsir  ben  'Amir  7,  24  kam  mit  seinen  Brüdern  el-Hft- 
rilh  und  MAlik  aus  Jemen  nach  Mekka,  um  einen  anderen  Bru- 
der aufzusuchen;  jene  beiden  kehrten  nach  Jemen  zurttck  und 
JAsir  blieb  in  Mekka  und  schloss  sich  an  Abu  Hodseifa  ben  el- 
Mugtra  S  21,  welcher  ihm  eine  seiner  Skla?innen  Namens 
Somajja  bintChajjflt  zur  Frau  gab,  die  ihm  den  'AmroAr  gebar; 
Abu  Hodseifa  erUfirte  diesen  Air  frei,  indess  blieb  er  mit  sei- 
nen Eltern  im  Hause,  bis  Abu  Hodseifa  starb  und  er  mit  ihnen 
und  seinem  Bruder  Abdallah  den  IslAm  annahm.    S.  U,  2. 

Dsft  Jazan  ben  Aslam  3,  29  ein  Himjaritischer  Fürst, 
welcher  zuerst  eiserne  Spitzen  an  die  Lanzen  machte,  die  nach 
ihm  Jazanische  heissen,  während  sie  bis  dahin  von  Hom  wa- 
ren.   D.  p.  184. 

Jaztd  ben  Abdallah  ben  el-Schichchlr  D  23  starb  im 
J.  111.    a  p.  223. 

Jazld  ben  Abd  el-Madftn  8,  25  war  Schertf  und  Dich- 
ter, und  Gesandter  der  Balhftrith.    8.  V,  46. 

Jaztd  ben  Abd  el-Malik  U  25  folgte  seinem  Vetter 
Omar  und  regierte  vom  J.  101  bis  105.    C.  p.  184. 

Jaztd  ben  el-Achnas  6  21  war  Anführer  einer  Abthei- 
lung der  Banu  Soleim,.  als  sie  zu  Muhammed  übergingen.  Yergl. 
Soleim. 

Jazld  ben  el-Af  amm  D  22  wird  unter  die  glaubhaften 
Überlieferer  gerechnet;  er  liess  sich  zu  Racca  nieder  und  starb 
hier  im  J.  103.    Na.  p.  634. 

Jaztd  ben  Amr  ben  el-6auth  6,  14.    Nu. 

Jazld  ben  Asad  9,  29  kam  zu  Muhammed  um  den  Islflm 
anzunehmen  und  zog  dann  mit  der  Armee  nach  Syrien.  S.  VI,  195. 

Jazldben  'Auf  K  18  folgte  seinem  Vater  als  Stalthal- 
ter der  Könige  von  Htra.    C.  p.  320.  ^ 

Digitized  by  VjOOQIC 


256  Jaiid 

Jazld  ben  el-Barft  13,  31.    Na.  p.  173. 

Jaztd  ben  Harb  8,  15  vergl.  iSanb  und  ^odA. 

Jaztd  ben  el-Hftrith  22,  30  nach  seiner  Mutter  Jaztd 
Foshom  oder  Ibn  Foshom  genannt ,  wurde  in  der  Schlacht  bei 
Badr  durch  Naufai  ben  Mu'Awia  el*Dlli  gelödtet.    8.  TL,  414. 

Jaztd  ben  Hfltim  11,  32  wurde  im  J.  155  von  el-Man- 
f  6r  zum  Statthalter  von  Africa  ernannt  und  zog  mit  einem  Corps 
von  50,000  Mann  Cayallerie  in  QeirowAn  ein.  Nachdem  er  die 
Ruhe  hergestellt  hatte,  ordnete  er  die  Verwaltung  der  StadI 
und  zeichnete  sich  durch  eine  kluge  und  gerechte  Regierung 
aus.  Er  starb  dort  im  Ramadhftn  170.  Ok.  rit.  Nr.  238.  el- 
KaJirouäni,  hist  de  FAfrique  p.  79. 

Jaztd  ben  Kabs  4,  29  ein  Zeitgenosse  Muhammeds.    £. 

Jaztd  ben  Mazjad  B  30  war  Statthalter  von  Armenien^ 
wurde  aber  im  J.  172  von  HArün  el-Raschtd  von  diesem  Po- 
sten entfernt.  Als  el-Waltd  ben  Tarif  im  J.  178  in  Mesopota- 
mien revoltirte  und  schon  vier  Feldherrn,  die  ihm  entgegen  ge- 
schickt waren,  geschlagen  hatte,  übertrug  endlich  der  Chalif 
dem  Jaztd  das  Obercommando ;  mehrere  blutige  Schlachten  fähr- 
ten zu  keiner  Entscheidung,  der  Chalif  sandte  ihm  immer  neue 
Verstftrkungen  und  drang  auf  entschiedenes  Vordringen.  Einst 
im  Ramadhfln  179  überfiel  ihn  el-Waltd  beim  Morgengebet;  Ja- 
ztd ordnete  schnell  seine  Truppen,  es  entbrannte  ein  heftiger 
Kampf,  bis  Jaztd  den  Waltd  zum  Zweikampfe  herausforderte, 
während  die  Heere  auf  beiden  Seiten  ruhen  sollten.  Über  eine 
Stunde  rannten  sie  gegen  einander,  ohne  dass  der  eine  dem 
andern  etwas  anhaben  konnte,  schon  neigte  sich  der  Tag,  da  traf 
Jaztd  den  Waltd  am  Fusse,  so  dass  er  stürzte,  worauf  er  ihn 
vollends  niederstiess.  Seinen  Kopf  sandte  er  durch  seinen  Sohn 
Asad  dem  Chalifen,  welcher  nun  den  Jaztd  zu  den  hOhsten 
Ehren  erhob.  Im  J.  183  wurde  ihm  die  Statthalterschalt  von 
AdserbeigAn  und  Armenien  übertragen,  zu  welcher  im  Jahre 
darauf  noch  das  Gebiet  von  Mosul  hinzu  kam,  er  starb  aber 
plötzUch  im  J.  185  zu  Barda'a.    Cft.  vit.  Nr.  830.  C.  p.  211. 

Jaztd  ben  Mu'ftwia  V  24  folgte  seinem  Vater  im  Cha- 
lifate  und  starb  im  J.  64.  Er  hatte  13  Söhne  und  4  Töchter. 
C.  p.  178. 

Jaztd   ben  Muhftgir  4,  28  Traditionskenner.      Camus 

Digitized  by  VjOOQIC 


J«ztd  257 

Jazid  ben  ei-Muhallab  11|  30  war  dreUaig  Jahre  alt, 
ab  er  im  J.  83  seinem  Vater  als  Statthalter  vonChorftsAa  folgte; 
iiidess  wurde  er  auf  Anstiften  des  Ha^gä^  ben  Jüsuf  bald  darauf 
Yon  dem  GhaHfen  Abd  el-Malik  wieder  abgesetzt.  el-Hag^Hg, 
welcher  seine  Schwester  Bind  zur  Frau  hatte,  kannte  seine  vor- 
trefflichen Eigenschaften  und  fürchtete  von  ihm  verdrfingt  zu 
werden  9  zumal  da  die  Astrologen  ihm  vorher  gesagt  hatten, 
dass  ein  Jaztd  an  seine  Stelle  kommen  werde.  Er  suchte  ihn 
desshalb  in  seine  Gewalt  zu  bekommen ,  Hess  ihn  ins  Gefäng- 
niss  werfen  und  tiglich  geissein,  wenn  er  nicht  jedes  mal  hun- 
dert lausend  Dirhem  bezahltOi  um  die  Strafe  abzukaufen.  Je- 
doch entkam  Jaztd  und  flfichtete  nach  Syrien  zu  SoleimAn  ben 
Abd  el-Malik,  durch  dessen  Vermittlung  ihm  der  Chalif  el-Wa- 
l!d  ben  Abd  el-Malik  verzieh  und  ihn  gegen  el-Ha^gAg  in  Schutz 
nahm,  bis  Soleimfln  bei  seiner  Thronbesteigung  ihm  seine  Stelle 
als  Statthalter  von  ChorAsftn  wieder  gab.  Nachdem  er  dann 
Gorgftn  und  DahistAn  erobert  hatte,  begab  er  sich  nach  'Mc, 
erhielt  hier  die  Nachricht,  dass  SoleimAn  gestorben  sei,  und 
als  er  nach  Basra  kam,  legte  ihn  'Adi  ben  Artfla  in  Fesseln 
und  schickte  ihn  zu  Omar  ben  Abd  el- Aztz,  welcher  ihn  ins 
Gefkngniss  werfen  liess.  Auch  jetzt  entkam  JazId  wieder  nach 
Basra  und  bei  Omar's  Tode  lehnte  er  sich  offen  gegen  dessen 
Bruder  und  Nachfolger  Jaztd  ben  Abd  el-Malik  auf,  so  dass 
dieser  im  J.  102  sich  genöthigt  sah,  eine  Armee  unter  seinem 
Bruder  Maslama  gegen  ihn  zu  schicken;  bei  Acr  BAbel  in  der 
Nfthe  von  KerbelA  stiessen  die  beiden  Heere  auf  einander,  und 
nachdem  Haslama  die  Schiffbrücke  hinter  sich  hatte  verbrennen 
lassen,  so  dass  den  Syrischen  Truppen  zwischen  Sieg  oder  Tod 
keine  Wahl  blieb,  warfen  sie  sich  auf  die  Armee  Jazlds,  brach- 
ten sie  zum  Weichen^  und  Jaztd,  welcher  den  Tod  seines  Bru« 
ders  Habtb  nicht  überleben  wollte,  stürzte  sich  in  das  Schlacht- 
gewühl, bis  er  erlag.    C.  p.  204.  Cft.  vIt.  Nr.  826. 

JazId  ben  el-Muzajjin  16,  28  Kämpfer  von  Badr  und 
Ohod.    S.  II,  420. 

Jaztd  ben  el-No'mftn  22,  32  Überlieferer.    S.  in,  339. 

Jaztd  ben  Omar  ben  Hobeira  H  22  geb.  im  J.  87  wurde 
im  J.  128  von  Marwftn  ben  Muhammed  zum  Statthalter  von  Iric 
ernannt  und  unterdrückte  den  Aufstand  des  Gegenchalifen  Ab- 
dallah ben  Omar  ben  Abd  el-Az!z,  den  er  in  Wftsit  gefangen 


258  Jaztd 

nahm.  Weniger  glücklich  war  er  gegen  Cahtaba  ben  Schablb^ 
welcher  von  den  'Abbftsiden  aus  Chorasan  nach  'IrAc  geschickt 
wurde;  Jaztd's  F«idherrn  wurden  mehrmals  geschlagen  und  im- 
mer weiter  zurückgedrängt  ^  und  obgleich  Cahtaba  bei  dem 
Übergang  über  den  Euphrat  bei  dem  Dorfe  el-Falüga  umkam^ 
setzte  doch  sein  Sohn  el-Hasan  die  Verfolgung  fort  und  schloss 
Jaztd  in  WAsit  ein.  Unterdess  ging  die  Herrschaft  der  Omaj- 
jaden  gänzlich  zu  Ende^  Abul-Abbfts  el-Saffäh  liess  sich  in 
Kufa  zum  Chalifen  ausrufen  und  sein  Bruder  Abu  JSa'far  el- 
Mangür  stiess  mit  einer  Verstärkung  zu  el-Hasan  ben  Cahtaba. 
Nach  einer  neunmonatlichen  Belagerung  übergab  Jaztd  die  Stadt 
WAsit  durch  Capitulation  im  Schawwäl  132,  und  während  Abu 
ISaTar  ein  friedliches  Abkommen  mit  ihm  treffen  zu  wollen 
schien,  liess  Abul-*AbbAs  nicht  nach,  in  ihn  zu  dringen,  bis  er 
den  Jaztd  umbringen  liess.     C%.  vit.  Nr.  828.  C.  p.  188.  208. 

Jaztd  ben  Oseid  G  22  war  unter  el-Mangür  und  el- 
Mahdt  Statthalter  von  Armenien.    CA.  vit.  Nr.  829. 

Jaztd  ben  Qeis  5,  25  vergl.  Tamtm  el-Dftri. 

Jaztd  ben  Rokftna  Y  23.    Na.  p.  248. 

Jaztd  ben  Sa'td  ben  Thomftma  4,  28  lebte  unter  den  Abd 
Scham;)  von  Coreisch.    Na.  p.  268. 

Jazid  ben  Abu  SofjAn  Y  23  genannt  der  gute,  nahm 
bei  der  Eroberung  Hekka's  den  Islam  an  und  machte  dann  den 
Zug  nach  Honein  mit;  Abu  Bekr  ernannte  ihn  zum  Oberbe- 
fehlshaber der  Armee,  die  nach  Syrien  zog  und  begleitete  ihn 
beim  Auszuge  noch  eine  Strecke  Weges  zu  Fuss ;  in  der  Schlacht 
am  Jarmük  diente  sein  Vater  Abu  Soijftn  unter  seiner  Fahne. 
Jaztd  starb  an  der  Pest  von  Emmaus  im  J.  19.  C.  p.  175.  Na. 
p.  635. 

Jaztd  Ibn  el-Tathrijja  D  21  war  ein  ausgezeichneter 
Dichter,  der  sowohl  bei  seinem  Stamme,  als  auch  bei  den  Omaj« 
jaden  in  hohem  Ansehen  stand;  er  war  ein  schöner  Mann  und 
hatte  in  der  Unterhaltung  etwas  so  anziehendes,  dass  er  be- 
sonders bei  Frauen  manche  Eroberung  machte,  wiewohl  einige 
behaupten,  er  sei  impotent  gewesen.  Dagegen  wird  seine  Ta- 
pferkeit allgemein  gerühmt  und  in  dem  Kriege  gegen  die  re- 
bellischen Harüri's  wurde  er  zum  Fahnenträger  ernannt,  allein 
in  der  Schlacht  bei  Fala^  wurde  ihm  eine  Hand  abgehauen, 
dann  blieb  er  mit  seinem  seidenen  Mantel  an  einem  Dornstrauch 

Digitized  by^^OO^  It^ 


JaxM  —  Jdsuf  259 

hfingen^  so  dass  er  niederstürzte^  worauf  die  Bann  Hantfa  über 
ihn  herfielen  und  ihn  tödteten,  im  J.  126.  Ch.  vif.  Nr.  832. 
In  der  Hamä$a,  p.  588  heisst  er  Jaztd  ben  el-Muntaschir;  die 
Namenreihe  bei  Ibn  ChallikAn  scheint  um  einige  Glieder  zu  kurz. 

Jaztd  ben  ThAbit  15,  34  Überlieferer.    S.  III,  333. 

Jaztd  ben  el-Waltd  U  26  regierte  im  J.  126  fünf  Mo- 
nate.   C.  p.  186. 

Jaztd  ben  Zam'a  T  23  nahm  zeitig  den  IslAm  an  und 
flüchtete  nach  Habessinien ;  er  fand  bei  Honein  oder  el-Tftif  sei- 
nen Tod.    Na.  p   635. 

Jaztd  ben  Zeid  ben  Jaztd  9,  24  rühmt  sich  seiner  Tha- 
ten  in  der  Schlacht  bei  Horftdh,  wo  die  HamdAn  von  den  Mads- 
hig  überfallen  wurden: 

0»L^  fj^  g yijt  oli  f^  3^3  »UfiJI  3*5^  ^IJuJLil  "iji 

Wfiren  nicht  el-BalsadAn,  Dsül-Cafä  und  Dsül^birm  gewe- 
sen, verloren  wäre  die  Cameelscbaar  am  Tage  von  HorAdh. 
Dsül-Cafä  nennt  er  sich  selbst  von  CafA  seinem  Schwerdte,  wo- 
mit er  an  dem  Tage  hundert  von  Madshig  tödtete;  die  beiden 
anderen  sind  Männer  seines  Stammes  Nihd.    Bekri, 

Jaztd  ben  ZijAd  Y  23  wurde  von  seinem  Bruder  Salam 
als  Statthalter  nach  Sigistän  gesandt  und  blieb  in  dem  Kampfe 
gegen  den  Feind.    C.  p.  177. 

Jeitha'  ben  Moieih  N  10.    H.  p.  24.  48. 

JohAbir  d.i.  Murftd  ben  MAlik  7,  12.  So  ist  wahrschein- 
lich die  sich  widersprechende  Angabe  im  Camus  p.  492:  ^Johä- 
bur  ben  MAlik  ben  Odad  und  Johdbir  der  Vater  des  Murftd,^  zu 
berichtigen;  nach  C.  p.  53  wäre  Johäbir  ein  Sohn  des  Murftd; 
vergl  p.  52. 

Jothei'  ben  el-Argam  8,  13.    H.  p.  48. 

Jothei*  ben  Azda  5,  18.    Camus  p.  1113.  H.  p.  48.  Nu. 

Jothei'  ben  Bekr  D  11.    H.  p.  48. 

Jothei'  ben  Soleim  10,  24.    H.  p.  48. 

Jänus  ben  Abu  Ishäc  9,27  starb  im  J.  159.    C  p.  230. 

Jüsuf  ben  Abd  el-Rahman  Muhji  ed-Dtn  Ibn  el- 
*Gau%i  R  42  geb.  im  J.  580,  war  Marktaufseher  zu  Bagdad  und 
oberster  Hanbalitischer  Professor  an  der  MustauQiria.  Er  wurde 
von  den  Fürsten  in  wichtigen  Verhandlungen  vielfach  zu  Rathe 
gezogen  und  zum  Lehrer  der  Prinzen  ernannt  und  fand  bei 
dem  Einfalle  der  Tataren  im  J.  653  seinen  Tod.    Ch.  vit.  Nr.  378. 

Digitized  by^^OO^  It^ 


260  Jätaf 

Jüsof  ben  el-Hakam  6  24  bekleidete  unter  dem  Cha- 
lifen  Abd  el-Malik  eine  hohe  militärische  Steile  und  starb  in 
der  Zeit^  als  sein  Sohn  ei-Hag^Ag  Statthalter  von  Medina  war, 
ums  J.  74,  welcher  den  Todesfall  von  der  Kanzel  ankündigte. 
C.  p.  201. 

Jüsuf  ben  IshAc  ben  Abu  Ishftc  9,  29  starb  unter  Abu 
batar.    S.  VI,  22. ' 

Jüsuf  ben  Muhammed  6  26  folgte  seinem  Vater  als 
Statthalter  von  Jemen.    C.  p.  20L 

Jüsuf  ben  Omar  G  26  wurde  im  J.  106  von  HischAm 
ben  Abd  el-Malik  zum  Statthalter  von  Jemen  ernannt  und  blieb 
dort  bis  zum  J.  120,  wo  er  in  gleicher  Eigenschaft  nach  IrAc 
berufen  wurde,  um  den  bisherigen  Statthalter  ChAlid  ben  Ab- 
dallah wegen  seiner  Verwaltung  zur  Rechenschaft  zu  ziehen. 
JDsuf  wurde  von  dem  folgenden  Chalifen  el-Waltd  ben  Jaztd 
in  seinem  Amte  bestätigt,  jedoch  hatte  er  schon  die  Absicht 
ihn  abzusetzen  und  den  Abd  el*Malik  ben  Muhammed  ben  el- 
IJa^gft^  zum  Statthalter  zu  ernennen,  als  el-Waltd  im  tiomida 
II,  126  ermordet  wurde.  Nachdem  aber  sein  Nachfolger  Jaztd 
ben  el-Waltd  den  Abd  el-'Aztz  ben  Hftrün  zum  Statthalter  von 
'Irftc  ernannt  hatte^  ergriff  Jüsuf  die  Flucht  und  begab  sich 
nach  el**Balcä,  und  da  er  fürchtete  entdeckt  zu  werden,  zog 
er  Frauenkleider  an  und  mischte  sich  unter  seine  ihn  beglei- 
tenden Frauen  und  Töchter.  Er  wurde  indess  verrathen,  nach 
Damascus  geschleppt  und  mit  el-Hakam  und  Othmftn,  welche 
ihren  Vater  el-Waltd  ben  Jazid  umgebracht  hatten,  in  ein  Ge«- 
ftngniss  eingekerkert.  Hier  blieb  er,  bis  Marwftn  ben  Muham- 
med, nachdem  er  die  Absetzung  des  Chalifen  Ibrahim  ben  el«- 
Walld  ausgesprochen  hatte,  gegen  Damascus  heranzog,  um  sich 
des  Chalifats  zu  bemfichtigen.  Da  Ibrahim  besorgte,  Marwün 
möchte  die  Gefangenen  el-Hakam  und  OthmAn  frei  lassen^  gab 
er  Befehl  sie  umzubringen.  Den  Auftrag  erhielt  Jaztd  ^  ein 
Sohn  des  Chälid  ben  Abdallah,  welchen  Jüsuf  aus  seiner  Stelle 
verdrängt  hatte,  und  als  er  in  den  Kerker  kam  und  hier  den 
Jüsuf  fand,  liess  er  ihn  herausführen  und  ihm  den  Kopf  abschla- 
gen, im.  J.  127.    Ch.  vit.  Nr.  853.  C.  p.  203. 

Jüsuf  ben  Qizogli  R  43  gen.  der  Enkel  des  Ibn  el- 
tiauzi,  ein  Hanifitischer  Prediger  und  Historiker,  geb.  zu  Bag^ 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


Jdsuf--  Ka*b  261 

dad  im  J.  581^  gest.  zu  Damascos  im  J.  6S4.    Ck.  vit  Nr.  378. 
Yergl.  Ober  die  Qoellen  des  Ibn  ChallikAn,  Nr.  24. 

Abu  Jüsuf  Ja'cüb  ben  Ibrahim  9^  32  geb.  zu  Kufa  im 
J.  113,  studirte  zuerst  die  Traditionen  und  dann  bei  Abu  Ha- 
ntra  die  JSechtswissenschaflen  und  wurde  dessen  berühmtester 
Schttler.  Dei  Chaüf  el-Mahdt  wählte  ihn  zum  Begleiter  seines 
Sohnes  Mftsi  und  er  war  bei  diesem  in  trorgftni  als  er  die 
Nachricht  vom  Tode  seines  Vaters  und  seiner  Erhebung  zum 
Chaliren  erhielt;  er  kam  mit  ihm  nach  Bagdad,  wurde  hier  zum 
CAdhi  ernannt  und  bekleidete  diese  Steile  auch  unter  Härftn, 
bis  er  im  J.  182  starb.  S.  VJ,  161.  Bei  Ch.  vit  Nr.  834  fin- 
den sich  spätere  Ausschmflckungen  über  seine  LebensumsUnde. 
Sein  Sohn  Jüsuf  war  ebenfalls  noch  bei  Lebzeiten  des  Vaters 
zum  CAdhi  des  westlichen  Theils  von  Bagdad  ernannt  und  starb 
J.  192.    a  p.  251. 

Ka'b  ben  Abd  E  19  besassen  das  Wasser  Bacara  rechts 
von  el-Hauaby  in  dessen  Nahe  Goldgruben  waren,  und  das 
Wasser  Chadstfa. 

Ka'b  ben  Abdallah  ben  Abu  Bekr  E  19  bewohnten  die 
beiden  Berge  Hammatft  el-Thoweir  mit  dem  Wasser  Oreika. 

Ka'b  ben'AU  ben  Sa'd  5.23.    MacrUi,  Abhandl.  S.  12. 

Ka'b  ben  'Amir  E  18.    iVu. 

Ka'b  ben  Amr  ben  Co*ein  M  14.    Jiu. 

Ka'b  ben  Amr  ben  *01a  8,  15. 

Ka'b  ben  el-*Anbar  L  12  am  Wasser  tiozra  und  el- 
Ramflda. 

Ka'b  ben  'Auf  ben  An*am  7,  15.    LI  p.  223. 

Ka'b  ben  Abu  Bekr  E  18  besassen  die  Brunnen  Haftra 
Chälid,  Hafira  el-Agarr  und  Bi^ftda. 

Ka'b  ben  Chafftga  D  20  zubenannt  Dsul-Noweira,  und 
sein  Bruder  Ka'b  der  jüngere.    Nu. 

Ka'b  ben  Gaurn  ben  Ka'b  17,  30. 

Ka*b  ben  el-Hdrith  8,  17  mit  dem  Beinamen  el-Aratt 
d.  i.  der  Stammler.    D.  p,  137. 

Ka'b  ben  'Igl  B  17  eine  kleine  Familie.    C.  p.  47. 

Ka*b  ben  Jaschkor  C  14.    C.  p.  47. 

Digitized  by  VjOOQIC 


262  Ka*b 

Ka'b  ben  KAhil  M  12.    Nu. 

Ka'b  ben  Kilftb  E  17  ihr  Gebiet  bobfth  gränzte  an  Himä 
Dhanya,  und  begreift  den  Berg  el-Ac'as  in  der  Gegend  von 
el-Wadhah. 

Ka'b  ben  Loweij  P  14.    C.  p.  33. 

^'Ka'b  ben  Mälik  ben  Handhala  K  13  wohnten  in  Na^d 
am  Wasser  el-Micdaha  und  im  Thale  el-Gadhd,  wonach  sie  „die 
Wölfe  von  el-Gadhft"  genannt  werden,    Camus  p.  82. 

Ka*b  ben  Mälik  ben  Abu  Ka'b  16,  35  einer  der  Dichter, 
die  zu  Muhammed  übertraten,  suchte  besonders  durch  Kriegs- 
und Siegeslieder  die  Feinde  zu  schrecken.  Er  war  bei  der  Zu- 
sammenkunft der  Medinenser  mit  Muhammed  bei  el-'Acaba,  focht 
dann  bei  Oh  od,  wo  er  elf  Wunden  erhielt,  und  in  den  folgen- 
den Schlachten  ausser  bei  Tabük,  was  er  nachher  bereute,  ihm 
wurde  aber  von  Muhammed  verziehen;  darauf  bezieht  sich  die 
Corftnstelle  Sure  9,  118  fg.  Bei  der  Ermordung  OthmAns  war 
er  über  die  Mörder  sehr  entrüstet  und  dichtete  auf  ihn  eine 
Todtenklage,  und  als  er  sah,  dass  'Ali  gegen  sie  nicht  einschrei- 
ten wollte,  versagte  er  ihm  die  Huldigung,  und  ging  zu  Mu- 
*dwia  über;  er  starb  in  Medina  im  J.  50  oder  53.  Na,  p.  523. 
Kiiäb  el-agäni  Nr.  294. 

Ka'b  ben  MAlik  ben  Teimallah  B  19  der  erste  Mann  der 
Racftsch  B  18.    Freytag^  Arab.  prov.  T.  I.  p.  188. 

Ka'b  ben  'Ogra  1,  30» trat  erst  zur  Zeit  des  Friedens 
von  Hodeibia  zum  Islam  über,  wohnte  in  der  Folge  zu  Kufa 
und  starb  70  Jahre  alt  im  J.  51.  Er  gab  Veranlassung  zu  der 
in  Sure  2,  192  gestatteten  Ausnahme  über  das  Abscheeren  des 
Haares  nach  beendigter  Wallfahrt.    Na,  p.  522. 

Ka'b  ben  Rabfa  D  16  bewohnten  el-Afläg  in  JemAma. 
C,  p.  42. 

Ka'b  ben  Sa'd  L  12  in  Wftdt  Schobromfin.    C,  p.  38. 

Ka'b  ben  Sa'd  R  18. 

Ka'b  ben  Sür  10,  32  war  der  erste  Cftdhi  von  Basra, 
welcher  von  Omar  ernannt  wurde.  Als  'A'i'scha  mit  Talha  und 
el-Zobeir  nach  Basra  kam,  um  gegen  *AU  zu  ziehen,  suchte  sie 
den  Ka'b  zu  überreden,  sich  ihr  anzuschliessen ,  weil  sie  dann 
die  dortigen  Azditen  für  sich  zu  gewinnen  hoffte;  allein  er 
weigerte  sich  an  dem  Kampfe  Tbeil  zu  nehmen,  indess  zog  er 
mit  in  die  Cameelschlacht,  hing  sich  einen  Corfin  um  und  schritt 

Digitized  by  V^OO^  It^ 


Ka'b  -  Kabtcha  263 

zwischen  den  beiden  feindlichen  Schlachtreihen  her^  um  sie  zu 
yersöhnen.  Ein  Pfeil  streckte  ihn  hier  zu  Boden.  S.  YI^  70. 
C.  p.  219.  277.  D.  p.  172. 

Ka'b  ben  Zeid  benQeis  fiO,  31  focht  beiBadr  und  Ohod 
und  war  unter  denen ,  die  bei  Btr  Ma*üna  überfallen  wurden; 
man  hielt  ihn  fttr  todt^  jedoch  erholte  er  sich  von  seinen  Wun- 
den und  war  der  einzige ,  der  frei  entkam;  indess  wurde  er 
bei  der  bald  nachher  erfolgenden  Belagerung  von  Medina  bei 
der  Vertheidigung  des  Grabens  von  Dhirftr  ben  el-Chatt&b  O 
20  getödtet.    S.  II,  396. 

Ka'b  ben  Zeid  hen  Sahl  3,  22  wird  ^t  sJl^  „die  fin- 
stre Höhle^  genannt  Nu.  Camu$  p.  1658.  Yergl.  Jarbü'  ben 
NAdhira. 

Ka'b  ben  Zoheir  J21  hatte  die  Absicht,  mit  seinem  Bru- 
der Bogeir  zu  Muhammed  zu  gehen  und  Muslim  zu  werden; 
sein  Bruder  kam  ihm  zuvor  und  aus  Ärger  hierüber  machte 
Ka'b  ein  Spottgedicht  auf  seine  Bekehrung.  Muhammed  erkifirte 
ihn  desshalb  für  vogelfrei,  jedoch  von  Bogeir  davon  benach- 
richtigt und  ermahnt,  dichtete  Ka*b  das  bekannte  Lobgedicht 
auf  Muhammed ,  kam  damit  zu  ihm  gleich  nach  seiner  Rück- 
kehr von  el-Tftif,  bekannte  den  Islftm  und  wurde  begnadigt.  Nu, 
p.  521.  Caab  ben  Zohair  Carmen  in  laudem  Huhammedis  di- 
ctum ed.  Freylag.    Bonn  1822. 

Kabätha  ben  Amrül-qeis  K  12.    J7.  p.  48. 

KAbija  ben  Horcüf  L  14.    D.  p.  71. 

Kabtra  W  23  die  Mutter  des  Abd  el-Qamad  ben  'AU. 
Ck.  Vit  Nr.  398. 

Käbis  ben  Qeis  4,  27. 

Kabia  die  Mutter  des  Ibrahtm  ben  'GaTar  13,  34  war  eine 
Tochter  des  Sftib  von  Muhftrib  ben  Cha^afa.    8.  V,  91. 

Kabs  ben  Hftnt  4,  28  ein  vorislamitischer  Held,  zog  mit 
el-Asch'ath  ben  Qeis,  als  dieser  den  Tod  seines  Vaters  rdchen 
wollte  und  gefangen  genommen  wurde,  wobei  Kabs  durch  die 
HArith  ben  Ka'b  umkam.    D.  p.  127. 

Kabscha  die  Mutter  des  Abd  el-Rahman  ben  Farwa  23, 
31  war  die  Tochter  des  Abd  el-Rahman  ben  el-Howeirith  von 
Kinda.    S.  UI,  349. 

Kabscha  die  Mutter  der  0mm  ThAbit  bint  Tha'laba  fiO,  31 
war  eine  Tochter  des  MAlik  ben  Qeis  19,  29.    5.  II,  378. 

Digitized  by  ^^OOQ IC 


264  Kabteb«  ^  Kalb 

Kabscha  bini  HAtib  15,  32   die  Mutter  des  Namla  14, 
31.    S.  m,  33L 

Kabscha  bint  NAbt  17,  34   die  Mutter  des  'Omeir  ben 
ol-HArith  17,  34.    S.  D,  462. 

Kabscha  binI  'Orwa  die  Mutter  des  'Amir  ben  el-Tofeil 
E  20.    Freytag,  Arab.  prov.  T.  I.  p.  171.  HamM,  Annal.  p.  145. 

«Kabscha  bint  Rafi'  ben  Mu*Awia  16,  26  die  Mutter  des 
Sa*d  ben  Mu'flds  13,  30.    S.  U,  253. 

Kabscha  bint  el-RAfiqf  8,  22  die  Mutter  der  WacAsch 
bint  el-Asham  7,  18.    S.  I,  54. 

Kabscha  bint  ThAbit  fiO,  32   die  Matter  des  Tha'laba 
ben  Amr  fiO,  30.    S.  n,  378. 

Kabscha  bint  WAqid  22,  31  die  Mutter  des  AbdaUah 
ben  RawAha  22,  30.    S.  U,  403. 

KAhil  ben  Asad  M  9  am  Berge  el-NAK'An  mit  dem  Was- 
ser el-Qafar.    C.  p.  31. 

KAhil  ben  el-HArith  M  11. 

KAhil  ben  Na«r  1,  22. 

KAhil  ben  'Odsra  1,  19.    Lt.  p.  218. 

KAhil  ben  Raschad  1,  19. 

KahiAn  ben  SabA  4,  5.    C.  p.  51. 
(    Dsftl-KalA'  ben  Sa'd  3,  2^. 

Kaiada  ben  Abd  eUDAr  T  19  ohne  Nachkommen. 
D.  p.  32. 

Kaiada  ben  'AbdmenAf  T  20.    D.  p.  56. 

Kaiada  ben  Amr  G  20. 

Kaiada  ben  Rabl'a  G21,  seine  Mutter  war  eine  Schwe- 
ster des  Abu  MüsA  el-Asch'ari.    D.  p.  107. 

Kalb  ben  Amr  9,  20.    K  p.  26. 

Kalb  ben  Wabara  2,  17  C.  p.  51,  zogen  bei  der  all- 
gemeinen Auswanderung  der  CodhA*a  aus  TihAma  nach  Nagd 
und  liessen  sich  gleich  auf  der  Gränze  bei  Hadhan  und  el-Si 
nieder,  wo  sich  die  Stämme  von  'Garm  ben  RabbAn  2,  16,  mit 
Ausnahme  von  Schokm  ben  'Adf  2,  20,  ihnen  anschlössen. 
Allmftlig  breiteten  sie  sich  in  das  Hochland  von  Nagd  weiter 
aus,  indem  sie,  um  für  ihre  Heerden  Futter  zu  finden,  sich 
nach  solchen  Gegenden  wandten,  wo  Regen  gefallen  war.  Hier 
blieben  sie,  bis  die  Stftmme  von  NizAr  ben  Ma*add  sich  ver- 
mehrten und  fiber  die  Gränze  von  TihAma  nach  Nagd  und  el« 

Digitized  by^^OO^  It^ 


Kalb  JH^ 

Higdz  sich  ausbreiteten.  Sie  beneideten  die  Kalb  um  ihre  Be^ 
Sitzungen  und  verdrängten  sie  daraus;  ein  Theil  von  tiarm  be- 
gab sich  nach  TeimA  und  Wädtl-Cori  zu  den  Nahd  ben  Zeid 
und  blieb  dort,  bis  diese  von  Sa*d  Hodseim  vertrieben  wurden ; 
der  grössere  Theil  von  tiann  zog  aber  nach  'Omftn  in  die  Nach- 
barschaft von  el-Azd|  nachdem  auf  dem  Wege  dahin  eine  Ab- 
tbeilung  von  ihnen  in  eUJemAma  sich  getrennt  hatte.  —  Die 
Kalb  verliessen  ikre  Wohnsitze  bei  Hadhan  und  zogen  in  die 
Gegend  von  el-Rabadsa  und  weiterbin  bis  an  den  Berg  Tamijja; 
dort  blieben  sie  (wohl  zwei  Jahrhunderte  oder  fünf  bis  sechs 
Generationen)  zusammen  wohnen ,  bis  unter  ihnen  ein  Streil 
(wahrscheinlich  über  dieWohnpIfitze  oder  über  die  Oberhoheit, 
die  an  'Auf  ben  KinAna  S,  25  überging,  vergl.  unten)  ausbrach, 
worin  *Amir  ben  'Auf  ben  Bekr  und  Abdallah  ben  KinAna  fi,  25 
mit  ihren  Verbfindeten  gegen  die  übrigen  Kindna  mit  ihren  An- 
bfingern  aufstanden.  In  einer  Schlacht  behielten  die  letzteren 
den  Sieg;  es  waren  damals  alle  Stämme  von  Kalb  versammelt 
und  es  wurden  ihre  Wohnsitze  und  Niederlassungen  genau  be- 
stimmt *Amir  ben  'Auf  fi,  25  zog  mit  seinen  Leuten  an  die 
Grftnze  von  Syrien  und  in  die  Gegend  von  Teimä  und  behielt 
keinen  Platz  in  der  Wüste;  der  Hauptstamm  von  Kalb  dagegen 
breitete  sich  in  der  grossen  Wüste  el-SamAwa  zwischen  'IrAc 
und  Syrien  aus,  von  der  Ebene  bei  D&mat  el-&andal  bis  zu 
den  beiden  Bergen  der  Tajji.  In  dieser  Wüste  liegen  die  Land- 
strecken Ba|n  Dhabj,  el-tfanab  und  el-Dast;  die  Sandflftcfae 
'AtbAmln,  die  Berge  'Alig  und  GorrAb  nach  Syrien  hin ;  die  Ort-* 
Schäften  Anbat  (Inbit),  el-Haztz,  el-MasAnä,  el-AkAdir,  Handad, 
el-AudAa,  HamAt,  HorAmir,  el-DanA,  el-MarAwid,  wo  el-No'mAn 
ben  babala  auf  die  Fürbitte  des  NAbiga  el-DsobjAni  die  gefan- 
genen Araber  wieder  frei  liess,  'Orfi'ir,  el-MasAt  mit  dem  Was- 
ser Cbabt,  el-Naqtr  zwischen  el-Ahsa  und  Basra,  CorAqiri  el- 
Hagra  und  el-Boc'  an  der  Syrischen  Grftnze,  wo  der  Pseudo- 
prophet  Toleiha  seinen  Wohnsitz  hatte  [JäciU,  Moscht.  p.  62); 
endlich  die  Quellen  Thokd,  AgdAd,  el-ChAla,  el-Chorr  mit  der 
Anpflanzung  Raudha  el-Chorr,  el-6oweir,  BanAt  Qein,  wo  un- 
ter delr  Regierung  Mu'Awia's  eine  Schlacht  zwischen  den  FazAra 
und  Kalb  geliefert  wurde,  und  WAdI  HAmir.  —  Der  erste, 
welcher  nach  dieser  neuen  Anordnung  als  Oberhaupt  anerkannt 
wurde  I  war  'Auf  ben  KinAna  S,  25;  er  scheint  die  weltliche 

34igitizedby^OUglt: 


266  Kalb  —  Kartm 

und  geisUiche  Macht  in  sich  vereinigt  ZQ  haben^  indem  ihm  als 
Regent  ein  Zelt  aufgeschlagen  und  als  Priester  ihr  Götze  Wodd 
übergeben  wurde.  Nach  ihm  waren  die  beiden  Ämter  unter 
seine  Söhne  getheilt,  so  dass  Abd  Wodd  das  Zelt  und  'Amir 
ben  'Auf,  mit  dem  Beinamen  el-AgdAr^  den  Götzen  bekam; 
hierauf  werden  wieder  die  Söhne  des  ersteren^  el-Schagb  und 
'Auf,  neben  einander  genannt,  dann  aber  ist  immer  nur  von 
den  Inhabern  des  Zeltes  die  Rede,  so  dass  es  erst  auf  Abdal- 
lah ben  el-Schagb  und  von  diesem  auf  seinen  Sohn  'Amir,  mit 
dem  Beinamen  el-Hutamannt,  überging.  Nach  diesem  kam  die 
Regierung  an  Zoheir  ben  'Gandb  8,  28,  nach  dessen  Tode  die 
Familie  *Adf  ben  'Ganäb  zur  Herrschaft  gelangte,  in  welcher 
von  el-Hftrith  ben  Hi^n  2,  31  an  immer  der  Sohn  dem  Vater 
folgte.  el-A^bag  ben  Amr  war  es,  gegen  welchen  Mnhammed 
den  Abd  el-Rahman  ben  'Auf  nach  Dümat  el-trandal  schickte, 
und  in  seiner  Familie  ist  die  Regierung  der  Kalb  seitdem  erb- 
lich geblieben.    Bekri. 

Kalb  von  Bann  Tamtm  K  17  oder  L  15  bewohnten  den 
Ort  Moheifin. 

el-Kalba  die  Tochter  des  Nahrisch  B  15  war  die  Mut- 
ter des  Sa'd  ben  Igl  B  16.  D.  p.  112.  Bei  Freytag,  Arab. 
prov.  T.  L  p.  321  wird  sie  el-Hascherijja  genannt. 

Kamn  ben  Schargf  10,  27.    D.  p.  177. 

Kanzä  Z  26  eine  Berberin,  die  Mutter  des  Idris  ben  Idrte. 
Ibn  Adhäri  par  Do%y.  T.  I.  p.  218. 

el-Karawwäs  ben  Zeid  7,  27  brachte  die  erste  Nach- 
richt von  der  Niederlage  der  abgefallenen  Stämme  nach  Kufa« 
Wegen  eines  Streites  mit  einem  Vetter  wurde  er  von  Marwtn 
ben  el-Hakam  einige  Zeit  eingekerkert,  wie  er  in  einem  6e«- 
dichte  sagt.    Hamäsa  p.  159.  314.  D.  p.  134. 

Kardam  ben  Haklm  H  21.    D.  p.  99. 

Karib  ben  QafwAn  L  18  war  zur  Zeit  des  entstehenden 
IslAm  im  Besitz  des  Rechtes,  die  Pilger  auf  der  Wallfahrt  von 
dem  *Arafa  zu  führen  und  die  ersten  Steine  zu  werfen«  Er 
hatte  die  Banu  'Amir  vor  den  Bann  Tamtm  gewarnt,  ehe  das 
Treffen  von  ISabala  stattfand.  Reiske,  bist.  Arab.  p.  152.  D^ 
p.  90. 

Abu  Karib  ben  Rabfa  4,  23. 

Abu  Kartm  ben  'Amir  10,  32.    D.  p.  173. 

Digitized  by  ^^OOQ IC 


Karthama  —  KinAna  267 

Kartkama  ben  tiAbir  ben  Harrfth  von  Sflma  ben  Loweij. 
Camui  p.  1688» 

Kathtr  ben  el-'Abb&s  W  22.    D.  p.  22.  Na.  p.  332. 

Kathlr  ben  Abdallah  J  18  gilt  nicht  für  glaabhaft  in 
seinen  Oberlieferungen.    Na.  p.  519. 

Kathlr  ben  el-Qalt  4^  30  eigentlich  Caltl  genannt,  er- 
hielt von  Omar  ben  el-Chattdb  den  Namen  Kathtr.  Er  war 
noch  bei  Mohammeds  Lebzeiten  geboren  und  bewohnte  in  Me- 
dina  ein  grosses  Haus  am  Betplatze.    Yergl.  Zobeid.    S.  HI,  11. 

Kathtr  ben  Kathtr  Q  24  ein  Dichter,  der  auch  einige 
Traditionen  überliefert  hat.    8.  V,  122. 

Kathlr  ben  Salm  G  25  war  Statthalter  von  SigistAn.  C 
p.  207. 

Kaihtr  ben  Schihftb  8,  26  Oberhaupt  der  Madshig  in 
Kafa,  ein  geiziger  Mann ;  Mu'äwia  ben  Abu  SofjAn  ernannte  ihn 
zum  Statthalter  von  el-Reij.    S.  V,  15. 

0mm  Kathtr  die  Mutter  der  Basra  und  des  Catäda  ben 
Abdallah  16, 36  war  die  Tochter  des  Abd  el-Rahman  ben  Abul- 
Mundsir  16,  35.    8.  XSL,  345. 

0mm  Kathtr  bint  el-No*mftn  23,  32  gebar  dem  Mu- 
hammed  ben  Thftbit  98,  31  den  Ismftll  und  die  'Aischa.  5. 
m,  101. 

KilAb  ben  Morra  S  16.    C.  p.  34. 

Kilflb  ben  Rabfa  E  16  C.  p.  42  besassen  in  Magd  die 
Berge  el-BAn  bei  Moleiha,  Thachb  mit  Gold-  und  Onyx-Gru- 
ben, HamAl  in  Tonädhib,  Homm,  el-Achärig,  Hüdhft,  BatU  bei 
Damch,  el-BartAn,  Jäsir  el-RamI,  Gorräb  zwischen  Nft^i^a  und 
dem  Berge  Kabid  in  el-Madhga',  mit  dem  Thale  Bint  Heidsa, 
bekannt  durch  eine  Schlacht  zwischen  mehreren'  Stämmen  der 
Banu'Oqeil,  in  welcher  der  Dichter  Tauba  fiel;  ferner  den  Hü- 
gel Qoräd,  die  Gewässer  el-Scharaf,  el-Toleij  bei  SagA,  el- 
Sa^dijja  und  Saldh,  welches  eine  abführende  Wirkung  hat,  Wä- 
dtl- Aqtc,  el-boneina  und  die  Orte  Dsät  el-Birftc,  'Gaww  am  Was- 
ser Muweinic,  Gobeir  bei  Dsftt  'Ire,  Chontol,  el-A^ammän,  el"-. 
baur,  DAra  el-Radm,  Romh,  el-Gomeir,  Ma'din  el-Harwa  und 
Wäsit  in  Himä  Dharijja;  in  diesem  letztgenannten  Landstriche 
gehörten  die  grössten  Besitzungen  neun  Stämmen  von  KilAb. 

Kidäm  ben  Dhahtr  F  22. 

Kinäna  ben  Bekr  ben  'Auf  8,24  vergl.  Kalb  ben  Wabara. 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


268  KinAna  —  Koleib 

Kindna  ben  Chozeima  N  8  (7.  p.  31.  55  wohnten  in 
der  Nähe  von  Mekka  bis  nach  TihAma ;  Alamlam,  einer  der  höch- 
sten Berge  von  Tihfima^  zwei  Tagereisen  von  Mekka  ^  der  un- 
tere Theil  von  WftdÜ-Halja  daselbst,  dessen  obern  Theil  die 
Hodseil  bewohnten ,  die  Niederlassung  Beidh  in  Higäz,  el-Mu- 
ha^^ab  oder  Cheif  Beni  KinAna  zwischen  Mekka  und  Mini^  und 
die  Orte  Bozra,  el-Machna^,  Nawät,  Qärt  el-Tal&*a,  das  Dorf 
Gahdam  auf  der  Gränze  von  Tihftma,  wo  el-Azd  ihre  Nachba- 
ren waren,  tiajjara  an  der  Küste  von  Mekka  und  el-Sartr  ge- 
hörten zu  ihrem  Gebiete. 

Kinfina  ben  Harb  C  15. 

Kinftna  ben  Jaschkor  C  14.    C.  p.  47. 

Kinäna  ben  el-Qein  2,  21. 

Kinda  ein  Beiname  des  Thaur  ben  'Ofeir,  weil  er  die 
Wohlthaten  seines  Vaters  kanada  d.  i.  mit  Undank  lohnte. 
Camus  p.  414.  Na.  p.  160.    Sie  bewohnten  den  Ort  DAra  äolgol. 

Kisr  ben  Morra  B  20. 

el-Kobäs  ben  iSa'far  K  16.    Camus  p.  795. 

Kobba  vergl.  Qeis  ben  el-Gauth. 

Koheila  die  Mutter  der  Banu  Zijäd  ben  el-Härith  8,  20. 
Bekri. 

Koheim  ben  Abu  Amr  Y  22.    D.  p.  60. 

Koleib  ben  Habaschijja  li,  24.    H.  p.  21.  Nu. 

Koleib  ben  Jarbü*  K  15  bewohnten  das  Dorf  Otheifia 
in  JemAma.    C.  p.  37. 

Koleib  ben  MAlik  A  20. 

Koleib  ben  Maudü'a  1,  24. 

Koleib  ben  Obeij  5,  23.    Nu. 

Koleib  ben  Rabfa  ben  'Amir  D  16.    U.  p.  21. 

Koleib  ben  Rabfa  ben  el-Härith  C  22  hiess  mit  seinem 
rechten  Namen  WAÜ  und  war  das  Oberhaupt  der  Ma*additen  in 
dem  Hochlande  aUJlsüt  von  Arabien;  nachdem  er  die  Truppen 
des  Qimjarifischen  Königs  auf  der  Grönze  seines  Gebietes  am 
Berge  ChazAz  geschlagen  hatte,  stellte  sich  ein  grosser  Theil 
der  Arabischen  Stämme  unter  seinen  Schutz  und  erwies  ihm 
königliche  Ehren,  wodurch  er  stolz,  herrschsüchtig  und  über- 
müthig  wurde.  Er  nahm  mehrere  Weideplätze  und  Tränken 
für  seine  Heerden  allein  in  Anspruch  und  pflegte  sie  durch  ein 
Hündchen  (kokib)   bewachen  zu  lassen,   und  gab  durch  sein 

Digitized  by^^OO^  It^ 


Kolfa  —  Koreiz  369 

Benehmen  Veranlassung  zu  dem  Spricbworte:  „stolzer  als  Ko- 
leib  Wdd.*^  Er  haUe  die  beiden  Sehwestern  Mäwijja  und  ISa- 
Itia,  Töchter  des  Morra,  zu  Frauen,  deren  Tante  el-Basüs  war. 
Diese  besass  ein  Cameel,  SarAb  genannt,  welches  einst,  als  des 
Koleib  Cameele  vorbei  kamen,  sich  los  riss  und  ihnen  zu  ihrer 
Trünke  folgte.  Dort  bemerkte  es  Koleib  und  schoss  ihm  einen 
Pfeil  in  den  Euter,  so  dass  es  blutend  davon  lief.  Als  es  el- 
Basüs  so  zurückkommen  sab,  rief  sie  um  HOlfe;  ihr  NeflTe  iSas- 
säs  tröstete  sie  mit  den  Worten :  „bald  wbrd  ein  Cameel  fallen, 
besser  als  deine  Cameelin,*'  womit  er  den  Koleib  selbst  meinte, 
welchem  er  nach  dem  Leben  trachtete.  Koleib  pflegte  nie  ohne 
Waflen  zu  gehen,  doch  einst  wurde  tiassAs  benachrichtigt,  dass 
er  unbewaShet  ausgegangen  sei;  schnell  schwang  er  sich  aufs 
Pferd,  um  ihn  aufzusuchen,  begleitet  von  Amr  el-Muzdalif,  er- 
eilte ihn  bei  el-Beidha  im  Gebiete  von  el-Rabadsa,  durchbohrte 
ihn  von  rfickwftrts  mit  der  Lanze,  und  Amr  gab  ihm  den  To* 
desstoss.  HammAm,  der  Bruder  des  tiassAs,  war  ein  Freund 
von  Muhalhil,  dem  Bruder  des  Koleib,  und  sollte  ins  geheim 
durch  eine  Sklavin  von  dem  Vorfalle  in  Kenntniss  gesetzt  wer- 
den; sie  traf  sie  bei  einem  Gelage  und  HammAm  hielt  mit  der 
Nachricht  nicht  zurück,  worauf  Muhalhil  in  einem  derben  Aus- 
druck seinen  Zweifel  zu  erkennen  gab  und  fortfuhr  zu  zechen, 
so  dass,  als  er  trunken  war,  HammAm  sich  heimlich  davon  ma- 
chen konnte.  Hierauf  entspann  sich  ein  Krieg  zwischen  den 
Bekriten  und  Taglebiten,  welcher  vierzig  Jahre  dauerte,  und 
daher  hat  das  Sprichwort:  „unglückseliger  als  Basüs^  seinen 
Ursprung.  Reüke,  bist.  Arab.  p«  181.  Freyiagy  Arab.  prov.  T. 
L  p.  249.  484.  607.  683.  T.  H.  p.  917.  Hamdsa  p.  420. 

Kolfa  ben  'Auf  ben  Amr  14,  25. 

Kolfa  ben  'Auf  ben  Na«r  F  15. 

Kolfa  ben  Handhala  K  13.    a  p.  37. 

Kolfa  ben  Tha'Iaba  14,  25. 

Konna  bintKoseira  ben  ThomAla  vom  Stamme  el-Azd 
war  die  Mutter  des  Salima  ben  Mu'atüb  und  des  Aus  ben  Ra- 
bfa  G  20.  21.    S.  V,  137. 

el-KordüsAn  K  12  d.  i.  die  beiden  Reiterhaufen,  so  keis- 
sen  Oeis  und  Mu'Awia,  die  Söhne  des  MAlik  ben  ZeidmenAI,  nach 
iVti.;  oder  des  MAlik  ben  Handhala  nach  Camm  p.  795. 

Koreiz  ben  Rab!*a  U  22.    C.  p.  35. 

Digitized  by  VjOOQIC 


270  Korz  ^  Kallhdoi 

Korz  ben  'Alcama  il,  29  folgte  den  Spuren  Muhammeds 
und  Abu  Bekr's,  als  sie  Mekka  verlassen  hatten^  und  kam  bis 
an  die  Höhle,  in  der  sie  waren,  vor  welche  eine  Spinne  schon 
ihr  Netz  ausgespannt  hatte,  und  sagte:  „hier  hört  die  Spur  auf. '^ 
Er  betrachtete  auch  den  Fusstritt  Muhammeds  und  bemerkte^ 
dass  er  dem  an  der  „Stelle  Abraham's^  ähnlich  sei.  Bei  der 
Eroberung  Mekka's  nahm  er  den  IslAm  an,  erreichte  ein  hohes 
Alter  und  Mu'dwia  ben  Abu  SoQdn  schrieb  an  seinen  Statthal- 
ter in  Mekka:  „Wenn  Korz  noch  am  Leben  ist,  so  lasst  euch 
von  ihm  die  Grdnzen  des  heiligen  Gebietes  angeben.^  Dies  ge« 
schab  und  sie  sind  so  bis  auf  diese  Stunde  geblieben.  S,  \, 
101.  D.  p.  163. 

Korz  ben  'Amir  9,  27  soll  nach  einigen  ein  Jude  ge- 
wesen sein,  welcher  eines  Verbrechens  wegen  flüchtig  sich  un- 
ter den  Stamm  Bagtia  begab,  so  dass  seine  Abstammung  von 
demselben  in  Zweifel  gezogen  wird.    Ck,  vit.  Nr.  212. 

Korz  ben  Gäbir  O  19  hatte  einen  Raubzug  gegen  Me- 
dina  unternommen  und  wurde  desshalb  von  Muhammed  verfolgt, 
doch  konnte  er  ihn  nicht  einholen;  dies  ist  der  erste  Zug  nach 
Badr.    Korz  fiel  bei  der  Eroberung  von  Mekka.    D.  p.  37. 

Korz  ben  Tha'laba  il,  13.    Nu. 

Kotbajjir  ben  Abd  el-Rahman  12,31  ein  Dichter,  be- 
rühmt durch  seine  unglückliche  Liebe  zu  der  'Azza  bint  'Gamtl, 
die  er  in  vielen  Liedern  besungen  hat,  starb  im  J.  105.  C%. 
Vit.  Nr.  557. 

Kulthüm  ben  'Amr  el-'AttAbf  C  31  aus  Qinnasrln  in 
der  Nfihe  von  Aleppo  gebürtig,  war  ein  guter  Dichter  zur  Zeil 
der  Cbalifen  el-MauQür  und  H&rün  el-Raschld.  Ch.  vit.  Nr.  669. 
Kildb  el-agätU.  Nr.  292. 

Kulthüm  ben  el-Arcam  9,  30  Überlieferer  zu  Kufa. 
8.  VI,  3. 

Kulthüm  ben  Mälik  C  22. 

0mm  Kulthüm  bint  Abdallah  ben  iSa*far  Y  24  war 
zuerst  mit  Talha  ben  Muhammed  ben  'Ga'far  Y  24  dann  mit 
el-Haggftg  ben  Jüsuf  verheirathet.    C.  p.  104. 

0mm  Kulthüm  bint  'AU  Y22  war  zuerst  mit  Omar  ben 
el-ChaHAb  verheirathet,  dem  sie  den  Zeid  und  die  FAtima  ge- 

Digitized  by^^OO^  It^ 


KolUidm  —  ol-Kurd  271 

bar;  nachdem  er  ermordet  war,  nahm  sie  Muhammed  ben  &a'- 
far  Y  22  zur  Frau  und  nach  seinem  Tode  sein  Bruder  *Aun. 
C.  p.  92.  107. 

0mm  Kulthüm  bint  Abu  Bekr  R  23  war  von  Omar 
ben  el-ChaUAb  durch  die  'Aischa  zur  Frau  begehrt,  aber  sie 
wollte  ihn  nicht,  sondern  verheirathete  sich  mit  Talha  ben 
Obeidallah  R  22,  von  dem  sie  den  Zakarijjä  und  die  AKscha 
gebar,  und  nach  seinem  Tode  verheirathete  sie  sich  mit  Abd 
el-Rahman  ben  Abdallah  S  23.    C.  p.  88. 

0mm  Kulthüm  bint  el-Fadhl  W  23  war  zuerst  mit 
el-Hasan  ben  'Ali,  dann  mit  Abu  Müsä  el-Asch'ari  verheirfithet, 
dem  sie  den  Müsä  gebar.    C.  p.  58.  136.    Na.  p.  502. 

0mm  Kulthüm  Moleika  bint  tiarwal  ii^  31  die  Mut- 
ler des  jüngeren  Zeid  und  des  Obeidallah,  der  Söhne  des  Omar 
ben  el-Chatt&b,  welcher  sich  von  ihr  scheiden  musste,  weil  er 
im  Isl&m  nicht  mehr  als  vier  Frauen  haben  durfte.     S,  II,  25. 

a  p.  92. 

0mm  Kulthüm  bint  Muhammed  Z  23  wurde,  nachdem 
eine  Verbindung  mit  'Oteiba  ben  Abu  Lahab  vor  ihrer  Verei- 
nigung wieder  aufgelöst  war,  nach  dem  Tode  ihrer  Schwester 
Rocajja  mit  Othmftn  ben  'Affftn  U  23  verheirathet  und  starb  bei 
ihm  im  J.  9.    C.  p.  70.  Na.  p.  409, 

0mm  Kulthüm  bint  Muhammed  ben  HilAI  23,  36  die 
Mutter  der  Kinder  des  SoleimAn  ben  Abu  'Ajjftsch  23,  32.  ß. 
DI,  348. 

0mm  Kulthüm  bint  'Ocba  Y  24  gebar  dem  Abd  el-Rah- 
man  ben  'Auf  den  Muhammed,  Ibrahim,  Homeid  und  Zeid.  Na. 
p.  387.  a  p.  122. 

0mm  Kulthüm  die  Mutter  des  Sa'd  ben  Sahl  14,  33  war 
eine  Tochter  des  'Otba  ben  Abu  Waccä^  S  21.    iS.  II,  323. 

0mm  Kulthüm  bint  Qeis  23,  31  gebar  dem  Farwa  ben 
Abu  'Obada  23,  31  den  'Othmdn,  Salama,  Dftwüd  und  die  0mm 
bamll.    8.  m,  349. 

0mm  Kulthüm  bint  Soheil  0  22  Mutter  der  drei  Söhne 
des  Abu  Sabra  O  22.    S.  U,  230. 

Kumeil  ben  Corra  5,  38.    MacrtAi,  Abhandl.  S*  12. 

el-Kurd  ben  Amr  MozeiqiA  ii,  18  trennte  sich  bei  der 
Auswanderung  aus  Jemen  von  seinem  Stamme,  zog  nach  Per- 

Digitized  by^^OOy  It^ 


272  Mz  -  Lahab 

sien  and  wurde  der  Stammvater  der  Kurden  el^Akrdd.     Ch. 
Vit.  Nr.  764.    Camus  p.  413. 

Küz  ben  Ka'b  J  15.    H.  p.  17. 

Küz  ben  Morala  M  17.    H.  p.  17. 

KuzroAn  ben  el-HArith  P  21. 


L. 

Lab  ata  ben  el-Farazdac  K  23.    D.  p.  84. 

Labld  ben  'Ocba  13,  31  gab  Veranlassung  zu  dem  Aus- 
spnu^h  Muhammeds:  „ein  Bissen  zu  Essen  ist  dem  erlaubt,  der 
das  Fasten  nicht  aushalten  kann.<^    8.  III,  96.  Na.  p.  542. 

Labtd  ben  Rabfa  E  20  der  Mo'aUaca  Dichter.  Reiske, 
proIög.  ad.  Tharaph.  Moall.  p.  29.  Er  hatte  sich  in  Kafa  nie- 
dergelassen und  starb  dort  in  derselben  Nacht,  wo  Mu'Awianach 
el-Nocheila  kam,  um  mit  el-Hasan  ben  *AIi  Frieden  zu  schlies- 
sen.    Seine  Söhne  kehrten  in  die  Wüste  zurück.    (7«  p.  169. 

Labld  ben  Sinbis  6,  18  bewohnten  den  Landstrich  el- 
'Ajfträ  in  den  Gebirgen  der  Tajji,  wanderten  aber  nach  Ägyp- 
ten aus.    Macrhi,  Abhandl.  S.  9. 

Labtd  ben  ZorAra  K  19.    D.  p.  82. 

Abu  Labld  ben  'Abada  P  22  Dichter.    D.  p.  40. 

el-Labü  ben  Abd  el-Qeis  A  10.  Camus  p.  33;  zahl- 
reich in  Mosul  und  Tawwag.    C.  p.  45. 

Lachm  ben  'Adi  5,  14  hiess  eigentlich  MAlik;  in  einem 
Streite  mit  seinem  Bruder  Amr  gab  ihm  dieser  einen  Backen- 
streich lachama  und  M&lik  gadsama  verstümmelte  den  Amr 
an  der  Hand,  indem  er  ihm  die  Finger  abbiss  oder  mit  einem 
Messer  abschnitt,  wesshalb  dieser  den  Namen  tiodsAm  erhielt 
O^  Vit.  Nr,  65.  Nach  MacHii,  Abhandl.  S.  50,  wäre  umge- 
kehrt der  Thäter  nach  seiner  That  benannt  und  MAlik  der  ver- 
stümmelte und  Amr  der  geschlagene  gewesen.  Macrlzi  giebt 
abweichende  Genealogien  an  und  nennt  S.  78  die  Stämme  von 
Lachm,  welche  in  späterer  Zeit  in  Ägypten  lebten. 

Lachwa  ben  boschem  benMftlik2,  24.  Camus  f.  1943; 
oder  Lichwa. 

Lachwa  ben  tioschem  ben  Wadm  1,  21. 

Lahab  ben  Amr  D  12. 

Abu  Lahab  ben  Abd  cl-Muttalib  X  21  mit  seinem  ei- 

Digitized  by^^OO^  It^ 


el-LahAiim  —  LaudtAn  273 

gentlichen  Namen  Abd  el-'Uzzi,  war  einer  der  heftigsten 
Gegner  Muhammed's^  worauf  im  CorAn  Snre  111  hingedeutet 
ist.  Seine  Wohnung  in  Mekka  lag  unten  am  Berge  el-Abjadh. 
Krankheitshalber  konnte  er  an  dem  Zuge  nach  Badr  nicht  Theil 
nehmen  und  er  starb  sieben  Tage  nach  der  Schlacht  an  bös- 
artigen Blattern,  wesshalb  er  drei  Tage  unbeerdigt  liegen  blieb; 
bis  gedungene  schwarze  Sklaven  ihn  in  eine  Grube  warfen. 
Er  hatte  aus  der  Ka*ba  eine  goldene  Gazelle  gestohlen.  C. 
p.  60.  Neu  p.  755.  Beidhawi  Commentar.  ed.  Fleischer.  T.  II. 
p.  421.  Jäcüt,  Moscht.  p.  12. 

el-Lahflzim  vergl  Teimallah  ben  Thalaba. 

Ldj  ben  el-Adhbat  L  16.    D.  p.  90. 

Ldj  ben  Ka'b  J  15. 

Ldj  ben  '0$ eim  H  15. 

Lftj  ben  SalamAn  8,  24. 

LAm  ben  Amr  7,  24. 

Lamls  bint  *Ali  siehe  Omar  ben  Abd  el-Aztz. 

^Lamts  bint  Qeis  ben  el-Foreim  17,  34  die  Mutter 
des  'Obeid  ben  Aus  14,  27.    S.  0,  302. 

Laqtt  ben  'Amir  D  21  kam  in  der  Gesandtschaf)  der 
Banu  'Oqeil  zu  Muhammed,  welcher  ihn  mit  dem  Gewässer  el- 
Nadhtm  belehnte.    S.  I,  327.    Vergl.  'Amir  ben  Tofeil. 

Laqtt  ben  el-H&rith  iO,  25.    D.  p.  172. 

Laqtt  ben  Zorära  K  19  brachte,  um  den  Tod  seines 
Bruders  Ma'bad  zu  rächen,  ein  zahlreiches  Heer  zusammen 
und  zog  gegen  die  'Amir;  bei  iSabala  wurde  eine  der  grössten 
Schlachten  der  heidnischen  Araber  geschlagen,,  in  welcher  Laqtt 
fiel  und  die  'Amir  siegten.    Reiske,  bist.  Arab.  p.  213 

el-Laqtta,  Beiname  der  Nodheira  bint  'O^eim. 

Lätim  ben  Othmftn  J  10. 

Laudsän  ben  Abd  Wodd  22,  29. 

Laudsän  ben  Amr  ben  'Abd  21,  29.    Na.  p.  259. 

Laudsän  ben  Amr  ben  MAzin  11,  13.    D.  p.  168. 

Laudsän  ben  el-Härith  ben  'Adi  23,  32. 

Laudsän  ben  el-Härith  ben  Omajja.  15,  39. 

Laudsän  ben  Mu'äwia  6,  17.    Nu. 

Laudsän  ben  Sälim  18,  25  die  Familie  ist  ausgestorben. 
S.  II,  439. 

Laudsän  ben  Tha'laba  H  15. 

^%igitizedby  Google 


274  Leili 

^LeiU  die  Mutter  des  Ka'b  ben  Zeid  fiO,  30  war  eine 
Tochter  des  Abdallah  (ben  Tha'Iaba  ben  'Goschem  18,  26).  S. 
n,  396. 

«^Leila  bint  'Auf  6  15  die  Mutter  der  'Atika  bint  64- 
dhlra  G  17.    S.  I,  49. 

^'Leilä  bint  FarAn  ben  Bali  1,  15  machte  mit  ihren 
beiden  Söhnen  Schann  und  Lokeiz  A  11  eine  Reise;  als  sie 
von  Dsü  Towä,  einem  Thale  bei  Mekka,  wo  sie  gelagert  hat- 
ten, wieder  aufbrachen,  forderte  sie  von  Schann,  dass  er  sie 
mit  sich  reiten  lasse,  er  that  dies  ärgerlich  und  als  sie  auf  den 
Hügel  kamen,  warf  er  sie  mit  den  Worten :  „Schann  muss  dich 
reiten  lassen,  Lokeiz  ist  frei,^  herunter,  so  dass  sie  todt  fiel. 
Die  Worte  wurden  zum  Sprichwort.  Camus  p.  728.  Freytag^ 
Arab.  prov.  T.  II.  p.  905. 

Leilä  bint  Häbis  K  20  die  Mutter  des  Gälib  ben  (^a'^a'a 
K  21.    Ch.  Vit.  Nr.  788. 

Leilä  C  22  eine  Tochter  des  Abu  Hathma  vom  Stamme 
'Adi,  hatte  ihren  Mann  nach  Habessinien  begleitet.    S.  II,  208. 

LeiU  bint  HiUl  O  16  die  Mutter  der  Hadhiba  bint  Amr. 
S.  I,  51. 

^'Leilä  bint  Mas'üd  ben  ChAlid  ben  Mälik  von  Rib'i 
(ben  Salmä  ben  tiandal  K  18)  gebar  dem  'Ali  ben  Abu  Tftlib 
Z  22  den  Obeidallah  und  Abu  Bekr;  dann  nahm  sie  Abdallah 
ben  traTar  Y23  zur  Frau  und  hatte  von  ihr  fünf  Kinder:  Qft- 
lih,  Müsi,  Hftrün,  Jahji  und  die  0mm  AblhA.  C.  p.  104.  107. 
Na.  p.  339. 

Leilä  bint  Muhalhil  C  22.  23  die  Mutter  des  Mo'allact 
Dichters  Amr  ben  Kulthüm. 

Leilä  bint  'Obftda  22,  32  die  Mutter  der  beiden  Söhne 
des  ChaUäd  ben  Soweid  22,  31.    S.  II,  410. 

Leilä  bint  Räfi'  13,  30  die  Mutter  des  Abu  *Abs  ben 
'Gabr  13,  29.    S.  II,  294. 

Leilä  bint  Riftb  18,  30  die  Mutter  des  Abd  el-Rahman 
ben  Itbän  18,  30.    5.  n,  436. 

Leilä  bint  Sa'd  M  9  die  Mutter  des  Gälib  ben  Fihr.  D. 
p.  14.  S.  I,  53. 

Leili  die  Frau  des  Mälik  ben  Noweira  K  19  war  eine 
Tochter  des  Sinän  benRabra  ben  Ilandhala.    Hamäsa,  p.  371. 

Digitized  by^^OO^  It^ 


LeiU  —  Libj^fl  275 

Leili  bint  ZabbAn  2^  36  war  die  Mutter  des  Abd  el- 
'Aztz  ben  Marwftn. 

Abu  Leilä  Bil&l  ben  Boleil  14,  31  focht  beiOhod  und 
in  den  folgenden  Treffen  unter  Muhammed,  dann  unter  *Ali; 
er  hatte  sich  in  Kufa  unter  den  'Goheina  niedergelassen  und  fiel 
in  der  Schlacht  bei  gifftn.    S.  V,  194.  Na.  p.  389. 

Abu  Leilä  el-Mftzini  18,  31.    5.  II,  392. 

Leith  ben  Bekr  N  11  an  den  Wassern  Dsül-RajjAn  und 
Ti'hin,  zwischen  el-Cflha  und  el-Soejft  auf  dem  Wege  von 
Mekka, nach  Medina. 

Leith  ben  Sa'd  1,  15  waren  Nachbaren  der  Horra  ben 
Fazftra  H  13;  el-iSinftb  machte  die  Gränze  zwischen  ihnen. 
Bekri. 

Lihb  ben  Ahgan  10, 18  die  besten  Beobachter  und  Deu- 
ter des  Yogelflugs.    D.  p.  170.  H.  p.  6.  Camus  p.  158. 

Lihjän  ben  *Adija  M  13. 

LihjAn  ben  Hodseil  M  8  C  p.  31,  wohnten  zwischen 
Mekka  und  'Osffln  zu  GorAn,  Chischäsch  und  am  Wasser  el- 
Ragf .  Nach  jener  Gegend  schickte  Hühammed  aus  irgend  ei- 
nem Grunde  zehn  Mttnner  unter  Anrührung  des  'Afim  ben  Thft- 
bit;  dieser  hatte  bei  Ohod  den  Musäfi'  und  Abul-Holäs,  die 
Söhne  des  Talha  ben  Abu  Talha  T  23  getödtet,  und  ihre  Mut- 
ter Soläfa  hatte  gelobt,  wenn  'A^im  in  ihre  Gewalt  käme,  aus 
seinem  Schädel  Wein  zu  trinken.  Als  nun  die  Muslim  in  das 
Gebiet  der  Lihjän  kamen,  wurde  es  ihnen  verrathen  und  es 
sammelten  sich  gegen  hundert  Schützen,  welche  ihre  Spur  ver- 
folgten, und  als  sie  sie  erreichten,  tödteten  sie  den  'A^im  und 
Marthad  ben  Abu  Marthad  und  nahmen  Chobeib  und  Ihn  el- 
Dotheina  gefangen.  Vergl.  'A^im.  Nachdem  nun  Hühammed 
die  Banu  Coreidha  unterworfen  hatte,  wollte  er  die  Lihjän  züch- 
tigen; er  brach  von  Hedina  auf  und  schlug  den  Weg  nach  dem 
Berge  (Orte)  Goräb  ein  auf  der  Strasse  nach  Syrien ,  zog  über 
•  Machmag  nach  el-Boträ  (oder  nach  einer  anderen  Tradition  el- 
Nafr),  wandte  sich  von  hier  nach  Dsät  el-Nisär,  kam  bei  Jein 
und  ^ocheirät  el-Jamäm  vorüber,  und  ging  dann  gerades  We- 
ges auf  Gorän  zu.  Allein  die  Lihjän,  da  sie  einen  Angriff'  be- 
fürchtet hatten,  waren  bereits  aufgebrochen  und  hatten  sich  in 
die  Berge  zurückgezogen.    Bekri. 

Lihjän  ben  Ha'n.     G  II.    L. 

Digitized  by  VjOOQIC 


276  LrsAn  ^  Lobeij 

Li'sdn  ben  GAfic  A  5. 

Lobäba  bini  Abdallah  ben  el-'AbbAs  W  23  die 
MnUer  des  AbdaUah  ben  el-'Abbäs  ben  'AU  Y  23.     C.  p.  112. 

Lob  Ab  a  bin t  ba'far  W  27  die  Frau  des  Hüsä  el-Hädf. 
C.  p.  192. 

Lobiba  0mm  el-Fadhl  bint  ei-Hftrith  F  22  zwei 
gleichnamige  Schwestern,  die  ältere  genannt  0mm  el-FadhI 
war  nach  Chadlga  die  erste  Frau,  welche  sich  zu  Muhammeds 
Lehre  bekannte,  und  verheirathete  sich  mit  el-Abbds  ben  Abd 
el-Muttalib  W  21,  dem  sie  sechs  Söhne  gebar;  die  jüngere  ge- 
nannt 'A^mft  war  mit  el-Walld  ben  el-Mugira  S  21  verheira- 
thet  und  Matter  des  Chälid.  Ha.  p.  852.  S.  6,  182.  C.  p.  58. 
67.  136. 

LobAba  bint  Abu  Lobäba  15,  33  die  Mutter  des  Abd 
el-Rahman  ben  Zeid.    8.  II,  193.  C.  p.  90. 

Lobftba  die  Mutter  des  'Ijddh  ben  Tha'laba  15,  31  war 
eine  Tochter  des  'Ocba  ben  Baschtr  vom  Stamme  Gatafftn.  5. 
n,  309. 

Abu  Lobftba  Baschtr  ben  Abd  el-Mundsir  15,  32 
wurde  auf  dem  Zuge  nach  Badr  von  el-Rauhft  durch  Muham- 
med  nach  Medina  zurückgeschickt  um  die  Stadt  zu  beschützen^ 
erhielt  aber  seinen  Antheil  an  der  Beute;  auch  während  des 
so  genannten  Mehl-Feldzuges  (el-saw!c)  nach  el-'Arldh  wurde 
er  in  Medina  zurückgelassen.  Bei  Ohod  und  in  den  folgenden 
Schlachten  focht  er  mit  und  trug  bei  der  Eroberung  von  Mekka 
die  Fahne  der  Banu  Amr  ben  'Auf.  Als  die  Juden  Banu  Co- 
reidha  belagert  wurden,  wünschten  sie  durch  Abu  Lobftba  zu 
unterhandeln,  dieser  rieth  zur  Übergabe,  obgleich  er  wusste, 
dass  sie  nicht  mit  dem  Leben  davon  kommen  würden.  Er  be- 
reute nachher  seinen  treulosen  Rath,  eilte  nach  Medina  und 
band  sich  an  die  Sftule  im  Tempel  sechs  Tage  lang  fest,  bis 
ihn  Muhammed  selbst  losband,  indem  er  ihn  der  Vergebung 
Gottes  versicherte.    8.  11 ,  304. 

Logeim  ben  (Ja'b  B  15.  C  p.  47.  Freyiag^  Arab.  prov. 
T.  l  p.  321. 

Logeim  ben  Ganm  6,  21.    E.  p.  39. 

Lohajja  P  23  die  Mutter  des  Abd  el-Rahman  H.  ben 
Omar.    S.  II,  24. 

Loheij  Beiname  desRabfa  ben  Hftritha  11,  19.    J7.p.  14* 

Digitized  by  ^OOQ IC 


Loheim  ~  M«*bad  277 

Diejenigen  Genealogen,  welche  die  Chozd'a  zu  den  IsmA'liiti- 
schen  Stämmen  rechnen,  machen  Loheij  zu  einem  Sohne  des 
Cam'a  ben  el-Jfts  (Chindif)  J  6.    Nu. 

Loheim  ben  Logeim  B  16  ohne  Nachkommen.  D. 
p.  120. 

Lokeiz  ben  Af^ä  A  1].    C,  p.  45. 

Loweij  ben  Gdlib  O  13.    C.  p.  33. 

Lnbnä  bint  Abdallah  15,  33  die  Mutter  der  Kinder 
des  Obeidallah  ben  Mugamma*  15,  33.    S.  III,  333. 

*Lubnä  bint  Hftgir  ben  'Abdmenftf  (ben  Dhfttir  11, 
24)  die  Mutter  des  Abu  Lahab  W  20.    S.  I,  90. 

Lnbnä  bint  el-Hftrith  L  14  die  Mutter  derDobb  bint 
el-HArith  M  II.    S.  I,  53. 

Lnbnä  ben  Zoreic  6, 19.    Macrizi,  Abhandl.  S.  46.  Nu. 

M. 

Ma'add  ben  'Adndn  A  2  war  nach  Abulfed.  bist,  an- 
teisL  p.  72  ein  Zeitgenosse  des  Nebukadnezar. 

el-Ha'äfir  ben  Ja'for  4,  15  bewohnten  in  Jemen  das 
Dorf  Chonftgin  und  den  Ort  Ma'äfir  und  zogen  später  grössten 
Thefls  nach  Ägypten.    Ch.  vit.  Nr.  390.  455.  Nu. 

Ma*bad  ben  eI-*Abbäs  W  22  war  bei  Mnhammeds 
Lebzeiten  geboren  und  blieb  in  dem  Feldzuge  nach  Africa  un- 
ter Othmäns  Regierung.    C,  p.  58.  SojuH. 

Ma'bad  ben  el-'Abd  C  23. 

Ha'bad  ben  Aus  22,  34  überlieferte  einiges  an  Ibn  SaU 
S.  VI,  44. 

Ha'bad  ben  Muslim  G  23  wurde  mit  seinem  Bruder 
Coteiba  getödtet.    C.  p.  208. 

Ma'bad  ben  Nadhla  M  19.    Hamä&ß  p.  116. 

Ma'bad  ben  'Obäda  18,  27  ein  Kämpfer  von  Badhr  und 
Ohod.    8.  n,  428. 

Ma'bad  ben  Zorära  K  19  nahm  den  flüchtigen  el-HA- 
rith  ben  Dhälim  bei  sich  auf,  reizte  dadurch  die  Banu  'Amir 
zu  einem  Angriffe  und  wurde  von  ihnen  bei  Rahrahän  gefan- 
gen genommen.  Sein  Bruder  Laqtt  wollte  ihn  mit  200  Camee- 
len  loskaufen,  und  da  ihnen  dies  nicht  genug  war,  Hessen  sie 
ihn  verschmachten.    Reiske,  bist.  Arab.  p.  210.       ^ 

Digitized  by  ^OOQ IC 


278  Mabdsikl  —  Ma^dtkarib 

Mabdsül  ein  Beiname  des  'Amir  ben  Hälik  5M>,  25.  S. 
n,  378. 

Mabdsül  ben  'Amir  J  15.    Nu. 

Mabdsftl  ben  Amr  19,  27.    Na.  p.  122. 

Mabdsül  ben  Matrüd  5,  25.    Nu. 

Machlad  ben  el-Hdrlth  21,  29.    S.  H,  358. 

Machlad  ben  Ibrahtm  K  27. 

Machrama  ben  Abd  eI-*Uzzi  O  21. 

Machrama  ben  el-MuUalib  V  20.    2>.  p.  30.  C.  p.34. 

Machrama  ben  Naufal  S  21  besass  die  Kenntniss  der 
Genealogien  and  der  Schlachttage  der  Araber,  besonders  der 
Coreischiten ;  er  trat  bei  der  Eroberung  von  Mekka  zum  Isldm 
über,  focht  in  der  Schlacht  bei  Honein  und  erhielt  von  der 
Beute  fünfzig  Cameele.  Omar  beauftragte  ihn  zugleich  mit 
Azhar  ben  Abd  'Auf,  Said  ben  Jarbü'  und  Howeitib  ben  Abd 
el-'Uzzd,  die  Gränzen  des  heiligen  Gebietes  mit  Marksteinen 
zu  bezeichnen,  und  nachdem  er  erblindet  war,  starb  er  115 
Jahre  alt  im  J.  54  zu  Medina.    Na.  p,  543.  C.  p.  218. 

Machsehijja  bint  Amr  11,  24  die  Mutter  des  'Abtd  ben 
•Awlg  P  16.    S.  I,  51. 

Machsehijja  bint  ScheibAn  O  14  die  Mutter  des  Morra 
ben  Ka'b  P  .15.    S.  I,  55. 

Machzüm  ben  QAhila  M  13  wohnten  mit  ihren  Brüdern 
Coreim  zusammen  in  el-'Au^i ;  als  aber  Sft'ida  ben  Amr  el-Co- 
remi  dem  Amr  ben  Qeis  el-Machzümf  bei  Nacht  ein  Cameel 
erschoss,  zogen  die  Machzüm  ganz  von  den  Hodseil  fort,  und 
vereinigten  sich  mit  den  Banu  Zohra.    Bekri. 

Machzüm  ben  Jacadha  R  17.    C.  p.  34. 

Machzüm  ben  Mftlik  H  15. 

Ma^üid  ben  Ka'b  2,  30.    C.  p.  51. 

Ma9&d  ben  Ma'qil  7,  24. 

Ma^äd  ben  Schoteir  £  21.    D.  p.  104. 

MaM  ben  el-Hflrith  9,  29.    H.  p.  37. 

Ma'd  ben  Mdlik  6,  26.    JJ.  p.  37. 

Madhdha  ben  Silhim  7,  15. 

el'Madhrahi  ben  'Amir  E  21. 

Madh'ün  ben  Habtb  Q  21. 

Ma'dtkarib  ben  el-Hftrith  B  24. 

Ma'dtkarib  ben  Mu'ftwia  4,  26. 

Digitized  by  VjOOQIC 


M«*dlk«rib  -  M«gtd  279 

Ma'dlkarib  ben  Wall'a  4,  28. 

Bann  el-MadIna  heissen  die  Nachkommen  des  Zeid  ben 
Amrüi-qeis  2,  31,  weil  dessen  Sohn  Abd  el-'Uzzä  von  einer 
Madina  d.  i.  Sklavin  erzogen  wurde.    S,  III,  320. 

el-Madsabba  K  19  die  Mutter  des  Acra'  ben  HAbis. 
Hamäsa  p.  371. 

Madsliig  ein  Beiname  des  MAlik  ben  Odad  7,  11,  weil  er 
und  sein  Bruder  Tajji  am  Berge  Madsliig  geboren  sein  sollen. 
Cttmus  p.  254.  Als  ihre  Niederlassungen  werden  Targ  und 
'Aththar  genannt  Um  die  Zeit,  als  Muhammed  auftrat^  führten 
sie  und  ihre  Verbündeten  Chath'am  und  Murftd  einen  Krieg  ge- 
gen ihre  Nachbaren  'Amir  ben  Qa'^a^a,  in  welchem  auf  der 
Grdnze  bei  Feif  el-Rth,  wo  sie  von  den  'Amir  überfallen  wa- 
ren, eine  grosse  Schlacht  geliefert  und  die  'Am'u:  mit  Verlust 
zurückgetrieben  wurden.    Bekri, 

Madskar  ben  JAm  9,  20. 

Mafrüc  ben  Amr  B29  fiel  in  dem  Treffen  bei  el-Odhftlä. 
Rasmussen,  bist.  Arab.  p.  104. 

MagAla  ben  Da'gAn  5,  26.    Nu. 

Magäla  die  Frau  des  'Ad(  ben  Amr  ben  MAIik  80,  26, 
daher  dessen  Nachkommen  Banu  Mag&la.    S.  U,  371.    LI.  p.  249. 

Magra  ben  el-Muglra  H,  30.    D.  p.  167. 

Magwia  ben  Nfthis  9,  17  vergl.  Agram.    LI.  p.  250. 

Magd  bint  Teim  el-Adram  O  14  die  Frau  des  Rabfa 
ben  'Amir  D  15,  dessen  Nachkommen  nach  ihr  Banu  Magd  ge- 
nannt werden.    S.  I,  52.  Camus  p.  1019«  C.  p.  42. 

Magda'a  ben  Amr  14,  27. 

Magda'a  ben  Hftritha  13,  26. 

MaggA'a  ben  Mdlik  10,  17.    Nu. 

Magg&'a  ben  MorAra  B  25  war  unter  den  Gesandten, 
welche  die  Hanifiten  an  Muhammed  schickten,  und  hatte  den 
Islftm  angenommen.  Als  nun  Chftlid  ben  el-Waltd  den  falschen 
Propheten  Museilima  verfolgte,  wurde  Maggä'a  mit  22  anderen 
Hanifiten  aufgegriffen,  betheuerte  aber,  dass  er  kein  Anhänger 
Museilima's  sei,  sondern  seinen  Glauben  bewahrt  habe;  er  ent- 
ging so  dem  Tode,  während  die  Übrigen  umgebracht  wurden. 
S.  V,  61.  Chdlid  verheirathete  sich  mit  seiner  Tochter.  R 
p.  53. 

Magtd  ben  Heida  A4  vermischte  sich  in  Jemen  mit  dem 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


280  el-MagnAn  -—  Majja 

gleichnamigen  Stamme  von  ei-Asch'ar  und  wird  daher  zu  die- 
sem gerechnet.    Bekri.  Camus  p.  418. 

el-Magnün  Beiname  desRabfa  ben  Abdallah  E  19.    Nu. 

Magrija  ben  'Gflrija  C  22;  versch.  Lesart:  Hahrija  und 
Hiliraba. 

Hahdad  A  1  die  Mutter  des  Ma*add  war  eine  Tochter 
des  Lahim  ben  'Galhab  ben  'Gadts  ben  iSftthir  ben  Aram.    S.  Ntu 

Abu  Mahdsüra  ben  Mi'jar  Q  23  sein  Name  und  die 
Reihe  seiner  Vorfahren  wird  verschieden  angegeben.  Seine 
Mutter  war  vom  Stamme  Chozä'a;  er  trat  bei  der  Eroberung 
von  Mekka  zum  Isldm  über  und  meldete  sich  bei  Muhammed 
zu  der  Stelle  eines  Gebetausrufers  an  der  Ka'ba^  die  er  ihm 
auch  übertrug  und  die  mehrere  Jahrhunderte  hindurch  in  sei- 
ner Familie  erblich  geblieben  ist.  Er  starb  im  J.  59.  S.  Y^  34. 
a  p.  156.  Na.  p.  736.  Nu. 

Mahmijja  ben  tiaz  7,  26  einer  von  den  nach  Habessi- 
nien  Geflüchteten,  kam  von  dort  spät  zurück:  so  dass  er  zuerst  an 
der  Schlacht  von  ei-Mureisl'  Theil  nahm.  Muhammed  übertrug 
ihm  die  Aufi?icht  über  die  Fünftel  der  Beute.    Na.  p.  543. 

Mahmud  ben  Labtb  13,  32  war  noch  bei  Lebzeiten  des 
Propheten  geboren  und  starb  im  J.  96.  Die  wenigen  Überlie- 
ferungen von  ihm  sind  glaubhaft.    S.  III,  96.  Na.  p.  542. 

Mahmud  ben  Maslama  13,  31  wurde  bei  der  Belage- 
rung von  Cheibar  durch  einen  Steinwurf  getödtet.    D.  p.  154. 

Mahmftdben  el-Rabf  22,  32  überlieferte  eine  Tradition 
über  ein  Erlebniss,  welches  er  als  Knabe  von  fünf  Jahren  mit 
Muhammed  hatte.    Er  starb  96  Jahre  alt  im  J.  93.    Na.  p.  542. 

Mahra  ben  Heidin  wird  von  einigen  zu  Ma'add  ben'Ad- 
nän  gerechnet  A  4,  von  anderen  zu  Codhft'a  1,  15.  C.  p.  51. 
Der  Stamm  hatte  sich  in  dem  Küstenstrich  el-Schihr  zwischen 
Jemen  und  'OmAn  abgesondert  und  die  alte  Himjarische  Sprache 
beibehalten.  D.  p.  19L  Die  viel  gerühmten  Mahdri  Cameele 
haben  von  ihm  den  Namen.    Camus  p.  660. 

Mahrija  ben  'Oleid  5,  36.    Maxrvii,  AbhandL  S.  13. 

Mahw  ben  Gadstma  A  16.    C.  p.  45. 

Ma'iQ  ben  'Amir  P  15.  C.  p.  33.  Camus  p.  886;  man 
findet  auch  TAo'eii)  vocalisirt. 

Majja  ben  el-Dhobeib  5,  31.    Macrizi. 

Digitized  by  V^OOQ IC 


Maji«  -  MAlik  581 

Majja  bint  MacAtil  L  23  die  Geliebte  des  Diehters  Dsül- 
Romma.    Ch.  vit.  Nr.  5S4. 

Makrüh  ben  Badtl  C  23. 

Omm  Maklüm  bint  Abdallah  R  21  mit  ihrem  eigentli- 
chen Namen  'Atika,  Na.  p.  785.      Ihr  Sohn  heisst  nach  ihr 

Ibn  Omm  Hak  tum  P  23^  mit  seinem  eigentlichen  Namen  Amr^ 
ein  Vetter  der  Chadtga,  der  Frau  MuhammedS;  weil  deren  Mut- 
ter FA{ima  seines  Vaters  Schwester  war.  Er  gab  Veranlassung 
zn  dem  Anfange  der  80.  Sure,  und  nach  der  hier  gerügten 
Geringschfttzung  suchte  ihn  Muhammed  dadurch  auszuzeichnen, 
dass  er  ihn  zum  Gebetausrufer  erwfthlte  und  ihn  dreizehn  Mal, 
wo  er  zum  Kampfe  auszog,  zum  Statthalter  von  Medina  er- 
nannte. Er  blieb  in  der  Schlacht  von  Cadesia,  wo  er  eine 
schwarze  Fahne  trug,  und  der  Angabe  des  Ibn  Coteiba  p.  148, 
dass  er  von  dort  nach  Medina  zurückgekehrt  sei,  wird  von  an- 
deren widersprochen.    Na,  p.  784. 

Ibn  MftküU  Abu  Nagr  'AH  B  26  ein  ausgezeichneter 
Kenner  der  Traditionen  und  Genealogien,  geb.  im  J.  421,  gest. 
im  J.  475.  Ch.  vit.  Nr.  450.  Tabacät  el-Hoff.  Class.  XV,  L 
Bibl.  Escurial.  Cod.  Nr.  1642. 

Malakftn  ben  'Abbftd  4,  21.    H.  p.  6. 

Halakftn  ben  'Afgä  12,  20.    H.  p.  7. 

Malakftn  ben  iSarm  2,  17.  H.  p.  6.  Camus  p.  1380. 
VergL  Sa'd  ben  Zeid. 

Maith  ben  'Adi  E  24. 

Abu  Malth  ben  'Orwa  6  22  wollte  nach  der  Ermor- 
dung seines  Vater  nicht  in  el-Tftif  bleiben  und  begab  sich  nach 
Medina,  wo  er  zumlsiftm  über  trat.  Als  nun  im  Ramadhän  des 
J.  9  die  Gesandten  der  Thaqtf  kamen  und  sich  zu  Muhammeds 
Lehre  bekannten,  kehrte  er  mit  ihnen  zurück,  nachdem  ihm 
Muhammed  gestattet  hatte,  zur  Bezahlung  der  Schulden  seines  Va- 
ters die  Kostbarkeiten  der  Göttin  el-Lftt  zu  verwenden.    S.  V,  135. 

Mftlik  ben  Abdallah  ben  Abd  el-Madftn  8,  26  wurde  von 
Bosr  ben  Artfta  getödtet,  als  dieser  von  Mu'ftwia  nach  Jemen 
geschickt  wurde.    D.  p.  138. 

Mftlik  ben  A'^or  6  9. 

Mftlik  ben  Affi  i2,  20  seine  Nachkommen  werden  nach 
seinem  bekannteren  Bruder  Aslam  gewöhnlich  el-Aslami  genannt 
Na.  p.  610. 

Digitize?by  Google 


282  M^lik 

Mftlik  ben  el-'AgUn  i8,  27  ein  Vetter  des  Oheiha  ben 
el-boldh  und  Oberhaupt  der  Chazrag  hi  Hedina  ^  rief  zur  Un* 
terdrückung  der  Juden  die  'Gafna  aus  Syrien  zu  Hülfe  und  tödtete 
den  Jüdischen  Fürsten  el-Fitjaun.    S.  U,  436.  D.  p.  158. 

Mdlik  ben  Amr  ben  Tamim  L  11.    C.  p.  37. 

Mäiik  ben  Amr  ben  Thomäma  7,  22. 

Mälik  ben  Amrül-qeis  K  12  am  Wasser  Oseila  in  el* 
Jemdma.    Nu. 

Mälik  ben  Anas  ben  M&ük  ben  Abu  'Amir  3,  38  geb. 
im  J.  90  zu  Medina;  einer  der  grössten  Traditions-  und  Rechts- 
gelehrten^  Stifter  der  Sekte  der  MAlikiten,  starb  im  J.  179.  C 
p.  250.  Na.  p.  530.  Ch.  vit.  Nr.  560. 

Mftlik  ben  Anas  ben  Mälik  ben  el-Nadhr  19^  34.  S. 
VI,  114. 

Mälik  ben  Aschras  4^  17.    Nu. 

Mälik  ben  'Auf  ben  Amr  15,  25. 

Mälik  ben  'Auf  el-Na^ri  F  20  besass  ein  festes  Schloss 
zu  Lijja;  er  hatte  die  Mu'äwia  von  Hodseil  überfallen  und  ei- 
nen Stamm  der  Banu  LihjAn  gefangen  weggeführt,  die  Hodseil 
ereilten  ihn  aber  bei  el-Baubftt  und  nahmen  ihm  die  Beute  wie- 
der ab.  Nachher  war  er  Anführer  der  Hawftzin  in  d^  Schlacht 
gegen  Muhammed  bei  Honein ,  wo  die  Ungläubigen ,  anfangs 
siegreich,  zuletzt  in  die  Flucht  geschlagen  wurden,  worauf 
Mälik  sich  nach  el-Tätf  zurückzog.  Auf  dem  Rückwege  äusserte 
Muhammed,  wenn  Mälik  jetzt  noch  zu  ihm  käme  und  den  U^ 
läm  bekenne,  würde  er  ihm  sein  Hab  und  Gut  wiedergeben, 
und  als  Mälik  dies  erfuhr,  eilte  er  herbei,  traf  Muhammed,  als 
er  eben  von  el-GiVäna  aufgebrochen  war,  bekannte  den  Islftm 
und  erhielt  sein  Eigenthum  zurück  und  noch  einen  Theil 
von  der  Beute.  Muhammed  ernannte  ihn  zum  Vorsteher  sei- 
ner bekehrten  Stammgenossen  (vergl.  Thaqtf]  und  in  der  Folge 
war  er  mit  bei  der  Eroberung  von  Damascus  und  Cadesia*  Na. 
p.  539.  a  p.  161.  Bekri. 

Mälik  ben  'Auf  benNadhla  F  22  ein  wohlhabender  Mann, 
welcher  aber  schmutzig  einherging,  worüber  er  von  Muhammed 
getadelt  wurde.    S.  V,  174. 

Mälik  ben  Aus  F  22  soll  schon  vor  Mohammeds  Auf-^ 
treten  bekannt  gewesen  sein  als  Pferdebändiger;  ungewiss  ist, 
ob  er  noch  bei  dessen  Lebzeiten  seine  Lehre  annahm  und  er 

Digitized  by^^OO^  It^ 


M^Uk  283 

wird  daher  unter  die  Nachfolger  gerechnet,  gilt  indess  in  Tra- 
diiionssachen  für  glaubwürdig.  Er  starb  im  J.  91  oder  92  zu 
Medina.    Na.  p.  536.  C.  p.  218. 

Mälik  ben  Badr  H  19.    C.  p.  40. 

Mälik  ben  Bekr  ben  Hobeib  C  17. 

Mftlik  ben  Bekr  ben  Sa'd  J  IL 

HAIik  ben  Codäma  14,  35  focht  bei  Badr  und  Ohod; 
zog  mit  nach  Ägypten  und  starb  kinderlos.    8,  II,  342.  SojuH. 

MAlik  ben  Dhobei'a  C  19. 

Mftlik  ben  el-Dochscbom  18,  29  focht  bei  Badr  und 
in  allen  folgenden  Schlachten  unter  Muhammed ;  auf  dem  Rück- 
wege von  Tabük  sandte  ihn  Muhammed  mit  'Apim  ben  'Adi  1, 
20  nach  Cobfi,  um  dort  die  Moschee  el-Dhirflr  zu  verbrennen. 
MAIik  starb  ohne  männliche  Nachkommen.    S.  ü,  436.  Na.  p.  537. 

Mftlik  ben  Do'r  5,  18  wird  von  den  Arabern  für  denje- 
nigen ausgegeben,  welcher  den  Joseph  aus  der  Cisterne  heraus- 
zog.   Canrns  p.  523.  D.  p.  132. 

HAlik  ben  Fahm  ben  Ganm  10,  23  war  Anführer  der 
Azditen,  als  sie  wegen  des  bevorstehenden  Dammbruches  aus 
Mdrib  auszogen ;  er  führte  sie  erst  nach  *Omdn ,  dann  nach 
el-Bahrein  und  liess  sich  endlich  an  der  Syrischen  Gränze  nie- 
der, wo  er  das  Reich  gründete,  dessen  Regierung  durch  die 
Yerheirathung  seiner  Tochter  Racftsch  auf  die  Lachmiden  über- 
ging«   Reiskey  bist.  Arab.  p.  8. 

Mftlik  ben  Fahm  ben  Teim  el-Lftt  1,  20  Anführer  der 
aus  Mekka  vertriebenen  Codhft'a.    Yergl.  Tanüch. 

Mftlik  ben  Fftrig  2,  24  und  sein  Bruder  'Aqfl  wollten 
dem  Könige  iSadstma  ei- Abrasch  Geschenke  bringen;  sie  fan- 
den auf  ihrer  Reise  durch  die  Wüste  el-Samftwa  dessen  ver- 
lornen Sohn  Amr  und  brachten  ihn  zu  seinem  Vater ,  welcher 
es  ihnen  frei  stellte,  sich  eine  Belohnung  dafür  zu  wählen;  sie 
baten  bis  an  ihr  Ende  seine  Tischgenossen  sein  zu  dürfen,  blie- 
ben als  solche  40  Jahre  bei  ihm  und  erzählten  ihm  täglich  neue 
Geschichten,  ohne  eine  zu  wiederholen.  Ch,  vit.  Nr.  792.  Frey^ 
tag,  Arab.  prov.  T.  II.  p.  320. 

Mftlik  ben  Öa'far  E  18.  C.  p.  43.  Freytag,  Arab.  prov. 
T.  iL  p.  777. 

Mftlik  ben  Halbft  5,  36.    MacHzi,  Abhandl.  S.  16. 

Mftlik  ben  Handhala  K  13  eigentlich  'Auf,   und  wegen 

Digitized  by^^OO^  It^ 


284  MäUk 

seiner  Freigebigkeit  MAIik  genannt.  Ch.  vit.  Nr.  788.  Die  Fa- 
milie wohnte  in  el-Anhftb  und  am  Wasser  el-Car'A^  als  Nach- 
baren der  'Abschams. 

Mfliik  ben  el-Hdrith  ben  Tha'laba  8^  25  nahm  an  der 
Schlacbt  von  Cadesia  Theil.    S.  VI,  31. 

Mdlik  ben  Himär  H  18  Hamäsa  p.  228,  wurde  von 
Chofftf  ben  Nadba  getödtet    D.  p.  99. 

Mdlik  ben  Hisl  O  16. 

Mälik  ben  Hodseifa  H  20  wurde  von  Oeis  ben  Zoheir 
getödtet.    Reiskey  bist.  Arab.  p.  224. 

Mftlik  ben  Ka'b  ben  Amr  12,  19.    Nu. 

Mftlik  ben  Ka'b  ben  Sa'd  L  13  siebe  el  Mazrü'än. 

Mälik  ben  Kinftna  N  9.    C.  p.  32. 

Mftlik  ben  Ma'n  6,  19.    Nu. 

Mftlik  ben  Massud  ben  el-Badf  22,  32  ein  Kämpfer  von 
Badr  und  Ohod,  starb  kinderlos.    S.  II,  448. 

Mftlik  ben  Migwal  9,  23  ein  glaubhafter  Überlieferer  zu 
Kufa,  starb  im  J.  158.    S.  VI,  20. 

Mftlik  ben  el-Muntafic  J20  war  durch  seine  Ritterlich- 
keit ebenso  wie  durch  seine  Gastfreiheit  berühmt;  gegen  ihn 
war  der  letzte  Zug  des  Bistdm  ben  Qeis  gerichtet,  der  ihm  tau- 
send Cameele  entführte,  dann  aber  von  den  Dhabbiten  einge- 
holt und  getödtet  wurde.  Mälik  fand  seinen  Tod  durch  zwei 
Männer  der  Banu  Hilftl,  Abul-Leil  und  el-&oUch.    D.  p.  70. 

Mdlik  ben  Nagr  ben  el-Azd  10,  12  öfter  in  der  Dimi* 
nutivform  Moweilik  genannt    D,  p.  169. 

Mälik  ben  Na^r  ben  Co'ein  M  14. 

Mälik  ben  el-Nadhr  N  10.    C.  p.  32. 

Mälik  ben  el-Naggär  SO,  24. 

Mälik  ben  Noweira  K  19  Oberhaupt  der  Thalaba  ben 
Jarbü',  und  tapfrer  Streiter  in  dem  Kriege  der  Tamtm  gegen 
Bekr,  war  nach  Muhammeds  Tode  wieder  vom  Islam  abgefallen 
und  hatte  von  den  zu  frommen  Zwecken  geschenkten  Camee- 
len,  welche  am  Wasser  Rahrahän  unterhalb  Batn  Nachl  auf 
der  Weide  gingen,  bei  einem  Überfalle  dreihundert  Stück  fort- 
geführt Abu  Bekr  sandte  gegen  ihn  ein  Corps  unter  Chä|id 
ben  el--Waltd,  welcher  ihn  endlich  unter  dem  Versprechen  der 
Begnadigung  bewog,  sich  zu  unterwerfen,  allein  Mälik  wurde, 
als  er  zu  ihm  kam,  verrätherisch  durch  Dhirär  ben  el-Azwar 

Digitized  by  V^OO^  It^ 


MAlik  -  Mamar  285 

umgebracht  bei  el-Mali  und  isl  nicht  weit  davon  bei  el-DakA* 
dik  im  Gebiete  der  Bana  Asad  begraben.  Sein  Bruder  Mutam* 
mam  hat  ihn  in  mehreren  Gedichten  besungen.  Hamd$a,  p.  269. 
370.    Ra$mu$$en,  bist.  Arab.  p.  102. 

Mftlik  ben  Obeidallab  R  22  hinterliess  Nachkommen  zu 
Mekka.    C.  p.  118. 

Mftlik  ben  'Omftra  81,  33  starb  kinderlos.    S.  II,  347. 

Mftlik  ben  Qeis  ben  Muharrith  19,  29.    S.  U,  278. 

Mftlik  ben  Sinftn  16,  28  fiel  als  Muslim  in  der  Schlacht 
bei  Ohod.    Na.  p.  538. 

Mftlik  ben  Teimallah  B  17.    Nu. 

Mftlik  el-Agarr  ben  Tha'laba  S2,  25. 

Mftlik  ben  Tha4aba  ben  Düdftn  M  11. 

Mftlik  ben  Zahrftn  10,  18.    D.  p.  171.  178. 

Mftlik  ben  Zeidmenflt  KU  war  ein  ausgezeichneter  Ca- 
meelxüchter,  in  allen  anderen  Dingen  aber  sehr  dumm,  so  dass 
er  selbst  mit  der  jungen  Frau,  die  sein  Bruder  Sa'd  für  ihn 
ausgewählt  hatte,  nichts  anzufangen  wusste.  Freytag,  Arab. 
proY.  T.  I.  p.  133.  608.  II.  433.  809.  Ihr  Wohnsitz  war  zu 
Thabra,  Lagftf  gegenüber. 

Mftlik  ben  Zoheir  ben  Amr  2,  22  Anführer  der  Tanüch> 
auf  ihrem  Zuge  aus  Nagd  nach  el-Htra. 

Mftlik  ben  Zoheir  ben  tiadstma  H  19  wurde  von  Ho- 
dseifa  ben  Badr  getödtet    Retikcy  bist.  Arab.  p.  224. 

Abu  Mftlik  ben  Ikrima  D  9  vierhundert  Familien  im, 
Gefolge  der  Banu  Teimallah.    C.  p.  41. 

Abu  Mftlik  ben  Sohma  9,  21.    Vergl.  Bagtla. 

Mallftn  ben  'Amal  6  15. 

Mallftn  ben  Badr  2,  35.    Ch.  vit.  Nr.  508. 

Mallftn  ben  Nftgira  F  16. 

Ma'mar  ben  Abdallah  P  23  einer  der  nach  Habessi- 
nien  geflüchteten,  kam  von  dort  in  dem  Schiff  voll  zur  Zeil 
der  Schlacht  bei  Cheibar  zurück;  er  soll  Muhammed  auf  seiner 
letzten  Wallfahrt  das  Haar  geschoren  haben  und  erreichte  ein 
hohes  Alter.    Na.  p.  570. 

Ma'mar  ben  el-HArith  Q  23  flüchtete  von  Mekka  nach 
Medina,  wo  ihn  Muhammed  mit  Mu'ftds  ben  'Afrft  verbrüderte  j 
er  begleitete  Muhammed  auf  allen  Zügen  und  starb  unter  dem 
Chalifen  Omar  ben  el-Chattftb.    S.  H,  229. 

Digitized  by  VjOOQIC 


286  Ma*m«r  -  Man'a 

Ma'mar  ben  Abu  Sarh  0  18  flüchtete  mit  Abu  'Obeida 
nach  Habessinien  und  kam  auch  mit  ihm  nach  Medina  in  das 
Haus  des  Kulthüm  ben  el-Hadim ;  er  nahm  an  allen  TrefTen  un- 
ter Muhammed  Theil  und  starb  im  J.  30  zu  Medina.    S.  II,  249. 

el-Mftmüm  ben  Scheiben  K  21. 

Ha*n  ben  'Adi  1,  29  war  einer  der  wenigen,  die  vor 
dem  IsIAm  Arabisch  schreiben  konnten,  er  war  unter  den  Sieb*- 
zig  bei  el-'Acaba«  focht  bei  Badr  und  in  allen  folgenden  Tref- 
fen unter  Muhammed  und  blieb  in  der  Schlacht  gegen  Musei- 
lima  in  Jemama.    S,  II,  317.  C  p.  166. 

Ma'n  ben  *Atüd  6,  18.    Nu. 

Ma*n  ben  Jaztd  ben  el-Achnas  G  22  Hess  sich  in  Kufa 
nieder  und  focht  in  der  Schlacht  bei  Marg  RAhit  auf  der  Seite 
des  DhahMk  ben  Qeis.    S.  5,  182. 

Ma'n  ben  MAlik  ben  A'^or  G  10. 

Ma*n  ben  Mälik  ben  Fahm  10,  24.    D.  p.  172.  C.  p.  53. 

Ma'n  ben  ZAida  B  29  durch  seine  Freigebigkeit  bertthmt^ 
bekleidete  unter  den  Omajjaden  mehrere  hohe  Stellen  und  blieb 
auch,  als  die  'Abbäsiden  den  Kampf  um  die  Herrschaft  began- 
nen, dem  Omajjadischen  Statthalter  von  'Irftc,  Jaztd  ben  Omar, 
treu^  bis  dieser  im  J.  132  von  Abu  'Ga'far  el-Man^ür  getödtet 
wurde.  Ma'n  hielt  sieh  hierauf  längere  Zeit  verborgen ;  als  er 
aber  bei  dem  Aufstande  der  Ravendier  in  der  Residenz  el-HA- 
schimia  das  Leben  des  Chalifen  bedroht  sah,  stellte  er  sich  ver- 
Jcappt  den  Rebellen  entgegen  und  trieb  sie  zurtlck^  und  nach- 
dem sich  der  Cfaalif  gerettet  sah  und  fragte,  wer  er  sei,  zog 
er  die  Binde  ab  und  sagte :  ich  bin  Ma'n,  den  du  suchst.  Durch 
diesen  Beweis  von  Edelmuth  wurde  der  Chalif  nicht  nur  völlig 
ausgesöhnt,  sondern  er  machte  ihn  auch  zu  seinem  Vertrauten 
und  ernannte  ihn  nachher  zum  Statthalter  von  SigistAn.  Nach- 
dem er  hier  mehrere  Jahre  in  der  Hauptstadt  Bost  residirt  hatte, 
wussten  einst  unter  den  Arbeitern,  die  in  seinem  Hauso  be- 
schäftigt waren,  einige  Charigiten  sich  einzuschleichen,  welche 
ihn,  während  er  sich  schröpfen  liess,  überfielen  und  umbrach- 
ten, im  J.  151  oder  158.  C%  vit.  Nr.  742.  Aiulfed.  Annal. 
T.  n.  p.  11.  29. 

Man'a  ben  Aus  A  9. 

Han'a  ben  Borg&n  A  10. 

Man'a  ben  Sa'd  M  9.    C.  p.  31. 

Digitized  by  VjOOQIC 


IfanAf  -  Marglaa  287 

Manftf  ben  DArim  K  15  an  den  Bergen  AbAn.    D.  p.82. 

Hanftra  ben  Rabfa  5,  20.    Nu. 

el-Man^ür  Abu  Ga'far  Abdallah  W  25  der  zweite  Cha- 
lif  der  'Abbftsiden,  geb.  im  J.  95,  gest.  im  J.  158.  C.  p.  191. 
Na.  p.  684. 

Man^ür  ben  Abd  el-Rahman  T  26  war  Pförtner  an 
der  Ka*ba  und  erreichte  ein  hohes  Alter.    S.  Y,  124. 

Man^ür  ben  Ikrima  D  9.    C.  p.  41. 

Man^ür  ben  el-Mahdt  W  27  Statthalter  von  Palästina 
und  Basra.    C.  p.  193. 

Mandhür  ben  Zabbftn  H  21.    C.  p.  55. 

0mm  Mandhftr  bint  Mahmud  13^  32  dre  Mutter  des 
Mahro&d  ben  Labid  13,  31.    S.  lU,  96. 

Manfüsa  bint  Zeid  J  21.    Bekri. 

Manfa  bint  'Omära  14,  34.    S.  m,  88. 

Manul a  die  Frau  des  Fazdra  H  12. 

Ma*qil  ben  Amr  ben  Mucarrin  J  22  zu  Kufa,  als  Über- 
lieferer unter  dem  Namen  Abu  'Amra  el-Mozenf  bekannt.  C.  p.  152. 

Ma'qil  ben  Jasdr  J  20  war  bei  der  Huldigung  unter  dem 
Baume  zugegen  im  J.  6  und  baute  sich  in  der  Folge  in  Basra 
an,  wo  der  Canal  Nähr  Ma*qil  und  eine  Art  Datteln  nach  ihm 
benannt  wurden.  Er  hat  34  Traditionen  überliefert  und  ist  un- 
ter dem  Chaiifen  Mu'dwia  oder  Jaztd  gestorben.  Na.  p.  568. 
C.  p.  152. 

Ma'qil  ben  Mdlik  7,  23  besassen  das  Gebiet  von  den 
Bergen  tiäsch  und  tioldä.    Vergl.  Nabhftn. 

Ma'qil  ben  Sinftn  H  17  war  bei  der  Einnahme  von  Mekka 
und  wohnte  darauf  in  Kufa,  dann  in  Medina,  wo  er  mit  an  der 
Spitze  des  Aufruhrs  vom  J.  63  stand;  er  wurde  hier  in  der 
Schlacht  von  Harra  gefangen  genommen  und  vor  Muslim  ben 
'Ocba  geführt  9  welcher  ihm  den  Kopf  abschlagen  Hess.  Na. 
p.  567.    C.  p.  152.  D.  p.  97. 

Marftgil  W  27  eine  Sklavin,  Mutter  des  Chaiifen  el-Mä- 
mün.    C  p.  194. 

Marcas  ben  Ka'b  5,  26.    Nu. 

Margftna  Y  23  die  Mutter  des  Obeidallah  und  Abdallah 
ben  Zijid,  welche  ihr  Vater  dem  Schirweih  el-Isw&ri  zur  Frau 
gab.    C.  p,  176. 

Digitized  by  VjOOQIC 


288  el-Margüm  —  MarwAa 

el-Mar^üm  ben  Amr  A  23  eigentlich  Abd  Qeis  genannt. 
S.  V,  43. 

Marhüm  ben  el-Hagr  II,  20.    D.  p.  167.  Nu. 

Mftria  Z  22  die  Concubine  Huhammeds  and  Mutter  sei- 
nes Sohnes  Ibrahim ,  war  eine  Coptische  Sklavin,  die  ihm  el- 
Mucaucas  zum  Geschenk  gemacht  hatte ;  sie  starb  in  Medina 
im  J.  15  od.  16.    Na.  p.  853. 

«Marjam,  die  Mutter  des  Abdallah  ben  el-'Abbfts  W  23, 
war  eine  Tochter  des  'Abbäd  ben  Mas'üd  ben  Chälid  ben  M6- 
lik  ben  Rib'I  (ben  Salmi  K  18).    S.  III,  383. 

Harjam  bint  *Adf  14,  31  die  Matter  des  Abdallah  ben 
el-Härilh  14,  31.    8.  V,  67. 

Marjam  bint  IsmA'tl  Y  29  war  verheirathet  mit  Ab- 
dallah ben  el-Hasan  el-Makf&f  Z  28.    Obeidalli. 

MArida  W  27  eine  Sklavin,  Matter  des  Chalifen  el-Mu'- 
lafim.    C.  p.  199. 

Martta  ben  Machzüm  H  16. 

Marthad  ben  Sa'd  C  21. 

Ma'rüf  ben  Habtb  5,  36.    Macrizi,  Abhandl.  S.  16. 

Ma'rür  ben  Qachr  16,  34. 

Marwaga  ben  Amr  6,  14.    Nu. 

MarwAn  ben  el-Hakam  U23  wurde  zwei  Jahre  nach 
der  Flacht  zu  Mekka  oder  zu  el-Tft'if  geboren,  und  lebte  bei 
seinem  Vater  in  der  Verbannung ,  bis  sie  von  Othmän  zurück- 
geruren  wurden,  welcher  den  Marwftn  zu  seinem  Secretär  machte, 
bis  ihm  Abdallah  ben  'Amir,  OthmAn's  Statthalter  in  Basra,  die 
Verwaltung  des  Bezirks  von  Azdeschtr  Chorra  übertrug.  Mu- 
'ftwia  ernannte  ihn  zum  Statthalter  von  el- Bahrein  und  darauf 
zum  Statthalter  von  Mekka  und  Medina,  doch  behielt  er  vom 
Jahre  48  bis  54  nur  den  Oberbefehl  über  die  Truppen  in  Me- 
dina. Nach  Mu^äwia's  Tode  liess  er  sich  in  Damascus  zum  Cha- 
lifen  ausrufen,  indem  er  dem  Chftlid  ben  Jazid  die  Nachfolge 
zusicherte,  dessen  Mutter  er  zur  Frau  nahm.  Nachdem  er  sich 
indess  in  der  Regierung  befestigt  hatte,  ernannte  er  seinen 
Sohn  Abd  el-Malik  zum  Nachfolger  und  in  einem  desshalb  ent- 
standenen Wortwechsel  nannte  er  den  ChAlid  einen  Bastard. 
Seine  Mutter,  hierüber  aufgebracht,  beschloss  sich  zu  rftchen, 
und  sie  erstickte  den  Marw&n  im  J.  65  nach  einer  Regierung 
von  zehn  Monaten.    C.  p.  179.  Na.  p.  545. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Manrin  —  Maslama  289 

MarwAn  ben  el-Muhallab  11,  30  half  seinen  Bradern 
Jazldy  el-Mttfadhdhal  und  Abd  el-Malik  zur  Flucht,  indem  er 
auf  ihre  Benachrichtigung  Pferde  zu  Basra  in  Bereitschaft  hielt 
nnter  dem  Scheine,  als  wenn  er  sie  verkaufen  wollte.  Ch.  vit. 
Nr.  826.  p,  112. 

MarwAn  ben  Muhammed  U  25  der  letzte  Ghalif  aus 
MarwAn's  Familie,  reg.  vom  J.  127  bis  132.    C.  p.  187. 

Marwän  ben  Zinbft*  H  19  ein  durch  seine  Streifzfige 
bertthmter  Held,  genannt  el-Caradh  d.  i.  der  in  das  Land  der 
Caradh-Bftume,  Jemen,  einAllt,  oder  der  wegen  seiner  Über- 
oiachl  anderen  verbot,  die  Frucht  der  Caradh-Bäume  zu  sam- 
oieln.    D.  p.  97.  Freytag,  Arab.  prov.  T.  I.  p.  536.  II.  p.  150.  830. 

Masftb  ben  Harftm  H  18. 

Maschäda  ben  el-Habat  L  12.    Nu. 

Ma'schar  ben  Nahtk  F  17.    Nu. 

Haschga'a  ben  el-Mugamma'  7,  20. 

Maschga'a  ben  Teim  2,  19.    Nu. 

Maschnü'  ben  el-Coschar  1,  25. 

el-Maschr  siehe  Tbalaba  ben  Na^r. 

el-Maschr  ben  Dsohl  11,  26.    E.  p.  29. 

el-Maschr  ben  el-Nacha*  8,  16.    H.  p.  29. 

Mftsicha  ein  Beiname  des  Nobeischa  ben  el-HArith  10, 
16  Erfinder  einer  besonderen  Art  von  Bogen,  welche  nach 
ihm  mdsichia  genannt  sind.    D.  p.  169.  Camus  p   334.  Nu. 

0mm  Masktn  bint  'A^im  P  25  war  die  Frau  des  Jaztd 
ben  Mu'ftwia  und  nachdem  sich  dieser  von  ihr  geschieden  hatte, 
heirathete  sie  Obeidallah  ben  Zijftd.     C.  p.  94. 

Maslama  ben  Abd  el-Malik  U  25,  wegen  seiner  gel- 
ben Kleidung  „die  gelbe  Heuschrecke^  genannt,  war  Oberfeld- 
herr in  Kleinasien;  er  eroberte  im  J.  88  Tyane,  belagerte  Gon- 
stantinopel  im  J.  98,  schlug  und  tödtete  den  Empörer  Jaztd 
ben  eUMuhallab  in  'Iräc  im  J.  102,  drängte  den  Türkischen 
Chäcfln  zurück  und  erbaute  BAb  el-AbwAb  im  J.  113,  nahm  im 
J.  121  den  Griechen  wieder  mehrere  feste  Plätze  und  starb  im 
J.  122.  a  p.  182  bis  185.  el-Makin,  bist.  Saracen.  p.  80  fg. 
Abulfed.  Annal.  T.  I.  p.  453.   Ch.  vit.  Nr.  278. 

Maslama  ben  Muchallad  S2,  33  war  bei  Muhammeds 
Ankunft  in  Hedina  vier  Jahr  alt;  er  überlieferte  einiges  von 
ihm,   zog  in  der  Folge  nach  Ägypten,  und  wohnte  zu  Char- 

37  Digitized  by  ^^oug  le 


290  Masrdc  —  UAwijja 

batA  bei  Alexandrien^  wo  er  sich  einen  Namen  machte;  später 
kam  er  nach  Medina  zurück  und  starb  unter  dem  Chalirat  des 
Mu'äwia.    S.  VI,  218. 

Masrüc  ben  Koleib  D  17.    Nu. 

Masrüc  ben  Ma'dlkarib  B  25.    Nu. 

Masrfth  ben  Qeis  11,  27  Dichter.    D.  p.  163. 

Mas'üd  ben  Amr  ben  'Adi  10,  31  Stiefbruder  des  Ma- 
hailab  ben  Abu  (^ofra  11,  29  wegen  seiner  Schönheit  „der  Mond 
von  IrAc^  genannt,  war  Oberhaupt  der  Azd  und  auf  Seiten 
des  Obeidallah  ben  ZijAd.    D.  p.  173. 

Mas* Ad  ben  Aus  21,  31  focht  in  allen  Schlachten  unter 
Mohammed  und  starb  während  Omars  Chalifat.    S.  11 ,  352. 

Mas'üd  ben  Dolga  J  16.    Nu. 

Mas'üd  ben  el-Hakam  SB3,  31  wurde  bei  Muhammeds 
Lebzeiten  geboren  und  gilt  als  glaubwürdiger  Überlieferer.    S. 

in,  91. 

Massud  ben  Mu'attib  6  20. 

Mas'üd  ben  el-Muhassin  el-BajAdhi  W 31  ein  aus- 
gezeichneter Dichter  in  Bagdad,  starb  im  J.  468.  Ch.  vit 
Nr.  729. 

Massud  ben  'Ob Ada  23,  32  blieb  in  dem  Treffen  bei 
el-Harra.    iS.  HI,  349. 

Mas'üd  ben  'Olba  7,  26  Dichter.    L. 

Matar  ben  Schartk  B  25.    C.  p.  49.  D.  p.  125. 

Mathgür  ben  Qa'ga'a  F  14.    Nu. 

Matrüd  ben  Amr  1,  27. 

Matrüd  ben  Ka'b  5,  21    MacHii,  Abhandl.  S.  12. 

Matrüd  ben  Soleim  6  11.    C.  p.  4L 

Mauala  ben  Mu'flwia  8,  21.    Camus  f.  1558.  D.  p.  137. 

Maudü'a  ben  troheina  I,  18. 

Mauhaba  ben  Öbeij  J  19. 

Mauhüb  ben  'Obeid  ben  MAIik  5,  36.  Macrki,  Ab- 
handl. S.  12. 

Ma'wala  ben  Hoddftn  10,  25.    D.  p.  177. 

Ma'wia  ben  Amrül-qeis  2,  25.    ff.  p.  37. 

Mäwijja  die  Frau  des  Hätim  el-TAi  6,  22  war  die  Toch- 
ter eines  Abdallah,  vielleicht  des  Abdallah  ben  Rabfa  L  19, 
wenigstens  aus  dessen  Familie  Bahdala.    Hamäsa  p.  729. 

Mftwijja  die  Mutter  der  Haufä,  des  Soweid  und  e!*Zobeir 

Digitized  by^^OO^  It^ 


MAwijja  —  el-Mazru*An  29t 

ben  el-Mandsir  82,  33  war  eine  Tochler  des  Abdallah  von 
Banu  'Odsra.    S.  Uf,  343. 

Mftwijja  bint  Hauza  F  16  die  Mutter  der  'Atika  bint 
Morra  6  18.    S.  I,  54. 

HAwijja  bint  Ka'b  ben  el-Qeis  2,  22  die  Mutter  des 
Ka'b  benLoweij  und  derSalmä  bint  Loweij  O  13.    8.1^42,  53. 

Mdwijja  bint  Morr  K  9  nach  ihr  ist  das  Wasser  MA- 
wijja  bei  Batn  Falg;  sechs  Stationen  von  Basra  auf  dem  Wege 
nach  Kufa^  benannt.    Bekri. 

Mftwijja  bint  Morra  B  20  die  Frau  des  Koleib.  Hamäsa 
p.  420. 

Mftwijja  bint  Dhobei'a  A  6  soll  nach  S.  die  Frau  des 
Wftil  B  11  und  Mutter  der  Wahschijja  gewesen  sein;  mit  mehr 
Wahrscheinlichkeit  würde  man  die  von  D.  p.  110  erwähnte  Mft- 
wijja, die  Tochter  des  tioleij  A  8,  dafür  halten. 

Mazjad  ben  Zftida  B  29. 

Mftzin  ben  el-Azd  11, 11  wohnten  bei  dem  Damme  von 
Mftrib  an  dem  Wasser  Gassftn  und  behielten  davon  bei  ihrer 
Auswanderung  diesen  Namen  und  vorzugsweise  wird  die  von 
ihnen  abstammende  Regentenfamilie  tiafna  12,  18  in  Syrien  die 
Dynastie  der  Gassaniden  genannt.     C.  p.  53.  Nu. 

Mftzin  ben  Cotei'a  H  13. 

Mftzin  ben  (Ja'ga'a  F  14.    C.  p.  42. 

Mftzin  ben  Fazftra  H  13  in  el-Anqira  zwischen  el-Dhol- 
dhola  und  Qida.    C.  p.  40. 

Mftzin  ben  Mftlik  L  12  wohnten  an  der  Station  Safftr  in 
der  Nähe  von  Dsü  Cftr,  zwischen  Basra  und  Medina. 

Mftzin  ben  Man'a  A  10. 

Mftzin  ben  Mangür  D  10.    C.  p.  41. 

Mftzin  ben  Morra  14,  23.    Nu, 

Mftzin  ben  el-Naggftr  19,  24. 

Mftzin  ben  Reith  H  10.    Nu. 

Mftzin  ben  Scheibftn  C  19  in  'Omftn.    D.  p.  122. 

Mftzin  ben  Tha'laba  II  14. 

Mftzin  ben  Wäil  5,  18.     Macrizi. 

Maziftn  ben  Mallftn  2,  36.    Ch.  vit.  Nr.  508. 

Mazrü^  ben  Nagm  5,  45.     MacHzi,  Abhandl.  S.  17. 

el-Mazrü*ftn  d.  i.  die  beiden  gesäeten^  werden  Ka'b  ben 

Digitized  by  ^^OO^  ItT 


292  Meid«*An  -  el-Hicdid 

SaM  und  MAlik  ben  Ka'b  L  12. 13  genannt  wegen  ihrer  Menge. 
D.  p.  89.  Camui  p.  1029. 

Meida'ftn  ben  Hftlik  10^  13.    Nn. 

Meimün  ben  Qeis  C  25  mit  dem  Beinamen  el-A*schä, 
ein  ausgezeichneter  Dichter ,  der  den  Verfassern  der  Mo'alla- 
cftt  von  einigen  gleichgesteQt,  von  andern  ihnen  sogar  beige- 
zählt wird.    Sacy,  Ghrestom.  arabe.  T.  IL  p.  471. 

Meimüna  bint  'Alf  Z23  die  Matter  der  Kinder  des  'Aqfl 
ben  Abu  Tilib  X  23.    C.  p.  103. 

Meimüna  die  Mutter  des  Sa'd  ben  IsmA'tl  21,  34  war  die 
Tochter  des  Bilftl  von  den  Banu  Hiläl.    5.  ÜI,  336. 

Meimüna  bint  el-Hftrith  F  22  war  zuerst  mitSachbara 
(oder  Abu  Sabra)  ben  Abu  Rohm  yerheirathet,  dann  nahm  sie 
Muhammed  auf  seiner  Rückreise  von  der  letzten  Wallfahrt  nach 
Mekka  zur  Frau;  die  Hochzeit  wurde  am  Wasser  Sarif  sechs 
oder  sieben  Meilen  von  Mekka  gefeiert.  Nach  seinem  Tode 
lebte  Meimüna  zu  Mekka  und  als  sie  erkrankte,  liess  sie  sich 
fortbringen,  bis  sie  nach  Sarif  kam  unter  den  Baum,  wo  das 
Zelt  gestanden  hatte,  in  welchem  die  Hochzeit  gefeiert  war,  hier 
starb  sie  im  J.  38.  oder  51  d.  H.    C.  p.  67.  Na.  p.  854.  Bekri. 

Meimüna  bint  el-Hosein  Y  27  lebte  bei  dem  Chalifen 
el-Mahdt.    C.  p.  111. 

Meimüna  bint  Abu  'ObAda  83,  31  gebar  dem  Massud 
ben  el-Hakam  23,  31  den  Ibrahtm,  *Isä,  Abu  Bekr,  Soleimftn, 
Müsä,  Ismft'tl,  Dflwüd,  Ja'cüb  und  'Imrftn.    8.  HI,  91. 

Meimüna  bint  Qeis  ben  Rabt'a  D  19  die  Mutter  des 
Omar  ben  Soleimän  P  23  und  der  Amatallah  bint  el-Musajjib. 
S.  lü,  27. 

Meimüna  bint  Salama  14,  32.    8.  H,  282. 

Meimüna  bint  el-Waltd  Y  24  die  Mutter  der  beiden 
Söhne  des  Obeidallah  ben  AbdaUah  R  24.    £f.  V,  111  fg. 

Abu  Meisara  ben  *Auf  T  21.    D.  p.  57. 

Meisün  bint  Bahdal  2,  35  die  Mutter  desJaztd  benMu- 
'Awia  Y  23.    C.  p.  178.  Na.  p.  565.  L. 

el-MicdAd  ben  Amr  1,  33  hatte  in  seinem  Stamme  BahrA 
einen  Frevel  begangen,  der  eine  blutige  Sühne  forderte,  und 
floh  desshalb  zu  den  Banu  Kinda,  wovon  er  auch  el-Kindi  ge- 
nannt wird.  Hier  liess  er  sich  gleichfalls  etwas  zu  Schulden 
kommen,  wesshalb  er  flüchten  musste,  und  er  begab  sich  nun 

Digitized  by^^OO^  It^ 


MicdAm  —  Milcat  293 

nach  Mekka  unter  den  Schutz  des  Aswad  ben  Abd  Jagüth  S 
21,  woher  er  el-Micdäd  ben  el-Aswad  heisat.  Er  war  hier  ei- 
ner der  ersten,  welche  sich  öffentlich  zu  Muhammeds  Lehre 
bekannten,  £Fachtete  nach  Habessinien,  kam  dann  nach  Medina 
und  focht  bei  Badr  der  einzige  zu  Pferde;  nach  anderen  war 
auch  el-Zobenr  zu  Pferde.  Er  machte  alle  Zttge  unter  Muham- 
med  mit,  nahm  an  der  Eroberung  Ägyptens  Theil  und  starb  zu 
el-JGrorf,  drei  Meilen  von  Medina,  70  Jahre  al^  im  J.  33  und 
wurde  nach  Medina  getragen  und  dort  begraben.  Na.  p.  575. 
C.  p.  134. 

Abul-Micdäm  ben  'Obeid  6,  28  Dichter.    L. 

Michwas  ben  Ma'dtkarib  4,  29  und  seine  drei  Brfider 
Abdha*a,  tlamad  und  Mischrah  führten  den  Titel  yon  Königen, 
weil  jeder  von  ihnen  in  Jemen  ein  Thal  besass,  welches  er 
beherrschte.  Sie  kamen  mit  el-Asch'ath  ben  Qeis  4,  28  zu 
Muhammed  und  nahmen  den  Islftm  an,  wobei  Michwas  durch 
Muhammed  vom  Stottern  geheilt  wurde.  Sie  scheinen  aber  nie 
gute  Muslim  gewesen  zu  sein,  denn  noch  Muhammed  stiess  ei- 
nen Fluch  gegen  sie  aus  und  nach  seinem  Tode  fielen  sie  gänz- 
lich ab,  so  dass  der  Statthalter  el-Muhftgir  ben  Abu  Omajja 
gegen  sie  zog  und  sie  in  der  Festang  el-Nogeir  belagerte,  bis 
sie  el-Asch*ath  durch  Verrath  abergab,  worauf  die  vier  Könige 
umgebracht  wurden.  Tabari  Annal.  ed.  Kosegarten.  Vol.  I.  p. 
238.  S.  I,  237.  m,  10. 

MidAsch  ben  Schicc  i,  21  vergl.  Sa'd  ben  Zeid. 

Mtgft  ben  Hogeir  J  18. 

el-Migarr  ben  Rabi'a  K  13  oder  el-Magr.    H.  p.  36 

el-Migzam  ben  Sama  P  15.    LI.  p.  237. 

Mi^^an  ben  Amr  ben  'Attk  90,  29. 

MihQan  ben  Horthän  M  16. 

MihQan  ben  el-Muttalib  Y  20.    D.  p.  30. 

Abu  Mihgan  ben  Habtb  6  21  ein  Dichter,  der  den 
Islam  annahm  und  sich  in  der  Schlacht  bei  Cadesia  durch  meh- 
rere Thaten  auszeichnete.    D.  p.  107.  S.  V,  144.  C.  p,  44. 

Mihsa'  ben  el-Hameisa'  3,  7.    Camus  p.  1110. 

Mi'jar  ben  Habtb  M  17.    IT.  p.  36. 

Mi'jar  ben  Laudsftn  Q  22.    Na.  p.  756. 

Milcat  ben  Amr  7,  22  wohnten  am  Berge  el-Agwal  und 
am  Wasser  Obdha.    L.  Camus  p.  968. 

Digitized  by  VjOOQIC 


294  WXhAa  -^  el*Miswar 

MilhAn  ein  Beiname  des  Mälik  ben  Cii&lid  19,  31.   S.  11,  389. 

MilkAn  ben  'Adi  J  9. 

MilkAn  ben  Kindna  N  9.    C.  p.  32. 

MilkAn  ben  Thaar  J  10. 

Mincar  ben  'Obeid  L  16.    CA.  vit.  Nr.  808.  C.  p.  38. 

Mirba'  ben  Oeidhi  13,  30  gehörte  zu  den  Heuchlern. 
Na.  p.  792.    . 

MirdAs  ben  Abu  'Amir  G  20  ist  in  seinem  Wohnsitz 
el-Corajja  im  Gebiete  der  Soleim  begraben.    Bekri. 

Mirdfts  ben  Idrts  E  28  Stammvater  der  Mirdasiden,  Be- 
herrscher von  Haleb.  Vergl.  Historia  Herdasidarum  ex  Hale- 
bensibus  Cemaleddini  annalibus  excerpta  ab  J.  J.  Müller. 

MirdAs  ben  Kabtr  O  18.    D.  p.  37. 

Mirdhacha  ben  Ganm  18,  25.    D.  p.  159. 

Mis'ar  ben  KidAm  F  23  einer  der  vorzüglichsten  Tra- 
ditionslehrer zu  Kufa,  wo  er  im  J.  152  gestorben  ist.  S.  VI, 
19.    a  p.  243.    Tabacäi  el-Hoff.  Cl.  V,  25. 

Mischrac  ein  Zweig  von  HamdAn.    C(mus  p.  1293. 

Mischrah  ben  Ma'dtkarib  4,  29  siehe  Michwas. 

Mishal  ben  MAlik  L  13. 

el-Misk  bint  Thaqtf  6  14  war  die  Frau  des  CAsit  A  10. 
C.  p.  44.  46. 

Mistah  ben  OthAtha  Y  22  flüchtete  zuMuhammed  nach 
Medina  und  nahm  an  der  Schlacht  bei  Badr  und  an  allen  fol- 
genden Zügen  Theil.  Er  war  es,  welcher  die  *Aischa  des  Ehe- 
bruchs mit  QafwAn  ben  el-Mu'attal  beschuldigte;  AbuBekr  be- 
willigte ihm  eine  Pension.  Nach  einigen  starb  er  im  J.  34, 
nach  anderen  focht  er  noch  unter  'Ali  in  der  Schlacht  bei  Rif- 
fln und  starb  im  J.  37.  Es  wird  ihm  der  Vorwurf  gemacht, 
dass  er  gern  gelogen  habe.    C.  p.  167.  Na.  p.  404.  547.  D.  p.  30. 

el-Miswar  ben  Abdallah  G  24.     C.  p.  208. 

el-Hiswar  ben  Machrama  S  22  wurde  zu  Mekka  zwei 
Jahre  nach  Muhammeds  Flucht  geboren  und  erwarb  sich  durch 
seine  Kenntnisse  der  Traditionen  den  Ruf  eines  Rechtsgelehr- 
ten. Er  unterstützte  seinen  Oheim  Abd  el-Rahman  ben  'Auf 
bei  der  Chalifenwahl,  blieb  in  Medina  bis  zur  Ermordung  Oth- 
mAn's  und  ging  dann  nach  Mekka,  wo  er,  als  Ibn  el-Zobeir 
dort  belagert  wurde,    durch  eine  Wurfmaschiene  von   einem 

Digitized  by  ^OOQ IC 


Mrur  -  Moleil  295 

Steine  getroffen  wurde^  so  dass  er  starb,  in  der  Mitte  des  Rabi* 
L  64.    Na.  p.  553.  C.  p.  218. 

Mrtar  ben  Bauiän  6,  15.  H.  p.  46.  Dafür  Catm$  p. 
392  MuHazz. 

Mttham  ben  Dsü  Ro'ein  3,  23. 

el-Mithl  ben  Mu'äwia  4,  22.    Camm  p.  1542. 

Modhar  ben  Nizftr  D  hat  dem  Disrict  DiAr  Modhar  in 
Mesopotamien  den  Namen  gegeben. 

Abo  Mo'eit  AbAn  ben  Abu  Amr  Y  22.  Na.  p.  616. 
Vergl.  'Ocba. 

Moleih  ben  Amr  ben  Loheij  i%  21.    E.  p.  14.  LI  p.252. 

Moleih  ben  Amr  ben  Rabt'a  ben  Scbokäma  4,  22.  J7.  p.  14. 

Moleih  ben  el-Hann  N  9.    H.  p.  14. 

Moleiha  ben  Amr  J  13. 

Moleik  ben  Dhamra  N  12. 

Moleika  bint  Abdallah  16^  35  die  Mutter  der  0mm 
Abthä  bint  Obeidallah  16,  36.    S.  DI,  344. 

Moleika  bint  Abdallah  K  18  soll  nach  ObeidalU  die 
Mutter  des  Abdallah  ben  el-Hasan  Z  27  gewesen  sein ;  die  Reihe 
ihrer  Vorfahren  ist  demnach  um  mehrere  Glieder  zu  kurz. 

Moleika  bint  iSarwal  siehe  0mm  Kulthüm. 

Moleika  die  Mutter  des  Salima  ben  Jaztd  7,  21  und  des 
Qeis  ben  Salima  7,  25 ,  eine  Tochter  von  el-Holw  ben  Mdlik 
von  Hartm  ben  tioU    S.  I,  349. 

Moleika  bint  Jaztd  8,  25  die  Mutter  des  Ibrahtm  ben 
Jazld  8,  23.    Ch.  vit.  Nr.  1,  Na.  p.  135. 

Moleika  bint  Mftlik  ben  Cho^eila  die  Mutter  des 
Sahm  und  Geidh,  von  Morra  ben  'Auf,  H  14.    Hamäsa  p.  190. 

Moleika  bint  Mälik  fiO,  30  die  Mutter  der  Kinder  des 
Milhän  ben  Chftlid  19,  31.    S.  U,  389. 

Moleika  bint  Rifä'a  15,  33  war  mit  Omar  ben  Abu 
Salima  R  23  verheirathet.    S.  II,  303. 

Moleika  bint  Sinftn  H  20  war  zuerst  mit  Zabbän  ben 
Sajjär  H  20,  dann  mit  dessen  Sohne  Mandhür  verheirathet. 
C.  p.  55. 

Abu  Moleika  Zoheir  ben  Abdallah  R  22.   C.p.240. 

Moleil  ben  Abdallah  E  19. 

Moleil  ben  Wabara  18,  30  ein  Kämpfer  von  Badr  und 
Ohod.    S.  II,  437. 

Digitized  by  VjOOQ IC 


296  Monja  —  Morra 

Monja  bint  'GAbir  D  18  Mutter  des  Ja'li  ben  Omajja 
K  21.  S.  y,  98;  oder  Monja  bint  el-HArith  ben  Gftbir.  C. 
p.  140. 

Morala  jut^  ben  Hammftm  M  16. 

Morftra  ben  Salmä  B  24. 

Moreij  ben  Sa'd  M  13. 

Mor(  ben  Aus  7,  27.    Z>.  p.  133. 

Morr  ben  Abdallah  6,  22.    H.  p.  40. 

Morr  ben  Amr  ben  el-Gauth  6,  14  haben  in  Halab  fe- 
sten Wohnsitz  genommen.    IT.  p.  46.  Camus  p.  655. 

Morr  ben  Choschein  2^  19.    H,  p.  47. 

Morr  ben  Dhafar  14^  25  sein  Geschlecht  ist  mit  einem 
Sohne  des  Namla  erloschen.    S.  III,  331. 

Morr  ben  el-iSftbir  9,  21.    H.  p.  47. 

Morr  ben  el-Härith  ben  SaM  9,  25.    H.  p.  47. 

Morr  ben  Hastn  6,  15.    H.  p.  46. 

Morr  ben  Kähil  1,  23.    H.  p.  47. 

Morr  ben  Odd  J  8.  K  8.    C.  p.  36. 

Morra  ben  Abdmenät  N  10. 

Morra  ben  Amr  A  15  siehe  el-Codir. 

Morra  ben  'Auf  H  14.  C.  p.  40.  In  ihrem  Gebiete 
werden  genannt:  der  schwarze  Berg  Albän  und  die  Orte  Dsarwa, 
Arwal  und  Haura.  Sie  sollen  eigentlich  zu  Loweij  gehdrt  ha- 
ben O  15  und  von  Omar  ben  el-ChatUb  zur  Rückkehr  zu  den 
Coreisch  aufgefordert  sein;  sie  verlangten  Antheil  an  der  Re- 
gierung oder  wenigstens  einen  Sitz  im  Rathe,  und  als  dies  ab- 
geschlagen wurde,  sagten  sie:  wir,  die  Nasen  von  Coreisch, 
sollten  nun  die  Schwfinze  seini    Hamäsa  p.  92. 

Morra  ben  (Ja'^a'a  D  14.    C.  p.  42. 

Morra  ben  Dhafir  A  16.    S.  V,  41. 

Morra  ben  Dsohl  B  19  C.  p.  49  empföngt  die  Abgesand- 
ten des  Muhalhil  C  22  vor  dem  Ausbruche  des  Krieges  zwi- 
schen Bekr  und  Taglib.  Reiske,  bist.  Arab.  p.  186.  Wegen 
eines  Krebsschadens  am  Fusse  liess  er  sich  denselben  von  sei- 
nem Sohne  Hammäm  abnehmen.  Freytag,  Arab.  prov.  T.  II. 
p.  407. 

Morra  ben  el-Dül  B  18. 

Morra  ben  Fazära  H  13  am  Berge  Ocor. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Mom  —  Ma*4d8  297 

Morra  ben  HilAI  G  17. 

Morra  ben  Ka*b  R  15.    C.  p.  33. 

Morra  ben  Kulthüm  C  23  tödtete  den  König  el-Mon- 
«teür  V.  in  der  Schlacht  bei  iSowAthä  in  el-Bahrein.  C.  p.  318. 
Reiske,  hiat  Arab.  p.  54.  67. 

Morra  ben  Mftlik  13,  22  vergL  el-JSa'ddira. 

Morra  ben  'Obfld  G  21  hatten  ihre  Niederlassungen  in 
d-CA'a,  auch  el-A^wAf  genannt.    C.  p.  48. 

Morra  ben  'Obeid  L  16.    C.  p.  38. 

Morra  ben  Odad  4,  11.    Nu, 

Morra  ben  Sofjftn  K  17  fiel  in  der  Schlacht  bei  el-Ko- 
lib.    D.  p.  83. 

Morra  ben  Zoheir  C  19. 

Morrftn  ben  'Go'fl  7,  10.  C.  p.  52.  C(ünus  p.  1807.  S. 
I,  350.    Die  Lesart  MarrAn  scheint  nicht  so  gut. 

Moseik  ben  el-Härith  7,  22.    Camus  p.  1378. 

Moteir  ben  el-Aschjam  M  20.    Hamdsa  p.  361. 

Mowellik  d.  i.  Mftlik  ben  Na^r  10,  12. 

Mozeina  bint  Kalb  2,  18  die  Frau  des  Amr  ben  Odd 
J  8,  dessen  Nachkommen  nach  ihr  Banu  Mozeina  genannt  wer- 
den. C.  f.  36.  Na.  p.  568.  Sie  bewohnten  in  Higdz  das  Ge- 
biet Himä  el-Naqt*  zwanzig  Meilen  von  Medina,  wo  die  beiden 
Berge  Cods,  der  weisse  und  der  schwarze,  bei  Waricftn  sie 
von  den  'Goheina  trennten;  ihre  Orte  heissen  el-Sorr,  Bün, 
Nac'a,  el-AkAhily  Bohra,  el-Bahhä,  el-Amc,  Ahmas,  'O^eib, 
LAjy  el-Mamrüch^  el-Mukassar  und  Ma'jat;  die  Gewässer  Tha- 
btr  und  Dhatda,  und  Wdd!  Thaur  und  WAd!  Aid;  die  Berge 
Chaschüby  Akhi  und  Ära. 

Mu'abbir  ben  Horräc  J  17,  oder  Mi'jar.    Na.  p.  568. 

Mu'ftds  ben  Amr  17^  35  war  bei  el-Acaba,  Badr  und 
Ohod  zugegen  und  starb  ohne  Nachkommen.    8.  II,  457. 

Mu'ftds  ben  el-Qimma  17,35  soll  mit  bei  Badr  gewesen 
sein,  was  von  anderen  bezweifelt  wird.    S,  II,  455. 

Mu'äds  ben  'Gabal  16,  35  trat  18  Jahre  alt  dem  IsIAm 
bei,  war  unter  den  Siebenzig  bei  el-^Acaba  und  focht  bei  Badr 
und  in  allen  folgenden  Schlachten  unter  Muhammed,  welcher 
ihn  als  einen  der  besten  Kenner  des  Cordn  empfahl,  den  er 
auch  gesammelt  hat;  desshalb  schickte  ihn  Muhammed  auch  nach 
Jemen  als  Lehrer.    In  der  Folge  nahm  er  an  den  Feldzügen  in 

DigSSdby^OUglt: 


298  Mü'ädB  —  Mu*a(üb 

Syrien  Theil  und  nachdem  er  an  der  Pest  von  Emroaus  zirei 
Frauen  und  geinen  Sohn  Abd  el-Rahman  verloren  halle ,  eriag 
er  selbst  dieser  Seuche  und  wurde  in  der  Ebene  von  BeisAn 
begraben.    Na.  p.  559.  C  p.  130. 

Mu'Ads  ben  tioschem  C  18. 

Mu'äds  ben  el-HArith  Sl^  31  war  einer  der  sechs  oder 
acht  Medinenser,  welche  zuerst  zu  Mekka  Huhammeds  Lehre 
annahmen;  er  nahm  dann  beide  Male  an  der  Zusammenkunft 
bei  el-*Acaba  Theil,  begleitete  Muhammed  auf  allen  Zttgen  und 
slarb  in  dem  Jahre  der  Schlacht  von  Qiißn.  S.  U,  354.  Na. 
p.  562. 

Mu'Ads  ben  Rifft'a  23,  32.    8.  III,  347. 

Mu'fldsa  bint  Dhirdr  J  19  die  Mutier  des  DhirAr  ben 
el-Ga'cft*  K  20.    Hamäsa  p.  371. 

el-Mu'adsdsir  K  21  Beiname  des  Corra  ben  No'cim. 
D.  p.  77. 

Mtt'ajja  ben  Sokein  H  19. 

el-Mu*alli  ben  LaudsAn  83,  33. 

eUMu'ällä  ben  Rabt'a  D  19. 

el-Mu*alla  ben  Teim  7,  21  gewährte  dem  Amrül-qeis 
einen  sicheren  Aufenthalt  und  dieser  lobt  ihn  desshalb  in  einem 
Gedichte.    Diwan  p.  13. 

eUMu'allil  ben  Sadad  3,  26.    Nu. 

Mu^ftna  A  2  die  Mutter  des  NizAr,  war  eine  Tochter  des 
Chauscham  ('Gauscham]  ben  'Golhoma«    8.  I,  47.    Nu. 

Muarrig  ben  *Amr  C  26  einSdittler  des  Chaltl  ben  Ah- 
med und  wie  dieser  ein  ausgezeichneter  Sprachlehrer  zu  Basra, 
begleitete  den  Chalifen  el-Mämün  nach  ChorAsAn,  wohnte  einige 
Zeit  zu  Marw,  dann  zu  NeisAbür  und  starb  im  J.  195.  Ausser 
mehreren  grammatischen  Werken  schrieb  er  auch  ein  umfas- 
sendes über  die  Arabischen  Stämme  und  ein  Compendium  über 
die  Coreischiten  besonders.  Ch.  vit.  Nr.  755.  Haß  Khalf.  lexic. 
Nr.  1351.  4154. 

Mu'attib  ben  'Auf  11,  29  auch  Mu'attib  ben  el-Hamrfl 
genannt,  wird  von  einigen  unter  die  nach  Habessinien  geflüch- 
teten gerechnet.  Er  kam  von  Mekka  nach  Medina,  machte  un- 
ter Muhammed  alle  Feldzüge  mit  und  starb  78  Jahre  all  im  J. 
57.    8.  II,.23. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Hu*iitib  -  Ma*AwM  299 

Mtt*aUib  ben  Coscheir  15,  32  ein  Kämpfer  von  Badr 
und  Ohod.    5.  II,  315. 

Mu'attib  ben  Abu  Lakab  X  22  nahm  den  IsiAm  an  und 
zog  dann  mit  in  die  Sohlacht  von  Honein.    C.  p.  61.  E.  p.  16. 

Mu'attib  ben  Mälik  G  19.    tt.  p.  16. 

Ma*ftwia  ben  Abdallah  ben  'GaTar  Y  24.  C.  p.  105. 
8.  III,  402. 

Mn'äwia  ben  Abu  'Ajjäsch  23,  32  seine  Familie  iisi  er- 
loschen.   S.  III,  348. 

Mu'Awia  el-Akramein  4,  21. 

Mtt'äwia  ben  'Amir  ben  Rabt'a  D  17  am  Wasser  el* 
Hanfft.    Nu. 

Mu'ftwia  ben  Amr  C  15.    C.  p.  46. 

Mu*Awia  ben  Bohtha  G  12.    Nu.  L. 

Ma'flwia  ben  ChafAga  D  20  zubenannt  Dsül-Carh  d.  i. 
mit  Gesehwüren  behanet.  Nu.  Nach  dem  Camus  p.  300  führte 
sein  Bmder  Ka'b  diesen  Beinamen« 

Mu'Awia  ben  Corra  J  20  starb  im  J.  80.  CA.  vit.  Nr.  104 

Mn'ftwia  ben  Heida  D  21  starb  auf  dem  Feldzuge  in 
ChorisAn.    Na.  p.  563. 

lIu'Awia  ben  Ho^ein  L  20  wurde  in  dem  Kriege  zm- 
schen  'Abs  und  Sa'd  bei  el-Farüc  von  'Antara  ben  SchaddAd 
getödtet.    Ch.  vit.  Nr.  304. 

Mu'Awia  ben  Horcüg  L  14.    D.  p.  71. 

Mu'Awia  ben  Jaztd  11,  31  war  mit  seinem  Vater  in  der 
Gefangenschall  zu  Haleb  im  J.  101,  aus  der  sie  entflohen,  als 
sie  erfuhren,  dass  Omar  ben  Abd  el-Az!z  gefährlich  erkrankt 
sei.  Jaztd  liess  ihn  in  Basra  als  Commandant  zurück,  als  er 
gegen  Haslama  in  die  letzte  Schlacht  auszog,  und  sobald  er  in 
WAsit  die  Nachricht  von  Jaztds  Niederlage  und  Tode  erhielt, 
liess  er  32  Gefangene  herausführen  und  köpfen.  Ch.  vit.  Nr. 
826  p.  119.  121.  123. 

Hu'Awia  ben  KilAb  £17  lieisst  nach  dreien  seiner  Sohne 
el-DhibÄb.    Nu.  H.  p.  34.  C.  p.  42. 

Ma'Awia  ben  MAlik  ben  'Auf  15,  26. 

Mu'Awia  ben  MAlik  ben  IHeida'An  10,  15.    Nu. 

Mu'Awia  ben  Mar w An  U  24  war  durch  seine  Einßltig- 
keit  bekannt.  Er  hatte  drei  Söhne.  Abd  el-Malik,  el-Mugtra 
und  Bischr.    C.  p.  180. 

Digitized  by  VjOOQIC 


300  Mu*lwia 

Mu'ftwia  bcn  el-Mugtra  U  23  hatte  in  der  Sohlacht 
bei  Ohod  dem  Hamza  ben  Abd  el-Muttalib,  als  er  getddtet  war, 
die  Nase  abgeschnitten  und  seinen  Spott  damit  getrieben;  als 
die  Ungläubigen  flöchten  mussten,  stellte  sich  Mu'flwia  unter 
den  Schutz  seines  Vetters  OthmAn  und  hielt  sich  in  dessen 
Wohnung  in  Medina  verborgen.  Muhammed  liess  ihn  dort  auf- 
suchen und  -erklärte  ihm,  wenn  er  nach  drei  Tagen  noch  in 
der  Stadt  oder  deren  Umgebung  getroffen  wttrde,  solle  er  ge- 
tödtet  werden.  Othmftn  versah  ihn  desshalb  mit  dem  nöthigen 
Reisevorrath  und  am  vierten  Tage  reiste  er  ab;  Muhammed 
liess  ihm  indess  alsbald  nachsetzen  und  befahl,  wenn  er  sich 
noch  in  der  Nahe  aufhielte,  ihn  zu  tödten.  Die  Verfolger 
trafen  ihn  und  Zeid  ben  Häritha  und  'Ammftr  ben  Jasftr  tödte- 
ten  ihn;  nach  einigen  war  auch  *AU  dabei.    D.  p.  27.  MacrizL 

Mu'ftwia  ben  eUNo*mftn  J  23  überliefert  von  seinem 
Vater.    JD.  p.  64. 

Mu*ftwia  ben  'Otba  Y  24  war  Statthalter  von  Medina 
unter  seinem  Oheim  Mu'äwia..    C  p.  176. 

Mu'flwia  ben  Othmftn  ben  'Anbasa  V  29  war  der  erste 
aus  seiner  Familie,  welcher  sich  in  Kufen,  einem  Orte  zwischen 
Abtwerd  und  Nesfl,  niederliess,  und  seine  Nachkommen,  welche 
sich  als  eine  gelehrte  und  angesehene  Familie  bekannt  gemacht 
haben,  führen  von  ihm  den  Beinamen  el-Mu'&wi,  oder  nach 
dem  Orte  el-KOfenf  oder  el-Abtwerdi.    Abul-Fadhl  el-Macdisi. 

Mu'Awia  ben  Abu  Sofjdn  V  23  behauptete,  schon  bei 
dem  Frieden  von  el-Hodeibia  sich  zum  IsUm  bekannt,  dies  aber 
seinen  Eltern  verheimlicht  zu  haben,  es  wird  aber  gewöhnlich 
angenommen,  dass  er  erst  bei  der  Einnahme  von  Mekka  mit 
seinen  Eltern  und  seinem  Bruder  Jaztd  sich  bekehrte.  Er  ver- 
sah zu  Zeiten  die  Stelle  eines  Secretärs  bei  Muhammed,  folgte 
dem  Jaztd  als  Oberbefehlshaber  in  Syrien,  wurde  von  Omar 
und  OthmAn  als  solcher  bestätigt,  weigerte  sich,  dem  'Ali  zu 
huldigen,  und  liess  sich  nach  dessen  Tode  im  J.  40  zu  Da- 
mascus  zum  Chalifen  ausrufen.  Er  starb  im  J.  60,  zwischen 
78  und  86  Jahre  alt,    C.  p,  177.  Na.  p,  564. 

Mu'ftwia  ben  ThaMaba  B  19. 

Mu'äwia  ben  Thaur  D  20  kam  als  Gesandter  der  Banu 
el-Bakkä   im  J.  9  mit  seinem  Sohne  Bischr,   mit  el-Fagt*  und 

Digitized  by^^OO^  It^ 


Mu*awwid8  —  Huchajjit  30i 

*Abd  'Amr  el-A^amtu  zu  Muhammed ;  Mu'Awia  war  damals  hun- 
dert Jahre  alt^  er  nahm  den  Islam  an  und  bat  besonders  um 
den  Segen  fttr,  seinen  Sohn^  welchem  Muhammed  das  Gesicht 
streichelte;  zum  Abschiede  erhielt  Mu*ftwia  eine  bunte  Ziege. 
Sein  Enkel  Muhammed  ben  Bischr  hat  dies  in  einigen  Versen 
beschrieben.    S.  I,  329. 

Mu'awwids  ben  Amr  17,  35  ein  Kfimpfer  von  Badr  und 
Ohody  starb  ohne  Nachkommen.    S,  11^  457. 

Mu'awwids  ben  el-Hftrith  21,  31  war  unter  den  Sie- 
benzig  bei  el-*Acaba ;  bei  Badr  machte  er  mit  seinem  Bruder 
*Auf  einen  Angriff  auf  Abu  tiahl,  welcher  aber,  nachdem  sie 
ihn  tödlich  verwundet  hatten,  auf  sie  losstürzte  und  beide  nie- 
derhieb.   .9.  n,  355. 

el-MubArik  ben  Sa'td  J  25  starb  zu  Kufa  im  J.  180. 

el-Mubarrad  Beiname  des  Muhammed  ben  Jaztd  10,  34 
eines  berühmten  Grammatikers,  geb.  zu  Basra  im  J.  210,  gest. 
zu  Bagdad  im  J.  286.    Ch.  vit  Nr.  647. 

Mubaschschir  ben  Abd  el-Mundsir  15,  32  fiel  in  der 
Schlacht  bei  Badr  und  hatte  keine  Kinder.    S.  II,  302. 

Mubaschschir  ben  Aklob  9,  18.    H.  p.  27. 

Mubaschschir  ben  'AH  W  24  und  seine  beiden  Brüder 
Bischr  und  Ahmed  starben  kinderlos.    S.  III,  380. 

Mubaschschir  ben  'Amtra  A  7.    H.  p.  27. 

Mubaschschir  ben  Bahrä  1,  15.    K  p.  27. 

Mucfl*is  L  14  d.i.  der  abtrünnige,  ein  Beiname  der  Nach- 
kommen des  Hftrith  ben  Amr  ben  Ka*b,  um  nicht  mit  el-Hdritb 
ben  Ka'b  verwechselt  zu  werden,  weil  jene  in  der  Schlacht  bei 
el-Kolftb  von  ihrer  Partei  abgefallen  waren.  D.  p.  86.  Camus 
p.  791.  C.  p.  38. 

MucaUad  värgl.  *Amir  ben  CodAd. 

el-Mucanna'  d.  i.  der  Helmträger,  ein  Beiname  des  Mu- 
hammed ben  'Omeira  el-H&rithi  4,  30,  weil  er  beständig  einen 
eisernen  Helm  auf  hatte.    £. 

Mucarrin  ben  *Aids  J  20. 

el-Mucaschschab  Beiname  des  Rabfa  ben  Abdallah  F 
18.    Nu. 

oI-Mucawwam  ben  Abd  eNMuttalib  W  21  starb 
vor  der  Verkündigung  des  Islüm.    C.  p.  60. 

Muchajjis  ben  Abdallah  F  51. 

Digitized  by  VjOOQ IC 


802  MochAdisch  —  Muc*ab 

MttchAdUch  ben  Cheiba  11,  26.     D,  p.  168. 

Muchallad  ben  'Amir  83,  27. 

Muchallad  ben  eI-<;iAmit  22,  32.    Camus  p.  362. 

Machallad  ben  Jaztd  11,  31  war  von  seinem  Vater 
zum  Statthalter  von  tiorgAn  und  dann  zu  seinem  Stellvertreter 
in  Cboräsän  ernannt,  während  er  dem  SoleimAn  ben  Abd  el~ 
Malik  einen  Besuch  machen  wollte.  Da  Jaztd  auf  dieser  Reise 
von  Omar  gefänglich  eingezogen  wurde,  machte  sich  MuhaDad 
auf,  um  bei  dem  Chalifen  seine  Befreiung  zu  erwirken ;  auf  dem 
Wege  von  Marw  el-SchAhgAn  bis  Damascus  verschenkte  er  eine 
Million  Dirhem,  und  während  er  sich  in  Kufa  aufhielt,  wurde 
er  von  den  dortigen  Dichtern  besungen,  die  er  dafür  reichlich 
belohnte.  Er  traf  den  Chalifen  in  DAbic  bei  Ilaleb,  indess  ehe 
er  etwas  zu  Gunsten  seines  Vaters  erreicht  hatte,  starb  er  dort 
•n  der  Pest  im  J.  100  in  dem  Alter  von  27  Jahren.  C%.  vit. 
Nr.  826.  p,  loa 

Muchallad  ben  Jazid  H  23  hinderliess  eine  zahlreiche 
Nachkommenschaft  zu  Damascus«    C.  p.  208. 

Mucharriba  ben  'Gandal  K  18  in  Camrd.    Ccnmtp.  74. 

Muchäschin  ben  Läj  H  16.    B.  p.  25. 

Muchäschin  ben  Mu'äwia  L  15.    H.  p.  25. 

Muchdig  ben  'Amir  N  13. 

Mug'ab  ben  Abd  el-Rahman  S  23  ein  sehr  tapfrer 
Krieger,  war  zuerst  Anführer  der  Leibwache  des  Marwän  zu 
Medina,  ging  dann  zu  Abdallah  ben  el-Zobeir  über  und  erlegte 
in  einem  Treffen  gegen  el-HoQein  ben  Nomeir  fünf  Mann  und 
musste  sich  nur  desshalb  zurückziehen,  weil  sein  Schwerdt 
krumm  geworden  war.  Er  fand  aber  in  einer  der  nächsten 
Schlachten  seinen  Tod.    C.  p.  123. 

MuQ'ab  ben  'Okäscha  T  25  blieb  in  der  Schlacht  bei 
Codeid  in  Syrien,  wo  der  Rebell  Abu  Hamza  getüdtet  wurde. 

a  p.  116. 

Mu^'ab  bon'Omeir  T  22  ein  schöner  und  in  Mekka  sehr 
beliebter  junger  Mann,  war  heimlich  zum  Islim  übergetreten 
und  wurde  von  seinen  Verwandten,  als  sie  es  erfuhren,  ein- 
gesperrt; doch  entkam  er  und  flüchtete  nach  Habessinien.  Nach 
seiner  Rückkehr  begab  er  sich  nach  Medina  und  verbreitete 
dort  die  neue  Lehre  vor  Muhammed's  Ankunft,  indem  er  jeden 
Freitag  eine  Versammlung  hielt,  in  welcher  er  etwas  vom  Corin 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


Mu«*«b  --  Mudharris  303 

Yortrag.  Nachdem  er  schon  bei  Badr  die  Fahne  getragen, 
wurde  er  aaf  dem  Zuge  nach  Ohod  wieder  zum  Fahnenträger 
emamit  und  fand  dort  seinen  Tod  40  Jahre  alt.  C  p.  75.  80. 
276.  Na.  p.  556. 

Mu^'ab  ben  Othmdn  T  25.    Ali  hpahan.  p.  25. 

Mug'ab  ben  Sa'd  S  22  ein  glaubhafter  Überlieferer,  liess 
sich  in  Kufa  nieder  and  starb  dort  im  J.  103.  S.  IV,  54.  C. 
p.  126.  Na.  p.  555. 

Mu^'ab  ben  el-Zobeir  T  23  war  von  seinem  Bruder 
Abdallah  zum  Statthalter  der  beiden  IrAc  ernannt,  allein  Abd 
el-Malik  ben  Marw&n  zog  ihm  entgegen  und  schickte  seinen 
Bruder  Muhammed  mit  der  Avantgarde  vorauf,  welcher  ihn  bei 
Maskan  angriff  und  tödtete.    C.  p.  115.  18L 

Muf  arrif  ben  Amr  9,  30.    Na.  p.  325. 

el-Muf  talic  d.  l  der  Redner,  ein  Beiname  des  'Gadstma 
ben  Sa'd  11,  23,  wegen  seiner  schönen  Stimme.  Der  Stamm 
Isl  bekannt  durch  den  Zug,  welchen  Muhammed  gegen  ihn  un^ 
ternahm,  auf  dem  er  sie  in  ihrer  Niederlassung  bei  ei-Mureisr 
(Qndle  oder  Dorf)  in  der  Gegend  von  Codeid  nach  Syrien  zu, 
aberfiel  und  eine  grosse  Anzahl  zu  Gefangenen  machte.  Na, 
p.  474.  D.  p.  165. 

Mudhaffar  ben  Jahjä  B  37. 

Abul-Mudhaffar  Muhammed  ei-Abtwerdi  V  35  ein 
vielseitig  gebildeter  Gelehrter,  besonders  in  der  Geschichte  und 
Genealogie  bewandert  und  ein  guter  Dichter,  starb  im  J.  507 
zu  bpahto  an  Gift  Er  hmterliess  unter  anderen  eine  Samm- 
lung seiner  Gedichte,  eine  Chronik  von  Abtwerd  und  Nesd  und 
ein  Werk  tiber  den  Unterschied  der  Namen  in  den  Genealogien 
der  Araber.  Bei  Ch.  vit.  Nr.  685  ist  die  Reihe  seiner  Vorfah- 
ren um  fünf  Personen  länger;  die  gegebene  ist  nach  Abul^Fadhl 
el^MacdisL 

Mudhahhir  ben  'Araki  H  15. 

Mudhahhir  ben  Rijäh  6  19. 

Mudham'ag  ben  Boqeil  3,  38. 

Mudharris  ben  Aus  7,  27  Oberhaupt  seines  Stammes, 
war  in  der  Begleitung  Muhammeds  auf  dessen  letzter  Wallfahrt. 
Na.  p.  422. 

Mudharris  ben  SofjAn  F  21  focht  bei  Honein  aufMu- 
hammeds  Seite.    S.  V,  145. 

Digitized  by  VjOOQIC 


304  Mudbibb-el-Mugtrt 

Modhibb  bcn  Mu'awia  E  18.    Nu.  H.  p.  34. 

Httdlig  ben  Morra  N  IL    Nv. 

Mudrik  ben  'Owftra  V  25.    C.  p.  163. 

Mudrika  Beiname  des  Amr  ben  el-Jfts  J6.  M  6  vergl. 
Chindif. 

eUMofadhdhal  ben  eUMuhallab  11,  30  war  bei 
dem  Tode  seines  Vaters  zugegen  und  bezeugte,  dass  Jaztd  sein 
würdigster  Nachfolger  unter  seinen  Söhnen  sei.  Als  der  Cha- 
lif  Abd  el-Malik  nachher  dem  Andringen  des  HaggAg  nachgab 
und  den  Jaztd  von  der  Statthalterschaß  von  ChorftsAn  entfernen 
wollte,  suchte  er  es  doch  auf  die  schonendste  Weise  zu  thun^ 
indem  er  bei  seiner  Abberufung  im  J.  85  seinen  Bruder  el- 
Hufadhdhal  zu  seinem  Nachfolger  ernannte.  Dieser  wurde  aber 
gleich  darauf  von  el-HaggAg  entfernt  und  Coteiba  ben  Muslim 
kam  an  seine  Stelle.  el-Mufadhdhal  theille  dann  die  Gefangen* 
schafl  Jaztds,  entkam  mit  ihm  und  hielt  sich  in  Basra  auf,  bis 
nach  dem  Tode  Jaztds  die  ganze  Familie  el-Muhallab  die  Flucht 
ergreifen  musste;  er  stellte  sich  als  der  diteste  an  ihre  Spitze, 
führte  sie  nach  Kirmftn,  wurde  aber  von  Haslama  ben  Abd  el- 
Malik  eingeholt  und  getödtet.    Ch.  vit.  Nr.  826  S.  110—113. 123. 

Mugaffal  ben  Abd  Nohm  J  19.    C.  p.  152. 

el-Mugtra  ben  ImrAn  U  25  lebte  in  Syrien.  Cp.l39, 

el-Mugtra  ben  el-Muhallab  11,  30  zeichnete  sich 
aus  in  den  Kriegen,  welche  sein  Vater  gegen  die  Schismatiker 
führte,  begleitete  ihn  dann  nach  ChorAsän  und  wurde  von  ihm 
zu  seinem  Stellvertreter  in  Marw  el-Schähgdn  ernannt,  wo  er 
im  J.  82  starb.    Ch.  vit  Nr.  764. 

el-Mugtra  ben  Naufal  X  23  war  unter  Othmftn's 
Chalifat  CAdhi  von  Medina  und  zog  mit  'Ali  in  die  Schlacht  bei 
Riffln.    C.  p.  62.    Vergl,  Omftma. 

el-Mugtra  ben  Scho'ba  G  23  aus  el-Tflif  gebürtig, 
hatte  eine  Gesandtschaft  von  dreizehn  Männern  von  seinen  Sei- 
lenverwandten,  den  Banu  Mälik,  welche  dem  Könige  Mucaucas 
Geschenke  brachten,  nach  Ägypten  begleitet»  Da  ihm  hier  nicht 
dieselbe  Aufmerksamkeit,  wie  den  übrigen,  erwiesen  war,  fasste 
er  den  Entschluss  sich  an  ihnen  zu  rächen,  und  nachdem  er 
sie  auf  dem  Heimwege  trunken  gemacht  hatte,  brachte  er  sie 
alle  um  und  flüchtete  mit  ihren  Schätzen  zu  Huhammed  nach 
Medina,   wo  er  nach  dem  Aufwerfen  des  Grabens  ankam  und 

Digitizedby^^OOyitr  • 


el-Mugtra  ->  el-Mo^adfdsar  305 

den  blftm  annahm;  jedoch  sah  er  sich  genöthigi^  den  Verwand- 
ten der  Ermordeten  die  Sühne  zu  bezahlen.  Sein  erster  Zug 
mit  Muhammed  war  der  nach  Hodeibia,  wo  er  durch  eine  Un- 
terredung mit  *Qrwa  ben  Has'üd,  dem  Abgesandten  der  Mek- 
kaner, wesentlich  zum  Abschluss  des  Friedens  beitrug.  Omar 
ernannte  ihn  zum  Statthalter  von  Basra  und  er  war  der  erste, 
wdcher  als  Emir  begrüsst  wurde;  indess  wegen  einer  scanda« 
lösen  Geschichte»  in  welcher  ihn  Omar  gewiss  gegen  seine 
Oberzeugung  freisprach  und  die  Ankläger  bestrafte,  (vergl.  Abu 
Bebra)  I  yersetzte  er  ihn  als  Statthalter  nach  Kufa  und  als  sol- 
cher unternahm  er  den  Feldzug  gegen  Syrien;  er  eroberte 
Meisfln,  Abercobftd,  el-Jarmük,  wo  er  ein  Auge  verlor,  Cadesia 
und  el-Ahwflz.  OthmAn  bestätigte  ihn  auf  seinem  Posten,  ent- 
fernte ihn  aber  später,  um  Sa*d  ben  Abu  Waccä^  an  seine 
Stelle  zu  setzen,  und  el-Mugtra  diente  dann  unter  el-No'män 
ben  Mucarrin,  indem  er  bei  der  Eroberung  von  Hamadsftn  den 
linken  Flügel  commandirte.  Nach  Othmän's  Ermordung  zog  er 
nch  zurück,  bis  ihn  Mu*ftwia  wieder  zum  Statthalter  von  Kufa 
ernannte,  wo  er  70  Jahre  alt  im  J.  50  oder  51  starb.  5.  V, 
167.  Na.  p.  576.  C.  p.  150.  Ch.  vit.  Nr.  831.  Weil,  Muham- 
med. S.  175. 

el«Mugtra  ben  el-Waltd  U  28  wurde  auf  Befehl  sei- 
nes Oheims  Abd  el-Rahman  umgebracht.  Ibn  Badroun  publ. 
par  Doay.  p.  281. 

el-Mugtarif  ben  Hagwän  0 18  oder  el-MuHarif.  D. p.  37. 

Mugadda'  ben  Hidsjam  N  16. 

el  -Mugadsdsar  Abdallah  ben  DsijAd  i,  34  hatte  in 
dem  Kriege  zwischen  el-Aus  und  el-Chazrag  in  der  Schlacht 
bei  Bo'ftth  den  Soweid  ben  el-Q&mit  getödtet;  als  nun  bald 
darauf  er  selbst  und  der  Sohn  des  Getödteten,  el-Hftrith  ben 
Soweid,  den  Islam  angenommen  hatten,  suchte  dieser  doch 
noch  die  Blutrache  zu  nehmen  und  stellte  j>nem  heimlich  nach. 
Beide  nahmen  an  dem  Treffen  bei  Ohod  Theil  und  bei  dem 
aligemeinen  Rückzuge  schlich  sich  el-HArith  hinter  el-Mugads- 
dsar  und  schlug  ihm  meuchlerisch  den  Kopf  ab.  Als  Muham- 
med dies  erfuhr,  ertheilte  er  dem  *Oweim  ben  Sft'ida  15,  33 
den  Befehl,  dem  Uärith  wiederum  den  Kopf  abzuschlagen  und 
diese  Execution  wurde  vor  der  Moschee  zu  CobA  vollzogen. 
S,  II,  440.  Camus  p.  363.  481. 

39 Digitized  by  CiOOQ IC 


306  Mugülid  —  el-MoMgir 

Mugilid  ben  Massud  G  21  war  ganz  gelähmt.    C7.  p.  168. 

Mugallil  ben  Abdallah  O  21. 

Mugamma'  ben  el-'AUäf  15^  29. 

Hngamma*  ben  bftria  15^  32  soll  nach  der  Angabe  der 
Kufaner  auf  Muhammeds  Geheiss  den  Corän  bis  auf  eine  oder 
zwei  Suren  gesammelt  haben.  Er  starb  unter  dem  Chalifen 
Mu'äwia.    S,  V,'  194. 

Mugamma'  ben  Jaztd  15,  33.    S.  VI,  104. 

el-Hugamma'  ben  Mdlik  7,  19.    H.  p.  13. 

el-Mugamma'  ben  Wahb  4,  19.    H.  p.  13. 

el-Mugarr  Beiname  des  Salama  ben  Amr  4,  25.  B.  p. 
36;  oder  el-Mugirr.  D.  p.  128. 

el-Mugarr  ben  Nokra  M  16.    H.  p.  36. 

Mugftschr  ben  Dftrim  K  15  C.  p.  36.  37  wohnten  in 
el-iSartb  an  der  Gränze  von  JemAma  «Is  Nachbaren  der  FazAra. 

Mugftschi'  ben  Massud  G  21  kam  nach  der  Einnahme 
von  Mekka  mit  seinem  Bruder  zu  Muhammed,  um  ihm  Treue 
zu  geloben,  worauf  Muhammed  erwiederte :  Nach  der  Einnahme 
gilt  kein  Gelöbniss  der  Treue,  sondern  die  Annahme  des  Islftm« 
MugAschr  fiel  in  der  Cameel- Schlacht  auf  'Aischa's  Seite.  C. 
p.  168.  8.  e,  45. 

Mugftsir  ben  el-Qftmit  6,  19.    H.  p.  25. 

Mugäsir  ben  Saltma  10,  25.    B.  p.  25. 

el-Mugfir  L  13  ein  Beiname  des  Chalaf  ben  Ka^b.  D. 
p.  75.  Von  ihm  stammte  el-ChaschchAsch  ben  'Ganftb  (Chab- 
bAb  Camus  p.  829)  ben  el-Hflrith  ben  el-Mugflr,  ein  Zeitge- 
nosse des  Propheten;  es  scheint  daher  diese  Genealogie  we- 
nigstens um  zwei  oder  drei  Glieder  zu  kurz  zu  sein,  el« 
Chaschch&sch  hatte  zwei  Söhne:  Mälik  und  'Obeid,  welche  öf- 
fentliche Ämter  bekleideten;  von  Mftlik  stammten  el-Horr  und 
Hofein,  welcher  40  Jahre  Präfect  von  Meisän  war.    C.  p.  171. 

eKMuggar  ben  el-Hartsch  D  18.    B.  p.  36. 

Mugtb  ben  el-Madhrahi  E  22. 

Mugtr  ben  Nizär  F  29. 

el-Muhag'^al  Beiname  des  Mu'äwia  ben  Hazn  8,  23,  der 
auch  (^alfta  genannt  wird.    8.  V,  46.  D.  p.  137. 

el-Muhftgir  ben  Confods  R  23  eigentlich  Amr  genannt, 
erhielt  jenen  Beinamen,  welcher  Flüchtling  bedeutet,  weil  er 
aus  Mekka,  wo  sie  ihn  zurackhalten  wollten,  flüchtete  und  zu 

Digitized  by  VjOOy  Lt^ 


Muhajjic«  --  Muhalhil  307 

Muhammed  kam,  welcher  dann  sagte:  „der  ist  in  Wahrheit  ein 
Flüchtling. '^  Nach  anderen  trat  er  erst  bei  der  Eroberung  Mek- 
ka's  zum  Islam  über.  Er  wurde  Anführer  der  Leibwache  des 
Chaiifen  OthmAn,  welcher  ihm  4000  Dirhem  als  Sold  gab,  und 
starb  zu  Basra.    Na,  p.  581. 

Muhajjifa  ben  Massud  13,  31  war  vor  Muhammeds An- 
kunft in  Medina  Muslim  geworden  und  wurde  von  ihm  nach 
Fadak  geschickt,  um  die  dortigen  Bewohner  zur  Annahme  des 
klAm  aufzufordern.    Na.  p.  543. 

Huhalhil  ben  Jamüt  A29  ein  guter  Dichter  ums  J.332. 
Cft.  Vit  Nr.  844. 

Huhalhil  ben  Rabfa  C  22  hiess  'Adi,  Camtis  p.  1568, 
oder  Amrül-qeis,  Hatnäsa  p.  421,  und  erhielt  den  Beinamen 
Muhalhil,  wegen  eines  Verses,  in  welchem  er  das  Wort  hal- 
Kala  gebrauchte^  oder  weil  er  zuerst  halhala  d.  i.  zarte  Ge- 
dichte machte.  Er  begann,  um  den  Tod  seines  Bruders  Ko- 
leib  zu  rächen,  den  Krieg  Basüs  gegen  die  Bekriten,  welcher 
40  Jahre  dauerte.  Nachdem  er  sie  schon  in  mehreren  Treffen 
geschlagen  hatte,  begegnete  ihm  einst  Bogeir  ben  Amr,  ein 
Knabe,  welcher  ein  Cameel  suchte.  Bogeir  war  ein  Neffe  des 
Htrith  ben  'Obftd,  welcher,  da  er  die  Ermordung  des  Koleib  miss- 
billigte,  mit  seiner  ganzen  Familie  bis  dahin  an  dem  Kampfe 
keinen  Antheil  genommen  hatte.  Muhalhil  kannte  seiner  Rache 
keine  Gränzen  und  ungeachtet  Amrül-qeis  ben  Abdn  dringend 
abmahnte,  durchstach  er  den  Bogeir  mit  der  Lanze,  indem  er 
sprach:  ^Stirb  für  den  SchuriemenKoleibs.^  Als  el-HArith  den 
Tod  des  Bogeir  erfuhr,  hoffte  er,  dass  dadurch  die  Blutrache 
gesühnt  und  der  Krieg  beendigt  sein  würde;  nachdem  ihm  aber 
die  näheren  Umstände  und  jene  Worte  Muhalhil's  mittgetheilt 
waren  und  dieser,  darum  befragt,  erklärte,  dass  er  die  Feind- 
seligkeiten nicht  einstellen  werde,  zog  el-Härith  mit  seinem 
Anhange  den  Bekriten  zu  Hülfe  und  lieferte  den  Taglebiten 
bei  Qidha  eine  Schlacht,  in  welcher  er  den  Muhalhil  gefangen 
nahm,  ohne  ihn  zu  kennen.  Unter  der  Bedingung,  dass  er 
den  'Adf  (diess  war  Muhalhil  selbst)  in  seine  Hände  liefern 
wolle,  versprach  ihm  el-Härith  die  Freiheit,  und  nachdem  sich 
nun  jener  zu  erkennen  gegeben  hatte,  schnitt  ihm  el-Härith 
das  Haar  ab  und  entliess  ihn.  Muhalhil  begab  sich  zu  den 
Banu  tianb,   einer  Familie   der  Madshig,   wo  er  bald  nachher 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


308  el-Mah«ll«b  —  Muhamroed 

von  seinen  beiden  Sklaven  auf  der  Jagd  umgebracht  wurde. 
Reishsy  bist.  Arab.  p.  186.  Hamäsa,  p.  251. 

el-Muhaliab  ben  Abu  Qofra  11,  29  soll  in  dem  Jahre 
der  Eroberung  Mekkas  zwei  Jahre  vor  Huhammeds  Tode  ge- 
boren sein,  vergl.  Abu  Qofra;  da  er  als  tapferer  Kriegsheld 
gerühmt  wird,  wäre  es  auffallend,  dass  seiner  zuerst  im  X 
56  bei  der  Eroberung  von  Samarcand  Erwfthnung  geschieht. 
Am  meisten  hat  er  sich  ausgezeichnet  als  Statthalter  inChorA- 
s^n  und  durch  seine  Kämpfe  gegen  die  Schismatiker,  die  er 
aus  Basra  vertrieb  und  in  mehreren  Treffen  in  el-AhwAz  be- 
siegte. Er  starb,  nachdem  er  zum  zweiten  Male  fünf  Jahre 
Statthalter  von  ChorftsAn  gewesen  war,  im  J.  83  in  dem  Dorfe 
Zägül  im  Districte  von  Marw  el-;ruds  in  Ghoräsän.  CK.  vit. 
Nr.  764.  Na,  p.  582.  C.p.  203- 

cl-Muhallac  Beiname  des  Abd  el-'Aztz  ben  Hantam  E 
22,  weil  er  auf  der  Backe  von  dem  Biss  eines  Pferdes  eine 
Narbe  hatte  wie  halca  ein  eingebranntes  HaaL  Camu$  p. 
1262.  C.  p,  43. 

Muhallim  ben  Dsohl  B  19. 

Muhallim  ben  Gälib  N  13. 

Muhallim  ben  el-HArith  9,  23.    Vergl.  Ba(f!la. 

Muhammed  ben  'AbbAd  R  25  ein  glaubwürdiger  Ober- 
lieferer.    S.  V,  114.  Na.  p.  110. 

Muhammed  ben  AbuWAbbfts  W  26  starb  kinderlos. 
C.  p.  19a 

Muhammed  ben  Abdallah  der  Prophet  Z  22. 

Muhammed  ben  Abdallah  ben  'Ali  Y  26  hat  den  Bei- 
namen el-Arcat  d.  i.  der  fleckige.    S.  in,  396. 

Muhammed  ben  Abdallah  ben  Amr  U  26  wegen  sei- 
ner Schönheit  el-Dtbäg,  d.  i.  das  gestickte  Kleid,  genannt, 
wechselte  sehr  oft  seine  Frauen,  wesshalb  ihn  eine  derselben 
mit  dem  wandelbaren  Glück  verglich.  Bei  der  Verfolgung  der 
Fätimiden  liess  ihn  Abu  'Ga'far  enthaupten  und  schickte  seinen 
Kopf,  welcher  mit  Muhammed  ben  Abdallah  ben  el-Hasan  grosse 
Ähnlichkeit  hatte,  nach  Indien.    C.  p.  100. 

Muhamed  ben  Abdallah  el-Chärifi  9,  29  überliefeHe 
von  seinem  Vater  Traditionen  an  el-Bochftri.    L. 

Muhammed  ben  Abdallah  ben  'Gahsch  M  18  war  bei 
der  Beerdigung  seiner  Tante  Zeinab  zugegen.    Na.  p.  843. 

Digitized  by  ^OOQ IC 


Muhammed  309 

Muhammed  ben  Abdallah  ben  el-Hasan  Z  26  gen.  el- 
Nafs  el-zakijja  d.  i.  die  reine  Seele,  hatte  sich  in  Hedina 
empört,  fand  aber  seinen  Tod  im  J.  145,  als  die  Trappen  el- 
Manffir's  die  Stadt  erstürmten.    C.  p.  109.  192. 

Muhammed  ben  Abdallah  ben  Ibrahtm  Y  26  wurde 
im  J.  203  Yon  dem  Chalifen  el-MAmün  mit  einer  Armee  nach 
Jemen  geschickt,  um  die  arabischen  Stämme  zu  unterwerfen; 
er  gründete  die  Stadt  Zabtd  und  seine  Nachkommen,  die  Bann 
Zijdd,  regierten  dort  200  Jahre.  Seine  Abstammung  von  Ibra- 
htm ben  Zijftd  ist  um  so  mehr  zweifelhaft,  als  C.  p.  177  den 
Ibrahtm  unter  den  Sönen  des  ZijAd  nennt,  welche  keine  Nach- 
kommen hinterliessen.  Abulfed.  Annal.  T.  11.  p.  121.  Historia 
Jemanae  ed.  C.  Th.  Johannsen. 

Muhammed  ben  Abdallah  ben  Kathtr  4,  32  ein  edel 
denkender  Mann,  wurde  von  el-Hasan  ben  Zeid  Z  25,  als  ihm 
Abu  äa'far  die  Statthalterschaft  von  Medina  übertrug,  zum  Ctdhi 
dttielbsl  ernannt  und  von  el-Mahdt,  nachdem  Abd  el-Qamid  ben 
'AU  seine  Entlassung  erhalten  hatte,  zum  Statthalter  erhoben. 
8.  m,  12. 

Muhammed  ben  Abdallth  el-Mozani  J24.  C.p.l52. 

Muhammed  ben  Abdallah  ben  Muhammed  Y  29  ein 
Rechtsgelehrter,  welcher  den  Ansichten  seines  Schwiegervaters 
el-Schftfi'i  folgte  und  mit  Ismft*tl  el-Mozani  häufig  Disputationen 
anstellte.    Ihn  Sch&bcu 

Muhammed  ben  Abdallah  ben  el-Muthann&  19,37  geb. 
im  J.  118  zu  Basra,  wo  er  nach  Mu'äds  ben  Mu'Ads  zum  Gftdhi 
ernannt  wurde,  kam  am  Ende  der  Regierung  des  Hftrün  nach 
Bagdad  als  Cftdhi  von  'Askar  el-Mahdt;  Muhammed  ben  Hdrün 
setzte  den  'Ann  ben  Abdallah  el-Mas'üdi  an  seine  Stelle  und 
fibertrug  ihm  das  Amt  des  Ismä'tl  ben  'Obajja  die  eingehenden 
Beschwerden  zu  untersuchen;  dann  wurde  er  von  Abdallah 
ben  Hftrftn  wieder  als  Cädhi  nach  Basra  versetzt,  wo  er  im 
J.  215  starb.    S.  VI,  150. 

Muhammed  ben  Abdallah  ben  Naufal  X  24,  Überliefe- 
rer.   8.  n,  387. 

Muhammed  ben  Abdalah  ben  Sa'td  P  26  Dichter  zur 
Zeit  des  Jaztd  ben  Mu^Awia.    C.  p.  127. 

Muhammed  ben  Abdallah  Ihn  Tümart  Z  40  geb.  im 
J.  485,  ein  Schwärmer,  der  einige  wissenschaftliche  Bildung 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


310  Muhammed 

besass^  stiftete  im  J.  514  in  Africa  ein  neues  Chalifen  Reich, 
das  der  Muwahhidtn,  auf  dessen  Thron  er  den  Abd  el-Mümin 
ben  'Ali  setzte.  Ibn  Tümart  starb  in  J.  524.  C%.  vit.  Nn  419. 
699.  Abulfed.  Ann.  T.  III.  p.  399. 

Muhammed  ben  Abdallah  ben  Zeid  16,  27  überliefert 
von  seinem  Vater.    S.  II,  418.  III,  340.  Na.  p.  345. 

Muhammed  ben  Abd  el-*Aztz  S  45  war  unter  Abu 
'GaTar  CAdhi  von  Medina.    C.  p.  124. 

Muhammed  ben  Abd  el-Rahman  Ibn  Abu  Dslb(Dso- 
weib)  O  27,  geb.  im  J.  80,  ein  Schüler  und  intimer  Freund 
des  Mdlik  ben  Anas,  war  einer  der  geachtetsten  Rechts-  und 
Traditionsgelehrten  von  Medina.  Der  Chalif  el-Mahd!  liess  ihn 
nach  Bagdad  kommen,  um  dort  zu  lehren,  und  auf  der  Rück- 
reise starb  er  in  Kufa  im  J.  159.  Na.  p.  111.  CA.  vit,  Nr.  577. 
Tabacdt  eUEoff.  Class.  V,  27. 

Muhammed  ben  Abd  el-Rahman  ben  Jaztd  8,  26  hat 
den  Beinamen  el-Kajjis  d.  i.  der  vorsichtige,  wegen  seiner 
Pünktlichkeit  in  Erfüllung  der  Religionspflichfen.    C.  p.  220. 

Muhammed  ben  Abd  el-Rahman  ben  Abu  Leilä  14, 
33  geb.  im  J.  74,  war  33  Jahre  Cddhi  von  Kufa  und  starb  im 
J.  148.    S.  VI,  17.  Ch.  Vit.  Nr.  575.  D.  p.  153. 

Muhammed  ben  Abd  el-Rahman  R  24.    C.  p.  87. 
Muhammed  ben  'Adi  ben  HAtim  6,  24  fiel  in  der  Ca- 
meelschlacht.    C  p.  160. 

Muhammed  ben  Ahmed  ben  Abdallah  U  30,  ans  Me- 
dina, hatte  zweimal  Spanien  besucht  und  starb  zu  Tunis  im  J. 
307.    Ibn-Adhärt  publ.  par  2>o«y.  T.  L  p.  186. 

Muhammed  ben  'Ali  ben  Abdallah  W  24,  geb.  im  J.  69, 
war  das  Oberhaupt  der  'Abbftsiden  und  ihm  wurde  zugleich 
das  Imamat  der  Schi'iten  von  Abdallah  ben  Muhammed  Y  24 
übertragen.  Er  bereitete  den  Sturz  der  Omajjaden  vor  und 
starb  im  J.  125  oder  126.  S.  ffl,  401.  CA.  vit.  Nr.  398.  C.p.60. 
Muhammed  ben  'Ali,  gen.  el-6awäd,  Y  29,  geb.  im  J. 
195,  kam  nach  Bagdad,  um  dem  Chalifen  el-Mu'tagim  einen 
Besuch  abzustatten,  und  starb  dort  im  J.  219  od.  220.  el-Vk^d- 
thic  hielt  ihm  die  Leichenrede.    CA.  vit.  Nr.  572. 

Muhammed  ben  'Ali  ben  el-Hosein  Y  26,  geb.  im  J.57, 
erhielt  wegen  seiner  eifrigen  Studien  den  Beinamen  el-Bftqir 
d.  i.  der  Forscher,  und  starb  zwischen  den  Jahren  113  bis  118 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


Muhamnied  311 

in  el-Homeima  und  wurde  nach  Medina  gebracht  und  dort  be« 
graben,    a  p.  110.  Na.  p.  113.  Ch.  vit.  Nr.  571.  S.  ffl,  391. 

Muhammed  ben  'Ali  ben  Muhamined  U  37,  genannt  Ibn 
el-Zakfy  geb.  zu  Damascus  im  J.  550,  stand  bei  dem  Sultan 
Salfth  ed-Dtn  in  hohem  Ansehen  und  hielt  am  ersten  Freitage 
nach  der  Eroberung  von  Jerusalem  im  J.  583  eine  lange  Rede 
auf  der  Kanzel  Im  J.  598  wurde  er  CAdhi  von  Damascus  und 
starb  daselbst  im  J.  598.    C%.  vit.  Nr.  605. 

Muhammed  ben  'AH  ben  Sch&Ti'  Y  26,  Überlieferer. 
Na.  p.  113. 

Muhammed  ben  'Ali  ben  Abu  Tftlib  Y  23,  nach  seiner 
Mutter  Chaula  vom  Stamme  HanIfa  gewöhnlich  Ibn  el-Hane- 
fijja  genannt,  geb.  im  J.  24,  war  durch  seine  grosse  Körper- 
kraft berühmt  und  in  dieser  Beziehung  schon  ein  Nebenbuhler 
des  Abdallah  ben  el  Zobeir,  und  als  dieser  sich  zum  Chalifen 
ausrufen  Wess^  weigerte  sich  Muhammed  ihm  zu  huldigen  und 
wurde  desshalb  in  Medina  in  das  Geßingniss  'Arim  [Camus  p. 
1662)  eingekerkert.  el-Muchtftr  ben  Abu  'Obeid,  mit  dem  Bei- 
namen Keisdn,  hatte  damals  schon  in  Kufa  eine  Partei  gewor- 
ben, welche  sich  nach  ihm  Keisftnier  nannte,  denen  er  unter 
anderen  eigenthümlichen  Lehren  besonders  die  vortrug,  dass 
Muhammed  Ibn  el-Hanefijja  der  rechte  Imftm  sei;  er  sandte  sie 
in  kleinen  Abtheilungen  nach  Medina,  bis  sie  stark  genug  wa« 
ren,  den  Muhammed  aus  dem  Gefängnisse  zu  befreien.  Dieser 
aber  sagte  sich  von  el-Muchtftr  los  und  flüchtete  nach  el-Tftif, 
wo  er  im  J.  73  starb;  nach  anderen  kehrte  er  später  nach 
Medina  zurück  und  starb  hier  im  J.  81  oder  83.  Die  Schl'iten, 
welche  ihm  den  Beinamen  el-Mahdt  geben,  glauben,  er  sei 
nicht  gestorben,  sondern  auf  dem  Berge  Radhwä  verborgen. 
a  p.  111.  Na.  p.ll3.  Ch.  Vit.  Nr.  570.  Sharasiäni  h^  Cureton. 
p.  109. 

Muhammed  ben  'Ammär  7,  26.    C.  p.  132. 

Muhammed  ben  Amr  ben  el-'Agt  Q  23.    C.  p.  147. 

Muhammed  ben  Amr  ben  Hazm  21,  33  wurde  im  J.  10 
zu  Nagrftn  in  Jemen,  wo  sein  Vater  Statthalter  war,  geboren. 
Bei  der  Belagerung  Medinas  durch  die  Syrischen  Truppen  zeich- 
nete er  sich  durch  seine  Tapferkeit  besonders  aus:  er  richtete 
bei  dem  Ausfalle  nach  el-Harra  seine  Angriffe  besonders  auf 
die  Syrische  Reiterei,   da  er  selbst  beritten  war,  und  streckte 

Digitized  by^^OO^  It^ 


312  Muhammed 

eine  Menge  derselben  nieder,  bis  einer  der  Syrer  seinen  Ca- 
meraden  Yorschlug,  einen  gemeinschafUichen  Angriff  auf  ihn 
zu  machen.  Sie  legten  also  vereint  die  Lanzen  gegen  ihn 
ein,  griffen  ihn  an  und  durchbohrten  ihn,  indem  er  im  Fallen 
noch  einen  mit  sich  zu  Boden  streckte.  Seine  Nachkommen 
lebten  in  Hedina  und  Bagdad.    8,  HI,  85.  Na.  p.  115. 

Muhammed  ben  Amr  ben  el-Waltd  Y  26  wurde  der 
dualistischen  Ketzerei  beschuldigt.    C.  p.  163. 

Muhammed  ben  'Aqtl  X  23.    C.  p.  103, 

Muhammed  ben  el-Asch'ath  4,  29.    S.  m,  79. 

Muhammed  ben  el-Aswad  ben  Chalaf  iSi,  30.  S.V,  102. 

Muhammed  ben  *Azzftz  2,  36  wurde  von  dem  Statthal- 
ter Man^ür  ben  tiomhür  in  el-Sind  getödtet.    L. 

Muhammed  ben  Abu  Bekr  R  23  geb.  im  letzten  Jahre 
Muhammeds,  stand  an  der  Spitze  der  Rebellen,  welche  den 
Chalifen  OthmAn  umbrachten;  er  wurde  dann  von  'Ali  zum 
Statthalter  von  Ägypten  ernannt,  traf  aber  dort  schon  den  von 
Mu'äwia  eingesetzten  Statthalter  und  verlor  in  dem  Kampfe  ge- 
gen ihn  im  J.  38  das  Leben.    C.  p.  87.  98.    SojuH. 

Muhammed  ben  Chftlid  B  32  war  im  Gefolge  das  Cha- 
lifen el-Mu'tamid  auf  dem  Zuge  gegen  den  Rebellen  Ja'cüb  ben 
el-Leith  el-QaffAr.    Ch,  vit.  Nr.  838. 

Muhammed  ben  &Abir  ben  Abdallah  17,  37  überliefert 
von  seinem  Vater.    S.  III,  346. 

Muhammed  ben  iSabr  iS,  33  blieb  bei  dem  Ausfalle 
aus  Medina  bei  el-Harra.    S.  Ill,  333. 

Muhammed  ben  'Ga'far  ben  'AU  Z  35  lebte  in  Kufa. 
ObeidalU. 

Muhammed  ben  ba'far  ben  Abu  TAIib  Y  22  fiel  in  ei- 
ner Schlacht  bei  Tostar.    C.  p.  104. 

Muhammed  ben  tiobeir  Y  23.    Na.  p.  190. 

Muhammed  Ihn  el-Habbärijja  W  35,  ein  berühmter 
satyrischer  Dichter  aus  Bagdad,  lebte  einige  Zeit  in  Ispahftn 
und  ging  von  da  nach  Kirmän,  wo  er  im  J.  504  starb.  Er 
hat  das  bekannte  Werk  Kaiila  und  Dimna  in  Verse  gebracht 
Ch.  Vit.  Nr.  687. 

Muhammed  ben  el-Haggftg  G  26  starb  noch  vor  sei- 
nem Vater;  seine  Nachkommen  lebten  in  Damascus.    C  p.  202. 

Digitized  by^vjOOy  It^ 


Muh«nime4  31 3 

Muhammcd   ben   Hamza   ben  Amr  12^  33   überliefert 
von  seinem  Vater.    Na,  p.  219. 

Muhammed  ben  el-Hasan  ben  Doreid  10,  38  geb.  im 
J.  223  zu  Basra,  ein  ausgezeichneter  Philolog  und  Dichter, 
flüchtete  im  J.  257,  als  die  Zing  Basra  eroberten,  mit  seinem 
Oheim  el- Hasan  nach  *Omftn,  blieb  dort  zwölf  Jahre,  kehrte 
dann  nach  Basra  zurück  und  begab  sich  nach  einiger  Zeit  nach 
Persien  an  den  Hof  der  Bann  MikftI,  welche  ihm  die  Leitung 
der  Canzlei  übertrugen,  so  dass  alle  Verordnungen  nach  sei- 
nem Willen  ausgefertigt  und  von  ihm  unterzeichnet  werden 
mussten.  Zu  dem  bedeutenden  Gehalte,  welchen  er  bezog, 
kamen  noch  ansehnliche  Geschenke  der  Statthalter  für  die  Lob- 
gedichte und  gelehrten  Schriften,  die  er  ihnen  überreichte,  al- 
lein das  Geld  hatte  für  ihn  keinen  Werth,  er  gab  es  eben  so 
freigebig  wieder  an  andere,  als  er  es  erhielt.  Nachdem  die 
Banu  Hikftl  abgesetzt  und  nach  ChoräsAn  gezogen  waren,  kam 
Ibn  Doreid  im  J.  308  nach  Bagdad,  wo  ihn  der  Wezir  *Ali 
ben  Muhammed  Ibn  el-For&t  unter  seinen  Schutz  nahm,  durch 
dessen  Empfehlung  bei  dem  Chalifen  el-Muctadir  ihm  eine  mo- 
natliche Pension  von  fünfzig  Dinaren  bewilligt  wurde,  die  er 
bis  an  sein  Ende  erhielt.  Leider!  hatte  er  sich  dem  Trünke 
ergeben  und  gab  dadurch  zu  manchen  Lächerlichkeiten  und 
Spöttereien  Veranlassung;  gewiss  war  auch  eine  Folge  davon, 
dass  er  vom  Schlage  getroffen  wurde;  zwar  wurde  er,  ob- 
gleich schon  ein  Neunziger,  durch  den  Gebrauch  einer  Teriaca 
so  vollkommen  hergestellt,  dass  er  mit  ungeschwächter  Geistes- 
thfitigkeit  den  Unterricht  der  Schüler  und  seine  Vorlesungen 
wieder  beginnen  konnte,  allein  nach  einem  schädlichen  Früh- 
stück repetirte  der  Schlag  einige  Zeit  nachher,  so  dass  er  gänz- 
lich gelähmt  wurde  und  kaum  die  Hände  ein  wenig  bewegen 
konnte.  Er  war  dabei  so  empfindlich,  dass  er  beim  Kommen 
und  Gehen  eines  Fremden  laut  schrie,  doch  behielt  er  seine 
volle  Besinnung  und  lebte  noch  zwei  Jahre,  bis  er  am  18. 
Scha'bAn  321  starb ;  er  wurde  auf  der  Grabstätte  el-'AbbAsia  im 
östlichen  Stadttheile  von  Bagdad  begraben.  Es  hat  ihn  jemand 
den  grössten  Gelehrten  unter  den  Dichtern  und  den  grössten 
Dichter  unter  den  Gelehrten  genannt,  und  da  an  demselben 
Tage  der  grosse  Metaphysiker  Abu  Häschim  Abd  el-SaUm  el- 
trobbäi  starb,   sagten  die  Leute:    heute  ist  die  Philologie  und 

40 


314  Mahammed 

die  Metaphysik  gestorben.  —  Von  seinen  Scliriiten  ist  die  so 
gen.  Macfftra  d.  i.  ein  auf  ä  reimendes  Gedicht  bekannt  durch  die 
Ausgaben  von  Ev.  Scheid,  Haitsma  und  Boisen  und  die  Hollän- 
dische Übersetzung  von  Bilderdijk ;  es  handelt  über  den  Wech- 
sel des  Glückes  und  ist  den  Gebrüdern  Ibn  Htkftl  dedicirt,  welche 
ihm  dafür  10,000  Drahmen  zum  Geschenke  machten.  Sein  gros- 
ses Arabisches  Lexikon  ist  zu  Leyden  Codex  1354;  sein  ety- 
mologisch-genealogisches Werk  ist  jetzt  unter  der  Presse.  Ck. 
Vit.  Nr.  648.  Abulfed.  Ann.  Tom.  II.  p.  377.  Hamaker,  Specim. 
Catalogi  p.  35. 

Muhammed  ben  el-Hasan  gen.  el-Mahdt  Y  32  geb.  im 
J.  255,  soll  in  seinem  4.  oder  9.  oder  17.  .lahre  in  einer 
Höhle  bei  Sorrmanraä  verschwunden  sein  und  die  Schfiten» 
welche  ihn  als  ihren  zwölften  Imftm  zählen,  erwarten  seine 
Rückkehr  in  die  Welt,  wesshalb  er  auch  el-Muntadhir  d.  L 
„der  erwartete"  genannt  wird.    CA.  vil.  Nr.  573. 

Muhammed  ben  el-Hasan  ben  Muhammed  Z  30  war 
naqtb  d.  i.  Oberhaupt  der  'Aliden  zu  Kufa.  Cod*  Goth.  Nr« 
439.   ObeidalH. 

Muhammed  ben  el-Hasan  ben  Osama  2,  39.   &  HI,  320. 

Muhammed  ben  el-Hosein  gen.  el-Ridhii  Y  33,  geb. 
im  J.  359  zu  Bagdad,  erhielt  im  J.  388  noch  bei  Lebzeiten 
seines  Vaters  dessen  Amt  als  Oberrichter  der  'Aliden  und  starb 
in  Bagdad  im  J.  406.  Er  wird  für  den  besten  Dichter  der 
'Aliden,  ja  sogar  der  Coreischiten,  gehalten;  seine  Gedicht- 
sammlung umfasste  vier  Bflnde  und  er  hat  auch  einige  gram- 
matische Werke  verfasst.    C%.  vit.  Nr.  678. 

Muhammed  ben  Httib  Q  24  wurde  in  Habessinien  ge- 
boren und  war  der  erste,  welcher  im  Isldm  den  Namen  Mü« 
hammed  erhielt.  Er  focht  in  der  Cameelschlacht,  bei  ^iStn  und 
bei  el-Nahrawftn  auf  'AU*s  Seite  und  starb  im  J.  74  zu  Mekka. 
Na.  p.  102. 

Muhammed  ben  Hischftm  S  25  war  der  Oheim  des 
Chalifen  Hischftm  ben  Abd  el-Malik,  welcher  ihn  zum  Statthal- 
ter von  Mekka  ernannte.  Er  war  mit  einer  Schwester  des  'Ga*- 
far  ben  'Olba  verheirathet  und  wurde  durch  diese  Verwandt- 
schaft in  einen  Streit  verwickelt.    Hamdsa  p.  25.  Cft.  vit.  Nr.  774. 

Muhammed  ben  Abu  Hodseifa  U  23  geb.  in  Habessi- 
nien ^  wurde  nach  dem  Tode  seines  Vaters  von  Othmftn  ben 

Digitized  by^^OO^  It^ 


Muhammed  315 

*AffAn  erzogen,  welcher  für  alle  seine  Bedürfnisse  sorgte.  Er 
Tergalt  die  genossenen  Wohlthaten  schlecht,  indem  er  in  Ägyp- 
ten die  Unzufriedenheit  gegen  Othmän  zu  steigern  suchte,  und 
als  er  erfuhr,  dass  dieser  belagert  werde,  vertrieb  er  den 
Statthalter  Abdallah  Ibn  Abu  Sarh  und  bemächtigte  sich  der 
Regierung.  Amr  ben  el-A<;l,  welchen  Mu'Awia  gegen  ihn 
schickte,  vermochte  lange  nicht  ihm  beizukommen,  bis  er  sich 
mit  tausend  Mann  nach  el-'Arisch  wandte  und  sich  dort  ein- 
scMoss.  Amr  belagerte  ihn  und  bei  einem  Ausfalle,  welchen 
Muhammed  mit  dreissig  Mann  unternahm,  wurde  er  von  Rasch- 
dtn,  einem  Sklaven  des  Mu'Awia,  getödtet  und  auch  die  übri- 
gen umgebracht  Er  hatte  keine  Nachkommen.  C  p.  139. 
ScjüH. 

Muhammed  ben  Hdrün  el-Boreihi  W  30  war  Predi- 
ger in  der  grossen  Moschee  el-Man^ür's  zu  Bagdad ;  unter  sei- 
nen von  Ahmed  el-Ramtdi  (geb.  182,  gest.  265)  und  anderen 
überlieferten  Traditionen  finden  sich  viele,  die  bei  keinem  an- 
deren vorkommen.    L. 

Muhammed  ben  Ibrahtm  ben  Abdallah  W  25.  D.  p. 
24.  Nu. 

Muhammed  ben  Ibrahtm  ben  el-Hftrith  R  25  ein  glaub- 
würdiger Überlieferer  zu  Medina,  starb  im  J.  120.  Na.  p.  97. 
Tabacäi  el-Hoff,  das.  IV,  13. 

Muhammed  ben  Ibrahtm  TabAtabä  Z  28  Hess  sich  im 
J.  199  von  Abul-SardjA  zu  dem  Versuche  verleiten,  durch  eine 
Rebellion  das  Chalifat  an  sich  zu  bringen;  die  ersten  Erfolge 
waren  günstig,  sie  bemächtigten  sich  der  Stadt  Kufa  und  in 
ganz  Arabien  erhoben  sich  schnell  die  'Aliden  für  sie,  so  dass 
sie  die  Armee  des  Chalifen  el-MAmün  unter  Zoheir  ben  el-Mu- 
sajjib  in  die  Flucht  schlugen.  Da  aber  Muhammed  selbständig 
regieren  wollte,  während  Abul-SarAjA  gehofft  hatte,  ihn  nur 
als  sein  Werkzeug  benutzen  zu  können,  Hess  ihn  dieser  bald 
nach  jener  Schlacht  vergiften.  C.  p.  196.  Abulfed.  Ann.  T.  U. 
p.  107. 

Muhammed  ben  Idris  el-Schäfi*i  V  28  geb.  im  J.  150 
zu  Gaza  oder  Ascalon  und  in  Mekka  erzogen,  ist  der  Stifter 
der  Sekte  der  SchArfiteti.  Vom  Jahre  195  bis  197  lehrte  er 
zu  Bagdad  und  begab  sich  im  J.  199  nach  Ägypten,  wo  er  im 
J.'204  gestorben  ist.    Na.  p.  56.  Ch.  vil.  Nr.  569.     ^ 

Digitized  by  CjOOQ IC 

i 


316  Muhtmroed 

Muhammed  ben  linrftn  R  26  war  unter  Abu  tiaTar 
Cddhi  von  Medina.    C.  p.  119. 

Mahamined  ben  'Isä  ben  Muhammed  W  29  ein  berühm- 
ter  Grammatiker  in  Bagdad,  kam  einst,  als  schon  längst  alle 
'AbbAsiden  nur  schwarze  Kleider  trugen,  mit  einem  weissen 
Mantel  in  eine  Versammlung  bei  dem  Chalifen,  und  als  ihn  die- 
ser bemerkte,  fragte  er:  wer  ist  jener  eUhaj&dhi  d.  i.  der 
weisse?  wovon  er  und  seine  Nachkommen  den  Beinamen  el- 
Bajädhi  erhielten.  Muhammed  ist  der  Überlieferer  des  Buches 
des  Muhammed  ben  Jahjä  el-Catfi  über  die  Recensionen  des 
Corän ;  er  blieb  in  dem  Feldzuge  gegen  die  Carmaten  im  J.  294. 
L.  Ch.  Vit.  Nr.  729.  Abul-Fadhl  el-Macdisi, 

Muhammed  ben  Jahjä  B  37. 

Muhammed  ben  Jahjä  ben  Habbän  19,  34  ein  geschätz- 
ter Überlieferer,  welcher  in  der  Moschee  zu  Medina  Vorträge 
hielt  und  richterliche  Entscheidungen  abgab,  starb  74  Jahre 
alt  im  J.  121.    Na.  p.  122.  C.  p.  239. 

Muhammed  ben  Jaliji  ben  Sahl  13,33  starb  im  J.  166. 
S.  V,  66. 

Muhammed  ben  Jazid  B  31  folgte  seinem  Vater  als 
Statthalter  von  Armenien,  obgleich  er  erst  20  Jahre  alt  war. 
C.  p.  211. 

Muhammed  ben  Jazid  ben  el-Muhigir  R 25.  iVa.  p.571. 

Muhammed  ben  Jüsuf  G25  wurde  von  Abd  el-Malik 
zum  Statthalter  von  Jemen  ernannt  und  bekleidete  diese  Stelle 
bis  zu  seinem  Tode  unter  dem  Chalifen  el-Waltd  ben  Jaztd. 
C.  p.  201. 

Muhammed  ben  Jüsuf  Z  29  hat  den  Beinamen  el-* 
Ocheidhir.     ObeidalH. 

Jtfuhammed  ben  Marwän  U  24  zeichnete  sich  durch 
Tapferkeit  aus  und  schlug  die  Truppen  des  Ibn  el-Zobeir  bei 
dem  Kloster  el-tlAthaltc,  wo  Muc'ab  ben  el-Zobeir  und  Ibrahim 
ben  el-Aschtar  fielen;  darauf  war  er  Statthalter  von  Mesopotifi- 
mien.    C.  p.  180. 

Muhammed  ben  Maslama  13,  31  war  vor  Muham- 
meds  Ankunft  in  Medina  durch  Mug'ab  ben  'Omeir  für  den  IfS- 
läm  gewonnen,  bevor  Oseid  ben  Hodheir  und  Sa*d  ben  Mu'äds 
demselben  beitraten,  und  er  begleitete  Muhammed  dann  auf  al- 
len seinen   Zügen,    ausgenommen   nach  Carcara  el-Kodr  und 

Digitized  by^vjOOy  It^ 


Mubainoied  317 

nach  Tabüky  da  er  für  diese  Zeit  als  Statthaller  in  Medina  zu- 
rückgelassen wurde.  Er  halte  den  grössten  Anlheil  an  der  Er- 
mordung des  Juden  Ka*b  ben  el-Aschraf  und  erlegte  bei  der 
Eroberung  von  Cheibar  den  Jüdischen  Anführer  Harhab.  Zwei- 
mal wurde  er  zu  einer  besonderen  Unternehmung  aufgeboten, 
einmal  an  der  Spitze  von  30  Reitern  gegen  die  Coratd,  die  er 
schlug  und  plünderte,  das  andere  Mal  mit  zehn  Mann  nach 
Dsftl-Ca^^a  auf  der  Strasse  nach  'IrAc.  Als  Muhammed  im  7« 
Jahre  d.  H.  die  Wallfahrt  nach  Mekka  machte  und  nach  Dsül- 
Holeifa  kam,  schickte  er  den  Muhammed  ben  Maslama  mit  ei- 
nem Corps  von  100  Reitern  vorauf.  Wegen  seiner  Tapferkeit 
hiess  er  vorzugsweise  „der  Ritter  des  Propheten^  und  Muham- 
med halle  ihm  ein  Schwerdt  geschenkt  und  dabei  gesagt:  „Streite 
damit  gegen  die  Ungläubigen,  so  lange  sie  sich  widersetzen; 
wenn  do  aber  siehst,  dass  die  Muslim  unter  sich  Streit  anfan- 
gen, dann  geh*  nach  Ohod  und  zerschlag  das  Schwerdt,  und 
bleibe  dann  zu  Haus,  bis  eine  ruchlose  Hand  oder  der  unver- 
meidliche Tod  dir  ein  Ende  macht^  Als  nun  nach  Othmän's 
Ermordung  die  Partheikämpfe  ausbrachen,  zerschlug  er  das 
Schwerdt  an  einem  Felsen  und  zog  sich  nach  el-Rabadsa  zu- 
rück; später  kam  er  wieder  nach  Medina  und  starb  dort  im  J. 
43. od.  47  in  dem  Alter  von  77  Jahren.  Er  hatte  zehn  Söhne: 
Abd  el-Rahman,  Abdallah,  Sa'd,  'GaTar,  Omar,  Anas,  Qeis, 
Zeid,  Muhammed  und  Mahmud,  und  sechs  Töchter:  0mm  el- 
Hftrith,  0mm  'Isä,  0mm  Ahmed,  0mm  Zeid,  'Omeira  und  Haffa. 
S.  n,  286.  C.  p.  137.  Na.  p.  119. 

Muhammed  ben  el-Muhallab  Jl,  30  fiel  in  der 
Schlacht,  in  welcher  sein  Bruder  Jaztd  das  Leben  verlor.  Ch. 
Vit.  Nr.  826  p.  122. 

Muhammed  Abul-Hasan  ben  Muhammed  Abu  JSaTar 
ben  'Ali  Y  33  eWObeidalUj  Verfasser  der  Genealogien  der 
Nachkommen  'Alfs:  s.JJSl^^\  iuL^^  vUo'Üt  v^:k3^'  in  der  Biblio- 
thek zu  Leiden.  Vergl.  Dozy^  Catalog.  Codd.  Vol.  H.  p.  168. 
Das  Werk  enthält  kaum  etwas  mehr,  als  die  blossen  Personen- 
Namen  aus  dieser  Familie  nach  ihrer  Abstammung  bis  ins  5. 
Jahrhundert. 

Muhammed  ben  el-Mundsir  T  24  stand  in  hohem 
Ansehen  und  es  wurden  ihm  zu  Ehren,  wo  er  auf  seinen  Rei- 
sen vorüberzog,  Feuer  angezündet    C.  p.  115. 

Digitized  by  VjOOQIC 


3 18  Muhammed 

Huhammed  ben  el-Munkadir  R  25  Rechts*  und 
Traditions-Geiehrter,  starb  im  J.  130.  S.  III,  27.  Tabacdt  et- 
Hoff.  Class.  IV,  19.  C.  p.  234. 

Mirhamined  ben  el-Murtafi'  T  25  Überlieferer..  S. 
V,  117. 

Mubammed  ben  Müsä  ben  Talha  R24  hatte  eine  Toch- 
ter des  Abd  el-Rahman  ben  Abu  Bekr  zur  Mutter;  er  wurde 
unter  Abd  el-Malik  ben  MarwAn  von  dem  Obergeneral  el-Hag- 
gig  mit  einem  Porps  gegen  den  Rebellen  Schabtb  ben  Jaztd 
el-^Scheibäni  B  27  gesandt,  und  blieb  in  dem  Treffen  gegen 
ihn.    a  p.  120.  209. 

Muhammed  ben  Muslim  S  24  gewöhnlich  Ibn  Schi- 
ll Ab  oder  el-Zohri  genannt,  ist  einer  der  gefeiertsten  Män- 
ner in  der  Kette  der  Oberlieferer;  er  suchte  auf  eine  sehr  müh- 
same Weise  alle  Nachrichten  über  Muhammed  und  seine  Zeit- 
genossen zu  sammeln,  denn  es  war  in  Medina  keine  Zusam- 
menkunft, in  der  er  nicht  bei  Jung  und  Alt  sich  erkun- 
digte, er  ging  sogar  in  die  Häuser  und  da  war  kein  Burscb, 
kein  Mann,  kein  altes  Mütterchen,  das  er  nicht  ausgefragt 
hatte.  Er  stand  bei  Abd  el-Malik  ben  MarwAn  und  dessen  Söh- 
nen in  hohem  Ansehen  und  Jaztd  ernannte  ihn  zum  CAdhi.  Er 
starb  73  Jahre  alt  im  J.  124  auf  seinem  Landgutc  AdAmä  un- 
weit der  beiden  Thäler  Schagb  und  BadA  auf  der  Grfinze  von 
eI*-HigAz  und  Syrien.  Sein  älterer  Bruder  Abdallah  starb  vor 
ihm.  C.  p.  239.  C*.  vit.  Nr.  574.  Na.  p.  117.  Tabacdt  elr-Hoff. 
Class.  IV,  2. 

Muhammed  ben  Nadhla  II,  28  bekleidete  unter  den 
Omajjaden  mehrere  Ämter  in  IrAc.    L. 

Muhammed  ben  NA9ir  ed-DauIa  C  35.  el^Makin, 
hist.  Saracen.  p.  229. 

Muhammed  ben  Nagr  S  34  gen.  Ibn  el-QeisarAni, 
einer  der  besten  Dichter  seiner  Zeit  in  Syrien,  geb.  im  J.  478 
zu  'Akka,  gest.  im  J.  548  zu  Damascus.     Ch.  vit.  Nr.  688. 

Muhammed  ben  Nobcit  21,  32  blieb  bei  dem  Ausfalle 
aus  Medina  bei  el-Harra.    S.  III,  337. 

Muhammed  ben  el-No'mAn  ben  Baschir  22,  32  Über- 
lieferer.   S.  m  339. 

Muhammed  ben  Obeidallah  S  33  aus  Beit  el-SalAm 
d.  i.  Bagdad,  daher  el-SalAmi  genannt,  einer  der  besten 

Digitized  by  ^^OO^  l^ 


Mubmnoied  319 

Dichter  seiner  Zeil  in  IrAc,  geb.  im  1  336,  gest  im  J.  393. 
Ck.  Vit.  Nr.  676. 

Muhamme-d  ben  Obeij  SO,  32  überlieferte  einiges  Yon 
seinem  Vater  und  blieb  bei  dem  Ausralle  aus  Medina  bei  el- 
Harra.    8.  III,  95. 

Mtthammed  ben  Omar  ben  'Ali  Z  24.    C  p.  111. 

Muhammed  ben  Osdma  2,  38  ein  frommer  Oberliefe'- 
rer  starb  za  Medina  unter  el-Waltd  ben  Abd  el-Malik.  5.  III, 
320.    Na.  p.  148. 

Muhammed  ben  Sa'd  ben  Abu  Waccif  S  22  diente 
in  dem  Heere  unter  Abd  el-Rahman  Ibn  el-Asch'ath  und  focht 
in  der  Schlacht  bei  Deir  el-'GamAgim;  darauf  fiel  er  el-Hag- 
gfl^  in  die  Httnde,  welcher  ihn  umbringen  liess.  S.  IV,  53. 
C.  p.  126. 

Muhammed  ben  el-Säib  2,  37  hatte  sich  dem  Rebel- 
len Abd  el-Rahman  Ibn  el-Asch*ath  angeschlossen  und  focht 
auf  dessen  Seite  in  dem  Treffen  bei  Deir  el-'Gamftgim  im  J.  82. 
Er  war  einer  der  besten  Kenner  der  arabischen  Genealogieen 
und  Verfasser  eines  Commentars  zum  Coran  und  starb  im  J. 
146  zu  Kufa.    S.  VI,  18.    Ch.  vit.  Nr.  645. 

Muhammed  ben  Sa'td  ben  el-Musajjab  R25  hatte  sich 
mit  dem  Studium  der  Genealogieen  beschäfligt,  und  da  er  die 
Familie  'Ankatha  R  19  nicht  als  Machzümiten  anerkennen  wollte, 
wurde  er  bei  dem  Chalifen  el-Walld  verklagt  und  auf  seinen 
Befehl  ausgepeitscht.    C,  p.  224. 

Muhammed  ben  Sofjftn  K  17.    C.  p.  276. 

Muhammed  ben  Abu  Sofjän  Y  23.    C  p.  176. 

Muhammed  ben  Talha  ben  Abdallah  R  26  war  Ver- 
walter von  Mekka.    C.  p.  87. 

Muhammed  ben  Talha  ben  Obeidallah  R  23  ein  from- 
mer Mann,  der  wegen  seines  vielen  Betons  el-saggtd  der 
Beter  genannt  wurde ;  er  zog  mit  'Alscha  in  die  Cameelschlachl, 
wo  'AU,  welcher  seine  Gesinnungen  kannte,  ihn  zu  verschonen 
befahl,  allein  ein  Unbekannter  tödtete  ihn  dort.  C.  p.  119. 
Na.  p.  109. 

Muhammed  ben  ThAbft  ben  Qeis  22,  31  und  drei 
seiner  Söhne,  Abdallah,  SoleimAn  und  Jahjä,  blieben  in  dem 
Ausfalle  bei  el-Harra.    S.  III,  100.  Na.  p.  834. 

Muhammed  ben  Zohra  ben  el-HArith  8,  31  stand  un- 

Digitized  by  ^^OO^  It^ 


320  Muhammed  —  Muh  assin 

ter  HArün  zu  Bagdad  in  grossem  Ansehen  und  wurde  zum 
Statthalter  von  Masabadsän  ernannt.    S.  V,  15. 

Omm  Muhammed  bint  Obeidallah  W23  die  Mutter 
von  el-'Abbfts  dem  filteren  und  AbdaUah  ben  Abdallah  W  23. 
S.  III,  386. 

Muhftna  O  21  die  Mutter  des  Abdallah  und  Wahb,  der 
Söhne  des  Sa*d  ben  Abu  Sarh,  war  eine  Tochter  des  iSAbir 
Vom  Stamme  Asch'ar  und  die  Amme  des  Othmftn  ben  *Afilln. 
S,  II,  236, 

MuhArib  ben  Amr  A14  bewohnten  die  Dörfer  el-'Arga 
und  el-Romeila  in  el-Bahrein.     C.  p.  45. 

Muhdrib  ben  Cha^afa  D  8  in  ihrem  Gebiete  werden  ge- 
nannt die  Berge  Teima  in  der  Nähe  von  el-Rabadsa,  ChaschA  und 
Boss,  die  Brunnen  Tharib  und  el-Tborajja  am  Berge  Scho*aba, 
die  Gewässer  el-Hudhajjah  und  'Amüd  el-Muhdath,  und  die 
Orthschallen  Dhila*  el-banafä  zwischen  el-Rabadsa  und  Dharijja 
auf  der  Hauptstrasse  von  el-Jemftma  nach  Medina,  el-Haztz, 
welches  an  Scharibba  gränzt,  und  Toleij.    C.  p.  41. 

Muhirib  ben  gobäh  A  11.    D.  p.  112. 

Muhftrib  ben  Fihr  6  12.    C.  p.  33. 

Muhärib  ben  Morr  K  9.    Nu. 

Muhdrib  ben  Muztda  A  22  kam  zu  Muhammed.  S. 
V,  42. 

Muharrath  ben  ChomI  N  17. 

Muharrath  ben  Sa'd  L  16. 

Muharraz  ben  Abu  Horeira  10,  33  überlieferte  eini- 
ges von  seinem  Vater  und  starb  zu  Medina  unter  Omar  ben 
Abd  el-'Az!z.    S.  III,  327. 

Muhassin  ben  'AH  Y  23  starb  als  Kind.    C.  p.  107. 

el-Muhassin  ben  'AK  ben  Muhammed  2,  38  geb.  im  J. 
327  zu  Basra,  studirte  zu  Bagdad  besonders  Traditionen  und 
Geschichte,  erhielt  im  J.  346  eine  Anstellung  beim  Justiren  in 
der  Münze  zu  Süc  el-Ahwäz  und  kam  von  da  nach  JGfazIra 
Ibn  'Omar  in  gleicher  Eigenschaft  Im  J*  349  begann  er  seine 
juristische  Laufbahn,  indem  er  für  Abul-Sftib  'Ocba  als  Cftdhi 
in  el-Cagr  und  Babel  fungirte,  wurde  dann  von  dem  Chalifen 
el-Mutt'  zum  Cädhi  von  'Askar  Mukram,  Aidsag  und  Rämhor- 
muz  ernannt  und  bekleidete  dies  Amt  in  der  Folge  noch  in 
verschiedenen  anderen  Gegenden.     Er  schrieb  ein  historisches 

Digitized  by^^OO^  It^ 


Muhibb«  —  MunAdih  32i 

Werk  |,die  Freude  nach  der  Trauer"  mit  vielen  Gedicliten  un- 
termischt, da  er  selbst  ein  guter  Dichter  war,  und  starb  zu 
Bagdad  im  J.  384.  Ch.  vit.  Nr.  567.  Uqji  Khalfa,  Lex.  bibl. 
Nr.  9002. 

Muhibba  bint  Omar  Y  26.    S.  III,  396. 

Muhibba  bint  WAqid  22,  31  die  Mutter  des  Abui-Darda 
ben  Zeid  22,  30.    8.  VI,  180. 

el-Muhris  ben  Abdallah  E  21  ein  tapfrer  Ritter.  S. 
I,  326. 

Muh  rix  ben  (^ahfah  (oder  el-i^ahfh)  B  21  tödtete  bei 
^ifltn  den  Obeidallah  ben  Omar  und  entriss  ihm  das  Dsül-Wi- 
scbAh  genannte  Schwerdt  des  Omar.    H.  p.  31. 

el-Mukaddad  d.  i.  der  mit  Bitten  Belästigte,  ein  Beiname 
des  Schoreih  ben  Morra  4,  28,  welchen  er  wegen  eines  Verses 
erhielt 

Er  wurde  von  el-Asch*ath  ben  Qeis  zum  Statthalter  von  Adser- 
beigftn  ernannt.    L, 

Mukaddam  ben  Hodbdn  N  17. 

Mukram  ben  Seidftn  6  18  nach  ihm  soll  die  Stadt  *As- 
kar  Makram  in  Irftc  benannt  sein.    Ch.  vit.  Nr.  62. 

MuUdis  ben  Amr  II,  20.    D.  p.  166.  Nu. 

MuUtimAt  ben  Nahw  10,  25  nennen  sich  selbst  Banu 
MuBtam.    D.  p.  177.  Camus  p.  1691. 

el-Mulawwah  ben  Ja'mar  N  16. 

^Mumanna'a  bint  Amr  ben  Maiik  ben  Muammal  (ben 
Soweid  ben  As'ad  il,  28)  die  Mutter  des  *Auf  ben  'Abd  'Auf 
S  20  und  des  GeidAc  ben  Abd  el-Mut{alib  W  20.    S.  I,  90. 

Munabbih  ben  Bekr  D  12.  6  12  war  nach  anderen  ein 
Sohn  des  Hawdzin.    C.  p.  41. 

Munabbih  ben  el-HaggAg  Q  22  fiel  mit  seinem  Bruder 
Nobeih  in  der  Schlacht  bei  Badr  auf  der  Seite  der  Coreisch. 
D.  p.  44. 

Munabbih  ben  Nokra  A  13  ein  zahlreicher  Stamm  in 
el-Bahrein.    C.  p.  45. 

Munabbih  ben  Sa'd  siehe  A'^or. 

MunAdih  ein  Zweig  von  iSoheina.     Camus  p.  311. 

41      ^         T 

Digitized  by  VjOOQLC 


321  el-Manca*        Munqids 

el-Monca*  ben  MAlik  G  19  vergl.  Soleim.  Er  slarb  noeh 
bei  Muhammeds  Lebzeiten.    Ca$m$  p.  1099. 

el-Hundsir  ben  Amr  ben  CbomeisSS,  32  eins  der  zwölf 
Häupter  unter  den  Siebenzig  bei  el-'Acaba,  focht  bei  Badr  und 
Ohod  und  war  der  Anführer  derer  ^  die  an  die  Banu  Soleim 
gesandt  wurden  und  durch  deren  Verrath  bei  Btr  Ma*Ana  um- 
kamen; er  hatte  keine  Nachkommen.    8.  11^  443. 

el-Mundsir  ben  Amr  ben  Romeima  5,  21.    Nu. 

el-Mundsir  ben  CodAma  14^  35  focht  bei  Badr  und 
Ohod  und  starb  kinderlos.    S.  II ^  342. 

el-Mundsir  ben  el-bärüd  A  27  wurde  von  'AH  zum 
Statthalter  von  I^tacbr  ernannt  und  Obeidallah  ben  ZijAd  gab 
ihm  den  Oberbefehl  Über  die  Indischen  GrSnzIänder^  wo  er  60 
Jahre  alt  im  J.  61  d.  H.  starb.    C.  p.  172.  5.  V,  41. 

el-Mundsir  ben  HarAm  SO^  30  wurde  120  Jahre  alt 
Na.  p.  203. 

el-Mundsir  ben  'Ocba  14,  31  focht  bei  Badr  und  Ohod 
und  war  einer  von  denen,  die  bei  Btr  Ma'ftna  von  den  Soleim 
gelödtet  wurden.    5.  II,  326.  D.  p.  153. 

el-Mundsir  ben  Abu  Oseid  SS,  33.    S.  IH,  342. 

el-Mundsir  ben  el-Zobeir  T  23  wurde  mit  seinem 
Bruder  Abdallah  getddtet.    C.  p.  115. 

Munhib  ben  Daus  10,  21.    Camus  p.  165. 

Munhib  ben  Nälik  10,  15.    Nu. 

el-Munkadir  ben  Abdallah  R  24  erhielt  von  der  'Ai- 
scha  10,000  Dirhem,  weiche  ihr  Mu'Awia  gegeben  hatte,  wofür 
er  sich  eine  Sklavin  kaufte,  die  ihm  drei  Sdhne  Muhammed, 
Omar  und  Abu  Bekr  gebar.    S.  III,  28. 

Munqids  ben  A*jd  von  Asad  (?  M  15]  am  Wasser  el- 
Rass.    Jäeüt,  Moscht.  p.  205. 

Munqids  ben  Amr  19,  31  hatte  in  Folge  einer  Kopf- 
verletzung am  Sprechen  und  am  Verstände  gelitten  und  dess- 
halb  gestattete  ihm  Muhammed,  dass  er  einen  Kauf  noch  nach 
drei  Ta^en  rückgängig  machen  könne,  was  nachher  von  einigen 
Lehrern  als  ein  allgemein  gültiges  Recht  aufgestellt  ist.  Er  er- 
reichte ein  Alter  von  130  Jahren.    Na.  p.  580. 

Munqids  ben  Hogr  C  23. 

Munqids  ben  Koleib  K  16.    D.  p.  80. 

Munqids  ben  HAlik  9,  19.    Vergl.  Bagtla. 

Digitized  by  VjOOQ IC 


Mnaqidt  —  Mds*  323 

Monqids  ben  Tarif  M  15.    Nu. 

el-Muntafic  ben  *Amir  D  19  am  Wasser  Hlthab  in  Nagd. 
Jdcüi,  Hoscbl.  p.  412. 

Huräd  ben  Mftlik  7,  12  eigentlich  Johäbir  genannt.  Ca- 
mus  p.  492.  S.  Y,  151.  Sie  bewohnten  in  Nagrän  den  Districi 
el-tiauf  oder  el-Hauf  und  in  ihrem  Gebiete  lag  die  Höhle  Chab- 
oAn,  in  wdcher  der  Dichter  Muracqisch  der  ältere  starb. 

Muralli*  oder  Murti*  Beiname  des  Amr  ben  Mu'Awia  i, 
17,  weil  er  auf  die  Bitte,  die  Weide  in  seinem  Gebiete  zu  er- 
lauben, antwortete:  da  und  dort  habe  ich  schon  Eriaubniss  zum 
weiden  ertheilt.    Camu$  p.  1021. 

Murhiba  ben  Do'ftm  8,  20. 

Murtt  ben  Sarh  S,  27. 

el-Murtafi*  ben  el-Nodheir  T24  hat  dem  Brunnen  el- 
Murlafi'  zu  Mekka  den  Namen  gegeben.    BekrL 

Mftsä  ben  Abdallah  ben  el-Zobeir  T  24.    C.  p.  116. 

Mftsi  ben  Anas  19,  34  hat  einiges  überliefert.    S.  VI,  114. 

Mftsä  ben  ba'far  geii.  Ibn  el-AVAbi  Y  33  bemilchtigte 
sich  der  Regierung  von  Adserbeig^n.    ObeidaltL 

Mtsi  ben  'Ga'far  Y  27  mit  dem  Beinamen  el-Kftdhim 
d.  i.  der  schweigsame,  geb.  im  J.  128  oder  129  zu  Medina^ 
war  ein  frommer  Mann.  ei-Mahdi  Hess  ihn  nach  Bagdad  ho- 
len und  einkerkern;  in  Folge  eines  Traumes  des  Chalifen  wurde 
er  eins!  bei  Nacht  aus  dem  Geflingnisse  geholt,  der  Chalif  um- 
armte ihn,  liess  ihn  an  seiner  Seite  Platz  nehmen,  schenkte  ihm 
3000  Dinare  und  gab  ihm  die  Eriaubniss  nach  Medina  zurück- 
zukehren und  er  machte  sich  auch  noch  in  derselben  Nacht  auf 
den  Weg.  Er  blieb  in  Medina,  bis  Hürün  el-Raschtd  im  J.  179 
die  Pilgerreise  maclife;  ahi  dieser  den  Tempel  betrat,  sagte  er 
um  sich  vor  den  umstehenden  Coreischiten  und  anderen  Arabi- 
schen Stimmen  zu  rühmen:  „sei  gegrüsst,  o  Gesandter  Gottes, 
lieber  Vetter!^  worauf  Mftsi,  der  sich  unter  der  Menge  befand, 
erwiederte:  „sei  gegrüsst,  lieber  Sohn!^  Das  ist  eine  ächte 
Prahlerei,  entgegnete  der  Chalif,  und  nachdem  er  die  Wallfahrt 
vollendet  hatte,  liess  er  den  MAsä  mit  sich  nach  Bagdad  schlep- 
pen, wo  er  wieder  Iftngcre  Zeit  im  Kerker  schmachtete.  Eben- 
falls in  Folge  eines  Traumes  schenkte  ihm  Härün  nach  einiger 
Zeit  wieder  die  Freiheit  und  liess  ihm  die  Wahl,  bei  ihm  zu 
bleiben,  oder  nach  Medini  zurückzukehren;  inüess  genoss  er 

Digitized  by  ^^OO^Lt^ 


324  Mdsi 

das  Glück  nicht  hnge^  denn  er  wurde  wieder  eingesogen  und 
starb  im  Kerker  wahrscheinlich  an  Gift  im  J.  183  oder  186. 
CA.  Vit.  Nr.  756. 

Müsä  ben  *Isä  ben  Mftsä  W  27  bekleidete  ein  hohes  Ami 
unter  el-Man^ür;  ebenso  seine  Brüder  el-'Abbfts^  Ismail  und 
Obeidallah.     C.  p.  191. 

Müsä  ben  Abu  MAsi  8,  25.    C.  p.  136. 

Hüsä  ben  Omar  ben  'AU  Y  26  hat  den  Beinamen  Kar- 
dam  d.  i.  der  untersetzte.    S.  DI,  396. 

Müsä  ben  S«M  S  22,    C  p.  126. 

Müsd  ben  Talha  R  23  der,  beste  und  angesehenste  der 
Söhne  des  Taliia,  Hess  sieh  in  Kufa  nieder,  wurde  dort  von 
Omar  ben  Hobeira  zum  Verwalter  ernannt  und  starb  im  J.  104. 
Er  pflegte  einen  seidenen  Burnus  zu  tragen,  das  Haar  schwarz 
zu  färben  und  die  Zähne  mit  goldenen  Stiften  zu  befestigen. 
S.  IV,  45.  a  p.  120. 

Abu  Müsä  Abdallah  ben  Qets  el-Asch*ari  8,  24  kam 
zu  Muhammed  nach  Mekka  vor  seiner  Entweichung  nach  Me- 
dina,  nahm  seine  Lehre  an  und  flüchtete  nach  Habessinien;  er 
kehrte  von  dort  mit  der  Mannschaft,  welche  auf  den  beiden 
Schiffen  herüber  kam,  zurück  nach  der  Eroberung  von  Chei- 
bar,  und  erhielt  einen  Theil  von  der  Beute.  Muhammed  er- 
nannte ihn  zum  Verwalter  der  Districte  von  Zabld,  'Adan  und 
der  Küste  von  Jemen,  um  theils  die  Steuern  einzusammeln, 
theils  in  der  neuen  Lehre  zu  unterrichten,  da  er  sich  durch  ei- 
nen schönen  Vortrag  beim  Lesen  des  Corän  auszeichnete.  Omar 
übertrug  ihm  im  J.  17  die  Statthalterschaft  von  Basra,  nachdem 
el-Mugtra  abgesetzt  war;  er  befand  sich  im  J.  18  am  Jordan, 
als  dort  Abu  'Obeida  an  der  Pest  starb,  war  mit  Omar  in  el- 
bAbia  zusammen  und  erhielt  dann  von  ihm  den  schriftlichen 
Refehl,  mit  den  Truppen  von  Basra  nach  el-Abwäz  vorzurücken, 
welches  er  eroberte ,  worauf  er  im  J.  23  nach  IspahAn  mar- 
schirte.  Unter  Othmän  bekleidete  er  das  Richteramt  in  Kufa 
bis  zu  dessen  Tode.  Gegen  'AH  nahm  er  eine  entschieden 
feindliche  Stellung  ein  und  nur  mit  Widerstreben  und  aus  Furcht 
unterwarf  er  sich  endlich  Mu*äwia.  Er  starb  in  Mekka  oder  in 
Kufa  63  Jahre  alt  im  J.  42  oder  44.  S.  V,  164*  Na.  p.  758. 
C.  p.  135.     CA.  Vit.  Nr.  315. 

Omm  Müsi  W  25   die  Mutter  des  iSaTar  und  el-Malid 

Digitized  by  VjOOQIC 


Mdsl  —  Muslim  325 

ben  el-Manfür^  war  eine  Tocliler  des  Man^ür  von  Himjar.  C. 
p.  192. 

0mm  Müsä  bint'Ali  ben  el-Hosein  Y25  verheiralhete 
sich  mit  Däwüd  ben  'AU  W  24  und  nach  ihrem  Tode  nahm  er 
ihre  Schwester  0mm  Hasan  zur  Frau.    C  p.  111. 

0mm  Müsä  bint  Omar  ben  'AU  Z24  ist  die  Mutter  von 
zwei  Söhnen  und  vier  Töchtern  des  Omar  ben  'AH  ben  el -Ho- 
sein Y  25,  nftmiich  von  Muhammed;  Müsä  gen.  Kardam^  Cha- 
dlga,  Habba,  Muhabba  und  'Abda.    S.  HI,  396. 

Musaddad  ben  Musarhad  10,  36  ein  geschätzter  Tra- 
ditionsgelehrter starb  zu  Basra  im  J.  228.  Tabacäi  el-Uoff. 
Class.  VIII,  8.  D.  p.  171.  C  p.  262. 

Mosari'  ben  Abdallah  T  25  Überlieferer.    S.  V,  115. 

MusAn*  ben  'Ocba  H  17. 

MusAH'  ben  Talha  T  23  wurde  in  der  Schiacht  bei  Ohod 
von  'Afim  ben  Thäbit  getödtet.    S.  H,  314.  Bekri. 

MusAfir  ben  Abu  Amr  V22  war  wegen  seiner  Freige- 
bigiieit  berühmt  und  einer  von  denen,  welche  den  Beinamen 
^Reiseproviant^  erhielten,  weil  er  auf  Reisen  für  den  Proviant 
seiner  Begleiter  sorgte;  er  war  auch  Dichter.    Uamäsa  p.  464. 

Husllhic  ben  Abdallah  O  23.    S.  II,  231. 

el-Musajjab  ben  Hazn  R  23  ein  Zeitgenosse  Muham- 
nieds  handelte  mit  Öl;  er  machte  den  Feldzug  in  Afrcia  mit. 
Die  Me<linenser  pflegten  diesen  Namen  el-Musajjib  auszuspre- 
chen.   C.  p.  223.  Na.  p.  283. 

el-Musajjab  ben  Nagaba  H  19  fiel  bd  einem  Aufslande 
in  Kufa  im  J.  65.    D.  p.  99. 

el-Husajjah  ben  Ka'b  6,  25. 

Musarbal  ben  Malmatak  10,  34. 

MusAwid  ben  (^a\a'a  F  14.    Nu. 

Hus&wir  ben  Hind  H  21  macliie  einen  Besuch  bei  el- 
Waltd  ben  Abd  el-Malik  wegen  seiner  Verwandtschaft  mit  des- 
sen Mutter  Wfliläda.    Hamdsa  p.  162. 

cl-Muschammit  ben  Himjari  L  17.     D.  p.  76. 

Mushir  ben  el-*AbbAs  W  22.    D.  p.  23. 

Muslia  ben  'Amir  8,  16.    Nu.  Camus  p.  1895. 

Muslim  ben  Amr  G  22  Abu  (^älili  stand  bei  dem  Chali- 
fen  Jazid  ben  Mu'äwia  in  hohem  Ansehen;  ein  Dichter  sagt  so- 
gar von  ihm: 

Digitized  by  VjOOQIC 


326  MtiiKm  —  eUMuUlamniif 

Wenn  die  Coreisch  die  Herrschaft  verlören ,   so  käme 
das  Chalirat  an  BAhlla,  za  dem/ Besitzer  des  Hurftn,  und 
diess  nach  einer  richtigen  Folge. 
el-HarAn  war  der  Name  seines  Pferdes.    C.  p.  207.     Muslim 
Cel  mit  Mu9*ab  ben  e1*Zobeir  im  J.  71.    CK.  vit.  Nr.  553. 

Muslim  ben  'AqÜ  X  23  ein  treuer  Anhänger  des  Hosein 
bcn  'Ali^  welcher  ihn  nach  Kufa  sandte,  wo  er  lür  ihn  einen 
grossen  Anhang  gewann ^  der  aber  nicht  hinderte,  dass  Obei- 
dallah  ben  Ztjäd  ihn  ergreifen  und  umbringen  liess.    C  p.  103« 

Muslim  ben  Abu  Bakra  G  23  überliefert  von  seinem 
Vator.    Na.  p.  678, 

Muslim  ben  Obeidallah  S  23  diente  unter  Mu^'ab  ben 
el-Zobeir.    C.  p.  239.  Ch.  vit.  Nr.  574. 

el-Hustangir  ben  Rabfa  L  14  soll  320  Jahre  gelebt 
haben.    C.  p.  38.  D.  p.  89. 

el-Mustaurid  ben  SchaddAd  O  20  Überlieferte  einiges 
von  Muhammcd;  er  wohnte  inKufa,  dann  in  Mi^r.    NiL  p.  546. 

el-Mutalammis  ben  Abd  el-Masth  A  14  lebte  mit  dem 
Sohne  seiner  Schwester,  dem  Dichter  Tarafa  ben  el-*Abd,  am 
Hofe  des  Königs  'Amr  ben  Bind.  Beide  hatten  auf  den  König 
ein  Spottgedicht  gemacht,  welcher  aber,  als  er  es  erfuhr,  sich 
nichts  davon  merken  liess,  sondern,  nachdem  sie  ihn  wieder 
in  einem  anderen  Gedichte  besungen  hatten,  jedem  einen  Brief 
an  den  Statthalter  von  Htra  gab,  von  dem  sie  eine  Belohnung 
zu  erwarten  hätten.  Als  sie  in  die  Nähe  der  Stadt  kamen,  sagte 
el-Mutalammis  zu  Tarafa:  Jeder  von  uns  hat  auf  den  König  ge- 
spottet, wenn  er  uns  belohnen  wollte,  so  hätte  er  es  thun  kön«> 
uen,  ohne  uns  einen  Brief  nach  Htra  zu  geben ;  sollen  wir  nicki 
unsre  Briefe  jemandem  zeigen,  der  sie  lesen  kann?  wenn  gutes 
darin  steht,  so  gehen  wir  in  die  Stadt,  wenn  nicht,  so  fliehen 
wir,  ehe  uns  jemand  auf  die  Spur  kommt.  Tarafa  lehnte  es 
ab,  den  Brief  des  Königs  zu  erbrechen,  allein  el-Mutalammis 
sprach:  bei  Gott!  ich  will  meinen  Brief  erbrechen  und  wissen, 
was  darin  steht,  um  nicht  zu  sein  wie  jener,  der  den  Strick, 
womit  er  gehenkt  werden  sollte,  mitbrachte.  Als  er  sich  um- 
sah, bemerkte  er  einen  jungen  Mann  aus  der  Stadt  kommen^ 
welchen  er  fragte  ob  er  lesen  könne;  und  als  er  dies  bejahte, 
bat  er  ihn,  den  Brief  zu  lesen.  Jener  sah  hinein  und  sagte: 
des  Mtttalammis  Mutter  soll  kinderlos  werden.     Nun  drang  er 

Digitized  by^^OO^  It^ 


Mii*taniB  -  el-Mutliaiiii«  327 

in  Tamfai  aacli  seinen  Brief  zu  öffnen^  da  sicher  etwas  ähnli- 
ches darin  stehe;  doch  dieser  ei*wiederte:  wenn  er  es  gegen 
dich  wagt^  gegen  mich  darT  er  es  nicht  wagen,  da  er  die  Rache 
meiner  Stammgenossen  fürchten  muss.  ei-Mutalammis  warf 
seinen  Brief  in  den  Fluss  und  floh  nach  Syrien ;  Tarafa  fiber- 
gab seinen  Brief  und  wurde  getOdtet.  Der  Brief  des  Mute- 
lammis  ist  zum  Sprichwort  geworden.  Ck.  vit.  Nr.  788.  Ta- 
rafae  Moallalia  ed.  Yullers.  p.  5.  C.  p.  319.  Freykig^  Arab. 
proT.  T.  I.  p.  721. 

Mu'iamm  ben  Cotei'a  H  13,  bei  Nu.  Mu'tamir. 

Muiammam  ben  Noweira  K  19  (Hulammim)  war  in  ei- 
nem Treflen  gegen  die  Taglib  am  Berge  Sclio'abi  gefangen  ge- 
nommen und  wurde  durch  die  Verwendung  seines  Bruders  MA- 
lik  wieder  in  Freiheit  gesetzt^  dessen  Tod  er  in  mehreren  schö- 
nen Elegien  besungen  hat.  Rasmusseti,  bist.  Arab.  p.  123. 
Bamdsa  p.  370.  Ch.  vit.  Nr.  792.  Camus  p.  1583.  677. 

Hu|arraf  ben  Abdallah  ben  el-A1am  D  22  kam  mit  sei- 
nen Stammverwandten  Rabf  ben  Mu'dwia  und  Anas  beu  Qeis 
zu  Mtthammed,  welcher^  nachdem  sie  sich  zum  IsUm  bekannt 
hatten,  sie  mit  dem  an  Wasser  und  Palmen  reichen  Landstrich 
bei  dem  Dorfe  el- Aqic  auf  dem  Wege  von  el-Jemftma  nach 
Jemen  belehnte,  welches  nach  dem  Stamme  gewöhnlich  'Aqfc 
'Oqeil  oder  auch  'Aqlc  Naniira  genannt  wird.  &  I,  336.  Jdcüf, 
Moscht.  p.  314. 

Mutarraf  ben  Abdallah  ben  el-SchicIichtr  D 23  war  beim 
Tode  des  Cbalifen  Omar  20  Jahre  alt  und  starb  unter  Abd  el- 
Malik  ben  Marwftn  nach  dem  J.  87.  Seine  Nachkommen  lebten 
zu  Basra  und  zu  ChawAf,  einem  Dorfe  bei  Nisabur.  Na.  rp. 
349.  C.  p.  223: 

Mutarrif  ben  Seiddn  G  18  wurde  von  Hu^^^ab  ben  el- 
Zobeir  gegen  den  Rebellen  Obeidallah  ben  DbabjAn  geschickt 
und  von  diesem  getödtet.    D.  p.  96.  Ch.  vit  Nr.  62. 

el-Mutaschammis  ben  Mu'Awia  L  21.  D.  p.  87.  C. 
p.  216. 

el-Muthallam  ein  Beiname  des  Abd  el-HArith  ben  Qeis 
7,  22.    L. 

el-Muthannä  ben  Jaztd  H  23  war  von  seinem  Vater  zum 
Prftfecten  von  el-Jemdma  ernannt  und  wurde  von  Abu  Haromdd 
el-Manvazi  in  der  WOste  getödtet.    C.  p.  208. 

Digitized  by  VjOOQIC 


328  Muthawwlb  —  Nabhin 

Muthawwib  ben  Dsü  Hor«th  3,  28.    D.  p.  182. 

Mutf  ben  el-Aswad  P  22  hiess  el-'Apt  (der  ungehor- 
same), nachdem  er  aber  bei  der  Eroberung  Mekka's  Muslim  ge- 
worden war,  nannte  ihn  Muhammed  Mutt*  (der  gehorsame). 
S.  V,  34.    D.  p.  49. 

Mu'tib  ben  'Obeid  14,  28  dessen  Geschlecht  einige  von 
Sa*dallah  ben  Farftn  1,  16  ableiten,  Tocht  bei  Badr  und  Ohod 
und  wurde  bei  dem  Überfall  der  Muslim  durch  die  Lihjän  ben 
Hodseil  M  8  bei  el-Ragt*  zwischen  Mekka  und  'OsfAn  getödtet. 
S.  II,  304.    H.  p.  16. 

eI-Mui*im  ben  'Adi  Y  21  stand  bei  den  Coreischiten  in 
hohem  Ansehen.  Ais  Muhammed  nach  dem  kurzen  Aurenlhalte 
In  el-Täif  nach  Mekka  zurück  zu  kehren  wünschte,  stellie  er 
sich  unter  el-Mut'im's  Schutz,  welcher  sich  seiner  annahm  und 
ihn  einige  Zeit  gegen  die  Verfolgungen  der  Coreischiten  schützte. 
D.  p.  31.  S.  I,  226.  Zeitschrift  der  D.M.G.  Bd.  IV.  S.  197. 

el-Muttalib  ben  'Abdmenäf  Y  19  war  älter  als  sein 
Bruder  HAschim ,  erhielt  aber  erst  nach  ihm  dessen  Ämter 
KSb^t^  iuUuJI ;  er  schloss  als  Abgeordneter  der  Coreisch  mit 
el-Nagäschi,  König  von  Habessinien,  einen  Handelsvertrag.  Er 
starb  auf  einer  Handelsreise  in  der  Festung  Radmän  in  Jemen. 
S.  I,  67.  Bekri,  Die  vier  Örter,  wo  die  vier  Brüder  starben, 
nennt  der  Dichter  Matrftd  ben  Ka'b  in  dem  Verse 

oUä  cXäc  vi>-A/«3  qULmj  c^«^3  o'^^  ^i>^^ 

el-Muttalib  ben  Asad  T  20.    D.  p.  33. 

el-Muttaiib  ben  Abu  WadA*a  Q  22  bekehrte  sich  bei 
der  Eroberung  Mekkas  und  machte  den  Feldzug  in  Africa  mit 
&  V,  95.  SojuH. 

el-Muzajjin  ben  Qeis  16,  27. 

el-Muzdalif  ben  Abu  Amr  6,  17.    ff.  p.  33. 


N. 

Na'dma  M  9  heissen  die  Nachkommen  des  Amr  ben  Asad 
an  den  Bergen  Tiii&n.    D.  p.  64. 

NabhAn  ben  Amr  6,  14  bewohnten  die  Station  el-Mugl- 
tha  auf  dem  Wege  von  Mekka  die  nächste  nach  el-'Odseib  und 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


Nabhln  329 

den  Berg  Salmä,  an  dessen  Ostseile  sich  die  unzugfingliche 
Wfiste  Feld  ausdehnt.  Die  Berge  dieser  Wüste  beschreibt  e^ 
Bekri  auf  folgende  Weise:  Der  erste  Berg  zur  Seite  des  We- 
ges Ton  Kufa  nach  Feid  ist  der  kleine  Berg  'Oneiza^  in  der 
ftossersten  Ecke  des  Gebietes  der  Sa*d  ben  Tha'laba  von  Asad 
ben  Chozeima,  an  dessen  Seite  die  beiden  Wasser  el-Kabfa 
und  el-Ba'6dha;  die  Baumreihe  von  el-Ba'6dha  zwischen  Na- 
gifa el-Marrüt  und  dem  Sande  iSorAd  ist  bekannt,  eine  Nie- 
derlassung der  Banu  Xohajja ;  die  darunter  liegende  Ebene  Bau- 
Ifln  ist  öde  und  keine  Spur  darin  zu  finden.  An  jenen  Berg 
itösst  der  Berg  el- Acr,  den  NabhAn  gehörig,  beide  liegen  dem, 
der  nach  Mekka  reist,  zur  Linken.  Dann  folgt  el-Gamr,  ein 
rolher  langer  Berg,  den  Banu  Fahhäsch  von  Asad  gehörig,  an 
deifen  Seite  die  Quellen  el-Rocheima  und  el-Tha*labia ;  zwi«* 
sehen  el-Gamr  und  Feid  ist  eine  Entfernung  von  zwanzig  Mei- 
len. Der  dritte  Berg  ist  eine  hohe  Spitze  mit  Namen  Adsana, 
den  Banu  el-Corajja  vom  Stamme  Asad  gehörig ,  in  jener  Ge- 
gend ist  das  Wasser  Nagd,  welches  in  die  Wüste  fliesst;  zwi- 
schen Adsana  und  Feid  sind  sechzehn  Meilen.  An  den  Adsana 
stösst  der  lange  Berg  el-WirAc,  den  Banu  el-Tammah  von  Asad 
gehörig,  in  dessen  Nfthe  die  Quellen  Arä  und  el-Wiräca.  Dann 
folgen  die  beiden  schwarzen  Berge  el-Camftn  sechzehn  Meilen 
von  Feid,  welche  man  auf  dem  Wege  von  Feid  nach  Mekka 
fiberschreitet;  sie  sind  im  Besitz  der  Banu  Thalaba  von  Asad 
und  das  nftchste,  vier  Meilen  von  dort  entfernte  Wasser  heisst 
el-Nabt;  wer  nach  Mekka  reisst,  hat  hier  zur  Rechten  einen 
schwarzen  Berg,  el-Agwal  genannt,  welchen  die  Banu  Milcat 
von  Tajji  (7,  24)  im  Besitz  haben,  und  das  nftchstgelegene  Was- 
ser Ibdha  ist  in  einem  schwarzen,  dicken  Felsen.  An  el-Agwal 
grftnzt  der  Berg  Dacbnftn,  den  Banu  Nabhän  gehörig,  sechzehn 
Meilen  von  Feid.  Zur  Rechten  des  Reisenden  kommen  dann 
die  Berge  el-Gobr  in  einer  unebenen  Gegend,  im  Besitz  der 
Banu  No*eim  von  Nabhän,  zehn  Meilen  von  Feid,  an  welche 
sich  die  Berge  JSAsch  und  iGroldi  reihen.  Hier  dehnt  sich  die 
Wüste  weiter  aus  und  die  Entfernung  der  beiden  Berge  von 
Feid  beträgt  über  dreissig  Meilen ;  sie  gehören  den  Banu  Ma^qil 
(7,  23)  und  das  nächste,  sechs  Meilen  von  diesen  Bergen  ent- 
fernte Wasser  ist  el-Ramdh.  Dann  kommt  der  Berg  el-(^adr, 
wo  sich  in  dem  Thale  Hubhil  Wasser  findet;  er  gehört  eben- 

42gitizedby^OUglt: 


330  NabhAa  -  Nlcirt 

falls  den  Banu  Ma'qil.  Hieran  schliessi  sich  die  Wttste  el-Cbolla, 
welche  die  Banu  Näschira  von  Asad  bewohnen,  36  Meilen  von 
Feid,  und  das  nächste  Wasser  von  dort  ist  eI*Gathgätba  (sech- 
zehn Meilen  von  Medina).  An  diese  Wüste  gränzen  die  Högel 
eNTholanj,  welche  wie  dicker  Sand  aussehen  und  über  el  Ag- 
for  empor  ragen;  sie  gehören  ebenfalls  den  Banu  NAschim^ 
das  nächste  Wasser  von  da  ist  el-Dültoia  und  zwischen  el-^- 
Tholam  und  Feid  sind  fünfzehn  Meilen.  el^Agfor  liegt  ausser- 
halb der  Wüste. 

Nabhftn  ben  Munabbih  A  8. 

NAb!  ben  Zeid  17,  33.    8.  11,  460.  HI,  346. 

el-N&biga  el-Dsobjftni  H  23  berühmter  Dichter.  Ki- 
t6b  ehagäni  Nr.  137. 

el-Näbiga  ben  GAbir  M  16. 

el-Nflbiga  el-(ja'di  D  21  ein  berühmter  Dichter,  der 
lange  Zeit  vor  und  nach  Muhammed  lebte;  er  soll  220  Jahre 
alt  geworden  sein.    Na.  p.  777. 

eUNAbiga  ben  'Otar  F  18. 

eNNAbiga  eine  Frau  vom  Stamme  'Anaza,  die  Mutter 
von  eI-*A9t  ben  WAKI  Q  20.    C.  p.  145. 

Nablh  ben  Wahb  T  24  starb  in  den  Unruhen  unter  el- 
Walid  ben  Jaztd;  seine  drei  Söhne  Abd  el-AlA,  Abd  el<-tiab<- 
bAr  und  Abd  el-'Aztz  überlieferten  von  ihm  einiges.    Na.  p.  590. 

el-»Nab!t  vergl.  Amr  ben  MAlik. 

el*.Nablt  ben  Man^ür  A  9.    H.  p.  41. 

Nabl  ben  SalAmAn  6,  16.    Nu. 

Nabt  ben  MAlik  4,  8.  9^  6.    C.  p.  53. 

Nabt  ben  Odad  8,  11  gen.  el-Asch'ar. 

Nach  ben  Amr  L  18. 

el-Nacha'  Beiname  des  &asr  ben  Amr  8,  15,  weil  er 
intßcha'a  sich  trennte  von  seiner  Familie.  Ch.  vit.  Nr.  1.  Im 
Camus  p.  1096  steht  el-Nocha'  fehlerhaft;  vergl.  p.  1563. 

el-Naohf  ben  Abu  Qofra  11,  29.    D.  p.  167. 

Naftb  ben  Abdallah  9,  19.    Vergl.  Bagtla. 

NAfir  ben  'Ali  Z  34  hinterliess  Nachkommen  in  trorgAn. 
Obeidalli. 

Näfir  el-Daula  Ihn  HamdAn  G  34.  Ch.  vit.  Nr.  174. 
Abulfed.  Annal.  T.  II.  el-^Makin,  bist.  Saracen. 

NA^ira  ben  Co^ajja  F  15. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Na^r  ~  eUNadhr  331 

Na^r  ben  Abdallah  J  12.    Nu. 

Na^r  ben  el-Azd  10,  11.    C.  p.  53. 

Na^r  ben  Co'ein  M  13  am  Wasser  el-äatr.    a  p«  32. 

Na«r  ben  el-HArith  14,  27  ein  Kämpfer  vonBadr;  sein 
Geschlecht  ist  erloschen.    S.  II,  302. 

Na^r  ben  Mahmud  E  31.    Ck,  tU.  Nr.  684. 

Na^r  ben  Han^ür  F  34  geb.  im  J.  501  asu  Racca, 
war  in  Folge  der  Blattern  in  seinem  vierzehnten  Jahre  erblin- 
det und  kam  nach  Bagdad,  wo  er  sich  den  philologischen  Stu«- 
dien  widmete,  dann  aber  als  Dichter  sich  anszeichnefe.  Er 
starb  im  1  588.    Ch.  vit  Nr.  771. 

Na^r  ben  Mn^Awia  F  13  C.  p.  42  bewohnten  mit  ihren 
Brddem  boschem  in  el-Higdz  den  BergBoqtn  mit  Abdric  Bos- 
jAn,  die  Gegend  Rachwa  und  den  Ort  Boss;  der  berühmteste 
Platz  ihres  Gebietes  ist  'Okfldh,  nnd  in  der  Nihe  liegen  Lijja 
und  Bebra  el  Rogi,  nicht  weit  von  el-T'^iT,  das  Wasser  el- 
BaradAn,  AlfAmira  nnd  Dsü  Schabak,  der  Berg  e1-bomod  und 
der  Ort  Aschrä*. 

Na^r  ben  Sa'd  ben  Nabhftn  6,  16. 

Naf^r  ben  ZahrAn  10,  18.    Nu. 

eUNadab  ben  el-Haun  10,  13.  P.p.  169.  £/.p.26l; 
oder  d-Nadob.    Camus  p.  160. 

el-Nadagi  ben  Hahra  1,  16.  Camus  p.  395.  1129. 
D.  f.  191. 

Nadba  ben  Hodseifa  H  20  von  Qeis  ben  Zoheir  ge- 
tödtet    Hamäsa  p.  460. 

NAdhtra  ben  Gfidhira  6  17. 

Nadbia  ben  Abdallah  11,  27  soll  den  bei  der  Erobe- 
rung von  Mekka  durch  Huhammed  zum  Tode  verurlheiifen  Ibn 
Chatal  getödtet  haben.    D.  p.  166. 

Nadhia  ben  Chadtg  F  20.    Ccmm  p.  1552. 

Nadhla  ben  Ganm  6  13. 

Nadhia  ben  bowajja  H  17. 

Nadhla  ben  eUHabat  L  12.    Nu. 

Nadhia  ben  H&schim  W  20.    8.  I,  74. 

el-Nadhr  ben  Anas  19,  34.    S.  VI,  113. 

el-Nadhr  ben  el-Hftrith  T  23  hatte  dem  Isldm  und 
seinen  Bekennern  viel  Schaden  zugefügt  und  als  er  bei  Badr 
in  Gefangenschaft  gerieth^  wurde  er  auf  Muhammeds  Befehl  auf 

Digitized  by^^OOy  It^ 


332  el-N«dhr  -  N«nta 

dem  Rückwege  bei  el-^afrA  von  'All  getödtet;  seine  Scliwesler 
(oder  Tochter)  Coteila  beklagte  ihn  in  einem  schönen  Gedichte. 
Hamäsa  p.  436.  Na.  p.  503.  AU  Ispahan.  p.  13.  Cü  vit.  Nr.  501. 

el-Nadhr  ben  Kinäna  N9Clp.  32  mit  seinem  eigent- 
lichen Namen  Qeis.    Nu. 

el*Nadhr  ben  Schomeii  L  23  geb.  im  J.  123,  lebte 
zo  Basra  in  dürftigen  Umständen  und  entschioss  sich  daher  aus- 
zuwandern; 3000  Gelehrte  aus  allen  Fftchern  gaben  ihm  das 
Geleit  bis  auf  den  Anger  el-Mirbad,  wo  er  in  einer  Abschieds- 
rede sagte:  „die  Trennung  von  euch  wird  mir  schwer,  und 
wenn  mir  Jemand  täglich  nur  eine  Portion  Bohnen  geben  wollte, 
so  würde  ich  euch  nicht  verlassen^;  aber  keiner  wollte  diese 
Verpflichtung  übernehmen.  Er  durchreiste  nun  Chorftsftn,  wo 
er  in  den  Hauptstädten  lehrte  Mnd  das  Studium  der  Traditionen 
begründete,  liess  sich  zuletzt  in  Harw  nieder,  wo  er  zum  Cftdhi 
ernannt  wurde  und  öfter  mit  el-MAmün  während  seines  Aufent- 
halts daselbst  verkehrte.  Er  starb  im  J.  203  und  hinterliess 
mehrere  philologische  Werke.  Ch.  vit.  Nr.  774.  C.  p.  269. 
Na.  p.  593. 

Nadstr  ben  Ahmas  A  7.    D.  p.  110. 

Nadstr  ben  Casr  9,  15.    LI.  p.  261.  Nu. 

Näfi'  ben  Abd  eUHArith  12,  27  war  unter  Omar  ben 
el-GhatUb  Statthalter  von  Mekka.    8.  V,  102. 

Nftfi'  ben  Dhoreiby22  war  einer  aus  der  Commis* 
sion,  durch  welche  Omar  den  Corän  redigieren  liess.    D.  p.  32. 

NAfi*  ben  'Gobeir  ¥23  ein  glaubwürdiger  Überlieferer, 
starb  im  J.  99.    Na.  p.  587. 

Näfi*  ben  el-Härith  G  22  wollte  gleich  seinem  Bruder 
sich  bei  der  Belagerung  von  el-Tdif  von  der  Mauer  herunter- 
lassen, wurde  aber  von  seinem  Vater  zurückgehalten.  Er  wohnte 
in  der  Folge  in  Basra,  wo  er  sich  ein  Haus  baute ;  Omar  über- 
wies ihm  zwanzig  Acker  Land.    Na.  p.  588. 

Näfids  ben  Qeis  14,  30. 

Naftsa  bint  eUHasan  Z  26  war  mit  IshAc  ben  'Ga'far 
Y  27  verheirathet,  der  sie  mit  sich  nach  Ägypten  nahm,  wo 
sie  durch  ihre  Frömmigkeit  und  Kenntnisse  berühmt  wurde,  so 
dass  selbst  el-Schftfi'i  von  ihr  Traditionen  annahm.  Als  dieser 
starb,  liess  sie  die  Leiche  nach  ihrem  Hause  in  der  Löwengasse 
darb  el-sibä'*  bringen  und  sprach  dort  darüber  das  Leichengebet 

Digitized  by^^OO^  It^ 


Ntr  -  Naha  333 

Bei  ihrem  im  J.  208  erfolgten  Tode  wollte  sie  ihr  Mann  nach 
Medina  bringen,  stand  aber  auf  die  Bitte  der  Einwohner  von 
Mi^  davon  ab  und  sie  wurde  in  ihrem  Hause  begraben,  wel- 
ches dann,  nachdem  die  umliegenden  Hfiuser  niedergerissen 
waren,  in  die  unter  ihrem  Namen  bekannte  Capelle  maschhad 
Naftsa  umgebaut  wurde.    Ch.  vit.  Nr.  777. 

Nar  ben  Zeid  21,  29. 

Nftg  ben  Jaschkor  D  10.    Camus  p.  260. 

NAg  ben  Abu  Hftlik  D  10. 

Nft^  ben  Teim  1,  21. 

Nagaba  ben  Rabfa  H  18.    I>.  p.  99. 

el-Na^Aschi  8,  24  Beiname  des  Satyrischen  Dichters 
Qeis  ben  Amr  zur  Zeit  der  ersten  Chalifen.    L.  D.  p.  138. 

Nagba  ben  'Ali  F  21.    iVn. 

Nasfda  ben  Sa'd  L  12.    Nu. 

el-NaggAr  d.  i.  der  Zimmermann,  ein  Beiname  des  Teim 
el-LAt  oder  Teimallah  ben  Tha'Iaba  19,  23,  weil  er  sich  mit 
einer  Axt  beschnitt,  oder  weil  er  einen  anderen  mit  einer  Axt 
ins  Gesicht  schlug.    Na.  p.  140  fg.  Na.  C.  p.  54. 

Nflgia  ben  Amr  9,  17.    B.  p.  31. 

Nftgia  bint  barm  S,  17  war  zuerst  mit  Sftma  ben  Lo* 
weij  P  14  verheirathet,  dem  sie  den  Gälib  gebar;  nach  seinem 
Tode  nahm  sie  sein  Sohn  el-HArith  ben  Sima  zur  Frau.  C.  p. 
55.  E.  p.  30.  Bekri. 

NA^ia  ben  iSomAhir  8,  13.    H.  p.  31. 

Nftgia  ben  *IcAl  K  19.    D.  84. 

Nftgia  ben  HAlik  7,  16.    H.  p.  30. 

NA^ia  ben  MurAd  7,  13.    ff.  p.  30. 

Nagm  ben  Ibrahtm  5,  44.    Macrt^i,  Abhandi.  S.  17. 

NahAr  ben  Tausi'a  B  25  der  grösste  Dichter  der  Be- 
kriten  in  ChorAsAn,  im  Gefolge  des  Muhallab  ben  Abu  ^ofra 
und  seines  Sohnes  Jaztd ;  ein  Gedicht  auf  den  Tod  seines  Bru- 
ders ItbAn  siehe  Hamäsa  p.  432;  andere  bei  Ch. 

Nahd  ben  Murhiba  9,  21.    ff.  p.  28. 

Nahd  ben  Zeid  1,  17  erreichte  ein  hohes  Alter  und 
hinterliess  14  Söhne:  HAlik,  Haztma,  Amr  gen.  Kabal,  Zeid, 
Mu'Awia,  (^obAh  und  Ka*b,  deren  Mutter  Barra  bint  Morr  K  9 
und  von  einer  Frau  aus  dem  Stamme  el-Qein  ben  tiasr:  Han- 
dhaliy  'Abir,  'AKdsa^  'Goschem  gen.  el-TM,  SchabAba,  AbAn  und 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


334  Nahhad  -  Nlila 

Boleir«.  Als  sie  aus  WAdtl-CorA  yertrieben  worden  (vergl. 
Sa'd  ben  Zeid),  schloss  sich  Abftn  mit  einigen  anderen  an  Tag- 
lib  ben  Wä'fl,  die  Söhne  der  Barra  aber  begaben  sich  mit  den 
barm  in  die  Nachbarschaft  der  Madshig  in  NagrAn,  Tathltth  und 
der  Umgegend  und  Hessen  sieh  in  dem  Landstrich  Odeim  (Odaj- 
jlm^  JäcAi,  lloscht.  p.  18) »  welcher  an  el-SarSt  grfinzt,  nieder. 
Sie  hielten  damals  fest  zusammen  und  widerstanden  den  beuach«> 
harten  Stimmen ,  besonders  den  Chath'am  y  welche  schon  vor 
ihnen  in  el-SarAt  wohnten.  Als  sie  sich  aber  vermehrten,  kam 
Zwietracht  unter  sie  und  sie  trennten  sich,  indem  die  Nahd  sich 
an  el-Härith  ben  Ka'b  8,  16  anschlössen^  die  barm  aber  sich 
mit  den  Zobeid  vereinigten,  so  dass  beide  auch  in  Kriegen  de- 
ren Bondesgenossen  waren.  Nun  ereignete  es  sich,  dass  zwi- 
schen el-HArith  und  Zobeid  ein  Krieg  ausbrach  ond  die  beider- 
seitigen Anführer  Amr  ben  MaMlkarib  el-Zobeidi  und  Abdallah 
ben  Abd  el*Madftn  el-Hftrithf  ordneten  die  Schlacht  so,  dass 
Nahd  und  barm  einander  gegenüber  zu  stehen  kamen ;  die  barm 
gingen  aber  zu  den  Nahd  über,  so  dass  die  Zobeid  von  ihren 
Verbündeten  verlassen  eine  Niederlage  erlitten«  barm  und  Nahd 
blieben  dann  in  jenen  Gegenden  mit  el-HSrith  vereinigt  und  so 
traf  sie  der  IslAm.    Bekri. 

Nahhftd  ben  Qa'^a'a  F  14.    Nu. 

el-Nahliät  ben  Ka'b  14,  30. 

NAhidh  ben  Hadhramaut  3,  21. 

Nahija  bint  el-Hftrith  P  19  die  Mutter  der  No'm  bint 
Thalaba  O  16.    S.  1,  51.   ' 

Nahtk  ben  BilAl  F  16.    Nu. 

Nfthis  ben  Ifris  9,  16.    ß.  p.  180. 

el^-Nahrisch  ben  Badan  B  14. 

Nahschal  ben  Dftrim  R  15.    C.  p.  37. 

Nahschal  ben  Harri  K  21  Dichter.    D.  p.  86.  Hamäsa 
p.  189. 

Nahschal  ben  Laqtl  K  20.    Canms  p.  1557. 

Nahw  ben  Schams  10,  24.    D.  p.  177. 

NAKl  ben  Nabhdn  6,  15.    Nu. 

Nftlla  bint  Abu  'Afim  19,  32  die  Mutter  des  Abu  DA- 
wüd  ben  Amr  19,  30.    S.  II,  393. 

NAila  bint  Amr  81,  33  die  Mutter  der  beiden  Tdchtcr 
des  Saltt  ben  Zeid  5li,  34.    8.  HI,  336. 

Digitized  by  VjOOQIC 


mh  —  NAMhira  335 

Nftlla  bint  FarAfi«a  8^  36  eine  Christin^  nahm  dem  b- 
lAm  an  and  wurde  die  Frau  des  Othmta  ben  'Affin  U  2B,  dem 
sie  drei  Töchter,  0mm  GhAtid,  Arwi  und  0mm  AbAn  gebar* 
Nach  OthmAn'a  Ermordung  kam  m  zu  Mu^ftwia,  welcher  ihr 
einen  Heirathsantrag  machte ,  den  sie  aber  auasdilug.  Na. 
p.  855. 

NAIla  bini  Forei?  8,  34  die  Mutter  der  0mm  Hüsi  bint 
Amr  ben  Said.    S.  UI,  311. 

NAIla  die  Mutter  des  Jaztd  ben  el-No'mAn  SSI,  31  war  die 
Tochter  dea  Baschtr  ben  'Omftra  ben  Hassan  ben  iSabbAr  ben 
Cor)  von  den  Banu  Mawia  von  Kalb.    S.  III ,  340. 

Nftila  bint  SorAca  21,  34  die  Mutter  der  drei  SOhne 
des  Abu  Däwftd  19,  31.    8.  II,  393. 

Nakai  ben  el-Haun  10,  13.    Nu. 

Namat  ben  Qeis  9,  29  kam  mit  einer  zahlreichen  Ge- 
sandtschaft der  HamdAn  zu  Muhammed  nach  Medina.    S.  V,  153. 

el-Namir  ben  CAsit  A  11  C.  p.  36  in  Mesopotamien; 
einen  von  ihnen  bewohnten  Ort  el*Achdhar  nennt  Jäcüi,  Moscht. 
p.  17. 

Namir  ben  ^Afa  11,  15. 

eUNamir  ben  Jacdom  A  8. 

el-Namir  ben  OthmAn  10,  20  ein  grosser,  kriegerischer 
Stamm  in  el-SarAt.    D.  p.  174. 

eUNamir  ben  eUTamathAn  A  10.    H.  p.  19. 

eUNamir  ben  Taulab  J  19  ein  guter  Dichter  vor  und 
fan  Anfange  des  IsIAm;  im  hohen  Alter  wurde  er  kindisch.  Na. 
p.  599.  D.  p.  65. 

eUNamir  ben  Wabara  Z  17. 

Namira  ben  NAgia  7,  14.  H.  p.  31  (p.  10  L  12  lies 
sy  sUU  Ujx^).  L. 

Namla  ben  Abu  Namla  14,  32  tiberliefert  einiges  von 
seinem  Yatei^.    8.  m,  331. 

Abu  Namla  Amr  oder'AmmAr  14,  31  Muhammeds  Zeit- 
genosse.   8.  m,  331.  Camus  p.  1556. 

NAschib  ben  Gijara  N  14. 

NAschib  ben  SofjAn  H  17. 

NAschih  ben  DAfi'  9,  18. 

NAschiraben  'Abd  R  14. 

NAschira  ben  HilAI  F  16..  Nu.  Oo^al^ 

Digitized  by  V^OOS^ IC 


SS6  Nitcliir«  -  el-NawIr 

Nftschira  ben  Na^r  M  15  an  den  Quellen  eI-K«dtd 
und  el-A'wag  zwischen  Mekka  und  Medina  in  der  Nfthe  von 
RahrahAn.    Vergl.  Nabhftn.    Nu. 

Naatba  bint  Fadhftia  15,  32  die  Mutter  der  LobAba 
15,  32.    8.  11,  304. 

Nastba  bint  Zeid  15,  29  die  Mutter  der  drei  Söhne 
des  Abd  el-Mundsir  15,  31.    S.  U,  303.  304. 

Nasr  ben  Wahballah  9,  18.    H.  p.  37. 

Nauf  ben  Hamdftn  9,  11.    Camus  p.  1236. 

Naufal  ben  Abdallah  18,  31  focht  bei  Badr  und  wurde 
bei  Ohod  getödtet;  er  hatte  keine  Nachkommen.    S,  11,  436. 

Naufal  ben  *Abdmenäf  V  19  wurde  von  den Coreiscbiten 
an  den  König  von  Persien  abgeschickt  und  schloss  mit  ihm  ei- 
nen Tractat  wegen  ihrer  Handelsreisen  nach  Irftc.  Er  starb 
auf  einer  solchen  Reise  bei  dem  Gewässer  Salmftn,  auf  dem 
Wege  von  Iräc  nach  Mekka.    S.  I,  68.  C  p.  34.  Bekri. 

Naufal  ben  Choweilid  T  21  genannt  der  Löwe  der 
Coreiscbiten,  wurde  bei  Badr  von  'Ali  ben  Abu  TAIib  getödtet 
und  hatte  keine  Nachkommen/   C  p.  112. 

Naufal  ben  el-HArith  X  23  wurde  in  der  Schlacht 
bei  Badr  gefangen  genommen  und  nachdem  ihn  el-'Abbäs  los- 
gekauft hatte,  legte  er  das  Muhammedanische  Glaubensbekennl«- 
niss  ab ;  er  war  der  älteste  Häschimit,  der  zu  Muhammeds  Lehre 
Obertrat,  älter  als  seine  Brüder  und  als  Hamza  und  el-'Abbäs. 
Bei  der  Belagerung  von  Medina  flöchtete  er  dahin  und  nahm 
an  der  Eroberung  von  Mekka  Theil;  zu  dem  Zuge  nach  Qonein 
lieferte  er  dreitausend  Lanzen  und  hielt  dort  bei  Muhammed 
Sland.    Er  starb  zu  Medina  im  J.  16.    C.  p.  61.  Na.  p.  602. 

Naufal  ben  Mu'äwia  N  15  lebte  60  Jahre  im  Heiden- 
thume  und  60  Jahre  im  IsIäm,  den  er  nach  der  Belagerung 
von  Medina  angenommen  hatte,  und  starb  unter  dem  Chalifen 
Jazld  ben  Mu'äwia.    C.  p.  160. 

Abu  Naufal  Ihn  Abu  'Acrab  N  20  Traditionsgelehrter 
zu  Basra.    S.  V,  100.  C.  p.  32. 

Naula  ben  Abdallah  R  18.    Na.  p.  749. 

Nawä  ben  Mälik  iO,  24.    D.  p.  172. 

el-NawAr  bint  'Adi  J  11  vorheirathet  mit  HAlik  bea 
ZeidmenAt  KU.    Freytag,  Arab.  prov.  T.  L  p.  608. 

Digitized  by  ^jOU^  It^ 


d-NMlr  -  el-No4heif  33t 

eUNtwlr  bint  A*jtn  K  21  Terheirathete  sich  mit  el* 
FmttiBe.    OL  tu.  Nr.  78& 

el-Nawlr  bim  'Amir  17,35  dieMatl^  desOmeir  ben 
el^HomiB  17,  34.    8.  II,  456. 

el-Ntwftr  die  Matter  des  Amr  ben  Soleim  93,  31  war 
die  Tochter  des  Abdallah  ben  el-HArith  ben  tiammftz  von  ba- 
hUm  ben  Ganm  Ton  Gassin.    S.  III,  89. 

eNNawftr  die^Mntter  des  Mftiik  ben  'OmAra  und  Zeid  ben 
Thibit  Si,  32  war  eine  Tochter  des  Mllilc  ben  ^irma  19,  30. 
S.  n,  347. 

et-NassftI  ben  Morra  L  17.    D.  p.  87. 

Nicftda  ben  Abdallah  M  17  war  einer  der  Gesandten, 
wdehe  die  Bann  Asad  im  J.  9.  an  Mohammed  schickten.  S. 
I,  318. 

Nigftd  ben  Mftsi  siehe  Bi^ld. 

Nihm  ben  Rabl'a  9,  20.    H.  p.  5.  Camus  p.  1703. 

NijAr  ben  Amr  I,  25.    Na.  p.  653. 

0mm  Nijftr  die  Mntter  des  AbnI-A'war  ben  el-HArith  19, 
31  war  eine  Tochter  des  IjAs  ben  'Amir  ben  Thalaba  von  Ball 
&  U,  386. 

NimrAn  ben  Seif  K  17.  JET.  p.  29;  im  Camus  p.  825 
Imria,  bei  2>.  p.  78  HizxAn. 

Misftr  ben  Ma'add  A  3  veriheilte  seine  Habe  anter  seine 
vier  Söhne.  Reiske,  bist  Arab.  p.  117.  Freytag,  Arab.  prov. 
T.  L  p.  1& 

NiiAr  ben  Machzftm  H  16. 

NiiAr  ben  Ma'tg  P  16.    D.  p.  39. 

^Nobft'  ben  el-SameidA'  ben  el-^auar  (ben  Abd  Schams 
3,  15),  nach  ihm  ist  eine  Stadt  in  Jemen  benannt.    Bekri. 

Ihn  NobAta  d.i.  Abd  el- Aztz  ben  Omar  L  28  einer  der 
besseren  Arab.  Dichter,  welcher  Seif  ed-DauIa  Ibn  HamdAn, 
Mahammed  Ibn  el-'Amtd  and  andere  Grosse  des  Reiches  durch 
sefaie  Gedi^te  verherrlichte,  geb.  im  J.  327,  gest.  im  J.  405 
tu  Bagdad.    Ch.  vit.  Nr.  396. 

Nobeih  ben  'Obeid  5,  25. 

Nobeit  ben  Gftbir  Sl,  31. 

Nocor  ben  Amr  9,  20.    LL  p.  264. 

No^ra  ben  Ganm  5,  20. 

eUNodheir  ben  eUHftrith  T  23  nahm  bei  Honein  den 

Dkteed  by  VjOOy  IC 


338  Nodheira  —  Nofltha 

IslAm  an  und  erhielt  von  Muhammed  hundert  Cameele  von  der 
Beute.    S.  V,  32. 

Nodheira  bint  'Ogeim  gen.  el-Laqtta^  die  Frau  des  Ho- 
dseifa  ben  Badr  H  19.  20.    Hamdsa  p.  4. 

No'eila  ben  Moleili  N  13.    Camus  p.  1553. 

No'eim  ben  Abdallah  P  21  mit  dem  Beinamen  el-Nah- 
hän  d.  i.  der  Seufzende  ^  weil  Muhammed  einst  erzählte  ^  er 
habe  im  Paradiese  das  Seufzen  No'eims  gehOrt.  Er  war  einer 
der  ersten  Bekenner  des  Islftm^  da  er  aber  gegen  die  Armen 
und  Waisen  seines  Stammes  sehr  wohlthätig  war,  hielten  sie 
ihn  in  Mekka  zurück  und  sagten:  bleibe  bei  uns  unter  welcher 
Religion  du  willst^  es  soll  dir  niemand  etwas  zu  Leid  thun. 
Er  flüchtete  desshalb  erst  zur  Zeit  des  Vertrags  von  el-Hodei- 
bia  und  kam  mit  40  seiner  Verwandten  nach  Medina;  Muham- 
med umarmte  und  küsste  ihn  bei  seiner  Ankunft  und  sprach : 
deine  Angehörigen  handeln  besser  an  dir,  als  die  meinigen. 
Er  machte  dann  alle  Feldzüge  mit  und  fiel  in  der  Schiacht  bei 
Müta  oder  bei  AgnAdein  im  J.  13  oder  bei  el-Jarmftk  im  J.  15. 
Na.  p.  598.  D.  p.  49. 

No*eim  ben  el-Asch'ar  8,  12.    Nu. 

No'eim  ben  Aus  5,  25  vergl.  Tamtm  el-Däri. 

No*eim  ben  el-Ca'cft'  K  21  wurde  in  der  Schlacht  bei 
el-Waqtdh  gefangen  genommen.    ReUke^  bist  Arab.  p.  256. 

No^eim  ben  Massud  H  19  war  während  der  Belageiung 
von  Medina  heimlich  zum  Islftm  übergetreten  und  wurde  von 
Muhammed  an  die  Belagerer,  Coreidha^  Gataftin  und  Coreisch^ 
abgeschickt,  unter  denen  er  durch  List  Misstrauen  und  Zwie- 
tracht zu  stiften  wusste,  so  dass  sie  sich  die  gegenseifige  Hülfe 
versagten  und  die  Belagerung  aufhoben.  No'eim  lebte  in  der 
Folge  in  Medina  und  starb  am  Ende  des  Chalifats  des  OthmAn 
oder  im  Anfange  der  Regierung  'Alfs.  Na.  p.  598.  Weil,  Mo- 
hammed. S.  163. 

No'eimfln  ben  Amr  19,  31  war  unter  den  Siebenzig  bei 
el-'Acaba  und  focht  in  allen  Schlachten  unter  Muhammed,  der 
ihn  wegen  Trunksucht  vier  oder  fünf  Mal  auspeitschen  liess. 
Er  starb  unter  Mn'ftwias  Chalifat.    S.  ü,  357. 

Nofätha  ben  'Ad(  N  13  besassen  in  Himä  Dbarijja  den 
Ort  ChUAI  und  WAdt  Ihltl.    Na.  p.  651. 

Nofätha  bed  Matrüd  5,25.   Macri^i,  Abhandl.S.  12.  Nu. 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


Nofeil  —  el-*No'iiiin  339 

Nofeil  bea  Abd  el-'Uzzi  P  21  hatte  eine  Frau  vom 
Stamme  Fahm,  welche  ihm  el-ChaUAb  gebar;  dann  heirathete 
sie  sein  Sohn  Amr,  dem  sie  den  Zeid  gebar  ^  so  dass  el-Chat- 
Xib  und  Zeid  Söhne  einer  Hotter  sind.  C.  p.  56.  126.  Nofeil 
entschied  einen  Ehrenstreit  zwischen  Abd  eKHuttalib  ben  Hft- 
scbün  und  Harb  ben  Omajja  zu  Gunsten  des  ersteren.    S.  I,  82. 

Nofeil  ben  Amr  E  18  werden  genannt  als  Besitzer  von 
Dsul-Bän  in  den  Schluchten^  durch  welche  das  Wasser  strömt. 
JäcAi,  Moscht«  p.  36. 

Nofeil  ben  Rabfa  E  18.    Nu. 

eUNog'a  bint  'Obeid  13,  26  die  Frau  des  Qeis  ben 
RabfA  12,  24.    S.  I,  49. 

No^eij  ben  Salama  3,  31. 

Noham  ben  Abdallah  D  18.    H.  p.  5. 

Nokra  ben  el-^eidA  M  15. 

Nokra  ben  Lokeiz  A  12.    C.  p.  45. 

No'm  bint  Tha'laba  O  17  die  Mutter  des  Ka'b  ben  Sa*d 
R  17.    S.  I,  51. 

el-No'mfln  ben  'Abd  Amr  90,  29  focht  bei  Badr  und 
bUeb  bei  Ohod.    S.  U,  395. 

el-No'mAn  ben  Abu  'Ajjftsch  23,  32.    S.  HI,  348. 

el-No'mftn  (ben  Amr)  ben  Mucarrin  J  22  war  zuerst 
auf  Muhammeds  Seite  bei  her  Belagerung  von  Medina  und  führte 
als  Fahnenträger  die  Muzeina  bei  der  Eroberung  von  Mekka, 
wohnte  dann  zu  Kufa,  bis  ihn  Omar  ben  el-ChaüAb  zum  Be- 
fehlshaber von  Kaskar  in  Fersien  ernannte;  zuletzt  stand  er  an 
der  Spitze  der  Armee  und  eroberte  NahAwend  im  J.  21,  war 
aber  einer  der  ersten,  welche  bei  der  Verfolgung  des  Feindes 
fielen,  und  sein  Grab  ist  dort  bei  dem  Orte  el-Isptdshftn  oder 
bei  Bendgän.  C.  p.  152.  D.  p.  64.  S.  Y,  166.  MarA^id  el-it- 
\\W  ed.  JuynboU.  p.  176. 

el-No'mftn  ben  Baschtr  22,  31  war  das  erste  Kind, 
welches  den  Angär  zu  Medina  14  Monate  nach  Muhammeds 
Flucht  geboren  wurde.  Er  war  ein  Anhänger  'OthmAns,  flüch- 
tete nach  dessen  Ermordung  nach  Syrien  und  wurde  von  Mu- 
*Awia  zum  Statthalter  von  Kufa  ernannt;  nachdem  er  dann  von 
dieser  Stelle  entfernt  war,  wurde  er  Statthalter  von  Himf,  er- 
klärte sich  aber  nach  dem  Tode  des  Jaztd  ben  Mu'Awia  für 
Abdallah  ben  el-Zobeir.     Als  indess  el-DhahhAk  ben  Qeis  bei 

Digitized  by  ^^OO^  Lt^ 


340  el-No'mAtt       Nosehbt 

Marg  RAhit  im  J.  64  geschlagen  war,  sachte  d-No*Biftn  sein 
Heil  in  der  Flucht,  wurde  aber  von  den  Einwohnern  von  Ilim^ 
auf  dem  Wege  nach  Salamia  eingeholt  ^  getödtet  und  ihm  <ler 
Kopf  abgeschnitten,  welchen  man  seiner  Frau  NMa  in  den  Schoo« 
warf.    S.  V,  195.  Na.  p.  596,  C.  p,  150. 

el-No'mftn  ben  Bogeir  B  23  unternimmt  einen  Strri^ 
sug  gegen  die  Bann  Fac*ds.    Eamd$a  p.  361. 

el-No'mftn  ben  Abu  Chadsma  14^  29  oder  ChasanMi 
oder  HadsmSi  focht  bei  Badr  und  Ohod.    S.  U,  336. 

el-No'mün  ben  Ijrisfts  J  18  Anführer  der  RibAb  in  der 
Schlacht  bei  eI«-KolAb,  wo  er  von  den  Banu  d'*HArith  ben  Ka*b 
getödtet  wurde;  die  Teim  rächten  seinen  Tod  damit,  daas  »e 
den  in  ihre  Gefangenschaft  gerathenen  Abd  JagfUh  ben  Wtcci^ 
umbrachten.    D.  p.  65. 

el-No*män  ben  Hftlilt  ben  Thalaba  18,  30  focht  bei 
Badr  und  fiel  bei  Ohod.    S.  U,  434. 

0mm  el**No^män  bint  Muhammed  4,  30  die  Mutter  des 
^Chftlid  ben  'Anbasa  ben  Said  ben  d- Agt  (ben  Sa'M  ben  eH- 
'A?l  U  22).    Ä  ni,  312. 

NomAra  ben  IjAd  A  5. 

Nomftra  ben  Lachm  5,  15.    Nu. 

Nomeir  ben  'Amir  F  15  C.  p.  42  in  el-JemAma  ond 
Nagd,  besessen  den  Marktflecken  HodhajjAn  nnt  einer  Burg  und 
Ackerfeldern,  den  Berg  GosAs  zwischen  el-Jem&ma  und  Na^d, 
den  Berg  Dachen  mit  dem  Wasser  Schabaka  Ihn  Dachen,  den 
Berg  el-Giljaf  mit  dem  Wasser  el-Girgafa,  den  langen  und  brei- 
ten Berg  el-NabtA,  denkleinen  Berg Mubaggir,  Thahiän  im  Hocii- 
lande  und  babala  mit  der  Bergschlucht  Chaltf  tiabala  und  den 
Wasser  el-Schoreif,  wo  die  bitterste  W^de  in  ganz  Nagd  ist^ 
mit  dem  WAdt  Fadhih  und  NaschschAsch ;  als  Gewisser  werden 
noch  genannt  el-Zeidijja,  el**0weinid  in  Bata  el-KoIAb,  Arfit, 
el-Obor,  Agwia,  el-A^bada,  Confodsa  und  der  Brunnen  Abft* 
ric;  als  Ortschaften:  HAil,  tlaww  Bardsa'a  mit  Palmen,  tSaww 
el  GAit,  'Gaww  el-Dhobeib,  TibrAk,  DAra  Mih^an  am  Aussersten 
Ende  des  Berges  ThahlAn,  Rafraf  mit  DAra  Rafraf  und  Raudha 
Ba{n  el*LikAk« 

Nomeir  ben  Osajjid  L  12.    Nu. 

Noschba  ben  Geidh  H  16.    Canm  p.  161«  C.  p.  41, 

Noschba  ben  Rober  J  16«  ^        , 

Digitized  by  ^OOQ IC 


Notrib  -  Obij}a  341 

Noseib  bei  Zeid  D  15. 

Noieila  bini  bann  Ab  (nicht  HabbAn)  A22  war  dieMirt^ 
tor  des  Colha»,  DhirAr  und  6l-*Abbte  ben  Abd  el-HoHalib  W 
22.  el- AbbAa  hatte  sich  einat  ab  Kind  verloren  und  seine 
Matter  gelobte,  wenn  sie  ihn  wiederfinde,  wolle  sie  die  Ka*ba 
natt  Tuch  bekleiden,  und  sie  that  es,  als  sie  ihn  fand;  es  war 
dies  das  erste  Mal,  dass  es  geschah*  S.  I,  82.  90.  C%.  Tit. 
Nr.  105.  Na.  p.  331.  Bei  C.  p.  57  sind  die  Namen  ihrer  drei 
Yoreltem  rerstellt:  Koleib  ben  Mftlik  ben  bannftb. 

Nowfts  ben  *Amir  K  19.    Hamäsa  p.  256. 

Noweira  ben  Hi^n  6,  29  tödtete  in  der  Schlacht  bei  el- 
A^for  gegen  die  Rebellen  anter  Nagda  el-Harftri  sieben  Feinde.  L. 

O. 

Y>bad  ben  Dhobci^a  C  19  waren  in  ihrer  Niederlassung 
ML  el-lii'ft  in  DiAr  Bekr  von  el-Munbatih  el-Asadi  ttberfallen, 
welcher  dem  Sakan  ben  Bft'ith  ben  *Auf  ben  el-HArith  ben  'ObAd 
seine  Frauen  und  tausend  Cameele  entführte;  die  Sa'd  ben  Dho- 
bm*a  und  'Igl  setzten  ihm  nach,  nahmen  ihn  gefangen  und 
brachten  das  Geraubte  zurück.    BekrL 

'ObAd  ben  MAlik  C  20  auch  'Abbfld  vocalisirt. 

'Obftda  ben  el-^Amit  48,  30  war  eins  der  zwölf  Ober- 
hftvpter  unter  den  Siebenzig  bei  el- Acaba  und  focht  bei  Badr 
oad  in  allen  folgenden  Schlachten  unter  Muhammed;  er  unter* 
richtete  die  in  der  Halle  der  Moschee  zu  Medina  sich  aufhal- 
tenden im  Corfln,  wurde  von  Omar  als  Lehrer  nach  Ifim^  ge- 
sandt und  dann  als  erster  Cftdhi  nach  FaUstina,  wo  er  72  Jahre 
alt  zu  Jerusalem  oder  zu  Ramla  im  J.  34  gestorben  ist.  S.  U, 
430.  VI,  178.  Na.  p.  329.  C.  p.  131. 

*ObAda  ben  *Oqeil  D  18. 

'ObAda  ben  Qeis  22,  30  focht  bei  Badr  und  in  den  fol- 
genden Treffen,  bis  er  bei  Müta  ankam.    S.  II,  413. 

'Abu  'Obftda  Sa'd  ben  'OthmAn  23,  30  ein  Kämpfer  von 
Badr.    8.  HI,  349. 

0mm  'ObAda  bint  Qeis  19,  34  dieMoUer  des  Talha  ben 
e1-No'm«n  25,  32.    S.  10,  348. 

Obajja  bint  Baschtr  22,  31.    8.  II.  411. 

Obajja  bint  Mu'Awia  Y  25.    S.  ffl,  402.       r^r^n]^ 

'         DigitizedbyVjOOQlc 


342  Obim«  —  Obeid 

Obftma  ben  el-Aswad  9,  19.    H.  p.  21.  Camus  p.  1570. 

ObAroa  ben  'Goschem  9,  24.    JET.  p.  21.  Camus  p.  1570. 

Obftma  ben  Rabfa  4,  21.    J7.  p.  21.  Camus  p.  1570. 

Obftmt  ben  Salama  i,  21.    H.  p.  21.  Camus  p.  1570. 

'Obda  bin!  'Alf  V  26  die  Matter  des  Wahb  ben  Wahb 
ben  Wahb,  yerheirathete  sich  zum  zweiten  Haie  mit  ba*far  el- 
gWic  Y  26.    Ch.  Vit.  Nr.  796. 

'Obda  ben  BahrA  1,  15.    L. 

*Obda  bint  Talha  R  26  Mutter  des  AbuBekr  ben  Abdal- 
lah T  26.    S.  V,  88. 

'Obeid  ben  'Adi  ben  Ka'b  ben  Salima  16,  30. 

*Obeid  ben  Anir  ben  Kiläb  1,  23  kam  aus  Mesopotamien 
zurfiek  und  liess  sich  in  Medina  nieder.    Bekru 

'Obeid  ben  Aus  ben  Mftlik  14,  28  war  einer  der  Käm- 
pfer Yon  Badr,  wo  er  den  Naufal,  el-'Abbfts  und  'Aqtl  gefan- 
gen nahm^  sie  mit  einem  Stricke  zusammenband  und  zu  Mu- 
hammed  brachte,  welcher  ihn  davon  tmicarrin  nannte,  d.  i.  ei- 
ner, welcher  Gefangene  bindet.    S.  II,  301. 

'Obeid  ben  'Azib  13,  30  war  mit  seinem  Bruder  el-BarA 
in  den  Schlachten  unter  'AH.    Na.  p.  173. 

'Obeid  ben  Bischr  2,  36  focht  in  der  Gameelschlacht 
und  bei  ^ifRn  unter  'AU.    &  VI,  18. 

'Obeid  ben  Gani  D  11  im  Gefolge  der  Bann  Kilftb.  C 
p.  39. 

'Obeid  ben  el-HArith  L  15. 

'Obeid  ben  Ka'b  ben  'AU  5,  24.    Macrhi,  Abhandl.  S.  12. 

'Obeid  ben  'Omeir  N  17  CAdhi  von  Mekka,  starb  im  J. 
68.    a  p.  221. 

'Obeid  ben  Rabt'a  E  18.    Nu. 

'Obeid  ben  Rftfi'  13,  32  hatte  von  seiner  Frau  Homeida 
bint  Abu  'Abs  drei  Söhne;  RAfi',  'Ajjäsch  und  Rif&'a.    S.  m,  331. 

'Obeid  ben  Rlfft'a  23,  32.    8.  Hl,  347. 

'Obeid  ben  Sa'd  ben  el-Hftrith  5,  26.    Nu. 

'Obeid  ben  Sa'td  ben  Abftn  U  27  ÜberUeferer.    S.  VI,  31. 

'Obeid  ben  Tha'laba  von  Hanlfa  B  21.  Nu.  In  ihrem 
Gebiete  lag  el-Hagr,  der  Sitz  eines  Districtvorstehers.  Jdcüt, 
Moscht.  p.  122. 

'Obeid  ben  Tha'laba  von  Tamtm  K  15. 

'Obeid  ben  Zeid  ben  M4Uk  15,  27.     ^        . 

Digitized  by  VjOOQIC 


el-*0beid  -  'Obeida  343 

el-^'Obeid  ben  Zeid  el-Läl  2,  21.    D.  p.  187. 
'Obeid  Jagüth  ben  Wahb  S  20.    D.  p.  53. 
*Obeida  bint  Abdallah  14,  33  die  Mutter  des  IshAc  ben 
'Onnflra  14,  33.    5.  HI,  88. 

'Obeida  ben  el-HArith  Y  21  war  zehn  Jahre  filter  ab 
Mohammed  und  von  diesem  sehr  hoch  geschätzt;  er  flachtete 
zu  ihm  nach  Hedina  in  Begleitung  seiner  Brüder  und  sie  nah* 
men  ihre  Wohnung  bei  Abdallah  ben  Salima  el-'AglAni.  Nach 
der  Rdckkehr  von  dem  Zuge  nach  Waddän  stellte  Muhammed 
den  'Obeida,  dem  er  damals  zuerst  eine  Fahne  übergab,  an 
die  Spitze  von  60  Reitern,  sämrotlich  geflüchtete  Mekkaner; 
sie  trafen  die  ungläubigen  Coreischiten,  von  Abu  SoQän  ben 
Harb  geführt,  bei  dem  Hügel  el-Morir,  nicht  weit  von  el-Ho* 
deibia,  und  dies  war  das  erste  blutige  Zusammentreffen  im  h^ 
\Am.  In  der  Schlacht  bei  Badr  gehörte  'Obeida  zu  den  drei 
Vorkimpfern;  er  bestand  mit  Scheiba  ben  Rabfa  17  21  einen 
Zweikampf,  der  nach  einem  zweimaligen  AngrilSe  unentschieden 
blieb;  nachdem  aber  Hamza  dessen  Bruder  'Otba  ben  Rabfa 
und  'AU  dieses  Sohn,  el-Waltd  ben  'Otba,  erlegt  hatten,  kamen 
sie  dem  'Obeida  zu  Hülfe  und  brachten  ihn,  da  'Ali  den  Schdba 
erschlug,  ins  Lager  zurück.  Indess  war  'Obeida  am  Fusse  so 
scbweer  verwundet,  dass  er  auf  der  Rückkehr  von  Badr  bei  el* 
Qafrft  starb.    Na.  p.  404.  Bekri. 

'Obeida  ben  Hftlik  A  21  kam  zu  Muhammed.  8.  V,  42. 
'Obeida  ben  el-Zobeir  T  13  vergi.  Amr  ben  el-Zobeir. 
Abu  'Obeida  ben  Abdallah  M  20.  Na.  p.  748. 
Abu  'Obeida  'Amir  ben  Abdallah  ben  el-&arrAh  O  18 
bekannte  sich  zu  Muhammeds  Lehre,  noch  ehe  dieser  in  el- 
Arcam's  Haus  ging,  und  soll  dann  mit  nach  Habessinien  geflo- 
hen sein,  wo  er  sich  aber  nicht  lange  aufgehalten  haben  kann ; 
denn  er  kam  von  Mekka  nach  Medina,  bevor  Muhammed  die 
Verbrüderung  der  Geflüchteten  mit  den  Medinensern  vorgenom- 
men hatte,  und  nahm  seine  Wohnung  bei  Kulthflm  ben  el-Ha- 
dim.  Er  machte  dann  alle  Feldzüge  mit  und  wurde  von  Muham- 
med zweimal  mit  einem  Corps  ausgesandt,  einmal  mit  40  Mann 
nach  Dsül-Ca^ga,  eine  Station  von  Medina,  und  dann  an  der 
Spitze  von  300  Mann  gegen  einen  Stamm  der  boheina  an  der 
Heeresküste,  wo  sie,  wegen  Mangel  an  Proviant,  Blätter  ei- 
ch ab  at  von  den  Bäumen  abschlagen  und  assen,  wesshalb  die- 


344  'Obokl<  -  Obeiddbk 

ser  Zog  gftzwa  el~chabat  genannt  wird.  In  der  Folge  er« 
hieR  Abu  'Obeida  den  Oberberehl  eines  Corps  in  Syrien ,  er- 
oberte Antiochien,  Haleb  nnd  andere  StUdte  und  starb  58  Jahre 
alt  an  der  Emanntischen  Pest  im  J.  18;  sein  Grab  ist  bei  dem 
Dorfe  'Amja  in  Gaur  Beisftn.  Seine  beiden  Söhne  'Omeir  «ad 
Jaatd  batten  keine  Nachkommen.  Nu.  p.  747.  C.  p.  128.  S. 
n,  238,  D.  p.  21. 

Abn  'Obeida  ben  Abdallah  ben  Zam'a  T  24  hatte  eine 
Besitzung  in  el-Farsch  am  Berge  el-Dhafir  zwischen  Mekka  und 
Medina.  Bruchstück  eines  Klagiiedes  auf  seinen  Tod  EmnAsa 
p.  464  y  andere  Verse  davon  bei  Bekri. 

Abu  'Obeida  ben  Hodseifa  H  21.    Na.  p.  200. 

Abu  'Obeida  ben  Zijid  Y  24  wurde  von  seinem  Bra- 
der  Salam  zum  Unterprifect  von  Kabul  ernannt;  er  musste  ihn 
einst  für  700,000  Dirhem  aus  der  Gefangenschaft  loskaufen. 
a  p,  177. 

Obeidallah  ben  el-'AbbAs  W  22  war  ein  Jahr  jQnger 
als  sein  Bruder  Abdallah;  er  wurde  von  'AU  zum  Statthalter 
von  Jemen  ernannt  und  war  im  J.  36  und  37  Anführer  der 
nigercaravane.  Mu'äwia  sandte  den  Bosr  ben  Ar}fta  an  seine 
jSteHe  nach  Jemen^  welcher  ihn  von  dort  vertrieb  und  zwei  sei-> 
ner  Söhne,  die  er  in  seine  Gewalt  bekam,  umbringen  liess.  Er 
starb  im  J.  58.    C.  p.  58.  Na.  p.  399« 

Obeidallah  ben  el-'Abbäs  ben  'AK  Y  24.     C.  p.  112. 

Obeidallah  ben  Abdallah  M  21  einer  der  sieben  Rechts- 
gelehrten von  Hedina,  der  als  Traditions- Kenner  im  höchsten 
Ansehen  steht,  der  Lehrer  des  Omar  ben  Abd  el-'Aztz  und 
auch  als  Dichter  genannt,  starb  im  J.  98  oder  102.  C.  p.  129. 
Na.  p.  400.  Ch.  vit,  Nr.  363.  Abulfed.  Annal.  T.  1.  p.  443. 
TabacOt  el-Hoff.  Class.  III,  10.  Bamäsa  p.  594. 

Obeidallah  ben  'Adi  ben  el-Chijär  Y  23.    D.  p.  519. 

Obeidallah  ben  Ahmed  ben  Ismd'tl  Y  31  Stammvater 
der  Dynastie  der  Obeidalliten  oder  Fätimiden  in  Africa  und 
Ägypten;  die  Abstammung  wird  verschieden  angegeben.  Ck. 
Vit.  Nr.  365.  Abulfed.  Ann.  T.  II.  p.  309.  Einem  jeden  der 
nachfolgenden  Regenten  hat  Ibn  ChallikAn  einen  besonderen  Ar*-> 
tikel  gewidmet. 

Obeidallah  ben   'Ali   ben  Abu  Tähb  Z  23  zog  unter 

bigitized  by  V^OO^  IC 


Obeidallah  345 

Mu^'ab   ben  el-Zobeir   von  Basra   aus  gegen  el-Mucht&r  und 
fiel  in  dem  bei  Kufa  gelieferten  TreiTen.    C.  p.  205. 

Obeidallah  ben  Abu  Bakra  G  23  ein  schöner,  tapfrer 
Mann,  von  sehr  dunkler  Farbe,  stand  zu  Basra  in  hohem  An- 
sehen und  scheint  oft  ^Eiemlich  eigenmttchtig  verfahren  zu  haben, 
da  Abd  el-Malik  ben  Merwftn  von  ihm  zu  sagen  pflegte:  „Der 
Braune*'  ist  der  Fürst  im  Osten.  el-Hag^Ag  ernannte  ihn  zum 
Statthalter  von  SigistÄn  im  J.  78  und  er  wollte  von  da  weiter 
in  das  feindliche  Land  eindringen,  allein  eine  furchtbare  Hun- 
gersnoth  raflte  einen  grossen  Theil  seiner  Armee  weg  und 
Obeidallah  selbst  starb  dort.  Von  ihm  wurde  eine  eigenthttm- 
liche,  klagenden  Weise  im  Vortrage  des  Corftn  und  der  Ge- 
brauch des  Weihwassers  eingeführt    C.  p.  147.  265.  276. 

Obeidallah  ben  tiahsch  M  17  war  unter  denen,  die 
nach  Habeasinien  flüchteten;  er  nahm  dort  das  Cbristenthum 
an  und  starb  dort.    Na.  p.337. 

Obeidallah  ben  Homeid  T  23  wurde  bei  Badr  von 
'Ali  ben  Abu  Tälib  getödtet.     C.  p.  162.  Na.  p.  196. 

Obeidallah  ben  el-Hosein  Y  26  hat  den  Beinamen 
el-A'rag  d.i.    der   Lahme.     Ihn  Sa' d  lU,  400.      Nach  ih|p. 
nennt  sich  der  Scheich  Abul- Hasan  Huhammed,   VertiMW^fues 
Werkes    über    die    Genealogien    der    Nachkomi^en  des    *AI{, 
et'ObeidalH. 

Obeidallah  ben  Isä  W  28.    Ch.  vft.  Nr.  474. 

Obeidallah  ben  Ka'b  16,  36  Überlieferer.  Ibn  Sa'd 
m,  343. 

Obeidallah  ben  el-Mahdt  W  27  Statthalter  von  Me- 
sopotamien.   C.  p.  193. 

Obeidallah  ben  MarwÄn  U  26  starb  kinderlos,  a 
p.  189. 

Obeidallah  ben  Mugamma'  15,  33  blieb  bei  dem  Aus-* 
falle  aus  Medina  bei  el-Harra.  S.  Hl,  332. 

Obeidallah  ben  el-Munkadir  R  25.    S.  10,  28. 

Obeidallah  ben  Omar  P  24  besass  eine  grosse  Kör- 
perkrafl;  als  sein  Vater  ermordet  war,  zog  er  sein  Schwerdt 
und  tödtete  eine  Tochter  des  Mörders  Abu  Lülua  Fenrüz,  dann 
el-Hormoz4n,  den  Persischen  Statthalter,  welcher  von  Abu 
MüsA  el-Asch*ari  gefangen  genommen  und  zu  Omar  nach  Me- 
dina geschickt  war,  wo  er  den  Isldm  angenommen  hatte,  hier- 

DigMdbyVjOOglt: 


346  Obeidanah  —  Obeij 

auf  einen  anderen  Perser  Namens  'Gofeina,  und  wollte  alle  Per- 
ser^ die  er  träfe,  umbringen;  da  ihm  aber  'AU  nachstellte,  um 
für  die  von  ihm  Getödteten  Rache  zn  nehmen,  floh  er  zu  Mu- 
'Awia,  den  er  später  nach  Qiffin  begleitete,  wo  er  in  der  Schlacht 
blieb,    a  p.93.    Na.  p.403. 

Obeidallah   ben  Zijftd  Y  24  wurde  von  seinem  Vater 
einem  Persischen  Offiziere,   mit  dem  er  seine  Mutter  Margftna 
verheirathet  hatte,   übergeben  und  wuchs  in  dessen  Begleilung 
auf,  wesshalb  |er  nicht  rein  Arabisch  (lies  KJjiJ)  sprach.     Sein 
Bruder  Mu'ftwia  ernannte  ihn  zum  Statthalter  von  ChorAsAn, 
versetzte  ihn  nach  dem  Tode  seines  Vaters  nach  Basra   und 
übertrug  ihm  fünf  Jahre  nachher,  so  wie  jenem,  beide  *IrAc. 
Unter  Jaztd's  Regierung  unterdrückte  er  alle  Verschwörungen 
und  Aufrühre,  welche  in  jenen  Provinzen  zu  Gunsten  des  Hosein 
ben  'AU  angestiftet  wurden  und   er  trägt  die  grösste  Schuld 
an   der  Ermordung  desselben.     Sobald  aber  Jaztd  gestorben 
war,  standen  die  Einwohner  von  Basra  gegen  ihn  auf,  vertrie- 
ben ihn  aus  seinem  Hause,   und  nachdem  Mas'fld  ben  Amr  el- 
Azdi,  unter  dessen  Schutz  er  sich  begab,  ermordet  war,  floh 
er  nach  Syrien  zu  Marwän  und  unterstützte  dessen  Pläne  zur 
Erlangung  des  Chalifats.     In  der  Schlacht  bei  Marg'  RAhit  be- 
fehligte er  einen  Flügel  und  nachdem  Harwän  seine  Regierung 
befestigt  hatte,    setzte  er  ihn  in  seine  Würde  als  Statthalter 
von  'Iräc  wieder  9m.     Als  er  jedoch  in  die  Nähe  von  Kufa 
kam,  schickte  ihm  öi^-Muchtär,  welcher  sich  dort  der  Regierung 
bemächtigt  hatte,  ein  Heer  unter  Ibrahim  ben  el-Aschtar  ent- 
gegen und  in  der  am  Flusse  el-Zftb  gelieferten  Schlacht  blieb 
Obeidallah  am  10.  Muhairam  67.    C.  p.  176. 

Obeij  ben  el-'AbbAs  82,34  ÜberUeferer.  8.  H,  447. 
III,  341.  V 

Obeij  ben  Chalaf  (^^21  kam  zu  Muhammed  mit  einem 
verwesten  Knochen,  zerrieb  iJ^n  und  blies  ihn  in  den  Wind,  in- 
dem er  fragte:  Wer  wird  ihn  ».wieder  lebendig  machen?  Dar- 
auf bezieht  sich  die  Stelle  im  C[orftn  Sure  36,  78.    D.  46. 

Obeij  ben  el-HArith  5,\22.  Nuweiri. 

Obeij  ben  Homftm  H  20.     y 

Obeij  ben  Ka'b  SN),  31  wi*^r  schon  vor  dem  Islam  des 
Schreibens  kundig  und  schrieb  di^tnn  öfter  für  Muhammed;  er 
war   unter  den  Siebenzig   bei  eN-'Acaba  und  focht  in  allen 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


Obeir  -  'Ocba  347 

Schlachten  unter  Muhamined^  welcher  ihn  wegen  seiner  Kennt- 
nisse sehr  hoch  achtete  und  ihn  als  einen  der  besten  Kenner 
des  Corän  emprahl^  mit  dessen  Sammlung  und  Anordnung  er 
auch  Ton  Othmftn  beauftragt  wurde.  Er  starb  im  J.  30.  S,  U, 
363.  Na.  p.  140.  C.  p.  133. 

Obeir  ben  Nahschal  R  16. 

Obeir  ben  Zeid  J  19. 

el-Obeiric  Beiname  von  el-HArith  ben  Aror  14,  28. 
D.  p.  154. 

el-Obeirid  ben  el-Hu*adsdsir  K  22  Dichtef  zu 
Baara,  besingt  den  Tod  seines  Bruders  Boreid.  D.  p.  77.  Et- 
was verschiedene  Genealogie  Hamäsa  p.  481.  Kitäb  el-agdm 
Nr.  24. 

'Obeis  ben  Gatafän  &,  19.  Macrt%i  Abbandl.  S.  13;  oder 
*Anbas.  Nu. 

'Obla  ben  AnmAr  A  9.  Camus  p.  1496. 

'Obra  ben  'Auf  10,  23.    H.  p.22.  I>.  p.  171 

'Obra  ben  HadAd  ii,  22.    J7.-p.23. 

'Obra  ben  ZahrAn  10,  18.  H.  p.23.  D.  p.  171. 

el-O'bfid  ben  el-Saksak  4,  18.  Lobäb. 

et-'Ocflt  vergl.  el-lcj. 

'Ocba  ben  'Amir  ben  'Abs  i,  30  machte  den  Feldzug 
in  Syrien  mit  und  brachte  als  Courier  die  Nachricht  von  der 
Eroberung  von  Damascus  in  sieben  Tagen  an  Omar  nach  Me- 
dina  und  kehrte  von  da  in  zwei  und  einem  halben  Tage  nach 
Damascus  zurtick.  Hier  wohnte  er  dann  längere  Zeit  in  einem 
Hause  nahe  bei  der  Brücke  SinAn  am  Thomas -Thor,  bis  er 
nach  Ägypten  zog,  wo  er  im  J.  44  von  Mu'Awia  zum  Statthal- 
ter ernannt  wurde  und  im  J.  58  starb.  Er  wird  wegen  seiner 
schönen  Stimme  beim  Vorlesen  des  Cor  An  gerühmt,  von  wel- 
chem er  eine  abweichend«  Recension  besass.  Durch  eine 
Verwechselung  mit  'Ocba  ben  Nftfi'  wird  ihm  die  Erbauung 
von  el-Oeirowdn  zugeschrieben.    Na.  p.425.  CK.  vit.  Nr.  15. 

'Ocba  ben  Amir  ben  NAbt  17,  35  einer  der  sechs 
Medinenser,  welche  zuerst  zu  Mekka  den  Islftm  annahmen,  focht 
bei  Badr,  Ohod,  wo  er  durch  eine  grüne  Binde  am  Helm  kennt- 
lich war,  und  in  allen  folgenden  Treffen  unter  Muhammed  und 
blieb  in  der  Schlacht  gegen  die  abtrünnigen  Stämme  von  el- 
Jemftma  S.  II,  460. 

Digitized  by  VjOOQIC 


348  *Ocb«  —  Odad 

*Ocba  ben  el-HArith  T  22  trat  bei  der  Einnahme  von 
Mekka  2nm  Islftm  über  und  ging  mit  der  Armee  nach  Ägypten, 
wo  er  der  Zechbruder  des  Abd  el-Rahman  ben  Omar  war.  & 
V,  31.  Sojuti. 

'Ocba  ben  Ka'b  J  22  und  sein  Sohn  Dhirgftm  waren 
Dichlor.    Na.  p.  522.  Hamäsa  p.  620. 

'Ocba  ben  Mahrija  5,37.  Macrtü,  Abhandl.  S.13.  17. 

*Ocba  ben  Abu  Mo'eit  ¥23  einer  der  heftigsten  Geg- 
ner Muhammed*S;  ttberfiel  ihn  einst  in  der  Ka'ba,  warf  ihm  sei- 
nen Mantel  über  den  Kopf  und  würde  ihn  erstickt  haben,  wenn 
ihn  Abu  Bekr  nicht  befreit  hätte.  'Ocba  wurde  in  der  Schlacht 
bei  Badr  gefangen  genommen  und  auf  Muhammed's  Befehl  um- 
gebracht; als  er  sein  Urtheil  vernahm,  sagte  er:  wer  wird  nun 
für  meine  Kinder  sorgen?  Muhammed  erwiederte:  die  Hölle  I 
Daher  heissen  die  Nachkommen  des  Abu  Mo'eit  ^ibjat  el^när 
Kinder  der  Hölle.  Na,  p.  426.  Ali  Ispahan.  ed.  Ko$egarien.. 
Vol.  l.  p.  13-16. 

'Ocba  ben  Abu  'Obdda  23,  31  blieb  in  dem  Treffen  bei 
el-Harra.    S.  IH,  349. 

*Ocba  ben  el-Sakün  4,  18. 

*Ocba  ben  Salm  iO,  33  nach  ihm  ist  das  „Haus  *Ocba^ 
in  Basra  benannt.    D.  p.  172.  C.  p.  53. 

'Ocda  ben  Gijara  G  16. 

'Ocda  die  Mutter  des  Amr  ben  Sinbis  6,  17,  wovon  die 
Banu  'Ocda  den  Namen  haben,    Macriü^  Abhandl.  S.  9. 

'Ocda  bint  Mi'tar  (Mu'tazz)  6, 16  hat  einem  Stamme  den 
Namen  gegeben.    Camus  p.  392. 

'O^ajja  ben  Amrül-qeis  K  12.  Nu. 

'0(jajja  ben  Chofäf  G  14.    H.  p.8.  C.  p.41. 

'O^ajja  ben  Ma'l?  P  16.    D.  p.  39. 

'Ofam  ben  Rabi'a  C  22. 

'O^eim  ben  MarwAn  H  19. 

'O^eim  ben  Sa'd  C  19.  Nu. 

'Ogeim  ben  Schamch  H  14. 

'O^eima  ben  'Goschem  F  14. 

'O^eima  ben  el-Labw  2,  21  schlössen  sich  bei  der 
Auswanderung  an  Kalb  ben  Wabara.    Bekru 

Odad  ben  Zeid  4,  10  oder  Odod.  Camus  p.  339.  C. 
p.51. 

Digitized  by  VjOOQIC 


'Odcjja  -  Oheiha  34» 

'Odajja  F  13  Mutter  des  Qeia  nnd  'Auf.  A». 

'Odas  ben  'Ma'Awia  D  20. 

'Odas  ben  'Obeid  M,  28. 

'Odas  ben  Rabt'a  ben  ba'da  D  19. 

Odd  ben  TAbicha  J  7.  C.  p.  36. 

'Odeij  ben  HAritha  IS,  19.  Nu. 

'Odeij  bint  Hobajjib  6  19  die  Malter  der  Hanna  bint 
HflscUm  W  19.    8.  I,  74. 

Odeij  ben  Sa'd  16,  27.    Camut  p.  1841. 

'Odeij  ben  Tha'laba  6,  19.  H.  p.48. 

'Odos  ben  Zeid  K  17.  Jff.  p.4.  Comm  p.775.  ReUke, 
tust.  Arab.  p.  106. 

'Odsar  ben  Sa'd  9,  19.  Camu  p.  598.  <-  H.  p.46. 
'Adsar. 

Odseina  ben  Sobei'  N  16. 

'Odsra  ben  'Adi  S,  21.    H.  p.37. 

'Odsra  ben  HadAd  II,  22.    IT.  p.37. 

'Odsra  ben  Sa'd  Hodieim  I,  18  war  der  mächtigste 
Zweig  dieses  Stammes  und  ans  ihm  wurden  die  Anführer  ge- 
wihlt.  Seine  Wohnsitze  waren  Barca  ^Adir,  Ocheij,  SilAh,  el- 
'GinAb,  BarcA  Dsü  DhAl  gegenüber  Dhftblj,  DsAt  el-SaMsil,  Ha- 
daudä,  WAdtl-Ha^  und  Odajjim  bei  WAdll-Cori,  wo  sie  den 
Morra  eine  Schlacht  lieferten.    H.  p.  37.   C  p.  51. 

'Odsra  ben  Zeid  el-LAt  2,  21.  H.  p.37. 

'OdthAn  ben  Abdallah  10,  19.  E.  p.  40.  D.  p.  171. 
Dafür  öfter  'Adnftn.    Cammt  p.761. 

O'dül  ben  Hadbramaut  3,  21.  Lob&b. 

'Ofeir  ben  'Äd!  4,  14. 

'Ofeir  ben  Zor'a  3,  37  Oberhaupt  der  Himjar  in  Syrien 
zur  Zeit  des  Abd  el-Malik  ben  Marwftn. 

'Ogeif  ben  Nahw  10,  25.    D.  p.  177.     Camu  p.  1200. 

el-'O^eif  ben  Rabt'a  K  15.    D.  p.82. 

el-'Og'eil  ben  QithAth  I,  21. 

'Ogra  ben  Omajja  I,  29.    Na.  p.522. 

OhAb  ben  Wabr  E  19.    Nu. 

Ohbftn  ben  Harrab  10,  29.    D.  p.  172. 

e!-Ohdüth  ben  NAhidh  3,  22.    loMb. 

Oheib  ben  'Abdmenftf  S  19. 

Oheiha   ben  el-t!oUh  14,  29  Fürst  von  Medina  und 

Digitized  by  VjrOOy  IC 


350  Oheiba-  eWOkeim 

Dichter^  Erbauer  der  Burg  Dhahjftn  und  Besitzer  des  Dorfes 
Hanads.    D.  p.  152. 

Abu  Oheiha  Sa*ld  ben  el-'A^t  U  22  hiess  der  Herr 
des  Turbans,  weil  aus  Scheu  niemand  in  Mekka  eine  gleiche 
Farbe  des  Turbans  wie  er  wfihlte.  Er  war  einer  der  heßigsten 
Gegner  MuhammedSi  starb  aber  im  1.  oder  2.  Jahre  nach  der 
Flucht  auf  seiner  Besitzung  in  el-Dhoreiba  in  der  Gegend  Yon 
el-TA'if.  Ibn  Badroun  par  Dozy.  p.  202.  D.  p.  28.  MakrUi. 
Bekri. 

Oheimir  ben  Bahdala  L  15  war  Schertf.  D.  p.89. 

'Ojeina  ben  Hi^n  H  21  gab  durch  seine  Raubzuge  Ver- 
anlassung zu  dem  zweiten  der  sogen.  Kriege  el-FigAr.  Zur 
Zeit  eines  Hisswachses  zog  er  mit  seiner  Familie  und  seinen 
Heerden  aus  seinem  Wohnplatze  nach  Batn  Nachl  und  kam  nach 
Medina,  um  sich  yon  Muhammed  seinen  Schutz  und  die  Er« 
laubniss  zu  erbitten^  seine  Weideplätze  besuchen  zu  ddrfen. 
Er  erhielt  die  Erlaubnisse  wollte  sich  aber  nicht  zum  Isl&m  be- 
kennen, und  nach  drei  Monaten,  als  sein  Vieh  sich  erholt  hatte, 
zog  er  wieder  ab  und  machte  noch  zum  Danke  einen  Streif- 
zug gegen  die  Cameelheerde  Muhammeds  in  el-Gftba.  Dann 
stellte  er  sich  an  die  Spitze  der  Gatarftn,  wurde  aber  von  Ba- 
schtr  ben  Sa'd  in  die  Flucht  geschlagen.  Nachher  trat  er  dem 
Isiftm  bei  und  focht  mit  bei  Honein  und  el-Tftif,  fiel  jedoch 
nach  Muhammeds  Tode  wieder  ab  und  ging  zu  dem  neuen 
Propheten  Toleiha  ben  Choweilid  über,  und  als  dieser  flächten 
musste,  wurde  'Ojeina  von  Chftlid  ben  el-Waltd  bei  BotAh  ge- 
fangen genommen  und  durch  'Orwa  ben  el-Mudharris  7,  28  vor 
Abu  Bekr  geführt,  wo  er  das  Bekenntniss  des  IslAm  erneuerte 
und  begnadigt  wurde.  C.  p.  154.  293.  Na.  p.  499.  Abulfed. 
Ann.  T.  I.  p.  115. 

Abu'Ojeina  ben  el-Muhallab  11,30  entkam  dem  Blut- 
bade, in  welchem  Maslama  seine. Brüder  und  Verwandten  in 
Kirmftn  umbrachte,  und  flüchtete  zu  dem  ChAcftn  von  WartabtI. 
Ch.  Vit.  Nr.  82.  p.  123. 

'Okäba  ben  ^a'b  B  15.  C.  p.47. 

ef-'Okämis  ben  'Auf  2,  27.  H.  p.  15. 

'Okärima  ben  *Auf  1,  22.  Bekr%\  oder  'Okftrim.  Camvn, 
p.  1666. 

fel-'Okeim  ben  Tha'laba  14,  30.  ^        . 

Digitized  by  VjOOQLC 


'OkkAaeha  -  Omi^a  351 

'OkkAscht  ben  Mih^an  M  17  seichnete  sich  bei  Badr 
durch  grosse  Tapferkeit  aus  und  als  sein  SchwerdI  zerbrach, 
gab  ihm  Muhammed  eine  Ruthe,  welche  in  seiner  Hand  ein 
Schwerdi  wurde^  womit  er  aufs  neue  in  den  Kampf  eilte.  Er 
begleitete  Muhammed  auf  allen  Zttgen,  war  bei  dessen  Tode 
44  Jahre  alt  und  fiel  bei  Bozftcha  in  dem  Kampfe  gegen  den 
Psendopropheten  Toleiha.    C  p.  139. 

'Okftscha  ben  Muf'ab  T  24  hatte  Nachkommen  in  Me- 
dina.    C  p.  1 16. 

'0kl  J  12  war  eine  Sklavin  der  Frau  des  'Auf  ben  Wttl^ 
einer  Tochter  des  Dsül-Lihja  von  Himjar,  nach  deren  Tode 
'OU  ihre  S6hne  gross  zog,  welche  daher  Bann  '0kl  genannt 
wurden.  Nu.  Haqtl,  Oscheiqir  und  Hazlz  lagen  in  ihrem 
Gebiete. 

'01a  ben  Gald  8,  13.    H.  p.  40.  Cafim  p.  1096. 

'Olajja  bint  Abdallah  Y  26.  S.  DI,  396. 

Olajja  bint  el-Mahdt  W  27  fragte  ihren  Vater  über 
den  Grund  der  Ermordung  des  äa'far  el-Barmaki^  worauf  er 
erwiedert:  Wenn  ich  wüsste^  dass  mein  Kleid  den  Grund  kennte, 
würde  ich  es  zerreissen.    Ch.  vit  Nr.  131. 

'Olfttha  ben  'Auf  E  20. 

'Oleim  ben  ban&b  9^  28.  0.  p.  51.  In  ihrem  Gebiele 
war  das  Wasser  el-'Odseib. 

'Ollafa  ben  el-HArith  H  21.    Ca$im$  p.l315. 

Omajja  ben  Abdallah  ben  Amr  U  26  war  unter  Mar- 
wAn  Einnehmer  der  Armensteuer  bei  den  Stammen  Tajji  und 
Asad.    Hamäia  p.  303. 

Omajja  ben  Abdallah  ben  Chfilid  U  25.    S.  Y,  116. 

Omajja  ben  Abdallah  ben  trod'ftn  R  32.    D.  51. 

Omajja  ben  Abd  Schams  U  V  20  der  ältere  machte 
während  seiner  zehnjährigen  Verbannung  in  Syrien  (vergl.  Hä- 
schim)  die  Bekanntschaft  einer  Jüdin  Namens  TornA  aus  Qaffüria, 
welche  von  ihm  einen  Sohn  bekam^  den  er  Abu  Amr  Dsakwän 
y  21  nannte  und  mit  sich  nach  Mekka  nahm^    C.  p.  163. 

Omajja  ben  Abd  Schams  U  20  der  jangere,  vergl.  el* 
'AbalAt. 

Omajja  beit  'Af  aba  S,  28.  H.  p.  33. 

Omajja  ben  Chalaf  Q  21  und  sein  Sohn  'AH  wurden 
bei  Badr  von  einem  der  Auf ftr  getödtet.    D  p.  45.  Na.  p.  320. 

Digitized  by^^OO^  It^ 


352  Onajja  —  Omlnt 

Omajja  ben  Abul-Qali  G  20  ein  guter  Dichter,  welcher 
noch  zu  Muhammeds  Zeit  lebte,  aber  den  IslAm  nicht  annahm, 
wiewohl  Muhammed  erklftrte,  daaa  in  seinen  Gedichten  manche 
seiner  Lehre  fthnliche  Gedanken  vorkftmen.  Na.  p.  164.  C.  p.29. 
D.  p.  107. 

Omajja  ben  tioschem  D  13  genannt  Dsül-rflsein  d.  i. 
der  Zweiköpfige. 

Omajja  ben  el-HArith  X  22.    D.  p.23. 

Omajja  ben  Hodsftca  A  7.    Muh.  ben  Habfb.  p.32. 

Omajja  ben  Zeid  ben  HAiik  15,  27.    H.  p.32. 

Omajja  die  Mutter  des  Cbälid  ben  Abu  Do^Ana  S&>  31 
war  die  Tochter  des  Amr  ben  el-Aschagg  von  Bahz  ben 
Soleim  G  11.    S.  11,  445. 

^Omajja  (bint  'Omeila  T  20)  war  mit  el-'AwwAm  ben 
Ckoweilid  verheirathet.    Bekri^ 

OmAma  bint  Abdallah  8,  26  vergl.  0mm  Rasan. 

Omftma  die  Mutter  desAbd  el-Kartm  benAbd  el-Rahman 
15^  33  war  eine  Tochter  des  Abdallah  ben  Sa*d  ben  Cheithama 
von  Amr  ben  'Auf.    S.  III,  104. 

Om&ma  bint  Abdmenftt  N  10  die  Mutter  der  Bind  bini 
Soreir  N  13.    8.  I,  55. 

OmAma  bint  Abul-'A^t  U23  war  eine  Enkelin  des  Pro- 
pheten Muhammed  durch  seine  Tochter  Zeinab;  'AU  nahm  sie 
nach  dem  Tode  der  FAtima  zur  Frau,  hatte  aber  mit  ihr  keine 
Kinder;  bei  seinem  Tode  bestimmte  er,  dass  sie  sich  mit  el- 
Mugtra  ben  Naufal  X  23  verheirathen  solle,  damit  nicht  Mu'Awia 
sie  bekäme,  und  sie  gebar  ihm  den  JahjA  X  24.  C.  p.  62. 
Na.  p.826. 

OmAma  bint  'Amir  O  18  Mutter  des  Abdallah  ben  Ma'mar 
O  18.    S.  II,  249. 

OmAma  bint  Bokeir  23,  29  die  Mutter  der  Kinder  des 
'Oweim  ben  SA'ida  15,  32.    S.  II,  308. 

OmAma  bint  QAmit  14,  29  die  Mutter  des  Tha'laba  und 
eK-HArith  ben  HAtib  15,  30.    S.  II,  309. 

OmAma  bint  boleiha  18,  32  die  Mutter  des  Mup'ab  ben 
lsmft*0  ai,  34.    8.  m,  336. 

OmAma,  die  Mutter  des  Hasan  ben  Ibrahtm  Z  26  war 
die  Tochter  des  'Ifma  ben  Abdallah  ben  Handhala  ben  el-Tofeil. 
ObeidalH. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Omimt  ~  Omtr  353 

Ouiftma  bim  Mu'Ads  17,  36  die  Mutter  der  0mm  el-Hftrilh 
und  des  Fftkih  ben  Qeis  19,  31.    S.  U,  391. 

OmAma  bin!  ei-Mugtra  X  24,  die  Mütter  desJahjä  ben 
el-galt  X  24.    S.  HI,  387. 

Omima  A  26  die  Frau  des  Bischr  el-iSftrüd  war  eine 
Tochter  des  No'män  vom  Stamme  'Gadstma.    S.  V,  41. 

*Omima  bint  'Othmän  ben  Chalda  23,  29  die  Mutter 
der  Kinder  des  Thäbit  ben  Thfliaba  17,  35.    8.  ü,  461. 

Omftma  bint  Tawijja  K  21  gerieth  in  der  Schlacht  bei 
el-Waqtdh  in  Gefangenschaft,  wurde  aber  wieder  freigelassen. 
Reüke,  bist  Arab.  p.  256. 

Abu  OmAma  ben  'Agiän  G20  mit  seinem  eigentlichen 
Namen  Qodeij,  lebte  in  Ägypten,  dann  in  Syrien,  focht  bei  QitRn 
unter  'Ali  und  starb,  als  der  letzte  der  Zeitgenossen  Muham- 
meds  in  Syrien,  91  Jahre  alt  zu  Himf  im  J.  86.  Lobdb.  C. 
p.  157.  Bei  Ha.  p.  651  ist  die  genealogische  Reihe  viel 
zu  kurz. 

Abu  OmAma  As'ad  ben  Sahl  14,  34  nach  seinem  müt- 
terlichen Grossvater  benannt,  war  ein  glaubhafter  Überlieferer. 
8.  in,  102.    a  p.  148. 

Omar  ben  Abdallah  ben  Abu  Babt'a  S23  geb.  in  der 
Nacht,  in  welcher  Omar  ben  el-ChaitAb  ermordet  wurde,  war 
einer  der  besten  Dichter  seiner  Zeit;  er  fand  seinen  Tod  auf 
einer  Expedition  zur  See  im  J.  93,  indem  das  Schilf  verbrannte. 
Ch.  Vit.  Nr.  501.  Ali  Ispahan.  p.  47fgg. 

Omar  ben  Abd  el-'Aztz  ben  Abdallah  P  27  war  unter 
el-Mahdi  Statthalter  von  KirmAn  und  hierauf  Statthalter  von 
Hedina.    C.  p.  93. 

Omar  ben  Abd  el-Azfz  U  25  im  J.  61  od.  63  in 
Ägypten  geboren,  hatte  vom  Schlage  eines  Cameels  eine  Narbe 
im  Gesichte  und  davon  den  Beinamen  el-Aschagg.  Er  wurde 
von  el-Waltd  im  J.  87  zum  Statthalter  von  Medina  ernannt, 
folgte  seinem  Vetter  Soleimftn  im  ChaliCat  im  J.  99  und  starb 
im  J.  101.  Er  hatte  13  Söhne  und  drei  Töchter:  Abdallah, 
Bekr  und  0mm  'Ammftr,  deren  Mutter  war  Lamts  bint  'Ali  ben 
el-H&rith  ben  Abdallah  ben  el-Ho^ein  Dsül-Go^^a  ben  Jaztd 
ben  Schaddäd  ben  Canän  el-HArithi;  Ibrahtm,  dessen  Mutter 
war  *Omm  Othmftn  bint  Scho'eib  ben  ZabbAn  8,  35;  Ishftc,' 
Ja'cüb  und  Müsä,  die  keine  Nachkommen  hatten,  deren  Mutter 

45    ^         , 

Digitized  by  ^OOQ LC 


354  Omar 

war  Fätima  bint  Abd  el-Malik;  Abd  el-Malik,  el-Waltd,  'Afim, 
Jaztdy  AbdaOah,  Abd  el-'Aztz^  Zabbän^  Amina  und  Omm  Ab- 
dallah, die  von  Sklavinnen  geboren  waren.  S.  III,  403.  C 
p.  184.  Na.  p,463. 

Omar  ben  Abd  ei-Rahman  S  23  ein  sehr  ihfitiger 
Mann,  weicher  hauptsächlich  bei  dem  Chalifen  Abd  el-Halik 
bewirkte,  dass  el-HaggAg  von  der  Statthalterschaft  von  Medina 
entfernt  wurde.    C.  p.  124. 

Omar  ben  'Alcama  ¥21  wurde  von  ChidAsch  benAba 
Qeis  el-'Amiri  O  19  getödtet.     ObeidalU. 

Omar  ben  'Ali  ben  el-Hosein  Y  25.    S.  HI,  396. 

Omar  ben  'Ali  ben  Abu  Tälib  Z  23.    C.  p.  111. 

Omarben*AttkT26  blieb  in  der  Schlacht  gegen  die 
Rebellen  bei  Codeid.    S.  Y,  93. 

Omar  ben  el-Chattflb  P  23  der  Chalif,  hatte  von  neun 
Frauen  neun  Söhne  und  vier  Töchter,  nämlich  von  Zeinab  bint 
Madh'ün  Q  22:  Abdallah,  Abd  el-Rahman  den  altern  und  die 
Hafpa;  von  Omm  Kulthüm  bint  'AU  ben  Abu  Tftlib:  Zeid  den 
älteren  und  die  Rocajja;  von  Moleika  bint  äarwal  vonChozft'a: 
Zeid  den  jüngeren  und  Obeidallah ;  von  'Gamtla  bint  Thäbit  von 
el-Aus:  'Afim;  von  Lohajja:  Abd  el-Rahman  den  zweiten;  von 
einer  ungenannten:  Abd  el-Rahman  den  jüngeren;  von  Omm 
Haklm  bint  el-Härith  R  23:  FAtima;  von  Fokeiha:  Zeinab,  sein 
jüngstes  Kind;  und  von 'Atika  bint  Zeid  P24:  'Ij&dh.  5.11,24. 
C.  p.  92.   Na.  p.  447. 

Omar  ben  Dsarr  9,  29  Rechtsgelehrter  und  Geschichts- 
erzähler zu  Kufa  starb  im  J.  155.  Er  bekannte  sich  zur  Sekte 
Murgia,  wesshalb  SoQän  el-Thauri  und^el-Hasan  ben  Qälih  sei- 
nem Leichenbegängnisse  nicht  beiwohnten.  S.  YI,  19.  Ch,  viL 
Nr.  504. 

Omar  ben  Haff  ben  Gajjäth  8,  30  starb  zu  Kufa  im 
J.  222.    a  p.  255. 

Omar  ben  Haf^  ben  Othmän  11,  32  mit  dem  Beinamen 
hazär  merd  d*i.  tausend  Mann,  weil  er  wegen  seiner  Tapfer- 
keit tausend  Mann  gleich  gerechnet  wurde;  er  war  von  el- 
Manfür  zuerst  zum  Statthalter  von  Basra,  dann  von  Sind  er- 
nannt und  als  die  'Aliden  unter  Muhammed  ben  Abdallah  in 
Basra  sich  empörten,  suchte  ihn  dessen  Sohn  Abdallah  für  ihre 
Parthei  zu  gewinnen ;  Omar  hatte  auch  schon  seine  Unterstützung 

Digitized  by  VjQOQIC 


Omar  355 

zugesagt,  als  die  Nachricht  von  der  Niederlage  der  Rebellen 
nach  Sind  kam  und  er  entging  der  Strafe  nur  dadurch,  dass 
ein  naher  Verwandter  alle  Schuld  auf  sich  nahm  und  sich  frei- 
willig zum  Chalifen  bringen  Hess,  welcher  ihn  mit  dem  Tode 
bestrafte.  Spftter  schein!  der  Chalif  doch  Verdacht  gegen  Omar 
geschöpft  zu  haben,  denn  er  rief  ihn  im  J.  151  aus  Sind  ab 
und  übertrug  ihm  die  Statthalterschaft  von  Africa,  wo  er  nach 
drei  Jahren  in  einem  Aufstande  umkam.  D.  p.  167.  Koiegar" 
ien,  Chrestom.  arab.  p.  98.  el-Katrouäni  histoire  de  V  Afrique« 
p.78. 

Omar  ben  el-Hasan  ben  *AIi  Z  24.    C.  p.lOS. 

Omar  ben  el-Hasan  Ihn  Dihja  8,  43  geb.  zu  Valencia 
im  X  546,  ein  vielseitig  gebildeter  Gelehrter,  welcher  besonders 
die  Traditionen  und  die  damit  verwandten  Fächer,  dann  Philologie 
und  die  alten  Lieder  und  Schlachten  der  Araber  studirt  hatte, 
war  zum  CAdhi  von  DAnia  ernannt,  und  nachdem  er  von  die- 
sem Amte  wieder  entfernt  war,  begab  er  sich  auf  Reisen  um 
die  Traditionen  weiter  kennen  zu  lernen.  Er  durchzog  den 
grössten  Theil  von  Spanien,  ging  dann  nach  Marokko,  durch 
Africa  über  Ägypten  nach  Syrien,  'Irflc  und  Persien  und  kam 
im  J.  604  nach  Arbela,  wo  er  den  Fürsten  el-Halik  el-Mu- 
*adhdhim  Mudhaflir  ed-Dtn  eifrig  beschäftigt  fand,  den  Geburts- 
tag Muhammeds  zu  bestimmen  und  er  schrieb  für  diesen  das 
Werk  „die  Erleuchtung  über  die  Geburt  der  glänzenden  Leuchte/ 
wofür  er  1000  Dinare  erhielt.  Als  er  im  J.  621  von  seinen 
Reisen  nach  Cahira  zurückkam,  baute  el-Malik  el-KAmil  für 
ihn  die  Academia  KämiUa,  in  welcher  er  als  erster  Lehrer 
der  Traditionen  angestellt  wurde;  doch  wurde  er  später  abge- 
setzt und  starb  im  J.  633.  Ch.  vit.  Nr.  508.  Tabacäi  el-^Eoff. 
Class.  XVni,  16. 

Omar  ben  Hobeira  H  21  war  unter  Jazld  ben  Abd 
el-Malik  Statthalter  der  beiden  Iräc,  wurde  aber  von  Hischdm 
bei  seiner  Thronbesteigung  im  J.  105  abgesetzt;  die  Angaben 
schwanken,  ob  von  ihm  oder  seinem  Sohne  Jazfd  die  Festung 
Cagr  Ihn  Hobeira  erbaut  sei  und  den  Namen  habe.  C  p.  208. 
Abulfed.  Göogr.  par  Reinmd.  p.  305.   Ch.  vit.  Nr.  212. 

Omar  ben  Ibrahim  ben  Sa'd  S  28  ein  schftfi'itischer 
Rechtsgelehrter,  starb  im  J.  434.  L. 

Omar  bell  Idrts  Z  28  lebte  mit  seinen  Nachkommen  in 

Digitized  by^^OO^  It^ 


556  Omar 

el-oZeilftn  (scheint  einerlei  mit  malinAsa  el-zeit&n^  gewöhnlich 
nur  maknAsa  oder  miknäsa  genannt).    Cod.  Goih.  Nr.  439. 

Omar  ben  Machzflm  S  18;  man  findet  dafür  auch  Amr 
geschrieben. 

Omar  ben  Muhammed  G  26.  war  ein  aufgeblasener^ 
stolzer  Mann;  der  Chalif  el-Waltd  sagte  einst  zu  Asch'ab  ben 
bobeir:  wenn  du  den  Omar  ins  Lachen  bringst,  schenke  ich 
dir  meinen  Mantel.  Asch'ab  fing  nun  an^  Geschichten  zu  er- 
zählen, bis  Omar  lachen  musste,  worauf  er  den  Hantel  erhielt. 

a  p.  201. 

Omar  ben  Muhammed  ben  Isi  Z  36  gen.  Magd  cd- 
Dln  el-Hakkftrf,  geb.  im  J.  560,  war  Emtr  in  Ägypten  und  starb 
im  J.  636  in  Cahira,  wo  Ihn  ChallikAn  seiner  Beerdigung  bei- 
wohnte.   CA.  Vit.  Nr.  527. 

Omar  ben  Muhammed  ben  Omar  Z  25.    C.  p.  111. 

Omar  ben  Muhammed  Schihäb  ed-Dtn  eUSohrawerdf 
R  36  berühmter  (;!ufitischer  Lehrer  und  Prediger  zu  Bagdad, 
geb.  im  J.  539,  gest.  im  J.  632.    Ch.  vit.  Nr.  507. 

Omar  ben  Othmän  ben  'Afi'An  U  24.    C.  p.  101. 

Omar  ben  Sa'd  ben  Abu  Waccft$  S22  wurde  von  Obei- 
dallah  ben  ZijAd  mit  einem  Corps  dem  Hosein  ben  'AH  entge- 
gen gesandt,  als  dieser  von  Mekka  gegen  Kufa  heranzog;  er 
traf  ihn  bei  Kerbela,  wo  el-Hosein  getödtet  wurde.  Nachdem 
el-Muchtftr  in  Kufa  die  Oberhand  gewonnen  hatte,  verfolgte  er 
die  Mörder  el-Hosein's  und  schickte  auch  zu  Omar  ben  Sa'd 
einen  Sklaven  vom  Stamme  Baglla  Namens  Abu  'Omra,  wel- 
cher ihm  den  Kopf  abschlug  und  zu  el-MuchtAr  brachte.  C. 
p.  126. 

'Omar  ben  Sa'td  G25;  eine  Elegie  auf  seinen  Tod ^  von 
Aschga'  ben  Amr,  steht  in  der  Hamäsa  p.392.    Ch.  vit.  Nr.  553. 

Omar  ben  Sa'td  ben  Abu  Hosein  Y  26  Überlieferer  S. 
V,  123. 

Omar  ben  Abu  Salima  ben  Abd  eUAsad  R  23  wurde 
am  Ende  des  zweiten  Jahres  der  Higra  in  Habessinien  geboren 
und  starb  im  J.  83;  er  hat  einige  Traditionen  überliefert.  Na. 
p.  462. 

Omar  ben  Abu  Salima  ben  Abd  el-Rahman  S  24  wird 
als  Überlieferer  genannt;  er  hatte  eine  Schwester,  welche  mit 
einem  der  Omsyjaden  verheirathet  war  und  befand  sich  bei  de* 

Digitized  by  ^^OOy  It^ 


Omar  —  'Omeila  357 

ren  Söhnen  in  Syrien,   als  Abu  'Ga'far  el-Man^Ar  den  Befehl 
gab^  aie  umzubringen ,  und  erlitt  mit  ihnen  dasselbe  Schicksal 

C.  p.  123.    TabactÄ  eUHoff.  Class.  lY,  15. 

Omar  ben  Salm  G  25  war  Stalthalter  von  el-Reij.  C. 
p,207. 

Omar  ben  Scho'eib  Q  26.    Na.  p«  317. 

'Omftra  ben  'Aqll  K  23  ein  Dichter  zu  Basra.  Lobdb^ 
8.  V.  el-ChatafA.    Kitdb  el  agäni  Nr.  267. 

'OmAra  ben  Chozeima  14,  33  hat  einige  Traditionen 
überliefert  und  ist  zu  Medina  75  Jahre  alt  im  Anfange  der 
Regierung  des  Waltd  ben  Abd  el-Malik  gestorben.    8.  III;  88. 

'Omflra  ben  Hamza  T  25  fiel  in  der  Schlacht  bei  Co- 
deid.   C.  p.  116. 

'OmAra  ben  Hamza  Z  22.    Ka.  p.2ia 

'OmAra  ben  Hamza  Sl,  32  war  einer  der  Siebenzig  bei 
el-*Acaba  und  nachdem  er  den  IsUm  angenommen  hatte ,  be- 
eilte er  sich  mit  As'ad  ben  Zorflra  und  'Auf  Ibn  'Airft  die 
Götzen  der  BanuHftlik  ben  el-NaggAr  zu  zerstören;  er  beglei- 
tete Mtthammed  auf  allen  Zflgen^  war  bei  der  Eroberung  von 
Mekka  Fahnentrftger  der  Bann  Mfliik  und  blieb  in  der  Schlacht 
von  el-Jemftma  gegen  die  abgefallenen  Stämme.    8,  U^  347. 

'Omära  ben  Mahmud  13,  33.    8.  HI,  96. 

'Omftra  ben  *Ocba  Y  34  verfolgte  mit  seinem  Bruder  el- 
Waltd  ihre  Schwester  0mm  Kulthüm,  um  sie  nach  Mekka  zurück 
zu  holen,  wfibrend  sie  nach  dem  Frieden  von  el-Hodeibia  als 
Bekennerin  des  IslAm  nach  Medina  flochten  wollte.  Er  bekehrte 
sich  erst  bei  der  Eroberung  Mekkas.    Na.  p.  617.    C.  p.  163. 

'OmAra  ben  'Ocba  20,  33  blieb  bei  dem  Ausfalle  aus 
Medina  bei  el-Harra.    8  HI,  337. 

'OmAra  ben  Tamtm  5,  29  der  Eroberer  von  SigislAn. 

D.  p.  131.    L. 

'OmAra  ben  el-Waltd  S  22  einer  der  kühnsten  Araber, 
wurde  von  den  Coreischiten  mit  Amr  ben  el-'Act  den  nach 
Habessinien  Geflüchteten  nachgeschickt.    D.  p.  36. 

*OmAra  ben  el-Walld  5,  35.    Makrizi,  AbhandL  S.  16. 

'OmAra  bint  ChansA  21,  30  die  Mutter  des  'Amir  ben 
Machlad  21,  29.    8.  II,  358. 

'Omeila  ben  el-SabbAc  T  20. 

Digitized  by  VjOOQIC 


358  Omeimt  —  'Orneir 

Omeima  bint  Abd  el-Huttalib  W  21  die  Frau  des 
'Gahsch  ben  Riftb  M  16.    C.  p.  62.  119. 

^Omeima  bint  'Adi  ben  Abdallah  die  Mutter  des  Nadbia 
und  der  Schifft  W  19,  des  Nofeil  ben  Abd  el-'Uzzä  P  21  und 
des  Amr  ben  Rabfa  ben  ei-Hftrith  ben  Hobajjib  O  19.    S.  1, 74. 

Omeima  bint  Ganm  O  19  die  Mutter  des  Abu  'Obeida 
Ibn  el-tiarrfth.    S.  U,  238. 

Omeima  bint  Mftlik  ben  Ganm  ben  Lihjftn  M  16  die 
Mutter  der  Qilftba  bint  ei-Hftri(h  M  18.    S.  1,  49. 

Omeima  bint  HAIik  ben  Ganm  ben  Soweid  M  17  die 
Mutter  der  Barra  bint  'Auf  P  19,  nach  einer  verschiedenen 
Tradition;  vergl.  Qilftba.    S.  I,  53. 

Omeima  die  Mutter  des  Thaqtf  G  12,  eine  Tochter  des 
Sa'd  ben  Hodseil  M  9,  soll  zuerst  mit  Munabbih  ben  el-Nab!t 
vom  Stamme  Ijftd  verheirathet  gewesen  und  dann  von  Munabbih 
ben  Bekr  zur  Frau  genommen  sein,  bei  dem  sie  den  von  ihrem 
ersten  Manne  empfangenen  Sohn  Thaqtf  geboren  habe,  so  dass 
dieser  eigentlich  zu  Ijftd  zu  rechnen  sei.    Ch.  vit.  Nr.  148. 

el-'Omeir  ben  'Abschams  L  13.    D.  92. 

'Omeir  ben  Harftm  17,  35  ein  Kampfer  von  Badr,  stark 
kinderlos.    S.  D,  456. 

'Omeir  ben  el-Hftrith  ben  Tha'laba  17,  35  ein  Kämpfer 
von  Badr  und  Ohod,  starb  kinderlos.    8.  IT,  462. 

'Omeir  ben  Hodseil  M  8  C  p.  31  besassen  in  Wftdt 
Nachia  im  Gebiete  von  Mekka  ein  befestigtes  Schloss,  Cheif 
Banu  ^Omeir,  mit  Palmenpflanzungen  und  einer  stark  sprudeln- 
den Quelle,  und  waren  die  Anführer  der  Hodseil.  Jäcüt^  Mos^cht. 
p.  165. 

'Omeir  ben  el-Homftm  17,  35  war  der  erste  Muslim, 
welcher  in  der  Schlacht  bei  Badr  getödtet  wurde  und  zwar 
von  Chftlid  ben  el-A'lam.    S.  D,  456.  Na.  p.  488, 

'Omeir  ben  Ma'mar  O  19,  seine  Mutter  war  eine  Schwe- 
ster des  Abu  'Obeida  Ibn  el-iSarrfth.    8,  U,  249. 

'Omeir  ben  Na^r  M  14. 

'Omeir  ben  'Omara  K  21.  Freyiag^  Arab.  prov.  T.  I. 
p.  321. 

'Omeir  ben  Sa'd  15,  33  war  unter  Omar  Verwalter  eines 
Dislricts  in  Syrien.    8.  II,  307. 

'Omeir  ben  el-Saltl  B  29.    D.  p.  125.    ^ 

Digitized  by  VjOOQIC 


'Omeir  —  Omm  Abth«  359 

'Omeir  ben  Abu  Waccft<?  S  21  fiel  in  der  Schtecht  bei 
Badr.    C.  p.  125. 

Abu  'Omeir  ben  Abu  Talha  «0,  33.    8.  D,  373. 

Omm  'Omeir  bint  Abdallah  die  MuUer  des  Mu^'ab  ben 
Scheiba  T  25.  8.  V,  124. 

'Omeira  bint  (Jachr  19,  29  die  ^lütter  der  Salm*  bmt 

Amr  19,  30.    8.  1,  54. 

'Omeira  die  MuUer  des  Salam  ben  ChawwAt  14,  Zö  war 
eine  Tochter  des  Handhala  ben  HaWb  von  Oneif  ben  Goschem 
1,  26.    8.  n,  334. 

•'Omeira  die  MuUer  des  Sorftca  ben  Ka'b  21,  32  war 
eine  Tochter  von  el-No'mftn  (ben  Zeid  ben  Labld  19,  29).    S. 

n,  348. 

'Omeira  bint  Sa'd  22,  30  die  Mutter  des  Mälik  ben  el- 
Dochschom  18,  28  und   des  ChallAd  ben  Soweid  22,  30.     S. 

n,  408.  435. 

'Omeira  bint  'Gobeir  16,  35  die  Muller  des  ObeidaUah, 
Abdallah  und  Ma'bad  ben  Ka'b  16,  35.    8.  lU,  343. 

'Omeira  bint  Sftlim  15,  30  die  Mutter  des  'Oweim  ben 

SA'ida  15,  32.    8.  U,  308.  .  .    ,  „  u 

'Omeira  bint  Solelm  20,31  die  Mutler  des  Abd  el-Rah- 
man  ben  Gftbir  29,  29.    8.  H,  396. 

'Omeis  ben  Ma'd  9,  30.    Camiu  p.780  (nicht  Ma'add). 

'Omeis  ben  Mu'Äwia  14,  28. 

Omlük  ben  Radmftn  3,  25.    L. 

'Omm  AblhftLobiba  bint  Abdallah  Y24  war  mit  dem 
Chalifen  Abd  el-Malik  ben  Marwftn  U  24  verheirathet;  dieser 
hatte  einen  übelriechenden  Athem  und  als  er  einst  an  einen 
Apfel  gebissen  hatte  und  ihn  dann  derLobdba  zuwarf,  forderte 
diese  ein  Messer;  auf  die  Frage:  was  willst  da  damit  machen? 
antwortete  sie:  „ich  will  das  Schadhafte  abschneiden;"  worauf 
der  Chalif  sogleich  die  Scheidung  aussprach.  Da  sie  nun  Da- 
mascus  verlassen  wollte,  nahm  sie  ihr  Vetter  'Ali  ben  Abdallah 
ben  el- Abbäs  W  23  zur  Frau,  um  ihr  Beschtttzer  zu  sein  und 
sie  blieb  bei  ihm  bis  zu  ihrem  Tode;  indess  wurde  'AU  dafttr 
auf  Befehl  des  Waltd  ben  Abd  el-Malik  ausgepeitscht,  indem 
er  sagte:  du  heiralhest  die  Mutter  der  Chalifen,  um  diese  her- 
abzusetzen.   C.  p.l04.    Ch.  Vit.  Nr.  436. 

Omm  Abihfl  bint  Hamza  Z  22.    C.  p.60. 

Digitized  by  VjOOQ  IC 


360  0mm  el-Banta  —  'Omm 

Omm  el-Bantn  bint  Abu  Catflda  16,  36  die  Mutter  der 
Kinder  des  Abd  el-Rahman  ben  Ka'b  16,  36  ausser  der  Omm 
el-FadhI.    S.  m,  344. 

Omm  el-Bantn  bint  Hizftm  E  23  war  die  Mutter  des 
'Abbfts  ben  'All  Y  22.    Nu. 

Omm  eUBantn  bint  'Othmftn  23,  30  die  Mutter  des 
Ajjüb  und  Sa'd  ben  Amr  23,  31.    5.  HI,  90. 

Omm  el-Bantn  bintSalama  17,  37  die  Mutter  des*Ocba 
ben  Abd  el-Rahman  17,  37.    S.  HI,  346. 

Omm  el-Bantn  E  18  die  Mutter  der  SOhne  des  Malik 
ausser  SolmA.    C.  p.43. 

'Omra  die  Mutter  des  Mubammed  ben  Amr  21,  32  war 
die  Tocbter  des  Abdallah  ben  el-HArith  ben  iSammäz  von  Ha- 
bila ben  Ganm  von  Gassdn.    S.  II,  85. 

'Omra  die  Mutter  der  Kinder  des  Abd  el-Rahman  ben 
Zeid  21,  34  war  die  Tochter  des  Abd  el-'Alft  ben  Amr  von 
Mftlik  ben  el  Naggär.    8.  DI,  336. 

'Omra  bint  Hajja  20,  30  die  Mutter  der  beiden  Söhne 
des  Oseira  ben  Amr  19,  31.    S.  II,  384. 

'Omra  bint  Abu  Hftmid  Abd  el-Bahman  22,  34  gebar 
dem  Mundsir  ben  Abu  Oseid  22,  33  den  Said,  die  Sauda  und 
'Aischa.    S.  DI,  343. 

'Omra  bint  el-Hftrith  ben  'Auf  H  24  die  Mutter  des 
'Aqtl  ben  'Ollafa.    D.  p.l02. 

'Omra  bint  el-Härith  ben  Habal  22,  31  die  Mutter  des 
Abu  Oseid  ben  Rabt'a  22,  31.    S.  II,  447. 

'Omra  bint  Hazm  22,  32  die  Mutter  der  Omm  Sa'd  &a- 
mtla  bint  Sa'd  22,  31.    S.  II,  398. 

*'Omra  (bint  Mas'üd  ben  Aus  14,  28)  gebar  dem  Mu- 
hammed  ben  Maslama  31,  31  den  Abdallah  und  die  Omm  Ah- 
med.   S.  II,  287. 

'Omra  bint  Mas'üd  ben  Qeis  20,  31  die  Mutter  des 
Sa'd  ben  Zeid  13^  29,  des  Abu  Chozeima  und  Mas'üd  ben  Aus 

21,  30,  des  Sa'd  ben  'Obäda  22,  32  und  der  Habila  bint  Sahl 

22,  30.    S.  II,  281.  353.  VI,  180.    Na.  p.  833. 

'Omra  bint  el-No'män  23,  32  gebar  dem  Mu'ftds  ben 
Rifi'a  23,  33  den  Sa'd,  el-Hftritb,  Muhammed,  Mfisft  und  Omajja. 
8.  in,  347. 

Digitized  by  VjOOQIC 


*Oinra  —  Oneist  361 

*Oiiira  bini  Obeidallah  W  23  die  Mutter  des  Muham- 
med  beo  Abdallah  Q  23.    C.  p.  146. 

'Omra  bint  RawAha  22^  31  die  Mutter  der  beiden  Kinder 
des  Baachtr  ben  Sa'd  22,  30.    S.  H,  411.    C.  p.  150. 

Abu  'Omra  Baschtr  ben  Amr  20,  31.    S.  VI,  103. 

Onds  ben  Salima  12,  29.    Na.  p.296. 

0mm  Onfta  bint  Chftlid  22,  32  die  Mutter  der  beiden 
Söhne  des  Mu'dds  ben  Anas  20,  31.    8.  \\  370. 

0mm  Onäs  die  Mutter  des  Thftbit  ben  Tha*laba  17,  34 
war  euie  Tochter  des  Sa'd  von  'Odsra  ben  Sd*d  1,  18.  S. 
n,  461. 

el-'Ondhowän  siehe  'Auf  ben  Kinftna. 

Oneif  ben  iSoschem  1,  26  kam  aus  Syrien  zurück  und 
Hess  sich  bei  Cobft  nieder.    Behri. 

OneiC  ben  Hdritha  7,  26  Schertf.    D.  p.  133. 

Oneif  ben  'Obeid  2,  32. 

'Onein  ben  SalÜmftn  6,  16.  Da  Jfacrisi,  Nutoeiriy  Ibn 
Habib,  Ibn  Challikän  und  Lobäb  den  Namen  so  schreiben,  so 
habe  ich  ihn  beibehalten,  ungeachtet  im  Camus  p.  458  bemerkt 
wird,  dass  nicht  'Onein,  sondern  'Oneiz  zu  lesen  sei. 

Oneis  ben  Asad  2,  28. 

Oneis  ben  Calftda  15,  32  focht  beiBadr  und  wurde  bei 
Ohod  getödtet.    S.  II,  316. 

Oneis  ben  MirdAs  G  21  war  mit  einer  Truppe  seines 
Stammes  als  Gast  zu  'Oteiba  ben  el-Hftrith  gekommen,  welcher 
sie  gefangen  nahm,  damit  sie  sich  durch  ein  Lösegeld  befreiten. 
Sein  Bruder  el-'Abbfts  ben  Mirdftg  sagte  daher  in  einem  6e* 
dichte,  dass  jener  dadurch  seinen  ganzen  Stamm  Handhala  be- 
sciiimpft  habe.    Freyiag,  Arab.  prov.    T.  IL  p.  188. 

Oneis  ben  Tha'laba  H  16. 

Oneis a  die  Mutter  des  bftbir  ben  Abdallah  17,  35  war 
die  Tochter  des  'Anama  ben  'Adl  16,  35.    S.  II,  451. 

Oneisa  bint  Chaltfa  22,  30  die  Mutter  der  beiden  Söhne 
des  Sa'd  ben  Tha'laba  22,  29.    S.  U,  411. 

Oneisa  die  Mutter  des  Abd  el-Rahman  ben  Howei}ib  021 
war  eine  Tochter  des  Hafg  ben  el-Ahnaf  von  'Amir  ben  Loweij. 
S.  ni,  228. 

Oneisa  bint  el-Hftrith  F  20.    Na.  p.836.    C.  p.  64. 

Oneisa  die  Frau   des  Mftlik  ben  Sinftn  16,  28   war  eine 


362  Oiieit«  —  Oreisch 

Tochter  des  Abu  ffäfilha  (oder  Chftriga)   Amr  ben  Qeis  ben 
MiUk/   Na.  p.  723. '852. 

Oneisa  bint  Qeig  19,  32  die  Mutter  des  CalMa  ben  el- 
No^mftn  14,  28.    S,  U,  300. 

Oneisa  bint  Scheiben  B  18  war  die  Mutter  der  'Atika 
bint  Jachlod  N  10.    S.  l,  55. 

'Oneiz  siehe  'Onein. 

'Onna  ben  'Aukalan  4,  17.    H.  p.27. 

Onna  ben  Hdm  9,  18.    U.  p.27.    D.  p.  180. 

'Onna  ben  Zeid  9,  15.    H.  p.27. 

^Oqeif  ben  Bogeid  E  19.  Nu. 

'Oqeil  ben  Ka'b  D  17,  C.  p.  43  wohnten  in  einer  frucht- 
baren Gegend  von  Nagd ,  die  von  einer  Menge  von  Bächen 
durchschnitten  wird,  unter  denen  el-BaradAn,  Birk,  Ba^ft,  Boqei', 
Bowäna,  iSarüs,  MÄsal,  Hars^  el-Ho^eip,  el-Madrl,  Dsanab  el- 
Holeif,  Na'dim,  Himwa,  el-Tathra  und  Hoblla  genannt  werden, 
letzteres  berühmt  durch  eine  Schlacht  der  'Oqeil  gegen  die 
Ganm;  WAdt  ThAdic  und  el-Chanftca;  ihre  Berge  sind  Aschmas, 
Aue,  ^a'lid  und  KotmAn  und  die  Ortschaften  Hagr  el-RAschida, 
'Aqtc  Namira  mit  dem  Thale  Qinn,  Araka,  Arjab,  Tathlith  mit 
den  Gärten  von  ei*RobAb,  el-Arsftn,  Thakäma,  JGrabbfin,  Lokeiz^ 
Lauza,  Nägifa,  Dhifatän,  el-6omeir,  Corün  Bakr,  el-Wahttn  und 
der  Garten  Do'mä;  der  Sand  el-Zaninlr  trennt  sie  von 'Gorasch* 

'Oqeil  ben  el-Tofeil  E  20.  Freytag,  Arab.  prov.  T.  I. 
p.  171. 

'Orlb  ben  Dhälim  H  14.    Muh.  ben  Habtb  p.  40. 

'Orftb  ben  tiadstmä  6,  21  oder  Gorftb.  H.  p.40. 

'Oreib  ben  Heidin  1,  15.    Nu.  D.  p.  191. 

'Oreid  ben  Heidftn  1,  15.    D.  p.l91.    Nu. 

'Qreif  ben  Abad  3,  25.    Camus  p.  1202. 

'Oreig  ben  Bekr  N  11  ein  kleiner  Stamm.  Lobb  el^-Lo-- 
bdb  p.l78.    a  p.32. 

'Oreig  ben  iSadslma  N  14. 

'Oreig  ben  Sa*d  Q  19.  C.  p.  156,  oder  'Oweig.  S. 
V,  34. 

'Oreina  ben  Nadstr  9,  16.  H.  p.  12.  Camus  p.  1779. 
Vergl  Bagtla. 

'Oreina  ben  Thaur  2,  19.    H.  p.  12. 

Oreisch  ben  ArAsch  5,  17.    Nu. 

Digitized  by  VjOOQIC 


*Orina  —  Oitjjid  363 

'Orwa  ben  GtlAn  G  22  überliefert  von  seinem  Vater. 
Ä   V,  137. 

'Orwa  ben  Massud  6  21.    Vcrgl.  Thaqtf.    Na.  p.  421. 

'Orwa  ben  Madharris  7,  28  war  das  Oberhaupt  seines 
Stammes  und  in  gleichem  Range  mit  'Adf  ben  Hfttim;  nachdem 
er  Muslim  geworden  war,  begleitete  er  Muhammed  auf  seinen 
Zügen ;  nahm  dann  Theil  an  dem  Feldzuge  gegen  Toleiha  und 
die  abtrünnigen  StSmme  und  erhielt  von  Chftiid  ben  el-Wal!d 
den  Auftrag,  den  in  der  Schlacht  bei  Botdh  gefangen  genom^- 
inenen  *Ojeina  ben  Hign  zu  Abu  Bekr  zu  führen.  In  der 
Folge  liess  er  sich  in  K^ifa  nieder.    Na.  p.  421.    S.  V,  177. 

'Orwa  ben  el-Mugtra  6  24  war Commandant  vonKufa 
und  der  beste  aus  seiner  Familie.    S.  lY,  88.    C  p.  151. 

'Orwa  ben  'Otba  E  19  mit  dem  Beinamen  el-RahhAI, 
einer  der  ausgezeichneisten  Helden,  welcher  nach  manchen 
rfihmlichen  Thaten  durch  Hinterlist  von  eUBarrädh  getödtet 
wurde,  wodurch  der  dritte  der  Kriege  FigAr  entstand.  Freyiag^ 
Arab«  prov.  T.  IL  p.  230.  Reiske,  hist.  Arab.  p.  209.  Ras^ 
muisen^   hist.  Arab.  p.  69  — 77. 

'Orwa  ben  el-Ward  H  22  ein  guter  Dichter  und  Wohl- 
thftter  der  Armen,  der  in  einem  Hissjahr  seine  Habe  verlor  und 
dann  auf  Beute  auszog.    Hamdsa  p.  228. 

'Orwa  bön  el-Zobeir  T23  geb.  im  J.  23  oder  29,  wird 
unter  die  sieben  grossen  Rechtsgelehrten  von  Medina  gerechnet 
und  steht  als  Traditionskenner  in  hohem  Ansehen.  Wegen 
eines  Knochenfrasses  musste  er  sich  in  Damascus  einen  Fuss 
abnehmen  und  brennen  lassen,  er  ertrug  die  Operation  mit 
^osser  Standhaftigkeit  und  lebte  danach  noch  acht  Jahre.  Über 
die  Zeit  seines  Todes  schwanken  die  Angaben  zwischen  den 
Jahren  91  bis  101 ;  er  starb  auf  seinem  Landgule  el-For'  nahe 
bei  Medina  auf  dem  Wege  nach  Mekka.  Der  Brunnen  Btr 
^Orwa,  welcher  das  süsseste  Wasser  für  Medina  liefert,  ist  nach 
ihm  als  Gründer  benannt.  C  p.  114.  Na.  p.  420.  Ch.  vit. 
Nr.  427. 

Osajjid  ben  Amr  L  11  bewohnten  am  Berge  el-^ammdn 
zwischen  Basra  und  Mekka  den  Ort  el-Schägina  mit  den  Quellen 
Toweila'  und  Dawwftr.  H.  p.  45.  C.  p.  37.  C*.  vit.  Nr.  803. 
Vergl  Will  ben  (^oreim. 

Digitized  by  VjOOQIC 


364  Osajjid  —  Oseida 

Osajjid  ben  Amr  ben  Sajjftr  4,  25  ttberlieferte  Traditio- 
nen von  Ibn  Mas'üd«    Lobdb. 

Osajjid  ben  Dhoheir  13,  31.  5.01,330.  JVa.  p.242. 
a  p.  156. 

OsAma  ben  Sa'd  7,  17.    H.  p.4. 

OsAma  ben  Zeid  %  37  heisst  el-Hibb  d.  i.  der  Geliebte, 
weil  Mubammed  ihm  mit  grosser  Zärtlichkeit  zngethan  war;  ab 
er  in  seiner  letzten  Krankheit  ihm  den  Oberbefehl  über  &n 
Corps  gab,  welches  nach  Syrien  marschiren  sollte,  waren  vide 
über  einen  so  jugendlichen  Anführer,  der  damals  erst  18  bis 
20  Jahre  zählte ,  unwillig,  wurden  aber  desshalb  von  Muham- 
med  zurecht  gewiesen.  Osama  starb  in  einem  Dorfe  von  WA- 
dö-Corä  im  J.  54.    ^a.  p.  147. 

Abu  Osama  ben  Sol^ma  9,  21.    Vergl.  Bagtla. 

el-'OscharA  H  18  muss  der  Name  der  Nachkommen  des 
Amr  ben  'Gäbir  sein,  da  C.  p.  40  (vergl  Zusätze)  die  Bann  el- 
'OscharA  unter  Mftzin  ben  FazAra  rechnet  und  nach  dem  Ca^ 
mus  p.  602  el- OscharA  als  Grossvater  des  ZabbAn  genannt  wird* 

'Oschsch  ben  Labld  I,  29  ein  Dichten  Camus  p.837. 
Lobb  el-Lobdb  p.  79. 

Oseid  ben  tiadslma  H  18  begleitete  seinen  Bruder 
Zohein  Reiske^  hisL  Arab.  p.  206.  Freytag^  Arab.  prov.  T.  IL 
p.  312. 

Oseid  ben  Hodheir  13^  32  eines  der  Häupter  der  Abd 
el-Aschhal,  trat  nach  der  Aufforderung  des  Muf'ab  ben  'Omeir 
mit  Sa'd  ben  Mu'Ads  zum  IslAm  über  und  half  diesem  die  Götzen 
der  Abd  el-Aschhal  zerstören;  er  starb  im  J.  20.  S.  II,  254. 
Lobdb^ 

Oseid  ben  RAfi'  13^  32  blieb  bei  dem  AusfoUe  aus  Me- 
dina  bei  el-Harra.    S.  II,  286. 

Oseid  ben  ZAfir    G  21. 

Abu  Oseid  MAlik  ben  Rabfa  22,  32  focht  in  allen 
Schlachten  unter  Muhammed  und  trug  bei  der  Eroberung  von 
Mekka  die  Fahne  der  SA*ida  ben  Ka'b;  er  starb  78  Jahre  alt 
im  J.  60  und  seine  Nachkommen  lebten  in  Medina  und  Bagdad. 
S.  II,  446.    a  p.  138; 

Oseida  ben  HAlik  D  20.  Jäcüt,  Moscht  p.  433  nennt 
eine  ihrer  Niederlassungen  WAsit. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Oseir  —  'Otba  365 

Oseir  ben  *Orwa  14,  28  beerbte  seinen  Veiter  Mu'ttb  ben 
'Obeid.    S.  II,  304, 

'Oseira  Abu  Sallt  ben  Aror  19,  31  focht  bei  Badr  und 
Ohod.    S.  n,  384. 

'Otar  ben  Habtb  F  17.     Muh.  ben  Habtb  p.24. 

'Otftrid  ben  'Auf  L  14  wohnten  in  el-ChadhrA  in  Je- 
mftma  und  am  Wasser  el-Thormolia. 

'0|ftrid  ben  Hdgib  K  20.    A  p.83. 

'Otba  ben  Abdallah  M  22  starb  zu  Bagdad.    C.  p.22- 

'Otba  ben  Farcad  6  20  ein  Anhänger  Muhammed's, 
Hess  sich  in  Kufa  nieder,  wo  seine  Nachkommen  unter  dem 
Namen  el-Faräqid  bekannt  waren.    S.  V,  186.    D.  p.  109. 

'Otba  ben  GazwAn  D  19  wird  als  ein  grosser,  schöner 
Mann  geschildert  und  als  der  siebente  gezahlt,  welcher  der 
Lehre  Muhammeds  beitrat;  er  flüchtete  mit  nach  Habessinien, 
traf  bei  seiner  Rückkehr  Muhammed  noch  in  Mekka  und  blieb 
bei  ihm,  bis  er  nach  Medina  entwich;  dann  focht  er  mit  ihm 
bei  Badr  und  in  den  folgenden  Schlachten  und  bei  Cadesia  unter 
Sa'd  ben  Abu  Waccflg  gegen  die  Perser.  Hier  traf  ihn  der 
Auftrag  des  Chalifen  Omar,  die  Stadt  Basra  zu  erbauen;  er 
begab  sich  mit  800  Mann  dorthin,  legte  den  Grund  zu  der 
Stadt  und  liess  durch  Mihgan  ben  el-Adsra'  eine  Moschee  er- 
bauen, in  welcher  er  die  erste  Predigt  hielt.  Nachdem  Omar 
theils  zur  Ansiedelung,  theils  zur  Verstärkung  seiner  Armee 
reiehliche  Unterstützung  an  Mannschaft  nachgeschickt  hatte,  un- 
ternahm 'Otba  die  weiteren  Züge  gegen  die  Perser,  eroberte 
MeisAn  und  AbercobAd,  nahm  den  Persischen  Statthalter  gefan- 
gen, liess  ihm  den  Kopf  abschlagen  und  schickte  sein  Zelt  mit 
vielen  Kostbarkeiten  dem  Chalifen.  'Otba  ärgerte  sich,  dass 
Sa'd  ben  Abu  Waccäf  noch  immer  den  Oberbefehl  über  ihn 
beanspruchte  und  nach  eingeholter  Erlaubniss  und  nachdem  er 
el-Mugtra  ben  Scho'ba  zu  seinem  Stellvertreter  in  Basra  ernannt 
hatte,  begab  er  sich  zu  Omar,  um  sich  zu  beschweren.  Omar 
schützte  vor,  dass  nur  ein  Coreischit  das  Emirat  bekleiden 
könne,  wogegen 'Otba  einwandte,  dass  er  durch  den  Ausspruch 
Muhammeds:  ^wer  sich  einem  Stamme  anschliesst,  gehört  zu 
ihm,^  und  dadurch,  dass  er  einer  der  ersten  Anhänger  seiner 
Lehre  gewesen  sei,  mit  den  Coreischiten  gleiche  Rechte  habe; 
Omar  konnte  auch  gegen  seine  Tüchtigkeit  nichts  einwenden 

Digitized  by^^OO^  It^ 


366  »Olbt  -  Oteibt 

und  da  'Otba  erklärte,  dass  et*  in  einer  unlergeordneten  Stel* 
lung  nicht  auf  seinen* Posten  zurtickkehren  würde,  gab  Omar 
nach^  und  abertrug  ihm  den  Oberbefehl  Allein  'Otba  starb 
auf  der  Rflckreige  nach  Basra  zu  el-Rabadsa  oder  bei  den  Minen 
der  Banu  Soleim  57  Jahre  alt  im  J.  17  d.  H.  S.  VI,  34.  Na. 
p.405.    C.  p-140. 

'Otba  ben  'Ga'far  E  18.  C.  p.  43.  Freyiagy  Arab.prov. 
T.  n.  p.  676. 

'Otba  ben  Abu  Lahab  X  22  war  mit  Huhammed's 
Tochter  Rocajja  verheirathet,  musste  sich  aber  auf  Befehl  sei- 
nes Vaters  wieder  Yon  ihr  scheiden;  Muhammed  verwünschte 
ihn  desshalb^  und  er  wurde  auf  einer  Reise  nach  Syrien  mitten 
in  der  Caravane  von  einem  Löwen  zerrissen.  C.  p.  60.  Bei» 
dhatvi  commentar.  ed.  Fleischer*  T.  II.  p.  42L 

'Otba  benMas'üd  M19  begleitete  seinen  Bruder  auf  der 
Flucht  nach  Habessinien,  focht  nach  der  Rttckkehr  mit  bei 
Ohod  und  nahm  an  allen  folgenden  Zügen  Huhammeds  Theil, 
und  starb  unter  Omar.    C\  p.  129.    Na.  p«  406. 

'OtbabenRabraU21  Anführer  der  Coreisch  in  dem 
Kriege  el-Figftr  und  dann  bei  Badr,  wo  er  von  Hamza  im 
Zweikampfe  erlegt  wurde.    8.  I,  127.    Na.  p.  405« 

'Otba  ben  Schoteir  E  21  ist  die  gewöhnliche  Lesart, 
wofür  D.  p.  104  'Inaba  hat;  vergL  Schoteir. 

'Otba  ben  Abu  Sofjftn  Y  23  zog  mit  'Alscha  in  die 
Cameelschlacht;  sein  Bruder  Mu'ftwia  ernannte  ihn  zum  Statt- 
halter von  Ägypten.    C.  p.  176. 

'Otba  ben  Abu  Waccft?  S  21  war  einer  der  vier  Un- 
gläubigen, welche  sich  bei  Ohod  auf  Leben  und  Tod  gegen 
Huhammed's  Person  verbündeten.    C.  p.  124.  239. 

0mm  'Otba  O  22  die  Mutter  des  Obeidallah  und  Abdallah, 
der  Söhne  des  Abd  el-Rahman,  war  eine  Tochter  des  Abdallah 
ben  Mu'äwia  ben  'Amir  von  Abd  el-Qeis.    8.  lU,  228. 

el-'Otbl  Muhammed  ben  Obeidallah  ¥28  ein  ausge- 
zeichneter Dichter  zu  Basra,  starb  im  J.  228.    Ch.  vit.  Nr.  674. 

'Oteiba  'ben  el-Hftrith  K  20  einer  der  berühmteslen 
Helden  in  den  Kriegen  der  Tamim  kurz  vor  Muhammeds  Auf- 
treten, der  den  eben  so  berühmten  Bist  am  ben  Qeis  bei  el- 
Gabt|  gefangen  nahm,  und  bei  Chaww  von  den  Banu  Asad  ge- 
tüdtet  wurde.    D.  p.  79.    Rasmussein  bist.  Arab.  p.  102fgg. 

Digitized  by^^OO^  It^ 


"Oteib«  ~  'Odimlii  367 

'Oieiba  ben  Abu  Lahab  X  22  heiralhele  Mohammed's 
Tochter  Omm  KoUhftm^  entlicss  sie  aber  wieder,  ehe  er  sich 
ihr  genaht  hatte.    C.  p.  61.  70. 

Oteid  ben  Chitftm  9,  15.    D.  p.  180.    Nu. 

Oteid  ben  Telmallah  B  17  zogen  mit  Schelbän.  C. 
p.  48. 

'Oteila  bint  Ka'b  90,  31  die  Hotter  des  Abul-ISoheiin 
ben  el-H4rith  flO,  30.    S.  11,  379. 

'Oteila  bint  Qeis  19,  31  die  Molter  des  SorAca  benAmr 
19,  30.    S.  n,  393. 

'Oteir  ben  Soheil  S  24,  von  einem  Dichter  als  Zecher 
genannt    C.  p.  124. 

'Olhätha  ben  'AbbAd  V  21. 

Othätha  ben  MAzin  L  13.    D,  p.71. 

Otheila  bint  Za'warft  19,  30  die  Matter  der  Salmi  bint 
Abd  el-Aschhal  90,  28.  S.  I,  54. 

'Otheima  bint  Jahjä  23,  33.    6.  HI,  89. 

'OthmAn  ben  Abdallah  T  26  mit  dem  Beinamen  Cartn. 

a  p.iio.  113. 

'OthmAn  ben  Abdallah  ben  Rabfa  6  22  war  in  der 
Schlacht  bei  Honein  Fahnenträger  der  Ungläubigen  und  wurde 
von  'AU  ben  Abu  TAlib  gctödtet.    8.  V,  148. 

'OthmAn  ben  Abd  el-DAr  T  19.    /).  p.32. 

'OthmAn  ben  Abul-'Aft  6  24  war  der  jüngste  unter 
den  Gesandten  der  Thaqtf,  welche  zu  Muhammed  kamen  und 
wurde  von  ihnen  zur  Bewachung  ihrer  Thiere  zurückgelassen; 
wenn  sie  dann  Nachmittags  zurückkamen  und  schliefen,  ging 
'OthmAn  zu  Muhammed  und  Hess  sich  in  der  neuen  Lehre  un- 
terweisen und  aus  dem  Cor  An  vorlesen,  oder  wenn  er  Muham- 
med nicht  traf,  ging  er  zu  Abu'Bekr.  Er  war  auch  der  erste, 
welcher  den  IslAm  bekannte,  suchte  es  aber  seinen  Begleitern 
zu  verheimlichen,  und  bewiess  sich  überhaupt  so  eifrig,  dass 
Muhammed,  nachdem  auch  die  übrigen  bekehrt  waren  und  die 
Ernennung  eines  Oberhauptes  für  ihren  Stamm  verlangten,  den 
jungen  'OthmAn  zum  Statthalter  von  el-TAKf  ernannte.  Abu  Bekr 
bestätigte  ihn  in  dieser  Eigenschaft  und  Omar  beförderte  ihn 
zum  Statthalter  von  'OmAn  und  el-Bahrein,  und  nachdem  er  den 
Persischen  Feldherm  Sohrak  bei  Tawwag  geschlagen  und  gc- 
tödtet hatte,  Hess  er  sich  mit  seiner  ganzen  Familie  zu  Basra 

Digitized  by  V^jOOy  l^ 


368  Othmln 

Dieder,  wo  ihm  'Othmftn  ben  *Affftn  12000  Acker  Landes  anwies. 
Der  'Othmän- Strand  bei  Basra  ist  nach  diesem  'Othmän  ben 
AbuI-'Aft  benannt)  welcher  unter  dem  Chalifen  Mu'ftwia  ge- 
storben ist    8.  I,  139.    Na.  p.  408;    C.  p.  137. 

OthmAn  ben  'AffAn  U  33  geb.  im  6.  Jahre  nach  dem 
Elephantenjahre,  wurde  durch  Abu  Bekr  für  Muhammeds  Lehre 
gewonnen  und  war  einer  der  ersten^  die  nach  Habessinien 
flüchtelen.  Er  wurde  im  Anfange  des  J.  24  zum  Chaliren 
erwählt  und  am  Ende  des  J.  35  ermordet.    C.  p.  95.  Na.  p.  409. 

Othmän  ben  Amr  ben  OthmAn  U  25  ein  älterer  und  ein 
jüngerer.    C.  p.  99. 

Othmän  ben  Amr  Mozeina  J  9. 

Othmän  ben  el-Dhahhäk  T  26  der  Lehrer  des  WäqidL 
S.  V,  77. 

'Othmän  ben  Farwa  23,  32  blieb  in  dem  Treffen  bei  el«^ 
Harra.    8.  Jü,  349. 

Othmän  ben  el-Hasan  Ibn  Dibja  S,  43  wurde  an  die 
Stelle  seines  Bruders  Omar  zum  Lehrer  der  Traditionen  an  der 
Academia  Kämilia  in  Cahira  ernannt  und  starb  dort  im  J.  634. 
Ch.  Vit.  Nr.  508. 

'Othmän  ben  Honeif  14,  33  focht  bei  Ohod  und  in  den 
folgenden  Schlachten,  wohnte  dann  in  Kufa  und  wurde  voq 
Omar  mit  der  Vermessung  des  Landes  von  Iräo  beaunragt. 
'Ali  hatte  ihm  die  Verwaltung  von  Basra  übertragen  und  als 
dessen  Gegner  sich  dieser  Stadt  bemächtigten,  wurde  Othmän 
mit  den  übrigen  Beamten  ins  Gefängniss  gesetzt;  'Ali  befreite 
ihn  zwar,  als  er  wieder  Herr  der  Sladt  wurde,  entfernte  ihn 
aber  von  seinem  Amte  und  er  starb  unter  der  Regierung  des 
Mu'äwia^    Na.  p.  407.    C.  p.  105. 

Othmän  benMadh'ün  Q22  hatte  sich  schon  vor  Muham- 
roed's  öffentlichem  Auftreten  durch  eine  eigenthümliche  Lebens- 
und Denkweise  bemerklich  gemacht,  indem  er  fastete,  bei  Nacht 
zum  Gebete  aufstand,  sich  des  Weins  enthielt  und  in  seinem 
Hause  einen  besonderen  Gottesdienst  einrichtete.  Er  bekannte 
sich  dann  einer  der  ersten  mit  seinen  Brüdern  zum  Islam,  flüch- 
tete mit  ihnen  nach  Habessinien  und  nach  der  Rückkehr  von 
dort  zog  die  ganze  Familie  Madh'&n  nach  Medina,  so  dass  sie 
ihr  Haus  in  Mekka  verschloss.  Odimän  nahm  an  der  Schlacht 
bei  Badr  Theil  und  starb  der  erste  der  nach  Medina  geflüchte- 

Digitized  by^^OO^  It^ 


Othnln  -  *Owlli.  369 

ten  bn  Scha'Mn  des  3.  Jahres  und  wurde  der  erste  auf  dem 
Piatee  el-Baqr  begraben.    5.11,215.    Na.f.4U.    C  p.216. 

OtbnAtt  ben  el-Mttradhdhal  11,  31  entging  der  Aus- 
rottung der  FamiUe  el-Muballab  in  Kirmfln  und  flüchtete  sich 
s«  den  ChAcän  von  WarUbtL    Ck.  vit.  Nr.  826.  S.  123. 

Othmln  ben  Muhammed  ben  Abu  SoQAn  Y  24  wurde 
Yon  Jaatd  ben  Nu'Awia  zum  Statthalter  von  Medina  ernannt; 
die  Abneigung  gegen  ihn  wurde  durch  eine  Gesandtschaft,  welche 
er  zu  de»  Cbalifen  nach  Damascus  schickte;  nur  noch  vermehrt; 
eine  offene  Empörung,  dann  die  Belagerung,  der  verunglückte 
Aosfall  nach  fibrra,  die  Eroberung  und  Plünderung  der  Stadt 
in  J.  63  waren  die  Folgen  davon.  C.  p.  176.  AU  hpahan. 
ed.  Kosegartem.  Vol.  I.  p.  19. 

Othmln  ben  Obeidallah  R  22  im  Heidenthum  ein  an- 
ges^enw  Mann  zu  Mekka,  woUle  seinen  Bruder  Talha  und  den 
Abu  Bdnr  von  Muhammed  zurückhalten  und  band  sie  dcsshalb 
nut  einem  Strick  zusammen,  wovon  sie  den  Namen  el-carinän 
ffiie  beiden  zusammengebundenen^  erhielten.    C.  p.  118. 

OthmAn  ben  'Orwa  T  24  war  ein  gewandter  Redner; 
seine  Nachkommen  lebten  in  Medina.    C  p.  115. 

Othmftn  ben  Talha  T  23  soll  nach  einigen  schon  bei 
dem  Frieden  von  el-Hodeibia,  nach  anderen  erst  bei  der  Erobe- 
rung von  Mekka  den  IslAm  angenommen  haben.  Er  war  nämlich 
Pß^tner  der  Ka*ba  und  übergab  Muhammed  den  Schlüssel  gut- 
willig oder  gezwungen,  erhielt  ihn  aber  zurück  und  das  Amt 
des  Schlüsselbewahrers  blieb  in  seiner  Familie  erblich.  OthmAn 
starb  im  J.  42  zu  Mekka,  oder  blieb  nach  anderen  in  der 
Schlacht  bei  Agnftdein.    C.  p.  34.    Na.  p.  407.    D.  p.  32. 

OthmAn  ben  Abu  Talhfl  T  22  blieb  in  der  Schlacht 
bei  Ohod.    Na.  p.  408. 

0mm  'Othmln  bint  Amr  S3,  33  die  Mutter  des  Amr 
ben  Handhala  S3,  32.    S.  UI,  90. 

0mm  Othmän  bint  Othmfln  P  26  die  Frau  des  Omar 
ben  Abd  el-'Aztz.    C.  p.  93. 

'0 tra  b en  *Am ir  B  19.    Muh.  b.  H.  p.  23.    Camus  p.  596. 

'OtwAra  ben  'Aisch  O  15. 

'Otwftra  ben  'Amir  N  13,  seine  Nachkommen  werden 
auch  Banu  'A^tra  genannt.    D.  p.  61. 

'Owäfa  ben  Sa'd  L  12.    Nu.  C,  p.38. 

Dji7edby  Google 


370  'Owll  -  Owcii 

'Owftl  ben  ThaMaba  H  14.  D.  p.  100;  nach  dem  Cä^ 
mus  p.  1510  za  Abdattah  ben  Gatafän.  Nach  ihnen  ist  der 
Berg  Hazm  Banu  'OwAI  benannt  auf  der  Grftnze  von  Higftz 
mit  zahlreichen  Quellen  ^  wie  die  Brunnen  Aljat  el-SchAt^  d* 
Codr^  Harma^  *Omeir  und  el-Sidra;  el-La'bft  ist  eine  Sammlang 
von  Regenwasser.  Corcora  el-Codr  und  SchaurAn  sind  zwei 
andere  Berge ;  nur  auf  dem  letzteren  ist  einige  Vegetation  und 
daselbst  ein  stagnirendes  Wasser  el-Bahrdt  genannt,  worin  ein 
schwarzer,  eine  Elle  langer,  wohlschmeckender  Fisch.  Den 
anstossenden  Berg  Mitftn  bewohnen  die  Soleim.    Bekri. 

'Owftna  Beiname  der  Bind  bint  Sa*d  D  8  Mutter  des  Ki- 
näna  M  7.  S,  I,  56.  Nu.  Nach  D.  p.  14  war  sie  eine  Tochter 
des  Qeis  ben  'Ail&n. 

el-Ovei^benOmajja  U21.  AH Ispahan.  f.lZ.  D.p.26, 

'Oweif  ben  el-H&rith  D  17.  Nu. 

'Oweif  ben  Hazlma  9,  21. 

'Oweif  ben  M älik  3,  27. 

'Oweim  ben  SA'ida  15,  33  (vergl.  Hischna)  einer  der 
acht  Medinenser,  mit  denen  Muhammed  zuerst  eine  Verbindung 
anknüpfte,  war  dann  beide  Maie  bei  der  Zusammenkunft  mit 
ihm  bei  el-'Acaba,  focht  beiBadr  und  in  allen  folgenden  Schlach- 
ten unter  Muhammed,  welcher  ein  besonderes  Wohlgefallen  an 
ihm  hatte,  und  starb  65  oder  66  Jahre  alt  unter  der  Regierung 
Omars,  welcher  ihm  die  Grabrede  hielt,  in  welcher  er  sagte: 
Keiner  wird  behaupten  können,  dass  er  besser  sei  als  der,  der 
in  diesem  Grabe  ruht;  nicht  ein  Mal  ist  die  Fahne  dem  Pro- 
pheten aufgerichtet,  dass  nicht  'Oweim  unter  ihrem  Schatten 
gestanden  hfttte.    S.  II,  308.    Na.  p.490. 

'Oweimir  ben  el-Hftrith  1,31  hatte  mit  SahmA,  der  Mut- 
ter des  Schartk,  ein  Verhältniss  und  Muhammed  sprach  gegen 
beide  einen  Fluch  aus  im  J.  9  nach  der  Schlacht  bei  Tabük. 
Na.  p.  491.    C.  p.  170. 

'Oweir  ben  Rawftha  H  17. 

'Oweir  ben  Schigna  L  16  nahm  die  Angehörigen  des 
Dichters  Amrül-qeis  unter  seinen  Schutz,  als  das  Reich  seiner 
Vftter  zu  Grunde  ging  und  er  selbst  flüchtig  umher  irrte.  D. 
p.  90.    Le  Diwan  (FAmrorkatSj  p.  10« 

OweisbenSa'd0  22  nahm  an  der  Eroberung  von  Ägyp- 
ten Theil.     Lobäb. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Qeidhi  -  Qeis  371 

Q. 

Ocidhiben  Amr  13,  29. 

Qeila  bini  'Amir  siehe  el-iSazür. 

Qeila  bint  Hfilik  1,  20  die  Mutter  von  ei-Aus  und  el- 
Chaxra^,  den  Söhnen  des  Hftritha  13,  19.  S.  II,  253.  Camus 
p.  1534. 

Qeila  oder  Bind  bin!  Abi  Qeila  Wagr  1%  25  die  Mutter 
das  Wahb  ben  'AbdmenAf  S  18.     S.  I,  49. 

el-Qein  ben  Ahwad  1,  16« 

el-Qein  Beiname  des  No'mftn  ben  iSasr  9,  20.  Nu.  C. 
p.  51.  Banu  el-Qein  ist  oft  in  Balqein  zusammen  gezogen. 
Sie  wohnten  nördlich  von  Medina  nach  Syrien  hinein  bis  in  die 
Nfthe  des  Jordan,  wo  sie  an  dem  Flüsschen  Haftr  eine  Nieder- 
lassung hatten.  Ihr  Gebiet  gränzte  am  Berge  iSausch  zwischen 
Adsra'ftt  und  der  Wüste  an  das  der  HaggAr,  einer  Familie  der 
'Odfra  ben  Sa'd,  bei  eI-Naq!r  zwischen  el-Ahsft  und  Basra  an 
das  der  Kalb,  bei  Aflh  in  el-Gaur  an  das  der  'Abs,  und  ihre 
Niederlassungen  waren  am  Berge  tiftz,  in  den  Orten  Harra 
d-Ra^lft  zwischen  Haurftn  und  Teimd,  Hamal,  HAla,  und  an  den 
Wassern  Thagr,  el-tlorftwi    Obeir  und  Hftwi. 

Qein  ben  'Amir  N  11  waren  unter  denen,  welche  ChAIid 
ben  eUWalid  bei  el-Gomei^a  überfiel.  Yergl.  'Gadstma  ben 
'Adl.    Nu. 

el-Qein  ben  Fahm  D  9. 

Qeis  ben  'Afim  L  20  war  durch  seine  Klugheit,  Beson- 
nenheit und  Mftssigung  berühmt.  Er  kam  in  der  Gesandtschaft 
der  Tamtm  zu  Muhammed,  welcher  ihn  den  „Fürsten  der  Zelt- 
bewohner^  nannte;  schon  vorher  hatte  er  den  Genuss  des 
Weins  für  unerlaubt  erklärt.  Er  hatte  33  Söhne,  darunter 
Taliba,  Haktm,  Soleim,  el-Ca'cA'  und  Schammftch  und  st«rb  im 
j.  47.  ä  p.l53.  Na.  p.516.  Ha^ndsa  p.376.  695.  Cöäipwi, 
Kosmographie.    Th.  I.  p.  311.    Äbulfed.  Annal.    T.  I.  p.369. 

Qeis  ben  'AdiQ  20  zu  seiner  Zeit  Oberhaupt  der  Co- 
reisch,  hatte  zwei  Sängerinnen,  zu  denen  er  die  jungen  Co- 
reischiten,  wie  Abu  Lahab  und  andere,  einlud;  diese  verleitete 
er  auch  die  goluene  Gazelle  aus  der  Ka'ba  zu  stehlen,  die  er 
unter  seine  Sängerinnen  theilte.'*  D.  p.  41. 

Digitized  by  VjOOQIC 


372  Qeif 

Oeis  ben  *Ailfln  D.  6.  In  den  genealogischen  Reiben 
steht  meistens  Qei$  'Ailän  und  nach  einigen  Schrinstellern  soll 
'Allan  nicht  der  Vater  des  Qeis^  sondern  ein  Berg  gewesen 
sein^  wo  er  geboren  wurde,  oder  der  Name  seines  Hundes  oder 
Pferdes,  wodurch  er  von  Qeis  ben  el-6auth  unterschieden  sei, 
welcher  nach  seinem  Pferde  Kobba  gewöhnlich  Qeis  Kobba  ge- 
nannt wurde.  Die  besseren  Geschichtschreiber  und  Genealogen 
sind  aber  der  Meinung,  'Ailftn  sei  der  Vater  des  Qeis  gewesen 
und  habe  den  Beinamen  el-Näs  gehabL  Ch.  ^t  Nr.  734.  Jfo-* 
mäsa  p.  124.    D.  p.  93«    C.  p.  31.  38. 

Qeis  ben  Amr  ben  Qeis  19,  31  fochl  bei  Badr  und  blieb 
bei  Ohod;  er  hatte  keine  Nachkommen.    8.  II,  360. 

Qeis  ben  eNChattm  14,  29  ein  berOhmter  Held  und 
Dichter,  der  sich  in  dem  Kriege  zwischen  el-Aus  und  el*Chaxrag 
auszeichnete.    Hamd$cu 

Qeis  ben  Abu  ^a\a'a  19,  31  war  unter  den  Siebemig 
bei  el-'Acaba,  führte  in  der  Schlacht  bei  Badr  die  Resenre  an 
und  focht  bei  Ohod.     8.  II,  391. 

Qeis  ben  DhirAr  K22  iii  von  tfartr  besungen.  Eamäta 
p.  496. 

Qeis  ben  el-6auth  9,  14  genannt  Qeis  Kobba  nach  sei- 
nem Pferde  Kobba.    Camui  p.  147.    Vergl.  Bagtla. 

Qeis  ben  tiandal  C  24  war,  um  Schatten  zu  suchen,  in 
eine  Höhle  getreten,  als  ein  Felsstttck  sich  ablöste  und  den 
Eingang  schloss,  so  dass  er  yor  Hunger  starb.  Socy,  C%reslom. 
arabe.    T.  II.  p.  471. 

Qeis  ben  HassAn  C  24  war  mit  den  Banu  Nahschnl  in 
eine  Fehde  verwickelt.    Ham^sa  p.  255. 

Qeis  ben  Abu  Htzim  9,  28  focht  bei  Cädesia,  war  in 
Htra,  als  Chftlid  ben  el-Waltd  mit  den  Einwohnern  Frieden  schloas 
und  starb  am  Ende  des  Chalifats  des  Soleimftn  ben  Abd  el- 
Malik.    8.  V,  205. 

Qeis  ben  el-Hogein  8,  25  vergL  el-Hftrith  ben  Ka'k 

Qeis  ben  Machlad  19,  31  focht  bei  Badr  und  fid  bei 
Ohod  und  hatte  keine  Nachkommen.    5.  H,  394. 

Qeis  ben  Machrama  V  21  konnte  so  laut  auf  den  Fm- 
gern  pfeifen,  dass  man  es  in  Mekka  hörte,  wenn  er  am  Berge 
iGra  pfiff.    Ch.  vir.  Nr.  623.    D.  p.30.    C.  p.  174. 

Digitized  by  ^^OOQ IC 


Qeif  S73 

Oeis  benNa'dtkarib  4,  27  mit  dem  Beinamen  dMA-mv*^ 
d.  i.  dentatoSy  wurde  von  den  MurAd  getttdtet.  C.  p.  169.  Ca-- 
mus  p.  165. 

Oeis  ben  Makschüh  7,  21  erlegte  den  fabcben  Prophe- 
ten el-Aswad  el-'AnsL    S.  V,  152. 

Qeis  ben  Mftlik  ben  Sä'd  9,  28  kam  zu  Nuhammed,  als 
er  in  Mekka  war^  und  erklärte  sich  bereit  seine  Lehre  anzu- 
nehmen und  ihm  zu  helfen;  Muhammed  schickte  ihn  zurOck, 
om  auch  seine  Stammgenossen  zu  bekehren.  Diese  nahmen 
den  IsUm  an^  verrichteten  die  Waschung  und  wandten  sich 
nach  d^  Qibla  und  Qeis  ging  nun  wieder  zu  Muhammed ,  um 
ihm  davon  Anzeige  zu  machen  und  ihn  mit  sich  zu  nehmen. 
M.  gab  ihm  ein  Schreiben  an  stinen  Stamm  mit,  worin  er  sie 
seines  Schutzes  versicherte  und  schenkte  ihm  dreihundert  Maas 
Getraide^  zweihundert  Rönnen,  eine  grosse  Perie  In  zwei  Hilf- 
ten  und  eine  Anweisung  auf  hundert  Maas  ^y  Getraide  jährlich 
aus  dem  Armenfond.    &  I,  365. 

Oeis  ben  MIlik  ben  Munqids  M  17.    Hatnäsa  p.  116. 

Qeis  ben  Mälik  ben  Thalaba  18,  28  hatte  eine  Tochter, 
wdche  die  Mutter  des  Rifä'a  ben  Amr  18^  29  war.    S.  D,  428. 

Oeis  ben  el-Mar^üm  A  24. 

Qeis  ben  Mas'ud  B  27  mit  dem  Beinamen  Dsül-tiad- 
dein  d.  i.  der  zwei  Grossväter  hat,  nahm  Theil  an  dem  Tref- 
fen bei  el-Hasan,  wo  smn  Sohn  Bistäm  fiel,  und  an  der  ersten 
Schlaeht  bei  Dsü  Cär  gegen  die  Perser,  wo  er,  während  er 
mit  Handhala  ben  Sajjär  dort  lagerte,  den  Brunnen  el-Minga- 
schAnijja  anlegen  liess,  wdcher  nach  seinem  Sklaven  Mingaschfln, 
der  ihn  grub,  benannt  wurde.  Er  war  hierauf  von  Kisra  Par- 
wiz  zum  Districtvorsteher  in  jener  Gegend  ernannt  und  fiär  die 
ffidierheit  der  Wege  verantwortlich  gemacht;  auch  musste  er 
gezwungen  an  dem  Zuge  der  Perser  gegen  seinen  Stanmi,  die 
Bekriten,  Theil  nehmen,  ging  aber  in  der  Nacht  vor  der  zwei« 
ten  Schlacht  bei  Dsü  Cär  heimlich  in  ihr  Lager,  um  sie  zur 
Ausdauer  und  Standhaftigkeit  zu  ermahnen.  Als  Parwiz  dies 
erfuhr,  liess  er  ihn  herbeiholen  und  warf  ihn  ins  Geßingniss, 
bis  er  starb.    Bekri.  Rasmussen^  bist.  Arab.  p.  24. 

Qeis  ben  Mu'ftwia  L  21  wurde  vor  Muhammeds  Auf- 
treten von  den  Banu  MAzin  getödtet.    C.  p.  212. 

Digitized  by  VjOOQIC 


874  QA 

Oeis  bea^Obeid  ben  el-Horeir  19,  ^'3  Mahamneds  Zeit« 
genoBse.    Camus  p.  498. 

Qeis  ben  'Obeid  ben  Tarif  7,  22.    S.  HI,  226. 

Oeis  ben  'OkAba  B  16  ein  kleiner  Sla'min.    a  p.  47. 

0ei8benRabfalSl,24  hatte  eine  Tochter ,  welche  mil 
Wahb  ben  el-Bokeir  14,  29  verheirathet  war  nnd  ihm  die 
SoIAfa  gebar.    8.  I,  49. 

0eisbenSa'd2S,33  war  Anführer  der  Leibwache  Ma* 
bamroeds,  hatte  sich  bei  der  Eroberung  Ägyptens  dort  ange- 
baut und  war  von  'AU  zum  Statthalter  daselbst  ernannt;  dann 
wurde  er  nach  Syrien  berufen  an  die  Spitze  eines  Corps,  wel- 
ches gegen  Mu'&wia  focht,  bis  sich  el-Hasan  diesem  unterwarf, 
worauf  auch  Qeis  zu  Mu'&wia  überging  und  gegen  die  Griechen 
zog.  Er  starb  im  J.  59  in  Medina  kinderlos.  Er  war  ebenso 
durch  seine  Freigebigkeit,  als  durch  seine  Riesengrösse  berühmt, 
indem  seine  Beinschienen  anderen  bis  an  die  Nase  reichten. 
Na.  p.274.    SojuiL 

Qeis  ben  el-Sakan  19,  32  begleitete  Muhammed  auf 
allen  Feldzügen  und  blieb  unter  Abu  'Obeid  in  der  Brttcken- 
schlacht.  Er  wird  zu  denen  gerechnet,  die  bei  Muhammeds 
Lebzeiten  den  CorAn  sammelten.    S.  II,  386.    Na.  p.  516. 

Qeis  ben  Saiima  ben  ScharAhtl  7,  25.  Vergl.  Salima 
ben  Jaztd.    Lobdb. 

Qeis  ben  ThaMaba  C  17  C.  p. 48,  wohnten  in  el-Je- 
mflma;  in  ihrem  Gebiete  lag  der  Berg  el-Amrär  mit  dem 
Thale  el-Aschftfl,  das  Wasser  'Obä'ib  und  die  Orte  Ancad,  el- 
Gamts  und  Nomeiia.    Bekri.    Jäcüt,  Moscht  p.  422. 

Ocis  ben  ThaMaba  ben  SalAmftn  6,  17,  boU  der  Stamm 
Qeis  ben  Schammar  sein,  welcher  mit  seinen  Niederlassungen 
Schüt,  Hajja,  Coseis,  Misfah  und  'Gaww  von  dem  Dichter  Am- 
rül-qeis  in  folgenden  Versen  genannt  wird: 

Diese  Verse  finden  sich  nicht  in  seinem  Diwan,  die  ersten 
könnten  nach  Metrum  und  Reim  zu  dem  Gedichte  S.  26  gehö- 
ren. Nach  anderen  ist  die  Genealogie  Keis  ben  'Abd  ben 
Gadstm  6,  19.    Bekri.  ^ 

Digitized  by  ^OOQ IC 


Qeis  ^  QiiogK  S75 

Qeis  ben  ThaubAn  11,  22  zahlreich  in  Persien.  D. 
t.  167. 

Qeis  ben  Toweil  2^  30.    Qmus  p.  1404. 

Qeis  ben  Zeid  el-Harftmi  5^  31  ein  Zeitgenosse  Mu- 
hammeds.    Lobäb. 

Qeis  ben  Zeid  ben  Muhammed  13,33.    S.  lU,  328. 

Qeis  ben  Zoheir  H  19  Fürst  der  'Absiten  und  Haupt- 
person in  dem  vierzigjährigen  Kriege  DAhis  und  el-6abrfl  zwi- 
schen den  Bruderstttmmen  'Abs  und  Dsobjftn.  C.  p.  295.  Reiike, 
hist.  Arab.  p.  322.    Abulfed,  bist,  anteislam.  p.  140. 

el-Oidsamm  ben  SAIim  18,  24.    D.  p.  159. 

el-QijAca  ben  GAfic  A  5. 

OilAba  bint  'Abdmen&f  U  19.    S.  l,  68. 

OiUba  bint  el-HArith  M  18  die  Mutter  der  Barra  bint 
•Auf.    Ä  I,  49.    C.  p.  64. 

Dsül-Oiläda  ben  Dhobei'a  A  6. 

Oirär  ben  Tha'laba  A  13. 

Oir$Afa  bint  el-Hftrith  H  21  wurde  von  Muhammed 
zur  Frau  begehrt,  aber  von  ihrem  Vater  unter  dem  Vorgeben, 
dass  sie  aussfitzig  sei,  ihm  abgeschlagen;  als  der  Vater  nach 
Hause  kam,  fand  er,  dass  sie  wirklich  aussätzig  geworden  war, 
woher  sie  den  Beinamen  el-^Bargd  erhielt.  Sie  heirathete  dann 
den  Jaztd  ben  Hamza  und  ihr  Sohn  Schabtb  heisst  nach  ihr 
Un  el-Bar«A.    D.  p.  102.    C.  p.  69. 

Qird  Beiname  des  Amr  ben  Mu^ftwia  M  11  Nachbaren 
der  Dhafar  ben  Soleim  bei  Auf.    Hamäsa  p.  365. 

Qirdhim  sFirdhim.    Camus  p.l679. 

el-Qirrijja  A  19  ein  Beiname  der  JGrommft'a,  wonach  ihr 
Urenkel  Ajjüb  Ihn  el-Qirrtja  benannt  ist;  sie  war  zuerst  mit 
Amr  ben  *Amir  verheirathet  und  als  dieser  starb,  nahm  sie 
sein  Sohn  MAlik  zur  Frau.  Ck.  vit.  Nr.  105.  Camui  p.  635. 
C.  p.  206. 

el-Qirrijja  ben  'Ans  7,  13.    H.  p.  21. 

OirwAsch  ben  Ganm  18,  28. 

Ois<;hba  ben  'Amir  22,  28  die  Familie  ist  ausgestorben. 
S.  n,  447.    Bei  Nu.  Coschaj[ja. 

Qismfl  ben  Farän  1,  16.    Camus  p.  1528. 

Qithftth  1,  20.    Camus  p.  212. 

Qizogli  ben  Abd  el-Rahman  R  42. 

Digitized  by  VjOOQIC 


378  el-Rtb*a  -  Rabt* 

R. 

el-Rab'a  ben  Amr  ben  Häritha  11^  20.    Nu. 

el-Rab*a  ben  MaUam  1,  21  vergl.  Hiscbna. 

el-Rab'a  ben  RaschdAn  1,  20  oder  el-Rob'a^  wohnten 
im  Thale  Horeidh.    Bekrl 

^el-Rab&b  bint  Abdallah  ben  Habtb  ben  Zeid  ben 
Tha'laba  (ben  Zeidmenflt  23,  26)  die  Mutter  des  Abdallah  ben 
Ka'b  19,  30.  S.  U,  392. 

•el-RabAb  bint  Ka'b  ben  'Adf  (ben  Ka'b  ben  Abd  el- 
Aschhal  90,  27]  die  Matter  des  Hodseifa  ben  Hisl  H  19.  S. 
VI,  156. 

el-RabAb  bint  Oneif  2,  33  die  Matter  des  Mof'ab  und 
Hamza,  der  Söhne  des  Zobeir  T  22.    S.  III,  239.  244. 

el-RabAb  bint  Qeis  17,  35  die  Mutter  desAbddah  ben 
Amr  17,  34,    S.  H,  451. 

ei-Rabadh  benZAhir  7,  17.  S.Y,  174.  Lobb  el-Lo- 
bäb  p.  114. 

Rabflh  ben  'Adwin  D  9.    C.  p.38. 

Rabfth  benAmr  O  20  Begleiter  des  Abd  el-Rahman  ben 
'Auf  aof  seinen  Handelsreisen  und  einer  der  ersten,  wekhe 
Mahammed  nach  Medina  folgten.    D.  p.  37. 

RabbAb  ben  Amr  11,  2L    Nu. 

RabbAn  ben  Akram  A  7.    Muh.  b.  Habib  p.7. 

RabbAn  ben  HoIwAn  2,  15.    H.  p.7. 

el-Rabi'  ben  Abd  el-'üzzä  U  21.    C.  p.35. 

el-Rabf  ben  IjAs  18,  30  ein  Kämpfer  von  Badr  und 
Ohod,  starb  ohne  Nachkommen.    S.  II,  439. 

eURabr  ben  Mori  7,  28  erhielt  von  el-Walld  ben 
'Ocba  die  Oberaufsicht  fiber  die  Wüste  el-Himä  hinter  Kufa. 
I>.  p.l33. 

Rabr  ben  Mu'Awia  D  20  vergl.  Mutarraf. 

el-Rabr  ben  Obeij  20,  32.    S.  DI,  96. 

Rabf  ben  'Oteiba  K  21  zeichnete  sich  in  den  Kriegen 
der  Tamtm  gegen  Bckr  und  Asad  aus  und  nahm  bei  Chawir 
den  DsowAb  ben  Robajji'a  M  19  gefangen,  ohne  zu  wissen, 
dass  dieser  der  Mörder  seines  Vaters  sei,  und  hatte  schon  ein- 
gewilligt, ihn  gegen  eine  Anzahl  Cameele  an  seinen  Vater  aus- 
zuliefern,  war   aber    verhindert  zur  bestimmten  Zeit  desshalb 

Digitized  by  VjOOy  It^ 


el-Rabr  —  Rabfa  377 

auf  dem  Markte  zu  'OkAdh  zu  erscheinen.  Robajjra  vermuthete; 
Rabt'  habe  die  That  seines  Sohnes  entdeckt  und  ihn  umgebracht 
und  machte  ein  Gedicht  zum  Lobe  seines  Sohnes^  wodurch  erst 
der  Hergang  verrathen  und  Rab!*  bestimmt  wurde,  den  DsowAb 
zu  tödten«    Hamdsa  p.  387.    Rasmussen,  bist.  Arab.  p.  122  fg. 

el-Rabf  ben  ZijAd  2,  33  ein  Dichter,  welcher  der  Ma- 
schinen-Reiter genannt  wird;  er  hatte  eine  kleinere  Wurfroa- 
schine  so  zugerichtet,  dass  er  damit  fahren  konnte,  als  wenn 
er  auf  einem  Cameele  sfisse  (Dräsine).  L^jfWuLs  ^1^  s^tyüt  {j»jij^ 
j^aJt  JJü  LfA^«^.  Er  wurde  unter  Othmln's  Chalifat  getödtet. 
Lobäb. 

Rabfa  ben  Abdallah  ben  el-Hodeir  R  24  hatte  acht 
Söhne:  Abdallah,  Abd  el-Rahman,  Othmftn,  Härün,  Isä,  Müsi, 
Jahjä  und  gflUh.    S.  UI,  27. 

Rabfa  ben  Abdallah  ben  Ka'b  D  18.  iV«.  Sie  besä- 
ssen  die  Wasser  el-Dstba  und  Chomeir. 

Rabfa  ben  AbdmenAf  ben  HUAI  F  17.    Nu. 

Rabfa  ben  Abd  Schams  ü  20.    C  p.35. 

Rabfa  ben  Abd  el-'Uzzi  U  21.    C.  p.35. 

Rabfa  ben  el-Adhbat  E  18  bewohnten  in  Nagd  den 
Berg  el-Mudhajjah  am  Wftdt  ei-Gartb,  auf  dessen  Spitze  in 
der  vormuhammedanischen  Zeit  eine  feste  Burg  stand.  JAcit^ 
Moscht.  p.399. 

Rabfa  ben  'Amir  C  21.    Hamd$a  p.  270. 

Rabf  a  ben  el  Chijftr  9,  9.    C.  p.52. 

Rabfa  ben  Abul-^alt  6  20  nach  ihm  sind  die  beiden 
CanUe  Rabfa  in  der  Nähe  von  el-OboIla  benannt.     D.  p.  107. 

Rabf ä  ben  barwal  6,  16.    Nu. 

Rabfa  el-ti6'  K  12  am  Wasser  OmeiUh.    C.  p.  37. 

Rabfa  ben  Habtb  U  21.    D.  p.  28. 

Rabfa  ben  el-Hftrith  ben  Abd  el-Muttalib  X  22  be- 
gleitete  'Othmän  ben 'Affän  auf  seinen  Handelsreisen.    C.  p.62. 

Rabfa  ben  el-Härith  ben  Morra  C  21  war  Anfährer 
der  Ma'additen  in  der  Schlacht  bei  el-SolIftn  (zwischen  Basra 
und  el-Jemäma,  Bekri)^  wo  sie  die  Banu  Madshig  schlugen. 
Reiske,  bist.  Arab.  p.  182. 

Rabfa  ben  Hodsär  J  20.    Z>.  p.65. 

Rabfa  ben  KiUb  E  17.    Nu.    C.  p.  42. 

Rabfa  ben  Malik  ben  Ga'far  E  19.    C.  p.  43. 

Digiliby  Google 


378  Rakfa  -  Abu  Rabfa 

Rabra  ben  MAlik  ben  Handhala  K  14.    D.  p.82. 

Rabfa  ben  Mukaddam  N  18  wurde  in  dem  iCriege 
.zwischen  Qeis  und  Kinftna  in  der  Schlacht  bei  el-Kad!d  zwi- 
schen Mekka  und  Medina  von  Nobeischa  ben  Habtb  getödtet. 
ReiskCy  bist.  Arab.  p.  248.    Lobdb. 

Rabf  a  ben  el-Muntafic  D  20  ein  kühner  Reiter,  der 
aber  in  einer  Fehde  mit  den  Banu  RowAs  von  'Amr  ben  MAIik 
getödtet  wurde.    S.  I,  225. 

Rabf  a  ben  NizärA4  genannt  Rabt'a  el-Faras.  Bei 
der  Trennung  der  Stämme  nahmen  die  von  Rabt'a  das  Hochland 
von  Nagd  und  el-Higdz  und  die  Grftnze  von  Tihdma  in  Besitz^ 
wo  el-DsabftJb,  WdridAt,  el-Ahaf9y  Schobeith  und  Batn  el- 
iSartb  ihre  Niederlassungen  waren.  Als  aber  ein  Mann  von 
Abd  el*Oeis  die  Maria,  Tochter  des  Thaub  el-Hirnjari,  zu'Okddh 
beleidigt  hatte,  indem  er  sie  mit  dem  Fusse  verwickelte,  so  dass 
sie  fiel  und  von  den  Umstehenden  ausgelacht  wurde,  und  dann 
Djü  Nowäs  um  den  Schimpf  zu  rächen  den  Carmal  ben  'Auf 
el-Scheibäni  absandte,  verliessen  die  Rabfa,  um  nicht  in  den 
Streit  verwickelt  zu  werden,  jene  Gegenden  und  zogen  nach 
Mesopotamien,  welches  nach  ihnen  Di&r  Rabfa  d.  i.  Wohnungen 
der  Rabfa  genannt  wurde  und  die  Districte  von  Nisibis,  Gir- 
cesium,  Ras 'Ain,  Majjäfdriqtn,  Amid,  Cardä,  Märidtn,  SomeisSf, 
Balad  u.  a.  umfasste.    JdcCbt    Bekri. 

Rabfa  ben  Omajja  Q  22  einer  der  angesehensten  und 
freigebigsten  Araber,  war  dessen  ungeachtet  wegen  Trunkenheit 
auf  Omar's  Befehl  gegeisselt;  er  schwur,  dass  er  in  einem 
Lande,  wo  er  gegeisselt  würde,  nicht  bleiben  wolle,  und  war 
so  aufgebracht,  dass  er  nach  Griechenland  ging  und  Christ 
wurde.    D.  p.46. 

Rabfa  ben  'Oqeil  D  18  bewohnten  in  Nagd  den  Berg 
el-Ac'as  und  eine  Ansiedelung  zwischen  den  beiden  Hügeln 
Badwatftn,  wo  sich  Wasser  fand.    JdcAt^  Moscht.  p.  170. 

Rabfa  ben  Salima  A  14  nach  iVtitoeiri  w^ääJI  ^^ ^ 
„Sammler  der  Stämme"  genannt. 

Rabfa  ben  Scharfk  K  20.    Z>,  p.79, 

Abu  Rabfa  ben  Wahr  E  19.    JVii. 

Abu  Rabfa  ben  Dsohl  B  19  in  ihrem  Gebiete  lag  Mu- 
bäjidh,  ein  Berg  hinter  el-Dahnd,  wo  die  Bekriten  über  Tamtm 
einen  Sieg  erfochten.    Bekri. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Abu  Rabfa  —  RIß*  379 

Abu  Rabfa  ben  el-Hugira  S  21  mit  seinem  Eigenna» 
men  Hodseifa.    AH  Ispahan.  p.  47.    Ck.  vit.  Nr.  501. 

^Rabtha  Z  25  die  Mutter  des  IsmA'tl  el-DtbAg,  war  eine 
Tochter  des  Muhammed  ben  Abdallah  (ben  Abdallah  ben  Abu 
Omajja  S  22).    ObeidalU. 

Racaba  ben  Huchdig  N  14. 

RacAsch  1^  22  die  Frau  des  Corra  ben  Chaschram^  des- 
sen Nachkommen  nach  ihr  benannt  werden.    Hamdsa  p.  233. 

RacAsch  bint  Feidh  5,  25.    Nu. 

RacAsch  zuerst  mit  Ka'b  ben  MAlik  B  19,  dann  mit  Dsohl 
ben  ScheibAn  B  18  verheirathet,  war  die  Mutter  des  Muhallim^ 
Abu  Rabf  a,  Morra  und  el*HArith,  C,  p.  49,  und  ihre  Nachkom- 
men heissen  davon  Banu  RacAsch.  D.  p.  122.  Zwei  Sprich- 
wörter von  ihr  bei  Fteytagj  Arab.  prov.  T,  I.  p.234.  434. 

RacAsch  bint  MAlik  10,  24  die  Mutter  desAmr  ben'Adi 
5,  23.    Reüke^  histon  Arab.  p.  21. 

RaddAd  ben  Bo'ga  5,  34.    Makriü^  Abhandl.  S.  14. 

RadmAn  ben  NAgia  7,  14.    Camus  p.l626. 

RadmAn  ben  WAil  3,  24.    Camus  p.  1626. 

RAfi'  ben  Amr  N  18.    S.  VI,  45. 

RAH'  ben  Chadtg  13,31  wurde  beim  Auszuge  nachBadr 
als  noch  zu  jung  von  Muhammed  zurückgestellt,  war  aber  mit 
bei  Ohod^  wo  ihn  ein  Pfeil  traf,  dessen  Spitze  beim  Herauszie- 
hen abbrach  und  bis  an  sein  Ende  stecken  blieb.  Er  nahm 
noch  an  mehreren  anderen  Zögen  Theil  und  wurde  das  Ober- 
haupt seines  Stammes.  Im  hohen  Alter  brach  die  Wunde  wie- 
der auf  und  er  starb  zu  Medina  86  Jahre  alt  im  J.  74.  Ausser 
AifA'a  und  'Obeid  hatte  er  noch  vier  Söhne:  Sahl,  Abd  el- 
Rahman,  Obeidallah  und  Abdallah  mit  einer  zahhreichen  Nach- 
kommenschaft.   S  in,  330.    Jia.  p.  241.    C.  p.  156. 

RAfi'  ben  el  HArith  21,  30  ein  Kämpfer  von  Badr,  focht 
in  allen  Schlachten  unter  Muhammed  und  starb  während  Oth- 
mAns  Chalifat.    S.  II,  354. 

RAfi'  ben  Jaztd  13,  31  focht  bei  Badr  und  fiel  in  der 
Schlacht  bei  Ohod.    S.  II,  285. 

RAfi'  ben  MAlik  23,  30  war  beide  Male  bei  der  Zusam^ 
menkunft  mit  Muhammed  bei  el-*Acaba.    Na.  p.  246. 

RAfi'  ben  Abu  RAfi  Amr  oder  'Omeba  6,  25  zog*  mit 
Amr  ben  el-'A^t  nach  DsAt  el-SalAsil,  kehrte  aber  von  dort  zu 

Digitized  by^^OO^  It^ 


380  Rahl  —  Ramla 

seinem  Stamme  zurück^  ohne  Mohammed  zu  sehen;  mit  Abu 
Bekr^  welcher  jenen  Zog  mitmachte,  hatte  er  Verkehr.  Später 
diente  er  dem  ChAlid  ben  el-Walld  als  Wegweiser ,  indem  er 
sein  Heer,  um  nach  Dümat  el-tiandal  zu  kommen,  den  gefähr- 
lichen Weg  fünf  Tage  quer  durch  die  Wüste  von  Corftqir  nach 
Sowan  führte,  was  ChAlid  in  den  Versen  ausdrückte: 

bi  seinen  letzten  Jahren  war  er  das  Oberhaupt  seines  Stammes. 
8.  V,  206. 

Rahfl  ben  Munabbih  8,  16.  iVtftretrj;  oder  RahA  ben 
Jazld  ben  Harb  Na.  p.  539. 

Rahba  ein  Zweig  von  Himjar.    Camus  p.  89. 

Ihn  R&hüja  K  29  einer  der  berühmtesten  Gelehrten  sei- 
ner Zeit,  besonders  im  Fache  der  Traditionen,  geb.  im  J.  161, 
gest.  tu  Nelsapur  im  J.  238. 

el"^RA'i  T  23  d.  i.  der  Hirt,  ein  Beiname  des  Dichters 
'Obeid  ben  el-Ho^ein,  weil  er  mit  allem,  was  die  Zucht  der  Ca- 
meele  betrifft,  sehr  bekannt  war.  Hamäsa  p.l36.  C%.  vit. 
Nr.  771. 

el-RAtsch  ben  el-HArith  4,  21  lebten  in  Hagr  und 
Hadhramaut  mit  alleiniger  Ausnahme  des  Schoreih,  welcher 
nach  Kufa  kam.    S.  V,  4. 

RftUa  die  Mutter  der  Salmi  bint  Abu  Rohm  V  20  war 
eine  Tochter  des  Qachr  ben  *Amir  R  21.    Na.  p.547. 

Rakadha  ben  el-Farazdac  K  23.    D.  p.83. 

Raklä  ben  Amr  4,  15.    D.  p.  132. 

Ralfln  ben  MAzin  L  13.    D.  p.71. 

el-Ramac  ben  Zeid  18,  27  Dichter.    D.  p.  158. 

Ramla  bint  eUHArith  21,  31  die  Mutter  der  SAra  bint 
Hu'Ads  81,  31.    8.  U,  355. 

Ramla  die  Mutter  des  Abdallah  ben  el-SAib  R  22  war 
eine  Tochter  des  'Orwa  Dsfd-Bordein  (des  Besitzers  zweier 
seidenen  Mäntel)  von  den  Banu  HilAl  ben  'Amir  ben  ^a'fa'a. 
8.  V,  29. 

Ramla  bint  Abu  Sofiän  ¥23  nach  ihrer  Tochter  Habtba 
gewöhnlich  0mm  Habtba  genannt,  war  mit  ihrem  Manne  Obei- 
dallah  M  17  nach  Habessinien  geflüchtet,  nach  dessen   Tode 

Digitized  by  V^jOO^  It^ 


Ramla  -  RIsib  381 

Mohammed  durch  Othmfln  ben  'AfiSn  um  sie  werben  Hess,  el- 
NagAschi  gab  ihr  als  Aussteuer  400  Dinare  und  schickte  sie 
nach  Medina^  wo  die  Heirath  im  7.  J.  d.  H.  vollzogen  wurde. 
Sie  war  damals  30  und  etliche  Jahre  alt  und  starb  in  Medina 
im  J.  44.    Na.  p.858. 

Ramla  bint  el-Zobeir  T  23  war  mit  ChAlid  ben  Jazld 
U  25  verheirathet.    a  p.  113. 

ei-RammAh  ben  Abrad  H  19  genannt  IbnMajjAda  nach 
seiner  Mutter,  Dichter.  D.  p.  101.  Eine  andere  Genealogie 
Hamäsa  p.  586. 

Rammftn  ben  Ka'b  7^  16.    H.  p.  36.    Camus  p.  1757. 

Ramm  An  ben  Mu'ftwia  4,  21.  H.  p.  36.  Camus  p.l757, 
Oder  Ramdn.  Lobb^el  Lobdb  p.  118. 

el-Rär&  bint  Morr  K  9.    Camus  p.  18. 

Raschad  ben  Afrak  1,  18. 

Raschad  ben  N&his  9,  17  vergl  Agram. 

Raschdftn  ben  Qeis  ij  19  oder  Rischd&n,  hiess  eigent- 
lich Gajjftn;  all  Muhammed  von  ihren  Gesandten  diesen  Namen 
hörte,  welcher  irrend  bedeutet,  sagte  er:  ihr  seid  Banu  Rasch- 
d&n,  d.i.  auf  dem  rechten  Wege;  und  ebenso  Änderte  er  den 
Namen  ihres  Thaies  Gawan  d.i.  Irre  in  Raschid  d.i.  der 
rechte  Weg.    S.  I,  357.    Camus  p.  365.  1927. 

Raschid  ben  HalbA  5,  36.    MaM%i,  Abhandl.  S.  13. 

Raschid  ben  'Ocba  5,  38.    MakHzi,  Abhandl.  S.  13. 17. 

Raschid  ben  SchihAb.    C  25. 

Raschid  ben  el-Waltd  5,35.    Makrhi,  Abhandl.  S.13. 

RAschida  ben  tiaztla  5,  16.    Nu. 

Rftschida  ben  M&Iik  5,  17.    Nu. 

Raschida  bint  el-MuMzz  Y  35  besass  ungeheure 
Reichthümer  und  Kostbarkeiten.  RenaudoL  histor.  patriarch. 
Alex.  p.  409. 

0mm  Rasan  bint  el-HArith  8,  27  war  mit  Abd  el- 
Rahman  ben  el-HArith  S  23  verheirathet  und  gebar  ihm  einen 
Sohn  Abu  Said,  welcher  im  Dsül-Higga  63  bei  Medina  in  der 
Schlacht  von  el-Harra  fiel.  Dieser  hatte  von  der  Meimüna,  der 
Tochter  des  Obeidallah  ben  el-'AbbAs  W  22  einen  Sohn  Mu- 
hammed und  von  der  Om&ma  bint  Abdallah  7,  26  einen  Sohn 
el-Walld.    S.  ffl,  273. 

Rftsib  ben  el-Chazrag.    D.  p.l89. 

.Digitized  by  VjOOQIC 


382  RIsib  -  Reha 

Rftsib  ben  MAlik  bcn  Heida'An  10,  15.    H.  p.  15.  Nu. 

Rdsib  ben  Hdlik  ben  Na«r  10,  13.    Nu. 

Rasn  ben  'Amir  10,  30.    H.  p.  25. 

Rasn  ben  Amr  6,  21.    H.  p.  25. 

Rawdha  ben  JSoll  6,  23.    H.  p.32. 

Rawdlia  ben  Rabt'a  II  16.    Muh.  ben  Habtb  p.32. 

Razäh  ben  'Adi  ben  Ka'b  P  16.    Camus  p.  275. 

RazAh  ben  *Ad{  ben  Sahm  12,  26.    Na.  p.219. 

Razffh  ben  Hu'äwia  C  16. 

RAzih  ein  Zweig  von  Chaulän.    Camu$  p.  275. 

Raztn  ben  Soleimdn  12,  30  ein  Freigelassener  des  Ab- 
dallah ben  Chalaf  12,  29.    C7i.  vit.  Nr.  226. 

Reib  ben  Rabfa  H  17.    Muh.  ben  HaMb  p.  42. 

Reihän  ben  Sa'td  P  27  starb  zu  Basra  im  J.  203.  S. 
VI,  152. 

ReihAna  bint  Ha*d!karib  7,  27  gerieth  in  Gefangen- 
schaft, als  die  abgefallenen  Zobeid  von  Chftlid  ben  Sa'td  wieder 
unterworfen  wurden.    Bekri. 

Reih  Ana  1,  27  die  Mutter  des  Hodba  ben  Chaschram. 
Bamdsa  p.  234. 

Reita  die  Mutter  des  AbuI-*Abbäs  el-Saffäh  W  24  war 
die  Tochter  des  Obeidallah  ben  Abdallah  ben  el-Rakk&b  ben 
Catan  ben  Zij4d  ben  el-Harith  ben  Ka'b.    C%.  vit.  Nr.  382. 

Reita  bint  AbuU'Abb&s  W  26  war  mit  dem  Chalifen 
el-Mahdt  Yerheirathet.    C.  p.  193. 

Reita  die  Mutter  des  Abdallah  ben  Ch&Iid  U23  war  eine 
Tochter  des  Abdallah  ben  Cboz^'i  ben  Asfd  von  Thaqlf.  S. 
V,  111. 

Reita  bint  Abdallah  Y  25  die  Mutter  des  Jahjä  ben 
Zeid  Y  25.    C.  p.  111.    S.  III,  401. 

Reita  bint  *Abdmend.f  C  19  ist  die  Stammmutter  der 
Banu  Hiläl  ben  Mo'eit  von  Kinäna  ben  Chozeima.    S.  I,  68. 

Reita  bint  *AIcama  O  22  die  Mutter  des  Amr  ben 
H&lib  O  21.    S.  U,  232. 

Reita  die  Mutter  der  Reita  bint  Abdallah  Y  24  war  eine 
Tochter  des  Harith  ben  Naufal.    S.  III,  401. 

Reita  el-Hodhajj&  bint  Ka*b  RIO  die  Mutter  des  Asad 
ben  Abd  el-'Uzzä  T  18.    S.  I,  51. 

Digitized  by  VjOOQIC 


Reij:a  -  RiWki  383 

Rei|a  bint  Munabbih  Q  23  die  Malter  des  Abdaliah 
ben  Amr  Q  22.    Na.  p.36L 

ReiU  bint  Sa*d  Q  19  die  Mutter  mehrerer  S5bne  des 
Hugtra  ben  AbdaUah  R  20.    D.  p.  35. 

Reita  bint  Abu  T&lib  Y  22.    S.  I,  122. 

Reith  ben  GatafUn  H  9.    C.  p.  39. 

el-Ri4b  bint  Heida  A  4  die  Mutter  von  el-J&s  ben 
Modhar  D  4.  S.  I,  56.  Nach  D.  p.  14  war  die  MnUer  von 
el-Jfts  el-Hanf&y  eine  Tochter  des  Ij&d  A  4.  Nmoeiri  sagt  el- 
RiAb  sei  eine  Tochter  des  Ijftd  gewesen. 

Riftb  ben  Honeif  18,  29.    S.  II,  436. 

Riäb  ben  Ja'mar  N  15. 

Riäb  ben  Sahm  Q  18.    D.  p.  42. 

RiAm  benNahctn  9,  15  König  derHamdfln,  erbaute  den 
nach  ihm  benannten  Tempel  RiAm  auf  der  Spitze  des  Berges 
Atwa  d.  i.  AYallfahrtsberg,  im  Westen  des  Gebietes  der  HamdAn 
auf  der  Gränze  der  Dsobjftn.  In  diesem  Tempel  liess  sich  eine 
Stimm